Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK




Wichtiger Hinweis
Vorsicht! Die Animexx Alpha-News setzen ein Mindestmaß an Medienkompetenz voraus.

Wenn Sie mit dem Begriff Weblink nichts anfangen können, außer Smilies, durchgestrichenen Wörtern und Lautmalereien keine rhetorischen Stilmittel kennen, oder vierflossige Delphine für eine Besonderheit halten, sind Sie höchstwahrscheinlich nicht geeignet, dieses Weblog inhaltlich vollständig zu erfassen. Wir bitten Sie daher, zur Erheiterung der restlichen Leser beizutragen, indem Sie zu jedem veröffentlichten Artikel einen pikierten oder überheblichen Kommentar abgeben.

Die Redaktion
Schlagworte
[Alle Einträge]

Top 15

- medien (44)
- mangaszene (39)
- Convention (19)
- Klischees (17)
- kuriosa (12)
- offtopic (10)
- anm (9)
- hentai (9)
- AniNite (8)
- animey (7)
- bildzeitung (7)
- Jugendschutz (7)
- animate (6)
- Animexx (6)
- deadline (6)
Neueste Kommentare
13.04.: leckse
13.04.: Daemion
12.04.: leckse
11.04.: leckse
08.04.: Sabretooth
08.04.: Syon
07.04.: Sabretooth
07.04.: DukeTeNebris
07.04.: Syon
07.04.: Daemion
Weblogs durchsuchen
 Alpha-News 09.09.2006 14:18 
Beschert uns ACOG ein weiteres Erfurt?
(acog, Jugendschutz, Zensur)
Durch das Durchgreifen von Dynamic Medien (ACOG) in Sachen Jugendschutz könnte der, seit dem Amoklauf in Erfurt so wichtige, Jugendschutz in Deutschland gefährdet sein. Anlass ist eine Klage von ACOG gegen einen Mitbewerber, der importierte DVDs ohne die so wichtige FSK-Kennzeichnung verkauft hat. ACOG fand in weiterer Instanz »eine Vorlage an den EuGH unerlässlich«.

Tatsächlich prüft der EU-Gerichtshof derzeit, ob die Vorgehensweise der FSK EU-rechtskonform ist. Käme es zu einer Änderung des deutschen Jugendschutzgesetzes, wäre dem Import von ausländischem, unzensierten Schund Tür und Tor geöffnet.

Quelle: Heise, OLG Koblenz
http://www.animexx.de/weblog/415/267367/ 0 Kommentare
 Alpha-News 09.07.2006 23:52 
Steffi Holzer: "Wir lassen OVA-Films auch nicht unter den Tisch fallen"
(acog, mangaszene)
Absolute Unfähigkeit von Seiten der AnimaniA: Sie wagt es nicht nur, eine Leserumfrage über die besten Releases aus dem Jahr 2005 zu starten, und dabei tatsächlich nur im Jahr 2005 gestartete Serien zuzulassen (kein "Saber Rider" also), nein, die völlig absurden Kriterien der AnimaniA ermöglichen es nicht mal, dass die beiden Releases von Anime House aus dem Jahr 2005 (3. Kizuna OVA, Saber Marionette J Again) berücksichtigt werden können.

Erstens musste bei Serien das erste DVD-Volume im Jahr 2005 erscheinen, was die 3. Kizuna-OVA aus dem Rennen wirft. Zweitens durfte es sich auch nicht um OVA-Fortsetzungen von TV-Serien handeln, was zwar die Titel wie "Gravitation" (Anime Virtual) aber auch "Saber Marionette J Again" (Anime House) ausschließt, und somit die "wirklich beliebtesten Titel" nicht zur Auswahl standen.

Auch wenn durch dieses Regelwerk keines der 2005 von Anime House erschienen Releases in Frage kommt, für den AnimaniA-Award nominiert zu werden, moniert die MangasZene-Chefredakteurin natürlich trotzdem zurecht, dass Anime House übergangen wurde, schon alleine weil das Label mit Saber Rider vor 3 Jahren mal einen recht erfolgreichen Titel vorzuweisen hatte. Und dass die MangasZene das der AnimaniA nahe stehende Label OVA-Films auch nicht unter den Tisch fallen lässt, sieht man nicht zuletzt an der DVD-Releaseliste der MangasZene, welche die Veröffentlichungen von OVA-Films sicher nur aus Platzgründen verkürzt darstellt.

Quelle: MangasZene.com, AnimaniA 01-02/2006
http://www.animexx.de/weblog/415/264113/ 1 Kommentar
 Alpha-News 05.08.2005 20:13 
Bonenkai schreibt Geschichte neu
(acog, mangaszene)
Einige neue, aufschlussreiche Details der Anime-Geschichte offenbart die Website der Bonenkai über die MangaZone/MangasZene.
»Die Mangaszene wurde 2001 gegründet. [...] Zum ersten Mal entstand so ein Gegenpol zur, bis dahin, einzigen Anime und Mangazeitschrift, Animania.«
Aufgrund dieser Aussagen ergeben sich einige Neuerungen in der Geschichtschreibung. So muss nun in Frage gestellt werden, ob sich der "Gegenpol" tatsächlich aus ehemaligen AnimaniA-Redakteuren formiert hat. Ebenfalls muss die Existenz des angeblich von 1995 bis 1996 existierenden, weiteren kommerziellen Magazins nun bezweifelt werden. Selbstverständlich sollte bei - dieser erdrückenden Faktenlage - Amnestie für den damaligen, alleinigen Chefredakteur der AnimaniA, und jetztigen Herausgeber der MangasZene, gefordert werden, da er demnach auch gar nicht an den Schlammschlachten zwischen A.M.I. und AnimaniA beteiligt sein konnte.
http://www.animexx.de/weblog/415/142765/ 9 Kommentare