Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[English version English version]

Newsmeldung von animexx

Thread-InfosVeröffentlicht: 16.05.2012, 18:39


News von  animexx
16.05.2012 18:39
Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt mit tollen Preisen
Newsmeldung von  animexx auf Animexx.de
Logo
Es ist wieder soweit: Der Connichi Doujinshi-Wettbewerb geht in die zehnte Runde!

Die Gewinnerbeiträge werden zusammen mit den Gewinnern des letztjährigen Wettbewerbs im Manga-Mixx #10 abgedruckt, der extradick mit optionalen Schuber für alle bisherigen Bände in der 2. Jahreshälfte erscheinen wird und den vorläufigen Abschluss der beliebten Anthologien-Reihe bilden wird.

Die diesjährigen Kategorien:

Katergorie 1 – Einzelbild zum diesjährigen Connichi-Thema "Reise"
(mit Aiko, Yuuki und/oder Pochi)
- Platz 1: 3-Tageskarte zur Connichi 2012, Bildausdruck in A0 + Sachpreise
- Platz 2: 2-Tagesticket (Fr+Sa) zur Connichi 2012, Bildausdruck in A0 + Sachpreise
- Platz 3: 1-Tagesticket (Fr) zur Connichi 2012, Bildausdruck in A0 + Sachpreise

Kategorie 2 – Doujinshi mit freier Themenwahl und 16, 24, 32 oder 40 Seiten plus Cover.
- Platz 1: 600 € und eine 3-Tageskarte zur Connichi 2012
- Platz 2: 300 € und eine 2-Tagesticket (Fr+Sa) zur Connichi 2012
- Platz 3: 150 € und ein 1-Tagesticket (Fr) zur Connichi 2012

Wichtig ist dabei zu beachten, dass es ab diesem Wettbewerb festgelegte Seitenzahlen gibt. Ihr könnt euch nun zwischen einem Umfang von 16, 24, 32 oder 40 Seiten für eure Geschichte entscheiden. Zusätzlich zu diesen Seiten muss ein farbiges oder schwarzweißes Cover mit eingereicht werden.  

Wir möchten zusätzlich noch darauf hinweisen, dass wahrscheinlich für eine professionelle Veröffentlichung der Beiträge innerhalb der Anthologie eine Nachbearbeitung von Nöten sein wird. Textkorrekturen, eine Optimierung des Letterings und kleine Retuschen werden dabei, wenn möglich, von uns vorgenommen. Bei größeren Korrekturen werden wir euch mit unseren Verbesserungswünschen kontaktieren. Damit die Korrekturen nicht alleine auf euren Schultern lasten, wird jeder veröffentlichten Geschichte ein eigener Redakteur zur Seite gestellt, der euch nach bestem Wissen und Gewissen bei eurer Arbeit unterstützt.

Auf der Connichi-Homepage gibt es noch weitere Informationen zum Wettbewerb, den Kategorien und den Teilnahmebedingungen.
[1] [2]
/ 2

Verfasser Betreff Datum
Seite 1Vor
 Nelhime Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 16.05.2012, 18:45
 WolfE Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 17.05.2012, 11:52
 chiinosei Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 16.05.2012, 18:49
 Nagasaki Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 16.05.2012, 20:08
 chiinosei Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 18.05.2012, 11:25
 vinni Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 16.05.2012, 23:52
 WolfE Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 17.05.2012, 11:56
MelodyE Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 16.05.2012, 23:58
 WolfE Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 17.05.2012, 01:31
 Nagasaki Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 17.05.2012, 01:41
 WolfE Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 17.05.2012, 08:40
 chiinosei Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 18.05.2012, 11:53
 Nagasaki Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 18.05.2012, 14:24
 AnMo Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 17.05.2012, 11:49
 Nagasaki Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 17.05.2012, 21:50
 AnMo Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 18.05.2012, 04:22
 Nagasaki Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 18.05.2012, 07:47
 AnMo Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 18.05.2012, 09:36
 Nagasaki Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 18.05.2012, 14:20
 Samantha Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 01.10.2012, 11:57
 Strohhut Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 17.05.2012, 18:00
 FlugHornchen Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 18.05.2012, 19:28
 WolfE Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 19.05.2012, 00:05
 FlugHornchen Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 19.05.2012, 21:49
 AnMo Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 19.05.2012, 06:00
 nande Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 18.06.2012, 16:51
 WolfE Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 19.06.2012, 08:22
 Nanatsu-Nee-Chan Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 31.07.2012, 23:12
 NamiyaKou Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 21.08.2012, 10:07
 Nanatsu-Nee-Chan Connichi Doujinshi-Wettbewerb ... 13.09.2012, 12:48
Seite 1Vor

[1] [2]
/ 2


Von:    Nelhime 16.05.2012 18:45
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Also, damit ich es richtig verstanden habe... Bei dem Doujinshi WB müssen Aiko, Yuki und Co. Keine Rollen spielen oder? Es können auch völlig frei erfundene Charas sein, oder? :)



Von:    WolfE 17.05.2012 11:52
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Nelhime:
> Also, damit ich es richtig verstanden habe... Bei dem Doujinshi WB müssen Aiko, Yuki und Co. Keine Rollen spielen oder? Es können auch völlig frei erfundene Charas sein, oder? :)

Genau. Beim Doujinshi (Kategorie 2) hast du vollkommen freie Themenwahl. Nur bei den Einzelbildern (Kategorie 1) müssen Aiko, Yuuki oder Pochi auf den Bildern vorkommen.^^
--
"Wer Kaffeemaschinen reparieren kann, kann die Welt verändern." -- frei nach Joachim Probst
Zuletzt geändert: 17.05.2012 12:01:07



Von:    chiinosei 16.05.2012 18:49
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Wenn (endlich) mal eine Veröffentlichung unter Pseudonym möglich wäre, könnten sicher noch ein paar mehr Leute bei dem WB mitmachen. =)



Von:    Nagasaki 16.05.2012 20:08
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Ich fände es eigentlich schon ausreichend, wenn man den Nachnamen lediglich abgekürzt (z.B. Klaus M.) veröffentlicht. Ich achte generell darauf, dass mein vollständiger Name möglichst nicht im Netz und anderswo kursiert.
Ein Pseudonym verwenden zu können wird vielen sicher zusagen, aber dies scheint bei der Mehrheit der Teilnehmer wohl ohnehin nicht vorzuliegen. Dafür wird ja die optionale Angabe des Nicknamen geboten. Das ist zwar nicht gleichwertig, aber ich frage mich nun auch, weshalb überhaupt zwingend unter dem echten Namen veröffentlicht wird. Gibt es da irgendwelche rechtliche oder organisatorische Gründe?

Ich würde dieses Jahr wirklich gerne mitmachen, nur habe ich leider nicht die nötige Zeit. Derzeit sitze ich an einem anderen Projekt, dass ich selbstredend nicht fallen lassen möchte. Da ich eh keinen Blumentopf gewonnen hätte, übe ich einfach noch etwas und versuche es im nächsten Jahr.=)

Nun muss ich aber noch anmerken, dass mir der diesjährige Regelkatalog zusagt. Alles ist klar verständlich aufgeführt und alle nötigen Informationen werden gegeben. Auch sinnvoll finde ich die variablen, festen Seitenzahlen bei den Doujinshi.
Die Preise sind auch beeindruckend. Wobei ich persönlich nicht wegen der Preise an einem Wettbewerb teilnehmen würde. Aber trotzdem, ihr macht das wirklich toll!=D
Zuletzt geändert: 16.05.2012 20:11:29



Von:    chiinosei 18.05.2012 11:25
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Den Nachnamen abzukürzen wäre zumindest ein Kompromiss. Soweit ich mich aber erinnern kann, ist es bei anderen Wettbewerben (z.B. Manga Talente) völlig legitim, im Falle eines Gewinns nur unter einem Pseudonym genannt zu werden, von daher sollte es da keine rechtlichen Einwände geben. (Zumal "Künstler" hierzulande auch gesetzlich das Recht haben, unter Pseudonym zu veröffentlichen, und ich denke, Wettbewerbe sind hier keine Ausnahme ^^)
Dass die "Mehrheit" der Teilnehmer das nicht stört, liegt wohl einfach daran, dass es (zahlenmäßig) genug Leute gibt, die gerne unter ihrem realen Namen auf der Siegerliste stehen wollen, oder denen es egal ist. Da dies aber nicht auf alle potenziellen Teilnehmer zutrifft, fände ich es nur fair von Animexx, es einem freizustellen, ob man seinen richtigen Namen preisgeben möchte oder nicht.
Denn ansonsten wäre das von den Regeln und den Preisen her ein super Wettbewerb; dadurch dass man z.B. mehr Seiten zeichnen darf als bei anderen WBs, spricht das auch viele Leute an ^^



Von:    vinni 16.05.2012 23:52
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Aus den Allgemeinen Regeln zu den Doujinshis:
Jeder Zeichner darf nur einen Beitrag pro Kategorie einsenden.

Dürfte man eine Einzelarbeit und eine Teamarbeit die man zusammen mit einem Partner erstellt hat einreichen?



Von:    WolfE 17.05.2012 11:56
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
> Dürfte man eine Einzelarbeit und eine Teamarbeit die man zusammen mit einem Partner erstellt hat einreichen?

Man darf pro Kategorie nur einmal mitmachen.
Du mußt dich also zwischen der Einzel- und der Teamarbeit entscheiden.
--
"Wer Kaffeemaschinen reparieren kann, kann die Welt verändern." -- frei nach Joachim Probst



Von:   abgemeldet 16.05.2012 23:58
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Ich würde so gern mitmachen aber ich will nicht dass mein Name veröffentlicht wird. Echt schade... (。í ◠ ì。)



Von:    WolfE 17.05.2012 01:31
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Was ist eigentlich so schlimm daran, wenn der Name veröffentlicht wird? Schliesslich geht es hier ja um keine kompromitierenden Partybilder auf Facebook, sondern um eine brauchbare Referenz ...
--
"Wer Kaffeemaschinen reparieren kann, kann die Welt verändern." -- frei nach Joachim Probst
Zuletzt geändert: 17.05.2012 01:31:53



Von:    Nagasaki 17.05.2012 01:41
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Datenschutz?



Von:    WolfE 17.05.2012 08:40
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Wer etwas veröffentlicht sollte meiner Meinung nach auch dazu stehen.
Und genau deswegen sind beim Manga-Mixx keine Pseudonyme erlaubt.

Das du in diesem Falle mit Datenschutz argumentierst klingt für mich eher Paranoid.
--
"Wer Kaffeemaschinen reparieren kann, kann die Welt verändern." -- frei nach Joachim Probst
Zuletzt geändert: 17.05.2012 08:46:41



Von:    chiinosei 18.05.2012 11:53
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
@WolfE: Wie ich auch weiter oben schon geschrieben hab, hat in Deutschland jeder das Recht, unter einem Pseudonym zu veröffentlichen (und das nicht nur im künstlerischen, sondern z.B. auch wissenschaftlichen Bereich).
Es gibt zahlreiche und sehr individuelle Gründe, warum jemand seinen realen Namen in der Öffentlichkeit nicht preisgeben möchte (und manchmal sind es sogar Verleger, die einen mehr oder weniger dazu "zwingen" einen anderen Namen zu verwenden, weil der eigene schlechter klingt und sich so schlechter vermarkten lassen würde - das aber mal nur als Beispiel, da das eher für professionelle Veröffentlichungen gilt als für einen Wettbewerb, es soll aber zeigen, dass die Gründe sehr verschieden sein können). Es ist also nicht richtig, die Sache einfach nur darauf zu reduzieren, dass der Künstler "nicht zu seinem Werk steht". Wenn man bereit ist, etwas zu veröffentlichen, dann "steht" man auch automatisch dazu, denn man will, dass das Werk von möglichst vielen Menschen gesehen wird und Anerkennung bekommt. Das hat mit dem Namen nichts zu tun! Wenn ich hier auf Animexx einen Doujinshi von irgendeiner "Sakichan0815" (Beispielname xD) lese, ist es für mich zweitrangig, wie sie mit realem Namen heißt, wo sie wohnt, wie sie aussieht etc. Was zählt, ist das Werk. Ein künstlerisches Werk kann viel mehr über eine Person aussagen als der Name oder das Aussehen. Darum sollte man als Künstler nicht gezwungen sein, solche Dinge von sich preiszugeben, wenn man das nicht möchte. Viele haben kein Problem damit, relativ viele persönliche Informationen von sich in die Öffentlichkeit zu stellen, aber manche wollen es eben nicht, und denjenigen sollte man dann auch das Recht auf Anonymität geben. So wie es momentan geregelt ist, ist es einfach diskriminierend gegenüber manchen Menschen ...



Von:    Nagasaki 18.05.2012 14:24
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Oh, Gott. Genau das habe ich gemeint. Wieso muss ich Romane schreiben um es dann immernoch nicht verständlich rüberzubringen?

Dir sei auf die Schulter geklopft.



Von:    AnMo 17.05.2012 11:49
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Nagasaki:
> Datenschutz?

Datenschutz ist ein Term der darauf basiert, dass vertrauliche Informationen nicht weiter gegeben werden.

Das hat nichts mit "Datenschutz" zu tun, schließlich wird dir offen mitgeteilt, dass dein Name veröffentlicht wird. Und außer deinem Namen, der ja nur in geringen Fällen wirklich einzigartig ist, wird nichts zu deiner Person abgedruckt, außer du wünscht es, bzw. verarbeitest es in deiner Arbeit. Deinen Namen anzugeben bei einem Werk aus deiner Feder ist keine Verletzung des Datenschutzes sondern lediglich eine akurate Resourcenangabe. Es steht nirgendwo, dass der Name vertraulich behandelt wird.

Wenn du Angst hast, deinen Namen anzugeben, da man dich damit in kompromitiernde Lagen bringen könnte, dann kannst du einfach leider nicht mitmachen.

Ich finde es sehr schade, dass es solche Umstände gibt, dass Menschen sich wegen ein paar gezeichneter Seiten vor Arbeitgebern oder Familie verstecken müssen, weil man Angst hat, als Freak dazustehen. Ich finde es allerdings auch albern, wenn man den ersten Platz irgendwo gewinnt, oder die Chance hat, seine Werke einem großen Publikum darzubieten, sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Klar schreiben auch Berühmte Autoren und Mangaka unter Psudonymen, aber man muss ja nicht jedem alles nachmachen. ^^#

Versteh mich nicht falsch, ich finde es schon okay, dass man beim Pseudonym bleiben will, ich selber würde es wahrscheinlich auch wollen (die Gründe dafür sind hier aber nicht gelistet), aber manchmal sind Wettbewerbsregeln einfach Regeln.
✄┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉
Welchen Manga würdet ihr in absehbarer Zeit kaufen? [Frühjahr 2012]
Hier könnte ihre Werbung stehen! Nur 1 Karotaler pro Tag!
Zuletzt geändert: 17.05.2012 11:57:12



Von:    Nagasaki 17.05.2012 21:50
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
>Wer etwas veröffentlicht sollte meiner Meinung nach auch dazu stehen.
Du unterstellst somit jedem, der seinen Namen nicht veröffentlichen will, dass er nicht zu seiner Arbeit steht. Das ist beinahe anmaßend. Auch bedenkst du dabei nicht die verschiedensten Gründe, aus denen man seinen bürgerlichen Namen nicht veröffentlichen möchte.
>Das du in diesem Falle mit Datenschutz argumentierst klingt für mich eher Paranoid.
Auch hier muss ich vehement widersprechen. Ich könnte dir z.B. eine Briefbombe schicken, weil ich dich nicht leiden könnte. Das wäre ein Leichtes. Du bist lange genug im Interent tätig um zu wissen, dass schon aus lächerlichsten Gründen Morddrohungen rausgingen oder man ganz einfach privat belästigt wurde. Vor sowas die Augen zu verschliessen ist blauäugig. Gerade, wenn man mit Minderjährigen arbeitet, sollte man an sowas denken.
Sogar Zeitungen geben Namen von Zivilpersonen in der Regel nur unvollständig bekannt.

@Nabilicious:
Auch du argumentierst anhand einer zweifelhaften Wertung, die du verallgemeinerst. Und, natürlich hat das was mit Datenschutz zu tun. Du hast es beinahe sogar selbst erklärt. Die Veranstalter haben lediglich die Berechtigung den Namen zu veröffentlichen, aus dir genannten Gründen. Ein Pseudonym ist zudem nach deutschem Recht ebenso eine akkurate Quellenangabe.
Die Alternative bei den aktuellen Regeln ist aber, wie du sagst, tatsächlich nicht teilzunehmen. Jedoch ist es genau hier angebracht zu versuchen einzelne Regelabschnitte VOR einer eventuellen Teilnahme anzusprechen. Auch wenn Regeln fest sind, so kann man immer versuchen Verbesserungen (für die Zukunft) einzubringen. Dass es eine Verbesserung wäre, zeigt schon, dass sich so u.a. mehr Teilnehmer melden könnten. Die Anmerkung kam nichtmal von mir.
Ob ein Name nun einzigartig ist oder nicht, ist irrelevant. Dieser darf komplett sogar nur mit Einverständnis des Betroffenen veröffentlicht werden. Darauf wird in den Regeln immerhin hingewiesen, womit der Teilnehmer wohl sein Einverständnis gibt. Doch ist die Kombination aus vollständigem Namen, Wohnort und Alter zu viel an Information. Man sollte wirklich in Erwägung ziehen den Nachnamen verkürzt zu veröffenltichen. Pseudonyme sind bei solch einem Wettbewerb in der Anime-/ Mangaszene wohl garnicht mal notwendig.

@Strohhut:
Es wäre "Hans "Fritz" Schmidt". Der Nickname verlinkt normalerweise auch auf den Steckbrief etc.
"Death shall come even by the wooden sword!"



Von:    AnMo 18.05.2012 04:22
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Nagasaki:
> @Nabilicious:
> Auch du argumentierst anhand einer zweifelhaften Wertung, die du verallgemeinerst.
Welche "zweifelhaften Wertung" "verallgemeinere" ich denn? O_o

>Und, natürlich hat das was mit Datenschutz zu tun. Du hast es beinahe sogar selbst erklärt. Die Veranstalter haben lediglich die Berechtigung den Namen zu veröffentlichen, aus dir genannten Gründen. Ein Pseudonym ist zudem nach deutschem Recht ebenso eine akkurate Quellenangabe.
Nochmal für dich ganz haarklein: Datenschutz ist das schützen, der Daten, die auf der Basis des Vertrauens abgegeben hast, dass sie nicht veröffentlicht werden. Deinen Namen gibst du hier aber ab, in dem Wissen, dass er veröffentlicht wird. Punkt. Der Datenschutz deines Namens liegt daher bei dir, nicht beim Veranstalter, weil dieser mit offenen Karten im Bezug auf die Veröffentlichung spielt. Ich glaube, was du meinst, is der Selbstschutz, da du ja selber für deine Taten, zB. den Drang dort mitzumachen und das daher kommende Veröffentlichen deines Namens, verantwortlich bist.
Zum Pseudonym: Ja, du darfst unter Pseudonym veröffentlichen, wenn es dennoch eine rechtlich ansprechbare Person gibt, die auf bitten der Polizei deine Daten rausgeben kann. Das ist hier zwar gegeben, und selbst bei der jetzigen Veröffentlichungsform erforderlich, aber ich wollte nur mal Klar stellen, dass an sich das Veröffentlichen von Büchern ohne Rechtskräftige Kontaktangabe illegal ist. Gilt auch für kaufpflichtige Pampflete (Doujinshi-Hefte). Hat jetzt zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber ich raufe mir dauernd die Haare, wenn ich Bücher in den Händen halte, deren Impressum aus "Copyright by [Nickname]" besteht.

> Die Alternative bei den aktuellen Regeln ist aber, wie du sagst, tatsächlich nicht teilzunehmen. Jedoch ist es genau hier angebracht zu versuchen einzelne Regelabschnitte VOR einer eventuellen Teilnahme anzusprechen. Auch wenn Regeln fest sind, so kann man immer versuchen Verbesserungen (für die Zukunft) einzubringen. Dass es eine Verbesserung wäre, zeigt schon, dass sich so u.a. mehr Teilnehmer melden könnten. Die Anmerkung kam nichtmal von mir.
Mehr Teilnehmer? Straf mich lügen, aber bei Manga Talente und dem Manga Magie in Köln, die auch hoch dotierte Preise haben und generell eine sehr große Teilnehmerzahl, ist es doch auch Gang und Gebe, dass die kompletten Namen veröffentlicht werden, oder? Habe bisher keine komplette Pseudonymnennung gesehen (ich lasse mich auch gerne korrigieren, habe leider nichts dazu gefunden, ob das auch nur mit Pseudonym geht).

> Ob ein Name nun einzigartig ist oder nicht, ist irrelevant. Dieser darf komplett sogar nur mit Einverständnis des Betroffenen veröffentlicht werden. Darauf wird in den Regeln immerhin hingewiesen, womit der Teilnehmer wohl sein Einverständnis gibt.
Das brauchst du gar nicht so spöttisch zu formulieren darauf wird nicht "immerhin" hingewiesen, sondern da wird drauf hingewiesen. Sorry, für diese Pingeligkeit, aber ich finde, Leute werden immer sehr irrational, wenn sie versuchen alles zu negativieren und hier suggerierst du, dass der WB irgendwie hinterm Rücken der Teilnehmer sonstwas tut.

> Doch ist die Kombination aus vollständigem Namen, Wohnort und Alter zu viel an Information. Man sollte wirklich in Erwägung ziehen den Nachnamen verkürzt zu veröffenltichen. Pseudonyme sind bei solch einem Wettbewerb in der Anime-/ Mangaszene wohl garnicht mal notwendig.
Okay, da stimme ich zu. Wohnort, Alter und kompletter Name sind schon sehr präzise. Das sollte man vielleicht wirklich ändern. Ich würde dann aber lieber Wohnort oder Alter, und vorhandene Mittelnamen rausstreichen. Liegt bei mir daran, dass ich es absolut hasse, wenn ich bei meinen Thesenpapieren oder Abhandlungen unvollständige Namen bei Autoren angeben muss. Ist also meine kleine Eigenart.

EDIT:

>>Wer etwas veröffentlicht sollte meiner Meinung nach auch dazu stehen.
>Du unterstellst somit jedem, der seinen Namen nicht veröffentlichen will, dass er nicht zu seiner Arbeit steht. Das ist beinahe anmaßend.
Ja, es mag anmaßend klingen, aber es IST so, dass, wenn du dich selber nicht repräsentieren willst, du dich selber verleugnest.
Wenn du ein Pseudonym benutzt, dann unterschlägst du im Vorfeld schon deine eigene, persönliche Beziehung zum Werk für den unbekannten Betrachter. Wenn man sich fragen muss "Wer ist [Nickname] eigentlich?", dann repräsntiert ein Abbild Deiner dein Werk, aber nicht du. Mit diesem Abbild kannst du dich schtzen vor Hohn, Spott, Missgunst, etc, und diese schützende Mauer ist es, die das Urteil fällt, dass du, persönlich, nicht mit deinem Namen für dein Werk stehst. Und weil es grad so passend ist, hier ein Zitat: "Dafür stehe ich mit meinem Namen" - Claus Hipp

> Auch hier muss ich vehement widersprechen. Ich könnte dir z.B. eine Briefbombe schicken, weil ich dich nicht leiden könnte. Das wäre ein Leichtes. Du bist lange genug im Interent tätig um zu wissen, dass schon aus lächerlichsten Gründen Morddrohungen rausgingen oder man ganz einfach privat belästigt wurde. Vor sowas die Augen zu verschliessen ist blauäugig. Gerade, wenn man mit Minderjährigen arbeitet, sollte man an sowas denken.
Ich könnte auch eine Briefbombe an meinen Uni-Professer schicken, weil mir seine Thesen über die Gender-Theorien nicht gefallen. Und seine Adresse kriege ich auch aus dem Internet. Wenn man Angst hat, dass der eigene Manga soviel Unruhe verursacht, dass man mit Morddrohungen rechnen muss, dann sollte man damit auch nicht bei einem Wettbewerb für allgemeine Manga mitmachen. Das ist natürlich nur meine Meinung, aber der Wettbewerb ist auch nicht dazu da, Privatfäden oder extreme Denkweisen zu propagieren. Und ich bezweifle auch stark, dass es Neid sein wird (Tut mir leid, das sind grad die einzigen Gründe, die mir einfallen, warum dir jemand wegen 'nem Manga 'ne Morddrohung schicken wollen würde).

> Sogar Zeitungen geben Namen von Zivilpersonen in der Regel nur unvollständig bekannt.
Das liegt wohl eher daran, dass hier ein zwingender Datenschutz notwendig ist, aufgrund der unfreiwilligen Medienpräsenz, da die Leute nicht freiwillig in die Zeitung wollen, wenn sie zB als Opfer eine Messerstecherei überlebt haben und als Zeuge gegen den Täter aussagen müssen (Jetzt mal als überspitztes Beispiel). Aber Zeitungen feuern gern alle Informationen, die sie haben, raus für die bestmöglichste Information der Leser und es muss daher Gesetze zum Schutz von Zivilpersonen in den Medien geben. Viele (nicht alle) Zeitungen arbeiten mehr nach Gesetz, als nach Moral. Wenn sie können, veröffentlichen sie so viel wie möglich. Schlimmstes Beispiel hier natürlich die Bild.
✄┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉
Welchen Manga würdet ihr in absehbarer Zeit kaufen? [Frühjahr 2012]
Hier könnte ihre Werbung stehen! Nur 1 Karotaler pro Tag!
Zuletzt geändert: 18.05.2012 04:51:43



Von:    Nagasaki 18.05.2012 07:47
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
>Welche "zweifelhaften Wertung" "verallgemeinere" ich denn? O_o
Dass sich alle, die nicht namentlich genannt werden möchten, für ihr Hobby schämen, um es überspitzt auszudrücken.
Fragwürdig, weil es eine haltlose Unterstellung ist. Ebenso, weil es nichtmal zwingend um den Wettbewerbsrahmen geht. Viele Leute wollen generell nicht, dass ihr Name öffentlich genannt wird.

Zum Datenschutz:
Nein, das ist falsch, wie du es darstellst. Alle Daten (der Nickname vllt nicht), die man bei diesem Wettbewerb angeben würde, fallen unter den Datenschutz. Namen gehören dazu. Man räumt den Veranstaltern mit der Teilnahme lediglich die Berechtigung ein den Namen zu veröffentlichen. nichts weiter. Es wird diesbezüglich auch genau genannt, welche Daten veröffentlicht werden. Das wird nicht nur getan, um die Teilnehmer zu informieren, sondern, weil es nicht erlaubt wäre personenbezogene Daten ohne Einwilligung zu veröffentlichen.
Zudem ist ein Pseudonym nahezu uneingeschränkt rechtskräftig. Einzige Ausnahmen stellen hier öffentliche Ämter und Justiz dar. Man darf damit sogar Verträge abschliessen. Jedoch ist ein Pseudonym nicht gleichzusetzen mit einem einfachen Nichknamen. Da gibt es, meines Wissens nach, derzeit auch Einschränkungen, ab wann ein solcher als rechtskräftig angesehen wird.

>Deinen Namen gibst du hier aber ab, in dem Wissen, dass er veröffentlicht wird. Punkt.
Hab ich doch ausdrücklich so geschrieben.

>Der Datenschutz deines Namens liegt daher bei dir, nicht beim Veranstalter, weil dieser mit offenen Karten im Bezug auf die Veröffentlichung spielt.
Wenn du meine Beiträge schon so auseinandernimmst, so liess doch bitte richtig. Da habe ich schon längst Bezug zu genommen. Du legst es nur verkehrt aus. Dass der Veranstalter mit offenen Karten spielt ändert rein garnichts an meinem Standpunkt. Es geht mir ja sogar darum, dass ganz offziziell auf eine komplette namentliche Nennung verzichtet werden kann. Habe auch nie anderes behauptet.

> Mehr Teilnehmer? Straf mich lügen, aber bei Manga Talente und dem Manga Magie in Köln, die auch hoch dotierte Preise haben und generell eine sehr große Teilnehmerzahl, ist es doch auch Gang und Gebe, dass die kompletten Namen veröffentlicht werden, oder?
Es ist bei Manga Magie jedenfalls vereinzelt, wenn auch häufiger, vorgekommen, dass Namen nicht komplett veröffentlicht wurden.
Ich meine zudem, dass irgenwo mal ein Gewinner nur unter einem Pseudonym genannt wurde. Da ich diesbezüglich aber keine Angaben bei der Manga Magie und Manga Talente finden konnte, wird es dann wohl ein kleinerer Wettbewerb gewesen sein. Jedoch schliesst keiner von beiden explizit ein Pseudonym aus.
Und, nochmal, dass es zu mehr Teilnehmern führen kann, habe nichtmal ich ins Thema hineingetragen.

>Ja, es mag anmaßend klingen, aber es IST so, dass, wenn du dich selber nicht repräsentieren willst, du dich selber verleugnest.
Das ist ein Thema, über das man nicht diskutieren braucht. In diesem Land ist es Recht eines jeden Bürgers im Sinne des Persönlichkeitsrechts aud die namentliche Nennung verzichten zu können. Die Grenzen und Gründe sind hier Sache der jeweiligen Person und dies anzuzweifeln und die Eigene Auffassung in diesem Punkt anderen aufzuzwingen, ist nicht angemessen.
Anderweitig ist es aber auch bei Schriftstücken so, dass die Person des Urhebers nicht zwingend Teil seines Werkes ist. Da muss man schon unterscheiden.
Sofern es keine weiteren Gründe gibt, so verstehe ich WolfEs Ausführungen momentan auch so, dass er eine Fixe Ansicht hat weshalb der Name veröffentlicht werden sollte und warum nicht. Er entscheidet sich für "ja", NUR, weil er es so will. Kann man als Veranstalter natürlich so machen, aber das ist nicht die eleganteste Lösung seine Ansichten zu präsentieren. Gerade beim Animexx sollte doch irgendwo die Möglichkeit bestehen sich kritisch mit anderen auseinandersetzen zu können um auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.
Achja, und eine Ansicht als Fakt darzustellen, ist immer eine falsche Herangehensweise, auch wenn du es groß schreibst. Außerdem ist deine Behauptung Unsinn. WolfE hat immerhin genannt, dass es seine persönliche Meinung ist. Kann man so stehen lassen, denn er hat nicht verallgemeinert. In Einzelfällen trifft dies ja auch zu. Aber selbst das sollte man respektieren.

>Das brauchst du gar nicht so spöttisch zu formulieren darauf wird nicht "immerhin" hingewiesen, sondern da wird drauf hingewiesen. Sorry, für diese Pingeligkeit, aber ich finde, Leute werden immer sehr irrational, wenn sie versuchen alles zu negativieren und hier suggerierst du, dass der WB irgendwie hinterm Rücken der Teilnehmer sonstwas tut.
Tut mir Leid, aber das ist totaler Unsinn. Da steckt keinerlei Wertung hinter. Ein spöttischer Unterton ist von der Wortbedeutung zwar möglich, aber im Zusammenhang nicht gegeben. Und suggeriert wird hier auch nichts. Ich habe sogar genannt, dass in den Regeln die genauen Daten, die veröffentlicht werden, aufgelistet sind. Wo andere sachlich bleiben unterstellst du Gegenteiliges.
Du tust mit deinem Kommentar das, was du anprangerst. Du interpretierst etwas in Worte hinein, die diesen Sinngehalt im gegeben Zusammenhang einfach nicht haben.

>Wenn du ein Pseudonym benutzt, dann unterschlägst du im Vorfeld schon deine eigene, persönliche Beziehung zum Werk für den unbekannten Betrachter.
Und das eben auch nicht. Wenn wir jetzt zur Vereinfachung den Nicknamen, den man ja angeben darf, als Äquivalent für das Pseudonym nehmen, so ist dieser ja wohl im Regelfall eindeutig dem jeweiligen Teilnehmer zuzuordnen. Und noch vielmehr, mit dem echten Namen könnte ohnehin niemand etwas anfangen, der nicht an der Person selbst interessiert ist. Auf den Wettbewerb bezogen kann und sollte auch nur interessant sein, wie sich die jeweilige Person in der Szene präsentiert und wer dieser innerhalb jener ist. Nichts anderes. Denn es ist ja ein Szene-Wettbewerb mit bestimmter Ausrichtung, bestimmten Teilnehmern und bestimmter Zielgruppe, die sich häufig nur anhand ihrer Identität innerhalb dieser kennen und präsentieren.
Außerdem ist auch für NIEMANDEN außer den Veranstaltern der tatsächliche, volle Name eines Teilnehmers von Belang. Es wird einem lediglich das Mitspracherecht abgenommen, wie es mit der namentlichen Nennung gehandhabt wird. Um darauf einzugehen- kaum ein Teilnehmer macht sich über sowas Gedanken, wenn Preise winken.

Mein Beispiel mit den "Morddrohungen" war unpassend und überzogen. Da stimme ich dir zu. Im Rahmen solch eines Wettbewerbs wird wohl das schlimmste sein, dass einem das Gästebuch zugemüllt wird. War wirklich blöd von mir. Nunja, Motive außen vor- die Verschleierung der eigenen Identität ist die Sache der Einzelperson. Wenn der Veranstalter da nicht drauf eingehen möchte, so bleibt wirklich nur die Alternative nicht teilzunehmen.


Und, ich hätte es vllt einmal klar und deutlich formulieren sollen:
Ich argumentiere schon die ganze Zeit nicht etwa für die Veröffentlichung unter einem Pseudonym, nein- es geht mir nur darum, dass zumindest der Nachname abgekürzt wird, da so eine genaue Zuordnung zur bürgerlichen Person des Teilnehmers in soweit erschwert wird, dass Alter und Wohnort nicht mehr unbedingt ein Problem darstellen. Ich habe lediglich Verständnis geäußert, in Bezug auf das Für und Weshalb eines Pseudonyms. Ich habe sogar geäußert, dass ich ein Pseudonym für diesen Wettbewerb weder für notwendig noch sinnvoll erachte.
Auch geht bei den Veranstaltern alles Rechtens vor. Ich habe nie anderes behauptet. Wenn du meinst mir anderes ankreiden zu wollen, so reden wir aneinander vorbei, weil du von einem Standpunkt meinerseits ausgehst, den ich nie vertreten habe und Ansichten kritisierst, die nie geäußert wurden. Einzelne Sätze aus dem Zusammenhang zu reissen ändert an jenem auch nichts. Wenn es aber auch einfach nur daran liegt, dass ich mich an einer Stelle unverständlich ausgedrückt habe, so bitte ich darum dies zu entschuldigen. Ich bin natürlich bereit Unklarheiten aus der Welt zu schaffen.

Insgesamt sollte ich wohl einfach mal auf den Punkt kommen:

Mir geht es darum, dass die Namen nicht komplett veröffentlicht werden sollten, NICHT um die Zulassung eines Pseudonyms. Ich habe nie anderes behauptet. Da ist nur der Bezug verloren gegangen. Mag auch daran liegen, dass ich chaotisch schreibe.

Wenn man schon auf seinem Standpunkt fixiert bleibt, so sollte zumindest eine nachvollziehbare Begründung dahinterstehen. Die bisherige, wenn man es so verstehen darf, ist alles andere als zufriedenstellend. Sie stellt nur eine einzelne, wertende Meinung dar, die als gegeben präsentiert wird. Zumindest liess sich nichts anderes herauslesen.
Das Thema sehe ich als wichtig genug an, um nachzufragen.
Zuletzt geändert: 18.05.2012 07:58:18



Von:    AnMo 18.05.2012 09:36
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Nagasaki:
> Dass sich alle, die nicht namentlich genannt werden möchten, für ihr Hobby schämen, um es überspitzt auszudrücken.
Öhm, das habe ICH so nirgends geschrieben? Wenn du jemanden anderen meinst, dann verurteile mich nicht. Ich habe lediglich gesagt, dass es Menschen GIBT, das ist keine verallgemeinerung und beinhaltet noch nichtmal im entferntesten einen Terminus der dem Wort "alle" nahe kommt.

> Zum Datenschutz:
> Nein, das ist falsch, wie du es darstellst. Alle Daten (der Nickname vllt nicht), die man bei diesem Wettbewerb angeben würde, fallen unter den Datenschutz. Namen gehören dazu. Man räumt den Veranstaltern mit der Teilnahme lediglich die Berechtigung ein den Namen zu veröffentlichen. nichts weiter. Es wird diesbezüglich auch genau genannt, welche Daten veröffentlicht werden. Das wird nicht nur getan, um die Teilnehmer zu informieren, sondern, weil es nicht erlaubt wäre personenbezogene Daten ohne Einwilligung zu veröffentlichen.
Stimmt, da hast du recht.

> Zudem ist ein Pseudonym nahezu uneingeschränkt rechtskräftig. Einzige Ausnahmen stellen hier öffentliche Ämter und Justiz dar. Man darf damit sogar Verträge abschliessen. Jedoch ist ein Pseudonym nicht gleichzusetzen mit einem einfachen Nichknamen. Da gibt es, meines Wissens nach, derzeit auch Einschränkungen, ab wann ein solcher als rechtskräftig angesehen wird.
BITTE sage mir, woher du diesen Quatsch hast? Ein Pseudonym ist erst dann rechtskräftig, wenn es nachweisbar der Person zugeordnet werden kann. Das heißt, es brauch einen Eintrag ins Personenregister oder auf dem Personal-Ausweis des Nutzers, oder muss mit einer rechtskräftigen Adresse hinterlegt werden. Das was du meinst ist ein "Eingetragenes Pseudonym" und ja, damit kann man auch Verträge unterschreiben, da es eine rechtskräftige Person darstellt. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder Hans mit "Shadow Soul" unterschreiben dürfte, weil er seinen eigenen Namen nicht cool genug findet?

> Wenn du meine Beiträge schon so auseinandernimmst, so liess doch bitte richtig. Da habe ich schon längst Bezug zu genommen. Du legst es nur verkehrt aus. Dass der Veranstalter mit offenen Karten spielt ändert rein garnichts an meinem Standpunkt. Es geht mir ja sogar darum, dass ganz offziziell auf eine komplette namentliche Nennung verzichtet werden kann. Habe auch nie anderes behauptet.
Ich verstehe den Aufbau dieser Argumentation, selbst im Bezug zu Zitat, zwar irgendwie nicht, aber ich glaube jetzt eifnach mal, dass du recht hast. *verwirrt*

> Es ist bei Manga Magie jedenfalls vereinzelt, wenn auch häufiger, vorgekommen, dass Namen nicht komplett veröffentlicht wurden.
> Ich meine zudem, dass irgenwo mal ein Gewinner nur unter einem Pseudonym genannt wurde. Da ich diesbezüglich aber keine Angaben bei der Manga Magie und Manga Talente finden konnte, wird es dann wohl ein kleinerer Wettbewerb gewesen sein. Jedoch schliesst keiner von beiden explizit ein Pseudonym aus.
Ja, sie schließen es nicht explizit aus, aber da ich immer noch keinen Beitrag gesehen habe, wo dies zutrifft, kann es immer noch sein, dass im Nachinein den Leuten, die um Pseudonyme bitten, das abgeschlagen wurde und das wurde eben nicht veröffentlicht. Da wir keine genauen Daten haben, können wir hier nur noch spekulieren.

> Und, nochmal, dass es zu mehr Teilnehmern führen kann, habe nichtmal ich ins Thema hineingetragen.
Nein, aber du hast es dennoch aufgegriffen für deine Argumentation.

> Das ist ein Thema, über das man nicht diskutieren braucht. In diesem Land ist es Recht eines jeden Bürgers im Sinne des Persönlichkeitsrechts aud die namentliche Nennung verzichten zu können. Die Grenzen und Gründe sind hier Sache der jeweiligen Person und dies anzuzweifeln und die Eigene Auffassung in diesem Punkt anderen aufzuzwingen, ist nicht angemessen.
Ja und? ändert nichts daran, dass man mit dem eigenen Namen sein Werk nicht markiert und es daher nicht als sich zugehörig sondern, bei einem Pseudonym, dem Pseudonym zugehörige anerkennt. Wenn man sich nun offenen zu dem Pseudonym erkennt, ist das wieder was anderes. Das ist auch keine Rechtssache hier oder irgendwas, das ist rein moralisch und in der Rezeption des Betrachters.

> Anderweitig ist es aber auch bei Schriftstücken so, dass die Person des Urhebers nicht zwingend Teil seines Werkes ist. Da muss man schon unterscheiden.
Ja, habe auch nichts zu Urhebern gesagt.Lediglich, dass man mit seinem Namen zu etwas steht. Ich stehe auch gerne mit meinem Namen dafür, dass ich etwas anderes unterstütze.

> Sofern es keine weiteren Gründe gibt, so verstehe ich WolfEs Ausführungen momentan auch so, dass er eine Fixe Ansicht hat weshalb der Name veröffentlicht werden sollte und warum nicht. Er entscheidet sich für "ja", NUR, weil er es so will. Kann man als Veranstalter natürlich so machen, aber das ist nicht die eleganteste Lösung seine Ansichten zu präsentieren. Gerade beim Animexx sollte doch irgendwo die Möglichkeit bestehen sich kritisch mit anderen auseinandersetzen zu können um auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.
Das stimmt allerdings.

> Achja, und eine Ansicht als Fakt darzustellen, ist immer eine falsche Herangehensweise, auch wenn du es groß schreibst. Außerdem ist deine Behauptung Unsinn. WolfE hat immerhin genannt, dass es seine persönliche Meinung ist. Kann man so stehen lassen, denn er hat nicht verallgemeinert. In Einzelfällen trifft dies ja auch zu. Aber selbst das sollte man respektieren.
Ich habe es nur großgeschrieben um es zu betonen, leider ist es im Forum nicht so leicht möglich kursiv zu schreiben oder sowas, was ich sehr unpraktisch finde. Und Ja, tut mir leid, das klingt wirklich so, als wäre es ein bewiesener Fakt, das stimmt natürlich NICHT (<-Emphasierung xD).
Es ist auch hier wieder die Rezeption des Betrachters, also eine Meinung. Meine Meinung dazu ist aber, dass ich unter anderem auch gelesen habe, dass Pdeudnyme Menschen verfremden und ein virtuelles Bild einer anderen Person schaffen, die als Dummy vorgeschickt wird, und dieser Theorie schenke ich glauben.

> Tut mir Leid, aber das ist totaler Unsinn. Da steckt keinerlei Wertung hinter. Ein spöttischer Unterton ist von der Wortbedeutung zwar möglich, aber im Zusammenhang nicht gegeben. Und suggeriert wird hier auch nichts. Ich habe sogar genannt, dass in den Regeln die genauen Daten, die veröffentlicht werden, aufgelistet sind. Wo andere sachlich bleiben unterstellst du Gegenteiliges.
> Du tust mit deinem Kommentar das, was du anprangerst. Du interpretierst etwas in Worte hinein, die diesen Sinngehalt im gegeben Zusammenhang einfach nicht haben.
Was ich egschrieben habe ist so auch daraus zu lesen. Nur weil du sagst, dass es anders ist, macht es deine Aussage nicht besser oder passender. Andersherum könnte ich jetzt auch sagen, dass meine Aussage neutral war udn du sie dir so hindrehst um deine Argumentation zu stützen. Mit deiner Formulierung, dass eine informierende Aussage "immerhin" eingefügt ist, wirfst du automatisch anderen Regelkatalogen vor, dass sie eine solche Aussage unterschlagen oder als gegeben hinnehmen, was wiederum den Unterton hat, dass überhaupt unterschlagene Informationen oder anderartig unmoralisches oder gar unrechtliches vor sich gehen könnte.

> Und das eben auch nicht. Wenn wir jetzt zur Vereinfachung den Nicknamen, den man ja angeben darf, als Äquivalent für das Pseudonym nehmen, so ist dieser ja wohl im Regelfall eindeutig dem jeweiligen Teilnehmer zuzuordnen. Und noch vielmehr, mit dem echten Namen könnte ohnehin niemand etwas anfangen, der nicht an der Person selbst interessiert ist. Auf den Wettbewerb bezogen kann und sollte auch nur interessant sein, wie sich die jeweilige Person in der Szene präsentiert und wer dieser innerhalb jener ist. Nichts anderes. Denn es ist ja ein Szene-Wettbewerb mit bestimmter Ausrichtung, bestimmten Teilnehmern und bestimmter Zielgruppe, die sich häufig nur anhand ihrer Identität innerhalb dieser kennen und präsentieren.
Das ist so nicht ganz korrekt. Nur weil es ein von Animexx und der Connichi veranstalteter Wetbbewerb ist, heißt es nicht, dass er in Animexx-intern ist (Ich nehem mal an, dass du mit "Szene intern" Animexx meinst, denn ansonsten wäre deine Aussage von vorneherein so nicht richtig, da das veröffentlichen von Comics und auch Mangas der kompletten Comic-Szene zufallen würde, wozu es sogar eine eigene Wisenschaft gibt, die sich über Szene-Grenzen immer noch nicht einig ist). Es können auch nicht-Animexxler teilnehmen und Leute, die sich im Vorfeld keine Karte zur Connichi gekauft haben. Es können alle teilnehmen, die ihr Werk als Manga bezeichnen und damit die Jury überzeugen können. Da der Wettbewerb dem Thema Manga zugeordnet ist, haben sich westliche Comic-Zeichner eben etwas anzupassen, das heißt aber nicht, dass sie, weil sie nicht in der "Szene" sind, sich nicht auch versuchen dürfen. Ein Gesangswettbewerb ist ja auch nicht Szene-intern für nur die Leute, die sich asschließlich mit Singen beschäftigen. Sie haben halt nur bessere Chancen. Auch wenn der Wettbewerb als Profilierungswimpel genutzt werden kann, so ist es nicht sein einziges Ziel.
Tut mir leid, wenn meine Ausführungen den Kern deiner Aussage nicht treffen sollten, aber etwas anderes lese ich da gerade nicht draus.

> Außerdem ist auch für NIEMANDEN außer den Veranstaltern der tatsächliche, volle Name eines Teilnehmers von Belang. Es wird einem lediglich das Mitspracherecht abgenommen, wie es mit der namentlichen Nennung gehandhabt wird. Um darauf einzugehen- kaum ein Teilnehmer macht sich über sowas Gedanken, wenn Preise winken.
Wo wir bei Großschreibung waren eben. Nur weil's groß ist, ist's noch lnge kein Fakt. Für MICH ist es zum Beispiel wichtig, die Namen zu kennen, wenn ich dazu meine Recherchen tätige und Abhandlungen schreibe. Da möchte man ungern - erstrecht, sollte der Wettbewerb jemals enden und die Veranstalter im Datennirvana verschulckt werden - sich als Journalist und Detektiv betätigen müssen. Ich habe es jetzt schon schwer genug, viele Sachen zu belegen. Und ich denke, dass es für alte Freunde, die man aus den Augen verloren hat oder andere Menschen mit spontanem Interesse doch auch sehr interessant wäre, wenn sie beim Googlen über bekannte Namen stolpern. Ich habe letztens zum Beispiel erfahren, dass ein Grundschulfreund von mir gute Chancen hat in ein Erste Liga-Fußballteam aufgenommen zu werden. Der Wert der Informationen mag zwar nicht vergleichbar sein, aber es zeigt, dass es doch für mehr als nur die Veranstalter für Belang sein kann.

> Mein Beispiel mit den "Morddrohungen" war unpassend und überzogen. Da stimme ich dir zu. Im Rahmen solch eines Wettbewerbs wird wohl das schlimmste sein, dass einem das Gästebuch zugemüllt wird. War wirklich blöd von mir. Nunja, Motive außen vor- die Verschleierung der eigenen Identität ist die Sache der Einzelperson. Wenn der Veranstalter da nicht drauf eingehen möchte, so bleibt wirklich nur die Alternative nicht teilzunehmen.
Ich fand den Vergleich ok, auch wenn er überspitzt war. :)

> Und, ich hätte es vllt einmal klar und deutlich formulieren sollen:
> Ich argumentiere schon die ganze Zeit nicht etwa für die Veröffentlichung unter einem Pseudonym, nein- es geht mir nur darum, dass zumindest der Nachname abgekürzt wird, da so eine genaue Zuordnung zur bürgerlichen Person des Teilnehmers in soweit erschwert wird, dass Alter und Wohnort nicht mehr unbedingt ein Problem darstellen. Ich habe lediglich Verständnis geäußert, in Bezug auf das Für und Weshalb eines Pseudonyms. Ich habe sogar geäußert, dass ich ein Pseudonym für diesen Wettbewerb weder für notwendig noch sinnvoll erachte.
Das stimmt, das wollte ich auch gar nich bestreiten.

> Auch geht bei den Veranstaltern alles Rechtens vor. Ich habe nie anderes behauptet. Wenn du meinst mir anderes ankreiden zu wollen, so reden wir aneinander vorbei, weil du von einem Standpunkt meinerseits ausgehst, den ich nie vertreten habe und Ansichten kritisierst, die nie geäußert wurden. Einzelne Sätze aus dem Zusammenhang zu reissen ändert an jenem auch nichts. Wenn es aber auch einfach nur daran liegt, dass ich mich an einer Stelle unverständlich ausgedrückt habe, so bitte ich darum dies zu entschuldigen. Ich bin natürlich bereit Unklarheiten aus der Welt zu schaffen.
Wahrscheinlich liegt es daran, dass man sich nicht versteht, aber ich habe dir nicht vorgeworfen, dass du denkst, es sei nicht rechtens, ich wollte nur einen Grundstein der Rechtslage legen. Zudem weiß ich nicht, was du mit dem "aus dem Zusammenhang reißen" meinst, da ich, wenn ich denn Absätze auseinander nehme, meistens versuche ein Gesamtbild zu nehmen oder aber auf wirklich schwer verdauliche Formulierungen hinweise. Ich versuche hier nicht Dinge reinzulesen, die nicht da sind. Ich gehe nur auf das ein, was ich beim ersten Lesen wirklich ins Auge fasse und nach mehrmaligem lesen nicht abtun kann. Und wenn es dann so kommt, dass ich mich an einzelnen Sätzen aufhänge, dann liegt das daran, dass die Wortwahl für mich als Neuleser des Posts (du leist deinen Post ja öfter vor dem abschicken), da wohl etwas falsch verstanden habe und es dann wohl ander Wortwahl liegt. Das heißt ja nicht gleich, dass deine Intentionen falsch sind, es kam bloß für mich anders herüber.

> Insgesamt sollte ich wohl einfach mal auf den Punkt kommen:
>
> Mir geht es darum, dass die Namen nicht komplett veröffentlicht werden sollten, NICHT um die Zulassung eines Pseudonyms. Ich habe nie anderes behauptet. Da ist nur der Bezug verloren gegangen. Mag auch daran liegen, dass ich chaotisch schreibe.
Es ist eigentlich ganz ok, es ist angenehmer zu lesen, als manch anderes im Forum, wenn ich hier mal kurz palavern darf. :>
Und ja, ich habe deine erste Intention verstanden. Ich dachte es geht hier nur noch um die moralische Frage der Veröffentlichung von Namen und deren folgen. Dass du nur die Verkürzung vorgeschlagen hast, war ja in deinem ersten oder zweiten Post schon klar. ^^

> Wenn man schon auf seinem Standpunkt fixiert bleibt, so sollte zumindest eine nachvollziehbare Begründung dahinterstehen. Die bisherige, wenn man es so verstehen darf, ist alles andere als zufriedenstellend. Sie stellt nur eine einzelne, wertende Meinung dar, die als gegeben präsentiert wird. Zumindest liess sich nichts anderes herauslesen.
> Das Thema sehe ich als wichtig genug an, um nachzufragen.
Deine Meinugn zu dem Thema ist für mich genauso nicht begründet und ich habe das Gefühl, du verstehst einfach nicht, was ich damit meine, wenn ich schreibe, dass dein Name dich definiert und dein Pseudonym eben nicht (solange nicht offiziell verbunden) und man somit zwei Personenkörper hat, einen realen und einen fiktiven, denen man beiden das gleiche recht einräumen will. Ich verstehe es so, dass es hier nicht um den Wettbewerb und die Veröffentlichungsform von Namen geht, sondern darum (was wir ja auch schon die ganze Zeit durchnehmen), ob ein Psedonym gleich zusetzen ist mit dem eigenen Namen, wenn es zur Zugordnung von Gegenständen kommt.
Meiner Meinung nach kann man A, B, und C gerne Hans Mustermann zuordnen und D, E und F "Lonely Shadow", aber dadurch wird automatisch zwischen zwei Personenkörpern unterschieden. Die Frage hierbei ist: Warum möchte Hans Mustermann nicht seinen eigenen Namen auch für D, E und F benutzen? Und egal was für ein Grund kommt, er seperiert sich selber dabei von seinem Pseudonym, da er sich selber kategorisiert. Wenn es ihm jedoch gleich ist, ob sein Pseudonym ihm zugeordnet werden kann und er den Namen nur als kategorisierung gebraucht, dann sollte es doch kein Problem sein, beides bei den Werken zu vermerken. Oder?

Diese Diskusson hat jedoch nichts damit zu tun, dass Leute im Interet an sich anonym bleiben wollen. Wie ich auch schon vorher sagte, liegt mein persönliches Interesse als Wissenschaftler darin, dass Namen vollständig angegeben werden.
✄┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉
Welchen Manga würdet ihr in absehbarer Zeit kaufen? [Frühjahr 2012]
Hier könnte ihre Werbung stehen! Nur 1 Karotaler pro Tag!
Zuletzt geändert: 18.05.2012 09:57:43



Von:    Nagasaki 18.05.2012 14:20
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
>Öhm, das habe ICH so nirgends geschrieben? Wenn du jemanden anderen meinst, dann verurteile mich nicht. Ich habe lediglich gesagt, dass es Menschen GIBT, das ist keine verallgemeinerung und beinhaltet noch nichtmal im entferntesten einen Terminus der dem Wort "alle" nahe kommt.
Oh, da hast du Recht. Zwar habe ich deinen Beitrag mehrmals gelesen, doch habe ich da eine andere Wortwahl reinfantasiert... Mag vllt daran liegen, dass ich mir auf den Schlips getreten fühlte, da du meintest, ich solle nicht mitmachen, wenn ich ein Problem damit hätte. Dabei lässt sich das von dir verwendete "du" an jener Stelle durch "ersetzen" und spricht mich persönlich ja garnicht an. Da war ich wohl voreilig und bin da auf Sachen rumgeritten, die du garnicht geschrieben hast. Tut mir Leid.

>BITTE sage mir, woher du diesen Quatsch hast?
Lustig, du nennst es Quatsch und untermauerst meine Aussage darauffolgend mit der passenden Begründung. Aber, ja, genau das meinte ich.


>Ich verstehe den Aufbau dieser Argumentation, selbst im Bezug zu Zitat, zwar irgendwie nicht, aber ich glaube jetzt eifnach mal, dass du recht hast. *verwirrt*
War auch beabsichtigt. Daher habe ich statt "offiziell" "offiziziell" geschrieben. Der Effekt war geplante Verwirrung.
Nein, es ging einfach um die Datenschutz Sache, die ich weiter oben schon verständlicher ausgedrückt habe, der du ja nun folgen konntest. Hätte mir den Absatz dann auch wieder sparen können. Ich habe mich sehr oft wiederholt.

>Was ich egschrieben habe ist so auch daraus zu lesen. Nur weil du sagst, dass es anders ist, macht es deine Aussage nicht besser oder passender. Andersherum könnte ich jetzt auch sagen, dass meine Aussage neutral war udn du sie dir so hindrehst um deine Argumentation zu stützen.
Unabhängig von meiner Aussage hast du diese "negativiert". Das lässt sich nicht abstreiten. Diesbezüglich ist auch folgendes wichtig:
>Mit deiner Formulierung, dass eine informierende Aussage "immerhin" eingefügt ist, wirfst du automatisch anderen Regelkatalogen vor, dass sie eine solche Aussage unterschlagen oder als gegeben hinnehmen, was wiederum den Unterton hat, dass überhaupt unterschlagene Informationen oder anderartig unmoralisches oder gar unrechtliches vor sich gehen könnte.
Damit sagst du nun ebenso, dass ich dies den Veranstaltern DIESES Wettbewerbs NICHT vorwerfe. (kursiv würde wirklich einen anderen Eindruck vermitteln xD) Vorher hast du anderes behauptet.
Dabei beziehe ich mich auf folgendes:
>und hier suggerierst du, dass der WB irgendwie hinterm Rücken der Teilnehmer sonstwas tut.
Ich denke, an dem Punkt verstehen wir uns nun.

>Das ist so nicht ganz korrekt. Nur weil es ein von Animexx und der Connichi veranstalteter Wetbbewerb ist, heißt es nicht, dass er in Animexx-intern ist (Ich nehem mal an, dass du mit "Szene intern" Animexx meinst[...]
Nein, meinte ich nicht. Ich hatte das gedanklich breiter gefasst und dachte auch eigentlich dies geschrieben zu haben. Habe ich nicht. So kommen natürklich Unklarheiten auf.=(
Ich schrieb auch "im Regelfall", womit ich natürlich einräumen wollte, dass, wie von dir beschrieben, auch anderweitig Leute teilnehmen können. Wobei ich natürlich zugeben muss, dass auch dies nur eine Vermutung ist. Ob es wirklich der Regelfall ist, können nur die Veranstalter wissen. Da bin ich auch einfach von den Gewinnerbeiträgen ausgegangen, bei denen meist eben der Nick mit Verlinkung dabei ist.

>Für MICH ist es zum Beispiel wichtig, die Namen zu kennen, wenn ich dazu meine Recherchen tätige und Abhandlungen schreibe.
Okay, das habe ich nun nicht bedacht. Liegt wohl daran, dass ich auf dem Standpunkt verharre, dass eine Zuordnung zur bürgerlichen Person nur den Veranstaltern möglich sein sollte, wenn es der Teilnehmer so wünscht. Dass Aussenstehende dadurch von dir angesprochene Probleme haben, ist richtig und nachvollziehbar.
Allgemein wird es schon sinnvoll sein, dass man sowas zuordnen kann, aber innerhalb des Wettbewerbs ist es meiner Meinung nach eher nicht nötig. Wenn jemand nicht (mehr) erkannt werden möchte, so ist das vertretbar. Dass man da intensiver recherchieren muss, ist dann leider notwendig und aufwändig.
Weitergehend ist eine Zuordnung auch durch den angesprochenen Nicknamen gegeben. Den kann man durchaus als Verweis verwenden, wenn die Person darunter bekannt ist und diesen nicht wie Unterwäsche wechselt. Wobei man auch dies tun kann, wenn man anhand seiner Werke individuell bestimmbar ist.

>Wahrscheinlich liegt es daran, dass man sich nicht versteht, aber ich habe dir nicht vorgeworfen, dass du denkst, es sei nicht rechtens[...]
Okay, ich kann nun auch nicht finden, worauf ich mich da bezogen habe. Ich gebe dir an dieser Stelle mal Recht, da deine Ausführungen nachvollziehbar sind und ich an dieser Stelle wohl etwas falsch verstanden habe.

>ich habe das Gefühl, du verstehst einfach nicht, was ich damit meine, wenn ich schreibe, dass dein Name dich definiert und dein Pseudonym eben nicht.
Der bürgerliche Name definiert einen eben einmal. Er lässt zu, dass man Zusammenhängende Informationen über jemanden sammeln kann um eine Definition zu versuchen. Wenn dies aber nicht erwünscht ist und dafür aber stellvertretend ein Nickname oder Pseudonym genutzt wird, das die nötigen Eigenschaften aufweist, so gibt es garkein Problem. Erst Recht nicht innerhalb der Szene, da man sich meist ohnehin mit einem Nicknamen präsentiert. Habe ich auch schon angesprochen.
>Deine Meinugn zu dem Thema ist für mich genauso nicht begründet[...]
Die Begründung lautet, wie mehrfach genannt, dass jeder selbst bestimmen kann, inwieweit der eigenen Name preisgegeben wird. Dies ist nach deutschen Recht festgeschrieben. Die Beweggründe des Einzelnen sind nicht zu hinterfragen. Man kann natürlich danach fragen, aber wenn jemand nicht genannt werden möchte, so muss man dies hinnehmen.

>Und egal was für ein Grund kommt, er seperiert sich selber dabei von seinem Pseudonym, da er sich selber kategorisiert.
Wie so oft genannt, der Grund ist irrelevant. Es ist deutsches Recht. Und, ja, "seperieren"... Tut man nun schon in gewisser Weise, doch ist die Intention dahinter Sache des Einzelnen. Sowas negativ zu werten, indem man behauptet, jemand stünde nicht hinter seinem Werk, weil er in gewissem Maße unerkannt bleiben möchte, finde ich nicht in Ordnung. Sowas sollte repsektiert werden.
Man kann immerhin öffentlich auch unter einem etwaigen Pseudonym auftreten.
Auch ist nichts daran auszusetzen, wenn jemand seine Person nicht in Zusammenhang mit seinem Werk präsentieren möchte. Wenn es nicht relevant für das Werk ist, so sollte dem Urheber auch das Recht zugesprochen werden sich von einem seiner Werke zu distanzieren. Sowas in Frage zu stellen und negativ darzustellen, kann man wohl machen. Dies entspricht aber nicht zwingend den gegeben Umständen. Viele wollen ihr Werk einfach für sich sprechen lassen.
Die bisherige Begründung der Veranstalter, ich gehe davon aus, das WolfE dieser zugehörig ist, basiert ja nun nur darauf, dass man zu seinem Werk mit seinem Namen stehen sollte. Dabei wird nicht, wie schonmal genannt, berücksichtigt, ob und weshalb man seine Identität verschleiern möchte. Ob nun mit Pseudonym oder eingeschränkteren Informationen. Wobei Gründe auch garnicht genannt werden müssen.

>Ich verstehe es so, dass es hier nicht um den Wettbewerb und die Veröffentlichungsform von Namen geht[...]
Doch, darum geht es mir.

>sondern darum [...], ob ein Psedonym gleich zusetzen ist mit dem eigenen Namen[...]
Ich glaube, da liegt ein Missverständnis vor. Die einzige Stelle, wo ich dies tat, war das mit den Verträgen unterzeichnen. Dass man es gleichsetzen kann, habe ich anderweitig nie behauptet. Darum ging es mir auch garnicht.
Was ich schon behauptet habe, war, dass man einen Nicknamen als Quellenverweis nutzen kann, was ja seitens Animexx auch getan wird.

>Diese Diskusson hat jedoch nichts damit zu tun, dass Leute im Interet an sich anonym bleiben wollen. Wie ich auch schon vorher sagte, liegt mein persönliches Interesse als Wissenschaftler darin, dass Namen vollständig angegeben werden.
Das ist auch der einzige bisher bezogene Standpunkt, dem ich so zustimmen würde. Nur erachte ich es nicht als zwingend nötig. Es soll den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben werden, selbst zu entscheiden.

An dieser Stelle muss ich anmerken, dass ich Alter und Wohnort sogar als nützliche Information in einem Wettbewerb ansehe. Gründe werdet ihr finden.=)

Nachtrag:
>Animexx Manga-Mixx 2
>sowie Mikro-Doujinshis (4 Panel Strips) von HAGGI, JoKeR, Slitsch, Don Toraneko, Patrick Hodge, ~vincent-grey und Philippe De Sutter.
Sofern da Informationen aus irgendwelchen Gründen nicht einfach nur fehlen, gab es das sogar schonmal mit den einbehaltenen Realnamen.
Zuletzt geändert: 18.05.2012 14:37:49



Von:    Samantha 01.10.2012 11:57
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
> >Das du in diesem Falle mit Datenschutz argumentierst klingt für mich eher Paranoid.
> Auch hier muss ich vehement widersprechen. Ich könnte dir z.B. eine Briefbombe schicken, weil ich dich nicht leiden könnte. Das wäre ein Leichtes. Du bist lange genug im Interent tätig um zu wissen, dass schon aus lächerlichsten Gründen Morddrohungen rausgingen oder man ganz einfach privat belästigt wurde. Vor sowas die Augen zu verschliessen ist blauäugig. Gerade, wenn man mit Minderjährigen arbeitet, sollte man an sowas denken.

Das ist kein Widerspruch sondern eine Bestätigung. Oder bist du wirklich ein Mörder? Das heisst doch dass man keinen Menschen vertraut. ;)
Miau! .¤*¨¯`·.¸¸.¤*Miau! ¤*¨¯`·.¸¸.¤* Miau! ¤*¨¯`·.¸¸.¤* Miau! ¤*¨¯`·.¸¸.¤*Miau!

=^.^=



Von:    Strohhut 17.05.2012 18:00
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Leute, die ihren Namen nicht veröffentlichen wollen, haben schon ihre Gründe. Das muss nichts damit zu tun haben, dass man nicht zu seiner Arbeit steht.
Ich frage mich eher, warum Pseudonyme nicht erlaubt sind. Hängt das mit organisatorischen Aufwand zusammen oder sowas? Frag nur aus Neugier...

Wie wird der Name denn dann angezeigt? "Hans Schmidt/ Hans S." und der Nickname, wenn gewünscht, einfach dazu? ala "Hans "Fritz" S."?



Von:    FlugHornchen 18.05.2012 19:28
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Ich habe eine Frage ö.ö
bei den Einzelbildern:
muss man das Einzelbild auch digital einreichen? ich finde es eine große Verschwendung, eine einzelne Datei zu brennen...
und muss ich die Datei dann auch ausdrucken und beilegen?

.-. vielleicht habe ich es einfach überlesen.



Von:    WolfE 19.05.2012 00:05
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
FlugHornchen:
> Ich habe eine Frage ö.ö
> bei den Einzelbildern:
> muss man das Einzelbild auch digital einreichen? ich finde es eine große Verschwendung, eine einzelne Datei zu brennen...
> und muss ich die Datei dann auch ausdrucken und beilegen?

Da führt leider kein Weg dran vorbei. Ausdrucken, weil es uns die Auswertungsarbeit erleichtert, und Brennen, weil wir im Falle eines Gewinnes die Datei quasi sofort zum Drucken benötigen.
--
"Wer Kaffeemaschinen reparieren kann, kann die Welt verändern." -- frei nach Joachim Probst



Von:    FlugHornchen 19.05.2012 21:49
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
WolfE:
> FlugHornchen:
> > Ich habe eine Frage ö.ö
> > bei den Einzelbildern:
> > muss man das Einzelbild auch digital einreichen? ich finde es eine große Verschwendung, eine einzelne Datei zu brennen...
> > und muss ich die Datei dann auch ausdrucken und beilegen?
>
> Da führt leider kein Weg dran vorbei. Ausdrucken, weil es uns die Auswertungsarbeit erleichtert, und Brennen, weil wir im Falle eines Gewinnes die Datei quasi sofort zum Drucken benötigen.

Okay danke für Antwort.
Gilt die Veröffentlichung nach Einsendung für Einzelbilder, wie die von den Doujinshis?



Von:    AnMo 19.05.2012 06:00
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Ich lasse jetzt mal so viel wie möglich abgehandeltes aus, damit unsere Romane kleiner werden, ok? xD

Nagasaki:
> >BITTE sage mir, woher du diesen Quatsch hast?
> Lustig, du nennst es Quatsch und untermauerst meine Aussage darauffolgend mit der passenden Begründung. Aber, ja, genau das meinte ich.
Naja, es war Quatsch, weil du eben nicht den Hintergrund des Pseudnyms genannt hast sondern einfach nur von allgemein Pseudonymen gesprochen hast, daher fand ich das so nicht korrekt, denn der Name muss eben offiziell anerkannt werden. Pseudonym ist leider kein Wort, dass automatisch mit einschließt, was du genau hier meinstest. ;)

> Damit sagst du nun ebenso, dass ich dies den Veranstaltern DIESES Wettbewerbs NICHT vorwerfe. (kursiv würde wirklich einen anderen Eindruck vermitteln xD) [...]
"[...] dass überhaupt unterschlagene Informationen oder anderartig unmoralisches oder gar unrechtliches vor sich gehen könnte."
Damit meinte ich auch den Wettbewerb hier. Sorry, wenn das nicht klar ausgedrückt war. (ja, kursiv ist wichtig! D:)

> [...] Da bin ich auch einfach von den Gewinnerbeiträgen ausgegangen, bei denen meist eben der Nick mit Verlinkung dabei ist.
Es ist Zufall, dass sie alle bei Animexx sind, es machen auch nicht-Animessler mit. ^^

> Allgemein wird es schon sinnvoll sein, dass man sowas zuordnen kann, aber innerhalb des Wettbewerbs ist es meiner Meinung nach eher nicht nötig. Wenn jemand nicht (mehr) erkannt werden möchte, so ist das vertretbar. Dass man da intensiver recherchieren muss, ist dann leider notwendig und aufwändig.
Ja, es ist verständlich, aber auch bei anderen Wettbewerben in jedweder anderen Lebensspalte ist es oft genug (natürlich nicht immer) so, dass die Namen komplett abgedruckt oder angezeigt werden. Wenn man wollte (<-wichtig, meine nicht deine Aussage!), könnte man also nicht mal damit argumentieren, dass es Gang und Gebe wäre, den Namen zu kürzen.

> Weitergehend ist eine Zuordnung auch durch den angesprochenen Nicknamen gegeben. Den kann man durchaus als Verweis verwenden, wenn die Person darunter bekannt ist und diesen nicht wie Unterwäsche wechselt. Wobei man auch dies tun kann, wenn man anhand seiner Werke individuell bestimmbar ist.
Ja, das stimmt, als Verweis kann man es benutzen, aber auch da gibt es leider schon Negativ-Beispiele, die Zuordnungen relativ unmöglich machen, wenn man die Person nicht kennt und 2 und 2 zusammen zählt.

> [...] Erst Recht nicht innerhalb der Szene, da man sich meist ohnehin mit einem Nicknamen präsentiert. Habe ich auch schon angesprochen.
Und da ist das Problem. Vielleicht denken wir einfach in anderen Dimensionen, aber der Wetbbewerb ist nicht zwingend "Szene-Intern", da eine Szene hier immernoch nicht defniert ist. Denn wenn du von Nicknamen redest, ist die Szene automatisch auf das Internet bezogen. Es gibt jedoch auch Zeichner, die zwar Psudonyme haben (auch genug, die keine haben), die sich und ihre Zeichnungen nicht durch einen Nicknamen sammeln und sich und ihre Kunst so im Internet präsentieren. Als Beispiel eine Freundin von mir, die auf im Internet und auf Animexx Jahre lang als eine gewisse "Maggi" (Name geändert) bekannt war, aber als Unterschrift auf ihren Arbeiten immer "Ganai" (Name geändert) schrieb. Sie würde zum Beispiel vielleicht nicht den Animexx Nick genannt haben wollen, wenn nach ihrem Pseudonym gefragt wird und wer weiß, vielleicht will sie den Mexx-Nick gar nicht nennen, da sie ihr Internetleben von ihrer Kunst trennen möchte. Damit wären schon wieder zwei Individuelle Personenkörper geschaffen, nämlich ihr Internet-Ich und ihr Zeichner-Ich.

> Die Begründung lautet, wie mehrfach genannt, dass jeder selbst bestimmen kann, inwieweit der eigenen Name preisgegeben wird. Dies ist nach deutschen Recht festgeschrieben. Die Beweggründe des Einzelnen sind nicht zu hinterfragen. Man kann natürlich danach fragen, aber wenn jemand nicht genannt werden möchte, so muss man dies hinnehmen.
Ja, das ist mir schon klar. Es ging mir hier aber weder darum Leuten ein Recht streitig zu machen, noch sie zu einer Rechtfertigung zu zwingen. Zumden dachte ich, immer noch, das Thema sei die Repräsentation der eigenen Person durch einen Animexx-Nickname. Ich hatte mit keiner Faser meines Körpers die Absicht, eine Grundrechtsdebatte loszutreten. Das ist eine rein moralische und pychologische Kiste bei mir. Vielleicht haben wir wieder aneinander vorbeigeschrieben. ^^#

> Wie so oft genannt, der Grund ist irrelevant. Es ist deutsches Recht.
Siehe eins weiter oben xD

> Und, ja, "seperieren"... Tut man nun schon in gewisser Weise, doch ist die Intention dahinter Sache des Einzelnen. Sowas negativ zu werten, indem man behauptet, jemand stünde nicht hinter seinem Werk, weil er in gewissem Maße unerkannt bleiben möchte, finde ich nicht in Ordnung. Sowas sollte repsektiert werden.
Es ist recht unpraktisch, dass "nicht dazu stehen" hier so negativ konotiert wird, aber ja, es klingt wirklich sehr respektlos. DENNOCH (kursiv oder dick xD) ändert es nichts an der Tatsache, dass man, wenn man für das Recht kämpft, seinen eigenen Namen zu verschweigen für seine eigene Handlung, man diese Handlung von sich selber weißt. Zwar ist dann der Gedanke im Kopf noch da, das es immernoch "meins" is, weil ja der eigene Nickname gegeben ist, aber sollte irgendwann mal, salopp gesagt, die Kacke mit dem Nickname am Dampfen sein, kann man ihn abwerfen und (öffentlich) so tun, als sei da nie eine Verbindung gewesen. (Und leider spreche ich hier aus Erfahrung)

> Man kann immerhin öffentlich auch unter einem etwaigen Pseudonym auftreten.
Ja, dann stellt man aber eine Verbingung zwischen sich und dem Nick her auf visueller, statt namentlicher Ebene, das ist dann wieder etwas anderes (in meiner Argumentation). Wenn man sein Gesicht mit dem Nickname verknüpft, so ist wieder ein realbezug da, denn wie auch den bürgerlichen Namen, ändert man sein Gesicht nur schwerlich. (Es geht, aber es ist teuer, bei beidem xD)

> Auch ist nichts daran auszusetzen, wenn jemand seine Person nicht in Zusammenhang mit seinem Werk präsentieren möchte. Wenn es nicht relevant für das Werk ist, so sollte dem Urheber auch das Recht zugesprochen werden sich von einem seiner Werke zu distanzieren. Sowas in Frage zu stellen und negativ darzustellen, kann man wohl machen. Dies entspricht aber nicht zwingend den gegeben Umständen. Viele wollen ihr Werk einfach für sich sprechen lassen.
"Auszusetzen" habe ich eigentlich nicht viel daran, aber meine Formulierungen klangen wirklich recht negativ durch das "nicht dazu stehen". Aber du hast auch vollkommen recht, es kann auch ein künstlerischer Aspekt sein, sich nicht mit bürggerlichen Namen einzusetzen, zum Beispiel um aus einer Kategorisierung der Mneschen herauszurücken und sich nicht dadurch berteilen lasse wollen, was man schon vorher über einen wusste.
Ein richtiges Argument hier habe ich nicht, aber leider wäre der Connichi-Wettbewerb dann nicht der richtige. Und das leider nur Regeltechnisch. Was schon schade ist, das gebe ich zu.

> Die bisherige Begründung der Veranstalter, ich gehe davon aus, das WolfE dieser zugehörig ist, basiert ja nun nur darauf, dass man zu seinem Werk mit seinem Namen stehen sollte. Dabei wird nicht, wie schonmal genannt, berücksichtigt, ob und weshalb man seine Identität verschleiern möchte. Ob nun mit Pseudonym oder eingeschränkteren Informationen. Wobei Gründe auch garnicht genannt werden müssen.
Ja, WolfE ist zwar ein Veranstalter, aber er darf ja auch seine eigene Meinung ahben, daher würde ich gerne WolfE als Einzelperson von dem Terminus "Veranstalter" unterscheiden. Es ist seine Meinung. Und Nur weil er auch Veranstalter ist, heißt das nicht, dass genau dies der Grund ist.
Als Beispiel hierführ: Früher war EMA der Veranstalter (Shinkan Special) und da war es genauso, dass man den Realnamen komplett veröffentlicht hat.

> >Ich verstehe es so, dass es hier nicht um den Wettbewerb und die Veröffentlichungsform von Namen geht[...]
> Doch, darum geht es mir.
Darum ging es mir aber nicht in erster Linie. ^^#

> >sondern darum [...], ob ein Psedonym gleich zusetzen ist mit dem eigenen Namen[...]
> Ich glaube, da liegt ein Missverständnis vor. Die einzige Stelle, wo ich dies tat, war das mit den Verträgen unterzeichnen. Dass man es gleichsetzen kann, habe ich anderweitig nie behauptet. Darum ging es mir auch garnicht.
Tut mir leid, es kam mir ein wenig so rüber, als wolltest du sagen, dass (unregistrierte) Pseudonyme einen Menschen als Körperschaft bei einer Veröffentlichung ersetzen könnten. Da habe ich deine Intention wohl falsch verstanden.

> Was ich schon behauptet habe, war, dass man einen Nicknamen als Quellenverweis nutzen kann, was ja seitens Animexx auch getan wird.
Ja, das stimmt, aber das wäre dann ein Animexx-internes Ding, denn wie gesagt, es machen auch nicht-Mexxler mit. (Ich schwinge mich dann auch mal wieder richtung Wettbewerb mit meiner Argumentation ^^#)

> [...] Es soll den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben werden, selbst zu entscheiden.
Ja, das wäre ein schönes Feature, aber man kriegt im leben leider nicht immer alles. xD
Tut mir leid für die Melancholie, aber solche winzigen Stolpersteine setzen mir persönlich auch gerade etwas zu und ich muss eben damit leben. ^^#

> An dieser Stelle muss ich anmerken, dass ich Alter und Wohnort sogar als nützliche Information in einem Wettbewerb ansehe. Gründe werdet ihr finden.=)
Bin ich auch für, denke, da haben wir die gleichen Gründe. ^^

> Nachtrag:
> >Animexx Manga-Mixx 2
> >sowie Mikro-Doujinshis (4 Panel Strips) von HAGGI, JoKeR, Slitsch, Don Toraneko, Patrick Hodge, ~vincent-grey und Philippe De Sutter.
> Sofern da Informationen aus irgendwelchen Gründen nicht einfach nur fehlen, gab es das sogar schonmal mit den einbehaltenen Realnamen.
Da vergleichst du leider gerade Äpfel mit Birnen, ohne es zu wissen, glaube ich. Ist aber nicht schlimm, ich erkläre es kurz:
Der Wettbewerb ist nicht gleichzusetzen mit dem Manga-Mixx, das sind zwei unterschiedliche Sachen. Der Manga-Mixx ist eine Anthologie, vom Animexx herausgegeben, die praktischerweise die Gewinnerbeiträge der Wettbewerbgewinner abdruckt, da die COnichi und der Animexx mit einander verbandelt sind. Der Wettbewerb selbst ist jedoch eine Veranstaltung der Connichi(!) und daher etwas anderes. Die Regeln, die für den Wettbewerb gelten, gelten nicht gleichzeitig für den Manga-Mixx. Die EIngereichten Mikro-Doujinshis sind kleine Zettelchen, die man sich auf Conventions am Animexxstand abhohlen, ausfüllen und dann einreichen kann. Da machen zum Beispiel auch westliche Comic-Zeichner mit (Beispiel Manga-Mixx 8). Das ist ein lustiges Feature, dass es schon lange beim Animexx-Stand gibt. Es ist jedoch Wettbewerbs-unabhängig. Ich glaube die einzige Regel für die Mikros sind: "Muss jugendfrei sein", aber da bin ich mir gerade nicht so sicher. xD
✄┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉┉
Welchen Manga würdet ihr in absehbarer Zeit kaufen? [Frühjahr 2012]
Hier könnte ihre Werbung stehen! Nur 1 Karotaler pro Tag!



Von:    nande 18.06.2012 16:51
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Okay okay... es steht zwar, dass es beim Doujinshi keine Vorgaben zu Personen oder Themen gibt, aber ich muss trotzdem nochmal nachfragen...

Es ist auch erlaubt einen Doujinshi über eine bereits bestehende Serie zu machen?!


LG, YAO-iStore
Das Leben hat nunmal keinen Reset-Knopf.



Von:    WolfE 19.06.2012 08:22
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Nein, die eingereichten Doujinshis sollten möglichst nicht auf irgendwelchen anderen Werken basieren.

Viele Grüße,
Wolfe
--
"Wer Kaffeemaschinen reparieren kann, kann die Welt verändern." -- frei nach Joachim Probst



Von:    Nanatsu-Nee-Chan 31.07.2012 23:12
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Kann man ohne Sorge VOR dem Einsenden des Dojis das Ding im internet veröffentlichen? also die vorgegebenen 25%? ich bin etwas unsicher :)
glg



Von:    NamiyaKou 21.08.2012 10:07
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Nicht mehr aktuell^^
Zuletzt geändert: 10.02.2013 12:39:03



Von:    Nanatsu-Nee-Chan 13.09.2012 12:48
Betreff: Connichi Doujinshi-Wettbewerb 2012 winkt... [Antworten]
Avatar
 
Wann ist die auswertung des WBs?
*völlig wahnsinnig werd vor nervosität* Oo
greez
natsu ~


[1] [2]
/ 2



Zurück