Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Dead End (Band) [Diskussionsforum]


Dead End (Band)
:: Fanarts (1)
:: Fanliste (3 Mitglieder)
:: RPGs
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: Dead End (Band)
Zurück zu:
:: Serien-Seite

Dead End
Dead End


Die Gruppe „Dead End“ wurde im Jahre 1984 vom Sänger Morrie und dem Bassisten Crazy Cool Joe gegründet. Weitere Mitglieder waren der Schlagzeuger Tano und der Gitarrist Takahiro. Letzterer wurde jedoch 1986 durch den Gitarristen You eingetauscht. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte die Band auch keine wirklichen Erfolge vorweisen. Ihr erstes Album „Dead Line“ erschien dann schließlich in einer Stückzahl von 30.000 Exemplaren im selben Jahr und das Cover stellte eine eindeutige Hommage an die Gruppe „Iron Maiden“ dar. Im darauf folgendem Jahr gab es wieder einen Memberwechsel, diesmal an den Drums: Tano ging und Minato kam. Im September ´87 erschien ihr zweites Album „Ghost of romance“ und schaffte es bis auf Platz 14 der Oricon-Charts.

Da die Band besonders in der ersten Zeit eine sehr auffällige Optik pflegte, wie es auch oftmals westliche Schock-Rocker taten, kann man sich wohl gut vorstellen was für einen Eindruck diese Band zu ihrer Zeit in der Musikszene hinterlassen haben muss. Im Laufe der Jahre wurde das Outfit der Mitglieder weniger aufwendig, einzig Sänger Morrie behielt seine doch recht düstere Optik inklusive der langen Haare bei, Welche sehr an New Wave erinnerte.

Das im Mai 1988 erschienene Album „Shambara“ gehörte mit zu den erfolgreichsten Veröffentlichungen der Band; La'cryma Christi gaben ihre Hommage an das Album in Form ihres Songs „Zambara“. Ende des Jahres erschien auch das Video „Psychoscape“, Welches ihre Tour in Shibuya Kokaido festgehalten hat.

´89 erschien ihr letztes Album „Zero“, dessen Aufnahmen in London statt fanden. Am 21. Januar 1990 fand dann auch ihr letztes Konzert in Tokyo statt, danach trennte sich die Band. Trotzdem gab es im Anschluß noch die Veröffentlichung der Single „Good morning satelite“ und einer Live-CD, gleichnamig wie die Band. In den darauf folgenden Jahren veröffentlichte ihre Plattenfirma noch diverse DVD´s, Re-releases und Compilations, worunter sich auch die „Infinity“-Compilation (inkl. DVD) befand, in deren Booklet Texte von Künstlern zu finden sind, die durch die Band beeinflußt wurden (u.a. Kiyoharu [ex.-Kuroyume, ex.-Sads], Sugizo [ex.-Luna Sea], Yuana [ex.-Kagerou] und Hiro [La'cryma Christi]).

Morrie startete eine Solo-Kariere welche drei Alben umfasst. ´95 war er an einem Song von Kiyoharu beteiligt und versuchte sich diesmal an der Gitarre. Später stieß er zu der Gruppe „Creature Creature“. You hatte ebenfalls eine Solo-Kariere begonnen, spielte jedoch auch bei „Goat Core“. Crazy Cool Joe gesellte sich nach Dead End zu den „Silver Doggs“ und „Groove Master“ und war Support-Member bei „machine“ und Pata´s Band „P.A.F.“. Minato war nach Dead End´s Aus bei „Rael“, „60/40“, „Optical 8“, „Fore“, „13oz“ und „A“ anzutreffen.

Im Sommer 2009 gaben Dead End unerwarteterweise ihr Comeback bekannt.

Die Musik der Band war zu Anfang sehr Hard Rock- und Metal-lastig, wurde mit den Jahren aber immer melodiöser und sanfter. So kann man die Stücke auf ihrem letzten Album schon fast als Rock-Pop bezeichnen, jedoch ohne dass die Gruppe die Überzeugung in ihrer Musik verloren hätte.


Diskografie


Alben

Dead Line 1986

  • Spider in the brain
  • Frenzy
  • Back in the shadows
  • The awakening
  • Sicrifice of the vision
  • Difinitive urge
  • Perfume of violence
  • Beyound the reincarnation


Ghost of romance 1987

  • Dance macabre
  • The damond thing
  • Phantom nation
  • The godsend
  • Decoy
  • The red moon calls insanity
  • Dead mans rock
  • Skeleton circus
  • Song of a lunatic


Shambara 1988

  • Embryo burning
  • Junk
  • Night song
  • Serpent silver
  • Psycho mania
  • Luna Madness
  • Blind boy project
  • Blood music
  • Heaven
  • I can hear the rain


Zero 1989

  • I want your love
  • Sleep in the sky
  • Baby blue
  • So sweet so lonely
  • Crash 49
  • Trickster
  • Hyper desire
  • Promised land
  • I spy
  • I´m in a coma
  • Serafine


Dead End (Live-Album) 1990

  • So sweet so lonely
  • I want your love
  • Baby blue
  • Sleep in the sky
  • Promised land
  • Good morning satelite
  • Crash 49
  • Trickster
  • Hyper desire
  • Serafine
  • Embryo burning
  • I can hear the rain
  • Blood music
  • Psycho mania
  • Decoy
  • Godsend
  • Wire dancer
  • Night song
  • Junk
  • I spy
  • Dead mans rock
  • Phantom nation
  • Song of a lunatic


Dead End Live Act-1 1995

  • So sweet so lonely
  • I want your love
  • Baby blue
  • Sleep in the sky
  • Promised land
  • Good morning satelite
  • Crash 49
  • Trickster
  • Hyper desire
  • Serafine


Dead End Live Act-2 1995

  • Embryo burning
  • I can hear the rain
  • Blood music
  • Psycho mania
  • Decoy
  • Godsend
  • Wire dancer
  • Night song
  • Junk
  • I spy
  • Dead mans rock
  • Phantom nation
  • Song of a lunatic


All in one (best of-Album) 1997

  • Spider in the brain
  • Perfume of violence
  • Replica
  • Worst song
  • Dance macabre
  • The red moon calls insanity
  • Song of a lunatic
  • Embryo burning
  • Blood music
  • I can hear the rain
  • Blue vices
  • I want your love
  • So sweet so lonely
  • Serafine
  • Good morning satelite


∞ (Infinity) (best of-Album) 2005

  • Spider in the brain
  • Perfume of violence
  • Dance macabre
  • Phantom nation
  • Dead mans rock
  • Song of a lunatic
  • Embryo burning
  • Psycho mania
  • I can hear the rain
  • Heaven
  • Blue vices
  • I want your love
  • Baby blue
  • I´m in a coma
  • Serafine
  • Wire dancer


green-psyche




Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten