Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Kiyoharu [Diskussionsforum]


Kiyoharu
:: Fanarts (17)
:: Fanfics (4)
:: Fanliste (33 Mitglieder)
:: RPGs
:: Zuviel-Sprüche (5)
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: Kiyoharu
Zurück zu:
:: Serien-Seite

PROFIL

Ex Kuroyume Sänger und Idol vieler VK Musiker Kiyoharu entschied sich, dem Punk-/Alternative Dasein mit seiner Gruppe SADS eine Pause zu gönnen und wandelt seither auf Solopfaden. Musikalisch versucht er sich vor allem an Alternative / Art Rock, lässt dabei die unterschiedlichsten Stilrichtungen (z.B. Folk-Klänge wie in "Emily") einfließen und ist fast immer mit seiner Akustik Gitarre bewaffnet.


BIOGRAPHIE

Als Kiyoharu Mitte des Jahres 2003 seine Solo Karriere ankündigte war die Spannung auf das, was da kommen würde natürlich groß. Nicht, dass Kiyoharu bei seinen vorherigen, und auch sehr populären, Bands Kuroyume und sads als Frontmann nicht im Vordergrund des Geschehens gestanden hätte, aber sich musikalisch komplett auf seine eigenen Füße zu stellen war schon ein großer Schritt.

Im Oktober 2003 erschien dann Kiyoharus erstes Solowerk Aurora als Single-DVD und im Dezember des selben Jahres gab es das Ganze auch Live zu bewundern. Die Überraschung an Kiyoharus Solo-Werken bis dato war die absolute Unähnlichkeit mit seinem vorherigen Schaffen was vor Allem das im April 2004 erschienene Album Poetry verdeutlichte. Der Sänger hatte tatsächlich alle vorherigen Einflüsse verworfen und schlichtweg etwas Eigenes geschaffen: Atmosphärische,stimmungsvolle und alternative Musik mit vielen bluesigen Klängen und jazzigen Einflüssen. Prominente Unterstützung bei der Entstehung des vorher genannten Albums gab es von befreundeten Musikern wie Sugizo ( Ex-Luna Sea) und Ken ( L’Arc en Ciel, Sons Of All Pussy's).

Nachdem außer der Live-DVD Kagefumi im September 2004 eine Zeit lang nichts Neues erschien, durfte man sich dann wieder auf eine ganze Reihe neuer Veröffentlichungen freuen. Mit der Maxi-Single LAST SONG blieb Kiyoharu seinem Solo-Stil im Großen und Ganzen treu und auch das im März 2005 erschiene zweite Album Mellow bot einem den mittlerweile gewohnten, atmosphärischen, musikalisch ausgefeilten Mix der zum Träumen und Nachdenken anregt.

Die Ende 2005 veröffentlichte Single Bask in Art brachte dann jedoch eine überraschende Veränderung mit sich. Nicht nur, dass das Promotional Video dieses mal stark an längst vergangene Kuroyume-Zeiten erinnerte, sondern auch der Sound nahm wieder an Härte zu. Und nur ein halbes Jahr nach dem Release des Albums Mellow, gab es schon den nächsten Longplayer seitens Kiyoharu. Mit Kannou Boogie wurde einem die schon bei Bask in Art bemerkte Veränderung noch einmal deutlich vor Augen geführt. Weniger jazzig und verträumt wie die Vorgänger erinnert diese Werk doch stark an die musikalisch alternativeren Zeiten von sads und bei so manchem Fan dieser Truppe wird dieses Werk wohl einige nostalgische Momente hervorgerufen haben.

Und auch im Jahre 2006 gönnt sich Kiyoharu keine Pause. In der ersten Hälfte des Jahres wurden bereits die Singles Seiza no yoru / Cyclamen no kahori und Kimi no koto ga veröffentlicht und weiteres Audiomaterial in Form des mittlerweile dritten Albums VINNYBEACH ~kakuu no kaigan~, war für Juli angekündigt.

2007 war dann recht unspektakülar mit der Veröffentlichung von drei Singles und dem mittlerweile fünften Studioalbum, "Forever Love", auf Solopfaden.




Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten