Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Sugizo [Diskussionsforum]


SUGIZO
:: Fanarts (33)
:: Fanfics (20)
:: Fanliste (11 Mitglieder)
:: RPGs
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: SUGIZO
Zurück zu:
:: Serien-Seite

Sugizo
Sugizo
Inhaltsverzeichnis

Sugizo

Sugihara Yasuhiro erblickte am 8. Juli 1969 in Kanagawa das Licht der Welt. Seine Eltern waren musikalisch im Tokyo-to Orchester tätig und so wurde er schon im zarten Alter von drei Jahren darauf trainiert, Violine spielen zu lernen – und zwar bis zu vier Stunden täglich. Als Teenager machte sich seine rebellische Ader bemerkbar und er begann sich für westliche Rockmusik wie u.a. "Japan", "Culture Club" oder "Mötley Crüe" zu interessieren. Gegen den Willen seines Vaters brachte sich Sugihara schließlich selbst das Gitarre spielen bei, kurz darauf folgte dann der Bass.

In der Oberstufe lernte er den Drummer Shinya Yamada kennen und spielte mit ihm gemeinsam in der Band „Pinocchio“. Diese verließen die zwei Freunde jedoch nach nicht allzu langer Zeit wieder und gründeten mit den Saitenspielern J und Inoran und dem Sänger Ryuichi Kawamura die Gruppe „Lunacy“. Sugihara übernahm in dieser Band die Lead-Gitarre und kam zu seinem Namen „Sugizo“. Kurze Zeit darauf unterschrieben sie einen Vertrag bei Yoshiki´s Label Extasy Records und nannten sich in „Luna Sea“ um.

Sugizo experimentierte liebendgerne mit viel Make-up, wilden Frisuren und Haarfarben und teils sehr gewagten Bühnenklamotten herum, was ihm schließlich in den Medien den Spitznamen „The Walkin Porn“ einbrachte. Später sollte sich aber selbst Sugizo´s äussere Erscheinung mehr zum Legerem wandeln.

Seine erste Solo-Single namens „Lucifer“ veröffentlichte er am 7. September 1997, sein erstes Solo-Album „Truth?“ folgte am 19. November des selben Jahres. Er stand zudem im engem, freundschaftlichem Kontakt zum Gitarristen hide (ex-X Japan) und als Dieser im Jahre 1998 verstarb, färbte sich Sugizo die Haare pink, als Andenken an seinen Freund.

Im Jahre 2000 löste sich die Gruppe „Luna Sea“ auf. Danach war er in mehreren verschiedenen Bands tätig: „The FLARE“, „Sugizo & the spank your juice“, „S.T.K.“ und „SHAG“ kann man diesbezüglich verzeichnen. Auch hatte er auf einer CD von D'espairsRay einen Gastauftritt an der Violine. Zudem ist er 2007 der Gruppe um Yoshiki, Miyavi und Gackt beigetreten, die sich S.K.I.N. nennen.

Vor einigen Jahren hat er eine Tochter bekommen, die er „Luna“ genannt hat. Über die Identität der Mutter sind keinerlei Angaben bekannt.

Sugizo´s Solo-Musik ist sehr experimentiell und deckt nicht nur den allg. Rockbereich ab, sondern weißt durchaus ausgiebige Ausflüge in die Bereiche Techno/Trance, Rhythm'n'Blues oder auch Drum'n'Bass vor. Ausserdem spielt er neben der Gitarre, dem Bass und der Violine auch noch die Sitar und Trompete.


Diskografie


Alben

Truth? 1997

  • Lucifer
  • The cage
  • Kanon
  • Europa
  • Le fou
  • Beauty
  • Chemical
  • Ein sof
  • Missing
  • Sperma
  • Kind of blue
  • Femme fatale
  • Deliver...
  • A prayer
  • Luna


Parallel side of soundtrack 2001

  •  ?


H・ART・CHAOS ~垂直の夢~ 2001

  • Jo ~introduction~
  • Jikan no koraaju ~Collage de souveniers~
  • Yume no motsure ~Reves enchevetres~
  • Yume no kyoukai ~Aux confins du reve~
  • Eran vitaaru komikyoku ~Suite pour elan vital~
  • Suichoku no yume ~Le songe vertical~
  • Yume no maisou ~Enterrement dun reve~
  • Eien...uchau no haiga ~L'eternite, embryon de L'univers~


music from the original Motion Picture Soundtrack 2002

  • Synchronicity
  • Traveling Theater
  • Nostalgia ~ Stay together forever?
  • Sinchronicity (singing mute)
  • Twisted circle
  • Parallel life (for silent movie)
  • Ice cream man
  • Nostalgia (snow)
  • Trauma ~ memory in red
  • Misa´s other half
  • Fireman
  • Change your life style!
  • In the closet
  • Nostalgia (rain)
  • Rest in peace & fly away


Silent Voice ~acoustic songs of soundtrack~ 2002

  • Synchronicity
  • Traveling theater
  • Nostalgia
  • Twisted circle
  • Parallel life (for silent movie)
  • Ice cream man
  • Trauma~memory in red
  • Misa´s other half
  • Rest in peace & fly away


C:LEAR 2003

  • Rise
  • No more machine guns play the guitar
  • Initiation
  • Sweet
  • Kairai
  • Seek and ye shall find
  • Voice
  • Akai umi to kuro no sora no soryouchi
  • Perfume
  • Dear life
  • Remind


Spirituarise (Remix-Album) 2007

  • Spirituarise (remix by Juno Reactor)
  • Do-Funk Dance (remix by Sine6)
  • Initiation of rebellion (remix by RebelFamilia)
  • Super sensual love (remix by Masa)
  • Super loved up (remix by ?)
  • Enter the dragon (remix by Piston Nishizawa)
  • Ocean color do-funk (remix by Chatanix)
  • Super love-in (remix by Electrical Lovers)
  • Tell me why you don't love me? (remix by Sugizo)
  • Dear spiritual life (remix by Sugizo)


Sugizo Life Work/Cosmoscape 2008

  • Cosmoscape
  • Tell me why?
  • The cage
  • Kanon
  • Europa
  • Le fou
  • Deliver...
  • Elan Vital
  • Rest in peace & fly away
  • Rise
  • Initiation
  • Sweet
  • Akai umi to kuro no sora no soryouchi
  • Voice
  • Synchronicity


green-psyche


Links




Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten