Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[English version English version]

Newsmeldung von animexx

Thread-InfosVeröffentlicht: 30.08.2001, 11:16
Quelle: Comicon Newsarama


News von  animexx
30.08.2001 11:16
USA: Marvel setzt auf US-"Manga"
Newsmeldung von  animexx auf Animexx.de
Logo
Bill Jemas, Chef von Marvel Comics, hat in einem Interview bekannt gegeben, dass Marvel ab nächstes Jahr in den USA eine Reihe von Comics im Manga-Stil veröffentlichen wird, die sich speziell an Mädchen richten. Grund sei, dass sich nur sehr wenige Mädchen für die Marvel-Produkte interessierten und die meisten statt dessen Manga bevorzugen würden.

Verfasser Betreff Datum
Seite 1
 animexx USA: Marvel setzt auf US-"Manga" 30.08.2001, 11:16
 aprileagle USA: Marvel setzt auf US-"Manga" 30.08.2001, 14:57
SaireaZadkiel USA: Marvel setzt auf US-"Manga" 30.08.2001, 17:17
 Ruzi USA: Marvel setzt auf US-"Manga" 30.08.2001, 18:11
 _fireball_ USA: Marvel setzt auf US-"Manga" 30.08.2001, 18:30
SaireaZadkiel USA: Marvel setzt auf US-"Manga" 30.08.2001, 18:46
lukian USA: Marvel setzt auf US-"Manga" 31.08.2001, 09:18
Seite 1



Von:    animexx 30.08.2001 11:16
Betreff: USA: Marvel setzt auf US-"Manga" [Antworten]
Wir bitten um Kommentare zu diesem Thema!



Von:    aprileagle 30.08.2001 14:57
Betreff: USA: Marvel setzt auf US-"Manga" [Antworten]
Pah! Wenn Marvel auch jede Serie nach wenigen Heften wieder einstellt, da wird auch der Mangastil nicht viel bringen (zumindest hier in Deutschland).

April

Friede den unendlichen Weiten ^-^.



Von:   abgemeldet 30.08.2001 17:17
Betreff: USA: Marvel setzt auf US-"Manga" [Antworten][Ändern]
Marvel USA ist was ganz anderes als Marvel Deutschland, die sind in USA der grösste Verleger
und die stellen nicht oft Serien ein. Allerdings glaube ich nicht, dass das so schnell
nach Deutschland kommen wird (ausser per Import).

Ich finde das sehr spannend, vor allem wenn man bedenkt, dass in USA die weibliche Leserschaft
von den großen Verlagen schon immer vollkommen ignoriert wurde. Eine unerwartete Entwicklung,
am interessantesten finde ich dabei, dass sie als Gegenmittel ausgerechnet Manga wählen.
Ich bin nur gespannt, was sie sich darunter vorstellen, ich glaube nämlich kaum, daß sie mit dem,
was man sich in USA allgemein unter Manga-Stil vorstellt (Adam Warren, Ben Dunn,...), die
weibliche Shoujo-Manga Leserschaft hinter dem Ofen vorlocken.
Allerdings scheint es in USA durchaus auch durch die Shoujo Manga Erzählstruktur
beeinflusste Zeichnerinnen zu geben. Da gab es jüngst einen interessanten Artikel
über "american shoujo" in PULP.



Von:    Ruzi 30.08.2001 18:11
Betreff: USA: Marvel setzt auf US-"Manga" [Antworten]
Bah, ich erwarte da nicht viel mehr als überteuerte Heftchen mit Charakteren mit übergroßen Augen und Busen, weiterhin häßlichen Männern und einer Story, die nichts bringt.
Da bin ich bei Dissney schon weitaus gespannter. Die haben zumidest Erfahrung mit schönen Geschichten, die auch in Richtung Shojo gehen.
Ziemlich traurig von Marvel ist doch, daß sie ihre Leser nach dem Geschlecht einteilen, und daß sie es aufgeben Leserinnen mit ihren eigenen Comics anzulocken und sie auf Mangaleserinnen reduzieren. Aber das sie eher das sind liegt wohl eher eindeutig am eindeutigen Zuschnitt der US Heldencomics auf Männer (geile Frauen, viele Kämpfe, Story nebensächlich, häßliche Männer Mitte 30). Veilleicht sollten sie erst mal ihre eigenen Serien umstrukturieren oder neue bringen. Das Ausweichen auf ein fremdes Medium wegen Verkaufsauswetungen ist doch nur eine schnelle Lösung, die meiner Meinung nichts bringt. Welcher Mangafan läßt sich von US-Manga beeindrucken?



Von:    _fireball_ 30.08.2001 18:30
Betreff: USA: Marvel setzt auf US-"Manga" [Antworten]
> Welcher Mangafan läßt sich von US-Manga beeindrucken?

Nunja..Adam Warren find ich nicht schlecht....



Von:   abgemeldet 30.08.2001 18:46
Betreff: USA: Marvel setzt auf US-"Manga" [Antworten][Ändern]
> Ziemlich traurig von Marvel ist doch, daß sie ihre Leser nach dem Geschlecht einteilen
Na das wird in Japan ja noch viel stärker gemacht, da werden die Lesergruppen sogar nach Alter aufgeteitl.
Wobei sich die Leser natürlich nicht an diese Aufteilung halten müssen.

> Veilleicht sollten
> sie erst mal ihre eigenen Serien umstrukturieren oder neue bringen.

Aber das machen sie doch

> Das Ausweichen auf ein fremdes Medium wegen Verkaufsauswetungen
> ist doch nur eine schnelle Lösung, die meiner Meinung nichts bringt.

Das Medium ist das gleiche, nur der Stil soll anders sein.
Aber du hast im Prinzip recht. Nur wurde, wie gesagt, die weibliche Leserschaft traditionell ignoriert.
Daher gibt es da fast nichts, worauf sie aufbauen können. Ihnen bleibt eigentlich fast gar nichts
anderes übrig, als sich Anregungen von ausserhalb zu holen.



Von:   abgemeldet 31.08.2001 09:18
Betreff: USA: Marvel setzt auf US-"Manga" [Antworten]
Ich wundere mich ein bißchen, daß in den USA, wo es doch nur soooo wenige Mangas gibt, auch eine deutliche weibliche Präferenz für Manga festzustellen sein soll.

Es wurde hier ja schon richtig gesagt, daß der amerikanische Comicmarkt traditionell sehr stark auf Jungen ausgerichtet ist, und meiner Meinung nach sieht man das auch an den dort drüben veröffentlichen Mangas.
Z. B. glaube ich nicht, daß Mangas wie "Lone Wolf & Cub", "Blade of the Immortal", "Gunsmith Cats", "Gundam" besonders viele Mädchen anziehen. Das sind aber die topselling Mangatitel da drüben! (von den "Kindertiteln" Pokémon und Digimon mal abgesehen)


Es gibt da zwar solche Verlage wie Tokyopop, die tolle Shôjo-Mangas wie "Peach Girl", "Saint Tail", "Miracle Girls" oder das göttliche "Juline" rausbringen, aber ich das ist ein ganz kleiner Verlag, der bestimmt nicht viel Kunden (Mädchen) erreicht, und ich muß mich schon ziemlich wundern, daß ein Riesenkonzern wie Marvel überhaupt auf solche kleinen Verkaufsbereiche achtet ...

Also, ich bin durch diese Nachricht etwas verwirrt, denn ich kann nicht sehen, wo bisher in den USA Mädchen viel Manga gelesen haben ...

--
** Christian Joachim Hartmann
** lukian@Null.net





Zurück