Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Ein Geist.. Ein Psychopath .. die Liebe...HALLOO? Teil 2

Sasunaru
von

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Seite 1 / 1   Schriftgröße:   [xx]   [xx]   [xx]

Prolog

"Oh Gott." Der Mann hielt leichenblass die Zeitung in die Hand und schluckte. Die rothaarige Frau drehte sich zu ihn um. "Was ist los Schatz du bist so blass?" "DAS ist los." Murmelte er und hielt die Zeitung so das die Frau das Bild eines Blonden Jungen sehen konnte. "Was? Naruto lebt?" Nun selbst entsetzt kam sie zu ihn und beugte sich über den Artikel.
 

Der 17 Jährige Naruto Uzumaki wurde vor ein Paar Wochen verletzt aber lebend bei den beiden Brüdern Sasuke und Itachi Uchiha aufgefunden. Beide Brüder bestätigten der Polizei das sie selbst den Mörder knapp entkommen waren. Dieser wurde Tot in einer Höhle gefunden. Selbstmord schließen die Beamten aus da er seid öfteren angeblich an Herzproblemen Leidete. Naruto wurde rechtzeitig gefunden. Als die Polizei erfuhr WIE der Junge gefangen gehalten wurde waren sie geschockt. Des weiteren bitten wir um ihre Mithilfe das der Junge noch an leichte Amnesie leidet und nicht weiß wo er lebte vor seiner Entführung. Wenn sie den Jungen erkennen melden sie sich unter der Chiffre Nummer 0173/ ******.
 

Der Blonde Mann der Naruto sehr ähnlich sah legte die Zeitung weg. "Er lebt Kushina ...wir müssen ihn zu uns zurück holen." Die Frau auf den Namen Kushina nickte. "Ja du hast recht Minato. Aber ob er mit Konohamaru klar kommt?" "Das muss er? Oder aber ....was meinst du?" Kushina sah ihren Mann lange an. Dann nickte sie langsam. "Ja....ja das ist das beste. Es geht nicht anders. Tsunade geht es immer schlechter. So ist wenigstens alles gesichert. Ich rufe ihn an ja?" "Tu das Schatz ich wecke unseren Sohn." Minato erhob sich und schritt auf ein anderes Zimmer zu. Kushina hingegen stand am Telefon und wartete.

"Hallo hier die Akatsuki?" "Hallo hier spricht Kushina Uzumaki. Ist der Boss zu sprechen?" "Ja natürlich ich verbinde." Mit den Worten hörte die Frau gruselige Musik. "Ja ?" "Hallo ich bin es Kushina. Hör zu ich habe ein neuen Auftrag für dich. Dafür springt richtig viel Geld raus." "Das hört sich gut an was müssen wir tun?" "Gut also hör zu...."
 

Bei Uchiha´s

Naruto kuschelte sich an Sasuke dabei sah er an die Decke. Der Uchiha schlief ruhig ließ den Blonden Jungen aber nicht los. Seitdem Naruto kein Geist mehr war, war Sasuke über vorsichtig. Kaum ließ er Naruto alleine. Hatte angst ihn nochmal zu verlieren. Naruto freute das, wusste er doch das Sasuke ihn liebte und nur deswegen so reagierte. Lächelnd küsste er ihn auf die Stirn. "Ich geh nicht von hier weg." Murmelte er ernst. "Hoffentlich finden sie trotzdem meine Eltern. Wenn ich nur wüsste wer sie gewesen sind. Ich kann mich kaum erinnern." Seufzte er und drehte sich auf die Seite. "Ob ich mich jemals erinnern kann?" Langsam schloß er die Augen und glitt in einen leichten Schlaf.
 

---------------------------------------

So der Prolog ist fertig ..... Ich muss gestehen EIGENTLICH gab und gibt es einen Komplett anderen 2. Teil aber ich fand es interessant wie wohl seine Eltern reagieren würden wenn sie wüssten das er lebt. Deswegen hab ich mich umentschieden und den Teil der eigentlich als 3. Teil gehen sollte als 2. Teil entschieden. Ich hoffe euch macht es nichts aus. Es wird wieder an manchen Stellen echt naja...Krimimäßig ?? Kann man das so sagen? =P ich hoffe denn ein besseres Wort weiß ich nicht =P Vieles ist noch ein Geheimnis und wird nach und nach enthüllt. UND ich sage erstmal

SAYONARA *blinies hinstell*

1. Kapitel

Naruto saß am nächsten Morgen bei den Uchiha´s in der Küche und knabberte an seinen Brötchen. Schon seit der Nacht hat er ein ungutes Gefühl und noch immer wusste er nicht ob sich sein Gefühl bewahrheiten sollte. Kurz sah er Itachi an der sein Morgen Zeitung las. Sasuke schlief der weil noch. Es war auch erst 7 Uhr und es waren Ferien. Doch Naruto wollte und konnte nicht mehr schlafen. Leise seufzte er und legte das Brötchen weg. "Was ist los Naruto? Hast du kein Hunger?" Itachi sah ihn fragend an. "Naja Hunger...nicht so. Ich habe ein schlechtes Gefühl und du weißt mein Gefühl trügt mich nie." Murmelte der Uzumaki. "Das hört sich nicht gut an Naruto wirklich. Vielleicht solltest du mit Sasuke darüber reden?" "Nein er würde sich nur unnötig sorgen machen." "Worüber sollte ich mir sorgen machen?" Hörten beide es von der Tür. Sasuke kratzte sich gähnend am Kopf und setzte sich auf einen Stuhl. "Nun sag Naru?" "Es ist nicht so wichtig wirklich nicht." Lächelte Naruto und küsste Sasuke auf die Wange. Misstrauisch sah der Uchiha ihn an. "Na gut aber wenn was ist sag es mir ja?" "Natürlich Schatz." "Ok dann ist gut und wo ist eigentlich mein Morgen Kuss?" Schmollte Sasuke, wartete erst gar nicht auf eine Antwort und küsste Naruto direkt auf den Mund. Dieser wurde rot und lächelte verliebt. "Man dieses rumgeturtel." Seufzte der Älteste im Bunde und klappte seine Zeitung weg. "Bist ja nur neidisch das du niemanden hast." Grinste Sasuke und streckte seinen Bruder die Zunge raus. "Keine Sorge ich habe genug Leute für so was." Itachi grinste leicht pervers, meinte es scherzhaft. Naruto der das aber nicht bemerkte wurde knallrot. "Man hör auf Itachi." Grummelte er rot. Dieser lachte leise. "Selbst schuld wenn ih...." Gerade als er weitersprechen wollte klingelte es an der Tür. "Ich geh schon:" Erhob sich Naruto und schritt zur Tür. "Ja hallo?" "Sind sie Naruto?" Wurde er von Zwei Polizisten Gefragt. Naruto schluckte und nickte langsam. "Ja der bin ich wieso?." Ich denke das klären wir drinnen würden sie uns vielleicht reinlassen?" "Ehm ja Natürlich." Sofort ließ er die beiden rein. "Ehm ich hole schnell mein Freund und sein Bruder." "In ordnung." Warteten die beiden Männer im Wohnzimmer. "Sasuke Itachi ihr müsst schnell mit ins Wohnzimmer da sind Polizisten." Sofort standen beide Uchiha´s auf. "Was?? Ok wir kommen." Sasuke der sah das Naruto sehr unruhig war nahm seine Hand. Itachi war schon ins Wohnzimmer gegangen und stellte sich vor. "Guten Tag ich bin Itachi Uchiha, das ist mein kleiner Bruder Sasuke Uchiha. Naruto sagte das sie mit uns reden wollte?" Einer der Polizisten nickte zum verstehen. "Das ist richtig. Dabei geht es darum das Naruto´s Eltern sich vor 2 Tagen gemeldet haben." "Was? Meine Eltern?? Aber wieso erst jetzt?" "Sie sagten uns das sie bevor sie sich meldeten 1 Tag vorher in der Zeitung gelesen habe das du noch am Lesen bist. Deswegen hat es etwas gedauert sie zu finden. Und sie baten uns dich zu ihnen zurück zu bringen." Naruto wurde blass. Er war froh das seine Eltern sich gemeldet hatten aber er wollte nicht von Sasuke weg. "W....wo wohnen sie den?" "Im Nachbardorf. Sie können also so oft wie sie möchten zu ihren Freunden zurück." Der Beamte der sah wie verschlungen die Hände der beiden Jungs waren schaltete sofort und versuchte so, Naruto zu beruhigen. Dieser Nickte langsam. "Und wann soll ich zu ihnen?" "Nun deswegen sind wir hier wir wollen sie zu ihnen fahren." Sasuke zog scharf die Luft ein. Zwar freute er sich für Naruto aber anderer seits hatte er sich an das Zusammen leben mit ihm schon so gewöhnt. Und der Gedanke daran nicht mehr mit ihn zusammen aufwachen zu können. Mit ihm Kuscheln zu können wann er wollte stimmte ihn traurig. Leise seufzte er und zog Naruto in seine Arme. "Möchtest du das ich erst mal mitkomme? Ich kann ja dann mit den Bus zurück." Naruto sah ihn hoffnungsvoll an. "Das würdest du tun?" "Natürlich ich würde alles für dich tun." Das der Uchiha das schon bewiesen hatte war beiden klar. "Ok dann warten wir hier so lange bis sie alles haben." "Danke schön." Murmelte der Blonde und ging mit Sasuke nach oben. Dort ließ er sich auf dem Bett der beiden nieder. Sasuke der merkte das Naruto noch was auf den Herzen hatte setzte sich neben ihm. "Was ist los Schatz=? Bist du nicht froh das du deine Eltern wieder siehst?" "Doch natürlich aber irgendwie....hab ich angst...ich weiß nicht wieso aber der Gedanke sie wieder zu sehen lässt mir angst und bange werden. Sasuke was ist wenn sie mich nicht mehr zu dir lassen? Oder das sie die Beziehung zu dir nicht gut heißen und ich dich nie wieder sehen darf. Oder wenn wir uns nicht so oft sehen können und du vielleicht dann jemand anderes triffst der dir besser gefällt" Verzweifelt sah der Blonde Sasuke an. "Naruto denkst du ich werde mich nach all der Zeit die wir schon zusammen verbracht und erlebt haben einfach so davon stehlen und dich dann nicht mehr sehen will?? Hast du so wenig vertrauen in mich?" "Natürlich nicht aber .....Sasuke Ich liebe dich und wenn ich mir vorstelle das du vielleicht jemand findest der....hmp." Naruto riss die Augen auf als Sasuke ihn ein festen Kuss aufdrückte. Erst nach einer weil löste er sich wieder und lehnte sich zurück. "Schatz ich liebe dich doch ebenso. Und mit Sicherheit werde ich nicht jemanden anderes finden weil ich keinen anderen will. Du bist für mich das wichtigste in meinen Leben. Und ich bin sicher das deine Eltern nichts dagegen haben. Sie lieben dich und mit Sicherheit werden sie froh sein das du wieder bei ihnen bist." Naruto schniefte gerührt und drückte sich an ihn. "Du bist doch auch das wichtigste für mich. Und du wirst mich auch besuchen kommen?" "Natürlich wann immer du mich brauchst. Du hast doch meine Handy Nummer. Wenn du dich einsam fühlst egal zur welchen Tages und Nacht Zeit rufst du mich an und ich bin sofort dran und bei dir versprochen." Der Blonde nickte hektisch. "Okey." "Gut dann packen wir jetzt und fahren zu deinen Eltern." Beide machten sich daran das bisschen was sie die Monate bei ihnen angesammelt hat in einen großen Rucksack zu verstauen. Als alles fertig war sah sich Naruto wehmütig um. "Ich werde das alles hier vermissen." "Ach Schatz du darfst sicher auch wieder hier her kommen bestimmt. Und wenn nicht werde ich dich entführen" Hauchte Sasuke in sein Ohr und küsste ihn." Naruto wurde feuerrot. "Du würdest mich entführen?" "Ja und so weit weg das niemand uns finden könnte. Damit wir für immer zusammen bleiben." Sasuke fand das selbst was er von sich gab ziemlich kitschig aber er konnte nicht anders. Er wollte das sein Schatz wusste das er alles für ihn tun würde. Wenn es sein musste auch Itachi und seine Freunde zu verlassen. Natürlich aber im Kontakt bleiben würde. "Oh ich liebe dich Sasu." Schwärmte Naruto und knutschte ihn ab. Sasuke lachte und drückte ihn an sich. "Ich dich auch. Und nun komm die Beamten warten sicher nicht noch länger." Naruto seufzte und nickte. "Hast recht." Als beide unten waren stand Itachi vom Sessel auf und drückte Naruto an sich. "Wann immer doch uns brauchst, unsere Tür steht immer für dich offen." Der Blonde traten Tränen in die Augen. Schluckend nickte er, traute er sich nicht zu reden aus angst seine Stimme könnte versagen. "Nun den. Ich bin sicher sie werden sich wieder sehen. Das Dorf ist ja auch nur 30 Minuten entfernt." Der Beamte lächelte leicht und nahm wie selbst verständlich die Tasche des Blonden. "Mein Kollege hat recht." Nickte der andere und öffnete die Tür. Sasuke und Naruto zogen sich ihre Schuhe an und setzten sich als sie am Auto stand, rein. Noch ein kurzes Winken dann ging es auch schon los. Während der Fahrt ließ Sasuke Naruto´s Hand nicht los. Dieser sah schweigend nach draußen. Wusste nicht wie er das alles heute verarbeiten sollte. Er hatte angst vom ungewissen und vor allem, wurde das unwohle Gefühl immer schlimmer. Als sie im Dorf ankamen wurde Naruto immer blasser. Herrannahes Unheil braute sich in seinen Gedanken auf. War er seit seinem Tot ziemlich anfällig auf so etwas. Doch dann als sie in die Straße einbogen wo Naruto in seiner Kindheit gewohnt hatte entfuhr es ihm wie ein Blitz. Langsam aber sich erinnerte er sich wieder. Vor der Haustür atmete er tief durch. Irgendwas war passiert bei sich. Da war er sich sicher doch irgendwie wollten die Erinnerung nicht kommen. "So wir sind da." "Ich danke ihnen das sie uns hergebracht haben." Sasuke der wusste das Naruto nicht reden konnte übernahm für ihn und stieg mit ihm aus. "Keine Ursache. Wir müssen sobiso noch mit den Eltern reden."
 

Drinnen im Haus
 

Vor dem Fenster stand Kushina und schaute auf das Polizei Auto. "Sie kommen Minato." Rief sie und sofort kam ihr Mann aus der Küche. "Na endlich wurde auch Zeit." Grummelte er. "Er ist es wirklich." Hauchte Sie und erstarrte als sie ihren Ältesten erblickte. Dieser sah ängstlich auf das Haus und drückte sich an einen Schwarzhaarigen Jungen. "Wer ist den der Junge?" "Ich weiß es nicht aber das werde wir mit Sicherheit noch erfahren. Ich lasse sie rein." Meinte ihr Mann. "Meinst du er erinnert sich noch?" "Nein das Serum müsste seine Komplette Erinnerungen gelöscht haben. Keine Sorge sonst wäre er nicht hier." Mit diesen Worten öffnete er die Tür.
 

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sooo und fertig....das wiedersehen wird ein ziemliches unterfangen für Naruto werden und immer mehr fragen wird es unter den ein oder anderen von euch geben =). Habt ihr den schon eine Idee was mit den Eltern los sein könnte. ???? Schreibt doch ein Kommentar. Vielleicht wird der ein oder andere recht behalten =P Natürlich werde ich NICHT spoilern wäre ja noch schöner aber die Überlegungen würde ich interessant finden also schreibt mir doch =) und ich sage bis zum nächsten mal *wink und Käsekuchen hinstell*

2. Kapitel

Und weil ich heute auch etwas Zeit hatte hier gleich das nächste Kapitel ^^
 

-----------------------------------------------------------------
 

Naruto sah nach oben als sich die Tür öffnete und eine waschechte Kopie von ihm selbst nach draußen trat. Dass das sein Vater war konnte jeder sehen. Sasuke blickte leicht überrascht den Vater an. //Also wenn Naruto so aussieht wenn er älter wird sage ich nur Hut ab...und das ist dann MEIN Mann// Grinste er bei den Gedanken. "Naruto." Hörten sie es rufen und sofort wurde er in eine brechende Umarmung gezogen. "Mein Sohn ist zurück." Weinte eine rothaarige Frau an seiner Schulter. Nun komplett irritiert ließ der Blonde das mit sich geschehen und beobachtete sein Vater genau. Dabei bemerkte er wie dieser missmutig die Arme verschränkte und die Polizisten ansah. "Hätte das auch nicht schneller gehen können? Wir waren in sorge." "Es tut mir leid aber schneller ging es nicht. Nun ist ihr Sohn ja da." Der Beamte stieg mit seinen Kollegen die Treppe rauf. Ihn behagte nicht das der Vater so schlecht gelaunt war, da er sich doch eigentlich hätte freuen sollen. "Ja das stimmt." Mit diesen Worten drehte er sich um und ging einfach ins Haus, ohne seinen Sohn auch nur eines Blickes zu würdigen. Sasuke grollte leise ohne das es jemand mit bekam. Wieso interessierte es Naruto´s Vater anscheinend nicht das dieser wieder da war? Langsam aber sicher wurde er misstrauisch und sein Instinkt sagte ihm das er es auch bleiben sollte. "Kommt erst mal rein. Und wer bist du´?" Kushina drehte sich zu Sasuke, der verbeugte sich und hielt ihr die Hand hin. "Ich bin Sasuke Uchiha, und bin Naruto´s Freund." Naruto der das ganze Spannend verfolgte wartete ab. Seine Mutter nahm die dargebotene Hand und schüttelte sie. "Du bist also der Junge der meinen Jungen wieder zu uns brachte. Ich bin dir dankbar." "Das ist selbstverständlich. Ich würde das immer wieder tun." Liebevoll sah Sasuke Naruto an und erst jetzt merkte Kushina was er mit Freund meinte. Groß schaute sie ihren Sohn an. //Was nun ist er auch noch schwul? Ich darf mir nichts anmerken lassen das mir das überhaupt nicht gefällt. Nicht das er jetzt schon ein Aufstand probt// Kushina lächelte gespielt freundlich. "Das freut mich, aber kommt erst mal. Es gibt viel zu erzählen." Die drei gingen in Wohnung und dort dann ins Wohnzimmer. Dort saßen schon die Beamten, Naruto´s Vater und ein etwa 11 Jähriger Junge mit braunen Haaren und warmen freundlichen Augen. Dieser sprang sofort auf als er Naruto sah und schmiss sich in seine Arme. "Bruder." Rief er und sah ihn von unten herauf an. "B...Bruder?" Ächzte Naruto und blickte den Jungen geschockt an. "A....aber als.....ich....ich war doch Einzelkind." "Wir haben Konohamaru adoptiert Naruto. Wir haben nachdem du 1 Jahr lang verschwunden warst gedacht, das wenn du wieder kommst das du einen Bruder haben solltest. Ich kann leider keine Kinder mehr bekommen." Kushina lächelte verkniffen und setzte sich neben ihren Mann. "Oh...v...verstehe." Murmelte der Blonde und strich in Gedanken Konohamaru über den Kopf. Fand er den Jüngeren schon recht niedlich wie er sich an ihn Kuschelte und gar nicht mehr loslassen wollte. "Ich habe gaaanz viele Bilder von dir gesehen und hab auch viel von dir erfahren. I...ich würde mich freuen wenn..w...wenn wir uns anfreunden können." "I...ich denke das können wir." Nickte Naruto und wurde von Konohamaru auf einen Sessel gezogen. Dann setzte dieser sich neben Naruto. Er hatte sich immer einen großen Bruder gewünscht und jetzt hatte er endlich ein. Sasuke schmunzelte nur über die Art des Braunhaarigen und stellte sich einfach neben Naruto. "Wenn ich mich kurz nochmal vorstellen darf ich bin Sasuke Uchiha." Minato der alles ganz genau beobachtete, wurde schon flüsternd von seiner Frau unterrichtet und bemühte sich um eine freundliches Gesicht. "Ich danke dir Sasuke das du unseren Sohn wieder gebracht hast." "Ja gern geschehen." Beide sahen sich an. Lieferten sich ein stummes Duell. Einer um heraus zu finden was der andere im Schilde fühlte und der andere weil er nicht gut heißen konnte das sein Sohn schwul war. Erst als der Polizist sich räusperte drehten alle ihre Köpfe zu ihm. "Nun ...ich denke wir können sie jetzt alleine lassen. Herr Uzumaki wir haben ja eben schon alles besprochen. Wenn weitere fragen aufkommen werden wir uns melden." Minato nickte. "Ist in Ordnung." Mit diesen Worten erhoben sich die Polizisten. "Sollen wir dich wirklich nicht mitnehmen?" Sasuke schüttelte den Kopf. "Wenn Naruto´s Eltern es erlauben bleibe ich noch ein wenig hier." Kushina nickte sofort. "Natürlich kannst du bleiben." Naruto war erleichtert das Sasuke bleiben durfte. War sein Gefühl immer noch nicht verschwunden und das sein Vater ihn so mit einen Undeutbaren Blick beobachtete machte das Ganze nicht einfacher. Er fühlte sich hier unwohl. Trotz das er Jahre hier verbracht hatte, bekam er das Gefühl nicht los der er unerwünscht war. Sein Lichtblick war Konohamaru der sich anscheinend freute das Naruto hier anscheinend jetzt leben sollte. Er fand es trotz der Begründung seiner Mutter seltsam das sie einen Jungen adoptierten und wurde sich bewusste das hier was nicht stimmte. "Darf ich fragen wo du wohnst?" Minato lehnte sich nach vorne. "Natürlich ich wohne ein paar Minuten entfernt von hier. In der Waldhütte. Ich glaube die Leute hier nennen die Hütte Waldstätte oder so." "Ah die kenne ich das ist wirklich nicht weit von hier dann kannst du öfters hier her kommen." //Verdammt ich dachte er wohnt weiter weg. Jetzt muss ich mir was einfallen lassen// "Danke das werde ich." Man merkte die Spannung zwischen beiden an. Naruto schluckte trocken bei den Blick den Sasuke drauf hatte. //Er ist misstrauisch?? Genau wie ich? Ich glaube Papa und er werden keine Freunde//
 

Am abend
 

Nachdem Sasuke den restlichen Tag bei den Uzumaki´s verbrachte wurde im klar das hier wirklich nicht etwas stimmte. Nirgendwo waren Bilder von Naruto, obwohl Konohamaru sagte das der Bilder von seinen Freund doch gesehen hatte. Das Zimmer von ihm war so aufgestellt als ob alles in größter Hast vorbereitet worden ist und nicht das es schon mehrere Jahre alt wäre. Und was ihn am meisten misstrauisch machte war das Verhalten seines Vater´s. Nicht einmal sah er Naruto direkt an oder umarmte ihn. Redete auch kaum und dann nur wenn Konohamaru was von ihm wollte. Naruto machte das zu schaffen das merkte er und nicht mal Kushina konnte das ändern. Diese bemühte sich wenigstens ein wenig wieder zu ihren Sohn vor zu dringen. Doch irgendwie auch nicht. Alles war sehr mißtiriös. Und was ihn fast am aller meisten beschäftigte war diese Tür. Die ganze Wohnung wurde ihm gezeigt außer dieses Zimmer. Kushina meinte es wäre Minato´s Büro und er es nicht haben kann wenn jemand dort rein ging aber irgendwas lief hier einfach falsch. Das wusste er und als es immer dunkler wurde und er langsam nach Hause musste, wollte er am liebsten Naruto wieder mit nehmen. Das es ihn auch so ging beunruhigte ihn. "Ich komme Morgen wieder Schatz ok? Sofort wenn ich wach bin." "Versprochen. Irgendwie habe ich Angst hier zu bleiben." Flüsterte Naruto und schluckte." "Natürlich das habe ich dir doch gesagt. Ich werde mich erkundigen. Versuche dich ein wenig einzuleben. Konohamaru wird dir sicher helfen er mag dich." Sasuke umarmte Naruto schnell und küsste ihn um Abschied. "Egal was ist meine Handy Nummer hast du. Ich bin sofort da hörst du? Ich liebe dich ja?" "Ich liebe dich auch über alles." Hauchte Naruto und versuchte die Tränen zu unterdrücken. Kurz küssten sich beide nochmal dann lösten sie sich komplett. "Bis Morgen." Mit diesen Worten stieg Sasuke die Treppe runter, drehte sich nochmal um und winkte den Blonden zu der noch nicht die Tür geschlossen hatte. Der winkte zurück und seufzte leise. "Vermisst du ihn?" Erschrocken drehte Naruto sich um und sah sich Konohamaru gegenüber der ihn traurig beobachtete. "Du siehst nicht aus als ob du hier bleiben willst. I....ich werde dir deine Eltern auch nicht weg nehmen." Naruto schluckte, schloß, die Tür und umarmte den Jungen. "Ich vermisse ihn immer wann immer wir getrennt sind. Ich weiß es nicht es fühlt sich komisch hier an. So als ob ich nicht hier her gehöre. Es sind deine sowie auch meine Eltern egal ob du Adoptiert worden bist oder nicht. Und du bist mein Bruder." Für Naruto war klar das der Junge schon einiges durchmachen musste wenn er schon so reagierte. Er mochte ihn und genau deswegen entschied er für sich hier zu bleiben um für Konohamaru ein guter Bruder zu sein. Konohamaru schniefte. "Danke." Er freute sich das Naruto blieb.
 

Konohamaru´s Sicht
 

Er blieb. Sein Bruder blieb. Schon als er auf den Dachboden Narutós Bilder sah wollte er sein kleiner Bruder sein. Das glückliche strahlen auf den Gesicht des Blonden auf eines der Bilder machten ihn Froh. Konohamaru wusste nicht wieso er auf einmal so fühlte. Aber ihn war das egal, den er hatte das Gefühl Naruto Jahre schon zu kennen. Als wären sie wirklich Brüder. Doch selbst er- in seinen Jungen Jahren- fragte sich WIESO seine Eltern die Bilder von Naruto auf den Dachboden lagerten. Sich zu fragen traute er sich nicht, den wann immer er von Naruto geschwärmt hatte, hatte ihn sein Vater fast schon mörderisch angesehen. Von dem Blick bekam er Angst und so hielt er in beisein seines Vater´s den Mund und redete überhaupt nicht mehr von seinen Adoptivbruder. Doch ihn interessierte es brennend wieso sein Vater so reagierte. Und selbst Kushina wurde missmutig wenn er von ihn sprach, das hatte er schon ausprobiert. Und dann kam Naruto. Als er in seine Augen blickte, wäre er am Liebsten in Tränen ausgebrochen, hielt sich aber zurück und drückte ihn lieber. Der Junge neben ihn fand er auch nett. Und das sich beide abgöttisch Liebten roch er 10 Meilen gegen den Wind. Ihn störte das nicht war doch sein Bruder glücklich. Es verwirrt ihn aber das seine Eltern zwar so taten das sie froh waren das Naruto da war aber er überhaupt nicht spüren konnte DAS es auch so war. Seid seiner Kindheit war er ziemlich empfänglich gegenüber anderen und wusste beinahe schon wie sie fühlten obwohl sie es nicht selbst wussten. Es war wie einer Gabe und Fluch zu gleich. Als der Junge Naruto fast weinen sah als sein Freund ging, schwor er sich das er Naruto versuchte als kleiner Bruder zu helfen und zu beschützen. Ja ...das schwor er sich und wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht das Naruto seine Hilfe bald dringend benötigen würde.
 

--------------------------

Huuuu es ist vollbracht das nächste Kapitel ist fertig und ich glaube ich habe es so geschrieben das immer mehr Fragen aufgekommen worden sind =PP Ich werde demnächst kaum Zeit haben zu schreiben. Da ja es langsam auch weihnachten zu

geht und meine Arbeit mich komplett ein nimmt. Und bitte nehmt es mir nicht übel das Konohamaru vielleicht etwas occ geworden ist aber das ist Absicht. Er wird kein Komplett weinerliches Elend =P Keine Sorge aber ich brauchte Jemanden der Naruto ein wirklich kleiner Bruder ist und Konohamaru IST generell ein richtig guter Kleiner Bruder selbst im Anime =)

Jetzt habe ich ein paar fragen an euch,
 

1. Wie fandet ihr das Kapitel?

2. Wie fandet ihr Konohamaru?

3: Habt ihr eine Idee Wieso sie ihn adoptiert haben??
 

So vielleicht schreibt ihr mir ja passende Antworten ^^ An alle die schon beispiele genannt haben. Es sind schon einige dazu gekommen und VIELE per ENS und kommi sind der Wahrheit schon ziemlich nahe gekommen. Aber das ende wird denke ich alles auflösen^^ also bis dann LEUTE AUFSTELLUNG
 

SASU/NARU/NEJI/ITACHI/SAKU/KONO: SAYONARA*verbeugt*

3. Kapitel

Als Naruto aufwachte wusste er erst nicht wo er sich befand. Doch dann erinnerte er sich wieder und seufzend blickte er auf die andere Seite des Bettes, wo sonst Sasuke lag. Er vermisste den Uchiha unheimlich und noch immer hegte er den Wunsch zu ihm zurück zu kehren. Langsam stand er auf und schlürfte Richtung Bad. Als er sich erleichtert hatte begann er mit der Katzenwäsche. Zurück in seinem Zimmer zog er sich an. In der ganzen Zeit war es mucksmäuschenstill im Haus. "Hm anscheinend ist niemand da, naja ist ja auch 12 Uhr. Aber sonst schlafe ich auch nicht so lange." Als er runter in die Küche ging sah er einen Zettel am Kühlschrank kleben.
 

Guten Morgen Naruto,

Leider müssen dein Vater und ich arbeiten. Wir kommen aber so schnell wie möglich wieder nachhause. Dein Bruder ist mit seinen Freunden in den Park gegangen. Da ich dachte das du noch schlafen wolltest habe ich Konohamaru gebeten leise zu sein als er ging. Wenn du Hunger hast im Kühlschrank sind noch Pfannkuchen. Mach dir einen schönen Tag
 

Mom
 

"Na super. Gerade erst wieder Zuhause und schon alleine." Murmelte Naruto in Gedanken und aß etwas von den Pfannkuchen. "Ich glaube ich schaue mich im Dorf nochmal um habe Angst das ich vieles nicht mehr kenne." Sein Geschirr brachte er in die Spühlmaschine und erst dann zog er seine Schuhe an, nahm einen der Schlüssel der auf dem Sideboard lag und schritt aus dem Haus. Das er dabei beobachtet wurde bemerkte er nicht.
 

Bei Sasuke
 

"Komm schon Sasuke nun starr doch nicht so trübsinnig durch die Gegend. Du kannst doch Naruto so oft wie möglich besuchen." "Schön und gut aber was bringt mir das?? Ich möchte das er immer bei mir ist." Grummelte Sasuke und starrte nach Draußen. Schon seid er gestern Abend wieder zuhause war ging sein Gemütszustand in den Keller. Er wusste das er immer zu Naruto konnte, aber nicht mehr neben ihn aufzuwachen oder einzuschlafen das ließ ihn sehr traurig werden. "Aber Itachi irgendwas an den Eltern stimmt nicht? Ich mache mir Sorgen." "Das hast du mir Gestern schon erzählt Sasuke. Ich glaube dir auch aber so schnell können wir nichts machen. Das sind alles nur Vermutungen und solange wir nichts wirklich wissen wieso seine Eltern so reagiert haben sind uns die Hände gebunden." "Das ist Mist Itachi....Aber...kannst DU nicht irgendwie etwas über die Eltern herausfinden? Du hattest doch mal einen Kumpel der Detektiv ist oder?" "Ich weiß wen du meinst. Du meinst Obito. Nur in letzter Zeit hatten wir kein Kontakt ich kann dir leider nicht sagen wo er in Moment ist." "Aber du musst ihn doch nur anrufen bitte Itachi." Itachi seufzte und zückte sein Handy. "Gut weil ich Naruto helfen will." Dann hielt er das Handy an sein Ohr und wartete. "Hallo Obito?? ...Hier ist Itachi...ja wir haben lange nicht mehr miteinander geredet....ich weiß aber ich hatte ziemlich viel zu tun...ja....du weswegen ich anrufe ich habe ein Auftrag für dich der von größter wichtigkeit ist. ....Ja...Ich würde dir das gerne erklären wenn du mal zu mir und Sasuke kommst...wo bist du den gerade?? Was London? Oh okey.....aber du kommst ...Das ist schön schreib mir wenn du ankommst dann holen mein Bruder und ich dich ab...Ja ist okey dann bis später...bis dann." "Und??" Sasuke sah seinen Bruder nervös an. "Er kommt? Er schreibt mir wann sein Flieger am Flughafen ankommt wir holen ihn ab und erzählen ihn alles." Erleichtert atmete der Uchiha aus. "Dann ist gut." "Wir werden Naruto beschützen."
 

Bei Naruto
 

Neugierig und aufgeregt sah der Blonde sich um. An vieles konnte er sich erinnern. Da war der Blumenladen in dem er seiner Mutter zum Muttertag immer ihre Lieblingsblumen kaufte. Oder der Bäcker wo es Minato´s Lieblingskuchen gab. Doch manche kannte er nicht. Da gab es das kleine Cafe in der Mitte des Dorfes das anscheinend erst aufgemacht hatte. Für Naruto gab es vieles zu sehen. Leider wurde er dabei unaufmerksam und bemerkte somit nicht den Wagen der Langsam auf ihn zu rollte. Erst als eine Stimme laut ^^Naruto^^ rief, kam er wieder ins hier und jetzt zurück. Mit schreck geweiten Augen sah er den Auto entgegen was an Tempo zunahm. Gerade als er von dem Auto erfasst werden sollte wurde er weggerissen. Dabei landete er auf den Boden und jemand auf ihn drauf. Er hörte das quitschen des Wagens das nun mit halsbrecherischen Tempo um die Ecke fuhr und verschwand. "Naruto?? Oh Gott Naruto alles okey??" Zitternd machte Naruto die Augen auf und sah sich Braunen Augen gegenüber. "Wie??" "Oh Gott er hat einen Schock Hinata ruf den Krankenwagen und die Polizei an." "Wa...warte...e...es geht schon." Murmelte der Blonde und setzte sich umständlich auf. Erst dann konnte er den Jungen vor sich im Augenschein nehmen und riß nach der Erkenntnis wer da vor ihm saß die Augen auf. "K...kiba´?" "Wie er leibt und lebt. Alter das war gemein gefährlich du hättest tot sein können." Schnaubend atmete Naruto auf// Der tot kann mich nicht mehr wirklich schocken//. "Ich....bin froh das du lebst." Sprach auf einmal die Blauhaarige neben Kiba und lächelte den Blonden schüchtern an. "Danke Hinata ...ich...bin auch froh euch wieder zusehen." Schnell flog er Kiba in die Arme und drückte ihn. "Ja wir haben ungefähr gehört was passiert ist und wir waren total überrascht als wir erfuhren das du bei den Uchihas bist und mit Sasuke so gut klar kommst." "Wieso so gut?" Verwirrt sah Naruto die beiden an. "Naja Sasuke ist nett aber auch sehr ruhig und zurück gezogen. Da du aber das Komplette Gegenteil bist naja dachten wir dass das nicht so klappt." "Naja...Gegensätze ziehen ....sich doch an..w...wie bei uns." Sprach Hinata leise und lächelte Kiba an. Der grinste. "Stimmt. Ok genug geredet, wir bringen dich jetzt Nachhause und keine Widerrede. Wer weiß wer hier noch so rum fährt." Vorsichtig half Kiba seinen Besten Freund auf die Beine und sah ihn besorgt an als er sah wie blass dieser war. Naruto indessen sah auf die Straße und erstarrte. Kurz löste er sich von Kiba und bückte sich. Dabei hob er einen kleinen Gegenstand auf. "Was ist das Naruto? Hast du das verloren?" "Nein....das ist...die Kette von meiner Tante...sie hat die meinen Vater geschenkt." Naruto schluckte hart als es ihm wie ein gleisenden Blitz überfuhr. //Ich muss hier weg// "Naruto?? Alles okey.?" "Ja....ja ich denke schon...ehm ...Nachhause...ja ...ich muss Nachhause." "Dann komm gehen wir." Kiba grinste und zog Hinata und Naruto mit sich. Dabei bemerkte nur Hinata wie steif der Blonde eigentlich war.
 

----------------------------------------------------------------------------------

Ohhh es geht los...Der arme Naruto....ab jetzt muss er wirklich viel durch machen und ich hoffe ihr köpft mich nicht dafür ...ich hoffe euch hat es trotzdem gefallen ...samstag und sonntag kommen denke ich gleich 2 kapitel aber versprechen kann ich nichts .

4. Kapitel

Leider hatte ich gestern keine Zeit das nächste Kapitel on zu stellen aber heute klappt es =P. Dieses mal wird das Kapitel auch länger ^^ Hoffentlich gefällt es euch.
 

----------------------------------------
 

"Du wurdest beinahe WAS?" Sasuke saß leichenblass auf den Sofa und starrte auf den Hörer. Als Naruto in erzählte das er beinahe überfahren wurde und Kiba ihm das Leben gerettet hatte, wollte er am liebsten ins Dorf und bei Naruto sein. Das Problem war das Sasuke auf Itachi und Obito wartete. Sein Bruder holte ihn gerade vom Flughafen ab und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis die beiden da waren. //Verdammt wieso hatte Itachi gesagt das ich ihm alles nochmal erzählen soll, konnte er das nicht machen// Grummelte er. "Ja aber mir geht es gut Sasuke. Hinata hat mir einen Tee gemacht und eine Wärmeflasche. Die beiden haben sich angeboten so lange da zu bleiben bis Konohamaru oder meine Eltern kommen." "Das ist gut, sobald ich Zeit habe komme ich rüber und keine Widerrede." Sprach Sasuke als Naruto widersprechen wollte. "Sas du bist süß aber mir geht es gut.....aber ich denke es ist gut wenn du kommst ich muss dir was wichtiges erzählen und ich weiß nicht ob ich Kiba und Hinata das sagen kann." Sofort wurde der Uchiha hellhörig. "Wovon sprichst du?" "Ich habe eine ziemlich wichtige Entdeckung gemacht und ehrlich gesagt habe ich eine Vermutung. Sie macht mir Angst." Naruto´s Stimme zitterte als er alles erklärte und das ließ Sasuke in Alarm Bereitschaft gehen. "Schatz sind deine Freunde in deiner nähe?" "Nein sie sind in der Küche, wollten mich alleine lassen während ich telefoniere." "Ok, hör zu erzähle am besten den beiden nichts davon. Nicht das ich ihnen nicht vertraue aber ich habe ebenso ein ungutes Gefühl wie du und vielleicht sind sie dann auch in Gefahr. Ich werde so schnell wie möglich zu dir kommen und bleibe ein paar Tage. Und es ist mir auch egal was deine Eltern sagen, ich lasse dich die nächsten Tage nicht alleine." Naruto schniefte. "Danke Sas. Ich weiß gar nicht wie ich das nur wieder gut machen soll." "Ach Schatz so was musst du nicht tun. Ich liebe dich und würde weit aus mehr für dich machen." "Ich weiß...und ich liebe dich auch." Hauchte Naruto. "Ich vermisse dich so." "Ich dich doch auch Engel. Du ich muss auflegen Itachi ist zurück. Ich werde mit ihm reden und schreibe dir eine Nachricht wenn ich komme." "Ist gut bis nachher." Beide legten auf.
 

Bei Sasuke.
 

Nervös stand Sasuke an der Tür. "Hallo Itachi. Ich bin Sasuke." Stellte er sich den schwarzhaarigen Mann vor der Ihn anlächelte. "Freut mich dein Bruder hat mir im Auto schon viel von dir erzählt. "Wir können das drinnen besprechen." Meinte Itachi verlegen und zusammen gingen sie in die Küche. "Itachi wir haben ein Problem?" "Was meinst du? Ist was passiert?" Sasuke nickte und erzählte dann was mit Naruto geschehen ist und auch das dieser eine Vermutung hatte. "Das hört sich nicht gut an. Ein Glück das seine Früheren Freunde zur Stelle waren. Natürlich kannst du nach Naruto ich fahre dich auch hin." Obito saß derweil Stirn runzelnd neben ihnen und überlegte. "Also ....so wie ich das sehe haben seine Eltern mit der Sache zu tun. Aber wieso das alles passiert das ist natürlich eine wichtiges Frage. Sagt mal ist Naruto dieser Junge der vor ein paar Jahren verschwand?" "Ja ....damals passierte folgendes." Sasuke erzählte in Kurzfassung wie er Naruto kennenlernte und wie er ihn dann das leben zurück gab und rettete. "So was hab ich noch nie gehört. Ich glaube dir keine Frage ich merke es wenn jemand lügt aber es ist schon ziemlich mysteriös." "Ja das wissen wir. Der Polizei haben wir nicht gesagt WAS alles passierte sondern nur das wir in die Falle des Mörders getappt waren. Sie hätte uns eh nicht geglaubt." "Nein das hätten sie wohl nicht. Ok fassen wir zusammen. Naruto wurde beinahe überfahren und fand dabei die Kette seines Vaters. Entweder sein Vater verlor die Kette als er zur Arbeit ging oder aber er und vielleicht auch die Mutter saßen im Wagen." Sasuke schluckte. "Wenn das stimmt was du sagst. Wie kann ein Vater seinen Sohn verletzen vielleicht sogar töten wollen??" "Es kann vieles sein. Uneheliches Kind zum Beispiel." "Das ist es nicht Naruto sieht seinen Vater mehr als ähnlich. Als wären sie Zwillinge." "Dann muss es was anderes sein. Dieser Fall interessiert mich sehr. Ich werde mich der Sache annehmen und versuchen den Grund herauszufinden. Und natürlich ob es das stimmt was ich da von mir gebe. Wäre es möglich das ich mitkomme? Wenn ihr nach Naruto fährt natürlich. Ich würde mich gerne bei ihnen im Haus umsehen und vor allem die Eltern mal im Augenschein nehmen. Ihr könnt mich ja als Cousin ausgeben oder so." Itachi nickte. "Das können wir machen. So hast du schon mal ein Anfang. Sasuke packe schon mal deine Tasche." Kaum angesprochen sprang der Genannte auf und rannte nach oben. "Er liebt den Blonden wirklich was?" "Ja so ziemlich. Ich meinte mal als Scherz das er ihn ja zu Weihnachten ein Antrag machen sollte wenn der kein Geschenk findet. Da lief er nur dunkelrot an und meinte dass er sich das schon überlegt. Du glaubst gar nicht wie ich geschaut habe." Obito lachte leise. "Ich kann es mir in etwas vorstellen. Ich kenne Naruto zwar nicht aber so wie er aussieht wenn er von ihm spricht MUSS es genau DIE liebe sein." "Ja das ist es wohl. Und ich werde ihn unterstützen. Sie beide haben schon so viel durchgemacht. Ich möchte das sie Glücklich sind. "Das ist löblich von dir Itachi." "So wir können." Sasuke stand, mit einen riesen Koffer an der Tür. "Das ging schnell. Wie lange willst du dort bleiben? So groß wie der Koffer ist?§" "So lange wie nötig ist um Naruto zu beschützen. "Sprach der Uchiha ernst. "So redet ein Wahrer Uchiha, dann wollen wir mal los."
 

Bei Naruto
 

Naruto, Kiba und Hinata saßen in der Küche als Konohamaru nach Hause kam. "Oh Naruto hallo. Ich dachte nicht das du zuhause bist." Konohamaru freute sich und setzte sich direkt neben seinen großen Bruder. "Achja ich bin Konohamaru, Naruto´s Adoptivbruder." Kiba und Hinata, die wussten wer Konohamaru war, lächelten. "Ich bin Kiba und das ist meine Freundin Hinata." Der Junge nickte. "Naruto? Alles okey du bist du blass?" Besorgt sah der Jüngste der Vier Naruto an, der immer noch etwas unter Schock stand. "Nein nein alles gut. Bin nur etwas müde." Lächelte der Uzumaki leicht. "Dann geh lieber schlafen nicht das du noch krank wirst." "Keine sorge alles gut...weißt du wann Ma und Pa wieder nachhause kommen?" "Meist sind sie so gegen 15 Uhr wieder da." Naruto nickte in Gedanken und spielte in seiner Hosentasche mit der Kette von Minato. "Konohamaru. Ich muss etwas heraus finden.....dafür muss ich in das Zimmer von Pa." "W..wie?? Das ist nicht gut glaub mir ich hab es auch versucht da rein zu kommen. Am Ende wurde ich angeschrien und bekam 1 Woche Hausarrest." "Was ?? Nur weil du in das Zimmer wolltest." Kiba sah den Jungen entsetzt an, dieser Nickte und biss sich auf die Lippen. "Seitdem habe ich es nicht wieder versucht und ehrlich gesagt will ich das auch nicht mehr. Naruto willst du wirklich rein?" "Ja ich muss....weißt du wo der Schlüssel ist?" "Ja natürlich....Papa hängt den sich immer um den Hals nur Nachts wenn er schlafen geht lässt er ihn auf den Nachtisch liegen." "Na toll heißt also ich könnte es nur Nachts versuchen." Hinata sah Naruto besorgt an. "B....bist du dir sicher??? W..w.as wenn er was merkt u...und dann bekommst du ärger???" "Das ist mir egal...Ich MUSS da rein anders geht es nicht." "Wieso ist das so wichtig?" Naruto schluckte und sah Kiba an. "Ich....kann es in moment noch nicht sagen....Ich will euch nicht in Gefahr bringen. Deswegen fragt bitte nicht noch mal nach bis ich was genaueres weiß." Kiba setzte zum sprechen an doch Hinata berührte ihn am Arm und schüttelte den Kopf. "In Ordnung Naruto wir warten. Aber wann immer du unsere Hilfe brauchst wir sind für dich da okey?" "Danke Leute." Naruto blinzelte seine Aufkommenden Tränen weg und grinste.
 

Konohamaru
 

//Wieso will er es uns nicht sagen// Dachte der Junge und beobachtete seinen Bruder genau.// Ihm geht es schlecht das bemerkt jeder und trotzdem will er es alleine machen. Ich habe mir geschworen ihn zu beschützen also werde ich das auch. Ich muss selbst versuchen an den Schlüssel zu kommen, und versuchen in das Zimmer zu kommen. So kann ich meinen Bruder alles ersparen.// Trotz seines noch Jungen Alters war Konohamaru bewusst das wenn sein Bruder es selbst probieren wollte was schreckliches Passieren würde. Er konnte nicht benennen wieso ihn seit ein Paar Monaten diese Gefühle heimsuchten doch irgendwie war ihn schon Anfang an bei seinen Adoptiv Eltern was suspekt vor gekommen. Er wusste wer sie waren und das sie einen Sohn besaßen der verschwunden waren. Doch seitdem er dort wohnte wurde mit keiner weise sein Bruder erwähnt oder das um ihn getrauert wurde. Nein seine Eltern waren in den letzten Jahr das er bei ihnen wohnte glücklich gewesen. Lachten und machten scherze. So benahmen sich keine besorgten Eltern die vor Angst um ihren Sohn hatten und nicht mehr weiter wussten. Er dachte das sie ihn keine Sorgen bereiten wollten als er erst einzog, doch irgendwann merkte er das seine Eltern ihm was verheimlichten. "Naruto ich glaube ich muss....." Es klingelte. Verwirrt sahen alle auf Nur Naruto sprang lachend auf und rannte zur Tür. Als er sie aufriss, grinste ihn schon Sasuke entgegen. "SASUKE." Beide vielen sich in die Arme. "W...wer ist den das?" Konohamaru sah Kiba und Hinata verwirrt an. "Das mein Lieber ist Sasuke Uchiha...Naruto´s FESTER Freund." Das Freund betonte Kiba und Sah den Jungen an, was soviel heißen sollte ^wehe du sagst jetzt was negatives^. Doch der dachte nicht im Traum daran was zu sagen. Kapierte er doch sofort das sich beide liebten und das sein Bruder jetzt glücklich war.
 

Sasuke& Naruto
 

"Anscheinend freust du dich mich zu sehen." "Natürlich freue ich mich." Ohne darauf zu warten das Sasuke ihm antwort drückte der Blonde ihm einen festen Kuss auf. "Ich bin so glücklich dich zu sehen." Sasuke schloß die Augen weil er von Naruto´s strahlen zu erblinden drohte. Lachend küsste er ihn zurück. "Ich dich doch auch Schatz. Aber ich bin nicht alleine hier." Mit diesen Worten zeigte der Uchiha nach hinten wo Itachi mit Obito stand und sich mit Sasuke´s Koffer abmühten. "Was hat der da drin Steine?" "Ich weiß es nicht. Fühlt sich so an." Ächzte Itachi. Dabei bemerkte Itachi Naruto fast zu spät, der mit fast genauso einer Euphorie wie bei Sasuke Itachi um den Hals flog. "Itachi ich freue mich auch dich zu sehen." "Na das nenne ich eine Begrüßung dabei haben wir uns gestern erst doch verabschiedet." "Für mich kommt es länger vor." "Verständlich werter Schwager." Itachi grinste als Naruto rot um die Nase wurde. "W...wer ist das?" Nuschelte Naruto immer noch verlegen von den Spritznamen. "Das...das ist Obito. Wir haben ihn angagiert um dir zu helfen. Außerdem ist er mein Bester Freund." Flüsterte Itachi Naruto zu der den Unbekannten Neugierig ansah. "Hallo ich bin Obito." Lächelte der und hielt ihm seine Hand hin die angenommen wurde. "Ich bin Naruto. Aber was rede ich kommt erstmal rein." Lachte Naruto. Vor der Tür schnappte Der Uzumaki nach Sasuke´s Hand und zog ihn mit in die Küche wo die anderen noch saßen. Die anderen beiden folgten. "So das ist mein Freund Sasuke. Sein Bruder Itachi und Obito." Alle nickten sich zu und stellten sich nochmal selbst vor. "Da du ja nicht mehr alleine bist werden wir jetzt gehen Naruto. Ich hatte meiner Mutter versprochen ihr beim Kochen zu helfen und Hinata´s Vater wird auch schon fragen wo sie bleibt." "Das ist okey ich danke euch sehr das ihr extra hier geblieben seid. " "Ach was für mein besten Freund mache ich fast alles." Lachte Kiba und verabschiedete sich mit Hinata. Als sie weg waren wurde es erst mal still. "Konohamaru....würdest du bitte in dein Zimmer gehen? Ich muss mit den anderen was besprechen. "Was?? Ich möchte aber bei dir bleiben bitte?" Mit einen Bettelblick wurde Naruto angesehen. //Der hat ein Blick wie Naruto drauf// Grinste Sasuke amüsiert und strich Naruto sanft über den Rücken. "Hör zu Konohamaru. So heißt du doch?? Es ist wirklich wichtig was wir zu bereden haben und es ist etwas was niemand wissen darf...Wenn wir fertig sind kannst du sofort wieder reinkommen." Konohamaru grummelte leise aber als er Naruto´s bittenden Blick bemerkte nickte er ergeben." Na gut aber wenn du was hast schrei und ich komme sofort." "Danke." Konohamaru nickte den Anderen nochmal zu und ging aus der Küche nur um in das Nebenzimmer zu gehen und das Ohr an der Wand zu legen. //Ein Glück kann man in dem Zimmer alles hören was in der Küche besprochen wird// . "Also Naruto dann erzähle alles was dir passiert ist. Ich möchte das von deiner Seite aus hören."
 

------------------------------------------------------------
 

So ....fertig ...es wird immer spannender

Konohamaru hat anscheinend ein narren an Naruto gefressen aber wer kann ihm das verübeln ^^

Im nächsten Kapitel kommen die Akatsuki wieder auf den Plan und neue fragen türmen sich auf....ob Naruto endlich seine Ruhe bekommt. Wir werden es in den Nächsten Kapitel sehen.

5. Kapitel

Hallo erst mal da bin ich wieder ^^....Und auch gleich eine kleine Ansage ..Leider wird das dieses Jahr das letzte Kapitel sein da ich 1. in totalen Weihnachtsstress bin und 2. Ich Silvester eine große Party schmeiße und noch ziemlich viele Besorgungen machen muss. Also wird es heute bis Januar das letzte Kapitel kommen ich hoffe ihr seid mir nicht böse.. Naja dann wollen wir mal.
 

------------------------------------------------

Naruto saß kuschelnd an Sasuke in der Küche. "Das ist wirklich krass was du erzählst. Ich glaube dir so ist das nicht. Kannst du dich an irgendwas erinnern bevor du verschwandest? Ich meine bei dir zu Hause?" Naruto überlegte lange. Dann nickte er sehr zaghaft. "Ich weiß nicht ob es damit zu tun hat doch damals als ich tage vor meinen Verschwinden hier war. Habe ich meine Eltern belauscht wie sie mit jemanden geredet haben. Es war nachts und ich wollte auf die Toilette. Als ich hörte das sie über mich reden habe ich mich hinter der Tür versteckt. Sie meinten das bald Zeit wäre und das es sonst zu spät wäre wenn es nicht geschehe. Ich weiß nicht was sie damit meinten aber dann habe ich den Unbekannten reden hören, wie er meinte das er schon alles Vorbereitet hat. Zu aller erst dachte ich sie wollten mir ein Verspätetes Geburtstagsgeschenk geben aber dann kam nichts. Und das Wochenende darauf war schon die Party im Wald." Murmelte der Blonde in Gedanken. Obito seufzte. "Naruto....bitte bleib ruhig den was ich dir sagen werde, könnte dich mitnehmen. Ich denke nein...ich BIN mir sicher das deine Eltern mit allem zu tun haben." "Kannst du das nicht etwas feinfühliger sagen." Knurrte Sasuke und drückte Naruto an sich der fast sofort anfing zu weinen. "Was bringt ihm das?? Nichts er muss damit klar kommen außerdem hat er doch selbst den gleichen Verdacht gehabt. Er ist jetzt nur so fertig weil er es jetzt bestätigt bekommt." "Ja aber noch wissen wir gar nichts. Und solange wir noch nichts wissen, müssen wir auch nicht den Teufel an die Wand malen." "Es ist okey Sasuke." Hörten sie plötzlich Naruto reden der sich über die Augen wischte. "Ich habe es mir schon gedacht. Als ich schon hier her kam war mir klar das niemand mich hier will. So gespielt interessiert wie sie sich gaben hätten sie nie im Leben ein Oscar gewonnen." Bemüht gefasst fing er an zu lächeln. "NEIN ich will dich hier haben." Erschrocken starrten sie zur Tür wo Konohamaru mit verweinten Augen stand und schniefte. "Ich....ich weiß nicht .w...wieso Mama und Papa so fies sind....a...aber ich will dich hier haben. I....ich wollte schon immer einen großen Bruder haben und...j...jetzt habe ich einen und ich hab dich total lieb gewonnen. Bitte sag nicht das es niemanden hier gibt der dich hier haben will den das stimmt nicht." Weinte der kleinste und hockte sich auf den Boden. Betroffen starrten alle auf das Häufchen Elend. Langsam erhob sich Naruto und kniete sich zu Konohamaru hin. Dann nahm er ihn in den Arm und drückte ihn an sich. "Bitte nicht weinen. Ich mag es nicht wenn du weinst. Ich weiß das du mich gern hast. Ich habe dich doch auch gerne. Auch ich wollte immer einen Bruder haben." Konohamaru drückte sich an seinen Bruder und sah zu ihn auf. "D....du wirst mich doch nicht alleine lassen oder?? Du bleibst bei mir?" Naruto verzog gequält das Gesicht. "Wenn.....wenn unsere Eltern...wirklich vor hatten oder haben mir weh zu tun....kann ich nicht hier bleiben.....ich will nicht schon wieder solche schmerzen haben wie vor ein Paar Jahren." "Dann komme ich mit dir...ich will nicht bei Ihnen bleiben, wenn ich weiß das sie für dein Leiden verantwortlich sind." "Konohamaru ich weiß doch nicht was überhaupt passieren wird. Wenn unsere Eltern eventuell nicht mehr da sind...dann also..." "Ich geh nicht wieder ins Waisenhaus....ich...nein nie wieder lieber Sterbe ich." Konohamaru drückte Naruto von sich. "Ihr wisst nicht wie schlimm ist da ist. Man wird verprügelt, gemobbt und noch schlimmeres wenn man zu den schwachen gehört. Ich will da nie wieder hin." Weinte der Kleine und konnte sich gar nicht mehr beruhigen. Nun waren alle geschockt und selbst Itachi der sonst immer wusste was zu tun war hatte keine Ahnung. Naruto aber drückte ihn wieder an sich und strich über sein Kopf. "Konohamaru ich lasse dich nicht mehr dort hin das verspreche ich. Du wirst dann bei mir bleiben, ich werde alles dran setzen das du bei mir bleiben kannst." "W....wirklich?" "Ja....wir werden jetzt zusammen bleiben versprochen." Der Blonde hielt den anderen seinen Kleinen Finger hin. Konohamaru harkte sich mit seinen ein. "Wir schwören immer zusammen zu bleiben." Dann lächelten sich die beiden an. "Wirst du jetzt eifersüchtig Sasuke?" Obito sah Sasuke amüsiert an der das ganze ein wenig beunruhigt beobachtete. "Mensch Sasuke der Kleine ist viel zu jung für ihn also bleib entspannt." "Sei still....darum geht es nicht....ich bin besorgt ob es wirklich klappt das die beiden dann zusammen bleiben können." "Wir müssen erst mal abwarten. Naruto was ist mit dem Zimmer deines Vaters?" Obito erhob sich. "Vielleicht kommen wir rein?" Konohamaru schüttelte schnell den Kopf. "Das ist keine gute Idee. Papa hat sein Zimmer Alarm gesichert." "Was? Woher weißt du das?" "Naja die hat er vor ein Paar Tagen angebracht. Sie entriegelt sobald der Schlüssel steckt." "Das heißt damit euer Vater nichts merkt müsst ihr den Schlüssel haben. Das ist wirklich schlecht." "Wie wäre es wenn ich sie heute Nacht hole?" "Nein Naruto das wäre keine Gute Idee...Ich bin sicher dein Vater und deine Mutter sind vorsichtig. Ich denke es wäre besser wenn du sie ein Paar Tage in Sicherheit wiegst damit sie kein Verdacht schöpfen." "Noch länger? Was ist wenn ihm was passiert?" Sasuke zog Naruto an sich. "Und auch Konohamaru wir müssen auch auf ihn acht geben." "Du sagst es. DU bleibst einfach ein Paar Tage hier und checkst die Lage. Sobald etwas von statten geht das Gefährlich für euch sein Könnte rufst du mich an. Meine Nummer hattest du ja gespeichert. Ich werde mich ein einer der Jugendherbergen ganz in der Nähe Einquatieren. Ich gebe einfach vor mich für die Natur im Wald zu interessieren das klappt." "D...du...du brauchst nicht hier bleiben ich schaffe das." Naruto sah Sasuke tapfer lächelnd an. "Nein ich bleibe hier...ich sagte dir doch das ich dich keine Sekunde aus den Augen lasse. Ich werde dich beschützen das habe ich mir schon in der Höhle geschworen. Außerdem werde ich Sakura und Neji alles erklären sie werden mit Sicherheit auch ein paar Tage hier irgendwo bleiben. Ihr du und Konohamaru werdet also völlig sicher sein." Naruto küsste Sasuke schnell. "Danke danke Schatz ich liebe dich." Der Uchiha lächelte Zärtlich. " Ich dich auch." "ZU viel Kitsch." Obito seufzte grinste aber. "Dann haben wir es ja geklärt. Ich werde euch eine Nachricht schreiben WANN wir mit allem Beginnen. Vorher werde ich auch etwas recherchieren." "Das ist eine gute Idee....aber ich denke wir beide gehen besser. Nicht das es Ärger gibt wenn ihre Eltern uns hier finden." "Ja ist gut." Nach diesen Worten verabschiedeten sich alle von einander. Itachi und Obito stiegen ins Auto und fuhren nach kurzen Hupen los. "Und wir machen uns jetzt einfach gemütlich und versuchen und zu entspannen." Sasuke der beide Uzumakis auf andere Gedanken bringen wollte, zog beide ins Wohnzimmer und schmiss sich auf die Couch. Beide Brüder neben ihm.
 

Bei Minato
 

"Was soll das heißen ihr habt es vermasselt? SEID IHR DUMM ?? Ich habe extra meinen Firmen Wagen zur Verfügung gestellt und ihr verbaut es? .....Zur Abschreckung? Es soll so schnell wie möglich gehen ja der Tag kommt bald. Okey.....hört zu ich habe vor nächstes Wochenende mit meinen Söhnen und meiner Frau in den Wald zum Campen zu gehen wenn es DANN nicht passiert werde ich andere Leute angagieren haben sie das verstanden?? Gut dann hoffe ich das alles zu meiner Zufriedenheit klappt." Sauer schmiss Minato sein Handy auf der Ablage im Auto. "Und...??? Denkst du sie kriegen es nächste Woche hin?" Kushina saß desinteressiert neben ihm und sah auf die Straße. "Ich hoffe es...sie haben es schon vorher nicht geschafft...auf ihr Wohl sollten sie es hin kriegen. Sagst du den Jungs Bescheid?" "Ja werde ich machen. Lass uns erst mal nach Hause fahren." Ihr Mann nickte und blinkte Richtung Dorf. Was wird wohl Passieren.
 

.-------------------------------

So es ist soweit....DAS die Eltern was vor haben ist klar nur WIESO.....in den nächsten Kapiteln kommen wir der Sache näher aber hab ja schon gesagt das ich leider erst nächstes Jahr neue Kapitel on stellen kann. Lasst bitte solange Kommis da *lieb guck und kekse hinstell* wir sehen uns und für alle Wünsche ich schon mal Frohe Feiertage und einen guten Rutsch

6. Kapitel

HAALLOLOOOO UND FROHES NEUES*KREISCH* nein sorry also Frohes neues=P ich hoffe ihr habt Silvester gut überstanden^^. Da ja das neue Jahr nun anfängt kommt auch nun ein neues Kapitel. Bevor es aber los geht muss ich noch was los werden. In moment ist es mir nicht möglich wie vorher alle 2 Tage ein neues Kapitel on zu stellen. Arbeitsmäßig geht es gerade echt schlimm zu bei uns (krankheit urlaub etc.) deshalb werde ich bis ende Februar nur alle 4-5 Tage schaffen ein Kapi on zu stellen ich hoffe ihr seid mir nicht böse ...naja ich denke wir fangen nun mal an..
 

----------------------------------

2 Tage nach dem Unfall war Sasuke immer noch bei Naruto. Naruto´s Eltern hatten ziemlich gemault aber dann doch klein bei gegeben. Sasuke passte mit Argus-Augen auf Naruto auf und selbst Konohamaru legte sich mit Minato an wenn der mal wieder- wenn sie alleine waren- Über Naruto lästerte. Das beide Elternteile nicht wirklich viel mehr von Naruto wissen wollten kam von Tag zu Tag mehr ans Licht. "Naruto? Konohamaru? Wir wollen nächstes Wochenende Campen." "Wie...nächstes ?? Wieso?" "Wieso? Na um mal auszuspannen Konohamaru. Wir euer Vater und ich dachten dass das uns zusammen schweißen könnte." Lächelte Kushina und trocknete das Geschirr ab. Naruto schnaubte geräuschlos und nippte an sein O-Saft. Sasuke saß neben ihn und hielt seine Hand. "Ich will nicht campen." Konohamaru der ahnte das was im Busch war nölte leise. "Wir fahren das wird lustig." "Natürlich sieht man jetzt schon wie wir uns dufte verstehen." Kushina zog die Luft ein und sah ihren Jüngeren Sohn an. "Was meinst du damit?" "Nichts...ich will nicht campen und basta." "Aber du wolltest doch immer mal." "Ja aber wenn nur mit Naruto." Kushina schluckte bei den bissigen Ton. "Wir fahren." Minato kam gerade in die Küche und sah seinen Sohn unheilbringend an. Doch dieser erwiderte den Blick. //Wow in nur wenigen Tagen hat Konohamaru sich total verändert?? Der Junge will Naruto wirklich beschützen// Sasuke war beeindruckt und auch Naruto lächelte. "Ich weiß nicht wieso wir überhaupt fahren müssen. Nächste Woche ist doch wieder bei mir Schule. Gebt es zu ihr habt irgendwas vor." Konohamaru Blickte seine Eltern scharf an. Diese Zuckten zusammen und lächelten scheinheilig. "Was sollten wir den bitte vorhaben? Wir möchten einfach mit euch das Wochenende verbringen." Naruto stupste Konohamaru mahnend an. Dieser seufzte und lehnte sich zurück. "Ach ....schade hätte mich gefreut." "K...kann Sasuke mit?" Ließ Naruto verlauten. "Tut mir leid aber das ist nur ein Familienwochenende." Lächelte Minato. Sasuke nickte. "Ist in Ordnung. Schatz wir machen ein anderes mal auch so ein Ausflug." "Ist gut." Murmelte Der Blonde und kuschelte sich an ihn. Der Uchiha küsste seine Stirn und fing an Obito eine SMS zu schreiben wegen den Wochenende. Das er an den Tagen natürlich in Naruto´s Nähe blieb war klar. Doch das mussten die Eltern ja nicht wissen.
 

Bei Obito.
 

Obito saß auf dem Bett in der Herberge und recherchierte im Internet. Stundenlang durchforstete er diese und wurde nach langem suchen endlich fündig. Was er sah ließ ihn stocken. "Das ist interessant." Murmelte und klickte auf einer Nachrichten Anzeige. Diese ließ ihn schlucken. "Wie perfide....deswegen tun sie das....Aber wieso haben sie dann Konohmaru adoptiert?....Ich glaube ich muss mal in dieses Waisenhaus." Schnell schloß er den Laptop, erhob sich und zog sich an. Nach wenigen Minuten war er aus der Tür. Dabei holte er sein Handy raus und rief Itachi an. "Hey Itachi? Ich kenne den Grund wieso die Eltern Naruto töten wollen.......Ja ich bin auf den Weg zum Waisenhaus und will mit der Direktorin reden........Ich habe eine Vermutung und ich muss es nur noch Bestätigen lassen.....Ja ich sage euch Bescheid sobald ich was weiß...bis später." Obito stieg in den Wagen und fuhr los.
 

Wieder bei Naruto
 

Der Blonde saß in seinem Zimmer am Fenster und starrte nach Draußen. "Wann habe ich endlich meine Ruhe." Murmelte in Gedanken und bemerkte somit nicht wie Sasuke ins Zimmer kam. "Schatz?" Langsam stellte sich der Uchiha neben den Blonden und sah ihn besorgt an. Der Kleinere drehte seinen Kopf und lächelte sofort als er Sasuke sah. "Ja?" "Geht es dir gut? Du bist nach dem Essen sofort in dein Zimmer?" "Nein...also Ja...ich weiß nicht wie es mir geht?? Ich fühle mich komisch.....Sasuke??...Wenn alles vorbei ist? Meinst du ich darf dann bei euch wohnen bleiben?" "Natürlich." Schnell wurde Naruto gedrückt:" Ich lasse dich doch nicht hier. Egal was kommt ich nehme dich mit...und wenn es klappt auch Konohamaru. Ihr beide werdet nicht alleine sein das Verspreche ich dir." "U...und was wenn mein Bruder und ich getrennt werden? Ich ....ich will das nicht ich hab ihn wirklich gern. Wie ein richtiger Bruder verstehst du?" "Ich weiß. Konohamaru denkt genau das selbe...Ich glaube wenn euch irgendwer es wagen sollte euch zu trennen dann wird dein Bruder denjenigen die Leviten lesen. Seitdem er alles erfahren hat hat er sich verändert. Niemand würde sich das wagen wenn er mal los legt." Schmunzelte Sasuke als er daran dachte wie Konohamaru seinen Vater angeschrien hatte als beide dachten sie wären alleine. Das Sasuke alles mit angehört hatte wussten beide nicht und der Uchiha würde sich hüten es ihnen zu sagen. "Du hast recht...ich werde um mein Bruder und meine Freiheit kämpfen. Und um unser Leben." "Das ist mein Naru." Lächelte Sasuke und küsste Naruto zärtlich. Ließ ihn für wenige Stunden alles vergessen.
 

Bei Obito
 

Der Schwarzhaarige saß auf einen Stuhl und sah die Direktorin des Waisenhauses an. "Noch mal zum mitschreiben. Naruto Uzumaki der vor mehreren Jahren verschwand, ist wieder aufgetaucht. Außerdem haben sie den Verdacht, das Seine Eltern die Konohamaru adoptiert haben eine Mitschuld an dessen verschwinden tragen ist das so richtig ??" "Ja Tsunade das ist richtig. Außerdem ist das für mich schon kein Verdacht. Ich weiß das es so ist. Nur muss ich nur wissen wieso sie Konohamaru adoptiert haben. Haben sie vielleicht eine Ahnung?" Tsunade seufzte leise. "Hätte ich gewusst was sie vorhaben wäre ich damit zur Polizei gegangen. Nun...ja ich weiß wieso sie Ihn adoptiert haben...." Obito wurde hellhörig. "Ja und wieso? Tsunade es ist wichtig das Leben von Naruto und Konohamaru steht auf den Spiel." "Nun der Grund wieso sie ihn Adoptiert haben....nunja......Konohamaru IST ihr RICHTIGER Sohn....sie sind seine richtigen Eltern. Und Naruto ist auch sein richtiger Bruder.
 

--------------------------------------

DÖM DÖM DÖÖÖÖÖMMMM.....ENDE =P Das nenne ich mal einen richtigen Cliffhänger =P.....naja jetzt habt ihr schon mal ein Wichtiges Geheimnis erfahren....und nach und nach werden in den nächsten Kapiteln auch der Rest der Fragen beantwortet. Ich hoffe ihr bleibt mir weiterhin treu ^^ Schreibt doch bitte einen Kommi wie ihr das Kapi findet *rumhüpf* danke schön

7. kapitel

Sooo ein neues Kapitel ^^ hoffentlich gefällt euch das...es wird auch wieder spannend werden. DAS NÄCHSTE GEHEIMNIS WIRD GELÜFTET. Und vielleicht kommt ihr dann komplett dahinter. Ein Geheimnis aber bleibt und das wird im nächsten Kapitel gelüftet Steinigt mich bitte nicht =P. Es wird dann eben noch spannender . Naja nun wollen wir beginnen.
 

--------------------------------------------
 

Itachi saß gerade vor dem Computer um an seinen Buch weiter zu schreiben als es klingelte. Seufzend stand er auf, ging zur Tür und öffnete sie. "Obito??? Alles okey du siehst so blass aus?" "Es....es....ich weiß´den Grund ...wieso sie ihn töten wollen." Ohne auch nur zu Antworten ließ der Uchiha ihn rein. "Komm...geh in die Küche. Ich mach dir ein Kaffee." Das ließ sich Obito nicht zwei mal bitten. Als er saß stellte Itachi ihn eine Tasse vor ihm und setzte sich. "So und jetzt erzähle." "Ja,..Erstmal es war am Anfang gar nicht so einfach etwas heraus zu finden aber als ich etwas recherchiert habe, ging alles wie von selbst. Und wie du bereits weißt war ich in diesem Waisenhaus in dem Konohamaru gelebt hatte. Und ...puh das was ich das gehört habe UND mit meinen Bericht ....ich war geschockt." "So schlimm? Dann sollten wir erst Naruto und Sasuke bescheid sagen." "Nein....erst mal nicht.....ehrlich gesagt weiß ich auch nicht ob Konohamaru und Naruto das verkraften können. Also was ich erfahren habe war....." (noch nicht =P)
 

Bei Konohamaru
 

Leise saß er vor der Schlafzimmer Tür und lauschte. Seine Eltern waren kurz nach dem Gespräch ins Zimmer gegangen. Da sie Naruto dazu verdonnert hatten einkaufen zu gehen und Sasuke zur Sicherheit mit gegangen war, wurde der Junge vom Uchiha gebeten vielleicht heraus zu finden was Minato und Kushina vor haben. Konohamaru sagte sofort zu und seit dem lauschte er und versuchte was raus zu finden. Leider sprachen seine Eltern leise mit einander und so konnte er nichts hören. Doch plötzlich öffnete sich die Tür. Konohamaru versteckte sich wohl weislich im Zimmer neben an und wartete. Erst als er seine Eltern im Wohnzimmer gehen sah, trat er raus. Dabei bemerkte er das seine Mutter die Tür nicht zu gezogen hatte. Aus purer Neugier schritt er ins Schlafzimmer. Was er dann aus den Augenwinkel bemerkte ließ ihn breit grinsen. Schnell ließ er den Gegenstand in seiner Hosentasche gleiten und verließ dann das Zimmer.
 

Bei Itachi
 

Itachi blickte Obito sprachlos an. "Das ist nicht dein ernst?" "Doch...leider ja....genau so....ich weiß das wir es Naruto sagen müssen und vor allem dingen der Polizei. Aber ich weiß wirklich nicht ob Naruto das verkraftet. Vor allem Konohamaru kann das ein großer Schock sein." "Nicht nur für ihn, Naruto wird entsetzt sein." Itachi fuhr sich über das Gesicht. "Aber hast du den Beweise für deine Theorie. Nehmen wir mal an wir erzählen es der Polizei, dann MÜSSEN wir ein Beweis haben. Sonst denken die noch wir haben einen an der Waffel." "Ich bin mir sicher das wir die Nötigen Beweise im Büro von Herrn Uzumaki finden werden. Doch wir müssen rein kommen. Am besten du redest mit Sasuke ob er eine Möglichkeit sieht uns den Schlüssel zu besorgen." "Ja dann werde ich gleich mal Sasuke anrufen. Er und Naruto sollen mal hier her kommen dann können wir das persönlich klären. Und du solltest Naruto am besten dann alles sagen." "Ja.....ich denke das müssen wir oder eher ich. Er sollte aber auch Konohamaru mitnehmen, nur zur Sicherheit." Itachi nickte und rief Sasuke an. "Sie werden in einer Stunde da sein." "Gut."
 

Bei Uzumakis.
 

Naruto und Sasuke kamen mit voll gepackten Taschen ins Haus. "Ah da seid ihr ja. Legt alles auf den Tisch ich räume alles ein." Kushina trocknete sich die Hände ab und wartete darauf das sie soweit waren." "Ist gut." Beide Jungs legten die Tüten auf den Tisch und setzten sich. "Wo sind Papa und Konohamaru?" Wollte Naruto verwirrt wissen da Konohamaru meist sofort ankam wenn Naruto wieder zu Hause war. "Der ist in seinem Zimmer. Vielleicht hört er über Kopfhörer Musik da vergisst er alles um sich herum." Lächelte Kushina und räumte die Lebensmittel weg. "Kushina hast du....oh...ihr seid schon zurück?" Minato sah die Jungs fragend an. Dabei bemerkte Naruto wie nervös und angespannt sein Vater war. "Ja...aber wir wollen gleich wieder weg. Wir wollten Konohamaru mitnehmen wenn es okey ist?" Sasuke schaute Minato an. Dieser nickte sofort. "Könnt ihr machen." Verwirrt sah Kushina ihre Mann an, da dieser sonst nie zustimmte. Als sie bemerkte das er abgehetzt wirkte und unkonzentriert ließ sie ihn und wandte sich lieber ihren Sohn zu. "Seid aber bitte heute Abend wieder hier. Ich wollte Ramen kochen." Naruto lächelte. "Ok wir beeilen uns." Naruto und Sasuke standen auf und gingen zu Konohamaru´s Zimmer. "Wieso bist du so nervös." Flüsterte Kushina ihre Mann zu. "Ich weiß nicht wo mein Büro Schlüssel ist. Ich muss ihn irgendwo verloren haben." "Was?? Bist du verrückt. Wenn einer unserer Söhne oder Sasuke den Findet was dann?" "Dann haben wir ein Problem...Wir müssen den Schlüssel unbedingt finden Kushina sonst wird unsere ganzer Plan zunichte gemacht." "So wir gehen jetzt." Rief Konohamaru. "Ok habt viel spaß." "Ab jetzt müssen wir den Schlüssel über all suchen." Sagte Minato zu seiner Frau als sie Alleine waren.
 

Bei Itachi und Obito
 

"Wir sind da." Rief Sasuke und schmiss seinen Schlüssel auf die Anrichte im Flur. "Na endlich." "Regt euch ab wir konnten nicht schneller, wir mussten auf den Bus warten." "Ist okey..kommt rein. Obito möchte euch was sagen....oder eher Naruto und Konohamaru." Beide Uzumakis sahen auf. "Was uns?" "Ja....Obito hat viel heraus gefunden und das möchte er euch erzählen." Unruhig setzten sich alle in die Küche. "Gut das ihr beide da seid. Ich habe die Gründe heraus gefunden Naruto...." Scharf zog dieser die Luft ein. "Wirklich??....Und...w..was sind diese Gründe?" "Erstmal muss ich eins wissen. Kennst du einen Jiraya?" "Jiraya?? Natürlich das war mein Onkel. Dieser starb aber vor 4 Jahren. Er war mein Lieblingsonkel und er hat mir sehr viel beigebracht. Was der mit der Sache zu tun?" "Nun....wusstest du auch das Jiraya Reich gewesen ist?" "WAS...nein...doch nicht er. Er hatte mal viel Geld aber er hatte alles für Glücksspiele und Frauen ausgegeben." "Das haben dir wahrscheinlich deine Eltern erzählt. Und das sie Ihn ernähren mussten ja?" "Ja....haben sie aber woher...?" "Naruto Jiraya war der reichste Mann dieses Dorfes....und nicht nur das er war stellvertretender Bürgermeister. Nach seinem Tod wurde sein Testament fieberhaft gesucht und auch gefunden. Das ganze Vermögen geht an nur eine Person." Naruto wurde bei der Erzählung Leichenblass. "U...und an wen?" "An dich...Naruto du bist der Alleinerbe. Sein Vermögen wird auf 2 Millionen geschätzt."
 

---------------------------------------------------------------
 

DOM DOM DÖÖÖÖÖMMMMM So endlich habe ich das Kapitel unter einen Hut gekriegt. Ich hoffe euch gefällt es....

Ich bin selbst ganz aufgeregt wenn ich mir das Kapi nochmal komplett durch gelesen habe =P naja isch wünsche euch schönes Wochen ende...Trotz Minus graden es ist saukalt -.-

8. Kapitel

Hallo ^^ tut mir leid das ich keine Zeit hatte und eigentlich immer noch nicht aber ich dachte ich werde die Kurze Zeit nutzen und das nächste Kapitel schreiben. Leider wird es an meiner Arbeitslage nicht ändern. Sprich es kann immer ein oder zwei Wochen dauern bis meine Storys kommen. Ich hoffe das stört euch nicht. Naja schreiben wir mal weiter.
 

----------------------------------------------------------------
 

Naruto war geschockt. Er war der Alleinerbe?? Aber wieso? Er konnte sich nur wage an Jiraya erinnern. Es war da eine schöne Zeit mit ihm gewesen. "Wieso gerade ich? Ich verstehe das ganze nicht. Mum und Dad haben sich doch um ihn gekümmert! Wieso wollte er dann nur mich als Alleinerbe?" Der Blonde konnte es nicht verstehen. Obito seufzte. "Naruto alles was ich dir jetzt erzähle wird dich ziemlich umhauen. Und ich möchte das du und dein Bruder mich ausreden lasst ja? Am liebsten würde ich das euch nicht sagen aber ich muss. Nicht nur durch meinen Beruf sondern weil ihr beide mir auch ans Herz gewachsen seid. Erst mal Konohamaru. Du und Naruto seid Brüder. KEINE Adoptivbrüder sondern richtige Brüder. Eure Eltern haben dich Konohamaru ins Waisenhaus gegeben Als du gerade geboren wurdest." Beide Uzumaki´s sahen sich entsetzt an. Sie waren Brüder. Beide konnten es nicht glauben und nach und nach fing bei den Jüngeren die Tränen zu fließen. "Deswegen habe ich mich sofort bei dir geborgen gefühlt. Weil du mein richtiger Bruder bist." Konohamaru lehnte sich an Naruto und weinte still vor sich hin. Naruto drückte ihn sofort an sich und strich über seinen Kopf. "Genau das gleiche dachte ich auch bei unserer ersten Begegnung." Murmelte er und war weiß wie die Wand. Sasuke sah beide besorgt an. "Wieso haben sie ihn weg gegeben ? Und vor allen dingen wieso hat Naruto nichts mit gekriegt? So ein runden Bauch kann man doch nicht so einfach verstecken." Gerade wollte Obito sprechen als Naruto ihm zuvor kam. "Meine Mutter war für mehrere Monate im Krankenhaus. Mein Vater sagte das sie eine Krankheit hat die Ansteckbar wäre und ich dürfte nicht zu ihr. Als kleiner Junge habe ich das einfach hingenommen. Ich glaube zu der Zeit ....war meine Mutter Schwanger." Obito nickte langsam. "Alles was ich weiß ist das Jiraya davon erfuhr. Das Kushina Schwanger war. Schon damals ging es ihm nicht gut. Als deine Mutter wieder zu hause gebracht wurde fingen sie und euer Vater an euch um Jiraya zu kümmern. Doch Jiraya wurde schwächer. Damals war er schon steinreich. Eure Eltern dachten das wenn sie sich um ihn Kümmerten das er sie in seinem Testament schreiben würde doch wie ihr wisst hat er das nicht. Und das hat einen Grund. Er ahnte was eure Eltern für ein Ziel haben und zwar ihn nach und nach mit Nervengift zu vergiften." Naruto hielt sich entsetzt die Hand vor dem Mund. "Das ist leider noch nicht alles. Dein Vater hatte und hat Schulden. Durch Jirayas tot dachte er das er damit endlich die Schulden tilgen konnte. Doch zum Glück ahnte Jiraya was eure Eltern vor haben. Also hatte er vor gesorgt. Als er merkte das er starb schrieb er das Testament um und machte dich Naruto zum Alleinerbe. Dich Konohamaru hat er auch eingesetzt, wenn Naruto möchte das ihr euch das Geld teilt. Da er wusste das Konohamaru noch zu klein war um das Erbe anzutreten aber Naruto schon älter war. Das heißt aus reiner Geldgier und Macht wollten sie dich töten. Da das Geld aber auf Konohamaru übergehen würde da er auch bedacht wurde haben sie deswegen den Jungen wieder adoptiert. Er war noch nicht volljährig und so hätten sie die Vollmacht über sein Geld." Alle Anwesenden waren geschockt als sie die Gründe hörten. "Sie haben uns nie wirklich geliebt." Hauchte Konohamaru und sah regungslos auf den Tisch. Naruto nickte langsam. "Nein das haben sie wirklich nicht." Murmelte er. "Naruto, Konohamaru ihr könnt hier bleiben. Ich werde euch nicht mehr gehen lassen." Sasuke sah Itachi an der nur nickte. Naruto schüttelte den Kopf. "Das geht nicht...wenn unsere Eltern was mit kriegen werden sie nur Misstrauisch." //Ich werde Konohamaru beschützen. Niemals wird er solche Schmerzen erleiden müssen wie ich damals. Meine Eltern haben mich nie geliebt das habe ich schon als Kind gemerkt. Ich muss stark sein, denn ich bin nicht mehr das, kleine Kind und ich habe meine Freunde bei mir// Naruto drückte Konohamaru wieder an sich. "Du sagst das mein Vater die Beweise in seinem Büro hat richtig?" Obito sah lange Naruto an und nickte. "Richtig. Deswegen darf auch niemand dort rein." "Dann müssten wir einfach rein, dabei die Polizei dabei haben und sie überführen." "Wie soll das gehen Minato hat den Schlüssel immer bei sich?" Sasuke schüttelte den Kopf. "Nein hat er nicht." Konohamaru setzte sich auf und wischte sich über die Augen. Dann zog er Minato´s Schlüssel aus der Hosentasche und grinste Siegessicher. Ich habe ihn entwendet als er gerade nicht Aufmerksam genug war." Naruto lächelte. "Das ist mein Bruder." Stolz nickte der Jüngere. //Die beiden stecken das viel zu gut weg. Ich muss wenn alles vorbei ist für sie da sein. Denn ich glaube dann werden sie erst realisieren was ihre Eltern ihnen alles angetan haben.//Sasuke beobachtete beide genau. "Ich hätte auch schon eine Idee." Itachi nahm ein Schluck seines Kaffee´s. Ihr fahrt doch Campen mit euren Eltern? Genau zu der Zeit schlagen wir zu. Den Schlüssel behalte ich hier das ihr auch ja nicht in Verdacht geratet etwas an dem Verschwinden zu tun zu haben. Wenn ihr weg seid rufen Obito und ich die Beamten von Letztens an und zusammen gehen wir ins Haus und mit dem Schlüssel ins Zimmer." "Das ist gut aber was ist wenn Minato zu vorsichtig wird und versucht ohne den Schlüssel sein Zimmer irgendwie sichert? Vielleicht bringt er sogar die Beweise weg." Sasuke sah seinen Bruder an." Stimmt das habe ich nicht bedacht." "Und wenn wir eine Kopie des Schlüssels machen?" Naruto erhob sich und wühlte ein paar Sekunden in einen Kleinen Schrank rum." Ich habe doch ...ah da. Ich habe hier noch Ton. Wollte doch das Geschenk für Itachi basteln aber dann nehmen wir den Ton eben für das." "Naruto du bist ein Genie." Obito schnappte sich den Schlüssel und drückte ihn auf den Ton, sodass ein Abdruck entstand. "Ich werde sofort den Schlüssel anfertigen lassen das er auch ja in 1 Woche fertig ist. Sobald ihr mit euren Eltern weg seid schreibst du mir eine SMS und wir schlagen zu." "W...was wenn beim Campen irgendwas vorfällt? Ich glaube das Mama und Papa irgendwas vor haben den sie waren so komisch als ich gesagt habe das ich nicht mit will." Konohamaru sah einmal in die Runde. "Stimmt...sie wollten das wir alle unbedingt mit kommen." Murmelte Naruto und überlegte. Konohamaru weißt du wo wir Campen wollen?" "Ja an der Lichtung mitten im Wald, dort Campen viele die mal ruhe haben wollen." "Wieso ist das so wichtig wo ihr Campen geht?" Sasuke sah Naruto verwirrt an dieser sah wieder sehr blass aus. "Das.....das ist die Lichtung .....wo wir damals die Party geschmissen haben. Wo ich verschwunden bin." Sasuke schluckte. "Und du weißt nur wenige Meter liegt die Höhle. Nehmen wir mal an....sie haben wieder vor....mich...verschwinden zu lassen dann geht es entweder IN dieser Höhle...oder aber an den Abhang etwas weiter. Da sie aber die Höhle nehmen werden damit ich auch ja nicht gefunden werde. Bin ich mir sicher....zu 100% das sie .....mich wieder umbringen lassen wollen." Hauchte Naruto und zitterte. Sofort stand Sasuke auf und drückte ihn an sich. "Niemals. Niemals lasse ich zu das dir wieder was passiert. Ich werde mit fahren egal was deine Eltern sagen. Oder ich verstecke mich weiter weg ich lasse dich und deinen Bruder nicht alleine." //Ihn nochmal tot zu sehen schaffe ich nicht// Konohamaru der bis jetzt ruhig da saß stand auf und schritt zu den beiden. "Naruto...wenn ....sie es auch nur Ansatzweise wagen sollten...dich zu töten...dann werde ich sie verletzen. Komme was wolle du bist mein großer Bruder und ich lasse nicht zu das sie uns schon wieder auseinander reißen." Ernst wurde Naruto angesehen. Dieser war über die Ansprache Gerührt aber auch leicht geschockt über den Ausdruck in Konohamaru´s Augen. Er löste sich von Sasuke und drückte dafür seinen Bruder an sich. "Genau das gleiche wollte ich auch sagen. Ich werde dich Beschützen."//Wenn es sein muss mit meinen Leben// Dachte er still vor sich hin. "Sasuke bitte komm mit." "Das hatte ich vor lieber Schwager." Lächelte Sasuke und knuddelte beide durch. "Ich beschütze euch versprochen." "Dann machen wir es so. Solange müsst ihr leider noch bei euren Eltern bleiben. Meint ihr ihr schafft das?" "Ja...wir müssen uns bleibt keine Wahl. Am besten Fahren wir jetzt hin sonst denken sie sich noch einen Teil." Murmelte Naruto und seufzte leise. "Sasuke du bleibst denke ich hier. Sie dürfen nie erfahren was wir schon wissen sonst sind alle schon vorher in Gefahr." Sasuke schnaubte nickte aber und fuhr sich durch die Haare. "Ich bringe beide aber trotzdem mit Nachhause." Itachi nickte und schnappte sich den Schlüssel. "Gut dann los." Konohamaru steckte sich Minato´s Schlüssel in die Tasche und passte auf das nichts raus schaute. Dann stiegen sie in den Wagen und fuhren los. Obito hinter sich im anderen Wagen da er sofort zu einen Schlosser wollte.
 

---------------------------------------------------------------------

COUNTDOWN: so das hier ist das vorletzte ....und im nächsten Kapitel kommt der Showdown ....meint ihr sie schaffen es?? Und was haben die Eltern an dem Tag vor. Habt ihr eine Vermutung ...außerdem Kommen auch wieder Sakura und Neji vor als ihr Fans freut euch auf sie ^^

Ich wünsche euch noch eine Schöne woche.

Schreibt mir doch bitte wenn dieses Kapitel euch gefallen hat
 

SAYONARA

9. Kapitel (letzter Kapitel Teil 1)

HALLOOO ...heute kommt das letzte Kapitel. Ich möchte euch allen die Kommi´s geschrieben und abboniert haben, bedanken und das ich mich freue das diese Story trotz Fortsetzung anklang gefunden hat^^ . Ich hoffe ihr lest weiterhin meine Storys die noch kommen werden oder die schon da sind. Dann wollen wir mal Anfangen. Da ich aber viele ideen wieder habe werde ich das Endkapitel splitten und noch einen Teil machen ...also nicht wundern =P
 

--------------------------------------------------
 

Nachdem Naruto und Konohamaru alles erfahren hatten wollten sie nur noch weg. Die Angst das Naruto schon vorher angegriffen werden könnte nagte an ihnen. Doch sie mussten noch bleiben. Morgen würden sie ins Camp fahren und das ließ beide ziemlich nervös werden. Davon bemerkten Kushina und Minato nichts denn sie waren seid Tagen beschäftigt. Kushina kümmerte sich um die Verpflegung und Klamotten zum Campen und Minato war jeden Tag in sein Büro. Seit dem er den Schlüssel unter seinen Bett gefunden hatte war er vorsichtig geworden und ließ niemanden auch nur in die Nähe seines Zimmers. Außerdem war er gereizt und pampte seine Söhne an wo er nur konnte. "Sag mal bist du doof du sollst mir nur helfen die Stühle in den Keller zu tragen wo liegt dein Problem?" Naruto schluckte. Ihm behagte es nicht mit seinen Vater in den Keller zu steigen. "Ich will eben nicht....ich kann es auch alleine machen aber ich möchte nicht jetzt darunter." Minato´s Stirn bildete eine Wutader und in einem Kurzen Moment dachte Naruto das er ihn schlagen würde. "Man da holen wir dich endlich wieder hier her und du bist noch nicht mal zu irgendwas nütze." Grollte er und drückte ihn zur Seite. Dabei wäre sein Sohn beinahe gestolpert. Das war für den jüngeren Konohamaru zu viel. Schnell schnappte er sich Naruto´s Stühle und polterte die Treppe runter. "Wenn du schon meckern muss dann bitte mit Grund. Ich bin auch noch da also bleib mal ruhig." Das ließ Minato sprachlos werden. Hatte sein Sohn noch nie so mit ihm geredet. Konohamaru hatte- seit dem er alles wusste- sich verändert. Er war nicht mehr der kleine fröhliche Junge sondern wirkte erwachsen und vor allen beschützte er Naruto wo er nur konnte. Nicht einmal ließ er seinen Bruder mit seinen Eltern alleine und selbst wenn seine Freunde reinschneiten, sagte er ab und ließ sie ziehen. Naruto tat das leid. Er versuchte ihn dazu zu bewegen das er ruhig gehen könne doch jedes mal sah ihn der Braunhaarige mit einen ernsten Blick an. "Ich lasse dich solange nicht alleine bis dieses ganze vorbei ist. Und dabei bleibt es auch." So ließ Naruto ihn machen und an manchen Momenten war er froh das er da war. "Naruto hilfst du mir mal mit dem Gemüse?" Rief seine Mutter und streckte den Kopf aus der Tür. Sofort ging er in die Küche. "Okey was muss ich machen?" "Einfach waschen und den Kohl rupfen." Naruto nickte und tat wie ihm geheißen. Dabei spukte ihn eine frage im Kopf. "Darf ich dich was fragen?" "Ja natürlich Schatz?" Lächelnd sah die Frau ihren Sohn an. "Wart ihr glücklich als ihr mich bekommen habt?" "Wie kommst du den auf so eine Frage?" Nervös schnitt seine Mutter den Schnittlauch. "Ich möchte es einfach mal wissen." "Natürlich waren wir glücklich du warst ein Wunschkind." "Ihr ward Teenager wie könnt ihr euch da bitte gefreut haben. Ihr habt mich gekriegt da ward ihr so alt wie ich?" Naruto biß sich auf die Lippen und starrte auf den Tresen. "Naruto....weißt du ich wollte schon sehr früh Kinder. Als ich erfuhr das ich Schwanger war, war es für mich als würde ich das größte Geschenk bekommen. Dann als du in meinen Armen gelegen hast wusste ich das ich alles für dich machen würde." Kushina umarmte ihren Sohn der angefangen hatte zu weinen. //Wieso willst du mich dann töten// Dachte er sich und löste sich. "Als Kind dachte ich das ihr mich hasst. Und.....ich hab das Gefühl auch jetzt noch." Kushina sah Naruto entsetzt an. "Aber wieso?" "Jedes mal wenn ich kuscheln wollte habt ihr mich weg gestoßen. Ich musste alleine in den Kindergarten und niemand konnte ich zu meinen Geburtstag einladen weil ihr kein Geld für sowas zahlen wolltet. Du wolltest alles machen? Das hast du nicht....ich wollte immer von euch akzeptiert werden doch so habe ich mich nie gefühlt. Und dann habe ich das schlimmste erlebt und das wünsche ich niemanden. Hast du eine Ahnung wie es ist missbraucht zu werden. Weggeschmissen zu werden wie ein Sack Kartoffeln? Noch jetzt habe ich Albträume davon. Wäre Sasuke und Itachi nicht gewesen hätte ich mir selbst das Leben genommen." Naruto redete sich alles von der Seele dabei bemerkte er nicht das Konohamaru alles hörte und ebenso Minato. Kushina war entsetzt als sie Naruto zuhörte. Sie schluckte hart und kämpfte mit den Tränen, die bei Naruto schon längst flossen. "Ich....ich wusste davon nichts....es tut mir so leid." Sie versuchte ihn zu umarmen doch schnell drückte er sich weg. "Ich will deine Halbherzigen Umarmungen nicht. Ich will nur meine Ruhe. Sobald ich Volljährig bin bin ich weg hier und ihr seht mich nie wieder." Schnell wischte der Blonde sich über die Augen. Dann drehte er sich um und stoppte als er sein Vater und sein Bruder vor der Tür sah. "Naru." Konohamaru war schneller bei ihm als Naruto gucken konnte und wurde fest gedrückt. "Ich beschütze dich das verspreche ich mit meinen Leben." Schniefte der Kleinere. "Niemand wird dir mehr wehtun und wer das wagen sollte wird leiden." Hauchte er und bescherte damit Kushina eine Gänsehaut. Minato sah das einfach Teilnahmslos zu und verschwand. "Ich.....lass euch kurz allein." Murmelte sich und folgte ihren Mann.
 

bei den Beiden.
 

"Minato .....ich....ich will das nicht mehr...können wir nicht mit denen reden das wir alles Abblasen?" "Spinnst du? Sie haben schon alles vorbereitet. Sie werden dann sofort ihr Geld wollen und du weißt das haben wir noch nicht." "Aber....ich...kann meinen Sohn nicht..." "Du hattest vor ein paar Jahren auch keine Hemmungen wieso auf ein mal jetzt?" "Ich....ich habe es ignoriert....aber ich kann es nicht mehr...ich habe immer gesagt das ich ein Kind wollte und jetzt...mein ersten Sohn ich kann es nicht." Kushina fing leise an zu weinen. "Bitte Minato ....er hat sich so sehr eine Familie gewünscht die Ihn liebt und das haben wir nicht ich will ihn das geben." Minato sah seine Frau sauer an. Dann drückte er sie gegen die Wand. "Hör zu, Wir sind kurz davor Millionäre zu werden. In 2 Wochen wird das Geld Naruto ausgezahlt und vorher muss er weg. Willst du das wirklich aufgeben? Wir können reich werden?" Kushina schluckte. Sie hatte schon immer auf Minato gehört da sie ihn liebte. Doch erst jetzt merkte sie was alles passierte und das sie eine große Mitschuld hatte. "Ich möchte immer noch reich werden. Aber nicht mehr so. Ich werde da nicht mehr mit machen. Ich werde nicht noch mal Naruto solche Gefahren aussetzen." "Dafür ist es etwas zu spät meinst du nicht? Ich werde das nicht rückgängig machen." "Dann werde ich das machen...Ich rufe sie an und bitte sie das ganze abzublasen." "Nein das wirst du nicht. Ich warne dich das zu machen hast du mich verstanden?" "Aber Minato es ist unser Sohn? Du wolltest doch auch Kinder." "Ich wollte nie so früh Kinder doch als du Schwanger warst, war es zu spät. Konohamaru ist mein Wunschkind nicht aber Naruto." "Was..???A...aber du warst doch so glücklich." "Das habe ich nur gemacht das du zufrieden bist. Ich fand Naruto immer schon nicht Mann genug und jetzt ist er auch noch Schwul.. er muss weg. Konohamaru ist mein Sohn." Kushina wurde blass und sah ihren Mann geschockt an. Sie war sich sicher das er das Kind gewollt hatte. Doch anscheinend hatte sie sich geirrt. Blicklos starrte sie auf den Boden. "Also wag es nicht die Männer anzurufen damit das endlich erledigt ist." Mit diesen Worten verschwand Minato und ließ Kushina alleine zurück.
 

Bei den Brüdern
 

Alles. Wirklich alles hatten sie mitgehört und wussten nicht was sie jetzt machen sollten. Naruto beobachtete seine Mutter die nun weinend die Wand runter rutschte. "Beide haben Schuld was passiert ist. Doch Mama hat gemerkt das es alles falsch gewesen ist." Murmelte Naruto. "Trotzdem gehört sie und Papa gestraft. Verdammt sie sind schuld das du Tot warst, Missbraucht wurdest und ein Martyrium erlebt hast das sich keiner wünscht." Konohamaru war von Minato´s sauer und das so richtig. "Ich wünschte ich wäre älter und Polizist." Grummelte er. "Beruhige dich.....tun wir so als ob wir es nicht mit gehört hätten. Morgen geht es los. Sie wird es nicht schaffen Minato zu überzeugen." Naruto hatte mit seiner alten Familie abgeschlossen und hatte für sich selbst beschlossen seine Eltern beim Vornamen zu nennen. Ihn nahm es ziemlich mit doch er versuchte stark zu sein. Er wusste wenn alles vorbei war würde er wohl zusammen brechen. Leise zogen sie sich zurück.
 

Bei Sasuke.
 

"Man nun geh schon dran." Grummelte er und klopfte mit den Fingern auf den Küchentisch. "Man wieso....hi Neji.....ja sorry ich hatte viel zu tun. Du wir oder eher Naruto hat ein riesen Problem und ich brauche hilfe ihn zu beschützen.....also es war so." Schnell erzählte Sasuke was in der kurzen Zeit passiert war. "Und deswegen brauche ich deine und Sakura´s Hilfe. Die habe ich schon angerufen und sie will Morgen am Vormittag her kommen das wir los können. .....Nein Naruto weiß es nicht ich will ihn keine Sorgen machen aber ich schaffe es wahrscheinlich alleine nicht....ja wirklich?? Danke ......natürlich......okey danke dann morgen ....ja bring dein Schwert ruhig mit. ....ist gut bis morgen Tschüss." Er legte das Handy auf den Tisch. "Und?? Kommen sie." Itachi kamen gerade aus den Wohnzimmer. "Ja beide ....Itachi wenn alles vorbei ist kann Naruto..." "Du willst fragen ob er hier bleiben kann? Natürlich was denkst du den? Und Konohamaru darf auch wenn er will. Ich werde mit dem Jugendamt sprechen. Genug Geld verdiene ich Platz ist auch genug." "Danke Bruderherz." Itachi grinste nur und nickte. "Wir schaffen das....Obito hat mir auch eine Nachricht geschrieben der Schlüssel ist fertig das er und die Beamten sofort in das Zimmer können. " Sasuke nickte. Wie er hoffte das alles gut enden würde.
 

Am nächsten Tag
 

Nervös saßen Naruto, Konohamaru und Kushina im Wagen. Sie hatte es nicht geschafft die Männer zurück zu halten. Ihre Angst um Naruto sah man ihr an und immer mal während der Fahrt sah sie nach hinten um sich zu vergewissern das es ihren Sohn gut ging. Dieser war sehr schweigsam und blickte aus den Fenster. Nach 1 Stunde kamen sie am Platz an. Konohamaru stieß Naruto an und zeigte nach vorne wo schon ein anderes Zelt stand. Aus diesen Kam 1 Mann und sah den Wagen entgegen. Naruto zitterte. Er hatte Angst, den die Augen waren so vor Mordlust gezeichnet das es ihm Eiskalt den Rücken runterlief. Es war so weit. Doch was tun?
 

----------------------------------------------------------

OH gott...ja...ehm....ich weiß nicht was ich dazu sagen soll =PP nur so viel das ihr wahrscheinlich überrascht seid das Kushina ja nicht SOOOO böse ist.

Minato ignoriere ich mal bei dem is alles verloren. UND ich bin kein MINATO KUSHINA HASSER....eigentlich Liebe ich sie. Aber ich wollte unbedingt die beiden als Naruto´s Eltern in dieser Story haben da sind sie eben mal böse. Ich weiß das es einigen nicht gefällt aber gut so ist eben meine Story.

Schreibt doch bitte wie ihr auch dieses Kapitel gefunden habt würde mich wirklich interessieren. Wie gesagt ich habe noch ziemlich viele ideen ...für das end Kapitel und ich wollte das nicht in eins Reinstopfen deswegen gibt es 2 end kapitel...wie bei Harry Potter in den Filmen =P naja bis dann *wink*

10. Kapitel letztes Kapitel

Sooo endlich kann ich das letzte Kapitel schreiben -.- in letzter zeit habe ich noch weniger Zeit als vorher deswegen habe ich jetzt entschieden dieses Kapitel zu schreiben und dann eine weile zu Pausieren. Ich weiß nicht wie lange das dauert. Aber ich weiß schon mal welche Fanfic als nächstes Kommt und das wird ....der Zweite Teil einer anderen Fanfic von mir sein...welche es sein wird verrate ich nicht =P.
 

----------------------------------

Naruto schluckte stark. Er wusste das es der Mann war der ihn töten sollte. Schließlich hatte er schon die Pistole an der Seite des Mannes gesehen. Konohamaru knurrte leise doch unerhörbar. "Was ist los? Konohamaru." Minato stellte lächelnd den Motor aus und drehte sich fröhlich nach hinten. "Wird doch toll dieses Wochenende." Da die Jungs wussten das es eh nichts mehr brachte zu lügen straften sie sich. "Ach glaubst du? Bestimmt findest du das wenn du denkst das du die Millionen bekommst die dir angeblich zu stehen." Konohamaru ging zum Angriff über und ließ seinen Vater blass werden. "Was meinst du damit." "Ich meine das wir. Naruto und ich alles wissen. ICH bin euer richtiger Sohn. Ihr wollt Naruto töten lassen und ihr habt ihn auch vorher schon umbringen lassen wollen. Nur habt ihr es nicht geschafft." Minato schnappte nach Luft und lächelte verkniffen. "Ich weiß nicht was du meinst?" "Ach ...wirklich nicht? Und was ist mit den Typen da vorne? Glaubst du wirklich wir sind so dumm. Die Pistole haben wir bei ihm schon längst gesehen." Grollte Naruto und stieg aus den Wagen. Weglaufen war keine Option mehr für ihn und so ging er auf Angriff über. Sofort kam sein Bruder nach und auch seine Mutter stieg schnell aus und stellte sich vor Naruto. "Naruto bitte geh in den Wagen zurück." Flüsterte sie ängstlich und ignorierte ihren Mann der sich drohend vor sie aufbaute.
 

Bei Obito und den Polizisten
 

Vorsichtig hantierte einer der Polizisten an den Schlüsselloch rum. Mit einen kurzen Klick öffnete sich die Tür und ließ sie somit rein. "Dann wollen wir mal. Das Zimmer ist im Obergeschoss." meinte Obito und ging voraus. Dann als sie oben vor der Tür standen holte er den Ersatzschlüssel raus. "Ich hoffe sie haben recht mit ihrer Vermutung. Den sonst könnte man uns selbst dran kriegen." "Sie brauchen sich keine Gedanke mehr machen. Ich WEIß das es stimmt." Sagte Obito und öffnete die Tür. Was sie dort dann sahen ließ sie hart schlucken. Überall waren Bilder von Naruto aber nicht als er ein Kind war, sondern als er Tot in der Höhle lag. Und jedes mal war dieser Hidan mit auf den Bild. "Oh Gott das ist krank." Obito sah sich genauer um. Überall, an den Wänden an den Gegenständen, waren diese Bilder verteilt so als ob sich Minato absichern wollte durch die Bilder das Naruto wirklich tot ist. Die Beamten fanden Telefonnummern von der Organisation plus Nachrichten auf seinen Laptop. "Er muss sich wirklich Sicher gefühlt haben wenn er noch nichts gelöscht hat. Das habe ich noch nie erlebt wer tut sowas krankes." Einer der Polizisten wurde schlecht bei den Gedanken was der Junge alles erlitten haben musste. "Wir müssen sofort zum Campingplatz." Meinte Obito. Die Männer nickten. "Ich rufe verstärkung."
 

Bei Sasuke.
 

Am Morgen wartete er auf Sakura und Neji die pünktlich vor seiner Haustür standen. "Endlich seid ihr da. Ich habe schon eine Nachricht von Naruto bekommen, Sie sind gerade Los gefahren wir müssen uns beeilen." "Erst mal beruhige dich. Du meintest doch man brauch etwas bevor man da ist. Da wir näher am Campingplatz sind haben wir gute Chancen vor ihnen da zu sein." Neji bemerkte das Sasuke sich viel zu viele Sorgen machte und versuchte einen kühlen Kopf zu bewahren. Sakura zog ihre große Tasche hervor und daraus einen Baseball- Schläger. "Keine sorge Sasuke wir werden diesen Idioten ordentlich einheizen." Grollte sie und schwang den Schläger hin und her. "Niemand tut Naruto nochmal weh." Sasuke lächelte. "Danke Leute. Dann gehen wir jetzt. Itachi?" Itachi kam mit dem Autoschlüssel raus. "Bin schon da." Alle stiegen schnell in den Wagen und fuhren los.
 

Wieder bei Naruto
 

"Kushina geh von Naruto weg." Minato zog seine Frau zu sich die sich sträubte. "Nein ich werde nicht weg gehen. Minato was wir hier tun ist falsch." Die Rothaarige wurde blass als der Mann direkt auf sie zu kam. "Hi...was ist den hier los? Kann ich helfen?" Dreckig grinste er die Frau an die Schauderte. "Bist du Hai wie sie ihn nennen?" "Ja der bin ich Sie sind dann Minato Uzumaki! Welchen Jungen soll ich das Licht ausblasen?" Ruhig sah er beide Jungs an. Naruto stellte sich schützend vor Konohamaru. Dieser Zitterte ängstlich. Minato sah seine Söhne an. Dabei begegnete er Naruto´s Blick der Ihn verachtend ansah. "Fühlst du dich jetzt gut? Das du ihr eine Familie zerstört nur wegen des Geldes. Ich vergaß ihr habt mich ja noch nie geliebt! Blöd wenn der erste Sohn eine Schwuchtel ist nicht wahr? Minato?" Zynisch sah Naruto Minato an, dieser musste doch schlucken als er hörte wie Naruto ihn beim Namen nannte. "Ihr habt aber Glück....ihr wart nie wirklich Mutter und Vater für mich. Jedenfalls bis zum Ende nicht. Aber ihr habt doch wenigstens meinen Bruder geliebt oder? Wieso tut ihr dann ihm so was an? Ach ja das liebe Geld." Kushina weinte leise. //Was haben wir nur getan// Sie wandte sich den Mann zu. "Wir haben unsere Meinung geändert. Wir....wollen nicht das sie das beenden wozu wir sie aufgetragen haben." Der sogenannte Hai schnalzte mit der Zunge. "Sie wissen schon das wir immer unsere Arbeit erledigen egal ob sie es nicht wollen oder doch." "Minato sag doch mal was." Kushina hoffte das Minato wieder bei Verstand kam doch dieser starrte weiterhin seinen Sohn an. "Wie ich sehe ist ihr Mann dafür. Es ist der Blonde wie ich gerade bemerke." Er grinste und ließ Hai-ähnliche Zähne zum Vorschein kommen. "Lassen sie meinen Sohn in ruhe." Kushina stellte sich vor ihre Kinder die völlig entsetzt darüber waren das ausgerechnet ihre Mutter sie zu beschützen versuchte. "Was soll das Ma...?" "Ich will euch beschützen...Nein ich will DICH beschützen Naruto. Ich habe so viele Fehler gemacht und der größte Fehler war dich Töten zu wollen um an Geld zu kommen. Ich habe dich immer geliebt mein Sohn aber ich hatte solche Angst vor der Zukunft. Die Schulden, meine Arbeitslosigkeit es wurde mir zu viel. Und ich weiß dass das kein Grund ist für das was ich dir angetan habe. Es tut mir so leid." Weinte Kushina, drehte sich um und umarmte Naruto. "Und auch dir Konohamaru muss ich mich entschuldigen. Das ich dich weg gegeben habe bereue ich noch jetzt." Beide Brüder wussten nicht wie sie darauf antworten sollten. "Wie rührend. Leute ich habe noch einen Anderen Auftrag also bitte macht hinne mit der Verabschiedung. Minato Uzumaki gehen sie zur Seite. "Kurz drückte er ihn weg und stellte sich vor Kushina die den Hai fest entgegen sah. "Wenn sie meinen Sohn töten wollen müssen sie erst an mir vorbei." "Auf den ein oder anderen Toten kommt es auch nicht drauf an, dann gibt es keine Zeugen." Grinste er wieder Hai- Mäßig und zog die Pistole aus der Halterung. Kushina wurde bleich und sah ihren Mann flehend an. "Bitte Minato bitte sag doch was." Minato konnte den Verzweifelten Blick seiner Frau nicht standhalten und sah weg. Besiegelte so das Schicksal seiner Frau und seinen Kindern. "Dann sagen sie mal Leb Wohl." Sagte der Mann und zielte mit der Waffe auf Kushina. "Nein." Schrie Naruto und schubste sie weg sodass seine Mutter auf den Boden aufschlug. "ICH bin es den ihr Töten sollt. Lasst meine Mutter UND meinen Bruder in ruhe." Rief er und hob die Arme zum schutz der anderen Beiden. "Naruto." Weinte Konohamaru und zitterte. Er konnte sich einfach nicht bewegen und sah seinen Vater an. "Du bist der eigentlich Feigling der Familie. MEIN BRUDER IST MEHR MANN ALS DU JE SEIN WIRST MINATO." Schrie er seinen Vater an. Dieser zuckte stark zusammen und sah seinen Sohn blass an. Der Hai seufzte genervt von der Störung. "Jetzt seid doch einfach sti...." Verwirrt hörte er auf zu reden als er quietschende Riefen hörte. "Was ist das den schon wieder." Grollte er. Erst dann später sahen sie eine Riesen Rauchwolke die immer näher kam. "Scheiße das sind die Bullen." Rief der Hai und schnappte sich ohne auch nur großartig darüber nach zu denken Naruto und hielt ihn die Pistole an der Schläfe. "Nein Bruderherz." Wimmerte Konohamaru entsetzt. "Hier spricht die Polizei lassen sie den Jungen los." Rief einer der Polizisten und hielt mit den anderen die Pistolen auf den Hai gerichtet. "Legen sie mal lieber die Pistole weg sonst puste ich den Jungen den Kopf weg." Meinte der Hai nur und entsicherte die Pistole. Scharf zog Naruto die Luft ein. //Sasuke bitte wo bist du...hilf mir// Innerlich mehr als panisch, äußerlich ließ er aber sich nichts anmerken. "Ich meine es ernst er wird sterben. Legen sie ihre Waffen weg." "Sie schießen sie einfach er will mich sowieso töten." Schrie Naruto und ächzte als der Hai ihn die Luft abschnürte. "Halt mal lieber deinen Mund." Knurrte er sauer. Dabei aber verlor der Hai seine Aufmerksamkeit und bemerkte nicht das jemand hinter ihm Stand und ausholte. "Lassen sie meinen Freund in ruhe sie Bastard." Mit Schwung holte Sasuke aus und ließ den Basballschläger von Sakura auf den Hai nieder sausen. Der ließ Naruto sofort los der zu seinen Bruder rannte und sich geschockt umdrehte. "Du kleiner mickriger Wurm." Der Hai war noch bei vollen Bewusstsein. Mit der Pistole zielte er auf Sasuke, der ihn grimmig entgegen blickte. "Niemand...niemand verletzt meinen FREUND." Knurrte er und scherte sich gar nicht darum das er gerade eine Pistole vor sich hatte. Er war einfach nur sauer. Doch der Uchiha hatte Glück im Unglück als sein Eigener Bruder sich hinter den Hai stellte und ihn am Nacken packte. "Ich glaube das solltest du nicht tun....meinen Bruder erschießen meine ich. Sonst muss ich dich leider stark verletzen den niemand verletzt MEINE Familie." Hauchte er bedrohlich sodass selbst sein Bruder ihn nicht mehr wieder erkannte. Itachi schnappte sich die Waffe und sicherte sie wieder, dann drehte er sich zu den Beamten um. "Er ist gesichert." Rief er und sofort kamen die Polizisten auf sie zu und nahmen den Hai gefangen. Andere wiederrum liefen zu Minato Uzumaki, darunter war auf Obito der den Vater ernst ansah. "Wir waren in ihrer Wohnung Herr Uzumaki. Und in ihren Büro ich denke sie wissen worauf ich hinaus will. Sie werden nie wieder aus den Gefängnis frei kommen." Minato schluckte und nickte. Er hatte schon aufgegeben bei den Blicken von seiner Familie. Kushina sah den Beamten ängstlich entgegen. Doch sie wusste das sie schuldig an allem war also ließ sich sich ohne Murren in Handschellen legen. Sie blickte ihre Söhne an und lächelte leicht. Sie war froh das nichts schlimmeres passiert war. Obwohl sie wusste das beide nichts mehr mit ihr zu tun haben wollten.

"Sasuke." Rief Naruto und fiel den Jungen weinend in die Arme. Der Uchiha drückte ihn an sich und wollte ihn gar nicht mehr los lassen. "Es ist vorbei...Schatz alles ist gut es ist vorbei." Hauchte er und strich den kleinen über den Kopf. Über seine Schulter sehend blickte er Konohamaru an der immer noch zitternd da stand. "Komm her Konohmaru." Schnell sah dieser auf schniefte und schmieß sich wie Naruto in Sasuke´s Arme. "Ihr seid sicher es ist alles gut." Beide drückte er beschützend an sich. "Also ich bin so froh das euch nichts passiert ist." Sakura und Neji kamen näher und lächelten. "Wir hatten leider nicht so einen heldenhaften Auftritt wie Sasuke aber was solls. Hauptsache euch geht es gut." Kicherte Sakura. "Sakura....Neji? Was macht ihr hier?" "Auf dich aufpassen was sonst? Wir sind zur seelischen Stütze gekommen." Sakura knuddelte Naruto durch. Neji klopfte ihn Kumpelhaft auf die Schulter. "Wir können dich und deinen Bruder ja nicht alleine lassen." Naruto sah beide an. Dann lachte und weinte er zugleich. Endlich war der Horror vorbei.
 

Mehrer Monate Später
 

Naruto und Konohamaru wohnten seid mehreren Wochen bei Sasuke und Itachi. Ihre Eltern wurde der Prozess gemacht. Dadurch das Kushina zwar spät, aber trotz allem zu Besinnung kam, musste sie nur 6 Jahre ins Gefängnis. Minato Uzumaki bekam 20 Jahre da er der Kopf dieser Ganzen Sache war. Der so genannte Hai bekam Lebenslänglich. Außerdem wurde die Komplette Organisation infiltriert und hochgehoben. Alle restlichen Mitglieder kamen ins Gefängnis und werden so schnell nicht mehr raus kommen, so die Meinung von Obito. Alles in allem haben die Uzumaki- Brüder alles gut überstanden. Da beide Aber noch nicht Volljährig waren wurden sie vom Jugendamt betreut. Das Geld was beide erbten wollten sie sobald Naruto 18 Jahre wird spenden. Nur einen kleinen Teil behalten beide, damit sie für die Zukunft gesichert waren.

"Sasuke? Wo ist meine Hose?" Naruto saß auf den Boden und durchsuchte seine Klamotten. "In der Wäsche Schatz. Hab sie dort rein gelegt. Zieh die Schwarze an." "Menno das war doch meine Lieblingshose." "Ich weiß aber sie muss ja auch mal sauber werden." Sasuke kam lächelnd in ihr Zimmer und hockte sich vor Naruto hin. "Weißt du eigentlich wie sehr ich die Liebe?" Sanft lächelte Naruto und sah seinen Freund an. "Doch aber ich höre es gerne immer wieder. Und ich liebe dich auch." Murmelte er, beugte sich vor und küsste seinen Schatz zärtlich. Sasuke nahm sich im Geiste vor, Naruto glücklich zu machen. Für immer.
 

------------------------------

puhh...FERTIG....und ja...ich bin fertig....ich hoffe euch gefällt es euch ^^.....werde auch nicht weiter schreiben denn das was ich euch schreiben wollte habe ich ja schon oben getan. Ich hoffe ihr seid mir nicht böse das ich pausiere ...und hoffentlich seid ihr dann auch beim 3. und letzten Teil dabei.

In diesem geht es nur indirekt um Naruto und Sasuke sondern....um ITACHI....richtig gehört ich schreibe die 3. Story über Itachi...naja.....mehr werde ich nicht erzählen sonst nehme ich euch die spannung =P also ....bis denne *Wink*



Fanfic-Anzeigeoptionen
Blättern mit der linken / rechten Pfeiltaste möglich
Kommentare zu dieser Fanfic (33)
[1] [2] [3] [4]
/ 4

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Vitani123
2017-02-11T22:19:20+00:00 11.02.2017 23:19
Diese Geschichte ist so Supper. Ich habe sie sehr gerne gelesen. Mach weiter so.
Von:  elvira9368
2017-02-05T17:39:07+00:00 05.02.2017 18:39
Super Part.
Von:  Scorbion1984
2017-02-05T12:16:42+00:00 05.02.2017 13:16
Das war sehr spannend und emotional ,danke für diese FF ! Wenn Du wieder anfaengst zu schreiben ,dann schicke doch bitte eine Nachricht !
Wünsche Dir dann erst mal gute Erholung !
Antwort von:  Narutochen1994
05.02.2017 13:19
Danke für das Kommentar. Ich werde natürlich eine Nachricht schreiben^^ sollen ja alle wissen wenn ich wieder anfange^^
Von:  Scorbion1984
2017-01-24T08:51:11+00:00 24.01.2017 09:51
Wenigstens seine Mutter ist zur Besinnung gekommen !Trotzdem haben sie Strafe verdient und die gedungenen Mörder auch !
Hoffentlich kommt ihre Hilfe früh genug ,bevor er noch ein Trauma bekommt !
Von:  Scorbion1984
2017-01-20T07:48:27+00:00 20.01.2017 08:48
Also doch aus Habgier ,solche Menschen dürften keine Kinder haben !
Gut geschrieben ! Freu mich auf das Ende ,wenn sie endlich ihre Rechnung ,für ihr Handeln ,bekommen !
Von:  Vitani123
2017-01-19T20:31:49+00:00 19.01.2017 21:31
Diese Kapitel ist ja mal voll der Hammer.
Schreib bitte schnell weiter. Ich kann es kaum erwarten.
Von:  CharlieBlade1901
2017-01-12T14:24:41+00:00 12.01.2017 15:24
Charlie: ,,Nicht schlecht Naruto. Ohne, dass du je gearbeitet hast einfach mal 2 Millionen gemacht. Was sind deine nächsten Pläne?"
Naruto: ,,Ich gehe Kleider kaufen."
Charlie: ,,Bin dabei."

Von:  solty004
2017-01-12T11:15:04+00:00 12.01.2017 12:15
Hei,
Spät aber doch.
Das nicht zu fasen, wegen Geld räumen sie ihren Sohn aus dem Weg. Das echt schäbig, Hoffe sie können es ihnen nach Weißen.

Bin schon gespannt wie es weiter geht mit, Neugier halt durch bis zum nächsten Kapitel.
Freu mich schon auf das nächste Kapitel von dir für mein Kopf Kino.

LG Solty
Von:  Scorbion1984
2017-01-07T07:06:50+00:00 07.01.2017 08:06
Also ist Habgier ein Motiv seiner Eltern ! Das ist schmutzig ,sie sollten sich lieber für ihren Sohn freuen ! Aber wie passt Konohamaru in dieses Bild?
Antwort von:  Narutochen1994
07.01.2017 08:49
Hier auch danke für dein kommi ^^
Wie sein Bruder in dieses Bild passt werde ich auch bald lüften also sei gespannt
Von:  CharlieBlade1901
2017-01-05T23:58:02+00:00 06.01.2017 00:58
Moment halt stop. Da heißt im Klartext sie hatten ein heimliches Kind im Waisenhaus von dem Naruto nichts erfahren durfte. Und wollten ihn umbringen um den kleinen zu sich zu holen?


Antwort von:  Narutochen1994
06.01.2017 14:04
Das ist zur Hälfte richtig ^^
Im nächsten Kapitel kläre ich noch etwas auf also dann hast du Klarheit ^^
Antwort von:  CharlieBlade1901
06.01.2017 14:05
Na wenigstens die hälfte XD


Zurück