Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK




Monday Muse


 Schreibhoernchen
18.12.2017 00:05

[Monday Muse] Mir ist das passiert:

Liebe Leser, herzlich Willkommen zur KW 51-Ausgabe von Monday Muse!

Okay, wo habt ihr euch jetzt schon wieder hin verirrt?
Wir haben beschlossen unsere Schreibimpulsreihe aus dem November fortzusetzen und euch wöchentlich eine kleine Anregung zum Schreiben zu liefern. Aussehen können die ganz unterschiedlich und vielleicht ist für den ein oder anderen ja was dabei, damit ihr nicht mit starrem Blick vor dem leeren Blatt sitzt und nicht wisst, was ihr drauf schreiben sollt.

Denn wir wissen alle: Schreiben kann ganz schön anstrengend sein! Und wenn wir jemandem hiermit helfen können, dann umso besser!

Scheut euch nicht eure Gedanken zum jeweiligen Thema unten in den Kommentaren mit uns zu teilen! Wir wünschen erfolgreiches Schaffen!



Seid ihr schon in Weihnachtsstimmung? Wir hoffen es, denn die Feiertage stehen vor der Tür und auch das neue Jahr macht sich schon für seinen großen Auftritt fertig. Zur Auflockerung haben wir diese Woche ein kleines Gedankenspiel für euch bereit:

Stell dir vor deine Charaktere treffen sich in einem Raum. (Vielleicht wurden sie von einem Zauberer dorthin beschworen, wer weiß das schon?) Einer von ihnen beginnt sich über die Dinge zu beschweren, die du als Autor mit ihm angestellt hast. Die unglaublichen Aufgaben, die er zu überwinden hatte. Und überhaupt.

Das wollen die anderen aber nicht so auf sich sitzen lassen, immerhin mussten die auch leiden! Also bereitet jeder von ihnen eine Präsentation vor, in der er darlegt, warum er von allen am Schlimmsten dran ist! Weil, ehrlich, bei der Faktenlage müssen die anderen das doch einsehen.

Wie sehen die Präsentationen deiner Charaktere aus? Beschränken sie sich auf Fakten, oder drücken sie auf die Tränendüse? Stellen sich selbst als tollen Helden dar? Wie steht es um die optische Ausführung? Schicke Power Point-Folien? Mitreißende Rede mit ausladenden Handgesten? Mini-Film?
Und was halten die anderen davon? Lassen sie sich überzeugen oder bestehen sie darauf, dass sie viel schlimmer dran sind?

Oder kommen sie plötzlich auf die Idee sich zusammenzutun und es dir mal so richtig heimzuzahlen, weil du sie alle leiden lässt? Damit du auch mal weißt wie das ist?



Schreibhörnchens Ideenstube
Aktionen ♦ Challenges ♦ Schreibprojekte

 -Zaphira-
14.12.2017 17:39

[Aktion] Advent, Advent, die YUALs br...sind da!

Da hätten wir uns doch beinahe verplappert! Aber es ist zum Glück noch mal gut ausgegangen ;) In diesem Monat versüßt uns die YUAL-Jury mit ihrer neuen Kür die Adventszeit. Ihr habt die neue Auswahl noch nicht gesehen? Dann präsentieren wir euch hier noch mal die letzte YUAL-Kür des Jahres:


Aufgabe:
Hinterlasse einer YUAL-Geschichte deiner Wahl einen Kommentar auf ein beliebiges Kapitel. Der Kommentar sollte sich mit der Geschichte/dem Kapitel auseinandersetzen und kein 0815-Kommentar à la "OOOMG wiiihiiie toooll!!11!" sein. Verlinke deinen Kommentar hier in den Kommentaren des Weblogs, wenn du teilnehmen willst! (Alle Kommentare, die ab 1.12. verfasst worden sind, sind gültig!)

Teilnehmer: (Stand: 4.12.)
Kerstin-san: 1 Kommentar

Gewinne:
3 x 35 KT werden unter allen verlost, die mindestens einen Kommentar tippen
3 x 80 KT werden unter denjenigen verlost, die zu jeder Geschichte einen Kommentar schreiben

zusätzlich dürfen sich die Gewinner wieder über je 3 Items aus Prinzessin-Zeldas Itemordner "Gewinne für Aktionen" aussuchen! Vielen lieben Dank für deine Unterstützung <3

Ihr habt bis zum 31.12.2017, 23:59 Zeit, um einen Kommentar zu hinterlassen! Nutzt die Zeit und macht den fleißigen Autoren eine Freude ;)

Was, wenn ihr schon einen Kommentar auf eine der aktuellen YUALs geschrieben habt? Dann kommentiert doch stattdessen einfach eine ehemalige YUAL Geschichte! Die Autoren freuen sich bestimmt!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen und Kommentieren!


An dieser Stelle wollen wir uns auch ganz herzlich bei Lichti und der YUAL-Jury bedanken, die uns mit einer großzügigen KT-Spende unterstützt haben!


Nichts ist leichter, als so zu schreiben, dass kein Mensch es versteht; wie hingegen nichts schwerer, als bedeutende Gedanken so auszudrücken, dass jeder sie verstehen muss.

Arthur Schopenhauer

Monday Muse


Zaje
11.12.2017 00:05

[Monday Muse] The most wonderful time of the year?

Liebe Leser, herzlich Willkommen zur KW 50-Ausgabe von Monday Muse!

Okay, wo habt ihr euch jetzt schon wieder hin verirrt?
Wir haben beschlossen unsere Schreibimpulsreihe aus dem November fortzusetzen und euch wöchentlich eine kleine Anregung zum Schreiben zu liefern. Aussehen können die ganz unterschiedlich und vielleicht ist für den ein oder anderen ja was dabei, damit ihr nicht mit starrem Blick vor dem leeren Blatt sitzt und nicht wisst, was ihr drauf schreiben sollt.

Denn wir wissen alle: Schreiben kann ganz schön anstrengend sein! Und wenn wir jemandem hiermit helfen können, dann umso besser!

Scheut euch nicht eure Gedanken zum jeweiligen Thema unten in den Kommentaren mit uns zu teilen! Wir wünschen erfolgreiches Schaffen!



Wir hoffen ihr hattet einen schönen zweiten Adventsonntag und seid noch nicht allzu sehr im Weihnachtsstress. Denn genau das ist unser heutiges Thema.

Stell dir vor dein Charakter wandert in der Vorweihnachtszeit durch die Straßen, die überfüllt sind von gestressten Menschen, die sämtliche Besorgungen am besten gleichzeitig erledigen wollen. Was macht dein Charakter dort? Besorgt er selbst ein paar Geschenke? Einen Baum? Oder beobachtet er einfach nur die Leute?

Wie verbringt dein Charakter die Vorweihnachtszeit? Gibt es Kekse, einen Baum, eine Krippe und ein paar Geschenke? Feiert er Weihnachten überhaupt oder gibt es vielleicht eine alternative Version dazu in seiner Welt? Wenn ja, wie sieht diese Version aus? Und woher hat dieses Fest seinen Ursprung?

Wie würde eine Weihnachtsfeier aussehen, die dein Charakter organisiert? Würde er alles liebevoll bis ins kleinste Detail planen? Oder jemanden organisieren, der das für ihn erledigt? Vielleicht entscheidet er sich aber auch einfach nur dafür Pizza zu bestellen und Bier aufzutischen? Wer würde zu dieser Feier oder einem gemütlichen Beisammensitzen vorbeikommen? Die engsten Freunde? Nachbarn? Familie?

Angenommen dein Charakter wird zu einer Firmenweihnachtsfeier eingeladen. Wird dein Charakter dort überhaupt erscheinen oder meidet er dieses Event lieber? Wenn dem so sein wollte, wieso? Hat er einfach keine Lust auf ein geheucheltes Beisammensein oder hat er generell eine Abneigung solchen Veranstaltungen gegenüber?

Aus welchem Grund auch immer hat sich dein Charakter nun dazu entschieden bei der Feier anzutanzen. Wie verhält er sich seinen Kollegen gegenüber? Betrinkt er sich vielleicht und schwingt mit der Sekretärin des Chefs das Tanzbein? Verzieht er sich lieber in ein stilles Eck und beobachtet jemand anderen dabei, wie er sich betrinkt und die Sekretärin zum Tanzen auffordert? Bleibt er bis zum Schluss um ja nichts zu verpassen, oder haut er bei der erstbesten Möglichkeit ab um den Abend zu Hause ausklingen zu lassen?

Erzählt uns doch ein bisschen was von eurer Welt und wie Weihnachten dort aussieht, sollte es denn existieren. Wenn nicht, wieso habt ihr euch dagegen entschieden? Wir freuen uns darauf eure Geschichten zu hören!



Monday Muse


 Schreibhoernchen
04.12.2017 00:05

[Monday Muse] Perspektive wechseln

Liebe Leser, herzlich Willkommen zur KW 49-Ausgabe von Monday Muse!

Okay, wo habt ihr euch jetzt schon wieder hin verirrt?
Wir haben beschlossen unsere Schreibimpulsreihe aus dem November fortzusetzen und euch wöchentlich eine kleine Anregung zum Schreiben zu liefern. Aussehen können die ganz unterschiedlich und vielleicht ist für den ein oder anderen ja was dabei, damit ihr nicht mit starrem Blick vor dem leeren Blatt sitzt und nicht wisst, was ihr drauf schreiben sollt.

Denn wir wissen alle: Schreiben kann ganz schön anstrengend sein! Und wenn wir jemandem hiermit helfen können, dann umso besser!

Scheut euch nicht eure Gedanken zum jeweiligen Thema unten in den Kommentaren mit uns zu teilen! Wir wünschen erfolgreiches Schaffen!



Als Schreiber machen wir es ständig: Wir versetzen uns in die Situation unserer Charaktere und lassen sie handeln. Auf ihre Umwelt reagieren, wie es ihren Moralvorstellungen und Ansichten entspricht, die sich aus ihren Erlebnissen und Erfahrungen ergeben. Teilweise mögen diese Sichtweisen mit unseren eigenen übereinstimmen - teilweise nicht. Teilweise fällt es uns leicht die Perspektive des Charakters einzunehmen. Teilweise nicht.

Hier eine kleine Übung, die vielleicht dabei hilft diesen Wechseln an Sichtweisen zu trainieren:

Bastle oder zeichne dir eine kleine Figur oder Person (aus Papier, Stoff oder Ähnlichem) und nimm sie einen ganzen Tag lang auf allen deinen Wegen mit. Die Nicht-Zeichner und Nicht-Bastler unter uns, können im Zweifelsfall ja auf ein Strichmännchen zurückgreifen.

Versuch am Ende des Tages die Geschehnisse und das Gesehene aus Sicht der Figur aufzuschreiben. Wo wurde sie transportiert? Und wie viel hat sie von dort von der Welt zu sehen bekommen? Hat sie vor Langeweile mit dem Lippenbalsam in der Handtasche Freundschaft geschlossen? Was kam ihr seltsam vor und was hat sie fasziniert? Was denkt sie über die Personen, denen ihr begegnet seid? Oder über dich und das was du tust?

Wie viel von den Gesprächen und alltäglichen Tätigkeiten hat sie verstanden ohne die Vorgeschichten zu kennen? Und welche Gedanken kommen ihr bei diversen "Insider"-Gesprächen, die du geführt hast? Was hat sie nach diesem Tag sonst noch zu berichten? Und würde sie ihn gerne wiederholen?



Schreibhörnchens Ideenstube
Aktionen ♦ Challenges ♦ Schreibprojekte

Zaje
02.12.2017 18:44

Da waren's nur noch zwei.

Seit ein paar Tagen ist es offiziell: Eines der beiden Gründerhörnchen hat uns verlassen. Für uns kam es zwar nicht überraschend, aber der endgültige Schlussstrich war für das ganze Hörnchennest doch eine sehr emotionale Angelegenheit.

Aber ein Hörnchen weniger, heißt nicht, dass alles vorbei ist. Momentan planen wir ein paar Dinge für das kommende Jahr. Zum einen überlegen wir gerade, was aus der Monday Muse wird. In irgendeiner Weise wird sie vermutlich weitergeführt werden, wie genau steht noch in den Sternen. Was wir aber sicher sein können: Es wird definitv keinen wöchentlichen Schreibimpuls mehr geben. Dieses Jahr war ziemlich anstrengend und ganz ehrlich - irgendwann gehen einem einfach die Themen aus. Momentan tendieren wir eher in die Richtung eines prompts in regelmäßigen Abständen. Evtl auch inklusive Gewinnspiel, wenn Interesser besteht :)

Die YUAL-Kommentaraktionen werden auch im kommenden Jahr weitergeführt. Was wir allerdings verraten können ist, dass sie ein neues Design bekommen ;)

Weiters ist von Zaje endlich die Weblogreihe zur Schreibwerkstatt geplant, die sie im Sommersemester 2017 an der Uni absolviert hat. Ein paar Einblicke des Kurses und diverse Übungen mit evtl kleinen Verlosungen erwarten euch und wir hoffen ihr freut euch darauf.

Weblogtechnisch wird es vielleicht noch die ein oder andere Aktion geben. Mit viel Glück schaffen wir sogar noch eine kleine Weihnachtsaktion - sämtliche unserer Pläne sind aus organisatorischen Gründen bisher leider nicht umsetzbar gewesen.

Da wir ja nicht umsonst die Schreibhörnchen sind, wird es wohl bald mal auch Zeit, dass wir eins unserer lang geplanten Projekte starten. Welches das sein wird ist noch nicht ganz ausdiskutiert, aber wir tendieren momentan zu: "Ein Plot, zwei Geschichten". Wir lassen uns einfach mal genauso überraschen wie ihr :D

Auf diesem Weg wünschen wir unserem Bäumchen noch mal alles Gute auf ihrem weiteren Onlineweg und sollte sie irgendwann ins heimische Nest zurückkriechen wollen, dann ist sie natürlich wieder herzlich bei uns Willkommen :) Danke für die schöne, produktive Zeit, die vielen Ideen und deine Unterstützung. Du wirst uns fehlen <3

 

 

EDIT (4.12.): Was wir vergessen habe zu erwähnen: Wir werden uns vorerst kein drittes Mitglied suchen und schauen einfach mal, wie wir das zu zweit so schaukeln =)


Nichts ist leichter, als so zu schreiben, dass kein Mensch es versteht; wie hingegen nichts schwerer, als bedeutende Gedanken so auszudrücken, dass jeder sie verstehen muss.

Arthur Schopenhauer

Monday Muse


Zaje
27.11.2017 18:43

[Monday Muse] Dem Tod von der Schippe springen

Liebe Leser, herzlich Willkommen zur KW 48-Ausgabe von Monday Muse!

Okay, wo habt ihr euch jetzt schon wieder hin verirrt?
Wir haben beschlossen unsere Schreibimpulsreihe aus dem November fortzusetzen und euch wöchentlich eine kleine Anregung zum Schreiben zu liefern. Aussehen können die ganz unterschiedlich und vielleicht ist für den ein oder anderen ja was dabei, damit ihr nicht mit starrem Blick vor dem leeren Blatt sitzt und nicht wisst, was ihr drauf schreiben sollt.

Denn wir wissen alle: Schreiben kann ganz schön anstrengend sein! Und wenn wir jemandem hiermit helfen können, dann umso besser!

Scheut euch nicht eure Gedanken zum jeweiligen Thema unten in den Kommentaren mit uns zu teilen! Wir wünschen erfolgreiches Schaffen!



Es ist November! Und November ist NaNo-Zeit! Egal ob ihr dieses Jahr beim National Novel Writing Month dabei seid oder nicht, wir begleiten euch wieder mit einer Reihe an Aufgaben durch den Monat, um (hoffentlich) eure Kreativität anzuregen.

Die letzte Woche des Monats ist schon wieder angebrochen und wie immer haben wir eine kleine Verlosung für euch, bei der es folgende Preise zu gewinnen gibt:

1x ToFu im Wert von 5 GELT
1x Item "Asajj Ventress"
1x Item "Märchenland"
1x Item "Draco-Plüschi"
1x 50 KT

Ihr habt bis zum 24. Dezember 2017, 23:59 Uhr Zeit, um eure Beiträge einzureichen. Postet dazu den Link zu euren Beiträgen (FF oder Blogpost) unten in den Kommentaren!

Dein Held steckt mitten in einem Abenteuer, mitten in seiner Geschichte, mitten im Leben. Dann begegnet er allerdings jemanden, den er vermutlich nicht mal in seinen kühnsten Träumen treffen wollen würde: Dem Tod. Die beiden werfen sich einige Momente lang schweigend Blicke zu, bis der Tod schließlich sagt: "Du bist früh."

Wie kommt es dazu, dass dein Charakter sich nun plötzlich in dieser Situation befindet? Und vor allem, wie geht er damit um? Gibt er dem heftigen Alkoholkonsum vom Vortag die Schuld dafür? Weiß er, dass seine Zeit gekommen ist? Oder soll er vielleicht jemanden aus den Fängen des Todes retten?

Wie wird dein Charakter in dieser Situation reagieren? Bittet er den Tod ihm noch mehr Zeit zu geben? Sagt er ihm vielleicht sogar, dass es sich um ein Missverständnis handelt und es definitiv noch nicht so weit für ihn ist? Stellt er sich dem Tod wagemutig entgegen um seine Mission zu erfüllen? Oder sucht er so schnell es geht das Weite?

Vielleicht hat es aber auch nur den Anschein, dass das Treffen böse enden könnte. Vielleicht sind dein Charakter und der Tod alte Freunde und treffen sich auf ein Bier? Dein Charakter neigt gerne zu Verspätungen und der Tod ist überrascht, dass er überpünktlich ist? Kann ja auch sein ;)

Egal was passiert ist oder passieren wird, wir wollen es wissen! Haut in die Tasten und vergesst nicht uns einen Link hier zu lassen, da ihr sonst nicht an der Verlosung teilnehmt! :)