Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[English version English version]

Newsmeldung von animexx

Thread-InfosVeröffentlicht: 22.07.2005, 16:36
Quelle: idw-online.de, uni-leipzig.de/~japan


News von  animexx
22.07.2005 16:36
Konferenz zu Manga an der Uni Leipzig
Newsmeldung von  animexx auf Animexx.de
Logo
An diesem Wochenende 23./24. Juli 2005 findet im Ostasiatischen Institut, Abteilung "Japanologie" der Universität Leipzig eine internationale Konferenz mit dem Thema "Reading Manga from multiple perspectives: Japanese Comics and globalisation" statt. Die Organisatorin Prof. Dr. Jaqueline Berndt möchte wissenschaftlichen Austausch zwischen deutschen Japanologen, japanischen Mangaforschern und europäischen Comicforschern ermöglichen.
Einen Tag vorher, heute am Freitag, gibt es zur Einstimmung eine Filmvorführung des Anime "Der barfüßige Gen" ("Hadashi no Gen", 1983, Regie: MASAKA Mori, jap. OF mit dt. UT). Der Manga "Barfuss durch Hiroshima" von Keiji Nakazawa (dt. bei Carlsen), auf dem dieser Anime beruht, ist auch der Schwerpunkt des ersten Konferenztags.
Im Anhang findet sich die Pressemeldung zur Konferenz und das Konferenzprogramm:
http://www.idw-online.de/pages/de/news122425
--------------------------------------

Comicforscher sind bei internationaler Konferenz dem Manga-Fieber auf der Spur

Veröffentlicht am: 22.07.2005
Veröffentlicht von: Dr. Bärbel Adams, Universität Leipzig

Die Begeisterung für die japanischen Manga-Comics erreicht jetzt auch die Wissenschaft. Das Institut für Japanologie der Universität Leipzig veranstaltet den ersten internationalen Manga-Kongress in Deutschland. Das dreitägige Symposium will dazu beitragen, das Phänomen Manga bereichsübergreifend zu erforschen.
Zum Symposium werden rund 50 Wissenschaftler erwartet.

Zeit: 22. Juli 2005 bis 24. Juli 2005, Ort: Burgstraße 21

Über die Japanologie hinaus gibt es viele Ansatzpunkte, zum Beispiel die Geschlechterforschung", sagt Prof. Dr. Jaqueline Berndt, Gastdozentin des DAAD von der Yokohama National University. Anders als in Deutschland, wo lange Zeit hauptsächlich Männer zu den Comic-Konsumenten zählten, sei das Genre in Japan gleichermaßen stark von jungen Frauen nachgefragt. Aber auch Fragen der Ästhetik und Unterschiede im europäischen und asiatischen Leseverhalten sollen zur Sprache kommen.

"Wir bringen drei Perspektiven zusammen, die eigentlich nicht zusammenpassen", ist Berndt stolz: Japanologen, die normalerweise keine nichtjapanischen Comics lesen, japanische Mangaforscher und europäische Comicforscher, die kein Japanisch sprechen. Zum Auftakt am Freitagnachmittag wird der Zeichentrickfilm "Der barfüßige Gen" gezeigt, um auf den ersten Konferenztag einzustimmen, der sich mit der Manga-Vorlage -- derzeit in neuer deutscher Übersetzung erscheinend -- befasst. "Dieser Comic war Vorreiter für die Manga-Rezeption in Nordamerika/Europa, wurde anfangs aber nicht unbedingt als Comic, sondern als Friedensbuch herausgebracht", sagt Berndt.

Ob der Zenit der Begeisterung bei den deutschen Mangafans bereits überschritten ist, wagt Berndt nicht zu prophezeien. Die Forschung jedoch stehe hierzulande eher noch am Anfang. Anders in Japan. Dort wurde bereits 2001 eine wissenschaftliche Gesellschaft zur Erforschung des Manga gegründet.

Als Mangas kennt man hierzulande vor allem Comics mit fantasievollen Figuren in hoher optischer Qualität. Inhaltlich befassen sie sich mit Themen wie erster Liebe, Science-Fiction oder Fragen der praktischen Lebensbewältigung, die auf eine jugendliche Zielgruppe zugeschnitten sind. Sie werden in japanischer Lesefolge von hinten nach vorne und rechts nach links gelesen. In Japan sind dem Manga-Fieber aber fast alle Alters- und Gesellschaftsgruppen verfallen, weshalb es dort auch ein breiteres Spektrum an Comics gibt. Die Absatzzahlen deutscher Verlage schnellten jedoch in den vergangenen Jahren besonders dank Manga für Teenager rasant nach oben. - tbh

weitere Informationen: www.uni-leipzig.de/~japan/

--------------------------------------



KONFERENZPROGRAMM:

- FREITAG, 22. Juli 2005

Zur Einstimmung auf die Tagung "Reading Manga from Multiple Perspectives: Japanese Comics and Globalisation", Fr., 22. Juli 2005, 15 bis 19 Uhr, Burgstraße 21, 04109 Leipzig, Raum 5-30: Filmvorführung Anime "Der barfüßige Gen", Regisseur MASAKA Mori, (jap. OF mit dt. UT) und anschließende Diskussion mit Prof. Dr. Jaqueline Berndt (Gastprofessorin des DAAD, Yokohama National Universität) und japanischen Gästen [In Zusammenarbeit mit dem Japanischen Kulturinstitut (The Japan Foundation), Köln]


- SAMSTAG, 23. Juli 2005

Conference Program:
Reading Manga from Multiple Perspectives: Japanese Comics and Globalisation
Sat., 23 July, 2005, Burgstraße 21, 04109 Leipzig, Raum 5-30

(1) Cross-reading Barfoot Gen

13:00 Uhr Introduction

13:30-15:45 Uhr

- Roger SABIN (London): Barefoot Gen — An exceptional comic

- Ole FRAHM (Hamburg): Haunted Comics. The autobiographical contract in Art Spiegelman’s MAUS and Keiji Nakazawa’s Barfoot Gen

- ÔGI Fusami (Fukuoka): Barefoot Gen and MAUS: Performing the masculine, reconstructing the mother

15:00-16:00 Uhr Coffee break

16:00-18:00 Uhr

- Alwyn SPIES (Kyoto, Vancouver): Reading Barfoot Gen as a coming-of-age narrative

- Sabine FIEDLER (Leipzig): Gen in an international speech community: On the translation of Hadashi no Gen into Esperanto

[YOSHIMURA Kazuma, Kyoto; Jessica BAUWENS, Osaka: commentators]


-SONNTAG, 24. Juli 2005

Conference Program

Reading Manga from Multiple Perspectives: Japanese Comics and Globalisation
Sun., 24 July, 2005, Burgstraße 21, 04109 Leipzig, Raum 5-30

(2) Cultural Particularities and Globalization: "Japaneseness" and Manga

10:00-12:30 Uhr

- Stephan KÖHN (Würzburg): Glimpses of the past: Japanese Samurai spirit and the construction of "Japaneseness" in modern manga

- Bettina GILDENHARD (Kyôto): History as story: The connection of entertainment and education in Tezuka Osamu’s Adolf [Adorufu ni tsugu]

- YAMANAKA Chie (Osaka): "Japan" and manwha in South Korea

12:30-14:00 Uhr Coffee break

14:00-16:00 Uhr

- Jens BALZER (Berlin): The roses of Coconino. Reading the shôjo in Krazy Kat.

- Pascal LEFÈVRE (Leuven): Where do manga artistically stand in the context of international comics?

16:00 Uhr Final discussion

Verfasser Betreff Datum
Seite 1
Konferenz zu Manga an der Uni ... 23.07.2005, 03:42
Konferenz zu Manga an der Uni ... 25.07.2005, 15:58
 cayra Konferenz zu Manga an der Uni ... 25.07.2005, 16:51
 Tony Konferenz zu Manga an der Uni ... 25.07.2005, 19:55
Seite 1



Von:   abgemeldet 23.07.2005 03:42
Betreff: Konferenz zu Manga an der Uni Leipzig [Antworten]
Avatar
 
Wie?! Noch keine Kommentare?

Finde dieses Forum üneraus interessant und würde mich freuen, von den Ergebnissen des Forums opder gar einer Studie lesen zu können, da ich das Thema für hochinteressant halte!
Doch wenn ich arm bin, habe ich nur meine Träume!
Die Träume breite ich aus vor deinen Füßen; tritt leicht darauf! Du trittst auf meine Träume!



Von:   abgemeldet 25.07.2005 15:58
Betreff: Konferenz zu Manga an der Uni Leipzig [Antworten]
Avatar
 
hui, ich denke mal, dass ja auch kaum einer von Animexx da war... war auf jeden Fall interessant (auch wenn ich nicht weiß, ob es das für den Standardfan so gewesen wäre, da eben die Manga/Comics eben wissenschaftlich betrachtet wurden).

Eine Anthologie soll zur Buchmesse Leipzig rausgebracht werden - sprich: die Sammlung der Vorträge.



Von:    cayra 25.07.2005 16:51
Betreff: Konferenz zu Manga an der Uni Leipzig [Antworten]
Avatar
 
MIST, verpasst...



Von:    Tony 25.07.2005 19:55
Betreff: Konferenz zu Manga an der Uni Leipzig [Antworten]
Avatar
 
hey das find ich echt interessant Oo
würd mich mal interessieren was dabei rausgekommen ist ^^-
The softly spoken words you gave me
Even in death, our love goes on...





Zurück