Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Newsmeldung von animexx

Thread-InfosVeröffentlicht: 25.01.2001, 00:03


News von  animexx
25.01.2001 00:03
Große Manga-Ausstellung im Gasteig
Newsmeldung von  animexx auf Animexx.de
Logo
Am 1. März 2001 eröffnet die Aspekte Galerie der MVHS um 19.00 Uhr im Gasteig (München), Foyer III. OG die Ausstellung "Manga - Die Welt der japanischen Comics", in der das Thema Manga in allen seinen Facetten vorgestellt werden soll.
Neben zwei Vorträgen gibt es auch ein Videoprogramm, in dem für jeweil 8,- Filme wie Wedding Peach, Die letzten Glühwürmchen, Samurai Fiction oder Astroboy gezeigt werden.
Die komplette Pressemeldung mit einem Programm gibt es im Anhang.


Pressemitteilung
Mit der Bitte um Veröffentlichung



Am 1. März 2001 eröffnet die Aspekte Galerie der MVHS um 19.00 Uhr im Gasteig, Foyer III. OG die Ausstellung


Manga - Die Welt der japanischen Comics


Die wörtliche Übersetzung des Begriffs "Manga", nämlich "witziges Bild", umfasst längst nicht mehr die Vielfältigkeit und Fülle der heutigen Welt der japanischen Comics. Seit langem sind sie zu einem wichtigen und großen Markt in den japanischen Printmedien avanciert: Gegenwärtig machen Manga 40% der gesamten Druckerzeugnisse und 25% der Verkaufserträge aus. Die überwiegend schwarzweissen Hefte haben oftmals die Stärke eines Telefonbuches, sind für den schnellen Markt auf Papier von geringer Qualität gedruckt, und kosten im Schnitt etwa 300 Yen (umgerechnet ca. DM 6,-). Teilweise erscheinen sie auch als Serien in Zeitschriften oder als Luxusausgaben in gebundener Form.

Auf die Bedürfnisse des Publikums in allen Alters- und Leserschichten eingehend, bietet der japanische Markt Manga für jeden Geschmack: schon junge Mädchen und Jungen sind begeisterte Anhänger der Hefte, junge Frauen und Männer finden in den Helden der Geschichten ihre Identifikationsfiguren, die mit großem Erfolg gleichzeitig als Kultfiguren in Computerspielen und Zeichentrickfilmen vermarktet werden. Selbstverständlich gibt es auch Manga, die für spezielle Berufsgruppen wie Angestellte, Sportler, Hausfrauen u. ä. konzipiert sind, aber auch historische Manga, Sciencefiction-Manga und Bildergeschichten, die bis in den Bereich der Pornographie reichen.

Die Ausstellung zeigt erstmals im deutschsprachigen Raum eine umfangreiche Auswahl von Werken japanischer Manga-Autoren. Sie zeigt Manga in Kurzform, d. h. komplette Werke mit einem Umfang von jeweils etwa 16 Seiten, die durch die gleichzeitig präsentierte Übersetzung für den deutschen Ausstellungsbesucher "lesbar" werden. Die Namen der ausgestellten Künstler lesen sich wie das Who's Who der Manga-Geschichte und reichen von TEZUKA Osamu und TSUGE Yoshiharu über TANIGUCHI Jirô, SASAKI Maki bis hin zu OKAZAKI Kyôko, SUGIURA Hinako und MOCHIZUKI Minetarô.

Häufig werden japanische Manga mit den Begriffen Freizügigkeit und Gewalt charakterisiert, diese Ausstellung zeigt jedoch, dass deren Eigentümlichkeit darin besteht, mit einer geschickten Bild-Text-Komposition facettenreiche und differenzierte Stimmungen zu erzeugen, die den Leser beinahe zur Meditation anregen, ihn belustigen, anregen oder sogar abstoßen können.
Zur Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog mit Beiträgen von führenden japanischen Manga-Forschern und Erläuterungen zu den einzelnen Künstlern (Katalogpreis DM 10,-)

Eine Veranstaltung der Offenen Akademie der MVHS und der Japan Foundation in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Japanischen Gesellschaft, München.

Ausstellungsdauer: 2. März bis 18. April 2001

ERÖFFNUNGSPROGRAMM

1. März 2001, 19.00 Uhr - Foyer 2. OG

Begrüßung: Klaus Blanc, Offene Akademie der MVHS
Takeshi Nakane, Japanischer Generalkonsul in München
Einführung: Prof. Dr. Peter Pörtner, Leiter des Japan-Zentrums der LMU München: "Zur aktuellen Popkultur Japans"

BEGLEITPROGRAMM:

Vom 2. - 4. März findet im Gasteig ein umfangreiches Programm mit Manga-Filmen und Vorträgen statt.
Eine detaillierte Programmübersicht liegt ab 20. Januar 2001 vor.

Weitere Informationen bei der
Pressestelle der MVHS 089/48006-188 oder bei
Aspekte Galerie 089/48006-199/217
E-mail: offakad.@mvhs.de

Begleitprogramm zur Ausstellung

Fr 2. bis So 4. März
Vortragssaal der
Biblioththek
Karten nur über München Ticket
zzgl. Vorverkaufsgebühr


In Zusammenarbeit mit
der Japan Foundation und
der Deutsch-Japanischen Gesellschaft,
München

Filme

Grave of the Fireflies
J (1988) Dt.Ut.
88 min.
R:: Hayao Miyazaki
Herausragendes Kriegsdrama von Hayao Miyazaki. Gegen Ende des zweiten Weltkrieges in Japan verlieren der Junge Seita und seine 4-jährigen Schwester bei einem Bombenangriff ihre Mutter. Inmitten der Kriegswirren versuchen die beiden Kinder zu überleben. "Grave of the Fireflies" beweist, dass im Zeichentrickfilm auch ernste Themen behandelt werden können.

Do 1. März
20.30 Uhr
Eintritt frei



Samurai Fiction
J (1998) R.: Hiroyuki Nakamo
Dt. Ut. 111 min.
Der Samuraikämpfer Haishiro lernt auf wundersame Weise, dass ein echter Samurai mehr als nur ein guter Schwertkämpfer ist. Samurai Fiction, obwohl kein Anime, die Figuren werden durch bekannte japanische Schauspieler verkörpert, folgt dem klassischen Konstruktionsprinzip der Mangas mit strenger graphischer Schönheit und ist voller umwerfender kreativer Einfälle. Ein Muss für Manga- und Samuraifans.

Fr 2. März
19.30 Uhr
DM 10.-


Patlabour II
J (1993) 90 min.
engl. F.
R.: Mamoru Oshii
Südostasien in unseren Tagen: Japan nimmt mittlerweile an Kriegsaktionen der Vereinten Nationen teil. Eine Patlabour-Einheit - riesige von Menschen gesteuerte Roboter - soll eine Terroristengruppe ausheben, scheitert aber kläglich. Tokyo 2002: Die Stadt wird durch eine Welle von Terroranschlägen erschüttert. Ein Teil des Militärs spaltet sich ab und verkündet den Ausnahmezustand. Nur die Patlabour-Truppe kann Japan noch retten..
Die Story basiert auf einer gleichnamigen Mangaserie von Masami Yuki.

Fr 2. März
21.30 Uhr
DM 10.-



Wedding Peach
Dt. F.
6 Teile à 30 min. (ab 6 Jahren)
Die 13-jährige Momoko interessiert sich eigentlich hauptsächlich für Romantik und Jungs. Doch eines Tages wird auf einen Schlag ihr ganzes Leben verändert: Sie erfährt, dass sie der Liebesengel Wedding Peach ist, dessen Aufgabe es ist, die Welt vor der bösen Königen Satania zu beschützen.
Eine quietschebunte Mädchenkomödie von den Autoren von "Sailor Moon".

Sa 3. März
14.00 bis 18.00 Uhr
DM 8.-



Riding Bean
J. (1989) Dt. F.
55 min.,
Chicago: Bean Bandit, der professionelle Mann fürs Grobe und seine Partnerin Rally übernehmen jeden Auftrag - wenn der Preis stimmt. Unter Kugelhagel und Reifenquietschen müssen die beiden mit einem psychotischen Kidnapper fertig werden.
Furiose Action-Komödie im Stil von "Beverly Hills Cop" und "Blues Brothers".

Slayers
J (1998) Dt. F.
3 Teile à 30 min.
Die Magierin Lina ist laut, jähzornig und liebt nichts so sehr wie gutes Essen, viel Geld und Kämpfe jeder Art. "Traditionelles" High Fantasy, das durch den überdrehten Slapstick-Humor völlig auf den Kopf gestellt wird.

Sa 3. März
21.00 bis ca. 23.30 Uhr
DM 15.-



Doomed Megalopolis
J, D.F.
2 Teile à 45 min.
Ein Vertreter des animierten Horrorfilms. Erzählt wird die Geschichte des Dämons Kato, der davon besessen ist, Tokyo zu zerstören. Doch ohne die Hilfe von Masakado, einem lange verstorbenen Schutzheiligen der Stadt und den Fähigkeiten des Mädchens Yukari kann sein Plan nicht gelingen.

Blue Submarine No. 6
J (1998) Dt. UT
2 Teile à 30 min.
Durchdesigntes Unterwasserspektakel mit aufwendigen Computeranimationen um den Kampf des Unterseebootes Blue No. 6 gegen fantastische Meereswesen.

Hakkenden
J (1991), Dt.Ut.
6 Teile à 30 min.
Japan zur Feudalzeit. Angesichts des drohenden Untergangs seines Hauses verspricht der Anführer eines Samurai-Clans die Hand seiner Tochter demjenigen, der ihm den Kopf seines Erzfeindes bringt.

So 4. März
0.30 Uhr bis ca. 6.00 Uhr
DM 15.-


Ab ca. 21.00 bis ca. 5.00 Uhr wandelt sich das Ergeschoss im Gasteig zu einer Tokyo Lounge um. Es spielen die Tokyo Picadons.
DJ Akira legt japanische Popmusik auf.



Astroboy
J (1963) Dt.F.
3 Teile à 30 min. FSK 6
Kinderklassiker vom verehrten "Gott des Manga" Osamu Tezuka. Astroboy ist ein Roboter, der aussieht wie ein kleiner Junge. Weil er aber nicht wie andere Kinder wächst, verstößt ihn sein Erbauer. Astroboy ist der erste Anime, der je fürs Fernsehen produziert wurde.

So 4. März
15.00 Uhr
DM 8.-

Akira
J (1987) Dt. Unt.
124 min.
Science Fiction-Klassiker von Katsuhiro Otomo, der den Anime-Boom in Deutschland einleitete.
Im Jahr 2019 ist Neo-Tokyo ein riesiger Großtadt-Moloch. Motorradbanden terrorisieren die Stadt und liefern sich Straßenschlachten mit verfeindeten Gangs.
Tetsuo, Prügelknabe seiner Gang, wird nach einem Zusammenstoß mit einem greisengesichtigen Kind in ein geheimes Regierungslabor gebracht und entdeckt plötzlich gewaltige psychische Fähigkeiten in sich ...
Akira wurde mit einem für Anime ungewöhnlich hohen finanziellen und technischen Aufwand hergestellt und erinnert mit seinen dystopischen Stadtansichten an "Bladerunner".

So 4. März
20.00 Uhr
DM 10.-

D.F. = deutsch synchronisiert; Dt.U. = deutsche Untertitel

Vorträge

Samurais aus dem Weltall
Japanische Zeichentrickfilme
Japans Zeichentrickindustrie ist Weltspitze, was die Produktionsmenge, die Qualität der Animation und die thematische Bandbreite der Produktionen angeht.
Der Vortrag gibt eine Überblick über verschiedene technische und inhaltliche Aspekte von Anime, wie Animationstechniken, Besonderheiten des Zeichenstils, Genres und typische Themen.
Nina Fröhlich ist Japanologin und Expertin für fernöstliche Popkultur.
Mitarbeit an verschiedenen Manga-Ausstellungen.

Sa 3. März
19.00 Uhr
DM 8.-

Der Weg des Mangaka -
japanische Mangas und ihre Zeichner
Comics sind in Japan ein Wirtschaftsfaktor mit allem was dazugehört. Ein Drittel aller Druckerzeugnisse sind Comics (Manga).
Ein bekannter Zeichner, ein Mangaka, steht daher im Rampenlicht und verdient ein Vermögen. Kein Wunder also, dass es in Japan ein Traumberuf ist.
Von den Anfängen in Zeichenclubs bis hin zu den Profistudios folgt Christine Roedel dem Weg der Zeichner.
Christine Roedel ist Japanologin und Übersetzerin von Mangas für den Carlsen-Verlag. Zusammen mit Nina Fröhlich hat sie zwei Austellungen zum Thema Manga konzipiert. Ein Buch über japanische Comics beim
Belleville Verlag München ist in Vorbereitung.

So 4. März
18.30 Uhr
DM 8.-




Verfasser Betreff Datum
Seite 1
 animexx Große Manga-Ausstellung im Gas... 24.01.2001, 19:03
Derbling Große Manga-Ausstellung im Gas... 25.01.2001, 13:39
Ruka Große Manga-Ausstellung im Gas... 25.01.2001, 14:51
Seite 1



Von:    animexx 24.01.2001 19:03
Betreff: Große Manga-Ausstellung im Gasteig [Antworten]
Wir bitten um Kommentare zu diesem Thema!



Von:   abgemeldet 25.01.2001 13:39
Betreff: Große Manga-Ausstellung im Gasteig [Antworten]
"...findet im Gasteig ein umfangreiches Programm mit Manga-Filmen und Vorträgen statt..."
lol, bin ja schon auf die manga-filme gespannt..



Von:   abgemeldet 25.01.2001 14:51
Betreff: Große Manga-Ausstellung im Gasteig [Antworten]
Manga-Filme! Grmbl, die lernen´s auch nie! ANIME heisst das, nicht Manga-Film...Aber coole Sachen sind dabei, ich freu mich schon!

Ruka





Zurück