Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Fall To Pieces

Als die Spiegelsplitter die Herzen und Augen verließen [KaRe]
Autor:   Weitere Fanfics des Autors

Erstellt:
Letzte Änderung: 19.04.2009
abgeschlossen
Deutsch
6532 Wörter, 1 Kapitel
[Thanks for 8 Favs!]

Winterwichteln mit Märchen-Challenge des KaRe-FF-Zirkels ...

Märchen: Die Schneekönigin


Eine sehr eigenwillige (Teil-)Interpretation eines der schönsten Märchen, die ich kenne. *hoho*
Nach vielen (mörderischen) Eingebungen, reizte es mich letzten Endes mehr, dem Märchen eine andere Grundaussage zu entnehmen und sie im Beyblade-Universum umzusetzen - diese spontane Idee hatte den Wettbewerb gewonnen. ò_óV

Elemente der Originalgeschichte sind versteckt enthalten. <3

Für abgemeldet. (^_^)

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
[Winterwichteln X Märchenchallenge] |2oo9| E: 18.04.2009
U: 19.04.2009
Kommentare (10)
6524 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
Kommentare zu dieser Fanfic (10)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  teufelchen_netty
2011-11-27T11:14:37+00:00 27.11.2011 12:14
reden wird überbewertet? wie wahr diese aussage doch ist.
ich fand auch den vers oben am anfang sehr gelungen als einstieg, er is schön, wenn auch "traurig".
das du das mit dem hippie und visual-kei verrückten reingebracht hat, hatte mich echt zum lachen gebracht. wie kannst du nur xD
aber es passt irgendwie in reis gedankenwelt.
aber rei si doch ganz schön eingenommen von sich, der lobt sich selbst ja über alle maßen. eigenlob stinkt doch ^^
auch gefiel mir, dass kai am ende vorschlägt das team gemeinsam zu leiten, obwohl er doch dauernd über alles und jeden rummekcert. sehr gut.
dass das märchen etwas mit der schneekönigin zu tun haben sollte, hab ich gar nicht bemerkt, obwohl ich das märchen mag -.-''
schande über mein haupt.
aber schön war zu lesen, dass beide sich eingestanden haben, dass sie nur zusammen funktionieren und siegen können
Von:  Silvagravia
2011-03-15T15:19:16+00:00 15.03.2011 16:19
Ich finde deine Interpretation des Märchens sehr interessant. Sie spiegelt die Facetten der menschlichen Seele sehr gut, ebenso wie im Märchen.
Jeder hat Schwächen und gesteht sie sich selten ein und diese Schwächen hast du sehr schön herausgearbeitet.

Die Verteilung der Charakterzüge ist sehr gut. Insbesondere meine ich natürlich Rei. Anfangs sieht er nur das Schlechte an Kai und ist von sich natürlich sehr überzeugt, dass er es besser machen würde. Das ist ein schön herausgearbeiteter menschlicher Zug. Denn fast jeder denkt so. Man kann sich so mit ihm identifizieren.

Das Ende ist auch sehr schön beschrieben. Trotz ihrer vorangegangenen Probleme und Schwierigkeiten miteinander, so waren Kai und Rei in der Lage diese zu überwinden, sich Zugeständnisse zu machen und miteinander auszukommen. Das schafft man aber nur, wenn man seine Schwächen eingesteht. Und irgendwann tun diese beiden es ja auch.

Mir gefallen wie Stellen in deiner Geschichte, wie z.B. "Man weiß erst was man hat, wenn man es verloren hat." oder "Wie er jetzt daran zurückdachte, sah er vielleicht doch ganz gut aus, auch wenn er einen schrecklich schrillen Stil hatte." oder "Bloß, weil Mami, Papi und Opa das duldeten, lief der herum wie irgendeine Kreuzung aus Hippie und Visual Kei-Verrücktem. Fand Rei zumindest."
Ich denke, jeder kennt solche Momente. Ich persönlich auch. Anfangs hat man immer etwas an einer bestimmten Person auszusetzen, weil sie nicht in das momentane Leben passt oder einem etwas nimmt, was man selbst begehrt hat. Lernt man die Person erst durch gegebene Umstände zu schätzen, wandelt sich das Weltbild drastisch.

Also alles in Allem eine gelungene Geschichte und eine wundervolle Interpretation eines schönen Märchens.

LG
Silva
Von:  Apfelschnaps
2009-06-11T19:53:05+00:00 11.06.2009 21:53
Wie lange habe ich jetzt keine FF mehr gelesen, die was mit dem BB-Sport zu tun hatte? Ich habe sonst nur noch Aus gelesen…xD
Aber das hat auch mal was, Kai und Rei als Rivalen und ein Rei, der von sich selbst sehr überzeugt ist, dass er es besser machen würde als Kai? Wenn ich genauer darüber nachdenke, ist das gar nicht sooo unrealistisch. Auch wenn es eher friedlicher zwischen den beiden abging, als bei Kai und Takao, waren auch immer leichte Differenzen zwischen Kai und Rei im Anime zu sehen.

Ich finde die Entwicklung von Rei sehr interessant…und ich denke, er war neidisch auf Kai. Er war so eppicht darauf hinzuarbeiten Kai zu beweisen, dass er besser sei als er, dass er sogar die Menge der Fanbriefe zählt um sich darin zu bestätigen…als ob Briefe wirklich ein beweis dafür wären, dass Rei der bessere Teamleader wäre…ich meine das ist doch mehr ein Beweis dafür gewesen, dass Rei eifersüchtig war….und Kais Auftreten eher an sein Ego kratze…xD
Denn wirklich dafür getan, um sich seinem Team gegenüber zu beweisen, hat er eigentlich nicht…das erinnert mich iwie an „Kampf der Titanen“ *rofl*

Kerle, sage ich dazu nur….auch wenn JEDER es vielleicht bestreitet, aber sie alle besitzen Stolz und ein überdimensionales Ego und meinen sich immer beweisen zu müssen….>_>…wurde auch mal Zeit, dass Rei von diesem Phänomen überfallen wird…xD

Was mir sehr gut gefallen hat, war der Kern deiner Interpretation. Das jeder Mensch seine Schwächen hat und jeder versucht sie zu umgehen oder sich nicht eingestehen mag und das man oftmals erst in den Abgrund fällt, bevor man sich seiner Schwächen überhaupt bewusst wird und das man sie sich dann erst eingesteht…
Schön finde ich, dass sowohl Rei als auch Kai beide zugegeben haben, dass sie Fehler gemacht haben und bereit sind Kompromisse einzugehen….vor allem das beide auch erkannt haben, dass auch jeder eine Stärke hat…wie eben Kai, der sehr streng ist und großes Durchsetzungsvermögen, aber dafür auch sehr zielstrebig ist und Rei eben durch seine Sanfte Art, das Team sehr motivieren kann…xD

Und das sich solche Momente, in denen man erkennt oder das Gefühl bekommt, versagt zu haben, sich wirklich wie Splitter anfühlen…



Von:  Chichi
2009-06-08T01:13:52+00:00 08.06.2009 03:13
Ich mochte den Schlußsatz aus fannischen Gründen.
Dieses Team bleibt für immer meine Nr. 1 <3

Ich kenne die Schneekönigin als ursprüngliches Märchen nicht und fand die verfilmungen immer ein bisschen uninteressant deswegen fand ich es ganz angenehm, dass du nur den tieferen "übertragenen" sinn des Märchens genommen hast und in die BB-zeit gesteckt hast.
Allgemein gefällt mir die FF ziemlich gut!
Es ist ein bisschen wie ein Bild mit rahmen drumrum. Wir haben am anfang und am ende wörtliche Reden und mittendrin nur eine erzählung aus der sicht von Rei. Ich finde du hast es wunderbar hingekriegt, es schaffte eine gewisse distanz zwischen leser und erzähler aber man konnte der logik gut vollen. Es war ein bisschen so wie, wenn jemand mir was vorlesen würde. Damit hast du in einem weiteren punkt imho die Märchenthematik erfüllt ;D

Ich mag auch, dass Rei hier nicht nur positive Eigenschaften zugeteilt werden. Ich hab in den Jahren beobachtet, dass Rei jede Menge positiver Eigenschaften zugeteilt werden (und sollten negative auftreten, so werden sie verzerrt oder übertrieben dargestellt) und Kai hingegen wird sehr viel angelastet (wo aber auch für viele sein Charme liegt). Ich finde es schön, dass du sein verhalten hinterfragst (abgesehn von dieser "alleine aufgewachsen mit bösem Großvater"-Theorie) mit dem Hilfsmittel namens Rei.

Und die kleinen süßen pre-slash Momente *g*

Schöne Sache!
~Chichi
Von:  KeiraX
2009-06-01T02:03:00+00:00 01.06.2009 04:03
„Fall To Pieces“ – Raito

Das ist wirklich eine wunderbare Interpretation von dem Märchen, und mehr als gelungen noch dazu. Ich liebe Geschichten, die so eine ernste Aussagen haben, über die man nachdenken kann/sollte und die man vor allem auch auf sich selbst reflektieren kann. Und das ist beidermaßen hier der Fall. Es ist an sich so realistisch, dass sie wohl auch in „unser“ Leben passt und ich bin der Meinung, jeder findet sich da irgendwie wieder (gerade die Sache mit dem Zählen der Fanbriefe hat mich so an Animexx und die Kommentaranzahlsache erinnert *lach*).
Demnach gefällt mir die Interpretation und die Aussage des Märchens/der Geschichte wirklich enorm.

Gleichermaßen mag ich aber auch die Charaktere und den Handlungsstrang.
So wie du gerade Rei und Kai beschreibst, denke ich, ist es sehr originalgetreu. Ich jedenfalls kann mir die beiden so wirklich sehr gut vorstellen, wie du sie dargestellt hast.
Aber auch was so eben die Geschichte an sich betrifft. Es ist wohl unumstritten, dass Kai auch im Original zwar harte, dafür aber effektive Maßnahmen hat, was das Training etc. betrifft. So finde ich es sehr realistisch, wie das dann nach und nach verlaufen ist.

Und das Ende dann. Ich finde es von Kai sehr charakterstark, dass er sozusagen auf seine Art gekommen ist, auch wenn das nicht gerade nett gesagt war, was er meinte *lach* Aber auch, dass er dem anderen eh eine Zusammenarbeit vorschlagen wollte.

Sehr schön, ein sehr gelungenes Ende für eine sehr gelungene Märcheninterpretation.

X3

Von: abgemeldet
2009-05-31T15:36:39+00:00 31.05.2009 17:36
Huh, eine interessante Interpretation des Märchens. Interessant und originell. Vor allem aber mag ich die Moral der Geschichte sehr. Kai hat mich sehr an meinen Lieblingscharakter aus einer Serie, die ich verfolge, erinnert. Er hat ebenfalls den Ruf eines „Arschlochs“ weg, doch wenn man ihn erst einmal kennen gelernt hat, merkt man, dass ich darunter sehr viel mehr verbirg. Zum Glück wissen die Leute um ihn herum aber, wie wichtig er für sie ist, während Rei das hier in diese Fall ja erst noch hat lernen müssen. Und wirklich, das ist eines der wenigen Mal, wo ich am liebsten Rei für seine Arroganz eine übergezogen hätte. Am Anfang dachte ich noch, dass die Entscheidung Kai aus dem Team zu kicken vielleicht ein klein bisschen richtig war, doch als du dann plötzlich damit angefangen hast, Reis Abgründe vor uns auszubreiten, hab ich jegliche Sympathie mit dem Chinesen verloren. Es ging sogar so weit, dass ich mich beinahe über die ganzen Misserfolge nach Kais Weggang gefreut habe. Nach dem Motto: jetzt seht ihr, was ich davon habt!

Und Kai, der liebe Kai, der alle Sympathie-Punkte für sich gehortet hat, macht Rei am Ende sogar das Friedensangebot. Ich hab ich noch nie so geliebt wie hier! *herz* Es ist eine interessante Interpretation der beiden Charaktere, die mMn sehr gut in die „Original-“Charakter passt.

Zu deinem Schreibstil muss ich aber sagen, dass vor allem das letzte Drittel sehr, sehr schwer zu lesen ging. Dadurch, dass du die wörtliche Rede weggelassen und sie stattdessen indirekt eingebaut hast, fiel es mir sehr schwer aufzupassen. Ich habe mir angewöhnt, längere Paragraphen ohne wörtliche Rede meist nur eher flüchtig zu überfliegen, wobei ich eigentlich kein Problem habe, etwas zu verpassen. Doch da sich hier zwischen Gedanken und Beschreibungen die wörtliche Rede versteckt hat, habe ich so einiges verpasst. Vielleicht war ich nicht aufmerksam genug, aber es hat doch gestört.

…hach, darf ich deinen Kai mopsen und zu meiner Sammlung stellen? xD

Von:  Pfefferminze
2009-05-29T15:36:27+00:00 29.05.2009 17:36
Okei, diese Fanfic war so genial wie... unglaublich schwere Kost (auf gewisse Weisen)

Ich muss nun leider zugeben, dass ich die Schneekönigin kannte... aber mittlerweile so ziemlich aus dem Gedächtnis gestrichen habe.
Vondaher werde ich eher weniger hinsichtlich der Märchenumsetzung schwafeln können.

Was ich aber mochte, war Reis... Eifersucht- sein regelrechter Neid- auf Kai. Denn als nichts anderes glaube ich kann man Reis Gedanken bezüglich Kai beschreiben. Als Eifersüchtig.
Wie er dann wächst, Neues von Kai und seinem Verhalten lernt und zu verstehen beginnt, wie er lernt mit Kai auszukommen. Und am Ende wird er ein Stückchen mehr erwachsen.
Das alles ist wunderbar beschrieben, vor allem gefällt mir da die Sichtweise von Rei, die nur einmal von Kais unterbrochen wurde.

Grad dazu auch eine Frage, was genau -hat- Rei jetzt eigentlich gemacht, wenn er doch am Ende persönlich wieder auf Kai getroffen ist? Ich hatte vermutet, dass er wohl die Polizei oder Ähnliches verständigen wollte, aber irgendwie...?

Was noch?...
Ach ja, ich liebe dieses Zusammenspiel von Kai udn Rei am Ende, dass sie da so gut funktionieren, das ist meiner Meinung nach wirklich passend.
Noch etwas was ich wirklich mochte, war die Tatsache, wie Rei Kai sieht beim ersten Zusammentreffen und das Kais Hintergund eher Mangaanlehnend war (mit der Beybladefirma etc) im Vergelcih zum Abbylastigen Uber-bäd-Granpa X3"

Genial umgesetzt(nja, von meinem Standpunkt aus zumindest genial entertainend X3), auch wenn hier eigentlich nicht mal mit einem Wort wirklich eine richtige Liebesbeziehung rausgezogen werden kann (obwohl ich als Fangurl natürlich interpretieren kann.)[und im Gegensatz zur ersten Geschichte stört es mich hier irgendwie weniger]

*flauschs*
lg, Ming
Von:  ShiraLinh
2009-05-28T17:45:26+00:00 28.05.2009 19:45
Die Aussage dieser Fanfic gefällt mir total. Dass Kai und Rei am besten zu zweit das Team trainieren, weil sie sich so gut ergänzen und dass sie so aufeinander angewiesen sind...
Du sagst am Ende, dass es auch Aufgabe von Märchen ist, uns etwas beizubringen. Wenn man allein beginnt, sich einmal Gedanken zu machen und eigenes Verhalten und Meinungen zu überdenken, ist schon viel gewonnen. Ich denke, mit dieser FF ist es dir gelungen, etwas zu schreiben, was einen zum Nachdenken und zur Selbstreflexion anregt.
Dabei finde ich besonders gut, dass man merkt, dass Rei und Kai innerhalb der Story eine Entwicklung durchmachen. Die Charakterdarstellungen hier von dir würde ich wirklich als die Stärke dieser Story ansehen.

Bei dem Satz „Denn Rei hatte die Fanbriefe gezählt.“ bin ich erst mal in Lachen ausgebrochen, weil er so unerwartet kam. Je länger ich jedoch über diesen Satz nachgedacht habe, desto mehr komme ich zu dem Ergebnis, dass dieser Satz so gar nicht amüsant ist. Dass Rei sich zu so was herablässt, um sich darin zu bestätigen, dass er besser ist als Kai? Das ist schon ziemlich krass. Umso besser fand ich, dass beide am Ende einsehen, dass diese Arroganz und Selbstfixiertheit nicht das Wahre ist.
Der Auslöser dafür ist ja die Szene, in der Kai von diesen Leuten umzingelt wird und schließlich verletzt endet. Ich bin sehr froh, dass es diesen Auslöser gibt, weil er wirklich erklärt, wie die Veränderung kam. (Man stößt einfach zu oft auf FFs, die nach dem Motto „Das ist halt so“ gestrickt sind und keine vernünftigen Erklärungen bieten, was ich so gar nicht mag.) So ganz überzeugt hat mich die Wahl der Szene als Auslöser nicht, weil mir diese so sehr aus der restlichen Stimmung/Richtung der FF heraus fiel, aber das sei mal nur am Rande erwähnt.

Kai und Rei, die zusammen Schach spielen? Wunderbares Detail. Ich kann mir die beiden total gut dabei vorstellen und wünsche mir jetzt, dass das mal öfter in KaRes vorkommen würde <3

→„Zumindest die Nummer Eins der Herzen. Auf ewig.“
Du FANGIRL! xD Solange Kai und Rei bei sich gegenseitig die Nummer Eins im Herzen sind, ist schon alles wunderbar *__* (Ja, ja, ich auch Fangirl >D)

Es gab noch ein paar Tippfehler und manchmal einen Satz, der sich vllt. flüssiger gelesen hätte, wenn man ihn ein wenig umgestellt hätte. Insgesamt gefällt mir die Story aber sehr gut. Das Märchen „Die Schneekönigin“ kenne ich nicht; deine FF hat mir wirklich Lust gemacht, es zu lesen, um noch mehr von dem entdecken zu können, was du an Anspielungen eingebaut und umgesetzt hast <3
Von:  Atem
2009-04-20T21:16:47+00:00 20.04.2009 23:16
Ok... dieses Mal... das Märchen kenne ich... denke ich @.@;. Mein erster Eindruck gleich zu Beginn beim Lesen: Kai = Schneekönigin. XD *lach* Ich kann mir nicht helfen, vor allem als es gleich mit "Reden wird überbewertet" weiterging *g*. Ab und zu kann ich dem nämlich nur zustimmen XD.

Rei... der ausrastet... alle Achtung. Das liest man auch selten XD. Wirklich eine Abwechslung ô.ô Es würde mich nicht wundern, wenn auf Kais Wange Kratzspuren anstelle eines roten Fleckes zu sehen wären XDDD.
Boah... und diese Anspielung... von wegen Visual Kei-Verrückten XDDD... DAS ist ja fies *lach*, aber auf den Vergleich bin ich selbst noch nicht gekommen *grins*.
Was mir besonders gut gefallen hat ist, wie du die Beziehung zwischen den Teamkameraden von einer ganz anderen Seite aufgerollt hast. Rei hat einiges geleistet und irgendwie kommt das in der Serie nicht so raus. Also dass er als Puffer agiert hat... das arme Kätzchen.
Aaaaaber... bei den ganzen Aufzählungen drängt sich mir der Gedanke auf, das Rei ziemlich eingebildet von sich selbst ist. Weil es so extrem von sich überzeugt ist, dass er seinen Blick vor der Wahrheit verschließt... böses Kätzchen.

... Und am Ende passt dann doch alles ^^. Richtig so! Und ich denke... ich kenne das Märchen nur... teilweise ^^;; uhm... aber die Grundmoral verstehe ich. Und sie trifft nur allzu auf sehr viele Seiten des Lebens zu. Und das auch, ohne dass es einem evtl. auffällt.
Dir ist eine sehr schöne Geschichte gelungen. Meinetwegen hätte ein wenig mehr Shounen-ai drin sein können ^^. Aber sie gefällt mir auch so. Fehler sind mir keine aufgefallen, dazu war ich viel zu sehr verzaubert XD.

*flausch* Rei~
Von: abgemeldet
2009-04-18T22:08:52+00:00 19.04.2009 00:08
So, ich denke, ich sollte die Erste sein, die dieser beeindruckenden FF einen Kommentar widmet und es zerknirscht mich doch gar sehr, dass mein Kopf so leergefegt ist, dass ich befuerchten muss, gerade so das Noetigste zusammenzubekommen, denn ich bezweifle einen einigermassen angebrachten Kommentar hinzubekommen. *huestl*
Ich bin wahrlich begeistert von dieser Geschichte, denn sie wirkt irgendwie... menschlich... nachvollziehbar, du hast aufjedenfall sehr gut die Staerken und Schwaechen der Charaktere herausgearbeitet, man erkennt wirklich deutlich wie die Positionen der Charas im Team sind und auch wie sehr sie eigentlich voneinander abhaengen.
Dass sie ein Ganzes sind und eben auch nur als Ganzes funktionieren koennen und das hast du auf so eine emotionale Art und Weise beschrieben, dass mir manchmal wirklich ganz anders geworden ist.
Dass ich fast geheult haette ist falsch ausgedrueckt, aber sowas Aehnliches. Es gab ein paar dieser Momente wo man irgendwie ganz still wird und alles um sich herum vergosst, waehrend man liest.
Sowas hab ich nicht bei vielen FFs und da kannst dich wirklich geehrt fuehlen, wenn mir Schandmaul sogar fast mal die Worte fehlen, denn irgendwie erscheint mir nichts gut genug um das zu beschreiben, was ich dir eigentlich sagen will.
Ich hoffe, du verstehst es auch zo.
Mir faellt wieder dieses beruehmte Zitat ein "Man weiss erst was man hat, wenn man es verloren hat".
Auch gut dargestellt, die Abhaengigkeit insbesondere der beiden zueinander, das ist eben so ein Yin und Yang.
Gut, das Maerchen selbst kenne ich leider nur aus einer ganz alten Zeichentrick TV Version und es ist wirklich schon ewig her, dass ich es gesehen hab und ich weiss noch, dass es mir damals irgendwie Angst gemacht hat XD, aber deine Beschreibung am Schluss war auch schon sehr aufschlussreich, also von daher hat es gepasst, ich werd es mir aber wohl trotzdem bei Gelegenheit nochmal durchlesen ^^.

In diesem Sinne, weiter so und danke fuer dieses wunderbare Wichtelgeschenk <3,
LG, Katze