Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Tribute to Satoshi Kon


Datum
Adresse
Zwölfergasse 9, 1150 Wien
Österreich
Kategorie Animekino
Größenordnung 3-50 Besucher
Homepage http://www.ideedirekteaktion.at
Offizieller Veranstalter www.ideedirekteaktion.at
Beschreibung Anime-Abend: Tribute to Satoshi Kon

Beginn: 20.00 Uhr (PÜNKTLICH!!)

Am 23.8. 2010 verstarb mit Satoshi Kon einer der bedeutendsten Anime-Regisseure. Was seine Werke auszeichnete war das Bemühen, das Medium Anime aus seiner Kinder und Freak-Ecke zu emanzipieren und es einem breiteren, anspruchsvollerem Publikum schmackhaft zu machen. Außerdem hielt sich Kon auch kaum an kommerzielle Vorgaben. Vor allem aber macheten die grandios erzählten Stories den Zauber seiner Filme aus. Themen wie Obdachlosigkeit, Homosexualität und Stalking sind im Anime bis heute unterrepräsentiert (zumindest, wenn es um eine kritische Auseinandersetzung geht). Satoshi Kon brachte sie alle in seinen Filme unter. Im Gedenken an einen großen Animationskünstler zeigen wir im diesmonatigen Ida-Anime-Abend zwei von Kons Filmen.


Perfect Blue (OmU), 81 min.
Entstehungsjahr: 1997
Regie: Satoshi Kon
Animationsstudio: Madhouse



Die junge Popsängerin Mima will mit ihrer Girlie-Band "Cham" den Durchbruch schaffen, was aber nicht so recht gelingen mag. Aus diesem Grund wechselt sie ins Filmbusinnes über, wo sie eine Nebenrolle in einer drittklassigen Seifenoper angeboten bekommt. Fortan wird sie als optischer Aufputz der Serie ausgenutzt, der Tiefpunkt ist eine Vergewaltigungsszene die sie Spielen muss, das sie "einschaltquoten Bringt". Im Internet entdeckt Mima daraufhin eine Fanpage, welche ihre Leben minutiös nacherzählt. Ein verrückter Fanatiker scheint sie durchgehend zu beobachten, die Grenze zwischen Realität und der Wahrnehmung "durch die Kameralinse" verschwimmt zunehmend.
Satoshi Kons vielbeachtetes Regiedebüt ist bis heute ein Meilenstein der Anime-Geschichte. Es ist ein Psychothriller, der sich mit der Thematik auseinandersetzt, wie Menschen im Showbusinnes ausgenutzt werden und welche menschlichen Abgründe sich dabei auftun können. Kon schaffte es mit "Perfect Blue" Animes aus der "SciFi-Kram"-Ecke herauszuführen und ebnete sich mit dem Film den Weg für seine weitere Karriere.

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=d-FnNsgFHuU


Tokyo Godfathers, (OmU)
Entstehungsjahr: 2003
Regie: Satoshi Kon
Animationsstudio: Madhouse


Der Alkoholiker Gin, die ehemalige Drag Queen Hana und die Ausreißerin Miyuki leben auf den Straßen Tokyos und davon, was der Müll des Nobelbezirks Shinjuku hergibt. An Heiligabend finden sie auf einer dieser Streiftouren hinter Müllsäcken ein ausgesetztes Mädchen im Säuglingsalter. Sie machen sich auf die Suche nach den Eltern, in deren Verlauf sie immer wieder mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert werden.
Obdachlosigkeit ist in Japan immer noch irgendwo zwischen Tabuthema und allerschlimmstem Stigma angesiedelt. Satoshi Kon hat mit "Tokyo Godfathers" einen Anime geschaffen, der auf der einen Seite mit Witz und Charme das Alltagsleben japanischer Obdachloser zeigt, auf der anderen Seite jedoch eine tolle Story erzählt. Starke Charaktere, Ansprechen von "schwierigen" Themen (u.a. Transsexualität, Obdachlosigkeit, Migration) und eine große Portion Weihnachtsmärchen. Das ist es, was Tokyo Godfathers zurecht zu einem der besten Animes aller Zeiten macht.

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=7Q6mcx2qF4Q
Bin ich dabei?


1 Mitglied hat sich eingetragen
Admins
(für diesen Event-Eintrag)
 Motoki
[Änderungswunsch einreichen]

Zurück