Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

_the_atric_ink.stitute_


Zeichner: _Eichi_J_   -   [Dōjinshi]
Erstellt: 23.01.2011
Neueste Seite: 28.01.2012
Nicht abgeschlossen
Stichwörter: Fantasy, Humor, Action
Kategorie: Kurzgeschichte
Leserichtung: Japanisch
Kapitel: 4
Seiten: 16

Beschreibung
!!


Verschiedene kurze Mangaszenen!

Die einzelnen Kapitel haben nichts miteinander zu tun.


Falls ihr Ideen habt die ihr gerne als Manga umgesetzt sehen
würdet, nur her damit!


!!



vielen dank an:

black_shot_gun_bunny ,  Mangafan0 , Nanacchi

( liste wird länger :] )


~~~~~~~~~~~~~~~~~

Story_1: Succubus

Evil Girlfriend?!






Story_2: Mit einem Unbekannten...

anhand einer kurzen beschreibung habe ich diese
interpretation in "NUR" drei monaten XD


(inklusive eigenmächtiger änderungen) hingekritzelt


Zwei junge Männer,weiße Haare, goldene Augen(der etwas Kleinere (Hassar) hat kurze, nackenlange Haare, der Größere (Modis), einen hüftlangen Pferdeschwanz) gehen in einem Stall, Nacht, Gewitter,regnet in Strömen, führen Pferde mit sich, tragen Regenumhänge.
Der größere erklärt im knapp das er die Pferde anbinden muß, da nicht genug Boxen da sind und das Heu weiter hinten lagert, bricht im Satz ab, als der Jüngere seinen nassen Umhang ablegt. Der Kleine ist völlig durchnässt vom Regen.Seine Haare kleben ihm im Gesicht.
Der Andere hätte nicht erwartet das er so jung ist, sieht ihn das erste Mal.
Blitz zuckt, erhellt den Raum, lässt die Regentropfen im Haar von Hassar kurz funkeln. Modis starrt ihn stumm an
Hassar schnauzt ihn an, "Starr wo anders hin, steh mir nicht im Weg!"
Modis will gehen, als Hassar auch noch die schwarze Uniformjacke auszieht, fixiert er ihn aber weiter. "Schmächtig für einen Krieger", kurz denkt.
Hassar sattelt die Pferde ab, ärgert sich über die Blicke des Anderen.
Baut sich vor ihm sauer auf. "Hörst du schlecht? Hau ab!" Niest, da er seit Tagen im Regen war.

Modis aus Reflex fasst nach dessen Stirn "Du hast Fieber!"
Hassar schlägt die Hand weg "Finger weg", zieht sein Schwert und droht ihm damit.
Modis lacht spöttisch "Rege dich ab", stampft zur Tür und verschwindet.
"So ein Idiot", dabei murmelt.
Hassar sieht ihm seufzend nach, wird von einem weißen Pferd angestubst. Hassar legt eine Hand auf den Kopf des Tieres. "Schon gut, ist nichts passiert"






Story_3: Einfach töten! Das vierte der drei Reiche

ein ganz normaler Tag im Shogunat zur Zeit des Vierten Reiches:

Aufruhr, Verrat, Tödliche Angriffe und massives Aufeinanderprallen von verschiedenen Fähigkeiten.
Ohne Worte und doch vielsagend FÜR ALLE DIE DIE INSIDERJOKES KENNEN


WAS PASSIERT HIER ?

An dieser Stelle :

Danke an meinen Freundeskreis der mit seinem Wahnsinn dieses Humoruniversum gefüttert hat !! =D


Aber ich finde dieses 8 seitige Epos graphisch schön, darum teile ich es mit euch.

die charaktere: (in reihe der Erscheinung)

Vasall von VaChina- Tenno no Yamahime - Fähigkeiten : Luftmagie, Martial Arts

Daimyou Vasall des Nordens- Yuriev Daimyou Yamamotto - Fähigkeiten: Eis, Blitz-magien, Russischheit

Shogun - Shin Lei Wang Quo Teng Xiao Mei - Fähigkeiten: Brennende Martial Arts und massives Nichtzuhören

Assassinin- Bunny Kadatsuburi - Fähigkeiten: übertriebene Brutalität, will dem Shogun ans Leder

random Konkubine

Vasall des Ostens und des Todes Necrophilipp Schwarz/Weißmagie "KÜMMERT" sich um anfallende Leichen






Story 4

Es war bereits tiefste Nacht und der Mond schien hell über den noch etwas dichten Wald. Es war kalt, denn es war schon Herbst, doch sie musste weitergehen. Sie musste ihn finden. Wenn sie jetzt umdrehen würde, war alles umsonst. Die ganzen Mühen um soweit zu kommen. Jetzt musste sie es auch zuende führen. Es gab einfach keine andere Möglichkeit, dass wusste sie. Genauso wie sie wusste, dass ihr Vorhaben mehr als nur schwer werden würde.
Haruka stapfte weiter durch den leicht nebligen Wald und sie war froh, dass sie noch einigermaßen gut sehen konnte. Der Mond erleichterte es ihr und auch die nicht mehr so dichten Bäume machten es ihr leichter. Nur die Kälte machte ihr noch etwas zu schaffen und sie hoffte sich bald irgendwo aufzuwärmen zu können.
Sie konnte keine pause machen, es wäre zu gefährlich hier im Wald rast einzulegen, vorallem bei Nacht. Somit blieb ihr nichts anderes übrig als weiter zu gehen.
Zum glück hatte sie noch etwas zu essen und zu trinken für den weiteren Weg, doch lange würde dies nicht halten.
Im Wald war es fast ganz ruhig. Nur die Eulen konnte man ab und zu höhren. Jedesmal wenn sie ein Rascheln vernahm, zuckte sie zusammen.
Doch jedesmal war es nur ein Tier oder der Wind, der die Blätter zum rascheln brachte. Haruka hoffte, schnell zum Ende des Waldes zu gelangen, doch der Wald war sehr groß.
Was sie nicht alles machte um ihn endlich zu finden. Niemand wusste genau wo er sich aufhielt, nur ein ungenauer Anhalspunkt über seinen Aufenthaltsort war bekannt.




Zurück zur Dōjinshi-Galerie