Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Traumfresser - Manga Magie IX


Zeichner: BoFeng   -   [Dōjinshi]
Erstellt: 31.08.2010
Neueste Seite: 01.09.2010
Abgeschlossen
Stichwort: Fantasy
Kategorie: Kurzgeschichte
Leserichtung: Japanisch
Kapitel: 1
Seiten: 8
  • Seiten: 8
    Neueste Seite: 01.09.2010
    Status: Abgeschlossen

Beschreibung
Finally!!!
Unser diesjähriger Beitrag zur Manga Magie. Hat uns echt den letzten Nerv gekostet, dafür haben wirs endlich hinter uns (und die sommerferien auch -_-)!!

Sören, du hast das Wort!

Öhö, yeahh, also alles begann in einer sturmgepeitschten Frühsommernacht.
Ein Junge, der den ganzen Tag nichts anderes getan hatte, als zu zeichnen, lag in seinem Bettchen aus wohlbearbeitetem Fichtenholz.
Er träumte von dem einen Mädchen und einem gemeinsamen Spaziergang. Doch plötzlich tat sich die Luft vor ihnen auf und gebar die schrecklichsten Wesen der Hölle. Ohne Worte jagten sie das Paar mit ihren Zaubern - unabgiebig und brutal.
Als der Junge und das Mädchen sich auch schon fast im Herzen eines dichten Waldes in Sicherheit glaubten, traf einer jener grellen Lichtstrahlen des Jungens unschuldige Liebe und sie verwandelte sich in das ausdruckslose Abbild eines Goldfisches.

Ba Phong riss die Augen erschrocken auf!
Sein Bett war nass geschwitzt und sein Herzschlag ging so schnell, dass seine Hände unkontrolliert zitterten. Auf seinen Lippen formte sich ein zufriedenes Grinsen.
So sprang er durch sein Zimmerfenster in die kühle Nacht und formte aus einer gewaltigen Esche einen riesigen Tuschepinsel. Triumphierend hielt er ihn gen Himmel, als der Blitz einschlug.

Es sollte noch einige Stunden dauern, bis ich selbst in meinem Bett die Augen aufschlug. Goldener Morgenschein fiel durch die (nervigen) Ritzen in meinem Rollladen und kitzelte mich unsanft an meiner Nase. Irgendetwas stimmte nicht.
Die Wände meiner bescheidenen Wohnung waren über und über mit Tusche bespritzt; wie dickflüssiger Sirup klebte die Schwärze an den Wänden und sammelte sich in kleinen Pfützen auf dem Parkett. Erst bei näherem Hinsehen erkannte ich, dass es sich hierbei um Konzeptart, Charakterskizzen und Fetzen von Soundwörten handelte. Als ich mit offenem Mund die Wände entlang schritt bemerkte ich die feingezogenen Linien eines Goldfisches.
Mit einem unbeschreiblichen Kribbeln im Kopf, sodass es mir schwer fiel nicht laut aufzuschreien, ging ich still zu meinem Schreibtisch und zog sieben Bögen karrierten Papieres hervor, ehe ich mit festem Druck Ba Phongs Hand ergriff, der die gesamte Zeit auf meiner Fensterbank gesessen hatte.

Und so hat es sich wirklich und wahrhaftig zugetragen! ö-Ö
Dies ist eine Geschichte über einen Traum, einen Alptraum, über Liebe, Schicksal und das Meer.
Viel Spaß beim Lesen wünschen wir!!


Zurück zur Dōjinshi-Galerie