Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Sin under Cynthia


Zeichner: tetei   -   [Dōjinshi]
Erstellt: 27.08.2006
Neueste Seite: 30.10.2009
Nicht abgeschlossen
Stichwort: Drama
Kategorie: Kurzgeschichte
Leserichtung: Japanisch
Kapitel: 1
Seiten: 5

Beschreibung
Sin ist ein einfacher Junge, der in Detroit lebt. Auch sein Leben scheint, vielleicht nicht gerade ideal, aber zumindest normal, bis er die Feststellung macht, dass sein Bruder kein Spiegelbild mehr besitzt...

PS: Von der Art her orientiere ich mich an Maki Kusumoto, die ich seit ich "K no Souretsu" gelesen habe, richtig toll finde

PPS: Ich will an der Geschichte weiterarbeiten, nicht wundern, Seite 4 und 5 sind nur die Skizze, sie werden (hoffentlich bald) durch ausgearbeitete Seiten ersetzt.

Wer das Skript gern etwas ausführlicher wissen möchte:

Sind und sein Bruder kommen aus einer Familie ohne Seele. Sein Vater trinkt und liebt Sportsendungen. Seinen Söhnen schenkt er kaum Beachtung. Sin ist ein sehr nachdenklicher Jugendlicher, ohne Ahnung von der Welt, bisher nur mit wenigen Dingen, großteils Vorgaben von Außen, in Berührung gekommen. Seine Mutter ist Angestellte in einem Kaufhaus.
Eines Tages stellt Sin fest, dass sein Bruder kein Spiegelbild mehr besitzt und entdeckt nach und nach die Wahrheit. Während er noch "unterm Mond" lebt ist sein Bruder schon gestorben, absichtlich, denn er gehört nun der Gemeinschaft der Vampire an. Sin grübelt, ob er zu dieser Gemeinschaft dazugehören möchte. Entdeckt aber sich selbst, und dass es nur sein Wunsch wäre, irgendwo anerkannt zu sein und etwas zu bedeuten, eben das, was er von seinen Eltern kaum erhält: Interesse und Aufmerksamkeit. Sin erkennt, dass er einfach nur einsam "unter dem Mond" ist. Aber er hat etwas wertvolles: Lebenszeit, während die "Uhr seines Bruders" eine ohne Zeiger ist, läuft in seiner noch die Zeit ab und die Entwicklung seiner Seele. Seine "Mondseite" ist die sichtbare, er kann noch alles mögliche aus sich machen. Die seines Bruders ist dunkel, von den Menschen ungesehen. Für diesen ist etwas vorbei gegangen und er ist aus dem Lebenskreis ausgetreten.

Man merkt schon, es wird philosophisch, es ist somit eine ruhige Geschichte, die nicht viele Kapitel benötigt (aber ich scheiter ja schon am ersten -.-'').


Zurück zur Dōjinshi-Galerie