Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Final Fantasy X-2



Konsole Playstation 2
Release 13. Dezember 2009 (erschienen)
Altersfreigabe USK: 12
Genre(s) Adventure, RPG
Entwickler Square Enix
Publisher Koch
Preis Ungefähr 19,99 EUR
Multiplayer-fähig Nein
Spieleranzahl 1
Bestellen Bei Amazon
Empfehlen
Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
Verbesserungsvorschlag einreichen


Von:  Anfang
Aktuellste Benutzer-Rezension
26.05.2012 21:52
Die Story:

Hingegen der bewährten Meinung, die Story von FFX-2 käme nicht einmal ansatzweise an die des Vorgängers heran bietet FFX-2 einfach eine andere Art der Spielerschließung.
Es ist nicht zu leugnen, dass die Geschichte kurz und flach wirkt, wenn nur der Haupthandlungsstrang betrachtet wird.
Doch da dieses Spiel einen in % angegebenen Fortschritt beinhaltet und dieser nur grob 50% beträgt (bei ca 30 Spielstunden), wenn nur der linearen Story gefolgt wird, ist klar, dass noch wesentlich mehr dahinter steckt. Leider fehlt die Motivation, sich der Story anzunehmen und zu entdecken, dass mehr Leben und Farbe aus den Charakteren zu holen ist, da die Nebensequenzen etc. ohne Lösungsbuch schwer selbst zu erspielen sind und es bei ungefähr 170 zusätzlichen Spielstunden schnell zu Frustration kommen kann.

Die Charaktere:

Es gibt nur einen neuen Hauptcharakter, der, genau wie die drei hinzukommenden wichtigen Nebencharakter, fürchterlich platt und einseitig bleibt, wenn die Story nicht komplett erschlossen wird. Erst mit zunehmendem % Fortschritt erhalten auch sie die Tiefe und Dreidimensionalität, wecken Sympathie und entwickeln ihre eigene Hintergrundgeschichte. Es ist ein großer Minuspunkt, dass die drei hinzugeworfenen Nebencharakter im Hauptverlauf so unscheinbar sind, obwohl ihre Existenz und Vergangenheit eine tragende Rolle spielt.

Das Gameplay:

Gestaltet sich leider etwas langweilig. Es gibt kaum Herausforderungen, die nicht mit ein paar Level-Ups bezwungen werden könnten. Dies gilt jedoch wieder einmal nur für die Hauptstory, denn in den zu findenden Nebenaufgaben wechseln sich Denk- und Geschicklichkeitsübungen angenehm ab. Das Spiel bietet erst dann wirklichen Spielspaß, wenn man sich die Zeit nimmt mehr zu entdecken.
Das Kämpfen tut sich beizeiten etwas eintönig auf, es gibt kaum einen Grund das System der Kostümsphäroiden (was als Versuch anmutet, das Kampfgeschehen etwas aufzupeppen, weil leicht ein Gefühl des Beschnittenseins eintreten kann, wenn man sich nach dem Spielen des Vorgängers nur mit drei anstatt mit sieben im Kampf involvierten Figuren gegenüber sieht) soweit zu erschließen, dass die gewählten Kostüme nicht nach Aussehen sondern tatsächlich nach Nutzen ausgewählt werden müssten. Das ändert sich nur mit den optionalen Bossen, die wiederum teilweise so unverschämt stark sind, dass man leicht entrüstet feststellen kann, dass es den Entwicklern am guten Mittelmaß fehlt.

Die Musik:

Die Musik sollte deshalb separat erwähnt werden, weil sie sich von dem orchestralen Stil des Vorgängers weitgehend unterscheidet. Mehr Jazz findet hinzu, zwar sind die traditionellen Balladen noch vorhanden und so wunderbar wie man sie kennt, aber das Spielgeschehen wird jetzt durch fetzigere Stücke aufgepeppt und gewinnt so an Witz und Leben.

Im Ganzen ist das Spiel durchaus spielenswert, aber nichts für solche, die sich nicht für mehr als die Haupthandlung begeistern können.

Von:  Spirit-
28.03.2011 01:11
Selbe Charaktere wie in teil 10, nur ein neuer Hauptcharakter.
Ist aber nciht weiter schlimm da das spiel in der Selben Welt wie der Vorgänger spielt, mit einer neuen Story, neues LvL System etc.
Ich persönlich finde diesen Teil besser wie Final Fantasy 10, obwohl er in der selben Welt spielt und viel an die alte Geschichte anlehnt.

Zurück zur Übersicht