Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Alice on Speed [Diskussion]

Zurück zur Wiki-Hauptseite

Zurück zu J-Music

Nach eigenen Angaben Deutschlands erste Visual Kei Band.

Anfänge

Gegründet wurde Alice on Speed von Billy K. (damals Yasha) und Pat 13 (damals C-Katt), sowie ihrem Freund Sebastian K. (später Boushi-San) im August 1997 in Freising in der Nähe von München. Damals probte man halblegal im Musikraum des Dom Gymnasiums Freising und nutzte die dort vorhandenen Möglichkeiten. Damals hiess die Band noch 'Hangatyr' (Ein Beiname des nordischen Gottes Odin, bedeutet in etwa 'Hängender Gott').

Die Erstbesetzung damals sah wie folgt aus:

William K.: Vocals, Rythmusgitarre

Sebastian K.: Bass

Sebastian B.: Leadgitarre

Frank-André R.: Keyboard

Patrick K.:Drums


Das Besetzungskarussell drehte sich schon damals recht flott, was sich später auch nicht ändern sollte und so verliess Sebsastian B. bereits nach kurzer Zeit die Band, um seine eigene Gruppe zu gründen. Spielte die Band zu Anfang einen derben Trash Metal mit Anleihen aus dem Viking Metal, änderte sich der Sound nach einem ersten Auftritt in der örtlichen Absteige 'Abseits', nachdem die Stilrichtung nicht unbedingt Anklang beim Publikum fand: Fortan wurde mehr auf Keyboardsounds gesetzt, so dass Frank-André fast das gesamte Songwriting zufiel.


Punk n Roll

Im Laufe der nächsten Monate wurde zwar fleissig an neuen Songs getüftelt, die bereits damals eine enge Verwandschaft zur Anime- und Mangathematik spüren liessen und zum Teil erstaunlich progressiv ausfielen, was nicht zuletzt Frank-Andrés Perfektionismus am Keyboard zuzuschreiben war. Nichtsdestotrotz stieg er nach einigen Monaten und bestandener Abiturprüfung aller Bandmitglieder (Ja, AoS haben bayerisches Abitur ;) ) aufgrund kreativer Differenzen ebenfalls aus.

Die Folgezeit wurde deshalb von einer Rückbesinnung auf einfachere Musik geprägt - Punk und klassischer, simpler Rock waren nun ausschlaggebende Einflüsse.


Visual Kei

Ein Umzug der beiden Gründungsmitglieder nach München (anno 2000) leitete die nächste grosse Phase von Hangatyr ein: Man entschied zu einem krassen Umbruch, was das Bandimage anging, benannte sich in 'Alice on Speed' um (Billy war der Meinung, dass sich die Band für den eigentlichen Namen 'Alice in Wonderland' zu drogensüchtig anhörte) und änderte das Styling von Leder und Corpsepaint auf Visual Kei. Das Line Up sah nun wie folgt aus:

Yasha - Vocals

Boushi-San - Bass

C-Katt - Drums


Es wurde in München relativ viel geprobt und so stand 2001 endlich der erste grosse Auftritt an: Die Bonenkai 2001 in Karlsruhe, die der Band zusammen mit der damals frisch gegründeten X-Japan Coverband Psychommunity endlich die ersehnte Bühnenpräsenz vor einer grösseren Menge zugestand. Das Konzert war trotz einer recht 'punkigen' Abmischung ein voller Erfolg, so dass man ein Jahr später bei der Bonenkai 02 ebenfalls wieder auf der Bühne stand, diesmal jedoch mit einigen Änderung: Inspiriert durch Malice Mizer hatte man sich wieder dem Keyboardsound verschrieben und kurzerhand eine Keyboarderin (Keiukai) in die Band geholt, ebenso wurden die Texte nun komplett in Japanisch gesungen und auch das Styling hatte sich geändert.


Aufgrund einiger grober Fehler in der Abmischung des Konzerts (so wurden zB. die Monitorboxen aus unerfindlichen Gründen ausgeschaltet, bevor die Band auf die Bühne ging) fiel der Gig jedoch ins Wasser und AoS verliess die Bühne bereits nach einigen Songs. Auch dass sie quasi kurz vor Schluss und mitten in der Nacht auftreten mussten und deswegen kaum Zuschauer anwesen waren, stiess der Band sauer auf.


Und heute?

In den nächsten Jahren wurde es ruhig um AoS. Keiukai stieg aus und gründete kurzzeitig die Band 'Lunatic Cross'. Pat 13 und Billy zogen nach NRW, sagten sich von Boushi-San los und versuchten mehrmals, mit verschiedenen Lineups und Stilen einen neuen Anfang zu wagen. Zwischenzeitlich verliess auch Pat 13 die Band.

2006 war es aber wieder soweit. An Halloween wurde AoS offiziell wiedergeboren. Man entschied sich für einen neuen Stil, der weniger auf Abmischung und Technik beruht und deswegen 'quasi ohne Equip' (Zitat Billy) gespielt werden kann. Da C-Katt nun einen eigenen Proberaum besass, wurde wieder eifrig geübt und 2007 eine neue Basserin eingestellt. 2008 war es Zeit, ein Demo aufzunehmen, was auch gelang. Das Ergebnis war 'Feel Bad Hits of the Summer', das 6 Tracks beinhaltet, die man am ehesten dem Batcave oder Darkpunk Genre zuordnen kann.

Das momentante Lineup sieht wie folgt aus:

Billy K. - Vocals & Guitar (Yasha)

Evil Evy - Bass

Pat 13 - Drums (C-Katt)


Trivia

- Zu AoS' Anfangszeiten bezogen sich die Künstlernamen der Band auf Figuren aus dem Roman 'Alice im Wunderland': Yasha stellte den Jabberwocky dar, Boushi-San ('Herr Hut') den verrückten Hutmacher und C-Katt die Grinsekatze (im Original Cheshire Cat).

- Die Japanischen Texte stammen von Pat 13 und sind freie Übersetzungen von Billys Original Lyrics.

- Billy und Pat sind Zwillingsbrüder

- In Anlehnung an die Ärzte bezeichnet sich AoS als 'Die schönste Band der Welt'

- Auf der ersten Bonenkai spielten AoS in Gesamtbesetzung als Ersatz für die fehlenden Mitglieder von Psychommunity fast spontan das gesamte Set der Kollegen mit durch.


Links

http://www.myspace.com/aliceonspeedaos Myspace Portal der Band

http://www.germanrock.de/a/alice_on_speed/index.htm AoS im German Rock Lexicon



Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten