Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Candlelight

Inu no Taishou / Kagome
Autor:   Weitere Fanfics des Autors

Erstellt:
Letzte Änderung: 25.09.2016
nicht abgeschlossen (60%)
Deutsch
22941 Wörter, 11 Kapitel
Hauptcharaktere: Kagome, Inu no Taishou
Herzlich Willkommen zu "Candlelight"!
 
"Eine Frau, ein Restaurant und eine verhängnisvolle Katastrophe in Form eines Daiyoukais."
Kagome ist jung und dazu entschlossen, ihr Leben an allen Widrigkeiten vorbei zu lotsen. Leider entpuppt sich das Komplott ihrer Freundin Sango als der beste Weg mit dieser Tradition zu brechen ...

Letzte Bearbeitung: Oktober 2017 (11/16 Kapitel)

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
~komplette Fanfic~ V: 03.06.2015
U: 25.09.2016
Kommentare (110 )
22941 Wörter
Kapitel 1 Sango E: 03.06.2015
U: 17.05.2016
Kommentare (11)
1059 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 2 Myouga E: 09.06.2015
U: 14.06.2015
Kommentare (6)
2888 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 3 Toutousai E: 16.06.2015
U: 16.06.2015
Kommentare (9)
1841 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 4 Miroku E: 30.09.2015
U: 06.10.2015
Kommentare (10)
2629 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 5 Kagome I E: 02.12.2015
U: 17.05.2016
Kommentare (7)
1409 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 6 Kagome II E: 06.01.2016
U: 17.01.2016
Kommentare (9)
3777 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 7 Inu no Taishou I E: 10.05.2016
U: 26.05.2016
Kommentare (8)
1702 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 8 Inu no Taishou II E: 30.05.2016
U: 05.06.2016
Kommentare (9)
1238 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 9 Inu no Taishou III E: 20.07.2016
U: 24.07.2016
Kommentare (11)
2713 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 10 Sesshoumaru E: 21.08.2016
U: 23.08.2016
Kommentare (14)
2084 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 11 Kagura E: 22.09.2016
U: 25.09.2016
Kommentare (11)
1601 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
  • Charakter
    1. Kagome

    Alter: Dreißig
    Status: Glücklicher Single
    Künstler: Technoelfie (Deviantart)

    Ein kleiner Gefallen.

    Ein apartes Erscheinungsbild.

    Ein Glas zu wenig.

     

  • Charakter
    2. Inu no Taishou

    Alter: Gute vierz-, äh, vier Jahrtausende
    Status: geschieden
    Künstler: Rioletta (Deviantart)

    Ein ungewöhnlicher Abend.

    Ein alleinstehender Hundedämon.
    Ein Glückskeks.

  • Weitere Rollen

    Sango: Mitbewohnerin und "verliebt"
    Miroku: Angestellter und "verliebt"
    Myouga: Sekretär und "dagegen"
    Toutousai: Oberkellner und "dafür"
Kommentare zu dieser Fanfic (110)
[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10]
/ 10

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Snowfaiiry_Doll
2017-11-14T09:03:59+00:00 14.11.2017 10:03
Liebe Morgi,

ich habe deine FF geradezu verschlungen. Dein Schreibstil liest sich wirklich flüssig und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen (dabei hätte ich doch eigentlich für die Uni lernen müssen.. *seufz*).
Ich deiner Beschreibung steht, dass die letzte Bearbeitung 2017 erfolgte. Weißt du schon, wann du das nächste Kapitel ungefähr hochlädst?

Liebe Grüße
Snow
Von:  MiraFangzahn
2016-12-21T06:15:30+00:00 21.12.2016 07:15
Inazumas Verhalten ist einfach nur genial und der Hauch von Schalk, ich liebe es. Kagomes sture und auch peinliche, wie auch ängstliche Gesten und Worte sind zu amüsant. Ich liebe deine Geschichte, ich verschlinge sie regelrecht und bin schon tierisch darauf gespannt wie es weiter geht. Dein Text ist wunder bar, ich finde die Anspielungen auf den Anime einfach perfekt, großes Lob.
LG Mira
Antwort von:  Morgi
31.10.2017 19:04
Ich war eine ganze Weile nicht da, aber freue mich sehr über dein Feedback zum Serien-Wiedererkennungswert und dem Verhalten der (armen) Beiden.
Diese Woche geht es munter voran, immerhin fehlen dort noch einige Plänkeleien. ;)
Von:  Silberfrost
2016-10-31T23:13:03+00:00 01.11.2016 00:13
Kagomes aufmüpfiges Verhalten ist richtig toll. Sie lässt sich trotz aller Sorgen im tiefsten Innern nicht unterbuttern und das macht sie auch irgendwie aus – auch wenn der Tisch ihre Aussage nun wirklich als fragwürdig dastehen lässt.. nun ja, in jedem Fall scheint Kaguras Erscheinen sie vor schlimmeren bewahrt zu haben. Und die strahlt eine herrliche Präsenz aus wie eh und je. Sehr schön, dass sich unser werter Hundedämon davor hütet im Angesicht seiner Angebeten allzu tödlich aufzutreten – oder lag es doch nur am werten Herrn Vater, der das sicher nicht gebilligt hätte?
Eine sehr schöne Vorstellung im übrigen wie Sesshoumaru mit vor Zufriedenheit erhobenem Kopf und wehender Rute federnden Schrittes durch den Wald marschiert, nur um Kagome auf der nächsten Waldlichtung in einem selbstgescharrten Loch zu verbuddeln. Muhaa!
Am Rande: Das mit dem Loch in der Brust war böse!!
Es hätte die Canon-Story im übrigen deutlich verkürzt, wenn man Giftspinnen einfach so mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen könnte, Kagome, also verabschiede dich von dem Gedanken. Dass du weiche Knie bekommst, wenn Isamu dich anlächelt liegt natürlich nur an seiner – neu bezeichneten – Whitney-Houston-Bodyguard-Lizenz. Auch wenn der die Lebensspanne seiner Schutzbefohlenen wahrlich strapaziert, um seinem Sohn eins auszuwischen..
Kagomes Reaktion darauf ist.. den Umständen angemessen, wenn mand avon ausgeht, dass sie nicht durchklingen lassen möchte, dass sie den werten Sohn schon vorher kannte.
Warum Isamu Kagura jedoch schnell seinen Vornamen angeboten hat, nun.. weil er eben nicht ist wie sein Sohn und die zukünftige Schwiegertochter nicht gleich vergraulen will (eine sonderbare Vorstellung, wenn man bedenkt, dass Sess sie nicht abschreckt..)
Mit dem Alter kommt also die Gelassenheit? Na dann bist du zwar gelassen, Isamu, aber immer noch ziemlich frech! Das arme Menschlein dermaßen in Verlegenheit zu bringen... das wird doch nicht besser !=D

Von:  Silberfrost
2016-10-31T21:38:16+00:00 31.10.2016 22:38
Sesshoumaru der gutaussehende Prinz mit der eiskalten Seele. Die armen Damen, deren Valentinsgeschenke in seiner Gegenwart ungeöffnet verschimmeln. Die bildliche Vorstellung, wie er Kugelschreiber sortiert ist einfach herrlich. Ganz nebenbei: SengokuHealth? xD Genial!
Wie sie alle auf ihn fliegen... und das an ihm abprallt wie ein Gletscher. Während Isamu derlei Aufmerksamkeit nicht unbedingt zu bekommen scheint. Aber welche Frau mit ein wenig verstand würde sich freiwillig mit dessen Ex-Frau anlegen wollen? Da würde ich ihm auch nicht sehr offensichtlich nachschauen..
Ich vergöttere deine Beschreibung von Umgebung und Reaktion – seine auf Kagome und ihre auf ihren Chef.
Da leidet man fast mit beiden mit. Während Isamu die Szene interessant schief einschätzt. „Nicht allzu einladend“ ist wohl die Untertreibung des Jahrtausends. Aber statt das so stehen zu lassen, muss er dem armen Menschenkind noch ein Kopfkino verpassen, von dem auch mich nicht allzu schnell erholen werde. Sess und ein Papierkescher? Gebeugt über einen Pott voller Goldfische? Wirklich? Oh Gott! Allein die Szene im Anime, in der er Jaken die Steine an den Kopf donnert, beeitet mir bis heute Kopfzerbrechen, weil er sich nach den Dingern hätte bücken müssen und das ein Bewegungsmuster darstellt, dass in seinem Fundus meines Erachtens nicht viel Platz finden dürfte (ich habe mich mit mir selbst irgendwann darauf geeinigt, dass er die Steine tritt. Das ist zwar immer noch nicht sooo grandios, aber immer noch besser als Aufheben!)
Kagomes Ausrede muss allerdings ebenso Isamus Bild von ihr zerschmettert haben wie diese Steinstory meines im ersten Augenblick. Aus der Klatschpresse? Bitte Kagome, das ist wie zu behaupten „fundiertes politisches Wissen“ enstamme dem Axel Springer-Verlag....
Und wo wir gerade bei Weltbilder zerstören sind: Der arme Sess. Da kommt er in ein Restaurant, da sitzt sein Vater mit hochgekrempelten Hemdärmeln gegenüber seinem Mädchen-für-Alles. Der arme Herr Sohn. Und dann weiß Papa auch noch um sein Beziehungsleben. Was für ein Abend..
Mir gefällt wie verhältnismäßig zahm Sess in Gegenwart seines Vaters ist und dennoch diese eher wenig unterdrückten Aggressionen über den Boden kriechen wie kalte Totenhände. Haha! Nun ist sie nicht mehr einfach nur seine Angestellte sondern eine Bekannte seines Vaters – ein Grund sie möglichst unauffällig zu feuern, bevor sie quasi unkündbar wird?^^
Ich mag außerdem, wie sicher Isamu in die allgemeine Meinung einstimmt, dass sein Sohn durchaus in der Lage ist die Aussicht auf einen Welpen binnen weniger Tage für die nächsten Jahrtausende zu vergeigen.. und puha, ist der Typ sauer! Spätestens wenn sich rote Augen ankündigen sollte man das Weite suchen, wenn die persönliche Lebensversicherung gerade frohlockend davonspaziert.
Drei Sätze? Dann mal ran, Kagome. Ich glaube kaum, dass es welche gibt, die ihn glücklich machen würden... ich bin gespannt!

Antwort von:  Morgi
31.10.2016 22:53
Ich war bisher davon überzeugt, dass Sesshoumaru in der Animeszene mit Jaken die Dämonenpeitsche nahm, um die Steine durch die Luft zu wirbeln - oder Youki. Vielleicht auch sein kostbares Fell, das erschien mir bisweilen sehr beweglich. So oder so sind wir uns einig darin, dass der junge Herr Daiyoukai sich nicht bückt. (Das bringt mir immer das Bild ein, er würde Jaken eher befehlen, sich den Stein selbst an den Kopf zu werfen.)

In der Erstversion hieß die "SengokuHealth" noch "DemonHealth", aber das hatte ich (glaube ich) damals wieder rausgenommen, weil das irgendwo eine Wortwiederholung ergeben hätte.
Ich mag es aber, wie du die Szenen zusammenfässt und beleuchtest! Oh ja, Sesshoumaru ist handzahm, aber nur, solange InuPapa seine Aufmerksamkeit noch bei ihm belässt. Das wäre Whitney Houstons "Bodyguard" auf dämonisch. :-P

Ich fürchte übriges, dass nicht nur Frau Mama abschreckend auf interessierte Bewerberinnen für Isamus Vermögen wirkt, sondern auch dessen Alter. Oder Gesten? Ist es am Ende Toutousais Mäkelei? Hach, wer weiß. Hihi! Wird man das jemals herausfinden? ;-))
P.s. Papierkescher und Goldfische fangen ist doch süß. Stell dir das zwischen Großväterchen und Rin als Enkelin vor!
Antwort von:  Silberfrost
31.10.2016 23:02
Youki ist meeega gut. Du richtest gerade mein Weltbild wieder in die Fugen! Hach die Beziehung zwischen Jaken und Sess ist doch einfach toll. Die können gar nicht ohne einander, oder? Wobei, doch. Sess ohne ihn schon, aber Jaken wüsste den Tag vermutlich nicht zum Abend zu bringen, wenn er nicht die ganze Zeit seinen Hals hüten und seinen Meister zu irgendwelchen Dingen umtüddeln könnte. SengokuHealth finde ich auch deutlich besser. Die Anspielung ist schöner. Verflucht, fang doch nicht mit Whitney Houston an, sonst beginnt ein Männchen in meinem Kopf sonderbare Lieder zu singen - "Time toooo saaaay gooodbyeee" - to Isamu und welcome Sessy with his gentle smile of destruction...
Hach, das Beziehungsleben dieses armen, alten Daiyoukai muss so voller Stolperfallen sein. Aber er sagte ja er sei willentlich allein.
Ja, Papierkescher und Goldfische sind sehr süß. Das wollte ich nicht dementieren! Das Bild von Isamu und Rin ist übrigens Zucker... er wäre einfach der perfekte Opa... ... *schnüff*
Antwort von:  Morgi
31.10.2016 23:08
Möchtest du nicht eine Opa-Isamu-Enkelin-Rin-Weihnachtsgeschichte schreiben, teuerstes Silberfröstchen? Die Welt läge dir zu Füßen ...

... und ich könnte aufhören, darüber nachzudenken, wie Isamu und Sesshoumaru bei einem Karaoke-Abend "Time to say goodbye" schmettern. Einer inbrünstig, der andere widerwillig und Kagome dabei, das Gesicht in den nächstbesten Putzeimer zu tunken, um nicht zu prusten.
Antwort von:  Silberfrost
31.10.2016 23:22
Oh weh! Ich ahne Schreckliches. Aber die Welt.. zu meinen Füßen... ich könnte es mir durch den Kopf gehen lassen! =D Zusammen mit diversen anderen Szenen, die sich über die Zeit angesammelt haben und jeglicher Ernsthaftigkeit entbehren. Warum eigentlich nicht? =D
Von:  Silberfrost
2016-10-31T20:18:26+00:00 31.10.2016 21:18
Einen wunderschönen guten Abend Morgi!
So schnell gehen 12 Stunden um, in denen man längst kommentiert haben wollte und dann doch seinen verfluchten Pathobericht beenden musste. Aber besser spät als nie, oder..?
Bin ich eigentlich die Einzige, die sich fragt, wie der Abend wohl verlaufen sein mag, an dem Sango unbedingt herausfinden wollte, ob Kogas Jungs was unter ihren Miniröcken tragen? Die Vorstellung ist so grandios, dass die Kerle in meinem Kopf aus irgendwelchen Gründen automatisch in pinke Tutus rutschen und zu kreischenden Mädchen werden? Fabelhaftes Kapitel. Ich liebe Isamus Art. Diese kleinen Gesten, die bei ihm einfach so... waaahnsinnig gut wirken. Die hochgekrempelten Hemdsärmel, dazu die Narbe - ich schmelze. Vielleicht liegt es auch daran, dass diese Gesten so unwahrscheinlich gut zu seinem Charakter passen und irgendwie doch fremd sind. Die lose Krawatte einige Kapitel zuvor greift da genauso rein. Er ist alles andere als steif, dazu keck und aufgeschlossen. Ich kann praktisch mitfühlen, wie er sich an der Gesellschaft erfreut - und Kagome allmählich zur Verzweiflung treibt. Ihr Herumgesuche in ihrer Tasche mit unter dem Tisch gesteckten Kopf, während Isamu sie äußerst interessiert dabei beobachtet.
Aus irgendeinem ganz unerfindlichen Grund stelle ich mir Isamu sogar sehr ansehnlich im Anzug vor, auch wenn ich bei Sesshoumaru dabei noch immer so einige Probleme habe. Papa passt in meinem Kopf tatsächlich eher in Menschenkleidung als der werte Sohn - der nun ins Haus steht. Ahhhahaha! Welch Schadenfreude sich da breitmacht. Jemand sollte Isamu aufklären, dass sie alles andere tun, sich aber sicherlich nicht über seinen Sprössling freuen wird. Armer Papa. Da hat er eine nette Bekanntschaft gemacht und sie kennt seinen Sohn. Ich bin gespannt wie er darauf reagiert, wenn er das einmal erfahren sollte..
Schön auch der Wink mit dem Zaunpfahl, dass Inuyasha seine Stiefmutter unheimlich findet. Wie genial, dass sie einfach die ganze Zeit aneinander vorbeireden und sich die erwähnten Personen die ganze Zeit in einem ewigen Kreis der Familie drehen. Tja, um die Familie kommt in der Dämonenwelt eben so schnell keiner herum!
Ich liebe übrigens deine kleinen Einstreuungen aus dem Original, wie der Luftballon mit Beinchen und Ärmchen, oder den krötenhaften Sekretär Jaken (wirklich Jaken? Sekretär? War dein geplanter Posten in Sesshys Großreich nicht irgendwie anders erträumt?^^ Nun darfst du Putzen rumscheuchen. Aber darin bist du sicherlich brilliant!)
Sehr schönes Kapitel! Ich bin gespannt, auf was für ein Ende du die Fanfiction hinauslaufen lässt. ;)
Viele Grüße,
Silberfrost
Antwort von:  Morgi
31.10.2016 22:32
Ich denke, das war der beste Posten, den Jaken in der Firma hat ergattern können - und der einzige, an dem er dennoch alle Schuld in die Schuhe geschoben bekommt, in Reichweite ist und sprichwörtlich Höllenqualen erleidet, während er unter dem Schreibtisch zu Kreuze kriecht.
Moment.
Vor dem Schreibtisch! Wir wollen es mit der Nähe nicht übertreiben. ;-)

Ich habe übrigens größere Probleme dabei, mir Inuyashas vorlautes Mundwerk in Zwirn vorzustellen. Da bin ich von der Fantasie her sofort bei Knitterfalten und einem verzogenen Gesicht, weil der Kragen so unangenehm steif ausschaut!
Aber ja, Inu no Taishou bietet sich dafür an. Ein wenig elegant und ehrfurchtsgebietend, aber im rechten Moment doch unkompliziert und menschenfreundlich genug, um mit dieser Sitte wieder zu brechen. Zumindest, wenn man Izayoi als Maßstab nimmt, für die er irgendwann einmal "greifbar" gewesen sein muss ...

Ich freue mich aber diebisch, dass du den Luftballon erkannt hast und den Seitenhieb mit Frau Mama. Sie ist so eine herzallerliebste Dämonin, nur weiß das ... niemand ... zu schätzen. Unerhört!

P.s. Die Kouga-Anekdote wird jetzt später ausgeführt, nur für dich. Es ist noch nicht vorbei! Ich habe eine Idee!
(Ebenso wie die Gesten. Ich liebe solche Kleinigkeiten, in denen man(n) sich Ärmel aufkrempelt!)
Antwort von:  Silberfrost
31.10.2016 22:49
Armer Jaken... wobei, nein. Selbst Schuld. Er hätte eben doch Fährmann werden sollen. Man(n) sollte auf Mama hören!
Oh ja, Inuyasha im Anzug ist noch viel grausiger. Das ist auch so der Sprössling der Familie, der am meisten Probleme haben dürfte in die gehobene Gesellschaft zu passen - der außenstehende Sohn eben. Aber die sollte man nicht unterschätzen^^. Isamus Reaktion darauf wäre sicherlich brilliant.
Ich glaube deine beschriebene Kombination von Isamus Attributen ist der Grund, warum ich diesen Charakter so schätze. Er ist eben nicht unnahbar geworden in seiner Rolle, sondern bleibt irgendwie auf eine freche Art und Weise freundlich und einfach - was seinem Ältesten deutlich abgeht. Aber man(n) kann nicht alles haben - siehe Jaken.
Oh da waren so viele tolle Seitenhiebe drin, dass ich sie gar nicht alle aufzählen kann, aber glaub mir, ich habe so einige gefunden und ich muss jedes Mal grinsen, wenn du solche Dinge tust... oder Kleinigkeiten einbaust. Isamu ein Feuerzeug in die Klauen zu drücken, an dem er herumspielen kann, war ebenso grandios!
Apropros Dinge tun.. ich sollte mich vermutlich gruseln, wenn ich dich auf Ideen gebracht habe... ich bin gespannt! =D
Antwort von:  Morgi
31.10.2016 22:56
Glaub mir, ich bin mindestens so fasziniert von deinen Details wie du vom klitzekleinen, noch total harmlosen Feuerzeug. *.* Allein, wenn ich an den Dialog und den Holzlacktisch mit den Karten und der Tusche darauf denke, bin ich schon wieder selig am dahinschmelzen und vergesse, den anderen Kommentar bei dir fertig zu tippen.
Teuflisch, teuflisch.

P.s. Ich traue Inuyasha zu, nur um Sesshoumaru zu ärgern, auf einmal im Anzug zu brillieren!
Von:  Taikami
2016-09-23T10:40:47+00:00 23.09.2016 12:40
Kagura hat kein Herz um sich auf Sesehoumaru einzulassen! Aua, die Serienanspielungen sind so gut wie gemein. Ich war doch froh als sie es zurückbekam und ... 😭
Na ja. Aber alles andere war lustig. Das ist ein Date, wie man nicht weiß ob man es selbst haben will oder nicht. Der Herr der Hunde ist ein Schnuckelchen, reif und verschlagen und witzig und charmant und gefährlich.. arme Kagome. Die sollte beten, dass Inuyasha nicht auftaucht! So viel Pech sollte sie nicht an einem Abend haben können. Aber wie will sie das im Büro durchhalten? Ab dann kann sie Panik schieben, Isamu über den Weg zu laufen und mit Sesshoumaru als Chef aufzufliegen. Lügen haben kurze Beine!
P.s. Die Giftspinne ging auf Naraku, oder? XD
Von:  SUCy
2016-09-23T09:22:28+00:00 23.09.2016 11:22
Ah wieder ein Kapitel zum Kichern XD
Sie tut mir ja immer noch leid, aber eigentlich würde ich gerne mit ihr tauschen XD
Ich hätte ihm das ja gesagt das er ihr Chef ist, und hätte mich dann richtig beschwert über Sesshoumarus Menschenfeindlichkeit.
Sowas muss man doch ausnutzen XD
Die Anspielungen auf Kaguras Herz und mit dem Wind waren genial!
Nun bin ich wie immer gespannt wie es weiter geht! :D
Von: Hotepneith
2016-09-23T07:10:11+00:00 23.09.2016 09:10
Arme Kagome, diesen Abend wird sie nicht so schnell vergessen, wenn denn je. An ihrer Stelle würde ich noch im Nachhausegehen einen Brief an Jaken schicken mit der sofortigen Kündigung. Dabei hat sie ds talent, die nächsten Schlingen sich schon fast selbst um den Hals zu legen: den zweiten Sohn vorstellen? Das wäre natürlich eine Möglichkeit, wenn unser lieber Hanyou rein zufällig an diesem Abend mit Rin besprechen wollte, wie er am Besten auch Geschäftsführer werden kann ... Damit würde er gleich zwei Dates platzen lassen udn sich selbst ziemlichen Ärger einhandeln, aber würde zu ihm passen, in die unmöglichsten iuatonen zu geraten....
Ja, der Tisch sieht "verdächtig" aus, zumal Papa entspannt ist, ja den Schelm im Nacken sitzen hat. Armer Welpe, der das ausbaden muss. Und arme Kagome, wobei die anscheinend immer interessanter wird. Papa ahnt doch, dass da was zwischen den Beiden im Busch ist...
 
Sehr amüsant das ganze, natürlich nicht für Kagome. (Ich mus übrigens auf dem Schlauch stehen, wegen der Kerzenbemerkung am Ende....)
 
hotep
Von:  Neko-chan04
2016-09-22T18:41:04+00:00 22.09.2016 20:41
Super Kapitel

Von:  Kerstin-san
2016-09-22T17:19:08+00:00 22.09.2016 19:19
Hallo,
 
ich finde es so, so toll, wie Kagome versucht die Situation zu entschärfen und damit alles nur noch schlimmer macht, weil die ganze Szene einfach so nach "Date" schreit. Auch, dass Sesshoumaru einfach nichts sagt und nur einschüchternd guckt, während Kagoem dadurch schon so nervös wird, dass sie sich um Kopf und Kragen redet, fand ich sehr unterhaltsam xD
Das Highlight war dann aber Sesshoumarus "Kop ab"-Geste. Er würde einen grandiosen Mafiosi abgeben, hihi.
 
Kaguras Auftritt war bombastig (obwohl mich die Anspielung mit ihrem nicht vorhandenen Herz und dem Loch in ihrer Brust ganz wehmütig gestimmt hat, weil ich jetzt wieder an ihre Sterbeszene im Manga denken muss.. *schnüff*). Sie wirkt so elegant und selbstbewusst. Ich glaube wirklich, dass sie und Sesshoumaru gut harmonieren. Außerdem hat sie den Taishou in den wenigen Minuten augenscheinlich ganz um ihren Finger gewickelt. Wahrscheinlich dank einer Charmeoffensive deluxe ;)
 
Die Einladung des Taishous hat mich kurz sprachlos gemacht, aber gut, dass er "nur" Rin meint (ist vor allem gesünder für Kagome).  Bin jedenfalls gespannt, wie der Abend noch weiter geht. Immerhin hat Kagome sich erweichen lassen, ihm noch etwas Gesellschaft zu leisten. Wahrscheinlich mit dem Hintergedanken, dass es gar nicht mehr schlimmer werden kann. Ich bin aber überzeugt, dass du mich da eines besseren belehren kannst ;)
 
Liebe Grüße
Kerstin
 
PS: Lieblingssatz: "Warum?", erkundigte ich mich und schwenkte spitzfindig mein Glas. "Wollen Sie mir noch Ihren zweiten Sohn vorstellen?" Ich liebe diese Situationskomik einfach! :)