Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Nur ein Wunsch

1. Türchen - Adventskalender 2012
Autor:   Weitere Fanfics des Autors

Erstellt:
Letzte Änderung: 01.12.2012
abgeschlossen
Deutsch
4612 Wörter, 1 Kapitel
1. Türchen des Adventskalenders von Arcturus, Alaiya und Orion_Black.

---

In Wilhelms Leben läuft gerade nichts so, wie es sollte. Deswegen wird ihm empfohlen, ein Café aufzusuchen, wo die heiße Schokolade das beste Getränk sein soll. Doch was ihn erwartet, ist nicht nur ein Heißgetränk, sondern auch eine gänzlich verwirrende Welt - und ein Wunsch.

---

Cover
"Vanilla Hot Chocolate" von sugendran auf DeviantArt.

---

Anmerkung
Ich empfehle den Genuss einer heißen Schokolade und Lebkuchen (oder Plätzchen) zum Lesen. :)

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
Kapitel 1 Nur ein Wunsch E: 01.12.2012
U: 01.12.2012
Kommentare (8)
4612 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
Kommentare zu dieser Fanfic (8)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von: Shizana
2012-12-19T09:07:27+00:00 19.12.2012 10:07
Was für eine traumhaft schöne Geschichte und, um es mit den Worten meiner Vorredner zu wiederholen, so zuckersüß! Ich weiß noch gar nicht, wo ich anfangen soll.

Du hast mich so einige Male echt aufs Glatteis geführt. Ich habe gemerkt, dass ich wohl immer zu angespannt bin, denn es fiel mir schwer, mich vom logischen Denken und der entsprechenden Erklärungsfindung zu lösen.
Das ging schon da los, als Wilhelm diese seltsame Welt betreten hatte. Mein erster Gedanke war das Buch gewesen, auf das du zu Beginn so oft hingewiesen hattest. Und da mir Wilhelm als ein etwas unsicherer Charakter erschien, der sich vielleicht lieber in die Welt eines Buches zurückgezogen hätte - wenn auch nur für einen Augenblick -, erklärte ich mir die Welt als mögliche Welt des Buches, das er gelesen hatte. Also ging ich fest davon aus, er würde in die Rolle des Buchprotagonisten treten und so ein kleines Abenteuer erleben, das ihm Mut spenden würde.
Du kannst dir daraufhin ausmalen, wie ich mir den hellen Sternenhimmel und auch Desiree erklärt habe: Die Welt hatte keine Sonne, dafür viele Monde und es wurde nie Nacht. Und Desiree war vermutlich eine Weggefährtin aus dem Buch oder ein anderer wichtiger Charakter, von dem er viel hielt. Tja, falsch gedacht... Dass Desiree eine reale Person ist, hast du mir dann schnell klar gemacht. Und auch mein Weltbild zerbröselte wie Heidesand. ;D
Und dann die Hexe... Oh, die böse alte Hexe. Hier war ich mit Wilhelm total auf einer Wellenlänge. Ich konnte seine Zweifel und Befürchtungen sehr gut nachvollziehen und dachte auch, jetzt käme eine Hänsel und Gretel-Nachstellung. Wäre ich an seiner Stelle gewesen, hätte ich ganz genauso reagiert.
Sehr schön war dann auch der Wald aus Tannenbaum-Plätzchen mit grüner Lebensmittelfarbe. Mir hatte schon die ganze Zeit sehr gut gefallen, wie du die gesamte Welt aus weihnachtlichen Gebäcken gestaltet hattest. Oh, und an dieser Stelle, ich habe so über den Desiree-Wegweiser gelacht! Einfach herrlich.
Und dann der plötzliche Wechsel auf einen Weihnachtsmarkt. Zwar konnte ich nicht vergessen, dass sie noch immer in einer surrealen Welt waren, dennoch hast du den sehr schön wiedergegeben.
Dann die Kussszene... Ich habe bei den Worten des Lebkuchenmannes echt geschmunzelt. Allerdings war ich mir nicht sicher, ob sie es wirklich tun würden. Doch tadah, es wurde auf einmal richtig romantisch und... hach ja. Ich war richtig traurig, dass unbedingt dann der Traum aufhören musste.
Aber dann waren sie ja wieder in der Realität und... ja, ich würde sagen, ein gelungenes Happy End. Selbst nach Ende der Geschichte konnte man noch immer weiterträumen.
Ich muss sagen, ich kann mir das Café noch immer nicht erklären, aber ehrlich gestanden, will ich das auch gar nicht. Mir gefällt die Magie, die du hier eingebaut hast, und ich möchte es gerne darauf belassen, dass es für manche Wunder besser keine Erklärung gibt. ;)


Insgesamt wirklich eine sehr schöne Geschichte und ein mehr als gelungener Einstieg in den Adventskalender. Ich kann sie immer wieder und wieder lesen, ohne dass sie mich weniger gefangennimmt und zum Träumen verleitet. Dein Schreibstil ist überaus angenehm, flüssig und du gibst alles um den Protagonisten herum wunderbar wieder. Es fiel mehr leicht, mich in Wilhelm hineinzuversetzen und ihn auf seinem kleinen Ausflug zu begleiten. Einfach fantastisch!

Wenn auch nicht ganz fehlerfrei. Ich muss gestehen, dass ich an einigen Stellen kurz aus dem Lesefluss gekommen bin. Bitte nimm es mir nicht übel, dass ich dir jene Stellen einmal herausgesucht habe, denn ich denke, wenn du diese noch korrigierst, dann wird das Ganze nahezu perfekt.


[...] das konnte er von der Entfernung entdecken.

In diesem war ein Junge ebenfalls auf der Suche nach bestimmten Gegenständen war.

Dabei konnte er schwören, vorher wäre nur der Weg gesehen gewesen...


Es gab noch ein paar weitere Fehlerchen, diese waren aber insgesamt so wenig und auch nicht weiter störend, dass ich sie nicht noch einmal extra herausgesucht habe. Aber vielleicht liest du einfach noch einmal über die Geschichte drüber, vielleicht fällt dir ja selbst noch etwas auf.
Trotz alledem... ach nee, das lassen wir jetzt. Ich wiederhole meine Lobpreisungen jetzt nicht noch einmal. xD

Mein größtes Lob an dein Können und meinen größten Respekt an deine beneidenswerte Fantasie. Meinetwegen könntest du noch hundert weitere solcher Geschichten schreiben. ♥


Vielen Dank für diese tolle Geschichte.
Shizana
Von: Yukimura
2012-12-04T11:05:52+00:00 04.12.2012 12:05
Ach, es ist echt eine sehr schöne Geschichte in die man richtig schön reintauchen kann, wenn das Wetter einen Mal wieder runter zieht. Ehrlich gesagt, habe ich jetzt Lust auf heiße Schokolade und Plätzchen und beides kann ich an der Arbeit nicht essen.

Von:  Votani
2012-12-03T05:29:55+00:00 03.12.2012 06:29
Ich werde es kurz machen: Ist das erste Mal, dass ich was von dir lese, aber mir hat’s gefallen. Im Grunde kann ich mich allen anderen nur anschließen. Die Geschichte IST zuckersüß und ein gelungener Auftakt für den Kalender. Die Charaktere waren sympathisch und die Idee sehr kreativ. Das Cafe würde ich auch gerne mal besuchen. ;)
Von:  Yuuki-Torarin
2012-12-02T18:21:02+00:00 02.12.2012 19:21
Wow :D die Geschichte ist einfach nur zuckersüß :3 Dein Schreibstil ist unglaublich toll und die Geschichte zieht einen immer mehr in den Bann! :) Ich finds so toll, dass du es geschafft hast ne richtige Weihnachtsatmosphäre zu schaffen *.* Großes Lob!
Von: Alaiya
2012-12-02T16:21:42+00:00 02.12.2012 17:21
Eine wortwörtlich zuckersüße Geschichte :3

Ich fand die Idee sehr kreativ und lustig und frage mich auch, wie sie das in dem Kaffee machen. Mein erster Gedanke war partout: Man, die sind eine magische Konfisserie, wie bei Doremi, nur dass sie von einer voll ausgebildeten Hexe geleitet wird! Ha, hab ich dich überführt? xD"
Ich musste irgendwie über die Namen lächeln, vor allem Rainer und Wilhelm, weil das beides solche urdeutschen Namen sind. Keine Ahnung, das fand ich lustig.
Und ich fand die Idee mit der Hexe auch sehr schön. :D Und beim Weihnachtsmarkt musste ich irgendwie an Shreck denken, wegen dem Lebkuchenmann xD"

Der Schreibstil ist wie immer toll. Allerdings frag ich mich gerade, warum du englische Apostrophe machst (oben-oben) und keine deutschen (unten-oben), weil ein normales Schreibprogramm hast du doch, oder? o.o

Geschichte hat mir auf jeden Fall gefallen :D
Hihi.
Von:  Ixtli
2012-12-02T15:03:00+00:00 02.12.2012 16:03
Was wohl in der Schokolade drin war...? %D

Die Story war verwirrend, aber auf eine gute Art und Weise verwirrend, weil man so praktisch direkt durch Wilhelms Augen alles miterlebte. Man ist sozusagen live dabei und wundert sich mit dem Protagonisten.
Und offene Enden mag ich sehr. Obwohl es irgendwie ein Happy Open End war, weil man durch Desirees Erscheinen ja schon einen kleinen Denkanstoß erhält.
Du hast auch einen echt angenehmen Schreibstil; so schön fließend.

Einen schönen 1. Advent! ^^
Von:  Juju
2012-12-02T13:43:42+00:00 02.12.2012 14:43
Das ist wirklich eine wunderschöne Geschichte. Ich mag die Idee mit dem magischen Café sehr und auch alles, was Willhelm so erlebt in der Zauberwelt. Jetzt habe ich richtig Lust auf Plätzchen und heiße Schokolade. :D
Wie schön auch, dass die Geschichte ein so tolles Ende hat und Willhelm sich jetzt wohl mit Desiree anfreunden wird. ;)
Von:  Kunoichi
2012-12-01T23:29:18+00:00 02.12.2012 00:29
Awww, wie schön! ^^ Ein toller Auftakt für den Adventskalender!
Du hast so einen tollen Schreibstil! *_* Ich konnte mir die Welt, in der Wilhelm und Desiree gelandet sind, richtig gut vorstellen. Auch Wilhelms Reaktionen auf das alles waren vollkommen nachvollziehbar geschildert.
Der Kuss am Ende war dann ja mal echt super süß! Ich hab mir fast schon gedacht, dass sie auch in dem Cafe sitzt und das mit ihm zusammen träumt. ^^ Man kann sich ausmalen, was danach passiert. Schön, dass sein Wunsch in Erfüllung gegangen ist.
Fast am besten hat mir aber die Botschaft mit der Hexe gefallen, denn es ist tatsächlich so, dass man immer viel zu schnell Vorurteile gegen alles hat und sich dann leider auch dementsprechend benimmt. Das sollte man wirklich überdenken.
Hach, einfach tolle Leistung! :D