Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Kokoro Button - Band 1

Nächster Band


Cover
Verlag: Egmont Manga & Anime | Zeichner: Maki Usami | Autor: Maki Usami | Erschienen: November 2012 | Kokoro Button - Band 1
Von Zeichner: Maki Usami
Autor: Maki Usami
Verlag Egmont Manga & Anime
Genre Romantik, Shōjo
Preis 6,50
Seiten 192
Release November 2012 (erschienen)
ISBN ISBN 10: 3770478568
ISBN 13: 9783770478569
Bestellen Buch auf Amazon
Empfehlen
animePRO
Kokoro Button

Einen Jungen zu lieben und ihn näher kennen zu lernen, ist für ein junges Mädchen mitunter schon schwierig genug. Wenn dieser allerdings noch leicht sadistisch veranlagt ist und es liebt, das Mädchen zu ärgern, kann es diesem schon die Tränen in die Augen treiben...

Weiterlesen
Beschreibung Koga hatte Nina bei der Schuljahr-Eröffnungsfeier geholfen, als ihr schlecht wurde und scheint auch sonst ein furchtbar lieber Kerl zu sein. Da er aber nicht so wirklich auf Ninas (etwas aufdringliche) Annäherungsversuche eingeht und das Ganze eher gemächlich angehen möchte, schlägt sie ihm vor, zumindest mal auszuprobieren, wie es ist, Ninas Freund zu sein. Koga lässt sich darauf ein, warnt sie aber, dass sie ihn ja noch gar nicht so gut kennt. Nina wird ihn aber noch gut genug kennenlernen und muss sich fortan so manche Neckerei gefallen lassen! Eine wunderbar beschwingte, schön anzuschauende und irre sympathische Love-Story, die einem richtig schön das Herz erwärmt – einfach traumhaft!
Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
[Verbesserungsvorschlag einreichen]


Von:  Shishan
Aktuellste Benutzer-Rezension
10.04.2013 12:00
Kokoro Button 1

Nina ist unsterblich in Eito Koga, den Helden der Schule, verliebt. Seit sie während der Schuleinführung durch einen Fieberanfall zusammengekauert auf den Boden saß und er sie ins Krankenzimmer begleitet hat, hat Nina nur noch Augen für Koga. Auch als sie von ein paar Mitschülerinnen schikaniert wird, erscheint Koga auf der Bildfläche und steht ihr zur Seite. Nina ist natürlich völlig klar, dass Koga beliebt und von allen Schülern umschwärmt ist. Zudem gehört er zu den Hochbegabten und spielt eigentlich in einer völlig anderen Liga als Nina selbst. Am schlimmsten jedoch ist, dass Koga bereits klar gemacht hat, momentan keine Beziehung zu wollen. Doch in diesem Moment verdrängt sie all diese Hürden und nimmt ihren ganzen Mut zusammen um ihm ihre Liebe zu gestehen. Sie möchte mit ihm zusammen sein und bittet ihn, ihr wenigstens eine Chance zu geben. In einer Probephase könnte Koga selber testen, ob es ihm nicht vielleicht sogar gefallen könnte, mit Nina eine Beziehung zu führen. Zu Ninas Verwunderung scheint Koga nicht abgeneigt. Er stimmt sogar zu, gibt Nina allerdings zu bedenken, dass sie ihn doch gar nicht richtig kennt und ob sie dennoch bereit wäre, das Risiko mit ihm einzugehen. Was sich hinter dieser Bemerkung verbirgt, sollte Nina erst viel später verstehen.
Die erste Beziehungsprüfung der frisch Verliebten auf Probe folgt auf dem Fuße. Wenige Tage später befinden sich die beiden auf Klassenfahrt – die Gelegenheit, um Koga endlich richtig kennen zulernen und ihm näher zu kommen. Jedoch entpuppt sich das Vorhaben schwerer als gedachte, denn scheinbar will Nina heut einfach nichts gelingen. Bei dem Versuch, Kogas Handynummer zu bekommen, wird sein Handy von den Lehrern einkassiert. Als sie daraufhin dem Lehrer ein Tauschgeschäft – ihr eigenes Handy gegen Kogas – vorschlägt, wird auch noch ihr Handy einbehalten. Zudem hat sie bei der ganzen Diskussion mit den Lehrern den Anschluss zur Klasse, die bereits weit vorgegangen ist, verloren. Als sie enttäuscht hinterher laufen will, entdeckt sie Koga, der die ganze Zeit auf sie gewartet hat. Später in der Jugendherberge sollte Nina aber endlich verstehen, was hinter Kogas liebevollem Pokerface tatsächlich für eine Persönlichkeit steckt. Er nimmt Ninas Hand und kritzelt darauf seine eigene Handynummer, die sie doch unbedingt ergattern wollte. Nina versteht die Welt nicht mehr. Kogas Handy wurde doch nur einkassiert, weil er angeblich seine Nummer nicht auswendig konnte und daher im Handy nachgucken musste!
Sollte der ganze Aufwand also nur zur Kogas Unterhaltung gewesen sein?

„Kokoro Button“ ist sehr niedlich und romantisch. Je weiter die Geschichte voran schreitet, desto interessanter und gefühlvoller wird sie. Nina ist ein sympathischer Kindskopf. Ihre Sturheit und ihr Engagement in der Beziehung machen Nina einfach liebenswürdig. Koga hingegen ist eine Person, die gerne seinen Spaß hat. Er spielt Nina immer wieder kleine Streiche. Ich persönlich finde diese Neckereien bisher etwas zu harmlos und teilweise nicht ideenreich genug.
Koga wirkt dennoch wie ein herzensguter Mensch, der keiner Fliege etwas antun könnte. Er ist eher der ruhige Typ, der nicht gerne von sich prahlt. Beide zusammen sind ein wirklich süßes Pärchen. „Kokoro Button“ ist eine typische Liebesgeschichte, die das Herz der Leser berühren und unterhalten soll. Das erste Band wirkt leider etwas einfallslos und stereotyp. Auch die Zeichnungen sind eher einfach gehalten. Auffallend ist hier die dünne Linienführung. Jedoch besitzt das Manga großes Potenzial. Es ist und bleibt eine niedliche Geschichte für alle Romantiker.




Alle Bände