Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Bibliotheca Mystica - Band 2

Voriger BandNächster Band


Cover
Verlag: Egmont Manga & Anime | Zeichner: Chaco Abeno | Autor: G Yuusuke, Gakuto Mikumo | Erschienen: Juni 2012 | Bibliotheca Mystica - Band 2
Von Zeichner: Chaco Abeno
Autor: G Yuusuke, Gakuto Mikumo
Verlag Egmont Manga & Anime
Genre Fantasy, Horror, Mystery
Preis 6,99
Seiten 176
Release Juni 2012 (erschienen)
Format 11,5 x 18,0 cm, Japanische Leserichtung
ISBN ISBN 10: 3770477413
ISBN 13: 9783770477418
Bestellen Buch auf Amazon
Empfehlen
animePRO
Bibliotheca Mystica

Kennt auch ihr Aussagen wie „Bücher lesen ist gut für die Bildung und den Charakter"? Wer dies sagt, sollte vielleicht erst einmal diesen Manga hier lesen, denn Bücher können durchaus auch ein paar gefährliche Seiten haben.

Weiterlesen
Beschreibung Hugh Anthony Disward (genannt Huey) hat von seinem Großvater die Bibliotheca Mystica geerbt, in der alle mystischen Bücher mit magischen Kräften gesammelt werden. Der Inhaber der Bibliothek muss sich auf die Suche nach noch fehlenden Büchern machen. Huey wird dabei unterstützt von Dariane, einem süßen Gothic-Lolita-Mädchen, das ein Schloss um den Hals trägt. Huey kann dieses Schloß mit dem 'wahren Schlüssel' öffnen und so all die Kräfte gebrauchen, die von den Büchern ausgehen, die sie schon in der Bibliothek gesammelt haben ...
Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
[Verbesserungsvorschlag einreichen]


Von:  Shishan
Aktuellste Benutzer-Rezension
16.08.2012 11:16
Bibliotheca Mystica 2

Band 2 von „Bibliotheca Mystica“ weicht im Aufbau der einzelnen Geschichten vom ersten Band ab.
So wird jedes Kapitel einem speziellem magischem Buch gewidmet.
Die erste Handlung schließt dabei nahtlos am Ende des letzten Bandes an. Es wird ein Blick in die Vergangenheit der beiden Hauptcharaktere ermöglicht und das erste Zusammentreffen von Huey und Dalian beschrieben. Huey ist auf der Suche nach dem geheimem Archiv seines verstorbenen Großvaters Weasly und stößt dabei auf die einsame Dalian.
Huey hat sich vorgenommen, am nächsten Morgen den alten Bekannten seines Großvaters, Henry Conrad, einen Besuch abzustatten. Gerüchten zur Folge hat Henry Conrad, ein mächtiger Hotelbesitzer, der gierig nach geheimnisvollen und seltenen Büchern ist, den Tod von Weasly zu verantworten. Von ihm erhofft sich Huey weitere Informationen über das Archiv und die verschollenen Bücher. Die kleine Dalian hängt sich sofort an Huey ran und begleitet ihn.
Dort angekommen bemerken Huey und Dalian die seltsame Stimmung. Die Begrüßung von Herrn Conrad wirkt sehr monoton und gefühlslos. Sein Erscheinungsbild ist steif und es herrscht ein starker Gestank nach Blut. Die Ursache für diesen Geruch entdecken Huey und Dalian auf dem Weg zum Zimmer, in dem sie übernachten wollten. Sämtliche Bediensteten sind tot und brutal zugerichtet. Seltsame Gestalten wandern durch das Gebäude und richten ein Blutbad an. So begegnen Huey und Dalian einem mordlüsternen Clown, blutrünstigen Löwen und weiteren Zirkusgestalten.

Das zweite Buch, um das sich das nächste Kapitel dreht, trägt den Namen „Das Buch des Lebens“. Huey trifft in einer Bar auf einen alten Herren, der das Gespräch zu suchen scheint. So erzählt er, dass er Bücher eigentlich total langweilig findet. An sich sind diese doch nichts weiter, als Aneinanderreihung von Dingen, die sich wiederholen. Etwas Neues gibt es eigentlich nicht mehr. Nur ein Buch hat ihn nie gelangweilt und zwar sein eigenes. Auf dieser Welt soll es eine sonderbare Bibliothek geben, in der millionen von Büchern stehen – ein Buch für jeden Menschen auf dieser Welt. Darin wird das gesamte Leben einer Person erzählt. Sobald der Sensenmann das jeweilige Buch zu Ende gelesen hat, ist das Leben desjenigen vorbei und der Sensenmann macht sich auf den Weg, denjenigen zu sich zu holen.

Das Letzte Kapitel handelt von dem „Buch der Kluft“. Huey und Dalian befinden sich an einer Universität mit einer enormen Schulbibliothek. Hier erhoffen sie sich, weitere magische Bücher zu finden. Doch die Suche stellt sich als nicht so einfach heraus. Hartnäckig hält sich an dieser Schule das Gerücht, dass sich hier ein entflohener Serienmörder versteckt hält. Zwei Personen sind schon spurlos verschwunden. Die eifrige Jessica, deren beste Freundin entführt wurde, hat sich selbst die Aufgabe gestellt, wachsam zu sein und den Täter zu finden. Für sie sind Huey und Dalian sehr verdächtig und so rückt sie den beiden nicht von der Seite. Doch Dalian spürt an Jessica eine mystische Energie. Irgendetwas stimmt hier nicht. Als dann die vermisste Lehrerin in der Bibliothek gefunden wird – makaber zugerichtet – gesteht Jessica, was sie gesehen hat. Sie hat beobachtet, wie ihre beste Freundin Matthilda ermordet wurde. Anschließend hat der Mörder sie wie ein Blatt Papier zusammengefaltet und ist mit ihr in einem Buch verschwunden!

„Bibliotheca Mystica 2“ gefällt mir persönlich schon etwas besser als der Vorgänger. Die Struktur, ein Buch nach dem anderen zu thematisieren, ermöglicht es, ein klareres Bild der Geschichte zu bekommen. Trotzdem bleibe das Buch dunkel und düster. Mit brutalen und blutigen Szenen wird auch hier nicht gegeizt. Für schwache Gemühter ist „Bibliotheca Mystica 2“ definitiv nicht zu empfehlen, auch wenn Dalian schon sehr süß und Shoujo-artig dargestellt wird. Sie ist und bleibt der krasse Kontrast zu der Geschichte von „Bibliotheca Mystica “. Dennoch fasziniert die Ideenvielfalt, die in die einzelnen magischen Bücher verdeutlicht wird. Besonders „Das Buch des Lebens“ hat überzeugt. Band 2 stellt definitiv eine Steigerung zu Band 1 dar und ist für Fans dieses Genres zu empfehlen. Wer allerdings süße flauschige Häschen-Geschichten mag, könnte nach „Bibliotheca Mystica“ etwas verstört sein.




Alle Bände