Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Sugar sweet Sugar: Oneshot



Cover
Verlag: Egmont Manga & Anime | Zeichner: Ichika Hanamura | Autor: Ichika Hanamura | Erschienen: November 2010 | Sugar sweet Sugar: Oneshot
Von Zeichner: Ichika Hanamura
Autor: Ichika Hanamura
Verlag Egmont Manga & Anime
Genre Romantik, Shōnen-Ai
Preis 6,50
Seiten 208
Release November 2010 (erschienen)
ISBN ISBN 10: 3770473302
ISBN 13: 9783770473304
Bestellen Buch auf Amazon

Für Kindle (auf Amazon)
Empfehlen
animePRO
Sugar sweet Sugar

Drei Geschichten, drei Möglichkeiten, jemanden zu lieben. Doch nicht jede davon ist wirklich so zuckersüß, wie anfangs gedacht...

Weiterlesen
Beschreibung Jeder findet Kohiwa süß, auch sein bester Freund Katase! Besonder wenn er Erdbeereis isst und davon ganz rote Wangen bekommt! Als Katase ihn jedoch bei dieser Gelegenheit plötzlich küsst, ist Kohiwa total überrumpelt und ergreift verwirrt die Flucht, Nach einer Weile jedoch schafft er es, sich seine Liebe einzugestehen, und die beiden beginnen eine Beziehung inklusive aller Höhen und Tiefen der ersten Liebe! Wie geht man mit dem Verlangen nach dem anderen um? Wie kriegt man seine Eifersucht in den Griff? Und wie soll man seinen Eltern klarmachen, dass man einen Jungen liebt?
Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
[Verbesserungsvorschlag einreichen]


Von:  Daikotsu
Aktuellste Benutzer-Rezension
21.03.2011 19:09
Der Manga „Sugar Sweet Sugar“ ist der erste in Deutschland erschienene Manga von Ichika Hanamura. Hierbei handelt es sich um einen One-Shot mit dem Thema Shonen-Ai.
Der Band beinhaltet vier zusammengehörende Geschichten, zwei Folgegeschichten und eine Einzelgeschichte. Zudem betont die Mangaka, dass alle Charaktere in ihrem Buch 17 Jahre alt sind.

Die erste Geschichte heißt “Sugar Sweet Sugar“. Sie dreht sich um die Banknachbarn Katase und Kohiwa. Eines schönen Sommertages küsst Katase unverhofft den Jungen und gesteht ihm, dass er weiß, dass Kohiwa schon lange auf ihn steht. So werden sie doch recht schnell ein Paar. Zudem wird sehr auf die Gedankenwelt Kohiwas eingegangen, so, dass der Leser sich in ihn hinein versetzen kann.
Die darauf folgende Geschichte “Sugar Sweet Sweet Sugar“ ist die Fortsetzung des Vorkapitels. Sie spielt ein halbes Jahr nach dem Zusammenkommen der beiden Jungen. Im Grunde geht es darum, dass Kohiwa und Katase noch nicht viel weiter als das Küssen gegangen sind und Kohiwa sich deswegen Gedanken macht. Liebt Katase ihn doch nicht? Ist er aus Mitleid mit ihm zusammen? Hat er Angst mit ihm zu schlafen? Da Kohiwa sich nicht traut seinen Freund darauf anzusprechen, entstehen viele Missverständnisse, bis es schließlich zur Aussprache und der heiß ersehnten Liebesnacht geht.
“So Sugar Sweet Sweet Sugar“ spielt nur kurz nach dem zweiten Kapitel. Kohiwa bemerkt die Eifersucht zu Katase, da dieser doch recht gut bei den Mädchen anzukommen scheint. Er steigert sich in alles hinein, ja, er wirkt geradezu wie ein ängstliches Reh. Obwohl Katase mehrmals seine Liebe zu ihm gesteht, scheint er zu denken, dass dieser nicht die Wahrheit sagt, oder überhört es schlicht. Als Katase dann noch eines Tages von einem Mädchen einen Liebesbrief bekommt, geht er Katase endgültig aus dem Weg. Erst am Weihnachtstag zu einer Teezeremonie sieht er die beiden wieder zusammen. In ihm geht die Eifersucht durch und so rennt er auf sie zu und behauptet, dass Katase ihm gehöre. Ein unvorhersehbarer Punkt zu diesem Moment, da Kohiwa doch recht schüchtern war. Nach der Liebeserklärung geben beide an, öffentlich zu zusammen zu sein, und so wird Kohiwa wieder sicherer gegenüber Katase, da dieser zu ihm steht.
In “Hurt by Thorns“ geht es um die Stiefgeschwister Seiji und Jun. Seiji ist heimlich in Jun verliebt, hat aber eine Affäre mit einem älteren Schüler. Dieser gesteht ihm eines Tages seine Liebe, diese aber erwidert Seiji auch nach Erpressungen nicht. Als Seiji deswegen in Tränen ausbricht, geht Jun plötzlich mit diesem zu dem älteren Schüler. Jun wusste von der Affäre und redet mit dem Jungen, der anscheinend Seijis Herz brach, als aber dann heraus kam, dass es genau andersherum war, beginnt eine neue Liebe.
“Tranquilize“ überrascht mit einer neuen Methode der Zusammenführung von Charakteren. Ist es doch bisher üblich, dass ein schüchterner Junge auf einen angesagten Jungen steht, sich aber nicht traut ihm seine Liebe zu zeigen, später aber heraus kommt, dass dieser ihn doch mag, so ist es in “Tranquilize“ endlich einmal etwas Anderes. Vielleicht grade deswegen sticht diese Kurzgeschichte aus der großen Welt der eintönigen Shonen Ai Manga heraus. Es geht in der Geschichte um den total schüchternen Keito und dem absolut herrischen Aki. Die beiden kennen sich seit sie 10 Jahre alt sind, und seit dieser Zeit terrorisiert Aki auch Keito. So zwingt er ihn seine Hausaufgaben zu machen, zu putzen, nicht mit anderen zu reden oder sich im Klassenraum eine Papiertüte auf den Kopf zu setzen. Selbst blutig schlägt er Keito eines Tages. Allgemein behandelt Aki ihn wie einen Sklaven. So benutzt er ihn auch ab seinem vierzehnten Lebensjahr als Sextoy. Mehr, möchte ich hiervon auch nicht verraten, da die Geschichte bis zu diesem Zeitpunkt wirklich „neu“ ist.
In der Folgegeschichte “Compose“ geht es wieder um Aki und Keito, doch dieses Mal herrscht ein Perspektivenwechsel bei den Beiden. Wurde doch zuvor aus der Sicht Keitos die Geschichte erzählt so führt diese nun Aki weiter.
Die letzte Geschichte ist, wie der Name vermuten lässt, eine Fortsetzung der ersten drei Geschichten. So gehen Katase und Kohiwa zu einem Schrein. Was dort passiert müsst ihr selbst lesen.

Fazit: Von Ichika Hanamura kann man noch viel erwarten. Der Einzelband ist für Shonen-Ai und Romantik Fans ein absolutes Muss. Und überrascht auch mit der Geschichte “Tranquilize“.

_________________________________________________

Cover
★★★★★
Preis
★★★☆☆
Zeichnungen
★★★★★
Story
★★★★★
Humor
★☆☆☆☆
Spannung
★★★★☆
Sex/Erotik
★★★★★
Romantik
★★★★☆
Charaktere
★★★★☆
Verständlichkeit
★★★★☆
Bonusmaterial (farbige Seite etc.)
☆☆☆☆☆
Anspruch
★★★☆☆

Von:  Chaostori
14.11.2010 20:34
3Süße Story´s verpackt in einem einzigen Manga.
Sugar sweet´s Sugar ist wirklich fans von Shonen ai am Herzen zu legen. Jede geschichte ist für sich mit Liebe und Humor verbunden.
Die Zeichnungen finde ich sehr schön und mag den Still sehr.
Auch die Story um die Char´s herum kommen nicht zu kurz.
Wirklich lohnenswert.




Alle Bände