Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Royal 17 - Band 1

Nächster Band


Cover
Verlag: Carlsen Comics | Zeichner: Kayono | Autor: Kayono | Erschienen: März 2008 | Royal 17 - Band 1
Von Zeichner: Kayono
Autor: Kayono
Verlag Carlsen Comics
Genre Erotik, Romantik, Shōjo
Preis 6,00
Release März 2008 (erschienen)
Weitere Links Leseprobe auf der Verlags-Seite
Format Japanische Leserichtung
ISBN ISBN 10: 3551752710
ISBN 13: 978-3-551-75271-0
Bestellen Buch auf Amazon
Empfehlen
animePRO
Royal 17

Geld allein macht nicht glücklich. Das weiß vor allem Rumina Hanaki.

Weiterlesen
Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
[Verbesserungsvorschlag einreichen]


Von: abgemeldet
Aktuellste Benutzer-Rezension
31.05.2009 00:53
Man mag über Kayono geteilter Meinung sein. Tatsache ist, dass ihr Stil niedlich (wenn auch in den Proportionen etwas unrealistisch) und hübsch ist.
Ihre Stoylines finde ich im Allgemeinen etwas schwach, aber das ist ja erstens Geschmackssache ;) und zweitens reicht es zur Kurzweiligen Unterhaltung allemal.

Was man allerdings wissen sollte wenn man Kayano liest, ist dass sie sich in Japan mehreren Plagiatsvorwürfen gegenüber behaupten muss.
Unter Anderem hat sie mehrere Seiten aus Kazusa Takashimas "Wild Rock" mit leichten Abwandlungen übernommen.
Viel schlimmer allerdings ist, dass ihre Berühmte Mutter (ebenfalls eine Mangazeichnerin)ihren Einfluss in der Branche geltend machte um Kazusa-sensei zu verunglimpfen und weitere Veröffentlichen von ihr zu stoppen. Letztlich wurde Kazusa sogar gezwungen alle ihre laufenden Werke aufzugeben, zusätzlich wurde ein 2-.Jahre währende sperre über sie verhängt und dass obwohl sie das Opfer des Plagiats ist.

Ich denke man sollte sich überlegen ob man eine Zeichnerin unterstützen will die bewusst geistiges und künstlerisches Eigentum anderer gestohlen hat.

Hier findet ihr einen Link mit dessen Hilfe ihr euch ein eigenes Bild machen könnt(Klickt einfach suf die Links dann erscheinen die bilder): http://kayono_kenshou.at.infoseek.co.jp/kenshougazou.html

Von: abgemeldet
18.06.2008 08:07
Das Cover ist absolut der Hammer! Auch für mich der Grund, wieso ich diesen Band unbedingt kaufen musste. Denn weiteres konnte ich gar net angucken, da das gute Stück verschweisst war ^^ Leider ist der Stil im Manga drin ziemlich anders als der des Covers, allerdings auch sehr liebevoll detailiert und ansprechend.
Apropos detailiert: Wie von Josie schon angedeutet, finde auch ich die Art, wie die Brüste gezeichnet sind nicht sonderlich toll. Wegen ihrer Detailiertheit stechen sie sofort heraus, was mich persönlich (als heteroorientiertes Wesen) eher stört. Auch sind die weiblichen Figuren teilweise unglaublich dünn, nur noch Knochen und Haut, jedoch mit riesen Titten und Arsch.
Wenn man aber das Ganze anschaut, definitiv kaufenswert trotz tonnenweise Storyklischees und den erwähnten von mir empfundenen zeichnerischen Mängel. Seichte Unterhaltung, wo man nicht viel überlegen muss (oder darf), eine prickelnde Stimmung, sodass man sofort weiterlesen möchte!

Von: abgemeldet
10.04.2008 18:33
Ich habe mir den Band auch gekauft.

Die Hauptstory dreht sich um ein nach allen Regeln der Kunst verwöhntes Mädchen, dass dem Goldenen Käfig, in dem sie lebt entfliehen will. Ihre höchst besorgten, reichen Unternehmer-Eltern machen ihr dies jedoch nur schwer möglich, stellen ihr zu allem Überfluss noch einen Bodyguard zu Seite, mit dem die Protagonisten schon mehrmals nähere Kontakte hatte.

Mein 1. Kriterium für den Kauf war hierbei das Cover! Ich fand es sehr interessant und eben nicht ein typisches Shojo-Aj-Cover! Der Coverzeichenstil hat mich auch leicht an Ai Yazawas früheren Stil erinnert (Vgl. Gokinjo Monogatari).
Der Zeichenstil allgemein ist sehr detailliert, was man besonders an der Darstellung der Kleidung erkennen kann. Die Figuren wirken individuell, wie auch Ruminas beste Freundin, die endlich mal erkennbar einer anderen etnischen Gruppe angehört! Die Internationalität verliert sich jedoch wieder bei dem Bodyguard "Allen", ein mal wieder typisch japanisch aussehender Amerikaner! Die Zeichnung lassen für mich nur einen großen Kritikpunkt zu: Die Anatomie der Brüste!
Die Side-Story macht es deutlich: Die Brüste der Protagonistin würken eher wie aufgesetzte Quarktaschen im XXL-Format, die, trotz der zeichnerischen Freiheit einen Stilbruch zum Rest des Mangas aufzeigen. Ich sollte vielleicht hinzufügen, dass ich als Frau schon ein gewisses Urteilsvermögen über Brüste besitzen darf.
Die anderen weiblichen Proportionen, wie Hüfte, Becken, Hintern, Taille, finde ich jedoch auch bei der Side-Story sehr gelungen. Gerade der Proportionskontrast, der bei der Anpassung der Unterwäsche an die Modelle deutlich wird unterstreicht die humoristische Ader des gesamten Mangas, die jedoch am Anfang der Hauptstory etwas gewollt erscheint.
Allgemein kann man sagen, dass der Manga für Anhänger einer seichten Shojo-Aj-Lovestory zu hart rüberkommen mag, dennoch aber eine kurzweilige Unterhaltung bietet, die in eine schöne Form gepackt wurde.






Alle Bände