Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Blumen des Bösen - Band 1

Nächster Band


Cover
Verlag: Planet Manga | Zeichner: Hyeon-Sook Lee | Autor: Hyeon-Sook Lee | Erschienen: März 2007 | Blumen des Bösen - Band 1
Von Zeichner: Hyeon-Sook Lee
Autor: Hyeon-Sook Lee
Verlag Planet Manga
Genre Drama, Romantik
Preis 6,50
Release März 2007 (erschienen)
Format 13,0 x 18,0 cm, Westliche Leserichtung
ISBN ISBN 10: 3866073224
ISBN 13: 978-3-86607-322-7
Bestellen Buch auf Amazon
Empfehlen
animePRO
Blumen des Bösen

Viele wünschten sich, sie würden gut mit ihrem Geschwisterkind auskommen. Doch die enge Beziehung zwischen Se-Jun und Se-Wha ist vielleicht viel zu eng…

Weiterlesen
Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
[Verbesserungsvorschlag einreichen]


Von:  Picadelly
Aktuellste Benutzer-Rezension
03.04.2007 03:30
Schon seit ihrer Kindheit ist das Zwillingspaar Se-Wha und Se-Jun nicht von einander zu trennen, was sich auch zunächst kaum im Teenageralter ändert. Während die Eltern der Ansicht sind, dass es langsam Zeit für die Beiden wird, etwas selbstständiger zu werden und auch andere Gleichaltrige näher kennen zu lernen, klammert sich Se-Wha immer mehr an ihren Bruder und will ihn einfach nicht von ihrer Seite wissen. Dieses und das dazugehörige Abstoßverhalten gegenüber anderen Mitmenschen haben ihr in der Schule den Spitznamen „Eiskönigin“ eingehandelt, was Gi-Hun, ein ehemaligen Schulfreund der Zwillinge allerdings nicht davon abbringt offen Interesse an ihr zu zeigen und um ihre Aufmerksamkeit zu buhlen. Zunächst scheint sie dies ignorieren zu wollen, öffnet sich ihm nach einiger Zeit immer mehr und mehr. Als Se-Jun sein Augenmerk von seiner Schwester auf eine andere Schulkameradin lenkt, macht dies die Situation wieder schlimmer – Se-Whas Klammerversuche werden schlimmer und auch ihre Eltern scheinen den Ernst der Situation erkannt zu haben. Hyeon-Sook Lee hat mit ihrem vorher gegangenen Manwha „Verführung und Liebe“ die Thematik „Schüler und Lehrer Verhältnis“ und seine Risiken behandelt. Nun hat sie ein weiteres, sehr heikles Thema aufgegriffen, welches nicht oft angesprochen oder gar leicht zu verdauen ist. Die Story von „Blumen des Bösen“ ist gut durchdacht, wenig verworren vermittelt und beschäftigt sich mit einer komplizierten Art einer egoistischen Zwangsliebe, die in maßlose Eifersucht ausartet und deren Folgen knall hart aufweist. Daher sollte man diese Reihe alleine schon von dem Zeichenstil und der Gesamtatmosphäre dem Genre „Liebes- und Familiendrama“ zuweisen und fällt daher ein wenig aus den süßen netten Liebesstorys heraus.




Alle Bände