Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Show-Ya [Diskussion]

Keiko Terada
Keiko Terada
Miki Igarashi
Miki Igarashi
Miki Nakamura
Miki Nakamura
Miki Tsunoda
Miki Tsunoda
Satomi Senba
Satomi Senba

Show-Ya war eine weibliche Hard-Rock-Band die schon früh versuchte ihre Musik auch ausserhalb ihres Landes populär zu machen.

Gegründet hat sich die Band im Jahre 1981 aus der Sängerin Keiko Terada und der Keyboarderin Miki Nakamura (genannt „captain“). Bald schon kamen auch noch Bassistin Satomi Senba (genannt „Sato-chan“), Gitarristin Miki Igarashi (genannt „sun-go“) und Drummerin Miki Tsunoda (genannt „Mittan“) hinzu. Ihren allerersten Auftritt hatten sie im Londoner „Dingwall's“ was ein frühes und klares Zeichen für ihre Pläne, internationalen Erfolg zu erzielen, war. Auch in der UdSSR und in Mexiko versuchten sie mit ihren Auftritten schon früh Fuß zu fassen. Show-Ya's erstes Album erschien 1985 und trug den Titel „Masquerade Show“. Ihre Debut-Single „Suteki ni dancing“ wurde in einem Werbespot für Coca-Cola verwendet und war ein hilfreiches Sprungbrett um in der Musik-Szene Aufmerksamkeit zu ergattern. Zudem wurden ihre ersten beiden Alben in den legendären Abby Road Studios in London abgemischt. Eines der größten Markenzeichen der Band war wohl unumstritten das täuschend echt aussehende gefakte Rosen-Tattoo der Sängerin Keiko, oberhalb ihrer rechten Brust. Dazu inspiriert wurde sie vom Film „The Rose“ mit der Sängerin und Schauspielerin Bette Midler in der Hauptrolle.

Nachdem Show-Ya genügend Hits beisammen hatten und 1988 ihr erstes Best-of veröffentlichten, strebten sie immer mehr den internationalen Markt an und konzentrierten sich dabei auch immer wieder stark auf die USA in denen sie auch eine ganze Menge ihrer Live-Auftritte absolvierten. 1989 fanden die Aufnahmen zu ihrem siebten Studio-Album „Outerlimits“ in L.A. statt und produziert wurde die Scheibe von Beau Hill, der schon u.a. mit Alice Cooper und Europe zusammen gearbeitet hatte. Dieses Album beinhaltet zum ersten Mal gleich drei, komplett auf englisch gesungene Songs. Im Folgejahr veröffentlichten sie das Album auch in den USA und starteten eine große Promotion-Campagne. Aufgrund des damaligen Glam-Metal-Booms wurden sie in Amerika oftmals mit weiblichen Künstlern wie Vixen oder Lita Ford verglichen. Ein anderer, namendlich bekannter Produzent in der Rockgeschichte, der sich Show-Ya annahm war Andy Johns, der die Alben „Immigration“ (1987) und „Glamour“ (1988) produzierte.

Ihren endgültigen Durchbruch hatten Show-Ya mit ihrer Single „Genkai Lovers“ (auf „Outerlimits“, 1989) welche sich über 300.000 Mal verkaufte. Anders als andere japanische Rockbands die im bekannten „Budokan“ auftraten, produzierten und presentierten Show-Ya das jährliche Musikfestival „NAON NO YAON“.

Doch trotz jeglicher Bemühungen der Gruppe in den USA sich genauso einen Namen zu machen wie in ihrer Heimat gelang es ihnen nicht wirklich. Grund hierfür waren einmal die Sprachbarieren: Show-Ya waren nicht in der Lage Interviews auf Englisch zu führen und die Aussprache ihrer englischen Lyrics während Live-Auftritten war für die Amerikaner auch nicht überzeugend genug. Hinzu kam noch die musikalische Tatsache, dass Show-Ya ihre Wurzeln stets beim Hard-Rock hatten, trotzdem viel mit Keyboardklängen arbeiteten und das ihren Sound teilweise etwas poppig klingen ließ; das amerikanische Publikum war von Hard-Rock-Bands jedoch etwas härteren Sound gewöhnt.

Da die Band allem Übel zum Trotz und mit finanzieller Unterstützung ihres Managements weiterhin versuchte das US-Publikum von ihrem Können zu überzeugen, bewegten sich die fünf Mädels oftmals ausserhalb Japans was letztendlich dazu führte dass ihre japanische Fangemeinde an Umfang verlor. Nach der Veröffentlichung ihres Albums „Hard Way“, der dazugehörigen Tour und dem anschließendem Live-Album „Hard Way Tour“, verließ Sängerin Keiko die Gruppe im Februar 1991 aufgrund musikalischer Differenzen und startete eine Solo-Kariere. So versuchten Show-Ya mit der halb Amerikanerin, halb Japanerin Stephanie Borges als neue Sängerin weiter zu machen und absolvierten einen Auftritt in Nord-Korea sowie mehrere Shows in Los Angeles. 1995 kam ihr Album „Touch the sun“ auf den Markt, doch die Fans schienen von der neuen Konstelation überhaupt nicht angetan zu sein und zeigten kaum Interesse. Sie versuchten es '98 erneut, diesmal mit der EP „This is my way“ und Yoshino als Sängerin, doch nachdem auch dieser Versuch nicht fruchtete lösten sich Show-Ya schließlich auf.

2002 erschien das Best-of-Album „Golden Best“, welches auch in den USA veröffentlicht wurde und sich dort über zwei Millionen Mal verkaufte.

2005 fand sich dann die Original-Besetzung überraschenderweise wieder zusammen und Show-Ya feierten ihr zwanzigjähriges Bühnenjubiläum. 2006 und 2007 erschienen jeweils eine Live-DVD und man kann gespannt sein ob von dieser Band in Zukunft noch mehr kommt.


Diskografie


Alben

Masquerade Show 1985

  • Touch down
  • Mado (マドゥー)
  • ターロン・オブ・キング(爪王)
  • Au Revoir (Last scene)
  • Mind collector
  • Actor
  • Touch me
  • Masquerade
  • Hurry up


Queendom 1986

  • Broken my heart
  • Mr. J
  • In the night
  • シークレット
  • 時を越えて
  • しどけなくエモーション
  • Again
  • サイレント ヴィジョン
  • Fire
  • I can tell you


Ways 1986

  • Shot
  • Blow away
  • S・T・O・P (But I can't‥‥)
  • Get up higher
  • Over now
  • One way heart
  • Town scape
  • ?クエスション
  • Fairy(フェアリー)
  • Everybody someday


Trade last 1987

  • 雨のナイフ
  • もうフレンドはいらない 
  • ヴィスコンティの肖像
  • その後で殺したい
  • サーモスタットの瞳
  • ナルシスト
  • 夜が来るまで眠りたい
  • "Shitagokoro"が止まらない
  • 躁鬱なバレリーナ
  • # 地下水道の月


Immigration 1987

  • 誰もわからなくていい ―時の罠―
  • 水の中の逃亡者(U.S.A.バージョン)
  • Free birds
  • 嘘だと言ってよMoon Light
  • 3度目のクリスマス
  • 孤独の迷路(ラビリンス)
  • Origination~
  • That was then, this is now
  • Be quiet!!
  • 2000マイルの恋
  • Spider23


Turn over (Live-Album) 1988

  • S・T・O・P (But I can't‥‥)
  • 水の中の逃亡者
  • しどけなくエモーション
  • Mr. J
  • Origination~
  • 孤独の迷路(ラビリンス)
  • Fairy(フェアリー) 
  • Hurry up
  • One way heart
  • You turn me over
  • 時を越えて
  • その後で殺したい
  • ナルシスト


Glamour 1988

  • I gotta your love
  • The wind
  • 愛さずにいられない -Still be hangin'
  • Come on!
  • 抱かれたまま
  • Keep me in your heart
  • Rock train
  • フィクサー
  • 夜のせいじゃない
  • 限りなくはるかな自由へ~go again~
  • We'll still be hangin' on


White (Best of) 1988

  • 孤独の迷路(ラビリンス)
  • Blow away
  • サイレント・ヴィジョン
  • 3度目のクリスマス
  • Everybody someday
  • 水の中の逃亡者
  • Actor
  • 時を越えて
  • 地下水道の月
  • Go
  • Mr. J


Outerlimits 1989

  • Out of limits
  • Look at me!
  • 限界Lovers
  • Trouble
  • 野性の薔薇
  • 祈り
  • 戒厳令の街/Cry for the freedom
  • Bad boys!
  • 私は嵐
  • Paranoia Paradise
  • Battle Express


Hard Way 1990

  • Metallic woman
  • Life is dancing
  • Switch blade St.
  • 魔性
  • 何故
  • Make it up―どうにかしてよ―
  • ギャンブリング
  • Blue Rose Blues
  • Way you rock me
  • うちにかえろう
  • 叫び


Hard Way Tour 1991 (Live-Album) 1991

  • Metallic woman
  • Life is dancing
  • 私は嵐
  • Blue Rose Blues
  • 何故
  • Keyboard Solo~BATTLE EXPRESS~魔性
  • Make it up―どうにかしてよ―
  • Look at me!
  • Fairy
  • ギャンブリング
  • 限界Lovers


Show-Ya Greatest 1985 - 1990 (Best of) 1991

  • One way heart
  • Fairy
  • 水の中の逃亡者
  • 孤独の迷路(ラビリンス)
  • We'll still be hangin' on
  • Keep me in your heart
  • 限界Lovers
  • What do you say?
  • 私は嵐
  • 叫び
  • ギャンブリング
  • 地下水道の月


Touch the sun 1995

  • Echo through the night
  • Little Miss Dangerous
  • Who are you?
  • Dream
  • Don't wanna talk about it
  • Somebody
  • Show-Ya Rock
  • Touch the sun


Show-Ya Twin Best (Best of) 1996

  • 水の中の逃亡者
  • 孤独の迷宮(ラビリンス)
  • One way heart
  • しどけなくエモーション
  • その後で殺したい
  • 限界Lovers
  • Au Revoir
  • 私は嵐
  • Actor
  • ターロン・オブ・キング
  • サイレント・ビジョン
  • Fairy
  • Everybody someday
  • 地下水道の月
  • サーモスタットの瞳
  • 雨のナイフ
  • 3度目のクリスマス
  • Hurry up
  • Masquerade
  • Mr. J
  • 時を越えて・・・
  • Blow away
  • S・T・O・P
  • 夜が来るまで眠りたい
  • 嘘だと言ってよMoon Light
  • 叫び
  • Touch me
  • Mind collector
  • ビスコンティの肖像
  • Over now


This is my way 1998

  • Blowin' you tonight
  • Let it go
  • This is my way
  • Crazy eye
  • How come
  • Sunshine


Golden☆Best (Best of) 2002

  • 私は嵐
  • 限界Lovers
  • 叫び
  • 奪いとれ
  • 愛さずにいられない
  • One way heart
  • Touch me
  • しどけなくエモーション
  • 素敵にダンシング -Coke is it -
  • 水の中の逃亡者
  • Love sick
  • 夜が来るまで眠りたい
  • フェルマータ
  • 孤独の迷路(ラビリンス)
  • 愛のFrustration
  • 嘘だと言ってよMoon Light
  • Get down
  • その後で殺したい


green-psyche



Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten