Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Pferdeschwanz [Diskussion]

Zurück zur Wiki-Hauptseite

Zurück zur Wiki-Hauptseite
Zurück zur Tutorial-Übersicht


Tutorial: Pferdeschwanz (high ponytail wig)

Dies ist eine gekürzte Übersetzung meines (kukkii-san) Tutorials von cosplay.com:

Winry-wig-XS.jpg

Tutorial (Start)

Übersicht (Tutorial-Fotogalerie)


Um eine Perücke zu einem Pferdeschwanz hochzubinden, bedarf es einiger Tricks, da sich Perücken dabei ganz anders verhalten als echte Haare.

Die Grundidee: Man beginnt mit einer ca. schulterlangen Perücke, bindet sie hoch, versiegelt den Zopf und schneidet ihn (in der Regel) ab! Dann befestigt man lange Extensions (Kunsthaare) an dem Zopfstummel, um einen längeren Zopf zu zaubern.

Diese Methode wirkt auf den ersten Blick sicher etwas kompliziert, sie hat sich bei mir (und anderen Cosplayern) aber für viele Projekte bewährt. Der Zopf sieht absolut sauber aus, er verrutscht nicht mehr und macht alles mit, die Perücke verzieht sich nicht durch das Gewicht, und man kann die Dicke, Form und Länge des Zopfes nach Belieben gestalten.

Wenn du nicht zur einfacheren Alternative - Kurzhaarperücke mit angeklemmtem Haarteil - greifen willst (die man z.B. oft auf ebay kaufen kann), sondern wenn du eine Perücke zu einem echten Pferdeschwanz oder Dutt hochbinden willst, dann bist du hier richtig.

Bitte beachten: Wenn deine Perücke zwei Zöpfe haben soll (wie z.B. Sailor Moon), dann halte dich zuerst an eines dieser Tutorials: http://www.pettingzoowigs.com/wigtutorial_parting.html http://www.godsavethequeenfashions.com/?p=6686 um hinten einen Scheitel einzuziehen. Danach kannst du hier weitermachen!


Bild:Angela_straight-collage-S.jpg

Materialien

Basis-Perücke

Du brauchst eine möglichst dichte, ca. schulterlange Perücke (ab Scheitel 40cm). Die Perücke darf nicht durchgestuft sein! Alle Haare müssen lang genug sein, damit man sie zum Zopf hochbinden kann, ohne dass einzelne Haare rausfallen.

Von Vorteil sind Perücken mit großem Kopfhautimitat (skin top), bei denen man den Pony und den Scheitel nach Belieben abteilen oder die Haare zurückkämmen kann, ohne dass man obendrauf das Innenleben sieht.

Gute Basisperücken sind z.B. die Angela 750 von New Look oder die 1960s Prom Pageboy von Lacey, erhältlich u.a. bei Max Wigs und vielen anderen US-Shops;

und die Hana oder Mariko von Plastikhaar, in Deutschland erhältlich bei MyCostumes

Gewellte oder lockige Perücken müssen vor dem Verarbeiten geglättet werden, siehe: Perücke glätten - Tutorial


Extensions / Tressen

Um die Löcher in der Perücke abzudecken, die beim Hochbinden der Haare sichtbar werden, und für die spätere Verlängerung des Zopfes brauchst du zusätzliches Kunsthaar (Extensions).

Einen Teil davon brauchst du in Form von Tressen, die du entweder fertig kaufen, aus einer zweiten Perücke heraustrennen oder selber aus losem Kunsthaar nähen kannst. Mehr dazu im Perücken-FAQ und im Tutorial & FAQ: Tressen nähen

Zunächst brauchst du nur eine Tresse mit 30cm langem Haar, die mind. 40cm breit sein sollte. (Du wirst sie gleich am Hinterkopf in die Perücke einnähen.)


Bild:Tools-XXXS.jpg

Sonstige Materialien

Als Werkzeug brauchst du eine scharfe Schere, einen breit gezinkten Kamm (z.B. Strähnenkamm) und ggf. eine Perückenbürste oder einen fein gezinkten Kamm.

Um die Haare abzuteilen und hochzustecken, brauchst du viele, viele Haarklemmen, möglichst in verschiedenen Größen, und einen Stielkamm.

Um die Haare hochzubinden, benutze Haargummis. Wichtig: Zieh die Haare niemals durch ein geschlossenes Haargummi, wie du es mit deinen eigenen Haaren machst! Dabei würden sie nur heillos verfilzen. Schneide die Haargummis auf und knote sie um den Zopf! Nimm dazu möglichst lange, dünne Haargummis (in der Farbe der Perücke) oder Gummischnur am Meter.

Um die Haare dauerhaft zu versiegeln, brauchst du einen starken Klebstoff; z.B. Ponal (Holzleim) oder Montagekleber (wenn möglich: transparent auftrocknend).

Außerdem Nadel und Faden zum Einnähen der Tresse am Hinterkopf; einen Perückenkopf, möglichst mit Halter / Ständer; sowie Fön und Haarspray, um die Haare in Form zu bringen.


Tresse einnähen


Updo-tresse-neu.jpg

Damit man später nicht das Innenleben der Perücke sehen kann, wenn sie zum Zopf hochgebunden ist, nähst du am Hinterkopf eine zusätzliche Tresse ein. (Die Tresse sollte 30cm lang und mind. 40cm breit sein.)

Dreh die Perücke auf links (also mit der Innenseite nach außen).

Rund um den Rand der Perücke, von Ohr zu Ohr, nähst du die Tresse an.

Steck die Tresse am Gummiband fest, das von Ohr zu Ohr verläuft. Wichtig:

  • Die Tresse kommt auf die Innenseite der Perücke, nicht außen drauf
  • Die Haare zeigen nach außen / unten (sie werden später über den Rand der Perücke nach oben gelegt, um ihn zu verdecken)
  • Das Gummiband muss beim Feststecken gedehnt werden, sonst sitzt die Perücke später zu eng!

Am besten steckst du die Tresse in einer Schlangenlinie / Zickzacklinie auf dem Gummi fest, so erhältst du die nötige Mehrweite, ohne dass es unschön ausbeult.

Näh die Tresse von Hand fest.

Sind die Tressen eher dünn, näh zwei Tressen übereinander fest, damit sie später gut decken.



Bild:Pinhead-XS.jpg

Perücke feststecken

Setz die Perücke auf einen Styroporkopf. Der Kopf sollte möglichst genau deine Größe haben (Kopfumfang messen!)

Die meisten weiblichen Perückenköpfe sind zu klein, am besten benutzt du einen Männerkopf - diese sind etwas teurer, haben aber realistischere Proportionen und ersparen böse Überraschungen nach dem Styling! Alternativ kannst du zerknülltes Papier zwischen Kopf und Perücke stopfen, bis sie ausreichend gedehnt ist.

Setz die Perücke genau symmetrisch auf den Kopf und steck sie rundherum gründlich fest. Der elastische Bereich am Hinterkopf muss straff gespannt sein.

BILD:Ponytail-bangs-forelocks-XS.jpg

Teile den Pony ab, bzw. alle Haare, die nicht zum Zopf gebunden werden sollen. Steck den Pony nach vorne und binde den Rest lose nach hinten.

Achte darauf, dass man dabei nicht das Innenleben der Perücke sieht. (Wenn die Perücke insgesamt nicht dicht genug ist, musst du seitlich noch weitere Tressen einnähen).

Den Pony stylst du erst ganz am Ende, wenn du mit dem Zopf fertig bist.


Zopf hochbinden

Erste Lage


Ponytail-center-XS.jpg

Markiere mit einer langen Nadel den Punkt, an dem der Zopf sitzen soll. Orientiere dich am Gummiband, das längs genau in der Mitte der Perücke verläuft!

Am besten platzierst du den Zopf etwas höher, da er sich später noch etwas nach unten neigt. Außerdem sieht man einen zu niedrig sitzenden Zopf von vorne gar nicht richtig - wäre doch schade um die ganze Arbeit! ^.^


Ponytail-1st-layer-XS.jpg

Binde die Haare rund um die Markierung zu einem kleinen Zopf. Dies soll nur der Kern des späteren Zopfes werden, du brauchst noch nicht alle Haare hochzubinden! Der Zopf wird sauberer und stabiler, wenn du ihn in mehreren Lagen hochbindest.

Das Zöpfchen soll gleichmäßig, symmetrisch und relativ straff sein.

Knote ein aufgeschnittenes Haargummi sehr fest um den Zopf (mit einer Stecknadel am Kopf festpinnen, falls es hochrutschen will).

Schneide den Zopf ab (auf max. 5cm Länge). Ertränke ihn in Montagekleber / Holzleim und knete den Kleber, wenn nötig, gründlich ein, bis er alle Fasern erreicht hat! Pass aber auf, dass kein Kleber auf den Rest der Perücke tropft.

Binde am besten noch ein zweites Haargummi um das Ende des Zopfstummels, damit er schön schlank bleibt und fest zusammenhält, und lass ihn einige Stunden trocknen.

Anmerkung: Wenn du für dein Cosplay nur einen kurzen Zopf brauchst, kannst du auch auf das Abschneiden des Zopfes verzichten und brauchst ihn dann später nicht durch Extensions zu ersetzen. Das gilt für alle folgenden Schritte, denk dir einfach immer das 'Abschneiden' weg ^.^


Zweite Lage

Teile rundherum (vorne, seitlich und hinten im Nacken) die äußerste Lage Haare ab, die später die 'Deckschicht' für den Zopf ergeben wird. Diese hebst du dir bis zuletzt auf, um ein sauberes Ergebnis zu bekommen.

Das, was noch übrig ist, also quasi die mittlere Lage Haare, kannst du jetzt hochbinden und genauso versiegeln und abschneiden wie die erste Lage.


Ponytail-before-last-XS.jpg

Wenn du Schwierigkeiten hast, die vielen Haare zu bändigen, mach lieber langsam und binde sie in mehreren Schritten hoch (eine Lage hochbinden, verkleben, trocknen lassen, nächste Lage).

Achte darauf, dass die Haare möglichst glatt anliegen und keine Beulen oder Löcher bilden. Sie sollten aber auch nicht zu straff hochgebunden sein, sondern ruhig ein bisschen locker hängen (im Nacken und an den Seiten), um das Innenleben der Perücke besser zu verdecken.

Widerspenstige Haare einfach mit Haarspray anpappen und plattfönen.


Letzte Lage

Jetzt ist nur noch das 'Deckhaar' / die letzte Lage Haare übrig.

Diese muss besonders sorgfältig hochgebunden werden, also nichts überstürzen!

Zieh die Haare - am besten Strähne für Strähne - straff in Richtung Zopfstummel. Sie müssen ganz glatt liegen und relativ straff hochgezogen sein, nimm am besten einen feinen Kamm oder eine Bürste zu Hilfe. (Nicht mehr die bereits versiegelten Haare bürsten, nur die oberste Lage!)


Ponytail-train-hairline.jpg

Föne die Haare am Ansatz in Form (auf niedriger Stufe, nur wenige Sekunden), damit sie nach oben zeigen und sich schön um den unteren Rand der Perücke legen.

Halte die Haare in Form, während du sie mit dem Fön erhitzt, und lass sie kurz abkühlen, bevor du sie loslässt. Wenn sich die Form nicht verändert hat, vorsichtig etwas heißer oder länger fönen.


Ponytail-lastlayerhold-XS.jpg

Wenn alle Haare gekämmt und sauber hochgesteckt sind, umfasse sie fest mit einer Hand, entferne alle Clips, und kämme die Haare (wenn nötig) noch einmal glatt, ohne sie fallen zu lassen. Sie müssen komplett glatt und gleichmäßig liegen, ohne Löcher zu bilden oder sich zu überkreuzen. Es sollte ganz natürlich aussehen, so als ob du alle Haare auf einmal genommen und hochgebunden hast.

Auch wenn die Perücke zwei oder mehr Zöpfe hat, bleibt das Prinzip das gleiche.

Wenn du mit dem Ergebnis zufrieden bist (und nur dann!), binde wieder ein aufgeschnittenes Haargummi um den Zopf, um ihn zu fixieren.


Ponytail-stub-done.jpg

Du kannst jetzt noch leicht an den Haaren zupfen, um kleine Unregelmäßigkeiten auszugleichen, bevor du sie verklebst. Wenn es zu unordentlich aussieht, mach aber lieber das Haargummi wieder auf und binde die obere Lage Haare nochmal neu hoch. Wenn du sie erstmal verklebt hast, kannst du nichts mehr daran ändern!

Kleine lose Härchen (keine ganzen Strähnen) können später abgeschnitten oder mit Haarspray angepappt werden, das ist kein Problem.

Verklebe den Zopf und schneide ihn ab, wie bei den bisherigen Lagen. Achte besonders darauf, dass kein Kleber auf den Rest der Perücke kommt; am besten verteilst du ihn mit einem Holzstäbchen, einem Pappstreifen o.ä.

Trocknen lassen, und deine Zopf-Perücke (bzw. die Basis dafür) ist fertig!


Und weiter?

Jetzt hast du einen Zopfstummel (oder einen kurzen Zopf), der bombenfest sitzt und den du mit Extensions beliebig verlängern kannst!

Es gibt viele Möglichkeiten, diese Grundform weiterzuentwickeln - hier mal ein paar Anregungen:


Bild:Ponytail-wig-collage-S.jpg


Tutorials für einige dieser Varianten findest du in meiner Galerie auf cosplay.com: http://www.cosplay.com/gallery/58829/p1

Dort gibt es auch eine ausführlichere Variante dieses Tutorials mit weiteren Tipps und Tricks.

Bei Fragen zu diesem Tutorial, wende dich direkt an kukkii-san oder den Cosplay-Zirkel



Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten