Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Onmyoza [Diskussionsforum]


Onmyoza
:: Fanarts (7)
:: Dōjinshi (1)
:: Fanliste (24 Mitglieder)
:: RPGs
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: Onmyoza
Zurück zu:
:: Serien-Seite

Inhaltsverzeichnis

Lineup

Gesang : Kuroneko

Bass, Gesang : Matatabi

Gitarre : Maneki

Gitarre : Karukan

Drums : Tora

Bandgeschichte

Nachdem Onmyōza Mitte 1999 ihre erste Demoaufnahme herausgebracht hatten, folgte im Dezember des gleichen Jahres schon das erste Album „Kikoku Tenshou“ (Wiedergeburt des klagenden Geistes), das die Band noch vor einer Single in Eigenregie herausbrachte (Ist in Japan eigentlich nicht unbedingt die Regel: Oft wird erst an einer Single, dann an einem Minialbum und irgendwann später an einem Album gefeilt). Ein Jahr später folgte das erste "One-man" Konzert, begleitet von zahlreichen Fanaktivitäten, die der Band den Schritt nach vorne rasch ermöglichten.

Bereits 2001 bot King Records den Fünf einen Major-Vertrag an, den sie auch annahmen und im Dezember 2001 folgte mit der Single „Tsuki ni Murakumo Hana ni Kaze“ (Die Wolken vor dem Mond, der Wind in den Blumen), das Major-Release-Debut, gefolgt vom ersten Major Album „Koujin Rasetsu“ (Die edlen Gedanken des bösen Geistes). Und auch der Schritt gen Westen wurde früh angegangen: Onmyōza waren als einzige japanische Band auf dem Iron Maiden sowie Judas Priest-Tribute Album vertreten. Erwähnenswert bleibt auch das Mini-Album „Fuin Kairan“ (Versiegelte Zirkulation), auf dem hauptsächlich Songs der Indie-Zeit veröffentlicht wurden, die bislang auf keinem Album zu finden waren. Außerdem kann die Band auf weitere zahlreiche Single-, Album-, DVD-, VHS- Veröffentlichungen und sogar Band Score-Bücher zurückblicken.

Spezielle Höhepunkte der Jahre 2004 und 2005: Onmyōza waren die bisher einzige Band, die jemals ein Konzert in der Noh playing Hall (Bühne für ausschließlich traditionelle japanische Bühnenstücke) geben durften; sie haben für den Anime "Kouga Ninpouchou Basilisk" Opening und Ending beigesteuert, die auf der Single „Kouga Ninpouchou“ (Die Ninja-Kunst des Kouga-Clans) zu finden sind und brachten am 22. Juni 2005 das Full-Length-Album „Garyoutensei“ (Das Auge des Imperialisten) heraus, auf dem sich 12 Stücke befinden.

Mitglieder

Onmyōza wurden im Frühjahr 1999 von Bassist und Sänger Matatabi (Kanji: Feuerblitz, Lesung: Silberdistel), Vokalistin Kuroneko (Schwarze Katze) und den beiden Gitarristen Maneki (Kanji: Geisterbeschwörer, Lesung: Willkommens Katze) und Karukan (Kanji: Jäger des Unheils, Lesung: Katzenfuttermarke) gegründet. Wenig später stieß der Schlagzeuger Tora (Kanji: Sake-Säufer, Lesung: Tiger) dazu.

Onmyōza ist auch eine der wenigen Bands, die in ihrer langjährigen Laufbahn bisher keinen Mitgliederwechsel zu verzeichnen haben. Außer Matatabi, Kuroneko und Tora bringt keines der anderen Bandmitglieder irgendwelche Erfahrungen im Musikgeschäft mit sich - die sie aber im Laufe des mittlerweile sechsjährigen Bestehens der Band sicherlich gesammelt haben dürften. Vor Onmyōza waren Matatabi und Kuroneko gemeinsam bei der Band „Kusou Kagaku Byounin ~Kami to Memo Kami~“, was soviel wie „Notizzettel des Patienten der Wissenschaft der Tagträume“ bedeutet. Außerdem bot Kuroneko davor in der fast ausschließlich auf chorale Gesänge ausgelegten Gruppe Lorelei ihr damals schon immenses Können dar. Tora war meist nur als Support-Drummer in unbekannten Visual Kei Indie-Bands zu Gange.

Onmyōza gaben ihr erstes Konzert Im Juni 1999 als eine der ersten Bands, die mit zwei Leadgitarristen und zwei Hauptvokalisten aufwarteten. Ganz gemäß dem Konzept der Band, nämlich der Gegensätzlichkeit, präsentieren sich Onmyōza mit männlichem und weiblichem Vokalisten. Beide Sänger haben ausgebildete Stimmen, die von sehr tiefer Tonlage bis zum Sopran reichen - gerade Kuronekos Stimme ist ein einziges Mysterium: Sie reicht teilweise wesentlich tiefer als Matatabis, ist aber auch in der Lage dazu buchstäblich Arien (zumindest während ihrer Zeit bei der Gruppe Lorelei) zu schmettern. Auf Live-Konzerten unterstreichen Kuronekos Tänze zusätzlich die Atmosphäre der Songs und sind beim Publikum gern gesehen.

Matatabi ist das Zentrum der Band und das Konzept der Gegensätzlichkeit baut sich um ihn herum auf. Seine klare Stimme unterstreicht oft Kuroneko in den Songs und umgekehrt. Obwohl Matatabi als Perfektionist gilt, kann er auch mal über die Stränge schlagen. So geschehen auf dem Onmyou-isshu-tai live at Live Station, als er zwei Songs eines bekannten japanischen Sängers gecovert und zudem auch gecosplayed hat.

Maneki, einer der beiden Leadgitarristen, vereint Lebensfreude und Zurückhaltung genauso wie Temperament. Neben seiner Tätigkeit als Gitarrist ist er auch ein Backgroundsänger, der Kuroneko und Matatabi stimmlich unterstützt. Außerdem entwirft er Illustration für offizielle Band-Goodies.

Obwohl der Drummer Tora nur 1,65 groß ist, geht er hinter seinem Set nicht unter und ist für die Fans wegen seinem gewinnenden Lächeln und seinen Stand-Drumming-Acts ein Publikumsmagnet.

Stil

Wie die Band über sich selbst sagt, beinhalten sowohl die Texte, als auch Performance und Ausstrahlung der Band im Allgemeinen eine starke kulturelle Bindung zum alten Japan und China und deren Weisheiten. Das Konzept der Gegensätzlichkeit u.a. „Aufbruch und Stillstand“; „Dunkelheit (Schatten) und Licht“; „Standhaftigkeit und Nachgiebigkeit“ wird vor allem in den Liedtexten stark zum Ausdruck gebracht. Da alle Texte der Band ausschließlich in japanischer Sprache und Schrift gehalten sind und sie oft aus dem Altjapanischen stammende Begriffe und teilweise sogar chinesische Kanji verwenden, soll es vorkommen, dass nicht einmal Japaner immer alle Lieder verstehen. Fans, die die Band und ihr Konzept verehren, stört dies meist allerdings nicht.

„Onmyou“ (Kanji: Inyou) bedeutet im Übrigen „Schatten und Licht“, „za“ steht für die Position, die man einnimmt - im alten China ging man davon aus, dass alles auf der Welt in Schatten und Licht geteilt ist, eben das Prinzip des Yin und Yang, das auch Onmyōza zelebrieren.

Das stilistische Bild des alten Japans zur Heian-Periode (etwa vor 1000 Jahren) wird durch das Tragen der für jene Zeit typischen traditionellen Kostüme abgerundet und mit der eleganten, beinahe schon leidenschaftlich zu nennenden Musik verfeinert. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass Onmyōza hauptsächlich Balladen zum Besten geben: Die Band wurde schon des öfteren im ersten Moment falsch eingeschätzt, was möglicherweise an ihrem sehr stilvollen Äußeren liegt. Die musikalische Skala der Visual Kei Band rangiert von Pop, über Balladen bis hin zu Songs mit harten Riffs und krachenden Beats.

Diskographie

Singles

   * kouga ninpou chou (甲賀忍法帖) 27. April 2005
   * kumikyoku yoshitsune ~ raise kaikou (組曲「義経」~来世邂逅) 26. November 2004
   * kumikyoku yoshitsune ~ muma enjou (組曲「義経」~夢魔炎上) 27. Oktober 2004
   * kumikyoku yoshitsune ~ akki hougan (組曲「義経」~悪忌判官) 23. September 2004
   * nemuri (睡) 7. Januar 2004
   * mezame (醒) 1. Oktober 2003
   * houyoku tenshou (鳳翼天翔) 4. Juni 2003
   * youka ninpou chou (妖花忍法帖) 25. Dezember]] 2002
   * tsuki ni murakumo hana ni kaze (月に叢雲花に風) 24. Dezember 2000
   * ouka no kotowari (桜花ノ理) 19. August 2000

Alben

   * garyou tensei (臥龍點睛) 25. Juni 2005
   * mugen houyou (夢幻泡影) 3. März 2004
   * sekinetsu enbu (赤熱演舞) 25. Juni 2003 (live)
   * houyoku rindou (鳳翼麟瞳) 22. Januar 2003
   * fuuin kairan (封印廻濫) 24. Juni 2002
   * koujin rasetsu (煌神羅刹) 10. Januar 2002
   * hyakki ryouran (百鬼繚乱) 24. Dezember 2000
   * kikoku tenshou (鬼哭転生) 5. Dezember 1999

DVDs

   * yuugen reibu (幽玄霊舞) 22. August 2005 (2 Disks, Fotos, Liveaufnahmen, Interviews)
   * waga shikabane wo koete yuke (我屍越行) 2. März 2005 (9. Dezember 2004 live in Tokyo (Shibuya AX))
   * hyakki kourinden (百鬼降臨伝) 14. Februar 2004 (15. September 2001 live in Tokyo (Meguro Live Station))
   * hakkou ranbu (白光乱舞) 25. Juni 2003 (26. Januar 2003 live in Nagoya (Electric Lady Land))

Weblinks

Zirkel

Visual Rock Germany + Onmyou-za - Inyo-Shugyoku




Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten