Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

OLIVIA [Diskussionsforum]


OLIVIA
:: Fanarts (6)
:: Fanliste (29 Mitglieder)
:: RPGs
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: OLIVIA
Zurück zu:
:: Serien-Seite


Olivia.jpg

Inhaltsverzeichnis

Profil

  • Name: Olivia Lufkin
  • Geburtstag: 09. Dezember 1979
  • Geburtsort: Naha, Okinawa, Japan
  • Blutgruppe: A
  • Sternzeichen: Skorpion
  • Chinesisches Sternzeichen: Hund
  • Größe: 1,53 m
  • Gewicht: 42 kg
  • Hobbys: Gitarre spielen, Poesie schreiben, Kleidung designen, Shoppen


Allgemeine Informationen

Olivia Lufkin, besser bekannt als OLIVIA ist die Tochter eines Amerikaners und einer Japanerin. Sie ist eine Sängerin und Songwriterin und hat zwei jüngere Geschwister. Ihr Bruder Jeffrey Lufkin ist ein Musiker, mit dem sie regelmäßig zusammenarbeitet und ihre Schwester Caroline Lufkin ist eine unabhängige Musikerin.


Biographie

Olivia wurde in Okinawa an der Okinawa Actors School entdeckt. Zu Avex Trax kam sie durch die Girlgroup D&D, in der sie von 1996 - 1998 aktiv war. Der Produzent Tetsuya Komuro hörte eines Tages von Olivia und fand, dass sie perfekt für sein Projekt wäre, das er mit dem Musiker Jean Michel Jarre plante. In dem Projekt ging es darum einen Song für die FIFA WM 1998 aufzunehmen. Der Song Together Now erschien einen Monat nach D&Ds erstem und einzigen Album. Anschließend wurde bekannt gegeben, dass sich die Gruppe auflösen würde.

Olivia startete 1999 mit ihrer Solo-Karriere. Ihre erste Single "I.L.Y. (Yokubô)" unterschied sich sehr von der Musik, die sie in der Gruppe D&D machte. Ihre ersten beiden Singles wurden nicht von ihr selbst, sondern von T2ya geschrieben und produziert. Ihre dritte Single "Dear Angel" schrieb sie selbst, so wie die meisten darauf folgenden Singles.

1999 und 2000 wurden sechs Singles von Olivia veröffentlicht. Ende des Jahres 2000 erschien auch ihr erstes Solo-Album "Synchronicity", welches Platz 20 der Oricon Charts erreichte.

Nach einer Pause von über einem Jahr brachte sie am 12. Dezember 2001 ihre siebte Single "Sea Me" heraus.

Im Jahr 2003 wechselte Olivia komplett ihren bisherigen Stil. Es folgte eine Flut an Veröffentlichungen von Mini-Alben, als sie begann mit ihrem Bruder Jeffery Lufkin zusammen zu arbeiten. Während dieser Zeit wurde der Stil ihrer Musik wesentlich dunkler. Anstelle von Singles wurden vier Mini-Alben über Tower Records Japan in Shibuya (Tokyo) veröffentlicht.

Parallel dazu entschied sich Olivia dazu eine Fashion-Linie mit dem Namen "Black Daisy Ville" zusammen mit ihrer Freundin Friedia Niimura (Rin Kozue) herauszubringen. Diese Fashion-Linie wurde bis zum Sommer 2004 weitergeführt und es wurde eine Mode-Linie und einige Accesoires herausgebracht. Später ging Friedia in die USA und die Fashion-Linie wurde eingestellt.

2004 veröffentlichte Olivia ihr zweites Album "The Lost Lolli". Dieses Album beinhaltete die besten Lieder ihrer vier Mini-Alben und zwei zusätzliche Lieder. Das Album schaffte es jedoch nur auf Platz 111 der Oricon-Charts. Trotz dieses schlechten Ergebnisses in Japan veröffentlichte Avex eine Übersee-Version des Albums was Olivia auch außerhalb Japans erfolgreich machte.

Nach der Veröffentlichung von "The Lost Lolli" machte Olivia eine inoffizielle Pause. Sie trat lediglich beim "Halloween of the Living Dead" Konzert auf, welches von Hyde am 30. Oktober 2005 veranstaltet wurde. Auch war sie weiterhin als Model in Modezeitschriften zu sehen.

Im März 2006 wurde bekannt gegeben, dass Olivia erneut Musik in Japan veröffentlichen möchte. Sie wurde für den Gesang von Reira Serizawa in der fiktiven Band Trapnest in der Anime-Adaption von Nana eingesetzt.

Die Mangaka Ai Yazawa fragte Olivia, ob sie für den Anime singen möchte, nachdem ihr ein Mitglied von Avex die Singles "Sea me" und "Into the Stars" zu hören gab. Es wurde berichtet, dass sie gesagt haben soll, dass nur Olivia dafür in Frage käme. "A Little Pain" war der erste Song, den Olivia für diese Rolle veröffentlichte. Olivia fand, dass die Single "Reiras Einsamkeit, Schmerz und ihre Kraft" betonte und sie meinte, dass sie dies auch auf sich selbst beziehen könne.

Als "A Little Pain" veröffentlicht wurde, erreichte das Lied in den Oricon-Charts den 8. Platz. Somit war "A Little Pain" ihr erster Top 10-Hit. Zwei Wochen später hatte sich die Single öfter verkauft als ihre Debüt-Single und war somit zu dieser Zeit ihre meist verkaufte Single.

Olivias Auftritte in Europa

Am 06. Juli 2007 gab Olivia ein Konzert in Paris, Frankreich. Dort trat sie im bekannten Veranstaltungsort "La Locomotive" auf. Außerdem war sie als besonderer Gast zur Japan Expo am 06. und 07. Juli eingeladen.

Am 11. September 2010 wird Olivia auf der Connichi in Kassel, Deutschland ein Konzert geben.


Diskographie

Singles

  • I.L.Y. (Yokubō) (I.L.Y.~欲望~) - 03. Februar 1999 - Oricon Platz 32
  • Re-act - 12. Mai 1999 - Oricon Platz 29
  • Dear Angel - 10. Oktober 1999 - Oricon Platz 29
  • Dress Me Up - 19. April 2000 - Oricon Platz 36
  • Dekinai (できない) - 26. Juli 2000 - Oricon Platz 57
  • Color of your Spoon - 04. Oktober 2000 - Oricon Platz 30
  • Sea Me - 05. Dezember 2001 - Oricon Platz 89
  • Into the Stars - 04. September 2002 - Oricon Platz 99
  • A Little Pain - 28. Juni 2006 - Oricon Platz 8
  • Wish/Starless Night - 11. Oktober 2006 - Oricon Platz 7
  • If You Only Knew (Worlds End Girlfriend Remix) - 08. Juli 2007 (als Digital Single)
  • Sailing Free - 15. April 2009 - Oricon Platz 25

Alben

  • Synchronicity - 06. Dezember 2000 - Oricon Platz 20
  • The Lost Lolli - 18. Februar 2004 - Oricon Platz 111
  • Olivia Inspi' Reira (Trapnest) - 28. Februar 2007 - Oricon Platz 24
  • Best of Olivia - 13. Oktober 2010

Mini-Alben

  • Internal Bleeding Strawberry - 21. Februar 2003
  • Merry&Hell Go Round - 27. Juni 2003
  • Comatose Bunny Butcher - 12. September 2003
  • The Return of the Chlorophyll Bunny - 03. Dezember 2003
  • The Cloudy Dreamer - 01. Januar 2007
  • Trinka Trinka - 17. September 2008

DVDs

  • Video Clips - Cutting Edge - 13. März 2002

Quellen

Links




Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten