Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Media Youth [Diskussion]

Media Youth
Media Youth


1989: Zuerst war die Band „Sweet Death“, die ihre erste Veröffentlichung im Jahre 1990 mit einem Song auf dem „The end of the century rockers ~ Emergency Express II“-Sampler hatten. Danach verließ ihr Bassist Manzo die Band, für den heath eingetauscht wurde. Bald schon übernahm dann der Gitarrist Kiyoshi das Kommando der Truppe und nannte „Sweet Death“ in „Media Youth“ um. Als dann aber 1991 der Sänger ausstieg, stellten Media Youth ihre Aktivitäten erst einmal ein. Kiyoshi spielte eine Weile in der Band „Virus“ und heath wechselte zu „X Japan“.

Als Kiyoshi auf den Sänger Daisuke und den Bassisten Hiroki stieß, angagierte er die Zwei sogleich für Media Youth und belebte seine Band damit wieder. Die erste Maxi-Single der Band erschien schließlich ´93 unter dem Titel „Song for scar people“ und enthielt drei Songs. Auch ihr erstes Album „Awake of youth“ kam im Februar des selben Jahres auf den Markt. Jetzt, wo endlich ein festes Line-up bestand, erfolgten die weiteren Veröffentlichungen der Gruppe auch recht zügig. Auf ihrem fünftem Album „Spirit“ vom Sommer ´95 spielte der Luna Sea-Gitarrist und Multiinstrumentalist Sugizo bei dem Song „Climax“ die Violine. Anschließend verließ nun der Drummer Hiroshi die Band und Media Youth machte als Trio weiter. Es folgten noch fünf Singles, ein reguläres und ein Live-Album, seit dem war von der Band seit Ende der Neunziger nichts mehr vernommen worden.

Die Musik von Media Youth ist eine bunte und gut gelungene Kombination aus Rock und Pop und hat, wie es für Kiyoshi typisch ist, eine Menge Energie und angenehme Melodien.


Diskografie


Alben

Awake of youth 1993

  • Re-frain
  • Past
  • メビウス
  • Silence
  • Sand shake
  • Fake sweet
  • いつわりの…
  • Yellow
  • Blue Moon
  • Suicide in presure
  • Die in the rain


Jesus Christ Rock'n'Roll 1993

  • Jesus Christ Rock'n'Roll
  • 罪と罰
  • Drak
  • Last for "The count-zero"
  • Sun ward
  • Stay
  • Dear my call girl
  • No ripcord butterfly


The shameless dog show & cool 1994

  • Be my dog
  • Regal・Regret
  • Cry for the moon
  • 孤独の破片
  • Pack of lies
  • Creepnails
  • Ghost hack
  • Gloom in doze


死刑台のエレベーター 1994

  • Sleepless
  • Harlem-104
  • Ice boy
  • Slastic memory・Dream jewelry
  • Grasshopper game
  • Moon rabbits
  • Dawn of the dead
  • The marcy seat


Spirit 1995

  • Replay
  • Sace it
  • Missing
  • XYZ
  • Joy
  • Metallic earth
  • 昼と夜のルーレット
  • Round worm
  • Climax
  • Cloudy


Spiral colors 1996

  • Orange
  • Sweet nuts
  • Broken violet
  • Poison
  • はかないほどの Moment
  • Slippin´ fire
  • どこか悲しげなRuby
  • Love Mania
  • Lagoon
  • Damageの甘い罠


Live at BLITZ + 1999

  • Orange
  • Sweet nuts
  • 罪と罰
  • Missing
  • Climax
  • はかないほどのMoment
  • Love mania
  • Poison
  • Broken violet
  • Damageの甘い罠
  • Lagoon
  • Slippin´ fire
  • XYZ
  • キミの未来 (remasterd version)
  • Soul flyer (remastered version


green-psyche



Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten