Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Fanfic-Zuordnungen [Diskussion]


Fanfic-Zuordnungen
Inhaltsverzeichnis


Einleitung

Was ist Sortierung?

Unter Sortierung versteht man das Zuordnen einer Geschichte zu einem oder mehreren Themen, den entsprechenden Genren, Unterthemen und Charakteren, sofern diese in der Geschichte von einer entsprechenden Wichtigkeit sind.


Welche Vorteile bringt sie?

Die Sortierung ermöglicht es dir über die FF-Suche Geschichten nach bestimmten Kriterien zu filtern um so das zu finden, was dich persönlich interessiert. Ist ein Thema angegeben, erscheint die Geschichte außerdem auf den entsprechenden Serienseiten, worüber Fans der jeweiligen Serie, per Startseite informiert werden, was unter Umständen neue Leser anlockt. Das Angeben von Charakteren ermöglicht es dir darüber hinaus, in einem bestimmten Fandom gezielt nach Paaren oder anderen Konstellationen zu suchen. Gibst du keine an, erscheint deine Geschichte auch nicht, wenn Jemand die Geschichten nach den entsprechenden Figuren filtert und wird entsprechend schnell übersehen, besonders, wenn das Fandom umfangreicher ist. Das gleiche gilt natürlich auch für die verschiedenen Genre.


Unterteilung Original/ Fanfiction

Auf Animexx wird recht häufig zwischen Original und Fanfiction unterschieden. Aber worin unterscheiden sich diese Bereiche überhaupt?

Eine Fanfiction ist eine Geschichte, die zu einem Manga/Anime/Buch/Film/Comic... entstanden ist. Häufig treten darin Figuren auf, die es auch in der Vorlage gibt. Orte werden übernommen, gerne auch mal Konflikte und Beziehungen.

In einem Original dagegen denkt sich der Autor alles selber aus. Er erfindet die Figuren, erfindet Orte (bzw. übernimmt sie aus dem realen Leben), erfindet die Konflikte usw. In einem Original gehört also alles dir.

Der erste Schritt beim Sortieren ist immer, sich darüber klar zu werden, ob es sich um ein Original oder eine Fanfiction handelt. Warum? Weil sich das direkt auf die Themenwahl auswirkt.

Hast du ein Original geschrieben, ist das Thema deiner Geschichte „Eigene Serie“. (Für weitere Eingrenzungen siehe „3. Sachthemen“)

Ist es eine Fanfiction, erfährst du im nächsten Punkt, was du bei der Themenauswahl unbedingt beachten musst.


Themen

Wann gehört meine Geschichte in ein Thema?

Das Thema ist die Serie/der Manga/die Band/das Computerspiel/das Buch... zu dem deine Geschichte ist. Wenn du also eine Geschichte hast, in der Naruto herumläuft, dann ist auch das Thema deiner Geschichte Naruto. Lernt er bei dieser Herumlauferei Sailor Moon kennen und schätzen, dann müssen sowohl die Serie „Naruto“ als auch die Serie „Sailor Moon“ als Thema angegeben und das GenreCrossover“ (Achtung: Das Genre, nicht das Thema „Crossover (Sachthema)) hinzugefügt werden. Ein Crossover liegt immer dann vor, wenn Figuren (Oder Welten) aus verschiedenen Büchern/Serien/Computerspielen/Mangas... zusammentreffen. Achtung(!): Treffen sich die Mitglieder zweier verschiedener, real existierender Bands, dann ist es kein Crossover, weil die Bandmitglieder alle schon in einer Welt (unserer) existieren und somit die (zugegeben kleine) Möglichkeit besteht, dass Gackt beim Einkaufen wirklich in ein Mitglied von Dir en Grey läuft. Das Gleiche gilt für Mangaka, Sportler, Promis und Schauspieler.

Für ein Crossover braucht man also mindestens zwei verschiedene Ausgangswelten, wie die von Naruto und Sailor Moon in unserem Beispiel. Wenn Figuren aus verschiedenen Serien aufeinander treffen, die aber im Original in einem Universum existieren, zum Beispiel Kaito Kid und Conan Edogawa, ist das kein Crossover. Wieso? Kaito Kid tritt in Detective Conan als Chara auf. Die Figuren existieren in einer Welt miteinander. Sie interagieren sogar. So wie Sailor V in der gleichen Welt existiert wie Sailor Moon. Es sind verschiedene Manga und sie setzen verschiedene Schwerpunkte aber die Welt in der die Figuren existieren ist ein und dieselbe. Theoretisch könnten sie sich beim Einkaufen treffen.

One-Shot-Sammlungen, in denen mehrere Geschichten zu verschiedenen Serien sind, sind übrigens auch kein Crossover, solange die verschiedenen Charaktere einander nicht begegnen. Soll heißen: Nur weil Kapitel 1 sich mit Ruffy und One Piece beschäftigt und Kapitel 2 sich mit Naruto, ist es noch kein Crossover. Es braucht schon eine gewisse Überschneidung.

Es gibt übrigens auch das Thema „Crossover“ in der Auswahl. Dieses ist aber nur für Fanarts gedacht, weshalb ihr nicht „Naruto“, „Sailor Moon“, „Crossover“ als Thema eintragen sollt, sondern wirklich nur die jeweiligen Serien. Das „Crossover“ wird später unter „Genre“ ergänzt und einmal kennzeichnen ist ja nun auch wirklich mehr als genug.


Was sind Fanart- bzw. Doujinshi-Themen?

Es gibt Themen, die sollen für Fanfics gar nicht genutzt werden. Jetzt fragst du dich sicher: „Wieso gibt es sie dann überhaupt?“ Die Antwort lautet: „Weil sie für die Fanart- oder Doujinshi-Sortierung benötigt werden“. Und jetzt weißt du auch, warum die Überschrift so lautet. Aber was ist so ein Fanart- bzw. Doujinshi-Thema?

  • „Alltag“ (Dafür gibt es das Genre Slice of Life),
  • „Comedy“,
  • „Crossover“,
  • „Drama“ (Ist für Doujinshis, für FFs gibt es das gleichnamige Genre),
  • „Fantasie (Dieses Thema ist nicht Fantasy!)“,
  • „Gen“,
  • „Hentai“,
  • „Horror“ (Ist für Doujinshis, für FFs gibt es das gleichnamige Genre),
  • „Humor“,
  • „Landschaft“
  • „männlicher Chara“,
  • „Mystery“ (Ist für Doujinshis, für FFs gibt es das gleichnamige Genre),
  • „Pairing“
  • „Parodie“
  • „Romantik“ (Ist für Doujinshis, für FFs gibt es das gleichnamige Genre),
  • „Science Fiction“
  • „Shojo-Ai“,
  • „Shonen Ai“,
  • „Stilleben“,
  • „Surreales“,
  • „Thriller“ (Ist für Doujinshis, für FFs gibt es das gleichnamige Genre),
  • „weiblicher Chara“,
  • „Yaoi“,
  • „Yuri“

Aber auch verschiedene Modestile wie Schuluniform oder Kimono gehören in diese Kategorie.

Die Meisten von ihnen sind entweder mit einem Genre identisch oder sie haben eine Bedeutung, die auch von einem Genre ausgedrückt werden kann und soll. Weshalb du sie nicht bei den Themen mit einsortieren solltest. Soll heißen, anstatt das Thema „Hentai“ zu wählen, wählst du das Genre: „Lemon“ wenn die Geschichte ab 18 ist, ansonsten „Lime“. Anstatt das Thema „Yaoi“ zu wählen, wählst du die Genre „Shonen Ai + Lemon“ oder „Shonen Ai + Lime“. Anstatt das Thema „Yuri“ zu wählen, wählst du die Genre „Shojo Ai + Lemon“ oder „Shojo Ai + Lime“. Ausnahme hierbei sind Geschichten, die zu einem Buch, einem Film, einem Spiel oder einer TV-Serie sind, die kein eigenes Genre haben. In diesem Fall kann das Sammelthema, das das Medium beschreibt (zum Beispiel "Literatur (Sachthema)" im Falle eines Buches) zusammen mit dem Genre des Mediums angegeben werden. So kann eine Fanfic zu einem Fantasy-Roman mit "Literatur (Sachthema)" + "Fantasie" angegeben werden oder eine Fanfic zu einer SciFi Serie durch "Sonstige Fernsehserien und Filme" + "Science Fiction" angegeben werden. Beachtet dabei bitte: Wollt ihr eine Geschichte zu einem Anime hochladen, der noch kein eigenes Thema hat, könnt ihr das Thema einfach am Helpdesk beantragen.

In Ausnahmefällen kannst du eine Geschichte in Themen wie „Kimono“ eintragen, obwohl es eigentlich in erster Linie für Fanarts gedacht ist. Dann muss das Thema aber sehr, sehr, sehr prägnant sein. Soll heißen, ein Gedicht über eine Winterlandschaft kannst du ausnahmsweise auch in „Landschaft“ eintragen. Eine Geschichte in der Naruto durch selbige läuft bevor er eine längere Romanze mit Sakura beginnt, eher nicht.

Ebenso überflüssig ist es, neben der Serie auch noch ihren Mangaka anzugeben. Wir alle wissen, dass Sailor Moon von Naoko Takeuchi stammt. Das muss nicht auch noch in jeder einzelnen FF erwähnt werden. Außer natürlich Naoko Takeuchi taucht tatsächlich persönlich in deiner Geschichte auf und hält zum Beispiel ein Schwätzchen mit Sailor Moon. In diesem Fall müssen dann „Naoko Takeuchi“ und „Sailor Moon“ als Thema rein, denn deine Geschichte ist ein Crossover aus der realen Welt und Sailor Moons. Taucht sie nicht auf, ist „Sailor Moon“ als Thema aber völlig ausreichend.


Sammelthemen und ihre Besonderheiten

Und dann sind da noch die Sammelthemen. Sammelthemen erfüllen zwei Zwecke:

1) Sie sammeln sämtliche Fanarbeiten, die kein eigenes Thema haben

2) Sie dienen als Sachthema für Fanarbeiten mit einem entsprechenden Thema.

In der Praxis bedeutet das, wenn Deine Geschichte zu dem Buch „Elbenzorn“ von Susanne Gerdom entstanden ist und du beim Hochladen feststellen musst, dass es keine Kategorie namens „Elbenzorn“ und auch keine namens „Susanne Gerdom“ gibt, hast Du zwei Möglichkeiten:

a) Du lädst die Geschichte unter Literatur (Sachthema) hoch.

b) Du schickst eine Nachricht an den Helpdesk und bittest um die Anlage des Themas. (Füge der Anfrage bitte in jedem Fall einen Link bei, der beweist, dass es das Thema auch gibt. In unserem Beispiel würde sich der Amazonlink zum Buch anbieten.) Die fleißigen HD-Mitarbeiter eröffnen dann die Kategorie für dich.


Alternativ kannst du Sammelthemen auch als Sachthema verwenden. Wenn du zum Beispiel eine Geschichte über einen Jungen geschrieben hast, der unbedingt Gitarrist werden will, kannst du zusätzlich zu „Eigene Serie“ bzw. „Naruto“ oder woher auch immer der Junge in der Story sonst stammt, auch noch das Thema „Musikinstrumente“ hinzufügen. (Das gilt übrigens auch, wenn er Sänger werden will, da in diesem Fall die Stimme das Instrument darstellt.) Wichtig dabei ist nur, dass seine Musikleidenschaft wirklich den Dreh- und Angelpunkt der Geschichte ausmacht.

Achtung (!): Sollte der Junge aber zufällig Dieter Bohlen, Gackt oder Elvis sein, sollte das Thema nicht ergänzt werden, da man bei Dieter Bohlen, Elvis und Gackt eigentlich schon einen Musikbezug erwarten kann. Er muss nicht einzeln noch mal kenntlich gemacht werden. Ähnliches gilt beispielsweise auch bei den Mädels von Love Live!


Beispiele für Sammelthemen wären:

  • Literatur (Sachthema),
  • Musikinstrumente/Musikzubehör,
  • Prominente Personen,
  • Sonstige Fernsehserien und Filme,
  • Sonstige Videospiele,
  • Sonstige Onlinespiele,
  • J-Pop/J-Rock,
  • Visual Kei

Achtung (!): „+Anima“ ist kein Sammelthema für Animes, die kein Thema haben, sondern ein Titel. Wenn ihr in der Liste einen Anime oder ein Manga vermisst, schreibt es bitte dem Helpdesk. Dann wird das Thema für euch angelegt.


Sonderthema: Marvel

Marvel ist eines unserer Sonderthemen und leider auch eines, das immer wieder falsch zusortiert wird. Es ist aber auch kompliziert. Wenn du eine Fanfic zu Tony Stark hast, gibt es vier Themen, in die du sie theoretisch einsortieren könntest. Erstmal könnte er natürlich unter „Marvel (Comics)“, dann spielt er ja bei den „Avengers“ mit, er ist „Iron Man“ und bei „Captain America“ könnte er theoretisch auch auftreten. Ja und wo gehört er denn nun rein? „Marvel (Comics)“ ist ein Sammelthema. Das heißt da kommen Geschichten rein, die nirgendwo anders reinpassen. Das heißt unser Tony hat hier nichts verloren, weil er mit Sicherheit in eines der anderen drei Themen passt. Anders sähe das aus, ginge es nicht um Tony, sondern um Superheld B, der nur einmal in einem Comic aufgetreten ist, zu dem es hier kein Thema gibt. Der muss dann unter Marvel (Comics), außer du lässt ihn als Thema anlegen. Tony aber muss nicht noch einmal angelegt werden. Bei ihm kommt es jetzt darauf an worum es in deiner Geschichte geht. Wenn Tony mit Thor und Hulk an einem Tisch sitzt und Avengerzeug diskutiert, dann ist es eine Avenger-FF. Wenn er stattdessen lieber mit Pepper sei neues Auto probe-fährt und sie sich freut, dass er den Blechanzug mal Zuhause gelassen hat, dann ist es Iron Man und wenn er hinter Steve herläuft, der eigentlich in der Story den Ton angibt, nun dann gehört die Geschichte vielleicht in Captain America. Das kommt dann darauf an ob Steve Avengerkram erledigt. Verstanden?


Sonderthema: Dreamworks

In dieses Thema gehören alle Dreamworksfilme, die kein eigenes Thema haben. Wichtig ist dabei, dass deine Geschichte auch wirklich einen Dreamworksfilm thematisiert. Illumination und BluSky sind eigenständige Filmstudios. Filme aus ihrer Feder (z.B. „Ich, einfach unverbesserlich“, „Rio“, „Ice Age“, „Epic“, „Robots“, „The Lorax“) gehören nicht unter Dreamworks sondern unter „Animationsfilme (3D)“. Weiterhin ist zu beachten, dass Filme wie „Madagascar“, „Die Hüter des Lichts“, „Shrek“ und „How to train your dragon“ ihre eigenen Themen haben. Genau wie bei „Disney“ gilt hier: Wir alle wissen, dass es sich bei ihnen um Dreamworksfilme handelt und es ist unnötig das jeder einzelnen Geschichte noch einmal durch ein extra Thema anzuhängen. Der Name „Madagascar“ sagt bereits: „Ich bin zu dem Dreamworksfilm“ und das genügt. Hier hat das Thema „Dreamworks“ also nichts weiter drin verloren.


Sonderthema: Disney

Wenn Königin Elsa mit ihrer Schwester Anna zusammen Tee trinkt, dann ist das Thema der Geschichte „Frozen“ und zwar nur Frozen. Nicht auch noch „Disney“. Warum? „Frozen“ ist ein Film von „Disney“, insoweit stimmt das schon. Aber, streng genommen müsste jede „Frozen“-Geschichte zusätzlich das Thema „Disney“ tragen, weil „Frozen“ ja immer und in jedem Fall ein „Disneyfilm“ ist. Das wäre ziemlich umständlich, darum fällt „Disney“ weg. Das Thema „Frozen“ sagt ja schon: „Ich bin zu dem Film von Disney“ und das reicht. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Wenn neben den Frozencharakteren weitere Disneycharaktere in deiner Geschichte auftauchen, die kein eigenes Thema haben, wie zum Beispiel Madam Mim, dann müsst ihr „Frozen“ (Für die Frozencharas) und „Disney“ (Für Madam Mim) eintragen und zusätzlich das Genre „Crossover“ ergänzen. „Disney“ übernimmt in dem Falle also die Aufgabe, die eigentlich das Thema „Die Hexe und der Zauberer“ hätte, wenn es das denn gäbe. (Wenn du so einen Fall hast, lohnt es sich darüber nachzudenken, ob du den fehlenden Disneyfilm vom Helpdesk anlegen lässt.)


Sachthemen

Es gibt sogenannte „Sachthemen“, die man zusätzlich zum eigentlichen Thema eintragen kann und soll. Diese können sehr unterschiedlich aussehen. Im Folgenden findest du eine Übersicht, über die Wichtigsten und darüber was du bei ihnen beachten musst.


„Challenge“, „Collaborations“, „Wichteln“ und „Wettbewerb“

Diese Themen werden eingetragen, wenn du deine Geschichte im Rahmen einer Wichtel-Aktion verfasst hast (Wichteln), sie für einen Wettbewerb geschrieben hast (Wettbewerb) oder aber mit ihr an einer Challenge teilnimmst (Challenge). Gerade Challenges können in verschiedener Form auftreten. Die bekanntesten sind „100 Wort-Listen“ bei denen dann eine Geschichte pro Stichwort geschrieben werden soll, „Pairing-Bingos“, wo pro Pairing eine Geschichte geschrieben wird oder auch Aktionen wie die "Ice Bucket Challenge", bei der Charaktere für den guten Zweck mit Eiswasser durchtränkt werden.

„Collaborations“ dagegen ist für Projekte gedacht, bei denen zwei oder mehr Autoren mit dem Ziel zusammenarbeiten, gemeinsam eine Geschichte zu verfassen.


„Weihnachten“, „Ostern“, „Geburtstag“, „Halloween“

Diese Themen werden eingetragen, wenn sich die Geschichte mit Feiertagen wie Weihnachten, Ostern, einem Geburtstag oder Halloween beschäftigt, meist indem die Charaktere es selbst zelebrieren. Oder aber, wenn die Geschichte anlässlich eines dieser Tage als Geschenk geschrieben wurde. Das bedeutet aber nicht, dass die Geschichte für alle, die nicht der beschenkte User sind, uninteressant ist. Es bedeutet nur, dass der Autor in der Geschichte entsprechende Vorgaben, wie zum Beispiel ein bestimmtes Pairing, verarbeitet hat, weil es von Jemandem so gewünscht wurde. Gerade Geschichten, die als Geschenk gedacht sind, sind oft mit besonderer Sorgfalt geschrieben und sehr intensiv durchdacht wurden. Immerhin möchte ja niemand etwas verschenken, dass am Ende nicht gefällt, nicht wahr?


„Gefühle (Sachthema)“

Das Thema „Gefühle“ kann von dir eingetragen werden, sofern du mindestens ein Unterthema mit angibst, das nicht nur „Liebe“ heißt. (Dafür gibt es das Genre „Romantik“) Weiterhin müssen die angegebenen Gefühle in der Geschichte sehr wichtig sein. Wenn du dich also für „Trauer“ entscheidest, muss dein Chara in der Geschichte trauern und zwar nicht nur kurz zwischendrin, sondern als Hauptthema.


„Freundschaft (Sachthema)“

Freundschaft darf hinzugefügt werden, wenn es sich um eine Geschichte zu einem Fandom handelt, in dem es nicht vorrangig um Freundschaften geht. Bei Doremi zum Beispiel, wo Freundschaft eine zentrale Rolle spielt, wäre es überflüssig, während es bei Neon Genesis Evangelion rein gehört, weil die Serie sich mehr mit Endzeit und psychischen Problemen als mit Freundschaften beschäftigt.


„Familie (Sachthema)“

Ähnlich wie Freundschaft, darf Familie von dir ergänzt werden, wenn du ein Fandom hast, in dem Familiäres nicht unbedingt im Mittelpunkt steht, du dich aber in deiner Geschichte auf die Familie oder auch auf die Familienplanung konzentrierst. (Die reine Umsetzung der Planung gehört dann aber woanders rein ;-))


„Schulen und Internate“

Schulen und Internate ist ein Sachthema, das Geschichten kennzeichnet, in denen es um eine Schule geht. Es darf hinzugefügt werden, wenn deine Geschichte in erster Linie Schulalltag beschreibt, das Fandom aber normalerweise nicht zu Schulen neigt. Eine Harry Potter-Geschichte hat hier zum Beispiel nichts zu suchen, selbst wenn sie an Hogwarts spielt, weil man in dem Fandom Geschichten über diese Zauberschule erwartet. Drückt stattdessen Legolas die Schulbank, kannst du es gerne einsortieren.


„Vampire“, „Hexen und Zauberer“, „Werwölfe“, „Engel“, „Dämonen“, „Wilder Westen“...

Diese Themen dürfen hinzugefügt werden, wenn es in deiner Geschichte um sie geht und wenn sie im Original nicht in diesem Fandom vorkommen. „Harry Potter“ darf nicht zusätzlich „Hexen und Zauberer“ zusortiert werden, weil klar ist, dass Harry ein Magier ist. Auch „Vampire (Sachthema)“ und „Werwölfe“ gehören nicht zu diesem Fandom, weil beide in der Original-HP-Geschichte auftauchen. (Denk einfach an Prof. Lupin). „Wilder Westen“ dagegen kann problemlos zusortiert werden, wenn die Geschichte selbst das zulässt, einfach weil Rowling keine Cowboys und Indianer in ihre Welt eingebaut hat.


„Fanfic“, „Doujinshi“, „RPG“

Diese Themen dürfen hinzugefügt werden, wenn es sich um eine Fanfic zu einer Fanfic, einer Fanfic zu einem Doujinshi oder einer Fanfic zu einem RPG handelt, oder wenn die Charaktere eine Fanfic schreiben, einen Doujinshi zeichnen oder ein RPG spielen.


„Mythologie“, „Geschichte/Historisches“, „Märchen & Sagen“

Diese Themen können hinzugefügt werden, wenn es um Mythologie geht, Märchen bzw. Sagen oder wenn es um eine historische Person oder ein historisches Ereignis geht. Achtung (!): Es reicht für Geschichte/Historisches nicht, wenn die Geschichte einfach nur im alten Ägypten spielt. Es muss schon Bezug vorhanden sein. Wenn Atemu aus Yu-Gi-Oh! „Pharao“ genannt wird, ist das nicht Bezug genug. Es braucht ein reales historisches Ereignis, bzw. eine reale historische Person für dieses Thema.


Genre

Jeder Geschichte, egal ob Original oder Fanfiction können bis zu fünf Genre zusortiert werden. Was für Genre es gibt, kannst du auf der Genreseite nachlesen.


Gen vs Shonen Ai, Shojo Ai & Hetero

Natürlich gibt es Genre die einander ergänzen bzw. ausschließen. Ein gutes Beispiel ist das Genre „Gen“. „Gen“ ist sehr wichtig, weil es neben „Shojo Ai“, „Shonen Ai“ und „Hetero“ zu den beziehungsbeschreibenden Genren gehört. In jeder Geschichte sollte mindestens eines dieser Genre auftauchen, damit der Leser in der Lage ist zu erkennen, um was für eine Art von Beziehung es in deiner Geschichte geht. (Ausnahme ist hierbei das Sachthema "Genderqueer/Transgender", wo ein pairingbestimmendes Genre nicht nötig ist.) Immerhin gibt es viele Leser, die entweder Hetero oder Shonen Ai oder vielleicht auch Shojo Ai nicht lesen möchten oder aber, die gerade nach Geschichten aus diesen Bereichen suchen. Diese sollen in der Lage sein, die Geschichten mit einem Klick in der Suche so zu sortieren, dass sie letztlich bekommen, was sie wollen. „Gen“ steht bei dieser Einteilung für Geschichten ohne Pairing. Das heißt Geschichten, die „Gen“ sind, handeln von allem möglichen, aber eben nicht von Liebe. Häufig sind es Episoden aus der Kindheit oder Jugend von Charakteren oder aber Abenteuer in denen Freundschaft das höchste der Gefühle ist. Entsprechend ist es natürlich nicht möglich, dass eine Geschichte gleichzeitig Hetero und Gen ist, oder Shojo Ai und Gen. Und Shonen Ai und Gen geht auch nicht. Wieso? Weil Shonen Ai, Shojo Ai und Hetero ein Pairing mit der jeweiligen Ausrichtung voraussetzen, Gen sich aber gerade durch das nicht Vorhandensein von so etwas definiert.

Ebenfalls schwierig, wenn auch nicht unmöglich, ist Romantik + Gen. Das kann sortiert werden, wenn du einen Text hast, in dem nahezu Lehrbuchhaft über Romantik und Liebe gesprochen wird, ohne das es ein Paar mit Gefühlen darin gibt. Aber solche Geschichten sind wirklich mehr die Ausnahme.


Darkfic vs. Drama

Ebenfalls meist ausschließen tun sich Darkfic und Drama. Allerdings auf eine andere Art und Weise. Dramen sind meist Geschichten die unweigerlich auf eine Katastrophe zurutschen und schließlich entweder traurig oder fröhlich enden. Darkfics dagegen gehen noch einen Schritt weiter. Immer wenn man denkt, es geht nicht mehr schlimmer, wird hier noch einmal eins draufgelegt. Nicht selten sterben Charaktere in Darkfics, es gibt heftige Schicksalsschläge, Vergewaltigungen... Man kann also sagen, jede Darkfic ist auch ein Drama, ein richtig schlimmes Drama, aber nicht jedes Drama ist auch eine Darkfic. Für eine Darkfic brauchst du den richtig heftigen Tobak. Oh, und es ist nicht nötig einer Geschichte Drama und Darkfic zuzusortieren, weil jede Darkfic immer auch ein Drama ist. Es ist also eine Spezialisierung, ein „Spezial-Drama“. Ebenso wie „Parodie“ eine Spezialisierung von „Humor“ ist.


Lemon vs Lime

Und dann ist da natürlich noch „Lemon“, dass völlig unverträglich mit „Lime“ ist. Adultkapitel die Sex beinhalten, sind immer „Lemon“. Gibt es ein Sexkapitel mit roter Marierung muss in jedem Fall "Lemon" zusortiert werden! Wer wen fickt ist egal, es muss nur gefickt werden. Und zwar jetzt und nicht erst in zwanzig Kapiteln, die du gerade im Kopf planst. Besteht deine Geschichte wirklich nur aus Sex, kannst du dem Genre: „Lemon“ auch noch „PWP“ (Porn without Plot) hinzufügen.

„Lime“ dagegen kennzeichnet auch Sexszenen und zwar die ohne rote Markierung. Wer wen fickt ist immer noch egal, aber gibt es Sex, der nicht adult ist, dann ist "Lime" zuzusortieren. Lemon und Lime können nicht zusammen in einer Sortierung stehen, außer du schreibst eine zensierte Version deines Sexkapitels für jüngere Leser, so dass man die Wahl hat, ob man die Adultversion liest oder die Andere.

Egal ob du dich für „Lemon“ oder „Lime“ entscheidest, du musst in jedem Fall immer „Shojo Ai“, „Shonen Ai“ oder „Hetero“ zur näheren Bestimmung der Sexszene angeben.


One-Shot vs Epik

Ein One-Shot ist immer ein einzelnes Kapitel. Man kann mehrere unabhängige Geschichten in mehreren Kapiteln einer FF hochladen und eine sogenannte One-Shot-Sammlung eröffnen, die dann auch unter One-Shot fällt, aber generell ist ein One-Shot ein Kapitel. Epik dagegen hat mindestens 20 Kapitel (oder über 50000 Wörter), die untereinander keine unabhängigen Geschichten darstellen.

Die erwähnten Sammlungen sind auch die Ausnahme bei den Ausschlussregeln: Dadurch das dort ja grundverschiedene Geschichten in den Kapiteln sein können, kann es bei OS-Sammlungen passieren, dass Genre auftauchen, die einander widersprechen. Nur weil eine der Geschichten traurig ist, muss es die Andere es ja nicht auch sein, richtig?


Alternatives Universum und Alternative Timeline

Dieses Genre ist – völlig zu unrecht – sehr unbeliebt, liegt aber sehr häufig vor. Generell kann man sagen, dass ein Alternatives Universum (kurz AU) immer dann vorliegt, wenn du von der Originalstory abweichst und etwas anders machst, als es dort eigentlich ist. Wenn man es ganz streng nimmt, ist demnach fast jede Fanfiction gleichzeitig auch ein AU, weil irgendwas anders ist, als im Canon – und sei es das Pairing der Geschichte. Damit das Ganze für Autoren, Leser und Sortierer praktikabel bleibt, werden auf Animexx allerdings nur Geschichten in AU sortiert, deren Abweichung vom Original signifikanter ist als z.B. A liebt B. Wir unterscheiden dabei grob vier Typen von AUs:

Typ 1: Das Setting bleibt identisch, aber der Plot der Fanfic weicht an einem (oder mehreren Punkten) vom Plot des Originals ab und entwickelt sich deshalb anders. Diese AUs werden auch „Alternative Timeline“ genannt und gehören auch in dieses Genre. Beispiel: Harry Potter wird statt von den Dursleys von Severus Snape aufgezogen und kommt deshalb nach Slytherin.

Typ 2: Das Setting des Originals bleibt grundlegend erhalten. Allerdings werden neue Elemente ergänzt oder bestehende Elemente entfernt. Solche Elemente können z.B. Paralleluniversen, Magie oder die Existenz von Fantasy-Wesen sein. Beispiel: Die Welt von Sailor Moon ist wie im Anime, mit Macht der Mondnebel und allem drum und dran, aber Mamoru ist ein Vampir. Oder: Die menschlichen Charaktere aus Digimon leben ausschließlich in ihrer Welt, Digimon und Digiwelt gibt es nicht.

Typ 3: Das Setting des Originals bleibt nicht erhalten. Stattdessen werden die Charaktere in ein anderes Setting versetzt, z.B. ins Mittelalter, in den Wilden Westen oder auf ein Raumschiff. Auch die Geschichten, in denen die Charaktere eines Fandoms eine typische, amerikanische oder japanische High School besuchen, gehören zu diesem Typ. Beispiel: Naruto wohnt, ganz ohne Ninjas und Chakra in Tokio und geht dort zur Mittelschule.

Typ 4: Die Charaktere eines Fandoms geraten in die Welt eines anderen Fandoms oder treffen auf die Charaktere einer anderen Serie. Hierbei handelt es sich um Crossover. Da wir dafür ein eigenes Genre haben, werden diese Geschichten nicht in AU einsortiert, sondern in "Crossover". Beispiel: Victor aus Yuri!!! on Ice geht als Slytherin nach Hogwarts, während der eine Yuri ein Hufflepuff und der andere Yuri ein Gryffindor ist.

Achtung(!): Weil man, um ein AU schreiben zu können, erstmal eine Handlung braucht von der man abweichen kann, ist es nicht möglich, das ein Original ein AU ist. Das Thema und das Genre schließen sich gegenseitig wegen der fehlenden Vorlage aus. Dies gilt auch bei Geschichten, die in einem Paralleluniversum zu unserer Welt spielen. Sortiere diese Geschichten bei Bedarf in ein passendes Sachthema (z.B. Vampire, Magier und Hexen, Dämonen, etc.) und/oder Genre (z.B. Fantasy, Apokalypse/Endzeit, etc.) ein.


Unterthemen

In einigen Bereichen kann man zusätzlich zum Thema auch noch ein Unterthema auswählen, welches das Hauptthema weiter einschränkt. Wie genau die Unterthemen aussehen, ist unterschiedlich.

Bei „Harry Potter“ zum Beispiel, befinden sich unter Unterthema verschiedene Generationen. Man kann dort also einstellen, ob man eine Geschichte hat, die während Harrys Zeit spielt, während der seiner Eltern, der seiner Kinder oder während einer ganz Anderen (Sonstiges).

Bei „Sailor Moon“ dagegen wird nach Medium unterschieden. Das heißt ihr könnt es dort eintragen, wenn ihr eine Geschichte zum Musical habt oder zu den Videospielen, oder zu „Crystal“.

Warum? Weil die Geschichte je nach Medium eine Andere ist. Der Manga ist anders als der Anime, das Musical ist wieder ein wenig anders und in den Spielen sieht die Geschichte auch wieder anders aus.

Damit Musicalfreunde in den vielen FFs auch die finden, die sich speziell mit dem Musical befassen, kann man nach diesem Unterthema suchen. Aber das geht natürlich nur, wenn ihr das Unterthema vorher bei eurer Geschichte auch eingetragen habt. Ähnlich sieht es auch bei Yu-Gi-Oh! aus, wo ihr im Unterthema die entsprechende Staffel eintragen könnt (und sollt). Naruto hat ebenfalls ein Unterthema, das sich mit dem Film „Road to Ninja“ befasst usw. Es lohnt sich also in diese Kategorie einmal hineinzugucken, auch wenn es natürlich auch genügend Fandoms gibt, bei denen dieser Bereich einfach leer ist. Und was macht man, wenn gerade eine neue Yu-Gi-Oh!-Staffel erschienen ist, die aber noch nicht in der Liste zu finden ist? Richtig, man schreibt dem Helpdesk eine ENS, damit das Unterthema eingetragen wird.


Charaktere

Jede Geschichte, egal ob Original oder Fanfiction hat Charaktere. Bei einem Original gehören die natürlich ganz euch, bei einer Fanfiction dagegen handelt es sich meist um Figuren aus dem jeweiligen Fandom.

Letztere kannst du deiner Geschichte unter „Hauptcharaktere“ hinzufügen. Wenn du das tust, sind andere User in der Lage deine Geschichte über die Suchfunktion zu finden, indem sie nach deinem Charakter suchen.

Das bedeutet aber nicht, dass du jeden Charakter aufführen sollst, der in der Geschichte einmal die Straßenseite wechselt. Die Suchfunktion soll es den Usern ermöglichen, Geschichten zu finden, in denen ihre Lieblingsfiguren eine wichtige Rolle spielen. Darum ist es wichtig, dass du dich bei der Auswahl der Charaktere auf die beschränkt, die eine möglichst große Rolle in deiner Geschichte spielen.

Bei Romanzen ist das häufig das Pairing, bei einem Abenteuer meist die Heldengruppe oder der Hauptheld.

Bei einer One-Shot-Sammlung oder einer sehr langen Geschichte, kann es natürlich passieren, dass sich so eine ganze Menge Hauptcharaktere ansammeln, da in One-Shot-Sammlungen oft die Charaktere mit jedem neuen Kapitel wechseln und bei langen Geschichten schon mal sechs oder sieben Charaktere im Mittelpunkt stehen können.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du einen Charakter eintragen sollst, oder lieber nicht, versuch dir am besten vorzustellen, du währst auf der Suche nach einer Geschichte zu dieser Figur, weil du sie besonders gern hast. Stell dir vor, du findest deine Geschichte. Währst du über das Vorkommen der Figur in dem Ausmaß zufrieden, oder würdet du dir mehr wünschen? Wenn ja, trag es ein, wenn nein, lass es sein.

Natürlich kann es auch vorkommen, dass du einen von dir ausgedachten Charakter in eine Fanfictionwelt setzt. Für diesen Fall gibt es die Auswahlmöglichkeit „Eigener Charakter“.

Weiterhin passiert es gelegentlich, dass in der jeweiligen Auswahl ein Charakter fehlt, den du gerne angeben würdest. In diesem Fall meldet du dich am besten bei den Charapflegern, die dir die entsprechende Figur mit Freuden anlegen werden.


Triggerwarnungen

Seit Mai 2015 habt ihr die Möglichkeit, euren Geschichten mit Triggerwarnungen zu versehen. Doch was sind Triggerwarnungen? In Kurz: Triggerwarnungen dienen dazu, eure Leser im Vorfeld darüber zu informieren, dass in eurer Geschichte harter Tobak vorkommt. Immerhin steckt nicht jeder jedes Thema gleich gut weg und manche Sachen möchte man vorm Abendbrot vielleicht auch einfach nicht lesen. Zudem dienen Triggerwarnungen als Hilfswerkzeug für Leser, die traumatische Erfahrungen gemacht haben. „Trigger“ bedeutet so viel wie „Auslöser“. Im unserem Falle handelt es sich um einen Reiz, der bei Betroffenen dazu führt, dass sie Erinnerungen und Emotionen traumatischer Erlebnisse erneut durchleben, so, als befänden sie sich gerade tatsächlich in dieser Situation (sogenannte Flashbacks). Diese Flashbacks können das Verarbeiten des Traumas Behindern und Therapieerfolge zunichte machen. Triggerwarnungen helfen diesen Betroffenen, mit ihren Triggern selbstbestimmt umgehen zu können. Nur, weil eine Geschichte eine Triggerwarnung enthält, bedeutet das nicht, dass Betroffene sie nicht lesen werden, sondern nur, dass sie selbst entscheiden können, ob sie sich ihrem Trigger aussetzen möchten, oder nicht. Natürlich bedeutet das nicht, dass ihr sofort eine Triggerwarnung setzen müsst, wenn ihr am Rande erwähnt, dass ein Charakter z.B. missbraucht wurde. Triggerwarnungen sind für Geschichten gedacht, die triggernde Inhalte stark thematisieren und explizit darstellen (z.B. das Ausschreiben des Missbrauchs).

Übrigens kann alles ein Trigger sein, zum Beispiel auch so etwas unauffälliges, wie ein Geruch, ein Gegenstand oder ein Geräusch. Da man jedoch nicht vor allem warnen kann und möchte, beschränken sich die Triggerwarnungen, die euch für eure Geschichten zur Verfügung stehen, auf besonders heikle Themen. Hier ein kurzer Überblick.


SVV

SVV steht für „Selbstverletzendes Verhalten“. Diese Kategorie umfasst verschiedene Verhaltensweisen, bei denen sich Betroffene absichtlich Verletzungen zufügen. Eine der bekanntesten Formen ist das Ritzen (das Zufügen von Schnitten und/oder Kratzern), ist aber nicht darauf begrenzt. Ein bekannter Charakter, der unter selbstverletzendem Verhalten leidet, ist Beispielsweise Dobby aus Harry Potter, der sich zur Selbstbestrafung schlägt. Wenn eure Geschichte selbsverletzendes Verhalten als zentrales Thema hat oder wichtige Charaktere auftreten, die häufig mit selbstverletzendem Verhalten konfrontiert sind, ist diese Triggerwarnung angebracht.


Suizid

Die Triggerwarnung „Suizid“ umfasst Geschichten, in denen sich mindestens ein Charakter das Leben nimmt oder genommen hat. Schildert ihr in eurer Geschichte eingehend einen Suizid(versuch), so gehört diese Triggerwarnung dazu. Das Gleiche gilt für Geschichten, die einen bereits durchgeführten Suizid(versuch) als Hauptthema haben.


Tod

Wie bei Suizid warnt auch „Tod“ davor, dass mindestens ein Charakter stirbt – allerdings in diesem Fall nicht durch die eigene Hand, sondern zum Beispiel durch Krankheit, Unfall oder Mord. „Tod“ ist die Warnung der Wahl, wenn ihr vor Character-Death warnen wollt, also vor dem Ableben von Protagonisten und anderen, wichtigen (und beliebten) Charakteren. Wenn in einer Nebenszene ein Todesser vom Astronomieturm fällt und ein unrühmliches Ende nimmt, braucht es keine Warnung – wenn es hingegen Harry Potter, der Protagonist der Geschichte ist, dann schon.


Missbrauch

Die Warnung „Missbrauch“ umfasst nicht nur sexuellen Missbrauch, sondern auch Missbrauch mit (nicht sexueller) körperlicher oder seelischer Gewalt. Themen, die unter die Missbrauch-Warnung fallen sind unter anderem: Vergewaltigungen, Erwachsene, die Schutzbefohlene schlagen oder verwahrlosen lassen, Gewalt in der Partnerschaft und Mobbing.


Stalking

Unter Stalking fallen Geschichten, in denen ein Charakter einen anderen Charakter wiederholt verfolgt und nachstellt. Dazu gehören auch z.B. wiederholte Telefonanrufe zu jeder Tageszeit, ungewünschte Liebesbekundungen, Verleumdungen und Beleidigungen und Drohungen, die in diesem Kontext erfolgen.


Gewalt

Unter die Triggerwarnung „Gewalt“ fällt explizite dargestellte, körperliche Gewalt, zum Beispiel bei ausführlich beschriebenen Kampfhandlungen oder Folter. Natürlich verlangt nicht jeder kleine Faustschlag und auch nicht jeder einzelne Schuss gleich eine Triggerwarnung. Eine gute Richtlinie ist die, dass ihr die Triggerwarnung verwendet, sobald ihr eure Geschichte wegen Gewalt als FSK 16 einstufen würdet.


Depression

Hier geht es nicht in erster Linie um eine Geschichte mit niedergeschlagener/depressiver Stimmung, sondern um die psychische Erkrankung Depression. Wenn Depressionen das Hauptthema eurer Geschichte sind oder mindestens ein wichtiger Charakter an Depressionen leidet und ihr das explizit darstellt, solltet ihr eure Geschichte mit „Depression“ taggen.


Essstörung

Auch hier geht es um psychische Erkrankungen – genauer um Essstörungen wie Magersucht oder Bulimie. In der Regel betrifft diese Triggerwarnung wieder Geschichten, in denen Essstörungen ein großes Thema sind und entsprechend dargestellt werden.


Psychische Erkrankung

Diese Warnung umfasst alle psychischen Erkankungen, die nicht bereits von „Depression“ und „Esstörung“ abgedeckt werden, zum Beispiel Phobien, Schizophrenie, multiple Persönlichkeitsstörung oder Zwangsstörungen. Auch hier gilt wieder, dass die Triggerwarnung nicht verwendet werden muss, wenn nur in einem Nebensatz gesagt wird, dass ein unwichtiger Charakter unter der Krankheit leidet, es muss schon sichtbar einen wichtigen Charakter betreffen oder sogar Hauptthema der Geschichte sein.


FAQ

a) Ich kann plötzlich meine Genre nicht mehr ändern. Was mache ich jetzt?

Wenn das passiert, wurde deine Geschichte wahrscheinlich von einem Fanfic-Sortierer umsortiert, weil sie den aktuellen Genreregeln nicht entsprach. Das ist nicht so schlimm. Du kannst dich im Forum oder im Helpdesk melden, wenn du an den Genren der Geschichte etwas ändern möchtest. Die Sortierer kümmern sich dann darum. Und sie tun es gerne.^^
Warum muss das so umständlich sein?
Nun, leider mussten wir in der Vergangenheit die Erfahrung machen, dass Änderungen einfach wieder aussortiert wurden. Das ist natürlich nicht der Sinn der Nachsortierung. Deshalb gibt es eine Sperre, die eben solche Aktionen verhindern soll und die sich automatisch einschaltet, wenn eine gewisse Menge an Änderungen vorgenommen wurde.


b) Wann schaltet ihr endlich meine Geschichte frei?

Wir gar nicht. Für das Freischalten von Geschichten sind die Freischalter zuständig. Bitte melde dich mit deinen Fragen bei den Schreifaltern oder im Helpdesk. Die können dir da sicher weiterhelfen.


c) Warum ist meine Geschichte adult? Und könnt ihr das wieder wegmachen?

Nöö. Auch dafür sind die Schreifalter zuständig. Melde dich damit am besten bei ihnen oder im Helpdesk. Wir für unseren Teil können keine roten Markierungen setzen oder entfernen.


d) Könnt ihr mir einen Chara für meine Geschichte anlegen? Der ist nicht in der Auswahl.

Nöö, können wir nicht. Aber die Charapfleger können es. Dafür meldest du dich am besten hier.


e) Mein Fanart wurde umsortiert!

Ja, wir haben auch Kollegen in der FA-Ecke. Wenn du Fragen an sie hast, melde dich am besten beim Helpdesk oder hier. Wir sind wirklich nur für Fanfics zuständig.


f) Ich habe eine Frage und die steht hier nicht.

Dann schreib doch einfach an den Helpdesk oder melde dich im Forum. Da beantworten wir deine Fragen gerne und werden sie auch gerne hier aufführen, wenn Bedarf besteht.


Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten