Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Ayumi Hamasaki [Diskussionsforum]


Ayumi Hamasaki
:: Fanarts (175)
:: Fanfics (10)
:: Fanliste (277 Mitglieder)
:: RPGs
:: Zuviel-Sprüche (43)
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: Ayumi Hamasaki
Zurück zu:
:: Serien-Seite

Hamasaki Ayumi (jap. 浜崎あゆみ), auch bekannt unter ihrem Spitznamen Ayu, wurde am 2. Oktober 1978 in der Präfektur Fukuoka (Kyushu/Südjapan) geboren. Sie zählt heute mit bisher mehr als 50 Millionen verkauften CDs zu den einflussreichsten und erfolgreichsten Künstlern Japans und wird oftmals als japanische Madonna bezeichnet. Als eines der berühmtesten Teenie-Idole in Japan setzt Ayumi Hamasaki Trends und gilt generell als Stilikone.

Bild:Ayu.jpg
Quelle: http://bloodrose.hektik.org/

Ayumi "Ayu" Hamasaki

Geburtstag: 2. Oktober 1978
Geburtsort: Fukuoka/Japan
Sternzeichen: Waage
Label: seit 1998 Avex Trax (davor Columbia Japan)
Jahre aktiv: 1995-bis heute
Blutgruppe: A
Größe: 156 cm

Biographie und Karriere


Kindheit und Jugend

Ayumi wuchs in dem liberalen Haushalt ihrer Großmutter auf. Ihr Vater verließ die Familie als Ayu fünf Jahre alt war und ihre Mutter musste sehr viel arbeiten um einen angemessenen Lebensunterhalt zu verdienen.

Früh begann Ayumi als Model für eine lokale Bank zu arbeiten und gewann gefallen an dem Showbusiness. Da sie immer öfter Probleme in der Schule hatte, vor allem wegen ihres zu dieser Zeit "aufreizenden" Stils, wollte sie schon bald in eine Schauspielschule nach Tokyo wechseln. Sie schaffte jedoch den Aufnahmetest nicht und blieb daher beim Modeln. Erst einige Zeit später nahm sie eine Schauspiel-Agentur unter Vertrag und Ayumi spielte in einige Nebenrollen in diversen Serien und Filmen. Die Zeit als Schauspielerin beschreibt Ayu heute als eine furchtbare Episode ihres Lebens, da ihr die gesamte Branche - vor allem ihre Kolleginnen - zu arrogant war und auch viele ihrer Arbeiten nicht verwendet wurden.

Mit 15 Jahren verließ Ayumi schließlich das Filmgeschäft und auch die High School und zog mit ihrer Mutter ganz nach Tokyo. Bis Ende 1995 lebte Ayumi als normaler Teenager in der Großstadt und begann dann an einer Gesangskarriere zu arbeiten. Sie wollte mit ihrem Promo-Album "NOTHING FROM NOTHING" eine Karriere als jüngste J-Rapperin aller Zeiten beginnen. Die CD floppte jedoch, da es nahezu keine Werbung dafür gab. Sie wurde von ihrer Plattenfirma entlassen und sollte erst zwei Jahre später wieder eine Karriere als Sängerin beginnen.

Aufstieg zum Idol

1997 verbrachte Ayumi ihre Zeit immer öfter in dem berühmten Tokyoter "Velfarre"-Club mit Karaoke Singen, wo der Produzent und Chef der Plattenfirma "Avex Trax" Max Matsuura auf Ayu aufmerksam wurde. Nach einigem Hin und Her (Ayu hatte Zeitweilen seinen Namen vergessen und auch nicht auf seine Anrufe reagiert) nahm Ayumi schließlich das Angebot als Sängerin zu arbeiten von Max Matsuura an und wurde zu einem Schreib- und Gesangs-Workshop in Tokyo verdonnert, den sie als zu streng empfand und daher immer öfter schwänzte. Im Sommer wurde sie dann zu einem weiteren Workshop in New York eingeladen, den sie mit Begeisterung mitmachte. Früh erkannte Max Matsuura das Schreib-Talent seines Schützlings und bisher schrieb Ayumi jeden ihrer Songs selbst.

Nach Studioaufnahmen erschien am 4. April 1998 ihre Debütsingle "poker face", die in der ersten Woche bereits auf Platz 22 der japanischen Oricon-Charts einstieg und Ayumi in Japan bekannt machte. Nach vier weiteren äußerst erfolgreichen Singles erschien am 1. Januar 1999 Ayumis Debütalbum "A Song for XX", das auf Anhieb auf Platz eins einstieg und Ayumi damit in den japanischen Pop-Himmel beförderte. Brillante Stimmtechnik, perfektionierte Musik und schöne Texte mit ehrlichen Gefühlen ließen das Album mehr als 1,4 Millionen verkaufen und mehrfachen Platinstatus erhalten. Von diesem Zeitpunkt an war Ayumi Hamasaki nicht mehr aufzuhalten.

Bilanz ihrer Karriere

Acht ihrer neun Alben und 30 ihrer 43 Singles erreichten Platz eins der Charts - absoluter Rekord für eine Solo-Sängerin in Japan. Ihr erstes Best-Of "A BEST" ist Ayus bisher erfolgreichste Veröffentlichung und verkaufte sich mehr als 4 Millionen Mal. Sie ist oftmals Gast in diversen Musiksendungen und hatte von 2002 bis 2004 sogar ihre eigene Sendung namens "AYU READY", die es auf 74 Ausgaben brachte. Ayumi ist außerdem regelmäßig auf den Covern verschiedener Mode -und Teenager-Zeitschriften und gewann bisher jeden Mode-Preis, den es in Japan zu gewinnen gibt. Nicht zu vergessen die vielen Awards, die sie für ihre Musik erhielt.

Ayumi über die Anfänge ihrer Karriere


Sie entschied sich für den Weg einer Sängerin um sich selbst und ihre Gefühle auszudrücken. Also flog sie im Sommer 1997 nach New York und nahm Gesangsunterricht. "Ich versprach mir nichts von New York in Dingen wie Professionalität. Ich musste nur an mich glauben", sagt sie.

Ein Debüt als Sängerin - wie konnte sie als professionelle Sängerin Erfolg haben? Was würde sie tun müssen? Ohne eine Antwort auf diese Fragen flog Ayumi nach New York erfüllt von Erwartungen und Angst. Ayu entfaltete nicht nur ihre Gesangsfähigkeiten, sondern auch ihren Geist, indem sie in Japan unbekannte Ideen aus New York mitnahm, während sie das selbstbewusste Handeln der New Yorker beobachtete.

"Um die Wahrheit zu sagen, ich war am Anfang sehr ängstlich. Jedoch wurde ich sehr durch die Sicht der jüngeren Leute ernst zu sein und sich selbstkritisch zu betrachten angespornt. In New York erzielte ich technische Erfolge und darüber hinaus wurde ich im Herzen stärker."

Sobald sie zurück in Japan war, gereift als Sängerin und Mensch, begann Ayumi Songs zu schreiben. Ihr Stil besticht dadurch, dass sie ihre Erfahrungen und die ihrer Freunde objektiv betrachtet und darüber in ihren eigenen, ehrlichen Worten schreibt. In "poker face" zum Beispiel schreibt sie über Stärke während Kummer und Sorgen.

"Zuerst ging es um ein schwaches Mädchen," erinnert sich Ayumi, "Aber weinen kann man jederzeit, und ich wollte in diesen traurigen einsamen Momenten lächeln. Ich änderte den Text wieder und wieder um und war einen Tag vor den Aufnahmen fertig." Von dieser Debüt-Single an schrieb Ayu alle Texte ihrer Songs selbst. Diese Texte würden weder falsche Gedanken, noch ein Fünkchen an Ausschmückungen enthalten. Wie Ayumi sagt: "Ich will mich nicht selbst verlieren oder mich selbst belügen. Ich finde es nicht anstrengend, ich selbst zu sein. Es ist nicht schwierig für mich. Es ist einfach natürlich. Zu sich selbst ehrlich zu sein ist nichts, wofür man sich anstrengen muss."

Die Musik zu "poker face" wurde von Yasuhiko Hoshino (Komposition) und Akimitsu Honma (Ausrichtung) produziert. Dieser Track enthält Popeinflüsse der 80er Jahre. Seine Melodie geht nahtlos in die Welt, die Ayumis Texte beschreiben, über und bezieht süßlich ihre einsam angehauchte Stimme mit ein.

"Als ich das Tape des Songs erhielt, dachte ich 'Was für ein verändertes Lied!'. Denn als ich die Versuchsaufnahmen mit dem ersten Text (vor dem Umschreiben) machte, hasste ich es. Aber mit diesem Text konnte ich den Song auf einmal fühlen und konnte ihn besser singen als jeden anderen, an dem ich mich versuchte. Meine Stimme war so natürlich und der Song wurde so stark ein Teil von mir, dass ich vergaß zu denken, er sei verändert..."

Diskographie


Singles

  1. poker face (8.4.1998)
  2. YOU (10.06.1998)
  3. Trust (5.8.1998)
  4. For My Dear... (7.10.1998)
  5. Depend on you c/w Two of us (9.12.1998)
  6. WHATEVER (10.2.1999)
  7. LOVE ~Destiny~ (14.4.1999)
  8. TO BE (12.5.1999)
  9. Boys & Girls (14.7.1999)
  10. A [monochrome, Trauma, too late, End roll] (11.8.1999)
  11. appears (10.11.1999; limitiert auf 300.000 Stück)
  12. kanariya (8.12.1999; limitiert auf 300.000 Stück)
  13. Fly high (9.2.2000; limitiert auf 300.000 Stück)
  14. vogue (26.4.2000)
  15. Far away (17.5.2000)
  16. SEASONS (7.6.2000)
  17. SURREAL (27.9.2000)
  18. AUDIENCE (1.11.2000; limitiert auf 300.000 Stück)
  19. M (13.12.2000)
  20. evolution (31.1.2001)
  21. NEVER EVER (7.3.2001)
  22. Endless sorrow (16.5.2001)
  23. UNITE! (11.7.2001)
  24. Dearest (27.9.2001)
  25. Daybreak (6.3.2002; limitiert auf 300.000 Stück)
  26. Free & Easy (24.4.2002)
  27. H [independent, July 1st, HANABI] (24.7.2002)
  28. Voyage (26.9.2002)
  29. & [ourselves, Greatful days, HANABI ~episode II~, theme of a-nation 2003] (9.7.2003)
  30. forgiveness (20.8.2003)
  31. No way to say (6.11.2003)
  32. Moments (31.3.2004)
  33. INSPIRE (28.7.2004)
  34. CAROLS (29.9.04)
  35. STEP you/is this LOVE? (20.4.2005)
  36. fairyland c/w alterna (3.8.2005)
  37. HEAVEN (14.9.2005)
  38. Bold & Delicious/Pride (30.11.2005)
  39. Startin'/Born To Be... (08.03.2006)
  40. BLUE BIRD (21.06.2006)
  41. glitter/fated (18.07.2007)
  42. talkin' 2 myself (19.09.2007)
  43. Mirrorcle World (08.04.2008)
  44. GREEN/Days (17.12.2008)
  45. Rule/Sparkle (25.02.2009)
  46. Sunrise/Sunset ~LOVE is ALL~ (12.08.2009)
  47. You were... / BALLAD (29.12.2009)
  48. MOON / blossom (14.07.2010)
  49. crossroad (22.09.2010)
  50. L (29.09.2010)
  51. Feel the love (25.12.2013)
  52. Terminal (01.10.2014)
  53. Zutto... / Last minute / Walk (24.12.2014)
  • NOTHING FROM NOTHING (21.9.1995; Promo-Single)
  • poker face - TO BE (28.2.2001; Re-release der alten Singles)
  • a song is born feat. Keiko (12.12.2001; Charity-Single)

Digital Singles

  1. Together When... (05.12.2007)
  2. how beautiful you are (08.02.2012)
  3. Pray (27.01.2014)
  4. Hello new me (14.05.2014)
  5. We are the QUEENS (30.09.2016)

Alben

  1. A Song for XX (01.01.1999)
  2. LOVEppears (10.11.1999)
  3. Duty (27.9.2000)
  4. I am... (01.01.2002)
  5. RAINBOW (18.12.2002)
  6. MY STORY (15.12.2004)
  7. (miss)understood (01.01.2006)
  8. Secret (29.11.2006)
  9. GUILTY (01.01.2008)
  10. NEXT LEVEL (25.03.2009)
  11. Rock'n'Roll Circus (14.04.2010)
  12. Love songs (22.12.2010)
  13. Party Queen (21.03.2012)
  14. LOVE again (08.02.2013)
  15. Colours (02.07.2014)
  16. A ONE (08.04.2015)
  17. M(A)DE IN JAPAN (29.06.2016)
  • NOTHING FROM NOTHING (1.12.1995; Promo-Album)

Mini-Alben

  1. Memorial address (17.12.2003)
  2. FIVE (31.08.2011)
  3. LOVE (08.11.2012)
  4. again (08.12.2012)

Best-Of Alben

  1. A BEST (28.03.2001)
  2. A BALLADS (12.03.2003)
  3. A BEST 2
    • -BLACK- (28.02.2007)
    • -WHITE- (28.02.2007)
  4. A COMPLETE ~All Singles~ (10.09.2008)

Remix Alben

  1. ayu-mi-x (17.03.1999)
  2. SUPER EUROBEAT presents ayu-ro mix (16.02.2000)
  3. ayu-mi-x II version US+EU (8.03.2000)
  4. ayu-mi-x II version JPN (8.03.2000)
  5. ayu-mi-x II version Acoustic Orchestra (8.03.2000)
  6. ayu-mi-x II version Non-Stop Mega Mix (29.03.2000)
  7. ayu-mi-x III Non-Stop Mega Mix Version (28.02.2001)
  8. ayu-mi-x III Acoustic Orchestra Version (28.02.2001)
  9. SUPER EUROBEAT presents ayu-ro mix 2 (27.09.2001)
  10. Cyber TRANCE presents ayu trance (27.09.2001)
  11. ayu-mi-x 4 + selection Non-Stop Mega Mix Version (20.03.2002)
  12. ayu-mi-x 4 + selection Acoustic Orchestra Version (20.03.2002)
  13. Cyber TRANCE Presents ayu trance 2 (26.09.2002)
  14. RMX WORKS from SUPER EUROBEAT presents ayu-ro mix 3 (25.09.2003)
  15. RMX WORKS from CYBER TRANCE presents ayu trance 3 (25.09.2003)
  16. RMX WORKS from ayu-mi-x 5 Non-Stop Mega Mix (25.09.2003)
  17. MY STORY Classical (24.03.2005)
  18. ayu-mi-x 6 -GOLD- (26.3.2008)
  19. ayu-mi-x 6 -SILVER- (26.3.2008)
  20. ayu-mi-x 7 -version HOUSE- (30.03.2011)
  21. ayu-mi-x 7 -version Acoustic Orchestra- (30.03.2011)
  22. ayu-mi-x 7 presents ayu trance 4 (30.03.2011)
  23. ayu-mi-x 7 presents ayu-ro mix 4 (30.03.2011)
  24. A CLASSICAL (08.01.2013)

Remix Singles

Japan:

  1. the other side ONE (15.11.2000)
  2. the other side TWO (31.01.2001)
  3. the other side THREE (31.01.2001)
  4. the other side FOUR (31.01.2001)
  5. excerpts from ayu-mi-x III 001 (21.11.2001)
  6. excerpts from ayu-mi-x III 002 (13.12.2001)
  7. excerpts from ayu-mi-x III 003 (13.12.2001)
  8. excerpts from ayu-mi-x III 004 (13.12.2001)
  9. excerpts from ayu-mi-x III 006 (26.12.2001)
  10. excerpts from ayu-mi-x III 006 (26.12.2001)

Deutschland:

  1. Connected (17.04.2003)
  2. M (27.10.2003)
  3. Depend on you (28.03.2004)
  4. Naturally "Wippenberg Remixes" (18.10.2004)
  5. appears (18.04.2005)
  6. UNITE! (17.11.2005)

DVD & VHS

  • A Film for XX (15.9.1999)
  • A Clips (23.2.2000)
  • Hamasaki Ayumi [video clip collection] (29.3.2000)
  • Concert Tour 2000 Vol. 1 (13.9.2000)
  • vogue/Far away/SEASONS (20.9.2000)
  • Concert Tour 2000 Vol. 2 (27.9.2000)
  • SURREAL (13.12.2000)
  • M (7.2.2001)
  • evolution (13.6.2001)
  • COUNTDOWN LIVE 2000-2001 (20.6.2001)
  • DOME TOUR 2001 (12.12.2001)
  • A Clips Vol. 2 (13.3.2002)
  • Tsuki ni Shizumu (13.11.2002)
  • ARENA TOUR 2002 (29.1.2003)
  • STADIUM TOUR 2002 (29.1.2003)
  • COMPLETE LIVE BOX (29.1.2003)
    • COUNTDOWN LIVE 2001-2002 [nur in der Box erhältlich]
    • ARENA TOUR 2002
    • STADIUM TOUR 2002
    • COUNTDOWN LIVE 2002-2003 [nur in der Box erhältlich]
  • COMPLETE CLIP BOX (25.2.2004)
  • A MUSEUM ~30th single collection live~ (25.2.2004)
  • ARENA TOUR 2003-2004 (29.9.2004)
  • COUNTDOWN LIVE 2004-2005 (02.3.2005)
  • ARENA TOUR 2005 ~MY STORY~ (24.8.2005)
  • COUNTDOWN LIVE 2005-2006 (23.3.2006)
  • ARENA TOUR 2006 ~(miss)understood~ (1.11.2006)
  • COUNTDOWN LIVE 2006-2007 [A BEST 2 -WHITE- DVD] (28.2.2007)
  • Documentary Film of COUNTDOWN LIVE 2006-2007 [A BEST 2 -BLACK- DVD] (28.2.2007)
  • ASIA TOUR 2007 ~Tour of Secret~ "LIVE + DOCUMENTARY" (12.3.2008)
  • COUNTDOWN LIVE 2007-2008 ~Anniversary~ (18.06.2008)
  • ASIA TOUR 2008 ~10th Anniversary~ Live in TAIPEI (28.01.2009)
  • PREMIUM COUNTDOWN LIVE 2008-2009 (13.05.2009)
  • Arena Tour 2009 A: NEXT LEVEL (14.04.2010)
  • Rock'n'Roll Circus Tour Final: 7days Special (20.04.2011)
  • Rock'n'Roll Circus Tour Final: 7days Special (20.04.2011)
  • Countdown Live 2010-2011 A: do it again (24.08.2011)
  • Power of Music 2011 A (21.03.2012)
  • Countdown Live 2011-2012 A: Hotel Love Songs (21.03.2012)
  • ARENA TOUR 2012 A ~HOTEL Love songs~ (08.03.2013)

Weblinks





Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten