Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Attack on Titan [Diskussionsforum]


Attack on Titan
TV-Serie: Attack on Titan
TV-Serie: Shingeki! Junior High
Manga: Attack on Titan
Manga: Attack on Titan - Before the Fall
Manga: Attack on Titan - Lost Girls
Manga: Attack on Titan - No Regrets (Birth of Levi)
Manga: Attack on Titan - short play
Manga: Attack on Titan [Guide Books]
Kinofilm: Attack on Titan
Kinofilm: Attack on Titan: End of the World
Buch / Roman: Attack on Titan - Lost Girls [Novel]
Buch / Roman: Attack on Titan - The Harsh Mistress of the City [Novel]
:: Fanarts (1307)
:: Fanfics (314)
:: Dōjinshi (10)
:: Fanliste (2613 Mitglieder)
:: RPGs
:: Zuviel-Sprüche (31)
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: Attack on Titan
Zurück zu:
:: Serien-Seite

Zurück zu den Manga-Reviews
Zurück zu den Anime-Reviews

shingeki no kyojin - 進撃の巨人

Inhaltsverzeichnis

Namensgebung

Der japanische Titel "shingeki no kyojin" hat eine doppelte Bedeutung. Die wörtliche Bedeutung ist "Vordringende Riesen", allerdings kann es im Japanischen auch als "Vordringen gegen Riesen" übersetzt werden. Der Anime ist jedoch mit dem Untertitel: Attack on Titan ("Angriff auf die Titanen“) bekannt, was eher auf die zweite Übersetzung des Titels schließen lässt. Die deutsche Version wechselt Titel und Untertitel aus, also ist in Deutschland "Attack on Titan" der Titel und "shingeki no kyojin" der Untertitel.

Inhalt

Attack on Titan – shingeki no kyojin handelt davon, dass die Menschheit nahezu komplett ausgelöscht worden ist. Der Grund hierfür sind menschlich aussehende rund 5 - 15 Metern große Wesen, den so genannten Titanen. Sie sind nicht sonderlich intelligent, aber tödlich. Zum Schutz vor dieser ständig lauernden Gefahr haben sich die überlebenden Menschen hinter 3 rund 50 Meter hohen Mauern verschanzt und versuchen seitdem auf einem Gebiet zu Überleben, das gerade einmal ausreicht, um seine Bewohner zu ernähren.

Seit rund 100 Jahren hält dieser Schutz vor den Angriffen der Titanen, hinter dem auch die Hauptprotagonisten Eren Jäger, Mikasa Ackermann und Armin Arlert leben. Als Mitglieder des Militärs versprachen sie, ihr Leben dem Schutz der Menschen zu widmen.

Charas/Synchro

Sich dem Aufklärungstrupp anzuschließen, ist für viele ein Wagnis, das um jeden Preis vermieden werden sollte. Denn Mitglieder dieser Truppe haben immer die Aufgabe, die Sicherheit der Mauern zu verlassen, um dort dann Informationen zu sammeln und neue Gebiete für die Menschheit zu erschließen. Da man in dieser Truppe eigentlich jedes Mal Titanen begegnet, die es auch immer schaffen, Menschen zu verschlingen, ist es sehr wahrscheinlich, dass frische Rekruten nur wenige Jahre innerhalb dieser Truppe überleben werden. Anders als die meisten anderen ist es aber Erens geschworenes Ziel, sich dieser Legion anzuschließen, um eben nach draußen zu gelangen. Sein Interesse an der Außenwelt wurde nämlich von Armin verstärkt, der Bücher über die Welt da draußen besitzt. Natürlich ist der Wunsch nach Rache aber auch ein starker Motivator, der ihn nach draußen lockt. Als er mit ansehen musste, wie seine eigene geliebte Mutter von einem Titanen verschlungen wurde, setzte er sich das Ziel, jeden einzelnen Titanen abzuschlachten.

Der Verlust ihrer eigenen Familie führte bei ihr dazu, dass sie Eren und dessen Familie als ihre neue akzeptiert hat. Die Angst, diese zu verlieren, ist bei ihr durch den Vorfall in ihrer Kindheit aber gigantisch geworden, sodass sie Eren auf Schritt und Tritt folgt. Da seine Mutter von einem Titanen gefressen wurde und sein Vater verschollen ist, stellt er ihre letzte Familie dar, weswegen sie an ihm sehr hängt. Bereits in ihrer Kindheit wachte sie über Eren, doch da er sich nun das Ziel gesetzt hat, zum Aufklärungstrupp zu gehen, ist es nun noch wichtiger, an seiner Seite zu verweilen. Verlor er früher, waren es an sich immer Blessuren, die er davontrug, doch verliert er nun gegen einen Titanen, dann ist es am wahrscheinlichsten, dass er dabei ums Leben kommt.

Sich stets als Last zu fühlen, immer wieder das Gefühl zu haben, jedem nur im Weg zu stehen, erweckt in Armin den Gedanken, absolut unnütz zu sein. Wann immer er wirklich gebraucht wird, übermannt ihn seine innere Angst, die ihn bewegungsunfähig macht. Wie sollte ein Junge, dessen physische Stärke schier nicht vorhanden ist, auch einer kriegerischen Profession problemlos nachgehen? Gerne würde auch er mal in die Situation geraten, für seine Freunde da sein zu können, doch es endet nach seiner Ansicht immer wieder damit, dass eben nur er von Eren und Mikasa beschützt werden muss. Er schafft es einfach nicht, in entscheidenden Momenten über seiner Angst zu stehen und für andere das eigene Leben zu riskieren. Daher wirkt es immer wieder so, dass er als Soldat absolut nicht geeignet wäre. Zumindest hat er aber den eisernen Willen, die Ausbildung mit seiner eigenen Stärke zu bestehen. Armin möchte nicht immer nur eine Last sein, sondern will auch etwas zurückschenken können.

Man kann Reiner als den idealen Soldaten bezeichnen. Er ist physisch sehr stark, ist sehr diszipliniert, denkt immer an seine Kameraden und hat somit ein starkes Gruppengefühl, auf das viele bauen. Niemals würde er einen Kameraden im Stich lassen, viel eher riskiert er nicht selten das eigene Leben, um wen zu schützen. Es ist diese Seite an ihm, die ihn zu so einem respektabelen Jungen macht.

Berthold ist ein eher ruhiger Junge, der stets seinem Kindheitsfreund Reiner folgt. Beide haben einen Angriff durch die Titanen mit erlebt, die ihr Dorf attackierten, was ihn sehr geprägt hat. Anders als Eren, der ähnliches durchlebt hat, möchte er nach diesem Erlebnis eigentlich sehr weit weg von diesen Monstern. Aus diesem Grund strebt er an, unter die besten 10 Soldaten der Trainingseinheit zu gelangen, um sich für ein sicheres Leben in den Mauern entscheiden zu können. Er bezeichnet sich selbst als Feigling, doch an sich ist es nachvollziehbar, dass jemand, der einen Angriff durch die Titanen miterlebt hat, sie nicht mehr sehen möchte. Tatsächlich hat Berthold sogar großes Potential als Soldat, doch da ihm das Selbstbewusstsein fehlt, sticht er nicht wirklich hervor.

Zwar ist sie auch Mitglied der 104. Trainingseinheit, doch ist bei Annie nie wirklich ersichtlich, was genau in ihrem Kopf vor sich geht bzw. wofür ihr Herz nun tatsächlich schlägt. Es gibt Situationen, in denen sie Emotionen zeigt, doch in der Regel ist sie einfach nicht lesbar. Ihr leerer Blick, der als Desinteresse gegenüber allem gedeutet werden kann, ist bei ihr eigentlich das markanteste. Sie tritt nicht oft in Kontakt mit anderen, lebt eher zurückgezogen und redet an sich auch nur dann, wenn sie es für nötig hält, was allerdings recht selten der Fall ist. Das macht sie in gewisserweise unberechenbar, wer mit ihr länger zu tun hat, kann sie deswegen nicht wirklich einschätzen, wobei sie dennoch innerhalb ihrer Trainingseinheit respektiert wird.

Man kann Connie wohl als einen sehr emotionalen Jungen bezeichnen, der sich durchaus gerne von ihnen leiten lässt. Sei es die Angst oder der Wille, in den Kampf zu schreiten, Emotionen spielen bei seinen Kämpfen eine entscheidende Rolle. Der Wunsch, in die Militärpolizei einzutreten, ist zunächst sein treibendes Ziel, wird aber immer schwächer, je öfter er zusammen mit seinen Freunden gegen Titanen kämpft. Trotz der großen Furcht, die er dabei verspürt, fühlt er sich irgendwo nämlich zu seinen Freunden stark hingezogen, deren Seite er nicht mehr verlassen will.

Nahrung ist in der aktuellen Zeit unglaublich wertvoll, vor allem nach dem Angriff der Titanen vor 5 Jahren, wodurch die Fläche, die den Menschen zum Anbau zur Verfügung steht, drastisch gesunken ist. Güter wie Kartoffeln, Fleisch oder andere Nahrungsmittel haben daher einen sehr hohen Wert. Als Sasha eine Kartoffel vor den Augen von Keith Shardis isst, der entsetzt feststellen muss, dass diese Kartoffel von ihr unerlaubt entwendet wurde, ist der Ärger perfekt. Die Frage, ob sie Nahrungsmittel nehmen darf oder nicht, scheint sich ihr demnach gar nicht zu stellen. Instinktiv greift sie nach solchen Dingen, da diese das Überleben garantieren. Die Strafen, die sie danach erhält, sind zwar immens, doch in dem Moment, in dem sie den Diebstahl begeht, denkt sie nur an das Essen.

Das Mädchen mit der wohl sympathischsten Ausstrahlung überhaupt: Krista ist ein sehr hilfsbereites und fast schon engelsgleiches Mädchen, das ihre Hilfe auch in den brenzligsten Situationen noch anbietet. Während viele sich dem allgemeinen Tenor der Rücksichtslosigkeit anpassen, ist sie in vielen Situationen dann wie eine Erscheinung, die der Rücksichtslosigkeit trotzt und anderen hilft, obwohl sie selbst aus ihrer Gutmütigkeit nicht profitieren kann. Die einen sehen in ihr einen Engel, andere entwickeln den starken Wunsch, sie heiraten zu wollen und wieder andere sehen sie als eine Art Heilige. In Kämpfen tritt sie nie wirklich in den Vordergrund, schaffte es aber, innerhalb der 104. Trainingseinheit zu den besten 10 zu gehören.

Das Aufklärungstrupp ist mit Sicherheit die Einheit, die den gefährlichen Job hat, denn in keiner Einheit begegnet man Titanen öfter. Auch ist die Sterberate innerhalb dieser Einheit ungemein hoch. Es ist daher verständlich, dass sich wenige Leute dieser Einheit anschließen wollen. Es ist auch die Einheit, die bei den Bürgern wohl am unbeliebtesten ist. Es stimmt zwar, dass der ein oder andere in diesen Soldaten Helden sieht, doch die Mehrzahl denkt nur an die Steuergelder und Leben, welche für diese Einheit vergeudet werden. Erwin hat daher einen sehr schweren Stand. Es ist nicht nur so, dass er und seine Leute ständiger Gefahren ausgesetzt sind, er hat auch stets Erfolge zu präsentieren, die das weitere Bestehen seiner Einheit rechtfertigen. Zum einen hat er aber das Problem, dass nur wenige kompetente Soldaten sich seiner Einheit anschließen wollen und zum anderen eben die hohe Sterberate.

Die Menschheit wurde an den Rande ihrer Existenz gedrängt, sodass sie außerhalb ihrer Mauern nicht mehr leben können. Die meisten glauben auch nicht daran, dass man die Titanen jemals verdrängen könnte. Fast schon als einziger Hoffnungsschimmer kann Levi bezeichnet werden, der als der stärkste Soldat der Menschheit bezeichnet wird. Er ist Mitglied des Aufklärungstrupps und genießt großes Vertrauen von allen Seiten.

Das Aufklärungstrupp besteht aus sehr seltsamen Gestalten, vor allem zu Hanji trifft diese Bezeichnung zu. Wer gegen Titanen kämpfen muss, der sieht auch zwangsläufig viele Kameraden fallen. Eigentlich jeder beginnt dadurch die Titanen zu hassen, doch so empfindet Hanji nicht. Bei ihr wirkt es sogar so, als ob sie eine stärkere Zuneigung gegenüber Titanen hat. Sie fürchtet sich vor ihnen nicht, geht mit ihnen, während der Experimente, sehr freundlich um und behandelt diese fast schon wie Freunde.

Mangas

300px-SnK_-_Manga_Volume_1.png

Attack on Titan

Die Mangaserie stammt vom Autor und Zeichner Hajime Isayama und gewann 2011 den Kodansha-Manga-Preis in der Kategorie Shounen. Bisher sind 14 Bände mit 54 Kapiteln erschienen.

Attack on Titan - Before the Fall

Ein Prequel zu der Serie erschien unter den Namen: "Attack on Titan: Before the Fall" (Auf deutsch: "Attack on Titan: Vor dem Fall") in Japan als Light Novel, hier fungierte Satoshi Shiki als Zeichner. Die Light Novel wurde mit dem dritten Band bereits abgeschlossen. Der erste Band zeigt die Geschichte eines Waffenschmied namens Angel Altonen und seine Entwicklung dessen, welche die essentielste Waffe gegen die Titanen werden würde: Der 3D-Manöver-Apparat. Der zweite und dritte Band erzählt über einen Jungen namens Kyklo und sein Kampf, endlich in den Städten akzeptiert zu werden, da er als Baby in einem Titan gefunden wurde. Diese Light Novels werden auch als ein Manga, die bisher nur die Geschichte von Kyklo umfasst, publiziert. In Deutschland ist der Prequel in der Mangafassung für März 2015 angesetzt.

Attack on Titan - No Regrets (Birth of Levi)

Seit dem 28. September 2013 erscheint außerdem ein weiteres Prequel des Mangas in der November Ausgabe des Magazines "Aria". Das Konzept stammt von Gan Sunaaku von [[Nitro+]] und die Zeichnungen von Hikaru Suruga. In dem Prequel wird die Vergangenheit von Levi behandelt und wie er vom Kriminellen zu einem Soldaten wurde. Dieser Manga erscheint in Deutschland im Frühjahr 2015.

Anime

TV-Serie

WIT Studio adaptierte mit Unterstützung des Mutterunternehmens Production I.G die ersten 8 Bände des Manga als Anime-Serie. Regie führt Tetsurō Araki assistiert von Hiroyuki Tanaka und Masashi Koizuka, während das Character Design von Kyōji Asano stammt. Die Erstausstrahlung lief vom 7. April - 29. September 2013.

Kinofilme

Die Fernsehserie soll zu zwei Animefilmen zusammengeschnitten erneut in den Kinos laufen. Der erste Film, Gekijōban Shingeki no Kyojin – Guren no Yumiya (劇場版『進撃の巨人』 前編 〜紅蓮の弓矢〜), deckt die ersten 13 Folgen ab und soll am 22. November 2014 starten, während der zweite Film, Gekijōban Shingeki no Kyojin – Jiyū no Tusbasa (劇場版『進撃の巨人』 後編 〜自由の翼〜), mit den restlichen 12 Folgen für 2015 geplant ist.

OVA

Für das Manga-Spin-off Shingeki no Kyojin: Kuinaki Sentaku wurde eine OVA angekündigt, die dem am 9. Dezember 2014 erscheinenden dritten Band beigelegt sein soll. Der Produktionsstab der Fernsehserie wurde dabei übernommen.

Movie

Im Oktober 2011 wurde die Adaption des Manga als Realfilm bekanntgegeben. Im Dezember 2012 verließ Regisseur Tetsuya Nakashima das Projekt wegen Differenzen bezüglich des Drehbuchs. Er wurde dann von Shinji Higuchi als Regisseur abgelöst, wobei das Drehbuch von Yūsuke Watanabe stammt und die Hauptfigur von Haruma Miura gespielt wird. Das Projekt soll dabei aus zwei Einzelfilmen bestehen deren Erscheinen für Sommer 2015 geplant ist. Die Handlung wird dabei teilweise von der Mangavorlage abweichen.

Videospiele

  • Attack on Titan: The Wings of Counterattack
  • Attack on Titan: Lost in the Cruel World
  • Attack on Titan: The Last Wings of Mankind
  • Attack on Titan: No Regrets
  • Attack on Titan: In the Forest of the Night, Burning Bright
  • Attack on Titan: Wall Sina, Goodbye
  • Attack on Titan: The Wings of Counterattack - Online

Genre

TV-Serie| Action| Horror| Fantasy




Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten