Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Weblog-Berichte zu: Assassination Classroom





Anime Winterseason 2016 - Was ich mir anschauen will Die rothaarige Schneeprinzessin , Assassination Classroom, Norn9, Review

Autor:  Calafinwe

Hallo zusammen,

natürlich steht wieder eine neue Anime-Season an und das bedeutet Material für neue Reviews. Im folgenden gibt es eine Liste mit den Dingen, die ich mir jetzt im Winter anschauen möchte. Zu einigen davon gab es bereits eine Review, bei den anderen werde ich schauen, dass ich was geschrieben bekomme.
Gut möglich, dass im Verlauf der Zeit noch die ein oder andere Serie zu dieser Liste hinzu kommt, aber ich möchte nichts versprechen.

 

Titel: Sushi Police
Genre: Comedy, Police

---

Sushi Police klang von der Beschreibung her schon ziemlich lustig.
Wir schreiben das Jahr 2020. Es ist nicht mehr weit bis zu den Olympischen Spielen in Tokio. Japanisches Essen, vor allem Sushi, erlebt deshalb einen weltweiten Hype. Dumm nur, wenn jede Pommesbude meint, fortan Sushi anbieten zu können. Die japanische Regierung möchte gegen dieses Pseudo-Sushi vorgehen. Deshalb wird die sogenannte Sushi Police gegründet, die weltweit dafür sorgen soll, dass nur authentisches Sushi verkauft wird. Die Methoden werden mit der Zeit immer rabiater und bald schon ist die Sushi Police in den Restaurants überall auf dem Planeten gefürchtet...
Quelle: Animecover

 


Titel: Gate: Jieitai Kanochi nite, Kaku Tatakaeri - Enryuu-hen
Genre: Action, Adventure, Fantasy, Military, Seinen

---

Höhm, ja, dazu kann man eigentlich nicht viel sagen XD
Ich hab die erste Staffel gesehen, da hab ich Purzelbäume geschlagen, als ich gesehen habe, dass jetzt im Winter eine zweite Staffel kommt. Habe ja schon den Manga verschlungen. Schaut euch das an, wenn ihr es noch nicht kennt. Das lohnt sich wirklich!
Bin schon gespannt, wie sie die Geschichte mit dem Erdbeben umsetzen und wie weit es überhaupt geht. Könnte mir vorstellen, dass es kurz nach dem Feuerdrachen aufhört, aber wir werden sehen.

Quelle: Animecover

 

Titel: Akagami no Shirayukihime 2nd Season
Genre: Drama, Fantasy, Romanje Shoujo

---

Kennt man auch.
Auch hier habe ich bereits die erste Staffel gesehen und es hat mir ziemlich gut gefallen. Habe es bis jetzt noch nicht geschafft, mal den Manga zu lesen. Und ich hab es noch immer nicht geschafft, daraus etwas zu cosplayen.
Jedenfalls, ich bin gespannt, was dann in der zweiten Staffel vorkommt. Denn immerhin haben Zen und Shirayuki es am Ende der ersten Staffel noch geschafft, sich zu küssen. Ob wohl bald die Hochzeitsglocken läuten?

Quelle: Animecover

 

Titel: Schwarzesmarken
Genre: Action, Drama, Mecha, Military, Science Fiction

---

Auch hier hat mich die Beschreibung wieder gereizt, es in meine Schauliste aufzunehmen. Hierbei handelt es sich um ein Spin-off zu den Muv-Luv Alternative Serien, aber fragt mich nicht, was das heißt.
Jedenfalls, die 666. Einheit der ostdeutschen Armee im Jahr 1983. Sie haben Mechas. Und sie erfüllen Spezialaufträge, egal, ob es befreundeten Ländern/Einheiten passt oder nicht.
Und es gibt einen Theodor Eberbach. Und eine Lise Hohenstein. Und eine Katia Waldheim. Bin gespannt, wie die Japaner diese Namen aussprechen *lol*

Quelle: Animecover

 

Titel: Hai to Gensou no Grimgar
Genre: Abenteuer, Action, Drama, Fantasy

---

Der Beschreibung nach klingt das wie eine Mischung aus Utawarerumono 2nd Season und Tate no Yuusha no Nariagari.
Der Hauptcharakter findet sich zusammen mit noch einigen anderen in einem ihnen komplett unbekannten Gebiet wieder. Alles wirkt ein bisschen wie ein Rollenspiel und so entschließen sie sich dazu, ein Team zu bilden und fortan gemeinsam zu kämpfen. Wird es den jungen Leuten gelingen, das Geheimnis zu lüften?

Quellen: Animecover

 

Titel: Norn9: Norn+Nonet
Genre: Abenteuer, Fantasy, Romanze, Shoujo

---

Auch hier haben Cover und Beschreibung einen interessanten Eindruck gemacht.
Suzuhara Sorata lebt im Tokio der Zukunft. Geleitet von einem Lied fällt er durch eine Zeitschleife und findet sich im Japan der Meiji-Zeit wieder. Dort trifft er zwölf junge Leute und begibt sich mit ihnen auf eine Reise mit dem Norn-Schiff, einer riesigen Kugel, die in der Luft zu schweben scheint.
Hierbei handelt es sich um die Anime-Adaption zur gleichnamigen PSP-Spielereihe. Bin schon gespannt :D

Quellen: Animecover

 

 

Damit komme ich auf stolze sechs Serien, die ich mir in der Winterseason anschauen will. Rechnet man Utawarerumono dazu, sind es sogar sieben. Habe das Gefühl, das sind ein paar weniger als vergangenen Herbst, aber das schadet nicht.
Was auch noch erwähnenswert ist, wo ich mir aber die erste Staffel wegen Faulheit nicht angeschaut habe:

 

Titel: Assassination Classroom 2nd Season
Genre: Action, Comedy, School, Shounen

---

Kennt man doch.
Habe hier bisher nur den Manga gelesen, weil das für mich ausreichend war. Die Geschichte um Koro-sensei, Nagisa und all den anderen ist mit 170 Kapiteln in Japan doch recht lang geworden. Leider genießt Ansatsu Kyoushitsu in Deutschland nach wie vor viel zu wenig Aufmerksamkeit, zumindest was Fanworks angeht. Hier und da sieht man zwar mal Cosplayer, aber die Serie wird lange nicht so gehyped wie zum Beispiel Owari no Seraph. Liegt wohl daran, dass es beim einen Mainstream-Charas sind und beim anderen eher nicht.

Quellen: Animecover



SimulReview Winter 2016: Masterpost Nurse Witch Komugi-chan, Fairy Tail, Durarara!!, Muv-Luv, Assassination Classroom, Die Stadt, in der es mich nicht gibt, Dimension W, Gate: Jieitai Kano Chi nite, Kaku Tatakaeri, Grimgar of Fantasy and Ash, Divine Gate, Pandora in the Crimson Shell: Ghost Urn, Myriad Colors Phantom World, Ojisan to Marshmallow, Ōya-san wa Shishunki!, Please Tell Me! Galko-chan, Active Raid, Undefeated Bahamut Chronicle, Masterpost, Simulcast

Autor:  Jitsch

Wie in den vergangenen Seasons werde ich auch für den Winter 2016 eine Liste aller in Deutschland als Simulcast gezeigten neuen Anime-Serien erstellen und zu allen längeren Serien, die keine Fortsetzungsstaffel sind, Reviews schreiben.

Die Übersicht

Diese Übersicht wird laufend erweitert, sobald neue Informationen bekannt werden. Der Link im Serientitel führt direkt zur Serienseite des jeweiligen Anbieters. Reviews werde ich nach und nach in meinem Weblog veröffentlichen und hier zur Übersicht verlinken.

Serie Art* Anbieter       Kosten* Ausstrahlung ab Review
Myriad Colors Phantom World
無彩限のファントム・ワールド
Musaigen no Phantom World
  Peppermint ja 6.1.2016 (MI)
ca. 18:00
Lesen
Active Raid
アクティヴレイド -機動強襲室第八係-
Active Raid -Kidō Kyōshūshitsu Dai-Hakkei-
  Crunchyroll nein 7.1.2016 (DO)
16:30
Lesen
Ojisan and Marshmallow
おじさんとマシュマロ
Short Crunchyroll nein 7.1.2016 (DO)
20:30
 
Assassination Classroom II
暗殺教室 第2期
Ansatsu Kyōshitsu Dai 2 Ki
Sequel Peppermint ja 7.1.2016 (DO)
ca. 20:00
 

Erased - Die Stadt in der es mich nicht gibt
僕だけがいない街
Boku dake ga inai Machi

  Peppermint ja 7.1.2016 (DO)
12:00 ca. 20:45
Lesen
Please Tell Me! Galko Chan
おしえて!ギャル子ちゃん
Oshiete! Galko-chan
Short Crunchyroll nein 8.1.2016 (FR)
17:30
 
Sekko Boys
石膏ボーイズ
Short Crunchyroll nein 8.1.2016 (FR)
17:40
 
Tabi Machi Late Show
旅街レイトショー
Short Crunchyroll nein 8.1.2016 (FR)
17:50
 
GATE Season 2
GATE 自衛隊 彼の地にて、斯く戦えり
GATE Jieitai Kamochi nite, Kaku Tatakaeri
Sequel Crunchyroll nein 8.1.2016 (FR)
19:30
 

Durarara!! x2
デュラララ!!×2 結
Durarara!! x2 Ketsu

Sequel Peppermint ja 9.1.2016 (SA)
21:00
 
Nurse Witch Komugi-chan R
ナースウィッチ小麦ちゃんR
  Crunchyroll nein 9.1.2016 (SA)
21:25
Lesen
Ooya-san wa Shishunki!
大家さんは思春期!
Short Crunchyroll nein 10.1.2016 (SO)
16:30
 
Schwarzes Marken (Crunchyroll | AoD )
シュヴァルツェスマーケン
  Crunchyroll


AoD
nein


nein

10.1.2016 (SO)
19:35

19.1.2016 (DI) ?

Lesen
Yamishibai Season 3
闇芝居
Sequel,
Short
Crunchyroll nein 10.1.2016 (SO)
21:25
 

Pandora in the Crimson Shell: Ghost Urn
紅殻のパンドラ
Kōkaku no Pandora

  AoD ja 12.1.2016 (DI)
(Japan: 8.1.)
Lesen
Grimgar of Fantasy and Ash
灰と幻想のグリムガル
Hai to Gensō no Grimgar
  AoD ja 12.1.2016 (DI)
(Japan: 10.1)
Lesen
Dimension W
 
  AoD ja 12.1.2016 (DI)
ca. 19:30
(Japan: 11.1.)
Lesen
Fairy Tail Zero (Ab Folge 91)
[nur mit Englischen Untertiteln]
Sequel Crunchyroll ja 13.1.2016 (MI),
Regulär Samstags
12:00
 
Undefeated Bahamut Chronicle
最弱無敗の神装機竜
Saijaku Muhai no Bahamut
  AoD ja 20.1.2016 (MI)
erste 2 Episoden
Lesen
Divine Gate
ディバインゲート
  AoD ja 20.1.2016 (MI)
erste 2 Episoden
 

This Boy is a Professional Wizard
この男子、魔法がお仕事です。
Kono danshi, Mahō ga Oshigoto desu

  Crunchyroll nein 5.2.2016 (FR)
17:50
 

Letztes Update: 4.2.16, 20:30

* Erläuterungen

  • Art: " ": Ein neuer Anime mit der üblichen Episodenlänge. Alle solche Serien werden von mir reviewt.
  • Art: "Sequel": Fortsetzung einer Serie, die die Kenntnis der Handlung des Vorgängers voraussetzt und direkt darauf aufbaut. Diese Serien reviewe ich nicht.
  • Art: "Short": Episoden dieser Serie dauern weniger als die üblichen 20-25 Minuten. Diese Serien reviewe ich nicht.
  • Kosten: "ja": Man kann die Serie nur komplett sehen, wenn man dafür bezahlt.
  • Kosten: "nein": Man kann die komplette Serie kostenlos ansehen. Teils bekommt man die Serie aber in der kostenlosen Variante nur in niedriger Qualität, mit verzögerter Verfügbarkeit oder mit Werbeunterbrechungen. Siehe dazu meinen Überblick deutscher Simulcast-Anbieter.

 

Anregungen und Hinweise auf Fehler oder zusätzliche Informationen sind in den Kommentaren wie immer gerne gesehen :)

Quellen:

Programm von Peppermint TV
Crunchyroll Winter Season Lineup
Newsmeldungen von kazé zu AoD-Simulcasts: Pandora in the Crimson Shell - Grimgar of Fantasy and Ash - Dimension W - Schwarzes Marken
Nipponart Simulcasts



Manga-Review - Ansatsu Kyoushitsu Assassination Classroom, Ansatsu Kyoushitsu, Review

Autor:  Calafinwe

Titel: Ansatsu Kyoushitsu
Genre: Action, Comedy, Science Fiction, School Life, Shounen
Mangaka: Yūsei Matsui
Verlag: Shūeisha
Kapitel: 156
Abgeschlossen: nein
Deutscher Titel: Assassination Classroom
Serienseite auf Animexx

---

Plot
Euer Klassenlehrer droht, in einem Jahr die Erde zu zerstören. Ihr erhaltet von der Regierung eures Landes den Auftrag, ihn um die Ecke zu bringen. Wie reagiert ihr? Diesem Problem sehen sich die Schülerinnen und Schüler der 3E von Ansatsu Kyoushitsu gegenüber. Was zunächst leicht klingt, stellt sich schon bald als Ding der Unmöglichkeit heraus, bewegt sich ihr Zielobjekt schließlich mit Mach 20 fort und ist gegen die gängigsten Waffen immun.


Meinung - hier nicht weiterlesen, wenn man nicht gespoilert werden will ;-)
Hier lief die "Kontaktaufnahme" einmal ganz anders ab. Ich stand im Hugendubel bei uns in München vor dem Mangaregal und war von der Aufmachung des ersten Bandes angetan: einfach ein riesiges gelbes Smiley, das den kompletten Einband ausfüllt. Zudem hat mich der Klappentext noch gereizt. "Ein Tentakelmonster, das die Welt zerstören will... Aha... Aber wieso erst ein Jahr später?" Da war ich dann doch neugierig.

Allerdings gibt der erste Band noch nicht ausreichend viel her, um zu beurteilen, ob es einem gefällt. Es werden zu Beginn die wichtigsten Charaktere in den einzelnen Kapiteln vorgestellt und man erhält einen Einblick davon, wie das Schulleben und insbesondere die Tötungsversuche der Schüler ablaufen. Dabei kommen bis weilen auch witzige Situationen zustande, wie beispielsweise bei der Mangaseite rechts zu sehen ist.

Was ich insbesondere an diesem Manga interessant finde bzw. fand, ist das Schulsystem, das sich der Direx ausgedacht hat. Der ein oder andere hat sicher schon vom Ameisenschema gehört: 20% fleißige, 60% durchschnittliche und 20% faule Arbeiterameisen. Der Direktor hat es dahingehend abgeändert, dass er in seiner Schule 95% fleißige und 5% faule Schüler hat. Dreimal darf man an dieser Stelle nun raten, wer die 5% faulen Schüler sind: richtig, die 3E.

Das heißt, dass sich Nagisa & Co. nicht nur Gedanken darüber machen müssen, wie sie ihren Klassenlehrer zur Strecke bringen, sondern müssen sich auch noch dem Spott und der Ausgrenzung der anderen Klassen erwehren. Dabei kommt ihnen ihr Tentakelmonster zur Hilfe, erweist sich dieser relativ schnell als ein Genie, was das Lehren betrifft. Somit werden sie zu direkten Konkurrenten der Vorzeigeklasse der Schule, in die auch der Sohn des Direx geht.

Was ich außerdem gut finde ist, dass ein Großteil der Schüler seinen eigenen Part erhält. Der Leser erfährt nicht nur von dem "Klassenclown" Karma Akabane, sondern auch davon, dass Nagisa Shiota von seiner Mutter wie ein Mädchen behandelt wird und dass Manami Okuda ein Chemie-Ass ist. Zusätzlich dazu gibt es zahlreiche weitere Nebencharaktere, die immer wieder einen Auftritt haben. So zum Beispiel Lovro, ein Auftragskiller, der sein Geld im wesentlichen damit verdient, anderen Assassinnen Aufträge zu vermitteln. Ihm ist es auch zu verdanken, dass Irina Jelavic Teil des Lehrerteams der 3E wird - die Schüler nennen sie liebevoll Bitch-sensei *hust*

Wenn man die Geschichte weiter verfolgt, realisiert man irgendwann, dass die Schülerinnen und Schüler eigentlich zu vollwertigen Killern ausgebildet werden, was dieser humoristisch angehauchten Serie doch irgendwo auch eine ernste Note gibt. Letztendlich bin ich gespannt auf das Ende, denn die Schüler entscheiden sich irgendwann, auch nach anderen Wegen zu suchen, die eine Zerstörung der Erde verhindern und eventuell sogar ihren Klassenlehrer Korosensei, den sie sehr lieb gewonnen haben, retten könnte.

Eine Anime-Staffel gibt es zu der Serie natürlich auch. Diese hat insgesamt 22 Episoden und ist abgeschlossen. Ob es eine Fortsetzung geben wird, weiß ich nicht. Außerdem gibt es eine OVA, die ich aber noch gar nicht angeschaut habe.

Und ich freue mich jedes Mal, wenn ich Cosplayer aus der Serie sehe, weil das scheinen bisher wirklich noch nur sehr wenige zu kennen. Jedenfalls war auf dem Animexx Treffen München im September eine Cosplayerin als Kaede Kayano im Evening-Outfit da und sie hat sich sehr gefreut, als ich sich erkannt habe. Ich selber plane, irgendwann innerhalb des nächsten Jahres mal Ritsu zu cosplayen, die künstliche Intelligenz, die den Schülern irgendwann zur Seite steht. Dafür müssen aber erst mal Stoff und Perücke gekauft werden.

 

Bildquellen: erstes Bilderste Mangaseitezweites Bild



Simulcasts im Winter 2015 - Überblick mit Kurz-Reviews (1 Update) Kuroko no Basuke, JoJo's Bizarre Adventure, Durarara!!, Assassination Classroom, Tokyo Ghoul, Kantai Collection, Wake Up, Girls! , Cute High Earth Defense Club LOVE!, Absolute Duo, Testament of Sister New Devil, Love Bullet, World Break: Aria of Curse for a Holy Swordsman, Saekano, The Rolling Girls, Anime-Review, Review, Simulcast

Autor:  Jitsch
EDIT: Habe unter anime on demand gerade das Review zu Isuca ergänzt.
 

Auch in der Winter-Season 2015 sind wieder einige Anime zeitnah zur japanischen Ausstrahlung mit deutschen Untertiteln legal auf diversen Portalen verfügbar. Einen Überblick über die dort vorhandenen Serien und eine Empfehlung, ob sich das Geld lohnen könnte, findet ihr hier :)

Da ich neulich schon einen Weblog mit Überblick über die vorhandenen Portale und ihre Preise geschrieben habe, konzentriere ich mich hier auf den Überblick der Serien und erwähne nur etwaige Änderungen. Der Überblick ist nach Portal in willkürlicher Reihenfolge geordnet:

Peppermint Anime (Vimeo)
( -> Link zur Plattform )

Hier hat sich gegenüber meinem alten Eintrag nur geändert, dass die Preise mittlerweile in Euro angegeben werden. Statt 20$ werden nun 15€ für die Serienlizenz und statt 2$ pro Einzelepisode 1,50€.

Assassination Classroom (-> Link zur Serie)

Synopsis: Eines Tages wird ein riesiges Loch in den Mond gesprengt. Durch wen, das erfahren nur wenige, unter ihnen die Schüler der 3-E. Denn der Übeltäter, ein waschechtes Alien inklusive Tentakel, taucht plötzlich bei ihnen auf und kündigt an, ihr Lehrer zu werden. Bis zu ihrem Abschluss in einem Jahr müssen sie es schaffen, ihn zu töten – denn ansonsten wird er die Erde zerstören.

Review: Der Aufhänger ist schlichtweg genial, die Figur des Alien-Lehrers Koro-Sensei mit seinem Grinsegesicht absolut ikonisch. Das Problem für mich: Ein genialer Aufhänger macht keine geniale Story. Die kenne ich bis einschließlich Band 2 des Manga und letztlich dümpelt das ganze ohne große Fortschritte damit vor sich hin, dass die Schüler immer wieder (durchaus kreative) Angriffe auf den Lehrer wagen, daran scheitern und daraus was Wichtiges fürs Leben lernen. Auch die Charaktere – abgesehen von Koro-Sensei – hinterlassen nicht allzu viel Eindruck. Mir ist das persönlich zu dünn, aber der Erfolg des Manga spricht für sich. Ich würde empfehlen, sich einfach mal die erste Folge anzuschauen und dann zu entscheiden, ob einem der Witz der Serie und die Figur des Koro-Sensei genug zusagen, um das ganze weiterzuverfolgen.

Durarara!! x2 Shou ( -> Link zur Serie )


(Der Screenshot ist aus dem Trailer, weil ich noch darauf warte, dass mir Peppermint für die Serie einen Gutschein gewährt, der mir versprochen wurde. Season Pass wird gekauft, sobald der Gutschein da ist)

Synopsis: Ein halbes Jahr ist vergangen, aber eigentlich geht das Leben in Ikebukuro weiter wie eh und je. Vor allem für die kopflose Reiterin Celty Sturluson, die sich als allgemein bekanntes Phänomen im Stadtteil immer mal wieder mit den Massenmedien und aufdringlichen Polizisten auseinandersetzen muss.

Review: Wer Staffel 1 kennt, wird die zweite vermutlich sowieso schauen. Dann brauche ich eh nicht viel dazu zu sagen. Alle anderen sollten Staffel 1 nachholen und dann schnell die zweite schauen. Die Serie hat eine tolle Großstadtatmosphäre und punktet mit vielen liebzuhabenden Charakteren. Ich kenne jedenfalls niemanden, der die Serie gesehen hat und viel daran auszusetzen hatte (außer mir selbst - aber ich fand auch nur den 2. Arc der ersten Staffel doof und nicht die Serie insgesamt).
Peppermint hat angekündigt die erste Staffel demnächst auch auf ihr Portal zu stellen – ansonsten kommt man (legal) auch nur noch schwer an die Serie, von den DVDs gibt’s nur noch Restbestände.

anime on demand (Kazé)
( -> Link zur Plattform)

Wie das mit "Leihen" und "Kaufen" funktioniert steht ja schon in meinem alten Eintrag. Die hier vorgestellten Serien kosten per Serienlizenz je Serie 9 € (Leihen) bzw. 22,50 € (Kauf), einzelne Episoden 0,99 € bzw. 2,49€. Die Serienlizenzen kann man jeweils nur bis zum Erscheinen von Episode 9 erwerben. Nach wie vor kann man die Serien auch über das Premium-Abo schauen. Das lohnt sich aber nach wie vor nur, wenn man mehr als drei Titel schauen möchte.

Wie gehabt kann man die jeweils erste Episode der Serien kostenlos schauen, um sie mal anzutesten.

Isuca (-> Link zur Serie)

Synopsis: Shinichirō ist ein ganz normaler Typ, abgesehen davon, dass seine Eltern im Ausland sind und er deshalb die Miete durch Nebenjobs selbst bezahlen muss. Eines Tages wird er von einem Monster angegriffen, aber jemand erledigt es mit einem Pfeil. Am nächsten Tag erkennt er, dass die Bogenschützin seine Mitschülerin Sakuya ist. Als ein Raiju, eine Donnerbestie, eine Schülerin angreift, folgt er Sakuya in die Konfrontation und kann ihr überraschenderweise sogar helfen.

Review: Wir haben hier den Prototypen des stinklangweiligen (optisch wie charakterlich), eigentlich normalen aber (ohne dass er es weiß) irgendwie besonderen Schülers, der in einen magischen Kampf reingezogen wird. Wir haben seine Partnerin, die ihn zu Boden schmeißt, ihren Fuß auf seine Brust stellt und dann Panik kriegt, weil er unter ihren Rock gucken kann. Natürlich hat er im Laufe der Episode einmal den Vaginalbereich der Dame im Gesicht und einmal fallen sie so aufeinander, dass sie sich küssen (OMG, es war ihr erster!). Wir haben Monster, die sich beim Fressen von Menschen Zeit lassen, bis die Bogenschützin endlich anwesend ist oder sich umgezogen hat. Die Attacken der Monster sorgen (bei der Protagonistin) für keine einzige Wunde aber dafür, dass sie am Ende nur noch in Unterhose dasteht. Und beim Entziehen ihrer Energie verschaffen sie ihren Opfern einen Orgasmus.
Wenn man dann am Ende der Folge noch nicht kapiert hat, dass diese Serie nur existiert, um die Körper der weiblichen Protagonistinnen zur Schau zu stellen, muss man nur das Ending schauen. Kurz: Ganz grauenvoller Harem-Fanservice-Supernatural-hab-ich-schon-tausendmal-gesehen-Quark. Noch dazu auf aod nur in einer schlecht zensierten Version.

KanColle ( -> Link zur Serie )
jap. Titel: Kantai Collection

Synopsis: Die Menschheit verlor die Kontrolle über die See, als plötzlich die „Abyssal Fleet“ auftauchte: denkende Wesen, die mit brutalen Waffen ausgestattet sind. Die Geheimwaffe dagegen: Mädchen, die den Geist japanischer Schlachtschiffe in sich tragen. Fubuki ist neu im 3. Torpedo-Korps und hat noch keinerlei Kampferfahrung, ist aber fest entschlossen, ihr Bestes zu geben:

Review: KanColle in einem Satz: Niedliche Mädchen die niedliche Interaktionen zeigen und auch im Krieg gegen eine unbekannte Macht noch total niedlich und tollpatschig rumeiern. Oder auch: Akademie für übersinnliche Kräfte, die Erste. Schon Folge 1 zeigt, wo der Fokus liegt. Die Story ist nebensächlich, obwohl sie durchaus interessante Fragen aufwirft. Die werden aber eher in „Arpeggio of Blue Steel“ (läuft auf Netflix Deutschland) beantwortet, das auf derselben Grundlage basiert, aber daraus eine sinnvolle Story baut. KanColle ist hauptsächlich für die Fans des Spiels konzipiert, auf dem es basiert. Ich kann dagegen nur den Kopf schütteln, wenn Fubuki ohne Kampferfahrung losgeschickt wird, in die Gefahr hineinstolpert und dann auch noch der größte Schaden, den jemand erleidet, zerrissene Kleidung ist.

Rolling Girls ( -> Link zur Serie )

Synopsis: Nach dem großen Krieg von Tokyo verwalten sich die Regionen Japans über Bürgerwehren selbst. Dabei gibt es auch immer wieder Streitereien, die dem "Twin Tower Manifest" zufolge aber nur von designierten Anführerinnen der Bürgerwehren, sogenannten Mosa, ausgetragen werden dürfen. Auch Tokorozawa und Higashi-Murayama, bzw. deren Vertreterinnen Matcha Green und Kuniko, kämpfen erbittert gegeneinander.

Review: Die erste Folge macht einen super Eindruck, nachdem der Prolog (der zum Setting eigentlich mehr Fragen aufwirft als er beantwortet) ausgestanden ist. Dass in Kämpfen zwischen Frauen die Fetzen fliegen, ohne dass sie kurz darauf in Fetzen weiterkämpfen, ist in Anime durchaus selten - allein das macht "Rolling Girls" zu einer Perle. Man kann auch deutlich sehen, dass in alle Details viel Liebe gesteckt wurde. Optisch ist das ganze auf hohem Nivau, auch wenn manchem die Special Effects bei den Kämpfen wortwörtlich "zu bunt" sein könnten. Wohin die Story geht ist auch in Folge 2 noch nicht ganz klar, aber die Serie hat so viele Sympathiepunkte, dass mir das völlig egal ist. 

Tokyo Ghoul √A ( -> Link zur Serie )

Synopsis: Im Mittelpunkt der 2. Staffel steht wieder der vom Menschen zum Halb-Ghul mutierte Oberschüler Ken Kaneki – der „Einäugige“. Doch Ken hat jetzt einen ganz anderen Charakter und eine ganz andere Rolle… (von aod übernommen)

Review: Ob man sich die Serie anschauen möchte steht und fällt damit, ob man die erste Staffel geschaut und auch gemocht hat. Einstiegshilfe wird jedenfalls nicht geboten. Ich selbst kenne Staffel 1 überhaupt nicht, weshalb ich an dieser Stelle auch keine Empfehlung abgeben kann, ob es sich lohnt, die Serie anlässlich der neuen Staffel ganz von vorne anzufangen. Möglich ist das auf jeden Fall, auch Staffel 1 gibt es auf aod.

Crunchyroll
( -> Link zur Plattform)

Keine Veränderungen bei Crunchyrol. Da der Premiumstatus der meisten Episoden nur eine Woche andauert, kann man die jeweils erste Episode der hier vorgestellten Serien problemlos kostenlos schauen.

Den Kritikpunkt, dass die Untertitel aus dem Englischen übersetzt werden, muss ich hier wiederholen. Hier mal zwei besonders auffällige Stellen: "Todesbrot-Konter" (im Englischen war es wohl "deadpan counter", aber das muss man doch nicht wörtlich übersetzen...) in Saekano sowie der Satz in Samurai Warriors "Du musst nicht fallen." (für "You must not fall", was zumindest die akkurate Übersetzung aus dem Japanischen wäre - und eigentlich lernt man im Englischunterricht doch sehr früh, dass "must not" eben nicht "musst nicht" heißt...). 

Absolute Duo ( -> Link zur Serie )

Synopsis: Tōr ist einer der neuen Schüler an der Kōryō Akademie, an der sie im Umgang mit ihren Seelen-Waffen, Blaze, für den späteren Einsatz trainiert werden sollen. Nachdem er den Aufnahmetest bestanden hat, ein Duell gegen eine andere neue Schülerin, fangen die Probleme erst richtig an. Denn seine übergangsweise Partnerin, mit der er sich auch ein Zimmer teilt, ist die hübsche Julie.

Review: Akademie für übersinnliche Kräfte, die Zweite. Bisher bewegt sich alles in Bahnen, die ich schon mal gesehen habe, erst recht Tōrs Problem mit der weiblichen Mitbewohnerin, die natürlich null Schamgefühl hat und mit nichts als einem Hemd bekleidet rumläuft. Dafür kommt sie aus Skandinavien (selten!) und nennt Tōr fortan Thor, nach dem Donnergott.
Bisher macht sich der Animeweder besonders gut noch besonders schlecht; letztlich scheint mir Tōr vor allem ein passabler Hauptcharakter zu sein, es gibt nicht nur weibliche Schüler und bisher auch noch keine unnötigen Einstellungen auf wackelnde Brüste. Wer sich nichts draus macht, dass das Setting und die Charaktere auf den ersten Blick nichts Besonderes sind, könnte einen Blick riskieren.

Cute High Earth Defense Club LOVE! ( -> Link zur Serie )
jap. Titel: Binan Koukou Chikyuu Bouei-Bu LOVE!

Synopsis: Atsushi und En sitzen nichts ahnend in einem öffentlichen Bad, als ein rosa Wombat vor ihnen ins Wasser klatscht. Dieses treffen sie schon am nächsten Tag in der Schule wieder, wo es ihnen und den anderen Mitgliedern ihres möchtegern-Clubs, in dem es eigentlich keine Aktivitäten gibt, mysteriöse kitschige Armbänder schenkt. Kurze Zeit später müssen sie sich schon mit einem Monster auseinandersetzen – und sich verwandeln!

Review: Wer’s ernst nimmt ist selber schuld – Die Serie, die überall nur als "Der Magical Boy Anime" bekannt ist, ist eine astreine Parodie auf alles, was typisch für mainstream-Magical Girl Anime ist. Besonders Fans und Kenner von Sailor Moon und allen Staffeln Pretty Cure werden dutzende Anspielungen entdecken. Selbst wenn man damit nicht besonders vertraut ist, ist es vermutlich ziemlich lustig. Wer Free! mochte, wird wahrscheinlich auch hier am männlichen Cast Spaß haben, der schon in der ersten Folge überraschend sympathisch wirkt, obwohl mal eben fünf Charaktere eingeführt werden. Aber auch Männer, sofern sie über sich selbst lachen können, dürfen ruhig mal reinschauen.

JoJo's Bizarre Adventure: Stardust Crusaders - Battle in Egypt ( -> Link zur Serie )

Synopsis: Joutarou Kujou und seine Begleiter sind endlich in Ägypten angekommen. Ihr Ziel: DIO zu stellen und zu vernichten, da seine Existenz die Krankheit von Joutarous Mutter verursacht. Ihnen wird aber wie zuvor keine Atempause gelassen. Kaum haben sie einen neuen Verbündeten aufgegabelt, werden sie angegriffen!

Review: Eigentlich kann man das Ganze nicht mal als neue Serie bezeichnen; es wurde lediglich eine kurze Pause in der Ausstrahlung von „Stardust Crusaders“ eingelegt. Wer das gesehen hat, kommt natürlich gar nicht um „Battle in Egypt“ drum herum.
Allen anderen kann ich nur wärmstens empfehlen, in das JoJo Universum ganz am Anfang einzusteigen mit der Ursprungsgeschichte von DIO, dem Phantomblut-Arc (auch auf Crunchyroll verfügbar). Die Serie hat einfach Stil, ist trotz Horden muskelbepackter Hauptcharaktere keine Prügelorgie à la Dragonball und erzählt eine interessante Geschichte, die sich quer über verschiedene Zeiten und Orte erstreckt. Nicht umsonst hält sich „JoJo’s Bizarre Adventure“ schon seit 1987!

Military! ( -> Link zur Serie )

Synopsis: Weil sein Vater unverhofft zur Geheimwaffe in einem Krieg geworden ist, bekommt Souhei urplötzlich zwei Leibwächterinnen. Die stürmen erst mal mit einem Panzer sein Haus…  

Review: Eine von zwei neue Mini-Serien (ca. 3 Minuten pro Folge) der Season. Ich musste stellenweise schon schmunzeln, aber an sich kann ich mit den Figuren nicht viel anfangen. Für Zwischendurch aber sicher ganz nett, wenn auch total unrealistisch und selbst in 3 Minuten und bei Chibis kriegt man noch Fanservice rein...

SaeKano -How to Raise a Boring Girlfriend- ( -> Link zur Serie )
jap. Titel: Saenai Kanojo no Sodatekata

Synopsis: Der Gaming-Circle um Tomoya, das einzige männliche Mitglied, fährt in eine Herberge in den Bergen, um Bilder für das Setting ihres Spiels zu sammeln. Dabei wird deutlich, wie umkämpft Tomoya wirklich ist…  

Review: Wenn die sich nackt in einer heißen Quelle räkelnden Frauen über Anime mit zu viel Fanservice diskutieren und der Protagonist in seinem Einführungs-Monolog unterbrochen wird, weil der viel zu langweilig sei, ist das schon mal ein guter Anfang. Ansonsten beginnt die Serie damit, dass sich drei sehr verschiedene Frauen um einen Typen streiten, aber am Ende ist es die vierte, die immer nur ruhig danebensteht, die der Kern der Story (die namensgebende „boring girlfriend“) ist. Wie es zu der Situation kam, sollen wir dann wohl im Laufe der Serie erfahren, die ein halbes Jahr vorher ansetzt.
Für Harem-Anime scheinen die Charaktere schon nach einer Folge recht viel Profil zu haben, da lohnt sich ein Blick, wenn man dem Genre nicht abgeneigt ist.

Samurai Warriors ( -> Link zur Serie )
jap. Titel: Sengoku Musou

Synopsis: Im Chaos der kriegerischen Staaten versuchen die Brüder Yukimura und Nobuyuki Sanada, ihren Clan zu retten. Während der jüngere Yukimura nach Gerechtigkeit strebt, beginnt Nobuyuki, nachzudenken. Ist die Ehre seines Clans wirklich mehr wert als das große Ziel von Ieyasu Tokugawa, endlich alle Länder zu vereinen und Frieden zu schaffen?

Review: Alle paar Seasons gibt es einen Anime, in dem man auf Sanada Yukimura, Oda Nobunaga oder Tokugawa Ieyasu (meistens auch alle drei) trifft. Ich kenne davon nicht viele, aber Samurai Warriors besticht in seiner Auftakt-OVA vor allem damit, dass es trotz der offensichtlich aus einem Videospiel stammenden Designs das historische Setting ernst nimmt. Strategie spielt eine wichtige Rolle, und auch wenn die Hauptcharaktere mal eben Horden von gesichtslosen NPCs fertig machen merkt man doch, dass zahlenmäßige Überlegenheit trotzdem zählt. Durchaus anschaubar, wenn man es nicht so übertrieben wie bei Sengoku Basara mag, aber auch keine rein historische Erzählung erwartet. Und ja, die männlichen Charaktere sehen alle ziemlich gut aus und einer schwafelt ständig von Liebe - also auch für Frauen ein Grund, mal reinzuschauen, zumindest nach dem Kalkül der Macher ;)

Shonen Hollywood -Holly Stage for 50- ( -> Link zur Serie )

Synopsis: Makki war drei Tage erkältet – im Showbusiness ist allein das kritisch. Nun muss er sich wieder an die täglichen Auftritte gewöhnen und eine CD ist auch ohne ihn eingespielt worden. Aber so geht das Leben, und die Jungs von Shounen Hollywood geben nach wie vor ihr Bestes.

Review: Die Serie ist so etwas wie die zweite Staffel (nach „Holly Stage for 49“), beginnt aber mit einer neuen Generation Stars und ist damit auch für Einsteiger geeignet. Fühlt sich ein bisschen an wie „Cute High Earth Defense Club Love!“, nur ohne den Witz. Auch hier haben wir fünf Jungs, ein Maskottchen, komische Kostüme und peinliche Vorstellungssprüche. Anders gesagt: Shonen Hollywood ist die genau die "drittklassige Idolgruppe", die im obigen Screenshot gemeint ist. Ich fand es gähnend langweilig. Auch, wie man für die fünf Bishounen, die alle das gleiche Gesicht haben und dafür teilweise zu "niedliche" Stimmen Sympathie empfinden soll, ist mir schleierhaft. Es gibt aber sicher Menschen (Frauen?) die das mögen...

The Testament of Sister New Devil ( -> Link zur Serie )
jap. Titel: Shinmai Maou no Testament

Synopsis: Basaras Vater kündigt ihm aus heiterem Himmel an, noch mal heiraten zu wollen. Dadurch bekommt Basara auf einen Schlag zwei neue Schwestern, Mariya und Mio. Kaum ist sein Vater auf Geschäftsreise aus dem neuen gemeinsamen Haus, eröffnen ihm die zwei allerdings die Wahrheit: Sie sind Dämonen und brauchten nur eine Bleibe. Doch auch Basara hat eine Überraschung für die beiden…

Review: Abgesehen von dem dämlichen englischen Titel (übersetzt mit Google Translate oder was?) könnte die Serie ziemlich gut sein, wenn der elendige Fanservice nicht wäre: Basara überrascht Mio wegen eines kaputten Schlosses auf dem Klo und kriegt eine gescheuert. Paar Tage später im neuen Haus weckt sie ihn leicht bekleidet und reitet auf ihm, ist ihm dann aber böse, als er aus Versehen auf sie fällt. Und ihre Brüste fallen einem ständig ins Auge.
Der Rest ist aber deutlich besser. Die zögerliche Annäherung der neuen Geschwister und die Hintergrundgeschichte des Ganzen legen einen ordentlichen Grundstein für eine Serie, die in Richtung Highschool DxD geht. Der Hauptcharakter ist hier auch kein „normalo, der plötzlich in eine übernatürliche Sache gezogen wird“ sondern wie es scheint sogar stärker als die Dämoninnen (bisher). Kann man sich also angucken, wenn man über die typischen, unnötigen Auswüchse von auf ein männliches Publikum angelegten Anime hinwegsehen kann.

Wake Up, Girl ZOO! ( -> Link zur Serie )

Synopsis: Der I-1 Park breitet sich immer weiter aus und das letzte Tier im Zoo von Sendai ist elendig krepiert. Direktorin Tange schickt ihren Angestellten Matsuda los, um neue Tiere für den Zoo zu finden. Er wird fündig, und bald kann der Wake Up, Girl Zoo eröffnet werden.

Review: Die zweite Mini-Serie der Season erzählt quasi die Story der "vollwertigen" Serie Wake Up, Girls! nach. Nur, dass die Idols hier alle Tiere sind (na ja, sie stecken in niedlichen Tierkostümen, aber wir wollen mal nicht so sein). Ist also eigentlich nur für Fans gedacht, aber für die ganz unterhaltsam zwischendurch.

World Break: Aria of Curse for a Holy Swordsman ( -> Link zur Serie )
jap. Titel: Seiken Tsukai no World Break

Synopsis: Kaum ist Moroha an der neuen Schule, wo er die mit seinem früheren Leben zusammenhängenden Ancestral Arts lernen soll, läuft ihm auch schon Satsuki über den Weg. In ihrem früheren Leben waren sie Bruder und Schwester, durch eine verbotene Liebe verbunden. Satsuki wirft sich sofort an ihn heran, doch auch Mitschülerin Shizuno scheint in ihm einen alten Bekannten zu sehen.

Review: Akademie für übersinnliche Kräfte, die Dritte. Der Aufhänger ist hier durchaus interessant: Die durch das frühere Leben bedingten magischen Kräfte und das Wiederentdecken alter Erinnerungen passen zusammen. Gerade die Streiterei um Moroha ist aber extrem nervig. Hier die aufdringliche kleine Schwester, dort die selbstbewusste Sexbombe, und natürlich darf schon in der ersten Episode der gemeine Anime-Körbchengrößenvergleich unter Liebes-Rivalinnen nicht fehlen.
Ob man mit der Serie was anfangen kann hängt abgesehen davon wahrscheinlich vor allem damit zusammen, ob man Satsukis hyperaktive Art irgendwie süß oder total nervig findet. Abgesehen von dem unnötigen „Konkurrentin drückt das Gesicht des Kerls in ihren Busen, aber als pervers beschimpft wird natürlich zuerst der Typ“ macht es den Eindruck, als könnte diese Dreiecksdynamik durchaus Spaß machen. Außerdem macht die Serie beim Soundtrack und den Animationen einen ziemlich guten Eindruck.

Yurikuma Arashi ( -> Link zur Serie )

Synopsis: Nach der Explosion des Planeten Kumalia beginnen die Bären der Erde, Menschen zu fressen. Die Menschen leben in Angst und Schrecken! Nichtsdestotrotz erblüht die Liebe zwischen den beiden Mädchen Kureha und Sumika. Bis sie zwei neue Mitschülerinnen bekommen, die in Wahrheit getarnte Bären sind, ein unsichtbarer Sturm die Lilien der Schule köpft und Sumika verschwindet.

Review: Die Serie scheint ganz massiv Geschmackssache zu sein, aber rechnet bloß nicht damit, dass in Folge 1 irgendetwas einen unmittelbaren Sinn ergibt. Der Macher dieser Serie, Kunihiko Ikuhara, ist am bekanntesten für Revolutionary Girl Utena und das neuere Mawaru Penguindrum. Verglichen hiermit war die Story von Penguindrum aber zunächst glasklar; bei Yurikuma Arashi war ich nach der ersten Episode einfach nur verwirrt und reizüberflutet. Hier würde ich wirklich sagen: Wenn ihr abgedrehte Stories nicht verachtet, riskiert einen Blick, aber es ist nicht für jeden was.

DAISUKI
( -> Link zur Plattform)

Diese Plattform hatte ich im letzten Blog noch nicht. Anders als die anderen Portale hier ist dieses komplett kostenlos, hat dafür aber eine sehr kleine Auswahl. Das Portal ist prinzipiell international, hat aber bei einer der neuen Serien auch deutsche Untertitel in der Auswahl, weshalb diese hier vorgestellt wird.

Ich hatte beim Ausprobieren übrigens gleich ein paar Abspielprobleme mit den Videos...

Kuroko's Basketball Season 3 ( -> Link zur Serie )

Synopsis: Die Spieler der Seirin Oberschule haben es ins Halbfinale des Winter Cups geschafft. Dabei haben sie sogar gegen Teams gewonnen, denen Spieler der sogenannten „Wundergeneration“ angehörten. Doch noch haben sie den Cup nicht in der Tasche…

Review: Auch hier eine einfache Sache: Schaut’s, wenn ihr Fans der Serie seid und Staffel 1 und 2 schon verschlungen habt. Ansonsten könntet ihr jetzt mit Staffel 1 anzufangen, die wird auf der Seite anscheinend gerade nachgereicht (bisher gibt’s nur Folge 1-10 von 26, allerdings auch nur mit englischen Untertiteln). Da ich die Serie bisher nicht verfolgt habe, kann ich euch hier keine Empfehlung geben.


Und das war's auch schon an neuen Serien :) Vielleicht ist ja für euch was Interessantes dabei und ihr entschließt euch, Geld für einen der Services springen zu lassen, statt die Serien "schwarz" zu schauen ;) Und ja, ich weiß, das fordert etwas Überwindung, aber vielleicht ist es euch das ja wert.




Hinweis: Themen-Einträge sind Weblog-Einträge, die einem Event zugeordnet sind. Wenn du also selber einen schreiben willst, tu das einfach in deinem Animexx-Weblog und gib dieses Event als Zuordnung an.

Zurück zur Weblog-Übersicht