Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK




Schlagworte
[Alle Einträge]

Top 15

- Animexx (808)
- Changelog (307)
- Neues Feature (138)
- Verein (116)
- Vorstand (82)
- Projekte (39)
- Vorstandsnotizen (33)
- Cosplay (30)
- Mitgliederversammlung (30)
- Treffen (29)
- Weblog (29)
- MVV (28)
- Animexx-Stand (27)
- Fanart (26)
- Fanfiction (24)
Weblogs durchsuchen
Einträge vom...
Neueste Kommentare
16.10.: Stiftgemacht
01.10.: Ririchiyo-3
27.09.: Usaria
27.09.: Aurora-Silver
22.09.: Estelle
22.09.: Waku
22.09.: Ganondorf
21.09.: Estelle
21.09.: Cookie
21.09.: Beerus
Autoren
- Ai-Megumi (2)
- Anderswelten (3)
- Ani (1)
- animexx (32)
- Aubergine (3)
- Azamir (2)
- Ben (43)
- BlackViper (1)
- Bobbi-San (4)
- Calafinwe (2)
- cato (580)
- Chiko-chan (1)
- chojin (1)
- Dark_chan (1)
- dasfuu (7)
- didarabocchi (8)
- Dio (6)
- DocSleeve (1)
- Elly-san (2)
- Engelszorn (1)
- FroZnShiva (2)
- Gabriel_deVue (1)
- Galileo (51)
- Ganondorf (10)
- GhostGambler (10)
- Haga (2)
- Kagetora (2)
- KaoruDark (2)
- KarlE (1)
- Kathal (2)
- Keno (3)
- KibouNoSenshi (3)
- Kickaha (5)
- Killy (2)
- Lamy (7)
- LiaraAlis (1)
- Lost_Time (5)
- Nachtdenker (4)
- Paranoia (1)
- Rmnrai (1)
- Ronjohn (1)
- Sai1 (14)
- Saiki (137)
- sailorhcb (1)
- Strong-Bow (2)
- TonaradossTharayn (43)
- Toto (15)
- Trunks21 (4)
- Varis (1)
- Veroko (13)
- WolfE (2)
- Yuya (1)
- _fireball_ (5)

Bericht über die VDJG-Tagung 2016 in Trier VDJG Jahrestagung 2016, Animexx, DJJG, Tagung, Trier, VDJG

Autor:  Nachtdenker

Hallo an alle Animexxler!

Leider wurde es in den letzten Wochen und Monaten etwas ruhiger, was das Thema "Animexx-DJG-Kooperationen" anbelangt, jedoch waren wir auch in diesem Bereich nicht untätig, ganz im Gegenteil! In diesem Jahr stellte besonders die VDJG-Jahrestagung in Trier (05. - 07.05.2016) einen kleinen Höhepunkt dar, da wir durch unsere Teilnahme viele interessante Neuigkeiten erfahren und viele neue Kontakte knüpfen konnten. Die wichtigsten Informationen für Vereinsmitglieder sowie alle Interessierten findet ihr nachfolgend kurz aufgelistet. Diese sollen nur einen Auszug aus dem weitaus umfangreicheren offiziellen Bericht des VDJG zur Tagung darstellen, welcher (sobald er verfügbar ist) hier verlinkt bzw. eingefügt werden wird.

Allgemeine Ergebnisse und Informationen der VDJG-Tagung

  • Der Kontakt sowie die Kooperationen zum VDJG sowie zu den einzelnen DJGen konnte weiter verbessert und ausgebaut werden. Die anwesenden Vereinsmitglieder konnten mit vielen Tagungsteilnehmern interessante Gespräche führen und neue Möglichkeiten zur Kooperation erschließen.
  • Neben Gesprächen mit Gesellschaftsmitgliedern aus ganz Deutschland wurde auch mit dem anwesenden japanischen Generalkonsul für Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, Herrn Takeshi Kamiyama, über Kooperationsmöglichkeiten mit dem Animexx e.V., insbesondere den lokalen Animexx-Conventions und Treffen, gesprochen. Von japanischer Seite (sowie von einigen Gesellschaften) wurde angemerkt, dass man sich auch tiefergehende Kulturveranstaltungen, Vorträge und Workshops auf den Animexx-Conventions wünschen würde, damit die "kulturelle Fortbildung" nicht allzu einseitig verläuft und Anime sowie Manga alleinige Themen bleiben. Natürlich sei vollkommen klar, dass sich der Animexx e.V. hauptsächlich mit diesen Themen beschäftige, jedoch sei ein Blick über den Tellerrand sicherlich auch den Besuchern willkommen.
  • Die Jugendarbeit war in diesem Jahr besonders häufig Thema und soll stark vorangetrieben werden. Der dafür vorgesehen Unterpunkt im Verbandsbudget wurde (vor allem durch eine großzügige Spende von japanischer Seite) stark erhöht und stellt einen immensen Teil des Jahresbudgets, was sehr erfreulich ist. Der Verband bat alle Gesellschaften um Projektanträge, um diese Mittel sinnvoll verwenden zu können.
  • Der entsprechende Arbeitskreis, welcher sich mit den "neuen Medien" und der Möglichkeit, diese besonders vorteilhaft für die Vereins- und insbesondere Jugendarbeit nutzen zu können, war übervoll, sehr aktiv und ebenso ertragreich. Viele DJGen konnten neue, anwendbare Informationen und Konzepte für ihre eigene Arbeit mit nach Hause nehmen.
  • Im Zuge dessen wurde mehrfach auf die dringend notwendige Überarbeitung der verschiedenen Vereinswebsites hingewiesen. Diese sei vor allem aufgrund der mobilen Nutzung des Internets extrem wichtig, daher sei das Erreichen der "Außenwelt", allen voran der jungen Mitglieder, ohne eine moderne, aktuelle und für den mobilen Abruf angepasste Website beinahe unmöglich. Allen Gesellschaften wurde nahegelegt, sich umfassend mit diesem Thema zu beschäftigen und in den eigenen Gesellschaften nach fähigen Mitgliedern zu suchen, sollte das entsprechende Know-How im Vorstand nicht vorhanden sein. Ebenso wird der VDJG über Möglichkeiten diskutieren, wie man diese Aufgabe für die Mitgliedsgesellschaften etwas vereinfachen sowie in welcher Weise hier geholfen werden kann.

    Die auf der Tagung anwesenden Animexx-Vereinsmitglieder werden dem Vereinsvorstand sowie dem Aktivenrat weitere Möglichkeiten sowie ein Minikonzept (basierend auf den Informationen der VDJG-Tagung) zeitnah zukommen lassen.
  • Einige Anwesende japanische Gäste haben das neu gegründete Japanische Jugendnetzwerk (als japanischer Kooperationspartner zur Deutsch-Japanischen Jugendgesellschaft (DJJG)) vorgestellt und dessen Struktur erläutert. Die Zusammenarbeit beider Organisationen sowie die erhöhte Förderung von japanischer Seite soll den gegenseitigen Austausch in den nächsten Jahren noch weiter wachsen lassen und die bestehenden Strukturen verbessern sowie erweitern. Im Zuge dessen wurde die bereits durchgeführte Arbeit der Deutsch-Japanischen Jugendgesellschaft sehr gelobt und ihr zum 10 jährigen Bestehen gratuliert.
  • Die anwesenden japanischen Gäste und Institutionen, darunter besonders der Japanische Botschafter (Takeshi Yagi) sowie der anwesenden Generalkonsul (Takeshi Kamiyama), haben betont, dass sie gerne Hilfe und Kooperation anbieten, man möge sie nur direkt darum bitten bzw. danach fragen. Vor allem die japanische Seite regt dazu an, direkt auf sie zuzukommen und eine entsprechende Anfrage zu stellen. Auch das Japanische Kulturinstitut Köln steht allen Interessenten sowie Kooperationswilligen ausdrücklich offen.
  • Der VDJG hat angeboten sowie ausdrücklich darum gebeten, dass Pressemeldungen sowie wichtige Informationen per E-Mail direkt an den VDJG übersandt werden, damit dieser jene Informationen auch über die eigenen Kanäle weiterverbreiten kann.
  • Auch wenn die Jugendarbeit besonders thematisiert wurde, profitiert hier die Deutsch-Japanische Jugendgesellschaft in besonderem Maße, der Animexx jedoch kaum. Grundsätzlich ist eine besondere Förderung der DJJG sowie deren Projekte außerordentlich zu begrüßen, jedoch ist auch der Animexx e.V. vor allem im Bereich Jugend, bzw. den Jugendthemen wie Anime, Manga sowie japanische Populärkultur vertreten. Um ebenfalls im Bereich Jugend und Jugendarbeit zu profitieren, sind weitere Anstrengungen durch den Verein notwendig. Diese Anstrengungen sollen allerdings keinesfalls dazu dienen, die Arbeit der DJJG zu behindern - im Gegenteil soll überprüft werden, ob es nicht sogar möglich ist, mit der DJJG zu kooperieren und gemeinsame Anstrengungen sowie Projekte vorzubringen.
  • Der VDJG wird noch in diesem Jahr eine VereinsChronik veröffentlichen, welche von Manfred Krischek (DJG Saarbrücken) herausgegeben wird. Ein entsprechendes Entwurfsexemplar liegt dem Animexx-Vorstand in analoger (Buchform) zur Einsicht vor, ist allerdings ausdrücklich nicht für die Veröffentlichung, Verbreitung oder Digitalisierung bestimmt. Der VDJG bzw. Herr Krischek bittet darum, ihm etwaige Änderungs- und Verbesserungswünsche zukommen zu lassen. Da auch hier die Jugendarbeit enthalten ist, sollte im Vorstand, dem Aktivenrat und ebenso dem gesamten Verein darüber beraten werden, ob und in welcher Weise der Animexx e.V. in dieser Vereinschronik genannt werden sollte.
  • Abschließend wurde von mehreren Seiten angeregt, die Kooperationen des Animexx e.V. mit den anderen DJGen sowie die eigene Öffentlichkeitsarbeit (inkl. dem Vereinsansehen) weiter zu verbessern und zu überarbeiten, da auch von den Gesellschaften bemerkt sowie bemängelt wurde, dass der hinter animexx.de stehende Verein immer noch nicht präsent genug sei.

Ergebnisse und Informationen aus der Mitgliederversammlung

  • Die Mitgliederversammlung wurde beinahe völlig durcheinandergewirbelt, als der komplette Vorstand in gewisser Weise verlauten ließ, dass er in dieser Konstellation nicht weitermachen werde. Der Verband stünde daher vollständig ohne Vorstand da. Auch wenn sich im Vorfeld abzeichnete, dass der Präsident, Dr. Ruprecht Vondran, wohl nicht mehr kandidieren würde, überraschte dies die Anwesenden sehr und stellte die Versammlung vor eine immense Herausforderung.
  • Nach vielen Beratungen, Gesprächen (auch in kleineren Kreisen) sowie der kurzzeitigen Unterbrechung der Versammlung kam es (mit gehöriger Verspätung) unter der besonderen, herausragenden Mithilfe von Peter H. Meyer (VDJG) endlich zu einer Neuwahl, wobei Herr Meyer als Wahlleiter fungierte. Auch wenn noch einige Mitglieder des ehemaligen Vorstandes im nun aktuellen Vorstand zu finden sind, so muss nach ihrer Aussage sowie dieser Mitgliederversammlung bezweifelt werden, ob bzw. dass sie für die gesamte Vorstandsperiode zur Verfügung stehen.

    Herr Reiber hat z.B. ausdrücklich klargestellt, dass seine Kandidatur sowie Vorstandsarbeit eng an die Vorstandstätigkeit von Herrn Dr. Vondran gekoppelt ist, daher kann z.B. bei einem etwaigen Ausscheiden von Herrn Dr. Vondran auch von einem Ausscheiden von Herrn Reiber ausgegangen werden.
     
  • Der neue VDJG-Vorstand, wenn auch so noch nicht auf der VDJG-Website zu finden, lautet wie folgt:
     - Präsident: Dr. Ruprecht Vondran (DJG Niederrhein)
     - 1. Vizepräsident (Finanzen): Erhard Reiber (DJG Berlin)
     - 2. Vizepräsident: Roy Richter (DJG Leipzig)
     - Julia Münch (Deutsch-Japanischer Wirtschaftskreis sowie Studienwerk für Deutsch-Japanischen Kulturaustausch in NRW)
     - Internet/Medien: Markus Scharrer (Deutsch-Japanische Jugendgesellschaft)

    Die anwesenden Mitglieder des Animexx e.V. haben dem VDJG in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit sowie Internet/Medien ihre persönliche, nicht zwangsläufig gesellschaftsgebundene, freie Mitarbeit angeboten. Mit Herrn Scharrer sowie der DJJG wurden aufgrund vorab geplanter Kooperationen bereits erste Gespräche geführt.
     
  • Nach den geglückten Vorstandswahlen konnte ein weiteres, großes und wichtiges Thema besprochen werden: Die neu gegründete VDJG-Stiftung sowie die Wahl des Stiftungsvorstandes (und dem entsprechenden Stiftungskuratorium). Der VDJG konnte aufgrund der besonderen Mitarbeit von Manfred Krischek (DJG Saarbrücken) eine sechsstellige Erbschaft erhalten, welche als Grundkapital in eine Verbrauchsstiftung (mit Anlagen und Barmitteln) fließen wird, daher wird ein gewisser Teil des Geldes in jedem Jahr verwendet werden (müssen). Ein Teil dieser Gelder wird auch der Jugendarbeit zu Gute kommen.
  • Der neue VDJG-Stiftungsvorstand, wenn auch ebenso noch nicht auf der VDJG-Website zu finden, lautet wie folgt:
     - Dr. Ruprecht Vondran (DJG Niederrhein)
     - Erhard Reiber (DJG Berlin)
     - Manfred Krischek (DJG Saarbrücken)

    Das Stiftungskuratorium wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung nicht mehr gewählt bzw. bestimmt.
  • Aufgrund der komplizierten Situation, der massiven Überziehung durch die schwierigen Wahlen und der damit nicht mehr vorhandenen Zeit wurden einige Programmpunkte sehr schnell durchgearbeitet oder auf die nächste Jahrestagung 2017 in Lüneburg verschoben.

 

Sollten Informationen vergessen worden sein bzw. neue veröffentlicht werden, so werden diese umgehend korrigiert bzw. nachgetragen. Bei Fragen zur VDJG-Jahrestagung 2016 in Trier sowie Kooperationsvorhaben von und mit Deutsch-Japanischen Gesellschaften stehen die auf der Verbandstagung anwesenden Aktivenratsmitglieder  Shikary und  Nachtdenker gerne zur Verfügung. Diese haben sich auf eine umfassende Zusammenarbeit mit dem Animexx e.V., allen voran dem Präsidium (  Toran ) verständigt.

Wir hoffen, dass ihr nach all diesen Informationen einen guten Überblick über die Veranstaltung sowie die erzielten Ergebnisse erhalten habt und sind wie o.g. für Fragen, Anregungen und Anmerkungen offen. Schlussendlich möchten wir noch mitteilen, dass unsere Mitgliedschaft in mehreren DJGen zwar Ausdruck eines großen Interesses sowie einer tiefen Verbundenheit der Deutsch-Japanischen Freundschaft ist und auch viele Vorteile mit sich bringt, es leider aber auch Nachteile gibt. Zwar haben wir so die Möglichkeit, in vielerlei Hinsicht zu helfen und Informationen zu erhalten sowie zu vermitteln, aber auch der Arbeitsaufwand sowie die zeitliche Komponente sind entsprechend höher. Wir geben uns alle Mühe, eingehende Nachrichten (zeitnah) zu beantworten, allerdings kann es auch einmal dazu kommen, dass eine Antwort sehr lange auf sich warten lässt. Immerhin sind dies immer noch ehrenamtliche, freiwillige Tätigkeiten, welche leider allzu oft von Arbeitszeiten und sonstigen Verpflichtungen stark begrenzt werden.

Herzliche Grüße und alles Gute wünschen euch

Marc (  Nachtdenker ) & Ela (  Shikary )

 

Bericht über die VDJG-Tagung 2016 in Trier VDJG Jahrestagung 2016, Animexx, DJJG, Tagung, Trier, VDJG

Autor:  Nachtdenker

Hallo an alle Animexxler!

Leider wurde es in den letzten Wochen und Monaten etwas ruhiger, was das Thema "Animexx-DJG-Kooperationen" anbelangt, jedoch waren wir auch in diesem Bereich nicht untätig, ganz im Gegenteil! In diesem Jahr stellte besonders die VDJG-Jahrestagung in Trier (05. - 07.05.2016) einen kleinen Höhepunkt dar, da wir durch unsere Teilnahme viele interessante Neuigkeiten erfahren und viele neue Kontakte knüpfen konnten. Die wichtigsten Informationen für Vereinsmitglieder sowie alle Interessierten findet ihr nachfolgend kurz aufgelistet. Diese sollen nur einen Auszug aus dem weitaus umfangreicheren offiziellen Bericht des VDJG zur Tagung darstellen, welcher (sobald er verfügbar ist) hier verlinkt bzw. eingefügt werden wird.

Allgemeine Ergebnisse und Informationen der VDJG-Tagung

  • Der Kontakt sowie die Kooperationen zum VDJG sowie zu den einzelnen DJGen konnte weiter verbessert und ausgebaut werden. Die anwesenden Vereinsmitglieder konnten mit vielen Tagungsteilnehmern interessante Gespräche führen und neue Möglichkeiten zur Kooperation erschließen.
  • Neben Gesprächen mit Gesellschaftsmitgliedern aus ganz Deutschland wurde auch mit dem anwesenden japanischen Generalkonsul für Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, Herrn Takeshi Kamiyama, über Kooperationsmöglichkeiten mit dem Animexx e.V., insbesondere den lokalen Animexx-Conventions und Treffen, gesprochen. Von japanischer Seite (sowie von einigen Gesellschaften) wurde angemerkt, dass man sich auch tiefergehende Kulturveranstaltungen, Vorträge und Workshops auf den Animexx-Conventions wünschen würde, damit die "kulturelle Fortbildung" nicht allzu einseitig verläuft und Anime sowie Manga alleinige Themen bleiben. Natürlich sei vollkommen klar, dass sich der Animexx e.V. hauptsächlich mit diesen Themen beschäftige, jedoch sei ein Blick über den Tellerrand sicherlich auch den Besuchern willkommen.
  • Die Jugendarbeit war in diesem Jahr besonders häufig Thema und soll stark vorangetrieben werden. Der dafür vorgesehen Unterpunkt im Verbandsbudget wurde (vor allem durch eine großzügige Spende von japanischer Seite) stark erhöht und stellt einen immensen Teil des Jahresbudgets, was sehr erfreulich ist. Der Verband bat alle Gesellschaften um Projektanträge, um diese Mittel sinnvoll verwenden zu können.
  • Der entsprechende Arbeitskreis, welcher sich mit den "neuen Medien" und der Möglichkeit, diese besonders vorteilhaft für die Vereins- und insbesondere Jugendarbeit nutzen zu können, war übervoll, sehr aktiv und ebenso ertragreich. Viele DJGen konnten neue, anwendbare Informationen und Konzepte für ihre eigene Arbeit mit nach Hause nehmen.
  • Im Zuge dessen wurde mehrfach auf die dringend notwendige Überarbeitung der verschiedenen Vereinswebsites hingewiesen. Diese sei vor allem aufgrund der mobilen Nutzung des Internets extrem wichtig, daher sei das Erreichen der "Außenwelt", allen voran der jungen Mitglieder, ohne eine moderne, aktuelle und für den mobilen Abruf angepasste Website beinahe unmöglich. Allen Gesellschaften wurde nahegelegt, sich umfassend mit diesem Thema zu beschäftigen und in den eigenen Gesellschaften nach fähigen Mitgliedern zu suchen, sollte das entsprechende Know-How im Vorstand nicht vorhanden sein. Ebenso wird der VDJG über Möglichkeiten diskutieren, wie man diese Aufgabe für die Mitgliedsgesellschaften etwas vereinfachen sowie in welcher Weise hier geholfen werden kann.

    Die auf der Tagung anwesenden Animexx-Vereinsmitglieder werden dem Vereinsvorstand sowie dem Aktivenrat weitere Möglichkeiten sowie ein Minikonzept (basierend auf den Informationen der VDJG-Tagung) zeitnah zukommen lassen.
  • Einige Anwesende japanische Gäste haben das neu gegründete Japanische Jugendnetzwerk (als japanischer Kooperationspartner zur Deutsch-Japanischen Jugendgesellschaft (DJJG)) vorgestellt und dessen Struktur erläutert. Die Zusammenarbeit beider Organisationen sowie die erhöhte Förderung von japanischer Seite soll den gegenseitigen Austausch in den nächsten Jahren noch weiter wachsen lassen und die bestehenden Strukturen verbessern sowie erweitern. Im Zuge dessen wurde die bereits durchgeführte Arbeit der Deutsch-Japanischen Jugendgesellschaft sehr gelobt und ihr zum 10 jährigen Bestehen gratuliert.
  • Die anwesenden japanischen Gäste und Institutionen, darunter besonders der Japanische Botschafter (Takeshi Yagi) sowie der anwesenden Generalkonsul (Takeshi Kamiyama), haben betont, dass sie gerne Hilfe und Kooperation anbieten, man möge sie nur direkt darum bitten bzw. danach fragen. Vor allem die japanische Seite regt dazu an, direkt auf sie zuzukommen und eine entsprechende Anfrage zu stellen. Auch das Japanische Kulturinstitut Köln steht allen Interessenten sowie Kooperationswilligen ausdrücklich offen.
  • Der VDJG hat angeboten sowie ausdrücklich darum gebeten, dass Pressemeldungen sowie wichtige Informationen per E-Mail direkt an den VDJG übersandt werden, damit dieser jene Informationen auch über die eigenen Kanäle weiterverbreiten kann.
  • Auch wenn die Jugendarbeit besonders thematisiert wurde, profitiert hier die Deutsch-Japanische Jugendgesellschaft in besonderem Maße, der Animexx jedoch kaum. Grundsätzlich ist eine besondere Förderung der DJJG sowie deren Projekte außerordentlich zu begrüßen, jedoch ist auch der Animexx e.V. vor allem im Bereich Jugend, bzw. den Jugendthemen wie Anime, Manga sowie japanische Populärkultur vertreten. Um ebenfalls im Bereich Jugend und Jugendarbeit zu profitieren, sind weitere Anstrengungen durch den Verein notwendig. Diese Anstrengungen sollen allerdings keinesfalls dazu dienen, die Arbeit der DJJG zu behindern - im Gegenteil soll überprüft werden, ob es nicht sogar möglich ist, mit der DJJG zu kooperieren und gemeinsame Anstrengungen sowie Projekte vorzubringen.
  • Der VDJG wird noch in diesem Jahr eine VereinsChronik veröffentlichen, welche von Manfred Krischek (DJG Saarbrücken) herausgegeben wird. Ein entsprechendes Entwurfsexemplar liegt dem Animexx-Vorstand in analoger (Buchform) zur Einsicht vor, ist allerdings ausdrücklich nicht für die Veröffentlichung, Verbreitung oder Digitalisierung bestimmt. Der VDJG bzw. Herr Krischek bittet darum, ihm etwaige Änderungs- und Verbesserungswünsche zukommen zu lassen. Da auch hier die Jugendarbeit enthalten ist, sollte im Vorstand, dem Aktivenrat und ebenso dem gesamten Verein darüber beraten werden, ob und in welcher Weise der Animexx e.V. in dieser Vereinschronik genannt werden sollte.
  • Abschließend wurde von mehreren Seiten angeregt, die Kooperationen des Animexx e.V. mit den anderen DJGen sowie die eigene Öffentlichkeitsarbeit (inkl. dem Vereinsansehen) weiter zu verbessern und zu überarbeiten, da auch von den Gesellschaften bemerkt sowie bemängelt wurde, dass der hinter animexx.de stehende Verein immer noch nicht präsent genug sei.

Ergebnisse und Informationen aus der Mitgliederversammlung

  • Die Mitgliederversammlung wurde beinahe völlig durcheinandergewirbelt, als der komplette Vorstand in gewisser Weise verlauten ließ, dass er in dieser Konstellation nicht weitermachen werde. Der Verband stünde daher vollständig ohne Vorstand da. Auch wenn sich im Vorfeld abzeichnete, dass der Präsident, Dr. Ruprecht Vondran, wohl nicht mehr kandidieren würde, überraschte dies die Anwesenden sehr und stellte die Versammlung vor eine immense Herausforderung.
  • Nach vielen Beratungen, Gesprächen (auch in kleineren Kreisen) sowie der kurzzeitigen Unterbrechung der Versammlung kam es (mit gehöriger Verspätung) unter der besonderen, herausragenden Mithilfe von Peter H. Meyer (VDJG) endlich zu einer Neuwahl, wobei Herr Meyer als Wahlleiter fungierte. Auch wenn noch einige Mitglieder des ehemaligen Vorstandes im nun aktuellen Vorstand zu finden sind, so muss nach ihrer Aussage sowie dieser Mitgliederversammlung bezweifelt werden, ob bzw. dass sie für die gesamte Vorstandsperiode zur Verfügung stehen.

    Herr Reiber hat z.B. ausdrücklich klargestellt, dass seine Kandidatur sowie Vorstandsarbeit eng an die Vorstandstätigkeit von Herrn Dr. Vondran gekoppelt ist, daher kann z.B. bei einem etwaigen Ausscheiden von Herrn Dr. Vondran auch von einem Ausscheiden von Herrn Reiber ausgegangen werden.
     
  • Der neue VDJG-Vorstand, wenn auch so noch nicht auf der VDJG-Website zu finden, lautet wie folgt:
     - Präsident: Dr. Ruprecht Vondran (DJG Niederrhein)
     - 1. Vizepräsident (Finanzen): Erhard Reiber (DJG Berlin)
     - 2. Vizepräsident: Roy Richter (DJG Leipzig)
     - Julia Münch (Deutsch-Japanischer Wirtschaftskreis sowie Studienwerk für Deutsch-Japanischen Kulturaustausch in NRW)
     - Internet/Medien: Markus Scharrer (Deutsch-Japanische Jugendgesellschaft)

    Die anwesenden Mitglieder des Animexx e.V. haben dem VDJG in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit sowie Internet/Medien ihre persönliche, nicht zwangsläufig gesellschaftsgebundene, freie Mitarbeit angeboten. Mit Herrn Scharrer sowie der DJJG wurden aufgrund vorab geplanter Kooperationen bereits erste Gespräche geführt.
     
  • Nach den geglückten Vorstandswahlen konnte ein weiteres, großes und wichtiges Thema besprochen werden: Die neu gegründete VDJG-Stiftung sowie die Wahl des Stiftungsvorstandes (und dem entsprechenden Stiftungskuratorium). Der VDJG konnte aufgrund der besonderen Mitarbeit von Manfred Krischek (DJG Saarbrücken) eine sechsstellige Erbschaft erhalten, welche als Grundkapital in eine Verbrauchsstiftung (mit Anlagen und Barmitteln) fließen wird, daher wird ein gewisser Teil des Geldes in jedem Jahr verwendet werden (müssen). Ein Teil dieser Gelder wird auch der Jugendarbeit zu Gute kommen.
  • Der neue VDJG-Stiftungsvorstand, wenn auch ebenso noch nicht auf der VDJG-Website zu finden, lautet wie folgt:
     - Dr. Ruprecht Vondran (DJG Niederrhein)
     - Erhard Reiber (DJG Berlin)
     - Manfred Krischek (DJG Saarbrücken)

    Das Stiftungskuratorium wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung nicht mehr gewählt bzw. bestimmt.
  • Aufgrund der komplizierten Situation, der massiven Überziehung durch die schwierigen Wahlen und der damit nicht mehr vorhandenen Zeit wurden einige Programmpunkte sehr schnell durchgearbeitet oder auf die nächste Jahrestagung 2017 in Lüneburg verschoben.

 

Sollten Informationen vergessen worden sein bzw. neue veröffentlicht werden, so werden diese umgehend korrigiert bzw. nachgetragen. Bei Fragen zur VDJG-Jahrestagung 2016 in Trier sowie Kooperationsvorhaben von und mit Deutsch-Japanischen Gesellschaften stehen die auf der Verbandstagung anwesenden Aktivenratsmitglieder  Shikary und  Nachtdenker gerne zur Verfügung. Diese haben sich auf eine umfassende Zusammenarbeit mit dem Animexx e.V., allen voran dem Präsidium (  Toran ) verständigt.

Wir hoffen, dass ihr nach all diesen Informationen einen guten Überblick über die Veranstaltung sowie die erzielten Ergebnisse erhalten habt und sind wie o.g. für Fragen, Anregungen und Anmerkungen offen. Schlussendlich möchten wir noch mitteilen, dass unsere Mitgliedschaft in mehreren DJGen zwar Ausdruck eines großen Interesses sowie einer tiefen Verbundenheit der Deutsch-Japanischen Freundschaft ist und auch viele Vorteile mit sich bringt, es leider aber auch Nachteile gibt. Zwar haben wir so die Möglichkeit, in vielerlei Hinsicht zu helfen und Informationen zu erhalten sowie zu vermitteln, aber auch der Arbeitsaufwand sowie die zeitliche Komponente sind entsprechend höher. Wir geben uns alle Mühe, eingehende Nachrichten (zeitnah) zu beantworten, allerdings kann es auch einmal dazu kommen, dass eine Antwort sehr lange auf sich warten lässt. Immerhin sind dies immer noch ehrenamtliche, freiwillige Tätigkeiten, welche leider allzu oft von Arbeitszeiten und sonstigen Verpflichtungen stark begrenzt werden.

Herzliche Grüße und alles Gute wünschen euch

Marc (  Nachtdenker ) & Ela (  Shikary )