Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK




Schlagworte
- erdbeben (1)
- Gackt (1)
- Japan (1)
- Miyavi (1)
- MUCC (3)
- Tsunami (1)
- X-Japan (1)

From X to Japan X Japan Deutschlandkonzert in Berlin, X-Japan

Autor:  Aka_Tonbo
So ich nutze die Zeit, die mir grade zur Verfügung steht einmal, um meine Impressionen zum gestrigen X-Japan Konzert niederzuschreiben.
Diesmal gab es anreisetechnisch keine all zu großen Abenteuer, auch wenn ich mir bei unseren Bustickets, bis zur Minute der Wahrheit, nicht ganz sicher war, ob damit alles glatt gehen würde.
Aber zum Glück gab es auch damit keine Probleme ^^
Auf der anderen Seite war es diesmal mit der Zeit etwas knapp bemessen, so spät waren wir noch nie zu einem Konzert erschienen, aber leider war es nicht anders einzurichten. Eigentlich hatte ich mich gefreut, einige meiner lieben Leute mal wieder persönlich treffen zu können, da man sich ja seit fast zwei Jahren nicht mehr live gesehen hatte. Aber finde sich mal einer in einem Pulk aus 500 und mehr Leuten x_X
Die Warteschlange machte auf den ersten Eindruck schon eine imposante Erscheinung, aber irgendwie macht sie das bei jedem Konzert ^^
Doch sie ist nicht mehr ganz so lang, wenn man jemand kennt, der sich schon etwas weiter vorne befindet und man sich einem ungeschriebenen Kodex nach, zu seinen Leuten stellen darf, ohne das man gleich den Kopf abgerissen bekommt. Also dank meiner lieben Nanny, hatten wir uns ein paar Meter sparen können und mit netter Unterhaltung, dauerte es dann auch gar nicht mal so lange, bis wir die Halle betreten durften. Dann ging das Spiel mit dem Leute finden in die zweite Runde, ich hatte zuvor schon einige SMS versandt, um die jeweiligen Standorte meiner Lieben mitgeteilt zu bekommen, aber wenn sich ein jeder in einer anderen Ecke des Raumes befindet, der dazu schon reichlich gefüllt ist, wird es ja nicht wirklich einfacher mit der höhst eigenen Version von –Who is Walto- ^_^
Kaoru war schon in die Masse abgetaucht, durch die ich nun wahrlich nicht zu drängeln wünschte, und man sich auf eine Zusammenkunft nach dem Event einigte. Little One war auch schon lange vor uns in der Halle und somit dachte ich mir, dass auch er nicht zu erreichen wäre. Kurz vor der Angst, hatte sich dann auch noch Vampi dazu entschlossen uns Gesellschaft leisten zu wollen, nur gab es hier erstmal das Problem ein Ticket zu bekommen. Es klappte aber erfreulicherweise doch noch und das für den genialen Preis von nur 23 Euro. Das nenn ich echtes Glück, wenn man bedenkt, dass die Dinger eigentlich 40 Euro teuer waren.
Aber auch hier standen wir dann wieder vor dem Fall mit dem, sich erstmal in der Menge finden ^^*
Dann hätte es auch noch eine Neuvorstellung für mich gegeben, welche, wie war es anders zu erwarten, wieder einmal daran scheiterte, dass man sich nicht rechtzeitig fand. Vielleicht hätten fünf Minuten mehr Licht, das ändern können, aber da wir eh schon etwas über die Zeit waren, war ich auch froh, als es dann endlich anfing.
Ich und mein netter kleiner Trupp, hatten sich wieder etwas weiter hinten platziert, und erneut in mir den Wunsch geweckt, doch ein paar Zentimeter größer zu sein, da man wirklich immer jemanden vor der Nase hat, der einem die Sicht versperrt. Die Leute scheinen sogar regelrecht hin und her zu pendeln, nur in der Absicht kleineren Leuten im Wege zu stehen XD
Aber gut, auch wenn ich jetzt nicht den vollen Durchblick hatte, konnte ich dennoch was erkennen.
Mich hatte diesmal auch der muntere Mix an Besuchern etwas erstaunt. Es war wirklich alles vertreten, von dem Alter an, in dem es einem erlaubt wird so ein Event besuchen zu dürfen, bis hin zu voll ergrauten, älteren Herrschaften, von denen sich ein eher unscheinbarer Herr in nur ein wenig Abstand zu uns befand, und ich mich bis jetzt noch frage, wie dieser wohl zu solch einen Konzert gefunden hatte.
Ich hätte vielleicht wirklich einmal nachfragen sollen, vielleicht hätte man mir eine recht interessante Geschichte dazu erzählen können.
Natürlich gab es auch den ein oder anderen knuffigen Asiaten zu beobachten, von denen sich im Laufe des Abends, auch mal welche an meine Seite verirrt hatten. Ich glaube so nah komm ich diesen Kerlchen auch nur bei Konzerten, wo es halt manchmal einfach nicht anders geht, als so auf einem Haufen zu stehen ^o^
Aber man soll ja bekanntlich nehmen, was einem gegeben wird XD
Und das letztere Exemplar, war schon nicht zu verachten, jedoch mit Freundin an seiner Seite ^^*
Trotzdem hatte ich meine Freude daran, als dieser sich so inbrünstig dem Mitsingen hingab, auch wenn er die Töne nicht immer traf ^-^
Aber ich schweife schon wieder ab XD
Das Konzert an sich, war etwas das ich als so eine Art Jugendtraum bezeichnen würde, da mit dieser Band für mich eigentlich der Einstieg in die japanische Musikwelt begonnen hat und das ist etwas gewesen, das mir bis dato sehr viele tolle Momente beschert hat.
Deshalb war ich auch etwas traurig darüber, das zu Beginn der Nachricht, das sie sich nun endlich auch einmal nach Deutschland verirren würden, es so aussah, als müsste man fast alleine dort hin gehen. Und ich gebe zu, das ich, auch des Datums halber, ein paar Mal darüber nachgedacht hatte, es ganz sein zu lassen, auch wenn es schade um das Geld für die Karten gewesen wäre.
Aber ich hoffte immer noch auf den Funken richtiger Vorfreude, der sich zwar langsam aber dann doch noch merklich einzustellen wusste, je mehr liebe Leute ihre Zusage mitgeteilt hatten.
Nicht zuletzt auch wegen meine lieber Natsu –Niji und ihrem außergewöhnlichen Held –Das Lars-
Denen es zum Ende hin auch zu verdanken war, das wir nicht, wie eigentlich gedacht, auf dem Busbahnhof bis früh um sechs auf unsere nächste Rückreisemöglichkeit haben warten müssen. Und in Anbetracht der müden und schmerzenden Muskeln und Knochen, die ich nach diesem Konzert hatte, bin ich ihnen gleich doppelt so dankbar *knautsch*
Ok, ich merk schon, ich komm irgendwie nicht so recht zum Punkt der Sache :P
Aber jetzt;
Die erste Präsens auf der Bühne, nachdem sich das Licht der Halle reduziert hatte, war natürlich, the one and only –Yoshiki- auch wenn ich ihn erst gar nicht so recht mitbekommen hatte, durch die abermals, erschwerte Sicht, auf Grund duzender Arme die nach oben gingen, um den Buchstaben X zu formen. Aber er war da und die Masse brachte ihre Freude darüber auch zum Ausdruck. Und auch wenn ich hier jetzt niemandem mehr etwas Neues erzähle, aber der gute Yosh ist schon ein ganz schöner Selbstdarsteller.
Aber er kann es sich auch leisten, in diesem Alter noch so ansehnlich durch die Welt zu wandeln, da kann nun mal nicht jeder mithalten, und warum sollte er nicht auch stolz darauf sein, und es dementsprechend zur Schau stellen. Seine weiblichen Fans, und womöglich auch einige männliche, lieben ihn ja auch für seine Freizügigkeit.
Mir wäre ein Tatsuro oder ein Yukke in so einem Outfit dennoch lieber ^____^
Nun wird es wieder etwas schwieriger, was die Bandmember betrifft, bzw. ihre Auftritte in Reinfolge wiederzugeben.
Ich fand es damals auch eine interessante Sache, dass nun auch Sugizo ein Teil von X geworden ist, aber er füllt seinen Part, wie zu erwarten, perfekt aus. Und mir kam so der Gedanke das ich nun, nachdem ich noch immer dem verpassten Luna Sea Konzert nachtraure, wenigstens einen Teil dieser Band schon mal gesehen habe und sei es eben nur Sugizo ^^
Und ich fand es ebenso liebenswert, das Yosh sogar für eine/n Besucher/in, der/die ihm auf irgendeine Art und Weise mitgeteilt hat, das man Geburtstag hätte, dann sogar auf seinem Klavier Happy Birthday anstimmte, und sich doch tatsächlich etwas verhaspelte, was dieses musikalische Meisterwerk anbelangte XD
Aber die betreffende Person der dies zu Teil wurde, wird es sicherlich nicht so schnell vergessen, das ein Yoshiki dies für sie zu besten gab.
Eine klasse Erinnerung.
Der erste Song des Abends war –Jade- die neuste Single der Herren, und zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich ihn mir das erste Mal am Abend vor dem Konzert anhörte und dann auch nur einmal, da es schon recht spät war. Dabei ist dieses Lied wirklich schön und vom Text her sehr ergreifend.
Und überhaupt –Schande über mich- da ich mir nicht eines ihrer älteren Alben einmal vor diesem Event angehört hatte, und das obwohl ich sie fast alle in meinen CD Schrank stehen habe. Vor einigen Jahren konnte ich demzufolge auch noch den ein oder anderen Song euphorisch mitdrällern, aber nun konnte ich froh sein, das ich die Lieder der Setlist überhaupt erkannte. Hierzu muss ich aber auch noch einwerfen, dass der Sound in der Halle, durchaus hätte besser abgestimmt sein können. Dieser Punkt war es auch der mir ein wenig die Begeisterung genommen hat, da man eigentlich fast gar nicht verstanden hat. Aber nach etwas intensiveren Hinhören wusste ich dann doch noch, um was es sich handelte und ich somit ungefähr wusste, wann es sich anbot etwas mitzubrüllen XD
Dabei hat Toshi doch so eine tolle Stimme mit hohem Wiedererkennungswert.
Auch Maru meinte sie würde sehr angenehm klingen, da sie auch recht klar ist, wenn man sie denn auch versteht. Mir waren die Parts wo fast keine Instrumente zu hören waren, echt die liebsten, neben denen die von Yoshiki am Klavier gespielt wurden.
Hier mal der Einwurf, das unser lieber Lars doch ehrlich davon ausging das Toshi eine Frau wäre XDDDD
Nein, ich fass es nicht!
Er hat nun schon einige J-Konzerte mitgemacht und man sollte glauben, das es ihm durchaus möglich sei, nun unterscheiden zu können, was Mann und was Frau in dieser Szene ist, und ich rede hier nicht von den bunten und mit noch reichlich Jugend versorgten Visual Kei Bands, wo man schon eher etwas in die Irre geführt werden kann.
Aber es war ein kleines, und überaus amüsantes Highlight des Abends.
Lars du bist echt ein toller Hecht ^o^
So zurück zum Thema.
Und auch wenn ich mir jetzt den Unmut einiger Yoshiki Fans und Bewunderer zuziehe, aber manchmal hat er mir dann doch schon ein wenig Angst gemacht o_O
So eine Energie ist wirklich unglaublich, und man kommt irgendwie nicht umhin sich zu fragen, ob der Gute nicht irgendetwas eingenommen hat?
Auf der anderen Seite, kenn ich ihn auch ein wenig, und das was ich weiß hab ich auch eher durch Zufall erfahren oder es liegt schon so weit zurück, das ich mich nicht mehr an alles erinnern kann ^^*
Vielleicht liegt seine etwas rabiate Art, sich auf der Bühne zu geben, auch daran, dass er damit ein bestimmtes Empfinden etwas besser verarbeiten kann.
Aber womöglich war er auch schon immer so, nur ich kann es nicht beurteilen.
Dass ihm der Tod von Hide jedoch immer noch zu fesseln weiß, darüber braucht man nicht spekulieren, und ich kann es in einem gewissen Masse auch nachvollziehen. So ein unglaublich tragisches Ereignis, wird man nie vergessen, und es ist umso intensiver in einen eingebrannt, je wertvoller diese Person einem war.
Und womöglich ruft sich Yoshiki bei allem was ihre Band tun immer die Gedanken in seinen Kopf, wie Hide über das alles denke würde, was er getan hätte, wäre er noch da?
Was macht man mit all diesen Fragen, die einem niemand wirklich beantworten kann?
Man kann sich darunter begraben lassen, oder man setzt sie in Energie um. Energie die Yoshiki eindeutig zu demonstrieren weiß und die einem auch als etwas ungesund erscheinen kann. Auch wenn er nicht danach aussieht, aber er wird auch nicht jünger und wer seinen Körper ständig soviel abverlangt, wird irgendwann mit den Konsequenzen rechnen müssen.
Dass er eine wirklich feste Größe im japanischen Musikbusiness ist, das dürfte fast jedem bekannt sein, der sich schon einmal etwas inniger mit ihm oder X-Japan befasst hat. Und das man als solches natürlich immer genügend Arbeit vor sich hat ist ebenso vorstellbar, und genau deshalb ist es schon etwas extrem was er im Ganzen immer von sich selbst verlangt.
Auch als nicht 100% Fan macht es mir etwas Sorgen, was er in Zukunft mit sich anstellen wird.
Aber lassen wir uns in dieser Hinsicht einfach einmal überraschen.
Auf jeden Fall steht er noch auf das Wort –fucking- das er auch oft genug in seine Sätze mit einbaute und mich etwas erheitert schmunzeln ließ.
Und er mag Currywurst, was nun wieder das vorzeige Klischee für uns Deutschen ist, und eigentlich war es schon verwunderlich, das er nicht auch noch anfing vom deutschen Bier zu schwärmen -_-
Mir wurde doch tatsächlich mal, von einem Japaner gesagt, das ich nicht deutsch wäre, wenn ich kein Bier mag XD
Ich fand es auch klasse das Yosh meinte, das er seinen Kollegen danke, die schon vor ihnen in Europa/Deutschland unterwegs waren und somit sozusagen den Weg immer weiter geebnet haben, für andere japanische Acts.
Und er hat Recht.
Auch mich freut es, wenn man Deutschland nicht vergisst oder meint es wäre das Wiederkommen wert.
Und das nicht nur, weil man von einer Wahrsagerin erzählt bekommt, das man in seinen früheren Leben ein Deutscher gewesen wäre *Sato pat*
Ich fand es auch nett, das Maru und Lars den lieben Pata, als nicht schlecht eingestuft haben, leider hab ich ihn nicht all zu oft sehen können, wie eigentlich den ganzen Rest der Band. Konnte halt nicht jeder auf einem Potest thronen, wie der gute Yosh.
Ich hätte es auch schön gefunden, noch etwas mehr von Sugizos Geigenkünsten hören zu können und das ohne diese Abrutscher ins Schräge. Er macht das nämlich ganz gut ^_-
Eine Setlist kann ich jetzt nicht wiedergeben, aber ich bin mir sicher, dass man diese irgendwo nachlesen kann.
Aber es gab auch einige meiner früheren Favoriten und wenn der Klang nur ein wenig abgestimmter gewesen wäre, hätte ich es auch etwas mehr genießen können.
Schade wirklich T_T
Die Zugabe hat zwar diesmal etwas auf sich warten lassen, aber ich dachte mir das fast schon.
In der Zwischenzeit haben wir dann versucht mal ein paar Bilder unserer lustigen Gruppen gemacht zu bekommen, aber das Lars sah sich außer Stande auf dem Handy seiner Frau diese Aufgabe zu bewältigen.
Dann schritt Maru noch mit ein und es war ein witziges Fotografieren und nicht fotografieren, was auf jeden Fall die Stimmung anzuheben wusste.
Der letzte Akt war dann auch recht Fanbezogen, was die Songwahl anbelangte, und so konnte man auch als jemand der dem Japanisch nicht so mächtig war, einige Dinge mitgrölen um den letzten Rest an Power damit auch noch loszuwerden.
Endless Rain war wirklich schön anzuhören, als dieser Refrain von vielen auf einmal gesungen wurde. Und auch bei X itself wusste ich noch die Stellen, wo es sich gehörte diesen Buchstaben in energischer Akustik wiederzugeben.
(war der überhaupt in der Zugabe? Ich weiß es schon gar nicht mehr XD)
Umrahmt wurde das ganze Treiben, auch noch vom beständigen Niedergehen diverser Wasserflachen, die man von der Bühne aus in die tobende und weiter vorn sicherlich auch recht erhitzte Menge geworfen wurden und auch ein nettes Souvenirs abgeben, wenn man denn das Glück hatte eine davon abzubekommen ^^
Diesmal konnte man sich auch nicht darüber beschweren, dass das Klima in der Räumlichkeit zu unangenehm geworden wäre, da sie doch recht gut belüftet wurde und man so nur geringfügig ins Schwitzen kam.
Trotzdem hätte ich vielleicht etwas mehr trinken und essen sollen, vor so einem andauernden Event :P
Am Ende des Ganzen konnte ich aber behaupten, das ich mich recht verspannt fühlte und den Tinnitus hab ich jetzt noch ^^
Aber es war wieder eine recht schöne Erfahrung, diese große Band einmal live erleben zu dürfen. Und ich würde mir wünschen, dass auch andere Bands den Elan finden werden, über solch einen ausdehnten Zeitraum in der Musikwelt präsent zu bleiben.
Namen muss ich ja hier nicht nennen XD
Und es war wirklich schade, das ich zwei Leutz auch nach dem Konzert nicht habe mehr sehen können, aber uns fehlte einfach die Zeit. Ich habe mich aber riesig gefreut mich wieder einmal persönlich mit Nanny, Little One und Vampi unterhalten zu können.
Kaoru dich hab ich vermisst, aber beim nächsten Mal hast du mich dann auf jeden Fall am Hals :P

We are X

Lass mich mal drüber nachdenken erdbeben, Japan, Tsunami

Autor:  Aka_Tonbo
Herzlichen Dank!
Nun nachdem ich mir den einen oder anderen Eintrag zu diesem Thema durchgelesen habe, dachte ich mir eigentlich, dass ich mir meine Meinung dazu sparen werde. Jedoch gingen mir diverse Ansichten nicht mehr aus dem Kopf, was folglich diesen Blog nach sich zog.
Ja, ich bin ebenfalls genervt und zwar von dem ganzen Gerede, über die richtige Moral zu dieser ganzen Sache. Was ist so schlimm daran, wenn sich Menschen, von einer Sache mehr betroffen fühlen, als von einer anderen? Warum sollte mich die Situation in Japan, nicht mehr mitnehmen dürfen, als die Lage in anderen Ecken der Welt?
Weil es Heuchelei wäre?
Ganz ehrlich, die Menschheit ist eine Lebensform, die so ganz und gar nicht perfekt funktioniert, und das wird sie auch nie.
Also warum, soll ich mir ein schlechtes Gewissen zuschreiben lassen, wenn ich sage, ich fühle mehr Mitleid mit Japan, als zum Beispiel mit Libyen?
Es besteht ein Unterschied, zwischen einen Krieg, der durch den Menschen selbst, Leid und Elend mit sich bringt, als wenn man sich vor der Macht der Natur beugen muss.
Heuchelei wäre es zu behaupten, dass mein Bedauern, für alle leidgeplagten Menschen, das gleiche wäre, denn eigentlich ist der Mensch immer froh darüber, wenn es ihm letztendlich selbst noch gut geht. Das ist seine Natur, das ist die Form von Dasein, die sich selbst als das Ultimative ansieht.
Mir wird schlecht, wenn ich die Arroganz erleben muss, mit der sich der ein oder andere hinstellt und meint es besser zu wissen, es besser zu können, eben BESSER zu sein, als alle anderen.
Was bildet man sich eigentlich ein?
Große Worte, weil man seine Intelligenz über die derer stellt, die, was ihre Werte was Mitgefühl angeht anders investieren, portionieren?
Man ist kein schlechterer Mensch, nur weil man für eine Sache mehr fühlt, als für eine andere.
Allein die Tatsache überhaupt Mitleid, Besorgnis und Anteilnahme zu empfinden, sind Wesenszüge die man schätzen und vor allem respektieren sollte, egal wie umfangreich sie sich um eine Thematik legen.
Spart euch diese Ferse von –Wer nur für Japan Mitleid hegt ist ein Heuchler-
Vielleicht täte es mal ganz gut, nicht alles nur so oberflächlich und großspurig zu beurteilen.
Es ist so typisch für diese Zeit geworden, immer nur zu meckern, sich die Mühe zu sparen hinter die Kulissen blicken zu wollen, es könnte ja doch etwas Komplizierteres dahinter liegen, das einem zeigen könnte, dass man eben doch nicht alles in einen Topf werfen sollte.
Wer stellt sich schon gerne bloß?
Ich mache mir Sorgen um Japan, weil ich es über die Jahre wirklich gelernt habe zu lieben. Ich mache mir Sorgen, um die Zukunft dieses Landes, weil ich weiß warum es mich in seinen Bann gezogen hat.
Welche Erinnerungen und Empfindungen sich bei diesem Land in mir verbinden.
Und es ist weder der Verdienst von SONY, noch von irgendeinem anderen materiellen Konsumgut, das ich mehr Sorge für Japan empfinde, als damals für Australien oder Neuseeland.
Es geht mir um das Ganze!
Es mag durchaus möglich sein, das es Menschen gibt, die ihre Bestürzung zu den traurigen Dingen, die in dieser Welt passieren, gleichmäßig zu verteilen wissen und es auch ernst damit meinen.
Der Mensch ist nur selten in der Lage, seinen Egoismus auch gänzlich zu unterdrücken, selbst wenn er nach außen hin etwas anderes wiedergibt.
Jeder hat seine eigenen Gründe, warum er sich mit Japan verbunden fühlt, die einen sind mehr die anderen weniger tiefsinnig.
Aber keiner hat das Recht, diesen Leuten die Tragweite ihrer Moral vorzuschreiben?
Niemand kann all die Eigenheiten, die jeden einzelnen Menschen zu dem formen, was er für seine Umwelt darstellt, einfach bestimmen, wenn er ihn nicht wirklich kennt.
Und wenn ich mir Sorgen, um einen Menschen in Japan mache, selbst wenn ich ihn nur einmal gesehen habe, dann kann das jeden doch egal sein, bzw. sollte er es respektieren!
Was sich manche hier anmaßen zu schreiben, ist manchmal nur noch lächerlich.
Erlaubt euch eine Meinung, über eine Unbekannte Person, wenn ihr vorweisen könnt, selbst so viel wichtiger für diese Welt zu sein.
Ehrlich, einige dieser poltrigen und oberflächlichen Anmerkungen, kann sich der Verfasser solcher Hinweise ruhig sparen!
Wenn sich einer unbedingt dazu berufen fühlt, die Welt zu einem besseren Ort machen zu wollen, und dann solche stupiden Dinge wiedergibt, der sollte erstmals seinen eigenen Charakter sanieren. Es gibt nämlich immer mehrere Winkel, eine Sache tolerant betrachten zu können.
Denn Heuchler sind wir irgendwo nämlich alle, nur sind wir uns oft selbst dabei im Weg, sich unsere negativen Seiten auch bewusst zu machen und vor uns selbst zuzugeben.
Schon das allein wäre ein großer Schritt, die Menschheit aus ihren Sumpf aus Gleichgültigkeit, Ignoranz und Selbstverliebtheit herauszuziehen.
Doch realistisch betrachtet, wäre das ein Akt der Unmöglichkeit, weil wir einfach nicht weiter blicken wollen, als wie es uns Sicherheit verspricht.
Ich halte mich nicht für etwas Besseres, als der Rest, ganz und gar nicht, aber ich lasse es zu, meinen Verstand einzusetzen und das nicht nur in eine Richtung, selbst wenn die Resonanz sehr ernüchternd darauf sein kann.
Ja, ich möchte Japan helfen und den Menschen dort. Ich will das die Freunde die ich in diesem Land habe und diejenigen die diesen Wichtig sind wohlauf sind und es auch bleiben. Ich wünsche mir, dass sich Japan nicht unterkriegen lässt, egal was noch kommen möge.
Wer das Heuchelei nennen will, bitte.
Es tut mir unendlich leid, was diese Menschen durchmachen müssen. Aber ich weiß auch, dass sie als Nation den Kopf nicht hängen lassen werden, das haben sie auch in der Vergangenheit nie getan.
Es verärgert mich wahrlich, wenn ich unangebrachte Kritiken, von Seite unserer Regierung und deren Tentakeln zu hören bekomme, wo man sich anmaßt zu verurteilen, das anderen Fehler unterlaufen sind.
Was stimmt nur mit diesem Staat hier nicht?!
Selbst ersaufen wir in einer Flut schwachsinniger Beschlüsse und Gesetzte und stellen uns dann vor die Welt und prangern Dinge an, nur um von unserer eigenen Unfähigkeit abzulenken, in der Erwartung, dass man es uns schon Abkaufen wird.
Sorry, aber Deutschland ist in vielerlei Hinsicht, einfach nur erbärmlich.
Das Erste was wir taten, als Japan im Chaos versank, war zu mahnen und zu klugscheißen.
Kein Wort das es uns betroffen macht, nein, wir heben den schwarz, rot, goldenen Zeigefinger und urteilen drauf los.
Und was soll der Hinweis, dass unsere AKWs Erdbebensicher wären? Selbst wenn man diese Teile, von denen manche schon so in sich zusammenfallen, damals mit dem Hintergedanken eines möglichen Bebens gebaut haben sollte, wer kann den sagen, wie stark uns mal eines treffen könnte. Japan ging auch davon aus, das es nie zu dieser Stärke kommen würde und nun hacken wir auf ihnen rum, weil dieser Reaktor vor dem GAU steht. Dieses AKW ist über 40 Jahre alt und hat trotzdem mehr ausgehalten, als man annehmen musste.
Und dann dieser dämlichen Dauerberichte, ob wir noch sicher wären, bei einer Schmelze.
Ja, so unsensibel kennen und anscheinend lieben wir uns auch.
Die Leute in Japan leiden und wir gehen auf die Straße, um gegen Atomkraft zu protestieren. Warum nicht eine Aktion um diesen Menschen zu helfen?
Deutsche Arroganz und ihre Dreistigkeit ist wirklich unendlich, und genau deshalb geht mir diesbezüglicher Patriotismus ziemlich am Allerwertesten vorbei.
Wir sollten uns da wohl mal an den USA orientieren, die wiegen ihre Weltarroganz zumindest mit hilfreichen Taten auf, und selbst wenn es nur der Machtdarstellung dient, hat es für die, die diese Hilfe empfangen ihren Wert.
Wir ziehen doch nur mit, weil wir nicht dumm dastehen wollen.

Es bleibt wirklich nur noch zu sagen, das ich mir meine Sorge und mein Mitgefühlt für Japan auf keinen Fall schlecht reden lasse.
Ich stehe zu meinen Gründen und vor allem zu meinen Gefühlen dazu!



I JUST LOVE YOU GUYS! I REALLY DO! MUCC Europe Tour 2011 Bochum, MUCC

Autor:  Aka_Tonbo
So, wieder ein Konzert heil überstanden und da ich mir dachte, das ich mich vielleicht auch noch in ein paar Jahren an meinen Erlebnissen erfreuen möchte, bring ich die Geschehnisse wieder einmal zu Papier, auch wenn ich nicht strikt jeden Vorfall wiedergeben werde, sondern meine Eindrücke über das große Ganze schweifen lassen werde.

Mein letztes Mucc Konzert vor Bochum, ist mir bis heute eine meiner liebsten Erinnerungen, vor allem, weil ich meine ganz eigenen, kleinen Glücksmomente mit Yukke und auch Tatsuro hatte. Selbst wenn manches nur auf bloßer Vorstellungskraft basieren mag, hat es wirklich viel in mir bewegt.
Aber diesmal hatte ich mir aus Zeit und Gemütsgründen nichts vorgenommen. Kein Präsent, was es galt zu überreichen, und somit war ich nicht völlig neben der Spur, als die Tage vorbeizogen und das Konzert immer greifbarer wurde.
Natürlich hat auch vor mir die Vorfreude nicht halt gemacht, dafür hab ich die Jungs einfach viel zu lieb gewonnen ^_^

Jedoch hatte ich meine Bedenken das wir ohne Probleme den Bestimmungsort erreichen würden. Von mir bis Bochum sind es über 500 Kilometer und diese Strecke galt es erst einmal zu überwinden. OK, mit dem Auto ist es zwar einfacher, als mit dem Zug, zumindest möchte ich das jetzt mal behaupten, aber passieren kann auf solch einer Fahrt mehr als genug. Ich war froh, dass der Schnee sich in Grenzen hielt und es nicht zu kalt wurde. Trotzdem sind über vier bis fünf Stunden Autobahn nicht unbedingt entspannend, und das war auch ein Fakt, vor dem mich wieder etwas gruselte. Und das ganze ja zwei Mal x_X

Gut, manche Fans würden über mein Gejammer nur ein leidiges Lächeln zu Stande bringen, aber bei aller Liebe zu Mucc, vor der Konzerthalle schlafen und wer weiß wie lange warten, dafür fehlt mir wohl der jugendliche Leichtsinn. Oder ich sehe einfach den Zauber nicht, der solch einer Aktion inne wohnt. Ob nun Sommer oder Winter, es ist nicht so, dass es einem unsagbaren Vorteile bringt, sich das anzutun. Und nur um in der ersten Reihe zu stehen?
Aber gut, womöglich sehe ich das auch falsch und diese Fans sehen nicht nur das Konzert bzw. die Jungs, sondern ziehen ihre Kraft aus der Tatsache etwas zu tun, das einen ein etwas anderes Lebensgefühl vermittelt.
Ich persönlich finde solche Events immer noch spektakulärer, wenn ich es mit guten Freunden in Angriff nehme. Zwar waren wir diesmal etwas klein von der Gruppe her, aber es war trotzdem großartig.
Wenn man all die kleinen Momente zusammen fasst, die einem ein Lachen oder Grinsen verschaffen, sind mir diese Erlebnisse und die damit verbundenen Erinnerungen noch einmal so viel wert.
Vielleicht schläft man auch deshalb bei Wind und Wetter vor einer Konzerthalle? Denn ein Vorrat an Gedanken, die einen im Laufe der Zeit noch immer zu erheitern oder zum freudigen sinnieren bringen können sind eine Menge wert, in einer Welt die einem so oft zu Fall bringt und wie ein wildes Tier an einem zerren kann.
Wenn man richtig gute Freunde hat, und damit meine ich nicht zu Hauf gesammelte Bekanntschaften, die man nur durch Oberflächlichkeit verbindet, wie es so oft heutzutage der Fall ist, dann hat man so unendlich viel gewonnen. Und solange es mir möglich ist, werde auch ich mir mit ihnen diese grandiosen Momente suchen.
Wie in diesem Falle ein Mucc Konzert für das wir einmal quer durch Deutschland zu gondeln hatten ^____^

Ich rechne es den Jungs hoch an, das sie sich immer zu einer Autogrammstunde hinreißen lassen, wo ich mir gut vorstellen kann, dass sie eh schon mehr als genug Stress haben. Aber sie wissen wie man seine Fans auch außerhalb eines Bühnenauftritts für sich einnehmen kann.
Und auch wenn ich so eine Aktion schon mit wesentlich mehr Herzklopfen durchgemacht habe, war auch diesmal eine gewisse Aufregung vorhanden, und das wegen einer halben Minute des Hallo Sagens, des Unterschriften Schreibens und des Hände Schüttelns. Es ist so verdammt wenig Zeit sich das Ganze zu verinnerlichen, sich die Jungs zu verinnerlichen. Und es ist so albern sich darüber Gedanken zu machen.
Aber gut, das ist halt eine Nebenwirkung gegen die auch ich nicht immun bin ^_-

Alle vier Jungs, sahen wider sehr adrett aus, und sie vermögen es einem durch ihre lockere Art die Distanz etwas zu nehmen. Auch wenn es für sie einfach nur die Routine der Jahre ist, kauft man ihnen die Ehrlichkeit ihrer Ausstrahlung ab. Keine Kanten, keine unnötigen Schnörkel und vor allem keine Dornen.
Eine große Runde durch Pfützen und Matsch später, aber letztendlich mit den gewünschten Signaturen in der Hand, war es dann auch schon wieder vorbei und es galt die Zeit bis zum Konzert zu vertreiben.

Solche riesigen Einkauftempel sind dazu grade richtig und mit einen kleinen Dauergrinsen im Gesicht, stöberten ich und meine lieben Leutz durch diverse Geschäfte. Nun bin ich einen Mini Plüsch Bison und ein Mini Plüsch Einhorn reicher ^_^
*Plüsch Rules*

Leider hat es mir mein Rücken etwas übel genommen, das ich ihn an diesem Tag schon so gequält hatte durch unvermeidlich, langes Sitzen, das er irgendwann zwischen Plüsch und Bücherregalen zu mosern begann. Und das ist nicht unbedingt ein wünschenswerter Zustand, wenn man ein Konzert von gewisser Dauer vor Augen hat.

Zurück vor der Halle, wo ja schon besagte Autogrammstunde stattgefunden hatte, begrüßte einen auch schon der bekannte Anblick stehender Fans und ich hoffte innständig, das es rasch vorangehen würde, sobald der Einlass amtlich wäre, und zu meiner Freude war das auch der Fall.

Schön war es auch eine weitere Freundin dort begrüßen zu dürfen, die ich bis dato nur durch Schriftkontakt her kannte. Leider war nicht allzu viel Zeit sich großartig zu unterhalten, aber ich hoffe mal das es nicht das letzte persönliche Treffen gewesen ist meine liebe Sunako ^_-

Es war vorstellbar, dass sich die Fans im Inneren drängten, da das Konzert einige Wochen vor Beginn schon ausverkauft war. Trotzdem hatten wir einen recht guten Platz hinter dem Tontechnik Pult gefunden und harrten dann der Dinge die uns erwarten sollten.
Mit ein wenig Verzögerung ging es schließlich los und ich war doch etwas verblüfft, das ich solch eine Lautstärke zuerst gar nicht gewöhnt war. Ich hatte sogar Angst, das für mich das Konzert deshalb an Qualität verlieren würde und als mir dann auch Maru mitteile, das er es für etwas zu laut halten würde, dachte ich so bei mir, das er dann wohl beim nächsten Konzert nicht mehr dabei sein möchte.
Aber zum Glück brauchte es nur eine gewisse Gewöhnungsphase und dann war es zwar nicht leiser aber besser zu verkraften.
Man kann sagen was man will, aber sobald diese vier Jungs auf die Bühne kommen, lösen sie in einem einfach einen inneren Orkan der Euphorie aus, dessen Energie man wahrlich perfekt in der darauffolgenden Darbietung abbauen kann.
Ich war auch schon ganz hippelig, als das Intro des –Karma- Albums, den Song –Falling Down- ankündigte. Dieser Song hat wirklich einen klasse Rhythmus und zählt zu meinen Favoriten auf ihrem neuen Silberling.
Ich hab keine Ahnung mehr von der Playlist, es wurden alle Titel des Karma Albums gespielt und auch einige der älteren Hits, wie Fuzz, Ageha, Shiva usw.

Ich liebe Tatsuros Stimme wirklich, der Kerl ist einfach nur genial. Und ich muss sagen, dass er wieder um einiges besser geworden ist, was sein Stimmpotenzial angeht. Einige ihrer Songs verlangen sehr hohe Passagen und live ist es ja noch etwas schwieriger so etwas umzusetzen, deshalb fieberte ich auch schon immer mit, wenn solch ein Part in einen Song zu erwarten war, aber Tatsu hat es wirklich ausgezeichnet gemeistert.
Respekt!
Mein lieber Yukke war selbstverständlich auch wieder ein Hingucker. Nicht weil er auffällig gekleidet gewesen wäre, nein, er war halt einfach Yukke ^O^
Und er verkörpert wirklich den Niedlichkeitsfaktor in diesem Quartett. Gib mir einen nicht asiatischen Mann, den man in diesem Alter noch als wirklich niedlich bezeichnen würde?
Ok, da kommt das Fangirlie wieder in mir durch XD

Satochi war die ganze Zeit am Grinsen hinter seinem Drum-Set und das ist schon irgendwie ansteckend, wenn man ihn so beobachtet. Er scheint einfach immer einen heiden Spaß zu haben und das macht ihn auch unglaublich symphytisch.

Miya.
Ja, wie soll man ihn wiedergeben? Ich bewundere ihn, das ist eine Tatsache. Er ist in dem was er tut genial. Diesmal gab es einige Songs, in denen er sein Können an seiner Gitarre so richtig unter Beweis stellen konnte, und dass er spielen kann, das wissen ja die treuen Fans sehr wohl. Ich würde ihm gern einmal sagen wie sehr ich ihn schätze, denn ich glaube ohne ihn würde Mucc so nicht existieren. Und dafür würde ich ihm gern danken wollen.

Neben der Musik, wurde sich auch wieder mit den Fans unterhalten, was ja meist recht witzig daher kommt, schon allein der Akzent ist etwas zum freudig quietschen wollen. Redeführer war, wie könnte es auch anders sein, der gute Tatsuro ^___^
Ich würde ja lieb und gern mal heimlich dabei sein wollen, wenn sie sich darüber einigen, was sie den Fans erzählen wollen, damit diese auch Spaß dran haben.
Ok, die Frage ob wir Spaß hätten, wurde auch einige Male gestellt und, ja, ich persönlich hatte eine Menge Spaß, das ist nicht abzustreiten ^3^
Ich fand es auch nett, dass er fragte, ob wir gut geschlafen hätten XD
Und dann wollte er doch tatsächlich wissen, ob wir ihn noch kennen würden? Das war wieder eine Frage für sein Ego, ganz bestimmt, und wir haben ihm diesen Boost auf diese Frage gerne gegeben :P
Aber das Beste kam ja noch, als sich auch die anderen drei Mucc Jungs einmal an die Fans wandten.
Mein lieber Yukke, hat seinem Image natürlich alle Ehre gemacht, indem er verlauten ließ, dass er gerne eine Deutsche Freundin hätte.

Yukke du brichst mir das Herz x_X

Ich musste so schmunzeln, als er diese Zeilen versuchte abzulesen, und dann in straucheln kam. Mir kam schon der Gedanke, das er das nicht unbedingt freiwillig vorlas, sondern halt nur, weil es einen gewissen Effekt mit sich bringen würde, und das tat es. Na ja, man muss ja leider davon ausgehen das er in jedem anderen Land ebenfalls verlauten lässt, das er gern eine Maid mit der angebrachten Landesabstammung als Freundin haben möchte, aber ok, was tut man nicht alles für seine weiblichen Fans.
Ein anderer Gedanke war, das er diese Zeilen so zögerlich vorlas, weil er darum fürchtete, das ein paar ganz willige Mädels die Bühne und dann ihn stürmen würden. Oh je, mein armer Yukke zerdrückt von kiloweise deutscher Markenpfunde. Ich glaube da hätte ich wohl oder übel meine Ninjafähigkeiten einsetzten müssen, um ihn ganz heldenhaft zu befreien XD
OK, ich schweife schon wieder ab.

Miya-kun, brachte einen großen Teil der Masse zum jubeln, indem er mitteilte das er Bochum geil finden würde, aber das ging mich ja nichts an. Darauf meinte er noch, das Deutschland schon eine zweite Heimat wäre, und das ging mich dann wieder was an ^^

Und zu guter Letzt der einzigartige Satochi. Ich kann ihn mir so richtig gut vorstellen, als er sich diesen Satz hat erklären lassen. Sein Grinsen ging ihm da bestimmt um den ganzen Kopf rum.
Aber auch wenn es sehr sinn frei war, so war es doch irgendwo so typisch Sato, als er meinte,
„Andere Länder, andere Sitten“
Alles grölt, obwohl wohl keiner so recht wusste, was dieser Satz sollte, als dann folgte,
„Andere Länder, andere Titten“

AHHHHH Sato du bist ein Depp! Aber trotzdem musste ich grinsen ^____^

Im Verlauf der Show wollte Tatsu uns auch etwas auf Japanisch beibringen, was insofern ja nicht der Richtigkeit entspricht, wenn er sein japanisch nicht übersetzt. Er wird sehr wohl wissen, dass nur die wenigsten wirklich verstehen was er genau da erzählt.
Und da ich mich auch mir gegenüber nicht gern zum Obst mache, habe ich mich geweigert diesen Satz zu wiederholen. Aber gut, hauptsache er hatte seinen Spaß dran ^^
Was mich auch noch zu dem Teil bringt, wenn er als Übergang zu einem neuen Titel die Menge fragt, ich zitiere;
„Are you ready to die? “
Hmmm…, ich persönlich musste das verneinen. Nicht jetzt und sicherlich nicht in Bochum!
Ich kann mich auch nicht durchringen zu jubeln und zu grölen, wenn man mir ein „Fuck You“ entgegen bringt, und sei es nur um die Stimmung zu heben, wobei ich mir sicher bin, das es da auch andere Pusher geben würde.
Da fehlt es mir wohl wieder an der richtig bösen Rocker Seele ^O^

Und was leider Gottes wieder nicht fehlen durfte, waren ein paar Idiotien, die kein Feingefühl für Stimmung hatten. Wenn Tatsuro schon andeutet das alle still sein sollten, um das Dynamische Ende eines Songs besser erfassen zu können, muss es doch immer irgendwelche Trottel geben, die da trotzdem rumgrölen müssen, weil sie entweder blöde sind, oder den Song nicht kannten und dachten er wäre schon zu ende. Tatsuros Blick, als es nicht klappte war eine Aussage für sich.

Zum Schluss des Abends, also der letzte Song, zeigte dann noch einmal, dass die Jungs einfach für ihre Musik leben. Ich war schon überrascht als ich –Fressia-erkannte, den dieser Song ist nicht ganz einfach zu singen, wenn man ein komplettes Konzert schon hinter sich gebracht hat. Aber Tatsu hat es trotzdem gewagt. Es war mutig, fand ich, denn es war abzusehen dass er, nachdem er seine Stimme schon ziemlich strapaziert hatte, einige der recht hohen Parts nicht mehr so recht hinbekommen würde. Aber das ist nun sicherlich keine Kritik von mir an ihn, ganz im Gegenteil. Es bewies einfach wieder ihre unumstrittene Qualität alles geben zu wollen.
Und genau das ist es was mich zu einem ihrer großen Fans macht. Es passt einfach alles
Sie haben mich, wie noch keine andere Band mit ihrem Schaffen überzeugen können und sollten sie irgendwann einmal mit der Musik aufhören wollen, dann bleibt ihr Platz auf dem Thron meiner Lieblingsbands trotzdem bestehen.
Und um jetzt jeglicher Fanatismuszuschreibung den Wind aus den Segel zu nehmen, ich weiß durchaus noch andere Bands zu schätzen, aber eine ist nun mal die Kirsche auf dem Eisbecher ^_-

Ok was ich eigentlich mit diesem ganzen Text hier sagen wollte ist, das es trotz kleiner Macken, einfach ein gelungener Tag war, da es einfach ein Tag voller Mucc war XD
Und egal wie sehr mir die Knochen auch schmerzten, ich würde es auf jeden Fall wieder auf mich nehmen.

I JUST LOVE YOU GUYS!
I REALLY DO!

Und hier noch einen ganz lieben Gruß und ein großes Danke an Natsu-niji, Maru und den unglaublichen Lars,die mir dieses Erlebnis in dieser Intensität erst ermöglicht haben *Mega PLÜSCH*


Just AWESOME in every way!!! MUCC in EURO 2009 -Solid Sphere- BERLIN, MUCC

Autor:  Aka_Tonbo
OK, mal sehn, ob ich das jetzt alles auch noch zusammen bekomme, sollte ich was Wichtiges vergessen haben, Gott bewahre, das mir das grad bei diesem Bericht passieren möge, dann bitte ich mich darauf hinzuweisen meine Lieben ^_-

Gut fange ich mal in der Ursuppe des Ganzen an.
MUCC in Europe, darauf hatte ich seit über einem Jahr gewartet und gehofft. Denn der unglückliche Umstand, das ich ihrem letzten und einzigen Besuch in -Good old Germany nicht beiwohnen durfte, nagte an mir doch recht innig.
Es handelte sich schließlich um MUCC!
One of the best bands ever!
Keine Ahnung wie lange ich nun schon ihre Musik höre, aber was ich noch genau weiß ist, das ich ihre erste CD, in die ich jemals reingehört hatte, gleich klasse fand und so nahm das Schicksal seinen Lauf. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich mich an der Stelle meine Begeisterung, für die vier super sympathischen Jungs befand, die ich gerade einnehme. Aber ich muss sagen der Weg hat sich gelohnt.
Es war ihre Musik die mich zu bannen wusste und nicht ihr Aussehen oder ihr Auftreten, ganz im Gegenteil, muss ich sogar gestehen. Mein allerliebstes Sanji-Sweetheart hat mich eigentlich erst mit ihnen als Person vertraut gemacht und dafür muss ich ihr wirklich aus tiefsten Herzen danken ^____^
Sie machte mich zuerst auf Tatsuro aufmerksam und als sie mir ein Bild von ihm schickte war mein erster Gedanke -der sieht aber irgendwie seltsam aus o_O
Nee das wäre echt nicht mein Typ-
Aber sie hielt an ihrer Zuneigung für ihn fest und irgendwann dachte ich mir, das doch ne CD von den Jungs ein gutes Geschenk für sie wäre und kaufte ihr schließlich eine die Singles zu -Gerbera- mit DVD damit sie auch was zum anschauen hatte. Und als sie mir dann später einmal eben diese DVD vorspielte, war meine Meinung über die Optik der einzelnen Mitglieder dieser Band, abermals recht nüchtern. Da sah ich YUKKE auch zum ersten Mal in Action und, er möge mir diese primitive Oberflächlichkeit verzeihen, ich fand ihn echt unattraktiv, vor allem durch seine Frisur. So ein Haarschnitt war mir zwar von anderen Musikern aus vergangenen Tagen und aus einer völlig anderen Ecke der Welt bekannt, aber ansehnlich war für mich etwas anderes. Und wie man das eben so macht unter Mädels haben wir trotzdem ausgewertet wer einem an ehesten zusagen würde und das Ende dieser Auswertung war,
YUKKE - Um Himmels Willen, wie kann jemand nur freiwillig so eine Frisur tragen!
Satochi - Hm..., geht noch aber der ist mir etwas zu kräftig und ständig am essen XD
Tatsuro - zu schlaksig und irgendwas passt mir an seinen Augen nicht.
And last but not least,
Miya - der ist noch in Ordnung, denn nehm ich, auch wenn er ohne Bart wesentlich knuffiger aussehen würde.

Bitte keine Hinweise darauf das man ein Buch nicht nach seinem Einband beurteilen sollte, wir befinden uns in einem Rückblick! Außerdem war es nur mal ein spontaner Vergleich der angebotenen Optionen ^_-

Na ja, das war also der Auftakt, aber es brauchte weitere Monate bis ich mich weiter und intensiver mit diesen Jungs konfrontiert sah. Durch einen eher ärgerlichen Umstand, zumindest um die damalige Zeit, wurde ich Besitzer einer ihrer Konzert DVD´s.
Aber vielleicht war es auch vorherbestimmt, dass sie mir und nicht ihrem eigentlichem Zweck zugefallen war.
Es handelte sich um -Natsu no Tour- Scheibe, und ich schaute sie mir mehr als zweimal an bevor sie mich richtig zu packen wusste. Wohl weil ich ihr nie meine völlige und ehrliche Aufmerksamkeit schenkte, sondern sie immer nur so im Hintergrund dudeln ließ.
Doch aus irgendeiner melancholischen Laune heraus, dem neu dazu gewonnen Hintergrundwissen zu diesem dort performten Album, wollte ich es sehen. Ich wollte sehen was Tatsuro fühlte, bei jeden einzelnem Song. Und Tatsuro ist wahrlich ein Meister, wenn es darum geht die passenden Emotionen einer gesungenen Gesichte wiederzugeben. Wenn man sich zu 100% darauf einlässt, findet man sich in einem Kaleidoskop der Gefühle wieder.
Diese DVD war noch vor der Single die ich meiner Freundin geschenkt hatte, und demzufolge sahen die Jungs auch um einiges wilder aus. Ich war nie ein Freund von dieser schwarzen Schminke die man so theatralisch über Lippen und darüber hinaus auflegt, aber es war halt ein fester Teil ihrer Selbst- und Weltdarstellung
Und was soll ich sagen, Tatsuro, und mochte er noch so sehr an einen Irren erinnert haben der ein Brikett als Lippenpflege benutzt hatte, vermochte es doch mich völlig einzulullen. Seine Stimme in einer Live Atmosphäre zu hören, und ihn Freestyle auf der Bühne agieren zu sehen, war so viel faszinierender als ein einstudiertes Video zu verfolgen.
Sein Outfit war ungewöhnlich wir er selbst auch, aber es war perfekt und nachdem ich mich eine ganze Weile von Tatsuros Talenten hatte hypnotisieren lassen und der Schweiß seiner Einsatzfreude schließlich die Kohle von seinen Lippen hatte verschwinden lassen, traf es mich doch mit recht durchdringender Heftigkeit.
So schlecht ist der gar nicht...
Der ist sogar richtig gut...
Und hey der sieht in diesem weißen, Wirrwarr an Leinenstoff und so schweißnass sogar richtig sexy aus...
...
Ich will mehr davon!!!
Und es gab mehr. Nur klopfte mir da ständig die Geduld auf die Schulter, um mich darauf zu verweisen, das alles nicht so billig ist und manche Dinge gar nicht mehr oder nur noch sehr schwer zu finden waren T_T
Was auch den Grund darstellte, das ich meine Euphorie wieder etwas zurück schrauben musste. Ich habe sie letztendlich als ein Nebenliebe gehandhabt. Ich holte mir ihre Alben, und ich war immer wieder darüber erstaunt, wie sie sich zwar auf der einen Seite treu blieben, auf der anderen sich aber nicht scheuten Neues zu versuchen was, in meinem Falle, meist mit großer positiver Resonanz zu Buche schlug.
Meine Liebe zu MUCC war eine Konstante die viele andere Musiker hat kommen und gehen sehn, sich aber nie darum sorgen musste abgesetzt zu werden. Mucc war wie ein guter Kumpel in der großen weiten Welt der J-Music.
Immer da ohne sich aufzudrängeln. Und für unzählige emotionale Höhen und Tiefen eine Meinung parat.
Selbstverständlich eben.

Ich habe seit ich diesen Bericht begonnen habe, versucht mich an die Stelle zu erinnern, die schließlich aus guter Freundschaft eine große, ernsthafte Liebe gemacht hat, und ich glaube ein ganz, ganz großer Prozentsatz führt dahin zurück, das mich die liebe AkaTsuki *hier mal feste knuddel*
mit den Erstlingswerken der Jungs vertraut gemacht hatte. Und somit die Kugel richtig ins Rollen gebracht hat. Wie gesagt ich wusste das ein oder andere über diese Vier und ihren Werdegang aber auch meist durch Zufall. Warum ich nun der Meinung war, mich noch ausführlicher mit ihnen beschäftigen zu wollen, kann ich nicht mehr sagen. Nur das es so war und das ich es nicht bereut habe.
Ich war verliebt ..., in MUCC!

Es ist nun über ein Jahr her, dass ich das erkannt habe, und seit diesem Zeitpunkt hat sich auch so einiges in unserer Beziehung getan. Der Weg war steinig, aber mit jeder neuen CD/DVD haben wir uns besser verstehen gelernt.
Tatsuro ist und bleibt auf seine Art und Weise einfach nur einzigartig. Kein anderer Sänger hat mich bis jetzt so in seinen Bann ziehen können, was die Stimme betrifft. Das Kerlchen ist echt ein Gummibärchenmix der Stimmgewalt. Für jeden ist was dabei ^_^
Und er hat über all die Jahre nichts von der Aussagekraft in seinen Gestiken verloren.
Er fasziniert mich immer wieder auf ein Neues. Man muss es einfach nur auf sich wirken lassen.
Doch an einen schicksalhaften Freitagabend ist es dann passiert. Es waren nur wenige Sekunden, aber es reichte aus um mich völlig umzuhauen.
YUKKE!
Wer hätte das gedacht XD
Er hatte es mit einer einfachen Geste geschafft Tatsuro den Rang streitig zu machen.
Tatsuro hatte mich als die Kunstfigur, die er auf der Bühne verkörperte, um den Finger wickeln können aber YUKKE überzeugte mich in einer Situation die nichts mit Bühnentalent zu tun hatte, sondern damit das er trotz all dem Erfolg den sie als Band verbuchen konnten, immer noch ein ganz normaler, und nun das ausschlaggebende, ein anständiger Typ geblieben ist.
Höfflichkeit gegenüber Anderen, Fremden ist immer viel wert, und Yukke hat mich genau mit solch einer Geste zu beeindrucken gewusst.
Was macht so viele Männer glauben, das sie nur toll sind, wenn sie so affig männlich daherkommen?
Wer einer Frau gefallen will, sollte sich vielleicht mal danach richtigen was einer Frau denn so sympathisch erscheint.
Aber das nur mal als Einwurf am Rande *hüstel*

So trieb ich also weiter auf meinem kleinen Floss durch meine Fanwelt und mit viel Mühe und Ausdauer war es mir schließlich möglich mein Floss zu einem ansehnlichen Schiffchen umzuwandeln, gebaut aus all den Werken die MUCC bis dato veröffentlicht hatte. Gut, es fehlen noch ein paar wenige Dinge, aber ich bin recht optimistisch was das herantragen eben jener angeht ^____^

Aber nun genug der Vorrede, die wohl kaum jemanden wirklich interessiert haben wird, aber da es der erste Bericht ist den ich je über MUCC geschrieben habe, wollte ich auch gleich alle Karten auf den Tisch gelegt haben.
Seht es einfach als ein ziemlich ausdauerndes Intro an ^O^

By the way, das Intro auf dem Gokusai Album ist doch einfach nur der Hammer und bis jetzt auch ungeschlagen auf meiner Intro-Hitlist!

Ja, und nun nach all der langen Zeit bekam ich erneut die Chance die vier Jungs live erleben zu können und gleich als die Ticket zu ihren Deutschlandkonzerten zum Verkauf freigegeben wurden, bestellte ich mir und Maru eine.
Hier ein Dank an Maru für seine Geduld und Unterstützung was meine Macken angeht *hug*
Du bist echt zu gut zu mir ^____^
Von dem Tag an, als ich die Tickets dann auch tatsächlich in meinen Händen halten durfte, war mir die Aufregung ein ständiger Begleiter. Ich hatte soooo viel Material über die Jungs gesehen, das ich mir erlaubt hatte sie doch schon ein wenig einschätzen zu können. Und wenn sie wirklich so locker und sympathisch sein sollten wie ich es so oft gesehen und auch gesagt bekommen hatte, wäre es echt genial sie auch mal persönlich treffen zu können. Aber all zuviel Hoffnung machte ich mir da nicht, selbst wenn mir gesagt wurde das die Chancen gut stehen würden, sie nach dem Konzert noch mal außerhalb antreffen zu können. Aber ich persönlich bin eigentlich nicht der lauernde Typ, das ist mir zu stressig.
Doch dann kam mir eine Idee, die diese Meinung doch noch hätte kippen können.
Nun als informierter Muccer, entging es mir nicht das YUKKE-kun einen Faible für Mangos hegte und dies auch in einer Vielzahl seiner MySpace Blogs kundtat.
Ich fand es einfach nur herrlich, wenn er wissen ließ, das er gern selbst eine dieser Tropenfrüchte hätte sein wollen. Ich meine gut, ich mag Nusspralinen auch wie verrückt, aber hab noch nie daran gedacht selbst eine sein zu wollen XD
Jedenfalls brachte mich der liebe Yukke mit dieser, seiner Vorliebe auf eine Idee, die mir als recht witzig erschien, aber eigentlich auch nur ein Bild in meinem Kopf darstellte.
Denn dieses Vorhaben würde echten Einfallsreichtum und Können unterliegen müssen, und so kam eigentlich nur ein Mann in Frage diesen Auftrag auszuführen.
Sein Name ist Legende...
Seine Werke von unverkennbarer Hingabe...
Und er steht auf der roten Liste ^_-

"The MARU"

Der arme Kerl hat ja schon einige meiner -crazy ideas- zu Ohren bekommen und stets versucht sie umzusetzen, aber ob er sich darauf einlassen würde, war fraglich.
Wer kommt auch schon auf den Gedanken eine -bassspielende Mango- bauen zu wollen?
Aber der Maru wäre nicht der Maru, wenn er sich davon hätte abschrecken lassen ^_^
Ich hatte die Vorstellung und er war die ausführende Kraft. Und ich kann echt nervig werden, wenn etwas nicht so wird wie ich es gern hätte.
Gomen ne Maru-kun m-_-m
Doch er hat sich echt wacker geschlagen und seine Einfälle waren Gold wert.
Zur Erklärung, ich wollte das die Mango auch noch Mützen bekommt, da Yukke ja gern mal so was trägt, und mal abgesehen davon das es ne Mango sein sollte, wollte ich das man Yukke auch etwas wieder erkennt.
Aber das Highlight, war die Tatsache, dass diese Figur auch wirklich Bassklänge von sich geben sollte.
Ich habe gegrübelt und dann mitten in der Nacht kam mir die Idee und Maru rollte ein weiteres Mal mit den Augen, in Anbetracht der Arbeit die ihn erwarten sollte.
Er hat sich aber tapfer durch Höhen und Tiefs geschlagen. Der kleine Bass hat ihn wirklich Nerven gekostet.
Aber am Ende war ich wie immer einfach nur platt wie er all meine Wünsche diesbezüglich umzusetzen wusste.
Er hat viel freie Zeit investiert und durch ein paar unschöne Zwischenfälle anderer Art, war das Projekt echt schon in Gefahr gekippt zu werden, aber es klappte.
Eine der Mützen wurde erst einen Tag vor dem Konzert fertig. Er hat an die 40 Stunden an dem Mangomännlein gebastelt, was ich auch echt zu schätzen wußte *Orden ansteck*

Meine Nervosität steigerte sich ein jedes Mal, wenn ich daran dachte, Yukke die Mango geben zu wollen und manchmal dachte ich mir sogar ich lass es doch bleiben, aber das wäre Maru gegenüber nicht fair gewesen und ich mag es auch nicht feige zu sein.
Doch sah ich mich schon in diversen peinlichen Situationen untergehen, bzw. sah ich nicht die Möglichkeit sie ihm gebe zu können. Oder gar, dass er sie nicht mögen würde, oder so etwas schon zu Hauf geschenkt bekommen hatte. Die letzten Wochen, wurde ich auch das Gefühl nicht los, das er Mangos gar nicht mehr mochte, da er nur noch von anderen Früchten erzählte XD
Aber dann kam die Nachricht, einer Autogrammstunde und mir wurde schlecht,...vor Aufregung.
Das war die Chance die ich brauchte. Die Chance Autogramme zu bekommen, alle vier persönlich sehen zu dürfen, ihnen die Hand reichen zu können und unsere Mango an den Mann zu bringen.
Ich konnte die Nächte vor besagtem Tag echt nur sehr schlecht einschlafen, weil mir immer durch den Kopf ging, was alles schief gehen könnte.
Und dann war er da, der 18. Oktober 2009.
Sonntag.
Der Himmel war grau und ich überraschend gelassen, zumindest als ich aufstand.
Meine liebe Natsu-niji und ihr überaus netter Freund -Das Lars- haben uns nach Berlin mitgenommen, was uns schon mal den Stress einer Zugfahrt erspart hatte.
Auch an euch beide noch ein riesiges Danke *wink*
Und je näher wir Berlin kamen um so hippeliger wurde ich. Der Gedanke -hoffentlich kommen wir rechtzeitig zu dieser Autogrammstunde, und hoffentlich kommen wir auch noch dran-
und dann wieder dieses flaue Gefühl im Magen, beim Gedanken Yukke das Geschenk überreichen zu wollen, vollzogen fliegende Wechsel.
Aber ich freute mich auch auf meine ganzen lieben Leutz die sich ebenfalls angekündigt hatten, das Konzert mit uns bestreiten zu wollen.
Als da wären,
mein liebes Kaoru-Hasi *knuddel*
mein beloved little one *ja immer noch ^_-*
und
Nanny *plüsch*
Auch wenn wir uns leider nur kurz gesehen haben.
Und dann gab es noch Neuerscheinungen, mit denen ich mich ebenfalls ganz nett unterhalten durfte.
Ich hoffe Susu and Friends, haben ihren Weg auch wieder heil nach hause gefunden *greetings*
Tja und dann standen wir auch schon in der Schlange zur Autogrammstunde und ich war dankbar, dass ich mich mit meinen lieben Leutz noch etwas ablenken konnte.
Ich möchte ihnen auch dafür danken das sie mir als die Rückendeckung gedient haben die ich mir gewünscht hatte *euch alle mal ganz doll durchflausch*
Fotos waren erlaubt und so begann die Show.
Ich rückte dem Tisch an dem die vier Jungs Platz genommen hatten immer näher, mein Fotobuch zum signieren in der einen Hand, das Geschenk für Yukke in der anderen. Tatsuro war der erste im Bunde und ich schob ihm mit klammen und leicht zittrigen Fingern eben jenes Buch entgegen. Routiniert gab er mir seine Unterschrift und reichte mir seine Hand.
Das weiß ich sogar noch.
Und dann saß er da.
YUKKE!
Nun kommt ein Filmriss
...
Das nächste was ich wieder weiß, war das ich ihm die Kiste mit der Mango zuschob und er erst etwas fragend dreinschaute, dann aber verstand das es für ihn war und dann mitbekam um was es sich handelte.
Ich liebe diese typisch, japanische Reaktion, wenn ihnen was gefällt bzw. sie etwas erstaunt.
Yukke bekam große Augen und machte dieses erstaunte -ohhh- was ich so niedlich fand *schmunzel*
Ich packte die Gelegenheit dann beim Schopfe, ich weiß bis jetzt nicht wo ich den Mut hernahm ^O^
Also meine Freunde als Puffer, gegen andere drängelte Fans, hinter mir, und vor mir waren nur die Jungs, oder erstmal nur Yukke ^____^
Ich fragte ihn ob ich was zu der Figur erklären dürfe, ich war sicherlich zu leise, aber machte einfach mein Ding und zog die Mango aus der Box und platzierte sie vor ihm auf dem Tisch.
Ich zeigte ihm das sie drei verschiedene Kopfbedeckungen habe, und da wurde auch Tatsuros Interesse geweckt *grins*
Yukke war echt hin und weg und sagte auch was, was ich jetzt nicht mehr weiß *drop*
Was ich aber noch weiß ist, das er mir einen Daumen nach oben schenkte, da gibt es sogar ein Foto als Beweis.
Wir hatten eine Krone, eine Wollmütze und ein Basecap dazu. Die Begeisterung bei Yukke und Tatsu war groß als man erkannte das sie durch Magneten auf der Mango hielten.
Tatsuro fragte gleich, ob es mit Magneten wäre *doppel grins*
Ja und dann kam der Teil mit dem Bassstück das die Mango spielen sollte. Natürlich war es nur ein Modul das den Ton wiedergab. Wir hatten es als Verstärker getarnt.
Genial ^_^
Und ich sagte zu Yukke “Listen...”
Schob es noch etwas näher an ihn ran, damit er es auch hören würde und betätigte das Modul.
Er hörte hin und dann erkannte er das es das Bassstück aus -Daikirai- war und spielte sogar mit seinen Fingern das Stück in der Luft mit.
Gott war das knuffig *quick*
Dann war ich mit meiner Vorführung fertig und Yukke echt begeistert.
Tatsuro fragte dann noch ob es -handmade- wäre und ich konnte nur bejahen.
Mein Buch war schon lange an Satochi (bei uns auch liebevoll -Ochi- genannt) und Miya vorbei und mir blieb dann nur noch ihnen die Hand zu reichen und dümmlich zu grinsen. Die Jungs waren aber auch echt nett. Miya ziert ein kleines Lächeln aber auch ungemein. Ochi ist ja immer am strahlen, was ihn auch so sympathisch macht.
Dann konnte Maru noch ein echt guten Gruppenbild schießen und dann taumelte ich wieder raus aus dem Laden, Dauergrinsen im Gesicht. Und selbst jetzt grinse ich noch ab und zu vor mich hin.
Dann kam mir noch ein das ich Yukke ja gar nicht die Hand gegeben hatte und war schon am jammern, als mir Maru sagte das ich das doch getan hatte. Ich kann mich bis jetzt nicht dran erinnern XD
Ich war so hin und weg *schmelz*
Aber es hat alles geklappt. Yukke hat sich gefreut, ich wurde von den jap. Fotoleute aufgenommen und vielleicht, wenn ich super viel Glück habe seh ich mich mal in so nem Tourbook von Mucc wieder. Oder nur Y-chan, so hab ich das Mangomännlein getauft, was ja auch schon klasse wäre.

Dann teilten wir uns erst einmal wieder auf bis zum Konzert am Abend. Ich und Maru zogen mit Little One and Friend davon. An dieser Stelle kommt der Dank an Little One, das er uns bei sich aufgenommen hatte *mega knautsch*
Das Konzert sollte 19 Uhr beginnen, also trafen wir uns gegen 18 Uhr vor der Halle wieder. Es war schon einiges los, aber noch nicht ganz so viel. Dort traf ich dann auf Nanny, was mich wirklich gefreut hatte, da es auch schon über ein Jahr her war das wir uns persönlich gesehen hatten.
Aber wie schon gesagt, war es leider nur ein kurzer Plausch.
Der Einlass war diesmal im Zeitrahmen und ging auch zügig voran. Im Club entschloss ich mich dann, das ich diesmal nach vorne möchte, was ich sonst nie anstrebe, aber diesmal waren es ja auch die MUCC Jungs ^O^
Wir schlugen uns aber nicht bis ganz nach vorne durch, das wäre mir dann doch zu viel geworden. Ein zwei Meter vor der Bühne war schon ganz gut.
Ich hatte ja noch die Angst, dass diesmal wieder der Klang so saumäßig ausgerichtet sein könnte, was einem jegliche Lust an so einen Event nehmen kann. Doch ich kannte ja auch die Einstellung der Band, und ich wusste das sie ihre Soundchecks sehr ernst nehmen. Es dauerte eine ganze Weile bis alles auf der Bühne zu stimmen schien, aber da sah ich drüber weg.
Ich hätte auch so einen ganz guten Blick auf die Bühne gehabt, hätte sich nicht genau vor mir so ein Schrank von einem Kerl befunden. Da ist der schon groß und muss seine Haare noch hochgelen, was soll denn so was o_O
Aber damit muss man halt rechnen, vor allem bei einer Band, wo auch sehr viel männliches Publikum vorhanden ist.
Jaaaaaa und dann ging es los, das Intro des Kyutai Albums zog durch dem Club und es wurde dunkel im Raum.
Und nun muss ich mich wieder schämen, da ich nicht mehr weis in welcher Reinfolge die Jungs auf die Bühne gekommen waren ^^*
Na egal, hauptsache sie waren da ^____^
Ich mag Tatsuro in solch weiten Outfits, das steht ihm unglaublich gut, und ich mag es wenn er die Haare so lang trägt und sie so schön glatt und glänzend sind.
Und Yukke der Gute, hatte diese petrol-farbene lange Jacke an, die ich an ihm so sehr mag und ich liebe diese Shirts mit den weiten Ausschnitt. Es sieht echt sexy aus, wenn er etwas schwitzt und die Haut dann so verführerisch schimmert *schmacht*
Miya trug wieder seinen schicken Hut und Ochi tut mir immer etwas leid, da er im Hintergrund gar nicht so richtig zur Geltung kommt.
Ich spar mir jetzt hier die Songlist exakt wiederzugeben, ich geh nur auf ein paar davon ein.
Jetzt kann ich auch erwähnen, das der Klang diesmal wirklich super war, genau so wie ich es mir gewünscht habe um das Konzert auch in vollen Zügen genießen zu können.
Ach ja, bevor ich es vergesse, Yukke hat mir zugewunken XD
Ganz genau, es ist der typische Spruch, den jedes Girlie von sich gibt, wenn ihr Favorit mal eine Geste dieser Art ins Publikum wirft, weil es halt dazu gehört.
Aber hey, ich bin auch nur eine Frau *nod*
Nein ehrlich, ich weiß das es 1:100000 steht das er ausgerechnet mich wieder erkannt haben sollte, aber warum nicht auch mal fantasieren dürfen. Außerdem war es ein seltsamer Bruchteil einer Sekunde.
Yukke stand, von mir gesehen, auf der linken Seite der Bühne schaute so in die Masse vor sich und winkte in einer schweifenden Bewegung dieser zu, dann erreicht er mich und hielt kurz inne und winkte in meine Richtung ohne die Bewegung weiter schweifen zu lassen, also hielt er quasi bei mir an. Ist doch ne schöne Vorstellung, wenn er mich wieder erkannt haben sollte *träum*
Und mein lieber Maru musste mich darin auch noch bestärken. Ich kann nicht sagen wie die Sicht von der Bühne in das Publikum war, wie weit man die Leute erkennt die davor einem stehen, aber wer weiß ^_-
(Nachtrag vom 24.10.2009, jetzt fiel mir noch ein das Yukke mich sehr wohl wieder erkannt haben könnte, da ich ja ne Weile recht gut zu sehen war als ich auf Marus Schultern gesessen hatte ^____^
also kann ich mir doch noch ne Ecke mehr einbilden, als zuvor, selbst wenn mich jeder hier nun für völlig Banane halten wird. Ich bin zufrieden mit mir XD )
Ja wenn ich Maru nicht hätte der für mich immer alles im Auge behält, er erzählte mir schon wie Yukke reagiert hatte als er die Mango bekam und ich am erklären war. Ich hab ja gar nichts davon mitbekommen *lol*
Und dann meinte er auch noch das Yukke mich bestimmt wieder erkannt habe, und folglich immer mal etwas intensiver in meine Richtung blickte.
Ich weiß, ich weiß, so ein quatsch, aber die Vorstellung hat was *kicher*
Dann noch die Sache mit dem auf die Schultern nehmen um eine bessere Sicht zu haben. Es ist echt praktisch wenn man jemanden hat der das auf sich nimmt, und Maru ist so jemand ^_^
Nur diesmal hatten wir ein zickiges Volk im Rücken oder eher rabiates Volk. Wir standen schon so das keiner weiter hätte mosern brauchen, aber gut es sollte nicht sein. Immerhin hatte ich für zwei Songs den besten Überblick über das Ganze, bis dann auch noch die Security zu meckern begann. Echt auf nem Mucc Konzert sind die Leute schon etwas aggressiver als ich es gedacht hatte -_-
Aber das hat mir die Stimmung nicht genommen, die Jungs waren AWESOME, wenn ich das mal so sagen darf.
Tatsuro ist echt ein süßer, wenn er sich die Mühe macht mit den Fans zu kommunizieren. Sein Deutsch ist gar nicht so schlecht, auch wenn er es ablesen muss *smile*
Aber er hat es versucht und dafür erntete er auch zu recht großen Jubel.
Ich war schon etwas verwundert als er einen Satz anfing und dann so seinen Kopf neigte und so wortlos auf den Boden starrte, bis ich mitbekam das dort sein Spickzettel lag.
Und im Gegensatz zu einen gewissen anderen Person kaufte ich ihm seine Freude mal wieder in Berlin spielen zu dürfen auch echt ab.
Die Songs von Mucc sind ja generell was zum rocken, aber noch mehr Laune macht es wenn man diverse Parts auch noch mitgrölen kann, da sie in jeder Sprache verständlich sind. So zum Beispiel auch bei
-Howling-
Leider musste ich feststellen das sich wohl nicht sehr viele mit diesem Lied befasst haben, und recht freizügig mit dem Einsetzten eines -wohoho´s- umher warfen. Ja, es ist keine große Sache, ich weiß aber es störte mich doch ein wenig. Ich kann es halt nicht lassen, selbst wenn es keiner meiner Favoritensongs war :P
Aber das sollte sich schnell ändern. Es dauerte nicht lange und schon ertönten die ersten Klänge zu
-Ageha-
einer meiner absoluten Lieblinge. Dieser Song hat einfach eine fantastische Aura. Da stimmt einfach wieder alles und ich hatte wirklich gehofft diesen Song live erleben zu dürfen. OK, ich hatte viele ihrer Lieder auf meiner Wunschliste, da hätten sie die ganze Nacht spielen können XD
Aber zum dem zurück was auch zu hören war.
Tatsuro hatten den Mut sich auf
-Hanabi-
zu stürzen, was kein ganz so einfacher Song ist, wenn man ihn live wiedergeben will. Aber ich weiß was Tatsu kann, und deshalb war es für mich auch kein Minuspunkt als er bei den richtig hohen Parts nicht zu hören war, weil seine Stimme nicht mitmachen wollte. Denn realistisch gesehen, ist das auch kein Wunder. Die Jungs hatten schon X Konzerte davor bestritten und ich fand es klasse, dass er sich nicht hat abschrecken lassen es zu versuchen. Hanabi ist so oder so ein schöner Song, auch wenn er auf der Bühne ohne das melodische Klavierstück daherkam, das man auf der CD dazu zu hören bekommt.
Außerdem fand ich es echt klasse das die Fans, nachdem Tatsuro vor dem Song um Ruhe gebeten hatte, sie dieser Bitte auch folgten und nicht noch ewig dazwischen kreischten.
Und dann gab es da noch
-Shiva-
einer meiner Favoriten aus dem -Shion- Album, da es wieder eines dieser Lieder ist, das mit Instrumenten experimentiert hatte bzw. den Einsatz eines für Rockmusik eher untypischen Gefährten gewählt hatte. In der Bühnenversion fehlte das Schifferklavier leider auch, aber es war trotzdem das hinhören wert.
Ein weiteres Highlight vom Shion Album und auch ein ganz großer Wunschkandidat von mir,. es mal live hören zu dürfen war
-FUZZ-
der Song ist so genial, der riss mich gleich mit als ich ihn das erste Mal zu Ohren bekam. Und wieder ein Beweis das MUCC einfach nur einzigartig sind in ihrem Schaffen. Zu Fuzz muss man sich einfach nur bewegen, das geht gar nicht anders und es kann zu einem echten Ohrwurm mutieren.
Dann kam wieder etwas für einen richtigen Yukke Fan bzw. für jemanden der auch mal ein kleines Basssolo zu schätzen weiß.
-Canary-
ist nur auf der normalen Singleversion von -Sora to ito- zu finden und auch ein wunderschönes Stück Musik und eigentlich finde ich es etwas schade das er nur als Zweitsong für eine Single gewählt wurde. Aber das ist eine Eigenart der Jungs. Es gibt noch viele andere grandiose Songs die genau das gleiche Dasein fristen dürfen wie Canary. Vielleicht gibt es irgendwann einmal ein Album nur mit diesen Zweitsongs, es würde sich wahrlich anbieten.
Aber was mich dann am meisten zum strahlen gebracht hatte war der erste Song der Zugabe, welchen Tatsu mit
"I fuck you. I hate you. I love you." einleitete.
-Daikirai-
es ist eines ihrer älteren Stücke und auch recht minimalistisch was den Lyrik betrifft, aber ein guter Songs zum mitsingen/ -brüllen ^_-
als ich die ersten Akkorde von Yukkes Bass vernahm, dacht ich wirklich -Das gibt es doch jetzt nicht! Genau der Song den ich für Yukkes Mangomännlein gewählt hatte.
Zufall?-
Jetzt mögt ihr denken,
/Natürlich war das ein Zufall, was sonst!?/
und es mag auch an dem sein, aber ich freute mich trotzdem wie verrückt und als mir dann von Susu, welche mit ihren Freunden schon treu zu den Konzerten gepilgert war, die vor Berlin stattgefunden hatten, sagte das sie Daikirai in Berlin zum ersten Mal spielten, musste ich noch breiter Grinsen.
War es wirklich nur Zufall?
Ich werd es nie erfahren und somit bleibt es auch mir überlassen wie ich es auslege ^O^
Es wäre zwar auch super gewesen wenn Tatsuro noch
-Hymn-
zu Besten gegeben hätte, aber diesen Song nach so einer Tour zu verlangen, wäre schon vermessen gewesen. Und jeder der dieses Stück kennt weiß was ich meine.
Dann gab es aber auch noch die Phasen zwischen den Liedern, die Tatsuro ein um das andere Mal mit ein paar netten und witzigen Worten ausfüllte. Auch wenn sich meine Euphorie in Grenzen hielt als er fragte,
-Do you like to dance?-
eher weniger, war so mein Gedanke, aber gut, sind ja nicht alle so ungelenk wie ich XD
Amüsant fand ich auch als er uns alle aufforderte sich zu setzten, oder in unserem falle hinzuhocken. ich dachte erst der spaßt rum, aber er wollte echt dass wir uns setzten, der Unglaube war aber nicht nur mir anzumerken und so begab sich die Masse eher zögerlich in richtig Boden. Aber sie tat es.
Dann sagte Tatsuro wieder etwas auf englisch was ich aber echt nicht verstanden hatte und ich hoffte nur das ich noch mitbekomme warum wir uns setzten sollten. Und zum Glück verstand ich seine Aufforderung dann auch und hüpfte brave mit allen anderen wieder nach oben ^____^
Sah bestimmt interessant von der Bühne her aus.
Dann wollte uns Tatsuro auch etwas Japanisch beibringen, doch ehrlich wenn ich nicht wei0 was ich sage dann lass ich es lieber. Ich hatte nämlich keine Ahnung was er dort vorgab, was die Fans wiederholen sollten. Mir kam nur das Wort -Tamago- also -Ei- unter, aber ich kann mich auch geirrt haben. Ich kann mich auch nicht entsinnen das Tatsu dann erklärt hat, was er gesagt habe.
Wer weiß, wer weiß ^^*
Schließlich reichte er dann das Wort auch an seine Kollegen weiter und jeder gab es etwas auf Englisch wieder.
Dann hörte man auch schon Ochi brüllen. Das würde ich echt überall wieder erkennen *lol*
"I love you" hat er gemeint, worauf ich schon schmunzeln musste und dann kam noch was worauf er meinte,
"Satochi is a lucky guy." Gott wie knuffig ist das den?!
Ich mag Ochi echt, er hat so ne lockere Art, dass er einem eigentlich nur sympathisch sein kann.
Dann forderte Tatsu Miya auf sich mitzuteilen, der schaute erst ganz cool drein, als würde er damit anzeigen wollen, das er hier keinen Kommentar von sich geben wird, doch dann brüllte er auch schon kräftig ins Mikro.

(die folgende Form des Erzählens finde ich ganz praktisch, also nicht wundern. Und erneut ein großes Arigato an Little One der mir das extra noch mal alles aufgeschrieben hatte *wuschel*)

Miya: Hey
Alle jubeln
Miya: (noch lauter) HEY
Alle jubeln (noch lauter)
Miya: "Thank you that coming here tonight" (irgendwie so)
Miya: "I... ähhhh..." *kichert*
Alle kichern mit
Miya: "I.. eh.."
Alle kichern und fangen an zu jubeln.
Miya geht zu Tatsuro und fragt ihn was, doch dieser kann ihm wohl nicht recht helfen.
Miya geht zum Fotografen, doch auch der scheint ihm nicht helfen zu können.
Die Menge jubelt.
Miya geht zurück an seinen "Platz"
Miya: "Eh... I... .. sightseeing..." *zeigt nach rechts von sich* "but, but..eh.. not go" *winkt mit Hand ab*... *kichert kurz*... "eh.." *deutet mit Finger, Tränen an, die ihm die Augen runterlaufen*
Menge jubelt und bemitleidet ihn.
Miya: *kichert kurz*... "Understand?... thank you" *kichert wieder*

Es war echt putzig wie Miya so um die richtigen Worte bemüht war ^_^
Und dann war Yukke an der Reihe.

Tatsu: "Yukke!"
Menge jubelt und ruft "Yukke"
Yukke: "Hey"
Menge: "Hey"
Yukke: "Ehh..eh.. I..today.. I'm very happy"
Alle jubeln
Yukke: "... because... beautiful girls and nice guys..." *zeigt mit dem Finger über die Menge*
Alle jubeln.
Yukke: "Thank you"
Alle jubeln

Ich höre Yukkes Stimme auch echt gern, vor allem wenn er dann mit diesem jap. Akzent spricht.
Die Jungs sind eben einfach nur klasse und super sympathisch. Keine Allüren, die sie so unnahbar erscheinen lassen.
Zum Konzert kann man Schluss endlich nur sagen das es einfach nur gigantisch war. Mal abgesehen von ein paar mürrischen Fans war es perfekt und mit genau der Energie versehen die ich mir gewünscht hatte. Tatsuro und seine Jungs live sind echt ein Erlebnisse für sich und wenn es möglich ist, dann wird es auch nicht das letzte Mal gewesen sein das ich eines ihrer Konzerte besucht habe.

Nachdem es dann vorüber war, hab ich mich sogar noch dazu durchgerungen, etwas länger zu warten, da ich ja wusste, dass man sie nach ihren Konzerten meist auch noch mal erwischen kann. Aber Berlin bzw. der Columbia Club ist echt nichts für einen wartenden Fan und auch nicht für die, die erwarten werden. Der Hinterteil des Clubaussengeländes war von einer Mauer umgeben auf der sich noch ein Zaun befand und dieser Zaun war noch mit Plakaten zugepflastert, sodass man gar nichts sah und von der Security auch nicht die Erlaubnis bekam sich auf die Mauer stellen zu dürfen. So blieb denen die sich noch was erhofften, nichts weiter übrig als durch einen zugeklebten Zaun mit den Mucc Jungs zu kommunizieren.
Und dann das ambiente mit diesen Mülltonnen -_-
Nee, das ging ja gar nicht. Mir und Maru taten die Jungs echt leid. Man hatte das Gefühl die würden in nem Käfig stecken so wie die Fans ihre Dinge die sie signiert haben wollte durch das Gitter reichten, ohne zu sehen wer da überhaupt auf der anderen Seite stand. Das war mir echt zu dumm, und ich und Maru schauten dem nur mit Abstand zu. Klar ich hätte Yukke gern noch mal gefragt, ob er mit Y-chan zufrieden sei, aber nicht unter solchen Umständen, das war schon fast entwürdigend für die Jungs. Aber auch hier kann man wieder sehn, wie sie sich um ihre Fans bemühen.
Und wenn man genügend Ausdauer mitbringt, kann man durchaus etwas von ihnen ergattern. Aber ich hab dafür nicht die Nerven. Ich hab zwar kein Foto mit mir und Yukke in Fanpose, aber ich werd es überleben.
Und wer weiß, vielleicht bekomm ich später noch einmal die Chance für ein gemeinsames Picu. Aber nicht auf Teufel komm raus, dafür bin ich einfach nicht zäh genug ^_^

Bleibt also nur zu hoffen das es die vier noch eine Weile in dieser Formation geben wird und dies nicht das erste und letzte Konzert für mich gewesen sein wird.

MUCC RULES!!!

Frog Rock part 2 MUCC

Autor:  Aka_Tonbo


So hier mal wieder ne kreative Arbeit von meinem Kumpel MARU und diesmal hab ich auch etwas mit drin rumgepfuscht ^^
Ich bin wirklich immer wieder begeistert was der gute MARU sich immer so einfallen lässt und was er dann bei Nacht und Nebel auf Papier bringt ^O^
Dabei weiß ich noch nicht einmal, ob der gute Roberto überhaupt noch bei den Mucc Jungs existent ist, aber ich geh einfach mal von aus, das er irgendwo rumsitzen wird :P

YUKKE U R SO WEIRD!
Just one reason why I chose you :33

Bye Bye Beijing

Autor:  Aka_Tonbo
So, nun sind die Sommerspiele doch tatsächlich wieder vorüber, und ich muss sagen es erfüllt mich etwas mit Wehmut, da ich doch recht oft das Geschehen verfolgt habe.
Jetzt bleibt mein Fernseher wieder unberührt, da mich das nun vorherrschende Abendprogramm einfach nicht zu begeistern weiß.
Aber die letzten beiden Wochen, war ich immer recht gespannt was sich in Sachen Sport so ergeben würde, auch wenn ich eigentlich nicht der große Sportbeobachter bin.
In diesem Falle aber interessierte mich der Geist der unterschiedlichen Nationen im Bezug auf dieses einmal in vier Jahren stattfindende Ereignis. Nicht zuletzt weil auch Japan zeigen konnte was es an Sportlern zu bieten hatte. Leider waren die japanischen Erfolge nicht ganz so wie von mir erhofft, aber ein Platz Acht in der Medaillenwertung ist ja gar nicht so schlecht.
Es freut mich das die Chinesen sich bei Ihren Spielen so gut in Szene zu setzten wusste und der Welt gezeigt haben, zu welchen sportlichen Leistungen sie im Stande sind. Das der Hintergrund dieser überzeugenden Darbietungen, ein eher Negativer ist, möchte ich nicht verleugnen und noch weniger gut heißen, aber wie heißt es immer so schön -von nichts, kommt nichts-
Mich haben diese Spiele wahrlich fasziniert und ich war erstaunt über die vielen neuen Welt- und Olympiarekorde die sich dort ereignet haben.
Doch der eigentliche Zweck meines Schreibens ist meine Freude über einige ganz bestimmte Herren, die ich bei diesen Spielen entdeckt, und welchen ich sehr gern bei ihrem Tun zugeschaut habe.
Gut, bei einem der Aufgeführten, war von mitreißender Aktion leider nicht viel zu erleben, aber er hat sich trotzdem einen Platz in meinem verqueren Asiaten anschmachtenden Verstand gesichert.
Also auch wenn man mit Sport an sich nicht viel anfangen kann, so gab es doch das ein oder andere Leckerli fürs Auge ^_^

Hier möchte ich euch -Park Kyung-Mo- vorstellen.
Bogenschütze aus Südkorea und ein Meister seines Fachs. Ich hatte das Vergnügen ihn mir in bei dem Erringen der Goldmedaillen für die Team-Staffel anzuschauen. Der Gute ist zwar schon über 30 aber er hat Ausstrahlung und er wirkt so sexy mit seinem Boden und in voller Konzentration. So mag ich meine Männer XD




Der nächste im Bunde ist -Naoki Tsukahara-
Ein echt süßer Jungspund der dazu beigetragen hat das japanische Team im 4x100 Staffellauf zu einer Bronzemedaille zu verhelfen.
Übrigens die einzige Medaille in der Leichtathletik für Japan.
Das knuffige Kerlchen ist 23 Jahre jung und ein kleiner Selbstdarsteller, da er genau weiß was er kann und wie gut er aussieht. Seine Präsentation kurz vor seinem Lauf, hat mich ja erst auf ihn aufmerksam gemacht, also hatte er sein Ziel, mich weich werden zu lassen, schon mal erreicht!
Der Junge hat es echt drauf, schade das man ihn nicht noch etwas öfter zu sehen bekam -_-
Aber wieder einer mehr für meine Sammlung ^O^




Nun zum Jüngsten meiner Entdeckungen, und zwar -Kohei Uschimura-
Ich liebe seinen Vornamen einfach, der klingt irgendwie so gut :P
Kohei ist 19 richtig niedlich und gehört zu den japanischen Turnern. Das Kerlchen hat auch echt was auf dem Kasten und auch hier gab es ein paar Medaillen, und wenn ich richtig liege dann handelte es sich um Silber.
Es war eine wirkliche Freunde ihm beim Turnen am Barren, Reck oder an den Ringen zu zuschauen. Leider habe ich nicht alles verfolgen können, da ich nie einen richtigen Plan hatte, wer, wo, wann auftauchen würde ^^*
Aber er ist mir im Gedächtnis geblieben und man wird in diesem Sport bestimmt noch öfter von ihm hören.



Und zu guter Letzt der arme -Liu Xiang-
Er tat mir so leid, als er letztendlich wegen seiner Verletzung doch nicht beim Hürdenlauf antreten konnte, obwohl er es bis zur letzten Sekunde versucht hatte sich zusammen zu reißen. Er wurde als großer Held der Chinesen gefeiert noch bevor er überhaupt angetreten war und um so schmerzlicher war dann die Tatsache das er gar nicht mitlaufen würde können. Die Endtäuschung auf beiden Seiten, war natürlich groß und ich möchte hoffen, dass ihm das Volk sein Aussetzen doch verzeihen möge. Die Chinesen sind da ja etwa eigen und es ist so schnell passiert, dass man dort sein Gesicht verliert. Verdient hat er es aber das man ihn trotzdem für seine bisherigen Leistungen anerkennt, denn es war und ist einer der ganz Großen in seinem Sport. Vielleicht treffen wir in vier Jahren wieder an und dann in bester Form.



Bleibt nur noch zu sagen,

Jungs wir sehen uns hoffentlich in London wieder :3

Let´s be frogy

Autor:  Aka_Tonbo


So, das musste ich jetzt einfach mal hier zur Schau stellen, da ich es wirklich gelungen finde ^O^
Der gute Maru hat sich die Mühe gemacht mir einen -Roberto- zu zeichnen und das auch noch aus dem Kopf!
Nun mögen manche meinen, das er ja gar nicht aussieht wie Roberto-chan, aber wir leben ja in einer freien Welt *zwinker*
Deshalb stell ich das jetzt hier aus und erfreue mich an dieser Kunst und wenn mir Yukke nicht persönlich ein Protestschreiben zukommen lässt wird das hier auch immer DER Roberto bleiben *dämonisch lach*

MIYAVI-KUN JUST FOR ME MIYAVI WORLD TOUR 08

Autor:  Aka_Tonbo
So, auf Wunsch einiger Personen habe ich nun das Vergnügen meine Sicht der Dinge zu Miyavi-kun´s Darbietung in unser netten Hauptstadt nieder zu schreiben, auf das dieser Bericht die Erinnerungen an dieses Event nicht verblassen lassen. Und wehe ich bekomm keine anerkennenden Worte für meine Mühe *die runde anfunkel*

Wo fange ich denn da am besten an?
Das ich letztendlich nun doch noch zu diesem Konzert zu gehen vermochte hätte ich ja fast nicht mehr für möglich gehalten, doch scheinbar hatte irgendeine überirdische Macht doch Mitleid mit mir, und sah letztendlich doch davon ab, mich in lang andauernde und dunkelste Depressionen verfallen zu lassen, weil es mir nicht vergönnte war meinen Miyavi-kun erneut live erleben zu dürfen.
Auch die Tatsache das es nicht nur mich allein getroffen hätte, tat ihr übriges es noch etwas heftiger in zugefügter Wunde brennen zu lassen.
Aber mir geht es gut, hab das Konzert in all seinen Fassetten erleben dürfen, mit dem Erfolg das nun die Erwartung eines ausführlichen Exposé auf meinen Schultern hockt und mir kritisch auf die Finger schaut was ich hier nun dar nieder schreibe.

Eine Sache die mir bei diesem musikalischen Highlight besonders mit am Herzen lag, war der Gedanke viele meiner Freunde ebenfalls dort zu wissen, und die Vorstellung mich mit diesen zusammen zu rotten um gemeinsam die Magie eines solchen Abends aufzunehmen und zu verinnerlichen, auf das man eine gemeinsame, wunderbare Erinnerung teilen kann, die es wert sein würde auch in einigen Jahren noch mit einen freudigen Lächeln und einen sinnierenden Seufzen erneut liebevoll coloriert zu werden.
Ich bin wirklich unendlich froh darüber ,dass mir dies nicht verwehrt wurde, da solche Momente für mich einen unschätzbaren Wert haben, den man mit materiellen Dingen nie erreichen würde.
Nennt mich sentimental aber so bin ich eben, was nützt mir ein Schrank voll mit den tollsten DVD´s und CD`S der J-Rock Historie, wenn ich es mit niemanden teilen könnte? Wenn sich meine Euphorie über neu erstandene Stücke mich nur für einen kläglichen Augenblick zu fesseln wüsste, damit gleich darauf die Erkenntnis über mir zusammenbrechen würde, das es keine Person gibt die dieses Gefühl nur all zu gut nachempfinden kann?
Und um mich niemals einem solch tristen Schicksal beugen zu müssen, sind mir meine Freunde, neben meiner Familie und meinen knuffigen FU FU, das ehrlich Wichtigste und wer sich die Zeit nimmt mich verstehen zu lernen, und den Versuch wagt mich zu seinen Freunden zu zählen, der hat zwar dann einen recht seltsamen Charakter in seiner Sammlung aufgenommen aber ich werde stets versuchen dieses Vertrauen nicht unbegründet zu lassen.

Das Beste und für mich knuffigste Beispiel für ehrliche Freundschaft war an diesem Tag die Möglichkeit einer gekonnten Selbstdarstellung durch meine beiden Jungs Maral und Little One.
Ich fand es so lieb von ihnen sich als mein, ich nenne es mal Gefolge, zu geben und mich beim flanieren durch Straßen und Grünanlagen vor bösen grellen Sonnenstrahlen und übermäßiger Transpiration zu bewahren, und das ganz freiwillig! Ich gebe zu ich habe es genossen, auch wenn es für den ein oder anderen doch recht arrogant erscheinen musste sich derart umhegen zu lassen, während man so dahin spazierte. Aber genau dieser Einsatz zeigte mir das eine wirklich ehrliche Bindung zu den Beiden besteht die auf klarer Sympathie basiert.
Jungs ihr habt mir da ein echt unvergessliches Feeling verschafft, ich bin stolz euch meine Freunde nennen zu dürfen *beide ganz doll knuddel*
Auch all meine anderen Leutz die sich mit mir haben blicken lassen möchte ich ganz herzlich drücken. Ihr habt mir meine Allüren nicht krumm genommen, was ich euch hoch anrechne! Genau deshalb hab ich euch alle so in mein Herz geschlossen. Ich kann nun nicht sagen was die Personen für ein Bild von mir bekommen haben die mich nicht weiter kannten, ich bin halt auf den ersten Blick nicht -Everybody´s Darling- ^^*


OK, nun aber mal zum eigentlich Thema!

Mi-chan was in da house yah yah yoh ^^

Ja, das Kerlchen hat sich doch tatsächlich dazu durchgerungen ein zweites Mal -Good old Germany- zu beehren und diesmal sogar in drei Etappen, wofür ich ihm wirklich dankbar war *MYV knuddel*
Die zwei Stunden die uns von Berlin trennten waren im Vergleich zum letzten Mal echt nicht der Rede wert und dementsprechend positiv war auch der Auftakt der Reise.
Da mich auch noch alle Accessoires zu meinem Outfit pünktlich erreicht hatten, war ich natürlich besonders zufrieden mit mir und der Welt. Die Tatsache das ich sogar etwas erstanden hatte, was man auf einen oder sogar mehr Picus von Mi-chan sehen konnte, trieb mir beim präsentieren dieses Stückes ein breites Grinsen ins Gesicht und als dann sogar mal die Nachfrage kam wo ich den dieses tolle Teil her haben würde, war mein Triumph noch um einiges größer *yes mi-chan we are cool*

Dass es an diesem Tage recht wärmeintensiv werden würde, sagte man mir schon voraus, aber ich war dennoch guter Dinge, was sich spätestens nach einer Stunde an Berlins Oberfläche gegeben hatte. Auch mein, an diesem Tag im Dauereinsatz befindlicher, Fächer konnte mir nicht die ausreichende Kühlung verschaffen, aber er war wirklich ganz tapfer und hat sich ein anerkennendes Lob verdient, da ich ohne ihn wirklich weitaus unkomfortablere Momente hätte meistern müssen
*fächer mal kuffel*
*mich von plastikschiefern befrei*
Natürlich hätte ich mich von meinen hübschen Kimono trennen können um der unbarmherzigen Sommersonne zu trotzen aber das hätte ja das Gesamtbild entstellt und deshalb kam das gar nicht in Frage *eigenwillig bin*
Little One´s Vorschlag die Wartezeit bis zum Einlass in der nahe liegenden U-Bahnstadion zu verbringen war dann echt die Rettung. Zwar haben wir damit riskiert uns recht weit hinten in der Warteschlange einreihen zu müssen, aber wir waren halt mal so rebellisch XD
Nach und nach tauchten dann auch meine restlichen Girlz auf und ich fand die damit vorherrschende Atmosphäre echt klasse und unterhaltsam.
Da nun auch das Outfit-Battle zwischen meinem Betahasi und mir in die Endrunde ging *kaoru mal wuschel*
Echt ich hab mich zwischen all meinen Leutz echt wohl gefühlt, was mich dazu inspiriert es irgendwann mal wieder zu einen Zusammentreffen kommen zu lassen ^_-

Diesmal sei auch der Einlass mit Lobesworten versehen, da es wirklich ziemlich flott von Statten ging, auch wenn wir nicht direkt an der Front agierten, so hatten wir nicht lange draußen im Müll der anderen Konzertgänger zu verharren.

Echt Leute, toll das ihr mit euren Unrat das Ambiente für Mi-kuns Auftritt so nett dekoriert habt, er wäre bestimmt angetan davon gewesen, sind doch die Japaner so ein Unordnung liebendes Volk! Denkt mal drüber nach!!

Auch blieb diesmal das Chaos der gezwungenen Taschenabgabe aus, auch wenn ich selbst eh kein Bag bei mir getragen hatte.
Zu der Halle gab es nicht viel zu sagen, natürlich nur ein Bruchteil an Volumen was der gute Miyavi sonst in seiner Heimat zum bersten bringen würde, aber zum Glück hielt ihn das nicht davon ab trotzdem für seine Fans zu rocken.
Auch schien mir der Merchendiseverkauf diesmal etwas auswahlreicher als zuletzt aber dennoch habe ich mich zügeln können, meine letzten paar Cent für Fanstuff zu opfern, hoffen wir nur ich werd es nicht noch bereuen, wenn ich dann doch nicht zu meinem Poster komm
*kaoru aufsuchen werd wenn keins mehr zu bekommen ist*
*evil smile*

Mit einen gesponserten Plastikbecher gefüllt mit erfrischendem Wasser, danke an mein Klaerchen, brauchte man dann auch gar nicht mehr lange auf ersehnten Beginn des Ganzen zu warten und nachdem ein eher unscheinbares Kerlchen dann mit einem kurzen Satz und dem alles zum Grölen bringenden Schlusswort -MIYAVI-
das Konzert eröffnete, gab es dann für die Meisten auch kein Halten mehr.

Für mich traf das eher nicht zu da ich ohne Halt von meinem Logenplatz gekippt wäre und das hätte nicht wirklich elegant gewirkt ^_-
Ja, der Maral hat es sich zur Aufgabe gemacht, mir eine extra Freude zu bereiten, nachdem ich mich so lange hatte stressen müssen um überhaupt anwesend sein zu können, und es ist ihm wahrlich gelungen!
Auch wenn mir die neidischen Blicke vieler Anderer sicher waren so war es mir als Einzige vergönnt wenigstens eine 3/4 Stunde Mi-chan fast für mich allein zu haben und das hat mich dann doch für alles entschädigt.
Es ist echt unglaublich, wenn man das Gefühl hat man wäre der einzige Besucher in solch einer Halle, da einem niemand die Sicht nahm und ich quasi mit MYV auf Augenhöhe war *immer noch freu*
Selbst wenn ich ganz vorne Gestanden hätte, wäre es nicht die gleiche Harmonie gewesen, da ich recht häufig aus meiner luftigen Höhe verfolgen konnte, wie man das ein oder andere zusammengesunkene Girlie aus der Menge zerren konnte, aus welchen Gründen auch immer diese sich nicht mehr standhaft zeigen konnten. Da hatte ich es doch wesentlich gemütlicher und ebenso unvergesslich *maral hochleben lass*

Schade das wir deutschen Fans es nicht so recht auf die Reihe bekommen uns auch ohne negative Hysterie an solch einem Event zu erfreuen. Die Japaner sind uns da, wie in vielen Dingen, einen großen Schritt voraus und es würde sich lohnen, wenn sich da mal jeder ein Beispiel dran nehmen würde. Wer möchte denn schon nach 10 Minuten ohnmächtig aus der Halle getragen werden und damit riskieren was großartiges zu verpassen, nah all der Warterei?

Aber genug der Schwärmerei und Kritik, sonst liest ab spätestens hier keiner mehr weiter :P

Wie auch zu seinem ersten Konzert in Bonn legte unser sexy Bastard einen grandiosen Auftakt hin, in dem er gewohnt lässig und faunisch auf die Stage spaziert kam, vorerst noch versteckt hinter einem hübsch anzuschauenden Wakame, was die Fans aber nicht davon abhielt ihrer Euphorie Einhalt zu gebieten, im Gegenteil! Das Wissen hinter diesem Parasol ihr Idol zu wähnen ließ die Emotionen nur noch weiter schwellen ,und wenn ich mir diese Einschätzung erlauben darf, so möchte ich behaupten das Mi-chan es nur all zu sehr genossen hat, seine Fans noch etwas zappeln zu lassen bevor er die Sicht auf seine hinreißende, Person freigab, welche sich, um das das Bild eines anbetungswürdigen Jünglings noch mehr zu umrahmen, daraufhin noch in einen Blütenregen wieder fand der einem, hätte man diesen Augenblick einfrieren können, an einen , in seiner Machart einzigartigen, japanischen Holzschnitt erinnerte.
(Dieser Satz ist meinen Betahasi gewidmet :3 ) *yeah schachtelfreak bin*

Und nicht minder unattraktiv war die darauf folgende Darbietung einiger typischer Kabukigesten die er mit seinem Fächer gut zu verbinden wusste, und welche ich wirklich mehr als ansehnlich fand. Es ist wirklich eine faszinierende Sache, wenn sich jemand gekonnt zu bewegen weiß und Mi-chan sieht, schmachtender Weise, immer lecker aus *wegschmelz*

Hier möchte ich noch erwähnen, das ich bei den ersten Klängen seiner Austritts doch schon dazu geneigt hatte mich zu beschweren , da mir die Verfremdung eines meiner Lieblingsopenings, schon widerstrebte aber glücklicherweise fand man dann doch wieder zum Original zurück *protestschreiben abgewendet*

Auch dieses Mal gab es einen bunten Mix aus alten und neuen Songs die jeder gut geschulte Fan zu erkennen oder gar mitzusingen vermochte. Zu meiner Freude, gab mir Miyavi-kun auch die Möglichkeit,
-JPN PRIDE- und -21st Century Tokyo Bluse- live mitzuerleben. Es wäre auch schon recht verwunderlich gewesen, wenn er ausgerechnet diese beiden Songs auf seiner -Kabuki- inspirierten Tour nicht zu besten gegeben hätte. Sie sind einfach nur genial, wie ich ja schon im vorletzten Weblog erwähnt habe ^_-

Aber auch auf kleinen Bühnen geht nicht immer alles reibungslos ab, doch selbst das missmutige Mikrofonkabel, welches Mi-chan nicht nur einmal an seiner lebhaften Performanz hindern wollte, oder die manchmal recht verzerrten Sounds die aus den Boxen einem ins Ohr stachen, waren nicht in Stande dieses Event in ein negatives Licht zu rücken. Perfektionismus macht nur wenige Leute sympathisch und das man mit den Sympathien, die einem MYV zu Gute kommen ehrlich dutzende Stadien fülle könnte steht außer Frage!
Ich habe selbst erleben dürfen, wie er einige meiner besten Freunde in seinen Bahn gezogen hat und das in einem imposanten Tempo!

Wie auch schon mitgeteilt war diesmal seine Boiz Besetzung etwas umstrukturiert, im Vergleich zum letzten Mal, und auch wenn sich sein neuer MC recht viel Mühe gegeben hat so ist TYKO doch noch etwas einnehmender in seiner Art die Massen anzuheizen und das fehlte mir diesmal doch etwas.
Dafür hatte man aber wieder das Vergnügen SARO in Aktion zu erleben. Ich mag das Kerlchen echt ^^
Er hat nicht gerade einen einfachen Part in dieser Formation aber er meistert es professionell umgeben von einer liebenswürdigen Aura die einem steht's ein Lächeln auf die Lippen zaubert, wenn man seiner Performanz zuschaut.
Er scheint einige Charakterzüge mit unserem Miyavi-kun zu teilen, wenn man sich die beiden Mal so im Zusammenspiel betrachtet ^_^

Im Laufe des Abends stimmte man dann auch zu dem Song -Hi no hikari sae todokanai kono basho de- an und es wäre doch echt eine Sensation gewesen, wenn da wirklich noch ein Sugizo dazu gekommen wäre? Klar er hat ja auch nicht gerade wenig zu tun, aber das wäre doch mal ein super Highlight gewesen ^O^
Aber auch im Alleingang war die Darbietung ein gelungenes Fest für Augen und Ohren und wusste die Fans zu begeistern.
Ein um das andere Mal hatte ich wirklich bedenken das der Hallenboden das auch so empfand, da dieser bedrohlich unter meinen Füssen erzitterte, wenn einer der Boiz die Menge zu mehr Elan aufforderte und diese diesem Aufruf ohne zögern nachkam.
Ich sage nur -Jump Jump Jump- x_X

Nicht minder stimmungsvoll ging es dann mit der etwas umgebauten, oder besser gesagt fantauglich gemachten, Version von -Are you Ready to Rock- einher. Diese Line ist Wahrlich schon zu einem Schlachtruf aufgestiegen der jedes Mal erneut mit solcher Inbrunst mitgefeiert wird, das spätestens damit jeder schüchterne Konzertbesucher dazu animiert wird sich von der Welle an Begeisterung mitreißen zu lassen und mit einzustimmen.

Erwähnung muss auch auf jeden Fall die Tatsache finden, das man sich auf MYV musikalisch wirklich verlassen kann. Hatte er im letzten Jahr versprochen bei seinem nächsten Erscheinen in Germany auf jeden Fall sein allseits beliebtes und gewünschtes -Freedom Fighters- im Gepäck zu haben, so hat er sich dies auch tatsächlich notiert und brachte den Saal erneut zu schwanken, und mich zum schmunzeln, als die ersten Klänge eben dieses Songs angestimmt wurden. Das gibt noch ein paar pinkfarbene Zuckerkugeln mehr auf meiner Mi-chan Skala.

Doch was bezeichnet mal eigentlich als süß? Kleine Kinder? Plüschige Tierchen? Bunte Bonbons?
Ich glaube man stimmt mir fast 100 % zu, wenn ich behaupte, Zuckerschock Garantie besteht bei einem Miyavi der sich an ein paar Worten deutsch versucht XD
Es war schon so was von putzig, wie er da so auf der Bühne stand und seine Fans mit -hab ihr Spaß- zum jubeln brachte und daraufhin selbst noch versicherte auch Spaß zu haben.
Auch so, für uns recht banale Wörter wie -weiter- oder -lauter- hatten in diesem Zusammenhang eine Wirkung wie Brausepulver auf Wasser.
Und man hatte die Gelegenheit mitzuerleben, wie auch einem MYV mal die Worte fehlten bzw. er es nach einigen Versuchen dann doch auf sich beruhen ließ sich seinen Fans in ihrer Landessprache mitzuteilen, da diesen der Sinn seiner Anstrengung bis zu letzt nicht deutlich wurde *mi-kun pat*

Das er seinen deutschen Anhängern auch wahrlich mit verbunden ist, zeigte er auch damit das er seinen schlanken Oberkörper in ein EM- Shirt Marke Allemania gehüllt hatte, auch wenn ich mir sicher bin das sich in seinem Kleidungssortiment auch noch Shirts der anderen europäischen Länder befinden werden, die er ebenfalls mit seiner Präsens beehrt hatte ^^
Aber schließlich ist unser Mi-chan ja selbst ein begeisterter Fußballspieler und vielleicht schaut er sich sogar das ein oder andere Match auf seiner Tour an. Vorstellen könnte ich es mir schon ^_^

Und äußerst angetan war ich auch von der Vorstellung seines derzeitigen Styles, wo er sein sonst so allgegenwärtiges Basecap, gegen eine etwas weniger farblich fröhlich anmutende Beanymütze ersetzt hatte und darunter sein chices Haar ohne Zwänge zur Schau stellte. Ich muss wohl nicht erwähnen, das auch dieser Anblick einfach nur -WOW- war.

Miyavi verbindet einfach so viele Dinge in sich das es schwer fällt ihn nicht zu mögen. Ist er bei seinem Tun was die Musik angeht durchaus kritisch und strebt nach Perfektion, so kann er sich trotzdem noch als Wildfang geben der mit seinen aufreizenden Showeinlagen und den darauf frechen Grinsen nicht künstlich daher kommt, sondern zeigt das man sich eben nicht in eine Norm quetschen muss und es durchaus möglich ist sich selbst in solch einen Business treu zu bleiben und damit Erfolg zu haben.
Auch wenn die Hälfte der dort anwesenden Fans in ein paar Jahren, dann auch endlich mal erwachsen geworden sind, und sich dann vielleicht auf andere Dinge besinnen, so hat er mich mit seiner Art das Leben anzupacken doch recht tief geprägt, sodass er mir nie ganz aus dem Gedächtnis schwinden wird. Ich gönne ihm alles Glück der Welt da er selbst so viel davon schon gegeben hat.
Wenn er nicht wäre hätte ich schon Einiges in meinem Leben verpasst, was mir jetzt so wollige Erinnerungen beschert die ich nicht missen möchte.
Er ist einer der Wenigen der, obwohl er weit über mir steht, mir das Gefühl geben kann, ihn als einen einfachen Menschen zu betrachten, ihn wie einen Freund zu sehen der gut genug versteht was im Leben wichtig ist auch wenn man keine Reichtümer besitzt.
Und selbst auf die Gefahr hin, dass er sich doch nur eine Fassade um sein wahres Ich gezogen hat, so hat es dennoch die gleiche Wirkung. So würde ich ihm schon allein nur für diese Illusion zu schätzen wissen.
Zufriedenheit ist heutzutage etwas so kostbares geworden und jeder der im Stande ist dieses Gefühl in anderen auslösen hat Anerkennung verdient.
Es wird selten einfacher, aber mit einem Lächeln werden die Schritte leichter die einem zum seinem persönlichen Ziel bringen sollen.

Damit verabschiede ich mich dann auch wieder und vielleicht rocken wir ja dann im nächsten Jahr wieder gemeinsam Da House!


Bye Bye Bye

Special Thanks and warmly Hugs goes to:


Maral (für deine tatkräftige Unterstützung an meinem Outfit)
Klaerchen (für die Möglichkeit sich das teure zugticket und sich den stress der Anreise zu sparen)
My Little One (dafür das du dich trotz Unlust hast dazu hinreißen lassen auf mich zu warten und mich ein Stück des Weges zu begleiten)
Kaoru alias Betahasi (für deine Aufbauenden Worte während der Warterei und der Verzweiflung der Tickets wegen)
Nanny (für einen wirklich netten Plausch, obwohl wir uns zuvor noch nie live über den weg gelaufen sind)
Alex (wenn ich sie auch nur mal kurz nah dem Konzi antraf)
and
My Sanji Sweetheart (schade das du nicht dabei warst hab an dich gedacht und beim nächsten Mal bist du dann auch mit von der Partie da gibt es keine Ausflüchte mehr ^_-)


Anm.:
Sollte etwas nicht korrekt wieder gegeben , oder etwas wichtiges nicht erwähnt worden sein, fühlt euch frei dies mitzuteilen, bin ja schließlich auch nur ne -Rote Libelle- *wink und davonflieg*


Gakuto and his Guys Gackt

Autor:  Aka_Tonbo
Erneut hat sich ein weiteres Schmuckstück in meine, nun nicht mehr ganz so kleine, J-Music Sammlung verirrt, was ich nun mit aller Welt, oder denen die diesen Begeisterungsausruf lesen, teilen möchte.
Irgendwie bin ich mit einer Heiterkeit erfüllt, die mir ein beständiges, ja fast schon dümmlich anmutendes, Grinsen ins Gesicht treibt und ich stelle fest, dass ich eindeutig lockerer werden muss was die Auslebung von ehrlicher Fröhlichkeit angeht.

Aka-chan is echt ganz schön unterkühlt *hüstel*

Aber nun zurück zu dem eigentlich Grund der mich zu diesen Zeilen hier bewegt hat.
Heute, habe ich mir die Zeit genommen und mich voll und ganz der Magie eines Gackt Camui hingegeben.
Ja, genau!
Nix Mi-chan, oder Sakurai oder, oder, oder...
Ganz allein dem großen Gakuto habe ich meine Aufmerksamkeit geschenkt!
Na gut, das stimmt so auch nicht, schließlich war er ja nicht allein unterwegs, sondern in Begleitung seines teuren JOB´s.
Einige von meinen lieben Fans wissen, das sich im Laufe meiner eigens eingeleiteten Gack Ära, eine Vorliebe für den Bassisten der Band aufgebaut habe, da er mir einfach unendlich sympathisch ist und es wohl auch immer bleiben wird, sollten sich nicht die Dimensionen verschieben und meinen Geist in eine andere Sphäre verbannen.

Doch bevor ich mich nun wieder mal völlig von Thema entferne, das ich hier versuche in Worte zu fassen, sollte ich vielleicht erst einmal erwähnen worum es hier nun eigentlich gehen soll *wieder den punkt nicht findet*
Ich sage also nur noch

GACKT PLATINUM BOX 8

So nun is die Katze aus dem Sack -möge sie mir ewig dankbar sein-

Leute die sich mit der Materie auskennen, wissen das der gute Ga-kun nun in regelmäßigen, ein jährigen Abständen eine dieser Sammlerstücke auf den Markt wirft und ich eine der Wahnsinnigen bin, die jene von 1-8 ihr Eigen nennen können.
Es ist ja nicht unbedingt einfach überhaupt an Fanartikel des Meisters heran zu kommen und so muss der treue Fan sich halt auf das beschränken was ihm möglich ist zu erreichen, selbst wenn er dafür ne Woche am Hungertuch nagen muss ^_-

In seiner letzten Mission, führte uns Gakuto auf einen idyllischen Ausflug in die Weite und Schönheit der Natur um wieder einmal zu zeigen was er doch für ein toller Hengst ist -die Zweideutigkeit dieser, meiner Aussage ist mir durchaus bewusst- und er wäre wohl nicht Gackt-san, wenn er seine lieben Freunde und Kollegen nicht auch an diesem Spaß hätte teil haben lassen.
Da ich nun aber nicht noch vollends auf Number 7 eingehen will, sei nur mal erwähnt das sich einige Dinge, aus dieser Wester, Cowboy Vorführung kurz auf nachfolgender DVD wieder fanden, was mir persönlich wieder dieses dümmliche Grinsen auferlegte.

Gut, dann will ich mal beginnen.
Da ich aber der japanischen Sprache nur minimal bis gar nicht mächtig bin, gebe ich die Dinge so wieder, wie ich sie aufgefasst habe. Es gibt also keine Garantie, dass ich alles richtig gedeutet habe!

Wir befinden uns in Kyoto und wir werden von Gakuto in einem jungfräulichem weißen Outfit begrüßt, welches wohl eine Omage an einen amerikanischen Künstler der 80er darstellen soll, da dessen Markenzeichen nun auch einen Ga-kun einhüllt.
Aber wer ihn kennt weiß, dass auch ein paar -Fallschirmhosen- diese perfekte Lebensform nicht unattraktiv machen, ganz im Gegenteil!
Trotzdem kommen die, nach und nach eintrudelten Members, nicht umher ihren ersten Gedanken zu dieser eigenwilligen Kleiderauswahl mitzuteilen.
You der sich bei einer Bemerkung seines Chefs, der wohl sein Outfit rechtfertigen will, ein herzhaftes Lachen nicht verkneifen kann, macht den Anfang in der Runde.
Nach ihm folgt Chachamaru, der mit einer netten, zierlichen Handtasche, die eindeutig nicht sehr männlich erscheint, hereingeschwebt kommt und ebenfalls eine Bemerkung nicht lassen kann.
Ju-ken als Dritter und nicht minder überrascht, was er aber mit einer lässigen Vorführung eines kleinen Tänzchens alla -MC Hammer- auflockert. Ich sage nur -Hammer Time-
Außerdem ist mir da zum erstmal richtig aufgefallen, was Ju-ken für eine tiefe, raue Stimme hat -nicht unsexy-
Der letzte im Bunde ist der noch eher unbekannte -Jun-ji- der auf den ersten Blick einem Mix aus Ryu und Ju-ken gleicht und da dies sein erster Platinum Box DVD Auftritt ist und er wohl schon gehört hat was da alles passieren kann, wirkt er etwas verunsichert und schüchtern.

Wenn ich richtig liege dann hat Gakuto vor sich einen in Kyoto umzuschauen um sich noch das ein oder andere Wissen anzueignen oder weil er einfach nur Spaß dran hat seine Leute zu strietzen.
Chachas -To Together- ist ja schon so etwas wie der Auftakt zu Gackts Merkwürdigkeiten.
Begleitet von einer netten jungen Dame im Touristenfüherdesign beginnt die Tour am Tembel von Asakusa und führt die Jungs in eine Art Gasthaus mit Tradition, wo ihnen diverse Köstlichkeiten vorgestellt werden, die wohl so nicht gerade üblich sind.
Gackt scheint es zu schmecken und auch der Rest leert seine Schalen ohne zu murren.
Nur einmal scheint es Gackt vor etwas zu gruseln, eine Art Nachtisch mit Mango o_O
Mag er keine Mango oder ist ihm die Zubereitung nicht geheuer? Keine Ahnung ^^*
Aber das Gesicht und die Anstalten die er dabei demonstriert sind irgendwie knuffig XD
Untermalt wird dieser Ausflug von diversen kleinen Aufgaben, die es zu erfüllen gilt und dem Verlierer einen manchmal merkwürdigen Test durchstehen lässt.
Hier müssen sie den Preis ihres Dinners raten was Jun-ji seinen ersten Erfolg einbringt und Ju-ken liegt leider mehr als daneben was ihm eben besagten Mango und XXX Nachtisch einbringt, welcher es wirklich in sich zu haben scheint, da sogar der sonst so resolute Ju-kun kurz am würgen ist, es dann aber tapfer vertilgt.

Weiter geht es in eine Art Fotoshop, oder wie auch immer die Bezeichnung solch eines Geschäfts in Japan sein soll.
Später finden sie sich in einen Fotostudio wieder, wo ihnen die nette, junge Dame, die sie herumführt, ein Bild eines wohlbekannten Künstlers vorzeigt und nun muss jeder raten wer es ist. Leider is das Foto nicht mehr das Neuste, was natürlich die ganze Sache deutlich erschwert.
Ju-ken weiß es als erster und kann sich der ungläubigen Blicke seiner Kollegen gewiss sein, da wohl bei ihm die Chancen am niedrigsten lagen ihn zu kennen, zumindest meinten das wohl die anderen Members.
Man flüstert seine Lösung der Dame ins Ohr und Ga-kun scheint ihr nicht geheuer zu sein, da sie vor ihm sogar etwas ängstlich zurückweicht als er auf sie zuhält um sich mitzuteilen.
Wer weiß was er vorher hat verlauten lassen, dass sie so verschreckt auf ihn reagiert hat? Seine Sadistische Ader scheint schon recht berüchtigt zu sein ^_^
Diesmal muss You in den sauren Apfel beißen und ich glaube er hat sogar bei der Auflösung noch nicht gewusst wer das sein sollte, sein Blick sprach irgendwie Bände *lach*
Nun musste er sich in eine Schulmädchenuniform zwängen, obwohl er ja nun nicht gerade kräftig gebaut ist, und hat die Ehre für einige Fotos zu posieren. Er trägt dazu auch noch so ne Langhaarperücke und durch seine Größe, sieht er schon etwas unheimlich aus. Was Ju-ken aber nicht abhielt ihm unter den Rock schauen zu wollen XD

Weiter geht's in einen Vergnügungspark und schon merkt man das es Chacha ganz anders wird als er die Attraktionen erblickt die alle etwas mit Höhe oder /und Geschwindigkeit zu tun haben. Der arme Kerl!
Aber Gackt ist gnädig und lässt ihm seinen Frieden. Dafür setzt er sich mit den anderen drei in eine Achterbahn die keine sonderliche Risikofreudigkeit voraussetzt, finde ich zumindest.
Und das einige Problem was Ga-kun auf dieser Fahrt wohl hat, ist das seine Frisur etwas durch den Wind gerät. Aber richtig begeistert sind dann auch nur Ju-ken und Jun-ji. Ga-chan und You wirken etwas zerzaust *lol*

Das nächste Gefährt nennt sich ganz eindrucksvoll -Space Schuttle- und ist so ein Turm wo es einen so temporeich nach oben zieht. Diesmal ist sich auch Jun-ji nicht mehr so sicher und wird mehr oder weniger von Gackt gezwungen es zu versuchen. Das Kerlchen schreit schon, bevor es überhaupt losgegangen ist *grins*
Aber auch Ga-kun schaut zuerst etwas unsicher drein doch da ist es auch schon zu spät und man hört den armen Jun-ji sich die Seele aus dem Leibe brüllen. Das perfekte Gegenstück dazu bietet Ju-ken der seiner guten Laune mit freudigen Gegröle Ausdruck verleiht.
Aber Gakuto wäre wieder mal nicht Gakuto, wenn er nicht noch gleich eine zweite Runde festlegt bevor sich Jun-ji überhaupt erholen kann bzw. aus dem Sitz rauskommt. Gackt ist echt fies *nick*

An dieser Stelle wo Gakuto sich gerade die Zukunft aus den Händen lesen lässt, will ich die Zeit nutzen um mal zu erwähnen das er einen echt perfekt sinnlichen Mund hat. Mein Gott diese Lippen sind echt Wahnsinn. Ich finde auch ihren Farbton echt lecker *woar*
Da kann man ja nur schwach werden X_x

OK, weiter geht's.
Angekommen an einem Schießstand wo jeder der Jungs fünf Bilder mit so nen lustigen, kleinen Gewehr umschießen muss. Ga-kun meistert dies natürlich ohne mit der Wimper zu zucken -der muss ja immer alles können-
Hier ist Jun-ji mit nur einem Treffer der Loser, dicht gefolgt von Chacha der nur zwei Treffer hatte. Ehrlich das man da nicht treffen kann, die Kerle standen ja so nah an den Bildern, das es echt schon mysteriös erscheint, da nicht zu treffen.
Witzig war auch zu sehen das Cha, diese lächerliche kleine Büchse beim Schießen mit beiden Händen halten musste *cha mal plüsch*
Ju-ken namm sogar zwei dieser Teile zur Hand und traff ohne Probleme, stand mit Ga-kun also auf der ersten Position.

Nun musste Jun-ji so einen ganz verrückten Unsinn mit machen, wo ihm an seine Nase so was wie ne Klammer, an der ein Strick befestigt war, angeklemmt wurde und die junge Dame zog dann am den Stick, der so lag das die Nase nach oben gezogen wurde. Das ist wieder typisch japanisch, so nen Unfug auch noch als ne Attraktion darzustellen!
Naja, der Jun-ji hat es zwar nicht lange ausgehalten aber er hat es über sich ergehen lassen, wie ein Mann ^^*

Wieder gibt es was zu essen und wieder liegt ein Spielchen an, was Gakuto diesmal im Alleingang bewältigen muss, indem er diverse Fragen, deren Inhalte sich mir nicht erschlossen haben, beantworten muss.
Jaaaaaaaaaaaa, und zu meiner persönlichen Freude zieht der Gute hier den Kürzeren und muss sich einer Sache stellen die er schon auf der Ranch nicht zu seiner Zufriedenheit meistern konnte.
Ich hab es damals echt genossen, ihn mal leiden zu sehen, und das richtig, und nun kam man doch tatsächlich wieder in den Genuss.
Der freundliche, ältere Herr der ihn schon damals gequält hatte tauchte ganz unverhofft vor ihm auf und schon ahnte Ga-kun, was auf ihn zukommt.
Diesmal mit schwarzen Socken an den Füßen, beugte er sich seinen Schicksal und....
...und kann es noch immer nicht ertragen und leidet wie schon vor einen oder zwei Jahren gar schrecklich *doppel lol*
So ne kleine Zicke, wenn er was nicht beeinflussen kann, aber irgendwie auch zum knutschen ^______^

Nun da jeder Mal sein Fett wegbekam, außer der Cha, der ist wohl doch etwas zu zart besaitet für solche Späße. Am Ende der Tour sieht man ihn noch einmal wie er todesmutig in einen Schwanenkarussell sitz was mit der wahnwitziger Geschwindigkeit eines Rasentraktors die Gondeln über das seichte Wasser führt. Wirklich ein herzlicher Anblick ^O^

In der zweiten Hälfte der DVD stellt Gakuto dann noch mal seine Platinum Box 7 vor und man hat wohl die Chance gehabt an einen Gewinnspiel teil zu nehmen, was zur Folge hatte, das der unglaubliche Gackt der Gewinnerin persönlich mit seiner Präsens beglückt.
Ga-ku mit You im Schlepptau besuchen einen Ort, wo diese erst einmal einen Tempel besuchen und später dann wieder beim Essen zu bewundern sind. Und diesmal hab ich mich wirklich mehr als gewundert. Gackt-san, der Hungerkünstler isst sage und schreibe drei, ja 3, Steaks und die waren nicht gerade mickrig! Und dann noch mal zwei Portionen, wobei ihm bei letzterem Gericht schon die Kräfte verlassen wollen, aber hey ich war echt platt >_<

Nach dieser Vorstellung geht es dann los in Richtung Fan, der durch Lose ausgewählt wurde und dann steht der Gackt vor so ner unscheinbaren Tür, von so einen ganz gewöhnlichen Wohnblock und da er die ganze Zeit so ne seltsamen Gehstock mit rumgeschleppt hat, nutz er den auch gleich zum anklopfen.
Als wäre die Pforte es nicht wert von ihm berührt zu werden.
Aber keiner öffnet dem göttlichen Gakuto und er setzt an die Klingel zu quälen, was auch keinen Erfolg zeigt. Dann luncht er sogar durch den Postschlitz und ruft was in die Wohnung rein. Ich musste unweigerlich lachen bei dem Anblick eines verschmähten Ga-chan.
Dann schrieb er ne Autogrammkarte, damit die Gute wenigstens wusste, was bzw. wen sie da verpasst hatte.
Ehrlich ich als Fan, und dann bin ich nicht zu hause, wenn super sexy Gackt an meine Türe klopft! Ich würde mir das ewig vorhalten. Oh Gott ich hab richtig mit gelitten als er wieder gegangen ist. So ne Chance bekommt man doch niiiiiiiiiiiiiiiiiiie wieder!

Naja, dann ist er halt weiter gezogen, zum nächsten Opfer und fand sich dann vor einem netten Haus wieder wo erst nur der werte Herr Vater und die werte Frau Mutter anzutreffen waren, aber die haben Gakuto auch gleich weiter an die Tochter verwiesen.
Die dachte wohl an einen Scherz, so ungläubig wie sie die zwei Musiker angeschaut hatten. Aber als man ihr erklärte das sie gewonnen hatte war sie begeistert, ...irgendwie.
Mensch sogar ich würde mal versuchen aus mir raus zu kommen um mich ehrlich zu freuen beim Anblick solcher zwei Schuffies, aber die Japaner stehen nur da und klatschen ihre Freude entzwei.
Ja und dann reichte ihr Ga-kun die Hand und sie nickte entzückt und dann reichte ihr You die Hand und sie nickte entzückt und..., und ließ den You gar nicht mehr los ^^
Sie meinte dann wohl, dass sie mehr auf You stünde als auf Ga-chan und der war zu zutiefst gekränkt, was er nur mit seinem Sarkasmus zu überspielen wusste.
Dann gab es noch ein Foto mit der Familie und Gakuto zog es vor mit der Mutter zu posieren, als mit der Tochter die sich nun ganz schüchtern an ihren You gehängt hatte.
Dann noch ein Foto nur mit Tochter und You und Gakuto ließ verlauten was angeblich noch im Preis mit inbegriffen sei.
Ein kurzer Blick auf seinen Gitarristen und dann meinte er das sie You behalten könne XD
Der war etwas verwirrt und Gakuto zog ohne ihn von dannen und meinte nur noch das auf der nächsten Platinum Box DVD dann Yous Hochzeit zu sehen wäre.
Ga-chan hat echt geschmollt und das auch nicht zu kurz. Das war echt ein Schlag das er nicht der große Held für das Mädel war.
Grad so das er sich von weiten noch von You und seiner -Freundin- verabschiedet hatte ^O^

Sein letzten Worten zu dem Ganzen: Sayonara! Sayonara! Sayonara...You!

Nee das muss man einfach gesehen haben!

Damit verabschiede ich mich auch wieder und erwarte mit Spannung was mich wohl als nächstes zu einem meiner gefürchteten Weblogs verleitet.















This is japanese Kabuki Rock my Dear Miyavi

Autor:  Aka_Tonbo

So, da bin ich wieder mit meinem Report über Miyavi-kuns neustes Werk, auch wenn es nun schon seit über zwei Wochen die Fanwelt zu beglücken weiß, zumindest wenn ich von mir ausgehe.

Also was soll man über dieses Erzeugnis nun sagen? Ich würde es mal mit diesen Worten zusammenfassen,
-This is japanese Kabuki Rock-
Na, wenn das nicht den Kern der Sache trifft ^_-
Aber ehrlich, der Titel spricht wahrlich für eine illustre Mischung an Songs auf dieser CD.
Als ich die jungfräuliche Scheibe in meinen Player einlegte und mir die ersten Klänge des ersten Titels an meine Ohren drang, konnte ich mir ein breites Grinsen nicht verkneifen. Der Kerl ist einfach nur KLASSE!
Als treuer Anhänger seiner Kunst habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen mir auch im Vorfeld schon sämtliche Singles zuzulegen, die auch ihren Platz auf diesem Album gefunden haben, und ich kann mit recht behauten das der gute Miyavi mich immer wieder zu überzeugen wusste mit seinem musikalischen Schaffen. Ich mochte und mag,

Hi no hikari sae todokanai kono basho de
Sakihokoru hana no you ni -Neo Visualizm-

und

Subarashiki kana, kono sekai -WHAT A WONDERFUL WORLD-

Jeder Song für sich baut eine eigene kleine Welt auf, die man nur zu durchqueren braucht, und jedem aufmerksamen Zuhörer fällt auf das sie in sich wandelbar ist. Es gibt immer einen Punkt der eben dieses bestimmte Lied zu etwas ganz besonderem macht. Es existieren nicht viele Bands oder Sänger, die mich so in ihren Bann gezogen haben wie es dieser bunte Typ aus Osaka getan hat.
Ein Freund von mir sagte mir einmal, das den Menschen die aus Osaka kommen ein herzlicher und sympathischer Charakter nachgesagt wird und wenn ich mir unseren Miyavi-kun so ansehe dann scheint da wirklich etwas Wahres dran zu sein.
Ich möchte mich nun nicht wieder in Lobgesängen zu seiner selbst hinreißen lassen, da ich das schon in einem anderem Anflug von verzückter Begeisterung getan habe und treue Fans meiner Weblogs wissen worauf ich verweisen möchte :3

Also zurück zum meinem eigentlichen Vorhaben.

Der erste Song nennt sich -JAP Pride- und ich finde das es mehr als passend ist.
Ich staune immer wieder über seinen Einfallsreichtum was die Untermalung seiner Lyrik angeht. So weit ich mich besinnen kann ist mir noch in keinem anderen Album, keiner anderen Band oder Musikers, solch ein ungewöhnliches Spektrum an Klängen untergekommen. Was wieder beweist das sich Miyavi jeglicher Norm entzieht und Gott weiß, dafür liebe ich ihn ^O^
Dieses Knäuel an neuzeitlichen und traditionellen Instrumenten das da auf einen zugerollt kommt, von denen man erst nach mehrmaligen und aufmerksamen Zuhören sagen kann was sich da alles drin versteckt, mag zuerst etwas chaotisch auf einen wirken aber das macht diesen einzigartigen Charme ja erst aus.
Außerdem liebe ich diese schweren Bassrhythmen, die besonders auf Song eins und zwei lasten, auch wenn es sich bei Number one nur um einen recht kurzen Einsätze handelt, machen es schon echt was her.
Und die Art wie er -Sakura- säuselt, hat es mir echt angetan :3
-JAP Pride- zeigt wie sehr sich unser Paradiesvogel seinem Land verbunden fühlt, auch wenn nicht alles gutzuheißen ist, aber in welchem Land fließt schon Milch und Honig pur?
In einem Interview lass ich einmal das Miyavi sich wünscht das die Menschen sich mehr zu ihren Wurzel bekennen würden und er für sich selbst, dies in seiner Musik zum Ausdruck bringen möchte.
Auch wenn ich persönlich nicht unbedingt seinem Beispiel folgen würde, wenn es um Landesspezifische Kleidung geht.
Ein Miyavi in einen Kimono und mit Kabukiflair weiß eindeutig mehr zu überzeugen als eine Herde dicker Kerle in Lederhosen, mit Weißwurst in der Hand und nem Gamsbart am Filzhut.
Der Gute schafft es aber auch immer wieder einem die Sprache zu verschlagen. Als ich ihn das erste Mal in seinem derzeitigen Outfit zu Gesicht bekam, leider nur auf nem Foto, war ich hin und weg.
Für mich ist es definitiv das genialste Arrangement an Kleidung was er bis zur Schau gestellt hat. Dieser lilafarbene, mit floralen Mustern verzierte Kimono und mit diesem, hoffentlich, künstlichen Pelzkragen lässt einen nur frohlocken. Und ich möchte das -an ihm- hier noch mal betonen. Die Kombination von traditionellem und modernem Style sieht an den wenigsten so verdammt sexy aus wie an Miyavi-kun. Er braucht sich nicht in hautenge Teile zu werfen die nichts mehr der frivolen Fantasie eines jeden Fans überlassen um einen um den Verstand zu bringen, nein es reicht ein einfaches Tank Top und eine Baggypants im Zusammenspiel mit einigen Accessoires und schon sieht er lecker aus.
Schaut man sich das Booklet dieses Albums an, kann man sich selbst eine Meinung darüber bilden ob er in seinem Outfit einfach nur sündhaft gut aussieht oder ob er einfach nur sündhaft gut aussieht! Ich wäre ja für beides XD
Nun wollte ich aber nicht den Schein erwecken das seine Musik, angesichts seiner Bekleidung, für mich nur noch zweitrangig wäre, das auf keinen Fall!
Ich sehe in als Gesamtkunstwerk. Ein schöner Mensch macht noch lange keine gute Musik und ein guter Musiker sieht nicht immer attraktiv aus! Beispiele seien jedem selbst überlassen ^_^
Wenn ich vor Begeisterung in die Knie gehe dann ,weil es sich dabei schlicht und ergreifend um MIYAVI handelt.

So bin ich doch wieder abgeschweift, aber so ein Weblog verträgt ja einiges an Text ^^
Der zweite Song der es mir angetan hat ist -21st century Tokyo Blues-
Wieder meine geliebten Bassfrequenzen die sich diesmal durch das gesamte Stück ziehen und auch das mehrmalige vorbringen des Wortes -Baka- macht dieses Lied symphatisch, provozierend.

Auch Nummer fünf spart nicht daran einem an den Titel des Albums zu erinnern und auch wenn es sich nur um wenige Sekunden handelt ist die Message klar.

Aber wer nun denkt das sich Miyavi nun gänzlich dem Vorhaben verschrieben hat die Welt mit einem ungewöhnlichen und bis dato einzigartigen Soundmix zu erfreuen, der sollte -Tsuredzure naru hibi naredo- auf sich wirken lassen und auch -Thanx Givin' Day- erinnert uns daran das Miyavi durchaus auch noch eine ruhige Seite hat die einem mit leichten und sanften Melodien zum träumen oder nachdenken anregen kann.
Warum hat er nun immer das Gefühl er müsste sich mindestens in einem Song auf einem seiner Album bei jemanden Entschuldigen?

Kann ich bezüglich der CD nur sagen das sie auf jeden Fall in die Sammlung eines jeden Miyavi Fans gehört, der sich in der Lage sieht mit dem Strom zu schwimmen und keine Angst davor hat sich etwas neuem hinzugeben und es sich auch zu verinnerlichen.

Bleibt mir also nur noch zu sagen

-Be yourself in every way-


JAAAAAAAAAAAAAA, nun habt ihr gedacht das es das schon war ne? Aber nix da ich kauf mir doch nicht die limitierte Edition um dann nur über die Musik zu plaudern. Ich hab noch etwas Hornhaut an meinen Fingerkuppen die mir erlaubt, meine Meinung bezüglich der dazugehörigen DVD mitzuteilen ^_____^
Natürlich zwinge ich keinen das er sich das auch noch antut aber wenn ich schon auf so ner Huldigungswolke schwebe dann aber richtig, mit Cocktail und mit Knabberzeug.

Nun gut, es sei erwähnt das auf der DVD unterschiedliche Begebenheiten aufgeführt werden, zu einem eine kleine Zeitreise, die einem verdeutlichen soll was es für ne heiden Arbeit macht so ein Album aufzunehmen und zum anderen hat man das Vergnügen das Making of zu -Hi no hikari sae todokanai kono basho de- mitzuerleben, was ihm wirklich einen neue Sympathiepunkt auf meiner -Darum liebe ich Miyavi-kun- Liste eingebracht hat.

Außerdem gibt es noch eine andere Videoclip Version von -Hi no hikari sae todokanai kono basho de-

OK, zu Part ONE!

Mir sind ja fast meine Augen aus ihren Halterungen gehüpft als ich meinen Miyavi-kun mit merkwürdig blonden Haaren gesehen habe, wie er sich im Kreise seiner Mannen wohl über das Cover zu seiner letzten DVD beraten hat.

Um Himmels Willen, Mi-chan mach das nicht noch mal! Blonde Haare haben durchaus ihren Reiz aber du bist mit dunklen und bunten Zotteln einfach am knuffigsten!

Scheinbar sah er das im nächsten Abschnitt genau so und begrüßte einen wieder mit gewohnt dunkler Mähne.
Ich habe es ihm damals schon übel genommen das er es sich gewagt hatte sich die Haare bleichen zu lassen nur damit er dann so ein unhübsches Orange zur Schau tragen konnte.

An dieser Stelle ein Hinweis an alle J-Rock/Pop Jungs.
Bleibt bei euren schönen schwarzen und braunen Haaren, ihr müsst euch nicht mit Wasserstoff verunstalten nur um exotischer zu wirken!
Ich hab euch auch so lieb :3

So weiter im Text ^^
Im Verlauf der Aufzeichnungen, sieht man MYV den größten Teil in seinem Aufnahme Studio oder auch mal bei dem Photoshooting in L.A. wo er sich lässig auf nem Güterbahnhof in Posse wirft und den Eindruck vermittelt das er das auch im Schlaf zu Stande gebracht hätte.
Da sieht man mal wieder, dass ich nie zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin. Wäre ich der Lokführer dieses verdammten Güterzuges gewesen, der da so an ihm vorbeieiert, wäre ich wenigstens mit auf dieser DVD drauf T_T
Naja, zumindest mein Zug wäre zu sehn ^^*
Oder eben der Zug der Gesellschaft für die ich arbeiten würde XD

Miyavi beim Gitarre spielen zuzusehen beeindruckt mich ebenfalls immer wieder, er ist halt ein echter Virtuose und wenn man bedenkt das er nicht nur das kann, wohl am besten, aber noch lange nicht als einziges Instrument, dann wird einem mal wieder bewusst was man mit ausreichend Disziplin und Schaffenskraft in der Lage ist zu leisten. Selbst einer Shamisen kann er noch, für diese eher ungewohnt, rhythmische Klänge entlocken.

Ich möchte nicht wissen was die alten Damen dazu sagen würde, wenn sie in Anbetracht ihrer ehrbaren Traditionen solch einen Umgang mit diesem Instrument hätten miterleben müssen. Sie wäre bestimmt mit einen verhaltenen Seufzen in Ohnmacht gesunken oder hatte zum Tando gegriffen ^_^

Oh ja, da fällt mir noch ein das der Gute in eine Sequenz, mir war zumindest so, recht kurze, zwar dunkle, aber kurze Haare zu haben schien. Nun frag ich mich ob die Pracht die sein hübschen Köpfchen ziert vollends echt ist, zumindest was ihre Länge angeht o_Ó


Part TWO

Hier nun ein paar Worte zu dem Making off. Jeder der den Song kennt weiß das sich auch Sugizo mit im Video aufhalten soll und bis zu jenem Tag dachte ich das auch noch, aber irgendwie bin ich mir jetzt gar nicht mehr so sicher.
Man bedenke das der Sugi in dem original Clip fast nie richtig zu sehen ist und wenn dieser ominöse Zweitgitarrist mal ins Bild huscht, dann erkennt man ihn gar nicht da er so nett bemalt und verkleidet ist. Selbst beim Dreh wird er nie gezeigt und das finde ich seltsam.
Zwar kommt mir jetzt so die Idee das er das vielleicht auch extra so gehalten hat, weil es ja schließlich nur um Miyavi und seine Boiz gehen soll und er niemanden sie Show stehlen wollte, aber warum gibt es dann noch ne zweite Version des Videos wo Sugi ja mehr als offensichtlich zu erkennen ist und da auch ne echt gute Figur abgibt? Könnte ich entscheiden, wäre das der Originalclip für den Song. Jedoch kommt da doch wieder die Theorie auf, das gerade in diesem Video die Boiz als solche gar nicht zu erkennen sind und somit bin ich wieder bei der Mutmaßung das Sugi im Original halt nicht der Mittelpunkt sein wollte und er dafür dann nen extra Auftritt in der zweiten Variante bekam.

Sollte jemand dieses Geheimnis lüften können, dann bitte melde er sich in der Hauptzentrale.

So nun aber zu dem Punkt der mich so gerührt hat, und das obwohl ich mit Kindern eigentlich gar nicht richtig klar komm ^^*
Das süße kleine Ding was in dem Video zu -Hi no hikari sae todokanai kono basho de- zu sehen ist scheint ja einen echten Narren an Mi-chan gefressen zu haben, und wahrlich, ich versteh das voll und ganz.
Ich fand es echt drollig als sie feststellte das Miyavi aussehe wie ein Mädchen und er das nur zurückgeben konnte.
Später sieht man ihn dann wie er seine kleine Freundin mal auf dem Arm hat und diese ihm -kleine Schwester like- an der Mütze rumzerrt. Ich gebe zu da hat mich Mi-chan echt in die Verzückung gestützt. Der wäre bestimmt ein super Daddy XD
Außerdem war es erstaunlich in was für beengten Räumlichkeiten man Tischtennis spielen kann ohne dauernd gegen ne Wand zu donnern ^^
Naja, aber vielleicht würde das auch nur mir passieren,... wenn ich Tischtennis spielen könnte ^^*
Das MYV selbst so unermüdlich an seinen Arbeiten mitwirkt war mir zwar auch klar aber ich würde wohl nach 24 Stunden auf den Beinen und in anhaltender Konzentration wohl der muffeligste Mensch auf Erden werden, aber nicht Mi-chan! Vielleicht lag das aber auch nur an den Liegestützen zwischendurch ^_^
Sport frei möchte man rufen.

Gut, da ich mich im Bezug auf das Sugi-Miyavi Gitarre Battle schon geäußert hab, werd ich nun endlich mal die Bühne räumen und euch mit der Gewissheit zurück lassen, das ihr es bestimmt nicht bereuen werdet euch, im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten, die ldt. Edition von -This is japanese Kabuki Rock- zu kaufen.
Und wenn ihr Glück habt bekommt ihr dann vielleicht auch noch so ne chicen MYV Sticker wie ich es getan hab ^O^

Also dann bis zu meinem nächsten tiefgründigen Gedankenschwank.

Bye Bye Bye




[1] [2]
/ 2