Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[English version English version]

Newsmeldung von animexx

Thread-InfosVeröffentlicht: 10.04.2002, 02:08


News von  animexx
10.04.2002 02:08
Abendzeitung-Artikel: Anime fördern Brutalität
Newsmeldung von  animexx auf Animexx.de
Logo
Die Münchner Abendzeitung hat in ihrer Ausgabe vom 9.4. unter dem Titel "Der Gipfel der Brutalität" einen Artikel über Anime veröffentlicht, in dem u.a. die derzeit auf RTL II neu startenden Serien heftig angegriffen werden. Den vollen Wortlaut des Artikels gibt es im Anhang.

---------- Abendzeitung, 9.4.2002, S. 21

"Der Gipfel der Brutalität"

Medien-Experten kritisieren Japan-Comics im Kinder-TV

MÜNCHEN - Die Asiaten erobern den Fernsehmarkt - zumindest das Kinderfernsehen. Der Münchner Sender RTL 2 setzt voll auf "Animes". Das sind japanische Zeichentrickserien, denen der Sender in Zukunft fast sechs Stunden des täglichen Programms widmet. Morgen und am Donnerstag starten "Ranma 1/2" und "Detektiv Conan", letzten Freitag begann "Shin Chan". Die Serien sollen ähnlich gute Quoten bringen wie die etablierte Japan-Action "Dragon Ball" und "Dragon Ball Z". Letztere erreicht bei den 14- bis 19-Jährigen 22,5 Prozent Marktanteil.
  Medienpädagogen schlagen schon jetzt Alarm. Denn die japanischen Serien sind nicht zimperlich - vor allem in Sachen Gewalt.
  Medienwissenschaftler Jo Groebel mahnt: "Wir dachten oft, es sei der Gipfel der Brutalität bereits erreicht. Aber nach oben gibt es scheinbar keine Grenze". Auch der Augsburger Medienpädagoge Werner Glogauer hält die Sendungen für bedenklich: "Diese Serien stellen Gewalt als Vergnügen dar und feiern sie als Erfolgsrezept. Das führt zur Abstumpfung und fördert brutales Verhalten im Alltag." Japanisches Fernsehen neige generell zur Darstellung von Gewalt. Glogauer sieht in den Animes sogar ein Gesundheitsrisiko - wegen der grellen Farben und ständigen Lichtblitze. "In Japan sind wegen dieser Sinnesreize hunderte Kinder in Ohnmacht gefallen", behauptet er.
  "Die neuen Serien sind völlig unbedenklich", sagt dagegen RTL 2-Sprecher Frank Nette, "sie leben vom Wortwitz. Gerade 'Shin Chan' ist Comedy pur." Darin dreht sich alles um den gleichnamigen Fünfjährigen, der seine Familie und den Rest der Welt terrorisiert. "Es ist wie 'Eine schrecklich nette Familie', nur noch viel heftiger." "Ranma 1/2" handelt von einem Buben, der von einer mysteriösen Quelle verzaubert wird.
  Sender-Sprecher Nette räumt ein, dass es bei "Dragon Ball Z" etwas brutaler zugeht. "Diese Serie ist aber gar nicht für Kinder gedacht." Gesendet wird sie allerdings direkt im Anschluss an die vermeintlich harmlosen Kinderserien.
Timm Rotter

----------

Adresse für Leserbriefe: magazin@abendzeitung.de


Noch keine Kommentare vorhanden





Zurück