Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[English version English version]

Newsmeldung von animexx

Thread-InfosVeröffentlicht: 24.06.2002, 00:07
Quelle: Ron Carow (AnimeGer)


News von  animexx
24.06.2002 00:07
Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Update]
Newsmeldung von  animexx auf Animexx.de
Logo
Nachdem schon ein Bericht im FOCUS (FOCUS 22/2002, S. 170-172) über das Phänomen Manga angeblich nicht nur auf positive Resonanz gestoßen sein soll, will der kulturSPIEGEL, die Beilage für Abonnenten der Zeitschrift SPIEGEL, in der aktuellen Ausgabe (erscheint am 24.06.) offenbar zeigen, wie es richtig geht und sich gleichzeitig vom Ruf befreien, im Gegensatz zum Muttermagazin in Richtung Boulevard abzudriften: Der Bericht über Manga beeindruckt schon beim Cover-Bild mit der Überschrift "Liebesgrüße aus Tokio - Deutsche Mädchen sind ganz wild auf japanische Sex-Comics", aber noch mehr im Text des Artikels "Manga Chutney" (kulturSPIEGEL 7/2002, S. 20-27) durch einen kreativen Umgang mit der Wirklichkeit und die wilde Entschlossenheit, mit der die Autoren Fakten zum Thema recherchierten und diese entsprechend auslegten, um zum gewünschten Schluss zu kommen.
Im Anhang gibt es eine Glosse zum Artikel mit weiteren Einzelheiten.

[Update:] Der Artikel ist inzwischen hier online, Leserbriefe dazu kann man hier schreiben.


---------- Glosse

Bereits der Text des Covers, "Liebesgrüße aus Japan - Deutsche Mädchen sind ganz wild auf japanische Sex-Comics", macht klar, dass man sich hier nicht auf Klischees stützte, sondern sich die Wahrheit sorgsam selbst zusammenschusterte. Vor den zwei Seiten Bericht befindet sich auf einer Doppelseite eine kunstvolle Illustration, auf der gerade eine Frau von einem Tentakelmonster penetriert wird, wobei hier in der Darstellung wie im folgenden Artikel an Details nicht gespart wird und dem Leser also auch der dezent betonte Genitalbereich mitsamt Schamlippen und -behaarung, an dem sich das Wesen gerade zu schaffen macht nicht vorenthalten bleibt. Wehe dem, der sich hier fragt, an was für eine Leserschaft sich der kulturSPIEGEL mit dieser Illustration eigentlich wenden will.
Der Artikel selbst macht endlich Schluss mit dem Klischee der ausschließlich männlichen Hentai-Otaku, denn "nun verlangen auch Mädchen nach den Bildergeschichten über Sex, Gewalt und Romantik", "begeistern sich auch für bluttriefende Action und drastischen Sexdarstellungen". Und das schon von klein auf, denn schon früh verfolgen sie Son Gokus "amouröse Abenteuer" mit, und "selbst in »Sailor Moon«, einem klassischen Comic für kleine Mädchen, verlieben sich die jungen Heldinnen ineinander und tauschen heiße Küsse aus". Hier vergaßen die Autoren allerdings leider, zu erwähnen, dass eine Ausgabe des "Sailor Moon"-Magazins wegen einer angeblichen sexuellen Belästigung Chibiusas bereits auf dem Index für jugendgefährdende Schriften landete - das nächste Mal ist da wohl sorgfältigere Recherche angesagt!
Letztgenanntes Defizit machen die Autoren aber wett, indem sie erfreulicherweise darauf hinweisen, dass man keineswegs alle Manga in einen Topf werden darf, sondern dass Manga ein sehr breites Spektrum an Genres bietet: "Die Darstellungen von Sex und Erotik sind nicht nur beinahe allgegenwärtig, sie sind auch enorm facettenreich. Die Bandbreite reicht bei Manga für Schulkinder von gelupften Röcken, die den Blick auf Mädchenslips erlauben, bis zu Duschszenen; Manga für Ältere zeigen Sado-Maso, Inzest und Nekrophilie oder auch Monster, die mit mutierten Tentakeln Schulmädchen penetrieren.".
Auch der Grund für die Begeisterung für Shônen-Ai wird geklärt: "Mädchen in diesem Alter wissen oft noch nicht allzu viel über Jungs, (...) sie fühlen sich da ein wenig verängstigt. Aber eine Liebesgeschichte zwischen zwei Jungs können sie genießen, ohne nervös zu werden, weil sie nichts mit ihrem Leben und ihrer Sexualität zu tun haben", weiß "der Manga-Zeichner Asuka Rei" zu berichten - und der muss es ja schließlich wissen. [Anmerkung: Zitat von der Homepage www.studioproteus.com/mangasex.html: "»Girls of that age don't know much about boys,« says manga artist Asuka Rei. »They're kind of scared of their feelings. But a story about two men in love lets them enjoy the romance without feeling nervous -- it's got nothing to do with their life.«" - Die deutsche Textstelle ist eine fast wörtliche Übersetzung dieser Passage.]
Den Autoren des Artikels, Jörg Böckem und Christoph Dallach, kann man eines sicher nicht vorwerfen: Sich nicht ausgiebig informiert zu haben. In den zwei Seiten Text werden erstaunlich viele, auch korrekte Fakten und Zitate angebracht, die zeigen, dass man sehr wohl recherchiert hat. Es schien im Gegenteil sogar ein besonderer Ehrgeiz darin gelegen zu sein, in eine möglichst breite Basis an Informationen nichtsdestoweniger ihr ganz eigenes Bild von Manga hineinzuprojizieren. Zumindest fällt das dann nicht mehr unter "Fahrlässigkeit"...

----------
Weiteres auf Animexx:   Sonstiges
Quelle: Ron Carow (AnimeGer)
[1] [2] [3]
/ 3

Verfasser Betreff Datum
Seite 1Vor
 animexx Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 00:07
Ostrapezoideum Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 00:29
mo Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 00:38
detta Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 00:52
springman Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 01:50
Tama Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 17:41
ikari Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 02:22
Ostrapezoideum Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 03:29
Cyrus Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 03:30
RanmaSama Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 08:29
Desperados Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 09:47
 Kami Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 09:58
 cato Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 10:11
 Baranamtara Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 09:54
murohasegawa Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 10:23
 Baranamtara Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 14:39
chireel Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 10:28
 _fireball_ Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 10:21
 _fireball_ Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 12:06
 _fireball_ Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 10:17
ayu Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 10:57
SaireaZadkiel Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 11:02
 lore Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 12:08
 _fireball_ Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 12:16
 WolfE Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 12:36
schobronics Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 12:22
doc_tomoe Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 13:02
 MinuU Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 13:58
 SAlbert Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 13:11
blackspell Manga-Artikel im kulturSPIEGEL 24.06.2002, 14:23
Seite 1Vor

[1] [2] [3]
/ 3


Von:    animexx 24.06.2002 00:07
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Wir bitten um Kommentare zu diesem Thema!



Von:   abgemeldet 24.06.2002 00:29
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
also ich finde das toll das wenigstens der kulturspiegel auf dem boden der tatsachen bleibt. ich habe auch schon eine mail geschrieben die meine enorme freude darüber ausdrückt endlich das fitzel unwissende des generes aufzuklären. schön wenn mal die andere seite beleuchtet wird.

hach, ich liebe irone...

sollen sie doch denken was sie wollen.



Von:   abgemeldet 24.06.2002 00:38
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
sehr schöne news:D
freue mich schon morgen ausgiebig den kulturspiegel artikel studieren zu dürfen..endlich mal ein magazin das sich um uns Randgruppe kümmert und erklärt das wir nicht alle kleine perverse abstossende sabernde monster sind die sich an mord todschlag und vergewaltigung aufgeilen;););)



Von:   abgemeldet 24.06.2002 00:52
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Avatar
 
Toll! Endlich mal jemand, der einsieht, daß wir Mädchen genauso pervers sind! Hoch lebe die Gleichberechtigung!



Von:   abgemeldet 24.06.2002 01:50
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Naja, wenn sogar der berühmte Mangaka Asuka rei für den Bericht interviewt wurde, darf der Wahrheitsgehalt ja wohl nicht angezweifelt werden. Auf eine Anfrage meinerseits, doch zukünftig in ähnlich aufschlußreichen Artikeln näher darauf einzugehen, wurde mir versichert, daß man diesbezüglich schon Zusagen von Akane Ranma, Bulma Trunks, Spike Valentine und Balrog Bison hat, allesamt Koriphähen auf dem Gebiet der Mangas, die sich mit Geschlechtsverkehr von frühpubertären Scheunentoren mit Traktorreifenventilen beschäftigen. Sogar Deedlit Ashram, die berühmte Regisseurin klassischer Anime-epen wie "Lilafarbene Schnürsenkel reißen geile Senftuben auf" oder "Wilde Fingernagelscheren erleben erotische Abenteuer auf der Insel der Druckerpatronen" soll eventuell für ein Interview zur Verfügung stehen, hat aber noch nicht fest zugesagt.
Yume ga asu o yonteiru tamashii no sakebi sa
Lets Go Passion!
itsu no hi ka heiwa o torimodosei no te ni
Lets Go Gekigangar 3 !



Von:   abgemeldet 24.06.2002 17:41
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
He, dem kann man nur zustimmen, du bist nicht reinzufällig der Verfasser dieses Artikels, oder? ^.~
Gibt es überhaupt einen Zeichner namens Asuka Rei? Wahrscheinlich nicht...
Zum Bild: Ich tippe mal schwer auf Blue Seed, was natürlich der Tentakel Hentai Manga schlechthin ist!^^
Am besten fand ich die Überleitung von "Manga beschäftigen sich nur mit Sex und Gewalt", zu "das ist es was die Mädchen fasziniert"! Da kann ich nur zustimmen, ihr solltet mal meine Hentai Sammlung sehen!^^
Ach ja, gut, dass ich niemanden kenne der den Spiegel abonniert hat, bei meiner Familie würde das glatt auf fruchtbaren Boden fallen, nach "Manga und Anime sind nur was für Kleinkinder", fehlt mir dieses Vourteil auch noch zu meinen Glück!^^



Von:   abgemeldet 24.06.2002 02:22
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
> Wir bitten um Kommentare zu diesem Thema!

Bwaaahahahaa! So sollten die News immer sein!! (Anders kann man mit solch "tollen" Journalismus auch garnicht umgehen! ;-)
Also mal im ernst, steht das wirklich "Asuka rei" drinn? Wie kommt sowas denn Zustande? Ok, da könnte man auch gleich fragen wie so ein Artikel überhaupt zustande kommt! Denn irgendwie mit dem Thema beschäftig haben müssen die Autor sich ja. Ich muss diesen Artikel unbedingt mal zu lesen bekommen - bin gespannt ob ich nur schreien werde oder doch ein Lach-anfall krieg! An schlechte Manga-Artikel hatte ich mich ja schon gewöhnt, aber das übertrifft meine allerschlimmsten Befürchtungen. In was für einen Land leben wir eigentlich das man ungestraft einen solchen Blödsinn veröffentlichen darf?

Stellt sich nurnoch die Frage: Ist das Blödheit oder Absicht?
-------------------------------
"Close the world, Open the nExt"



Von:   abgemeldet 24.06.2002 03:29
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
>Stellt sich nurnoch die Frage: Ist das Blödheit oder Absicht?

tja, gute frage. ich denke mal das ist absicht.

die jüngere generation liest eh nicht den spiegel. und wenn doch dann weckt das eher noch interesse (traurig aber wahr)

und solche artikel sind genau an konservative menschen gerichtet die so ihre bestätigung darin erhalten das sie dem ganzen von anfang an skeptisch gegenüberstanden.



Von:   abgemeldet 24.06.2002 03:30
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Avatar
 
hihi, ich habe nichts anderes erwartet.
"Und an einem Ort, den die Wirklichkeit nicht kennt,
liegt ein Traum verborgen in der Wirklichkeit."

Kaworu Nagisa



Von:   abgemeldet 24.06.2002 08:29
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
-.- .........

zu dem hab ich eigentlich nichts mehr zu sagen.... der Artikel spricht in seiner ganzen Lächerlichkeit schon für sich.


Aber wo ich wirklich lachen musste war die Shounen-ai erklärung: Bwaaaahahahahahaha.... *Träne wegwisch* ja klar, mit meinen 18 Jahren bin ich noch so verunsichert, dass ich verklemmt werde, wenn ich sehe, dass sich ein Junge und ein Mädchen lieben *mmmpf* *hahahahaha* jaja, sicher das ist der Grund :D

wie wollen sich die Autoren Yuri Mangas erklären? Verklemmte Jungs?? *looooooooooooooooooooool* ja klar^^
Ossuwari!!!!!!!



Von:   abgemeldet 24.06.2002 09:47
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
*rollt auf dem boden*

oh gott...XD genial.....

langsam sterbe ich wirklich den lachkrampftot...na egal, was anderes kann man von unseren Zeitungen ja nicht mehr erwarten, sollen sie denken was sie wollen....*tropf*

*kopfschüttel* also nein...*lach*
*******************************
Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.
******************************
RPGs: RK: Kaoru| WKLimw: Ken| WKVU: Neu| Revo:Njera |El Dorado: Maria



Von:    Kami 24.06.2002 09:58
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Ich finde es schon etwas traurig, daß ausgerechnet DER SPIEGEL, den ich eigentlich sehr schätze, sich solche Entgleisungen leistet. Beim FOCUS war es ja anders kaum zu erwarten, aber immerhin fügt der SPIEGEL-Artikel den ewig abgelutschten alten Klischees ein paar neue dazu. Wenn das nichts ist...
KAMI/ TATAKAE!!



Von:    cato 24.06.2002 10:11
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
> Ich finde es schon etwas traurig, daß ausgerechnet DER SPIEGEL, den ich eigentlich sehr schätze, sich solche Entgleisungen leistet.

Naja, ich unterscheide schon sehr streng zwischen dem SPIEGEL und dem kulturSPIEGEL, denn das sind ja auch unterschiedliche Redaktionen. Deswegen hab ich ja bei der Einleitung auch den Satz "Damit will der kulturSPIEGEL [...] sich gleichzeitig vom Ruf befreien, im Gegensatz zum Muttermagazin in Richtung Boulevard abzudriften."
ja,
Tobias Hößl



Von:    Baranamtara 24.06.2002 09:54
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Um-wer-fend!!! ^,^

Jaja.. ich bin eben verklemmt und mien Freund noch mehr... jajaja... ^-^

Boooaaaaahhh!!! ^,^ dass es sowas noch gint!! ich dachte man hätte sich eigentlich schon vor einiger zeit etwas umorientiert, was den manga betrifft... ^^ Aber anscheinend... *g* Da haut's di echt weg!!!
Sogar meine kleine Tageszeitung, die wir immer kaufen, hat da beser recherchiert... Das darf doch wohl nit deren ernst sein!! und die veröffentlichen das echt???

*lol* Deppen!!! ^.^Die machen sich da unter den Manga Fans nur lächerlich!!! ^,^
Bin ich froh, das das Ding keiner liest, der mcih kennt und nix von Mangas versteht.. Wenn ich dem dann sagen würde: Ich les mangas! und der hat den Atikel gelesen... ^-^
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wie das Meer von Ago wieder und wieder und immer wieder mit seinen Wellen gegen die Felsenklippen wogt, so ohne Ende ist auch meine Liebe...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
http://www.geocities.com/studioyonaka/
http://www.carrot-girl.com/shoujocandy/



Von:   abgemeldet 24.06.2002 10:23
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
<i>*lol* Deppen!!! ^.^Die machen sich da unter den Manga Fans nur >>lächerlich!!! ^,^
Bin ich froh, das das Ding keiner liest, der mcih kennt und nix von Mangas versteht.. Wenn ich dem dann sagen würde: Ich les mangas! und der hat den Atikel gelesen... ^-^ </i>

...Der würde wohl nix sagen, aber ca. 15-25 Minuten später kommen dann die netten Leute mit den Hab-mich-lieb-Jacken und bringen dich an einen gaaaanz ruhigen Ort mit täglicher Elektro-Schock Therapie und ähnlichen vorzügen... ;-P



Von:    Baranamtara 24.06.2002 14:39
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
*g* Wahrscheinlich... *sichumschaut* hmmm.... Ich sollte die Mangas verstecken.... ^^
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wie das Meer von Ago wieder und wieder und immer wieder mit seinen Wellen gegen die Felsenklippen wogt, so ohne Ende ist auch meine Liebe...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
http://www.geocities.com/studioyonaka/
http://www.carrot-girl.com/shoujocandy/



Von:   abgemeldet 24.06.2002 10:28
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
.. also ich kann Karo da nur zustimmen, selbst unsere kleine PZ (du liest die net zufällig auch??) hat net so'n schwachsinn verzapft. Zum Glück liest meine Mudda net den SPiegel, da hätt se doch glei ein Grund "mal mir mir zu redn", von wegn Shonen Ai und so... ^^ (Julia, jetzt sag mal, warum bist du so verklemmt?)boah.. *graus* ne, aba die hat eh schon was gegen Manga (die ja sooooviel Propaganda enthalten aba des is mal was anderes)
Jaja, jedenfalls braucht man sich da net wundern, wenn bald ganz deutschland so ne ausffassung hat, da die ja alle net selbst mal nachlesen, sondern lieber das glauben, was der SPIEGEL oder FOCUS labert ...



Von:    _fireball_ 24.06.2002 10:21
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Hey ich mag Yuri ;) Nein, sicher nicht, aber ich kenne wirklich viele jüngere Mädels die bei normalen Ecchi Szenen gleich in Geschrei ausbrechen und schockiert wirken und sich gleich darauf die wildesten Yaoi Mangas reinziehn, also das wundert mich immer schon ein wenig wenn ich ehrlich bin ;))



Von:    _fireball_ 24.06.2002 12:06
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Das Nein, sicher nicht bezieht sich auf:
> ja klar, mit meinen 18 Jahren bin ich noch so verunsichert, dass >ich verklemmt werde,



Von:    _fireball_ 24.06.2002 10:17
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Heißa, es gibt Ferkeltaschen beim Kulturspiegel ^_^ Und wieder ein Artikel mehr der Serie 'Schwachsinnsepistel zum Thema Manga&Anime'.
Ja, gebt es uns, zeigt uns das Mangas ich nur auf Sex&Erotik reduzieren lassen, das ist eine rieesen Abwechslung zu Artikeln die alles auf gewalt reduzieren wollen :) Zumindest in einem haben sie gar nicht mal unrecht, das stelle ich mal provokant als ein klein bischen Wahrheit in den Raum:
>Auch der Grund für die Begeisterung für Shônen-Ai wird
>geklärt: "Mädchen in diesem Alter wissen oft noch nicht allzu viel
>über Jungs, sie fühlen sich da ein wenig verängstigt. Aber eine
>Liebesgeschichte zwischen zwei Jungs können sie genießen, ohne >nervös zu werden, weil sie nichts mit ihrem Leben und ihrer
>Sexualität zu tun haben"
Das würde schon erklären warum Shonen Ai gerade bei jüngeren Mädels so beleibt ist, ich habe immer vermutet das da eine gewisse Scheu vor den eigenen Gefühlen mitschwingt ;)



Von:   abgemeldet 24.06.2002 10:57
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
>Das würde schon erklären warum Shonen Ai gerade bei jüngeren Mädels
>so beleibt ist, ich habe immer vermutet das da eine gewisse Scheu
>vor den eigenen Gefühlen mitschwingt ;)

Damit kann man übrigens junge unerfahrene Mädchen auf sein Zimmer locken: "Na, willst du meine Shonen-Ai-Sammlung sehen?" ;)



Von:   abgemeldet 24.06.2002 11:02
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten][Ändern]
Ich finde es gut das die Mehrheit aufgeklärt wird!
Ich werde mir die Zeitschrift natürlich auch holen!



Von:    lore 24.06.2002 12:08
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
> Ich finde es gut das die Mehrheit aufgeklärt wird!
> Ich werde mir die Zeitschrift natürlich auch holen!

Schaut schlecht aus, das ist nur bei der Beilage für Abonente,... hab schon geschaut :-(



Von:    _fireball_ 24.06.2002 12:16
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Irgendjemand hier wird doch sicher den SPIEGEL abonniert haben und sich erbarmen mal den Artikel zu posten? Währe jedenfalls sehr interessant mal zu sehn was da jetzt noch so drinne steht. Schade, ich kann mich erinnern das der SPIEGEL doch vor einiger Zeit einen gar nicht mal üblen Artikel drinn hatte zum Thema, und jetzt so was. Ich denke man muss, wie cato schon sagte, da zwischen Kulturspiegel und normalem Spiegel unterscheiden. Anders kann ich mir diese Entgleisungen nicht erklären



Von:    WolfE 24.06.2002 12:36
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Die Presse ist doch immer wieder für eine Überraschung gut... gibt es eigentlich keine Möglichkeit solchen "Journalisten" für die gezielte Verbreitung von Nonsense auf die Finger zu klopfen? Kritiken in E-Mail Form scheinen ja nur bedingt zu helfen... selbst wenn es da irgendwann mal zu einer gedruckten Richtigstellung kommen sollte geht diese meistens irgendwo im Chaos der Leserbriefseiten unter.
Da sollte man eher die Schreiberlinge eines solch "gepflegten" Artikels gleich so brandmarken, daß sie höchstens noch bei Bild-Zeitung oder Blitz-Illu einen Job bekommen würden^^;;
--
Ihr in eurer fliegenden Teekanne wollt doch nur die Preise drücken^^



Von:   abgemeldet 24.06.2002 12:22
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Avatar
 
Neueste Meldung:

Mehrere Amokläufer, die sich als "Animefans" bezeichneten, haben in einer offenbar koordinierten Aktion die Redaktionen von Focus, Spiegel und einiger anderer Zeitschriften überfallen und alle Redakteure erschossen. Politiker diskutieren jetzt über das völlige Verbot der offensichtlich gewaltfördernden Mangas, besonders perverser japanischer Zeichentrickfilme.

Ahem.
Ja
Schobronics



Von:   abgemeldet 24.06.2002 13:02
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Mensch, dagegen war ja der "wahre Liebe" Beitrag zur Synchro von jap. Sex-Anime richtiggehend furztrocken und stinklangweilig (überhaupt nicht boulevardmäßig).

Kann man allerdings auch nicht viel falschmachen, gell :-P



Von:    MinuU 24.06.2002 13:58
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Faszinierend.Einfach Faszinierend.
Eines Tages werde ich wegen solcher Artikel zwar eien verfrühten Herztod erleiden aber sonst: einfach Faszinierend...

*jetzt sprachlos sei*

Ach ja,schobronics du sprichst mir aus der Seele. @.@



Von:    SAlbert 24.06.2002 13:11
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Avatar
 
Hallo,
in diesem Artikel wird aber auch alles zusammengeworfen.
Es scheint mir als sollte wieder versucht werden ein sehr spezielles Teilgebiet zu beleuchtn, aber gleichzeitig den großen Überblick für völlig Unbedarfte zu schaffen. Das kann bei dem Thema Sex in Mangas nun überhaubt nicht klappen, schon gar nicht auf 2 Seiten. Es wirkt extrem zusamengestrichen.
Das einleitende Bild ist auch nicht gerade das, was man Kindern zeigen kann.
Sollen Manga- und Anime- Fans als extrem problematische Prsönlichkeiten hingestellt werden? Das kommt mir doch etwas merkwürdig vor.
Mit freundlichen Gruessen
Sascha Albert



Von:   abgemeldet 24.06.2002 14:23
Betreff: Manga-Artikel im kulturSPIEGEL [Antworten]
Avatar
 
Jedem seinen persönlichen Wahnsinn... auch den Spiegel-Redakteuren -__-;;
+ + www.blackspell.de
Ich suche Netwerkgene


[1] [2] [3]
/ 3



Zurück