Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK
[English version English version]

Newsmeldung von animexx

Thread-InfosVeröffentlicht: 11.08.2002, 01:22
Quelle: Jonas "der Schwabe" (AnimeGer-Mailingliste)


News von  animexx
11.08.2002 01:22
Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel
Newsmeldung von  animexx auf Animexx.de
Logo
Im Berliner Tagesspiegel vom 10.08. ist im Medienteil ein Artikel über die Entwicklung von Manga in Deutschland erschienen, der auch einige, mittlerweile "klassische" Klischees enthält. Den Bericht "Supermann ist tot. Es lebe Sailor Moon" kann man unter archiv.tagesspiegel.de/archiv/10.08.2002/161407.asp nachlesen.
Weiteres auf Animexx:   Sonstiges
Quelle: Jonas "der Schwabe" (AnimeGer-Mailingliste)

Verfasser Betreff Datum
Seite 1
 animexx Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 01:22
 DocSleeve Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 01:35
 gamebase Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 01:50
misscat Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 01:53
project_2501 Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 01:51
 klopfer Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 04:01
DSCurzon Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 09:14
detta Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 04:02
Ostrapezoideum Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 04:36
 Prinz-Takeru Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 07:58
 nihi Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 08:40
chireel Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 09:38
 abolechander Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 09:54
detta Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 10:25
 abolechander Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 10:58
SaireaZadkiel Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 14:35
 abolechander Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 16:43
 Elvis Manga-Artikel im Berliner Tage... 13.08.2002, 11:45
Shensu Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 10:36
 Taiyomi Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 11:32
 abolechander Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 13:31
SaireaZadkiel Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 13:49
CardCaptor Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 14:35
 klopfer Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 16:50
 BlueWatery Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 16:57
freak Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 20:46
 Kakurine Manga-Artikel im Berliner Tage... 11.08.2002, 21:09
4th_children Manga-Artikel im Berliner Tage... 12.08.2002, 22:27
 Zuckerfee Manga-Artikel im Berliner Tage... 16.08.2002, 03:11
Seite 1



Von:    animexx 11.08.2002 01:22
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Wir bitten um Kommentare zu diesem Thema!



Von:    DocSleeve 11.08.2002 01:35
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
*seufz*
Tja, was soll man zu diesem zusammengestoppelten Machwerk noch sagen... :-/

Die Mailadressen des Tagesspiegels sind übrigens redaktion@tagesspiegel.de und leserbriefe@tagesspiegel.de . Ich persönlich glaube allerdings nicht, dass es viel bringt.



Von:    gamebase 11.08.2002 01:50
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Avatar
 
Ich nenne das einen verzweifelten Nachzug.
Nichts ist Unmöööööglich!
Toyoooooda!



Von:   abgemeldet 11.08.2002 01:53
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Avatar
 
Ich muss kotzen, wenn ich sowas lese! Wenn Dummheit/Vorurteile/Engstirnigkeit... weh täten, würde sich der Verfasser vor Schmerzen krümmen.
Dieser Artikel ist das Papier, auf dem er gedruckt wurde nicht wert! Oder wie war das? *seufz*
Was soll's? DIE schnappen mir schon nicht die besten Mangas vor der Nase weg!
MfG Miss Cat
PS: Macht euch nix draus! Wir wissen es besser... UND: wir müssen denen die Rente zahlen d.h. sie sind von uns abhängig und das macht denen Angst!
Der stärkste und stolzeste Krieger im Universum ist Vegeta, Prinz des Planeten Vegeta, Thronfolger der Saiyajins und Bulma Briefs' Ehemann (=Haussklave *gg*).



Von:   abgemeldet 11.08.2002 01:51
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Avatar
 
Wieder einmal ein Beweis dafür, dass die großen Tages- und Wochenzeitungen wahrscheinlich unter einer Decke stecken... genau den gleichen Mist habe ich schonmal gelesen, wo nur? ^_^ *verschwör*

Dieser Artikel ist jedoch noch problematischer als die anderen, mann kann den "Hass" des Autoren auf Manga sehr leicht herauslesen.
If you aren't remembered, then you've never existed.
- lain



Von:    klopfer 11.08.2002 04:01
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Avatar
 
So schlecht fand ich den Artikel auch nicht. *schulterzuck* Der Spiegel-Artikel war weitaus blöder.

Der Absatz
"Schon deshalb urteilt der westliche Kulturbetrieb geringschätzig über ein Produkt, das es in Japan je nach Titel zu einer wöchentlichen Auflage von zwanzig Millionen bringt. Von den berühmt-berüchtigten 1,5 Sekunden Lesezeit pro Seite ist dann die Rede, davon, dass die expliziten Darstellungen von abnormen Sex-Fantasien mit Kindern in den Lolikon- Manga (von „Lolita“) das Papier nicht wert seien, auf dem sie gedruckt sind."
ist ja auch nicht so falsch, oder? Der westliche Kulturbetrieb urteilt zum großen Teil ja wirklich so.



Von:   abgemeldet 11.08.2002 09:14
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Ich stimme Klopfer zu, so schlimm ist der Artikel wirklich nicht, da hab ich schon ganz anderen Mist gelesen und gesehen.
Was mich noch am meisten stört ist die Stelle mit den Lolikon-Manga...man hätte ja nicht unbedingt einen der übelsten Auswüchse des Hentai-Genres als Beispiel nehmen müssen. *sigh*
Aber ich find´s auch interessant zu sehen, wie empfindlich die Fan-Szene gegenüber solchen Artikeln geworden ist. Zeitweise hab man das Gefühl, dort wird jeder Satz der Mangas nicht in den 7. Himmel lobt als persönliche Beleidigung aufgefaßt.



Von:   abgemeldet 11.08.2002 04:02
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Avatar
 
Na, was soll man da noch sagen. Dieses "Kinder lesen aus Opposition gegen ihre Eltern Mangas" ist (glaube ich) neu, aber alles andere hat man ja schon irgendwo gehört. Wieso muß sich bei diesem Thema eigentlich eine Zeitung nach der anderen lächerlich machen? Da fängt man richtig an, der Presse im allgemeinen zu mißtrauen. *g*



Von:   abgemeldet 11.08.2002 04:36
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Nehmt denen bitte mal den Artikel-Negativ weg -_-



Von:    Prinz-Takeru 11.08.2002 07:58
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Avatar
 
Was??!!

Kaufen-Lesen-Wegschmeissen ?
Nein, um himmeldwillen!
Kaufen-Lesen-Schön ins Regal stellen!

Der Artikel gefiel mir ja nicht, genauso wie einer der hier gar nicht veröffentlicht wurde. Der war im Juni in unserem JÖ (Manga-Heldinnen, der Titel) Darin wurde beschrieben dass WP, MKR, VGAi und noch was Serien für Mädchen alleine sind... Stimmt ja irgendwie nicht mal... *rofl*
Ich habe kein Anime-Studio wie Ghibli,
sondern ein großes Wohnzimmer,
indem mich Freunde besuchen
und zum Gluck für ihre Konsumation,
auch noch bezahlen!



Von:    nihi 11.08.2002 08:40
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Avatar
 
Also so schlimm fand ich denn Artikel nicht. okay, da waren paar stellen die ich auch scheiße fand. Und das was @prinz-takeru gesagt hat viel mir auch ins Auge. Wie können die denken, dass wir die sofort wieder wegschmeißen. Das würde ich eher mit einer Bravo machen. kaufen-durchblettern-irgendwo liegenlassen und vergessen. Doch mangas sind bei mir fast heiligtum.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Es gibt viele Tage,
aber nur ein paar sind schrecklich,
nämlich die, an denen man nicht gelacht hat
************************************************************************



Von:   abgemeldet 11.08.2002 09:38
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Eben! Wenn ich mir vorstell was ich mit jemandem machen würde, der z.B. eins von meinen NY² weggschmeißt oder es auch nur grob behandelt *schonmalmesserschleif*Ne,a lso ich find au, die Artikel (Autoren) sagen alle den gleichen Mist. Da war ja der Artikel unserer kleinen PZ noch besser ...
Chireel Gliviel Carwadine o Chipi, sell o rien Silithmalwen o Chipi



Von:    abolechander 11.08.2002 09:54
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
wobei soweit ich weiss in japan die mangas wirklich weggeschmissen werden...

naja, ich fand den titel auch nciht sooo schlecht. ok, er ist noch lange nicht perfekt, aber immerhin stellt er uns manga leser nicht als "schlechte menschen" dar! und das ist mir wichtig!
MfG
abolechander



Von:   abgemeldet 11.08.2002 10:25
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Avatar
 
abolechander> Jein. Die Magazine, in denen die Mangas zuerst veröffentlicht werden (à la Banzai) werden weggeschmissen, aber die Tankoubons werden auch in Japan gesammelt.



Von:    abolechander 11.08.2002 10:58
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
mit Tankoubons meinst du sammelbände, oder? und ja, die sammelbände sind zum sammeln da, nicht zum wegschmeissen. aber beides ist manga, darum hast du recht mit jein^^
MfG
abolechander



Von:   abgemeldet 11.08.2002 14:35
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten][Ändern]
@abolechander: Du weisst das die meisten japaner in sehr kleinen Wohnungen wohnen? Du weisst auch das es ein paar hundert wöchentliche, zweiwöchentliche und monatliche jap. Anthologien gibt die normalerweise 400-500 Seiten, in extremfällen knapp tausend (1000) Seiten haben? Du weisst das die fast immer nur wenige hundert Yen kosten? Jetzt denk nach und du weisst warum die weggeworfen werden ^_^. Ich hab selber einen haufen jap. Anthologien und den Platz dafür bietet kaum ein Bücherregal, meine sind auf dem Kleiderschrank gestapelt und reichen fast bis zur Decke (wobei ich ein hohes Zimmer hab).
Stell dir vor du kauft jede woche ein 500 Seiten Magazin das sind dann im Jahr wenn du die nebeneinander stellst 26000 Seiten. Jetzt kaufst du dir sagen wir mal 2 pro Woche und noch 2 Monatliche dann wirst du die wegschmeissen das garantiere ich ^_^



Von:    abolechander 11.08.2002 16:43
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
warum erklärst du mir das? ich habe ja behauptet, dass die weggeschmissen werden ^^

hast dich da wohl etwas vertan....
MfG
abolechander



Von:    Elvis 13.08.2002 11:45
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
> Da fängt man richtig an, der Presse im allgemeinen zu mißtrauen.

ach. dann erst?



Von:   abgemeldet 11.08.2002 10:36
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Ich find das ebenfalls nicht soooo schlimm. Bis auf ein paar Zeilen werden doch nur Fakten wiedergespiegelt ...



Von:    Taiyomi 11.08.2002 11:32
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Jetzt geht mal nicht gleich an die Decke, da gab es doch schon um einiges schlimmeres ^.^°

Was mich an dem Artikel wirklich gestört hat ist einmal, dass Kinder Manga als Opposition zu ihren Eltern lesen. So ein Quatsch, ich habe früher auch Asterix ud co gelesen, Habe dann aber festgestellt, dass Manga einfach viel besser sind, sowohl von den Stories als auch den Zeichnungen her. Und die tollen Zeichnungen werden in solchen Zeitungen sowieso fast nie erwähnt *grummel* (Außer im Focus, da wurden sie allerdings als lieblos und detailarm abgestempelt...)

"Ihr Erfolg liegt wohl nicht zuletzt an den veränderten Sehgewohnheiten einer Generation von Kindern und Jugendlichen begründet, die mit der auf schnellen Konsum angelegten Ästhetik von Video-Clips aufgewachsen sind. Joachim Kaps jedenfalls, damals noch Herausgeber der mittlerweile eingestellten Fachzeitschrift „Comixene“, schrieb schon 1995: „Im Manga wird nicht Handlung durch Action, sondern Action durch Handlung unterbrochen…“ Und so rasant wie das Tempo der mit filmischen Stilmitteln erzählten Geschichten ist auch ihr Lebenskreislauf. Sie werden erdacht, produziert, gelesen und weggeschmissen in einer Art, dass es einem schwindelig wird. Schon deshalb urteilt der westliche Kulturbetrieb geringschätzig über ein Produkt, das es in Japan je nach Titel zu einer wöchentlichen Auflage von zwanzig Millionen bringt. Von den berühmt-berüchtigten 1,5 Sekunden Lesezeit pro Seite ist dann die Rede, davon, dass die expliziten Darstellungen von abnormen Sex-Fantasien mit Kindern in den Lolikon- Manga (von „Lolita“) das Papier nicht wert seien, auf dem sie gedruckt sind."

Dieser Absatz kotzt mich an!
1. So was kommt von Jo Kaps? Scheint wohl hauptsächlich auf DBZ bezogen zu sein...
2. Wenn es bei den Japsen nunmal so viele Manga gibt, können sie halt nicht jede Anthologie sammeln, zumal die Japaner ja meist besonders wenig Platz haben. Aber wie gesagt, die Tankoubons werden doch nicht weggeschmissen!!! Und bei uns sowieso nix! Wenn dann wird es verkauft...
3. Wer um Himmels Willen schafft 16 Seiten in ner Minute oder 1 in 1,5 Sekunden??? Für eine (Einzel, nicht Doppel-)Seite brauche ich mindestens 2 Minuten, bei besonders schön gezeichneten auch gut länger. Und da ich mir fast nur sehr gut gezeichnete Manga kaufe...
4. Das ist mal wieder typisch, ausgerechnet die schlimmsten Aspekte müssen sie erwähnen. Als ob hier in Deutschland irgendwer sowas lesen würde, da kommen wir doch gar nicht ran. SO etwas ist das Papier tatsächlich nicht wert, ich denke da wird kein hiesiger Manga-Fan widersprechen!
Say, Yes! Kinou yori mo atsuku - ikiru dake
Say, Yes! Iyasenai kodoku wo shitta kara
Say, Yes! Kimi ni kikoeru nara - Kotaete:
I CAN BE - I CAN DO - I CAN SING - I CAN LIVE



Von:    abolechander 11.08.2002 13:31
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
> 3. Wer um Himmels Willen schafft 16 Seiten in ner Minute oder 1 in 1,5 Sekunden??? Für eine (Einzel, nicht Doppel-)Seite brauche ich mindestens 2 Minuten, bei besonders schön gezeichneten auch gut länger. Und da ich mir fast nur sehr gut gezeichnete Manga kaufe...

o_O 2 minuten? ok, 1, 5 sekunden hab ich nicht (kann garnet so schnell blättern, wenn ich jedes blatt einzeln um blättere). aber 2 minuten sind auch etwas lang! ich habe 15-25 sekunden pro seite, wenn ich in eile bin und doch noch fertig lesen möchte dann 5-15 sekunden. und sooo schnell ist das auch nicht.

hey, aber mit 2min pro seite hast du bei einem 250 seiten dickem taschenbuch ja über 8 stunden o_O. ist das normal?
MfG
abolechander



Von:   abgemeldet 11.08.2002 13:49
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten][Ändern]
Avatar
 
1. >> avatar
2. Wieso les ich den müll eigentlich? is sowieso immer die selbe scheisse...
3. hab ich schon immer lieber comics als richtige bücher gelesen...
seit dem ich arbeite, bin ich stammkunde an nem buchladen geworden..
alleine für mangas ;)
4. Wundert es mich manchmal wirklich schon irgendwie, warum fast nur shojo animes im fernsehen kommen.. (pokemon is irgendwo was zwischen Shojo und Shonen)
5. Kann denen doch irgendwo egal sein, was ich lese, ich habs sie nicht um ihre meinung gefragt- und wenn irgendwer auf die idee kommen sollte, animés und mangas zu verbieten... kann ich für nichts mehr garantieren [ich bekomm halt so ne befürchtung, wenn ich sowas lese]*messerwetz*
German Otaku Division - Der Otaku Clan
www.g.0.d.clan.de.vu
--==ACHTUNG==--
RTL II versucht, uns die Laune an Animés zu verderben!
Haltet sie auf!



Von:   abgemeldet 11.08.2002 14:35
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
hab den artikel jetzt zwar nur überflogen aber er bietet ja überhaupt nix neues *gähn*
is so ein artikel frei nach dem motto "ziehen wir hintereher weil andre große zeitschriften sich auch damit beschäftigt haben"
langweilig.

und 1,5 sek pro seite? also wenn ich so schnell lesen/gucken würde, wäre mir das geld für den manga aber zu schade...
"Bunt ist das Dasein und granatenstark.
VOLLE KANNE HOSHIES!!!"
(aus "Bill und Teds verrückte Reise durch die Zeit")



Von:    klopfer 11.08.2002 16:50
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Avatar
 
Die Japaner lesen sehr schnell, und teilweise kommen sie bei bestimmten Mangas wirklich auf nur wenige Sekunden pro Seite.
Die Haltung gegenüber Mangas ist dort eben eine andere als bei uns, wir sehen die Bilder alle noch als kleine Kunstwerke an, die bewundert werden wollen. Die meisten Japaner tun das nicht, gerade bei den dicken Anthologien. (Die man wirklich nur wegschmeißen kann, da sie nach einem Jahr anfangen, langsam zu kompostieren.)



Von:    BlueWatery 11.08.2002 16:57
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Avatar
 
für die eine seite aus clover hab ich auch nur ne sekunde gebraucht...war ja leer, mit nur ner sprechblase <<ja>> *loooooooooool*
Ähem,hab jetzt die zweifelhafte Ehre einen Ferkeltaschenausweis in Rhodium zu besitzen!*hüstel*
Nun ein bisschen Kultur:
"Fui, non sum." veritas dixit et moriturus est. Fides ea integratem rapuit.
"Die Beiden kloppen bis zum Erbrechen aufeinander ein"
(Vegeta,DBZ) Die Krönung der deutschen Übersetzung!



Von:   abgemeldet 11.08.2002 20:46
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
>... kompostieren. *wegrofl*
he he, geiles Kommentar,aber jetzt im ernst mich juckt dieser Bericht auch nicht so sehr. Da gabs wirklich schon schlimmeres,dass
mir auf den Magen geschlagen hat.

hm einen Manga les ich auch so um den dreh wie abolechander (natürlich mit ein paar unterschieden)^^

Und dass einige so "böse" auf solche Berichte eingehen,zeigt glaube ich nur, dass einige sich nicht alles gefallen lassen wollen. Ich konnte Reporter und ihre Berichte eigenlich eh noch nie so richtig leiden ( Die berühmte Pressefreiheit ).Uns allen würde mal so ein richtig guter sachlicher (langer) Bericht bei einer berühmten Zeitung gut tun, der Animes und Mangas gut ins Rampenlicht rückt.
Ansonsten müssen wir noch lange warten bis wir uns über sowas nicht mehr den Kopf zerbrechen. Vielleicht hört es aber scon bald auf, weil es gerade ein blöder Trend bei den Medien ist *hof*.
Aber anderseits muss man eigentlich anerkennen, dass solche Berichte auch ein bissl gute Werbung für Animes und Mangas sind, weil sich dann jeder vernünftige und etwas intelligente Erwachsene sich vom positiven von Animes und Mangas überzeugen kann. Ich bin eh der Meinung, dass jeder seine eigene Meinung bilden soll und sich nicht nach blöden klischees richten soll. (gut abgerundet, gell, ah was )

ok, bevor ich weiter (möglichen) Mist erzähle, noch ein kleines Kommentar von mir Vox rulz !!!



Von:    Kakurine 11.08.2002 21:09
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Nun.... Ich bin der Meinung der Bericht war im Gegensatz zum Quark vom Lok... ähm Fokus und Spiegel ne Medaille wert und hat in meinen Augen keineswegs etwas negativ scheinen lassen (selbst, wenn das nur der Gegenzug zu dem ist, was die anderen besagten (k)lokal-zeitschriften verzapft haben).
Sollte dem so sein, nun, dann hab ich diese Stelle anscheinend überlesen.
Ich jedenfalls find den Bericht Gut

Nebenbei,letztes Jahr als ich mit ner Freiuzeitgruppe auf Norwegen war fand ich in der 'Bastelkiste' nen Mangabericht in unserer klokalzeitung, der auch sehr erfreulich war..., hab mir aber nur dieZetsuai-Bilder rausgeschnitten ^_^; (shonen ai hatte keine negative beurteilung!!*freu*)
Du kannst die Welt nicht entdecken wenn du nicht selbst auf sie zugehst



Von:   abgemeldet 12.08.2002 22:27
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
Konban wa!

Also ichhabemich nun auch desöfteren mit meiner Deutschlehrerin über die kompetenz von Zeitungen oder auch dem Spiegel, Focus etc. über "ausserpolitische Themen" gestritten. Hab ihr aber dann anhand der tollen Zeitungsberichte und als gegenbeweis ein paar Manga, beweisen können das diese Leute wirklich keine Ahnung haben; zu meißt auf jeden Fall -.-

Ich bekomme durch solche Berichte auch nur das Gefühl das man der Presse in anderen Theman auch nicht mehr trauen kann.

Aber was solls die Presse hat oft auch jeden Monat ein neues Thema das sie total auschlachten und mit dem sie das Volk aufhetzen wollen. Irgend wann komtm auch noch laufend auf RTL, das jemand seine Freunde umbrachten weil er zuviel Kenshin gelesen hat ;)

Naja, die Zeit wird es zeigen...

Ich für meinen Fall, mache bald ein Praktikum bei einer Zeitung und mache ab und zu Berichte als freier Journalist. Mal sehen ob das mein späterer Beruf werden könnte. Falls ja, weis ich auf wessen Seite ich stehe, aber vielleicht kommt dann irgendetwas anderes das jungendliche toll finden, wofür man aber vielleicht als Erwagsener keine Zeit aufwenden will um dies wirklich kennenzu lernen und deshalb auch wieder nur negativ darüber Urteilt...

Die Menschen sind eben kompliziert und oft nicht Vorurteilsfrei und oberflächlich.

Was solls weningstens kenne ich die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens und allem das Existiert: 42 ! /\_/\
Das Leben ist ein scheiß Spiel, mit einer verdammt geilen Grafik!



Von:    Zuckerfee 16.08.2002 03:11
Betreff: Manga-Artikel im Berliner Tagesspiegel [Antworten]
"Woher aber kommt diese Euphorie um diese Bildergeschichten, die schnell auch mal Telefonbuchstärke erreichen, von hinten nach vorn und von rechts nach links gelesen werden, der Ästhetik des Kindchenschemas gehorchen und sich in Europa immer wieder den Vorwurf der Pornographie und der Gewaltverherrlichung gefallen lassen müssen?"

Wow...das haut dich um...echt....*g*

und Kaufen.lesen.wegschmeißen...sag mal haben die einen VOGEL??? ich zahl doch nicht 6 oder 7 euro für ein Buch und werf es dann weg *lach* ich heb alles auf was ich bisher gekauft habe ....naja...solche leute würden mangaseiten aber auch zum popo abwischen auf der Toilette verwenden....so wie sich das anhört...und Kindchenschema...also nicht alles ist im Kindchenschema gemacht....man denke alleine an Bronze/zetsuai..welches sich stark von Mangas wie CCS oder WP abhebt....*seufz*

Meine Meinung: LIEBE LEUTE BITTE VERWENDET DAS GELD, DASS IHR IN SOLCHE DÄMLICHEN ARTIKEL STECKT DOCH LIEBER FÜR WAS ANDERES, ZUM BEISPIEL EIN PAAR MANGA-STÄNDER IN DEN BAHNHOFSKIOSKEN UND BUCHHANDLUNGEN IN BADEN-BADEN. DORT WAR ICH AUF URLAUB UND FAND KEIN EINZIGES MANGA *schnief*
"Und wenn ich könnte, würde ich fliegen - so hoch dass ich die ganze Welt mit süßem Zucker einstäuben könnte!"





Zurück