Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Newsmeldung von animexx

Thread-InfosVeröffentlicht: 26.04.2001, 03:26
Quelle: Homepage der Kölner Comictage / http://www.stbib-koeln.de/fachabt/comics/comictage2001/filme.htm


News von  animexx
26.04.2001 03:26
Animes im Kölner Filmhaus im Mai
Newsmeldung von  animexx auf Animexx.de
Logo
Das Kölner Filmhaus zeigt vom 4. bis 15. Mai fast täglich Animes im Rahmen der Filmreihe "Comics und Film", die als Begleitung zu den Kölner Comictagen 2001 läuft. Das volle Programm aller fünf Animes, Adressen und Links im Anhang.
Das Kölner Filmhaus (http://www.k-filmhaus.de/) zeigt vom 4. bis 15. Mai fast täglich Animes im Rahmen der Filmreihe "Comics und Film", die als Begleitung zu den Kölner Comictagen 2001 (http://www.stbib-koeln.de/fachabt/comics/comictage2001/) läuft.

Dies sind die Vorführtermine der Animes:

Fr., 4.5. / Sa., 5.5 / So., 6.5. jeweils 21.30
GHOST IN THE SHELL
Japan 1995, 97 min, Regie: Mamoru Oshii

Mo., 7.5. / Di., 8.5. jeweils 21.30
ROUJIN Z
Japan 1991, 80 min, Regie: Hioroyuki Kitakubo

Do., 10.5. / Fr., 11.5. / Sa., 12.5. jeweils 21.30
PERFECT BLUE
80 min., Regie: Kon Satoshi

So., 13.5. / Mo., 14.5. jeweils 21.30
PATLABOR 2
Japan 1993, 108 min, Regie: Mamoru Oshii

Di., 15.5. / Mi., 16.5. jeweils 21.30
AKIRA
Japan 1988, 124 min, Regie: Katsuhiro Otomo


Adresse Kölner Filmhaus:
Maybachstr. 111, D-50670 Köln
Tel. 02 21 / 22 27 10-0, Fax: 02 21 / 22 27 10-99
E-mail: info@koelner-filmhaus.de

Verfasser Betreff Datum
Seite 1
 animexx Animes im Kölner Filmhaus im Mai 26.04.2001, 03:26
 Corran Animes im Kölner Filmhaus im Mai 26.04.2001, 20:05
lukian Animes im Kölner Filmhaus im Mai 27.04.2001, 09:33
Seite 1



Von:    animexx 26.04.2001 03:26
Betreff: Animes im Kölner Filmhaus im Mai [Antworten]
Wir bitten um Kommentare zu diesem Thema!



Von:    Corran 26.04.2001 20:05
Betreff: Animes im Kölner Filmhaus im Mai [Antworten]
Hört sich Cool.
An werd wahrscheinlich hingehen,kenn auch schon die Filme
Perfect Blue und Akira vom Namen würd aber auch gerne erfahren worüber die anderen gehen also Schreib mal einer unter mich rein.



Von:   abgemeldet 27.04.2001 09:33
Betreff: Animes im Kölner Filmhaus im Mai [Antworten]
Ja, "Perfect Blue" lief ja erst kürzlich in Programmkinos wie der "Filmpalette". "Akira" kennt man zumindest dem Namen nach von den Manga.

Zu den anderen Filmen möchte ich kurz dieses sagen:

*
"Ghost in the Shell" ist DIE Referenz für gute, gelungene, spannende, in sich geschlossene Anime-Filme! Den muß man unbedingt gesehen haben um mitreden zu können! Der Film "Ghost in the Shell" unterscheidet sich nicht unbeträchtlich von dem Manga, der bei Feest erschienen ist, aber dem Film kommt das nur zugute. Der Regisseur Mamoru Oshî hat nämlich die Handlung stark ausgewählt und gekürzt, so daß er einen Handlungsbogen übrigbehalten hat, der in einem Film von normaler Länge auch gut unterzubringen ist.
Neben der gut ausbalancierten Actionhandlung hat "Ghost in the Shell" aber auch viele und sehr eindrucksvolle "ruhige" Szenen, in denen die vordergründige Krimi-Handlung zurücktritt und stattdessen solche Themen wie "künstliches Leben" oder "künstliche Intelligenz" angesprochen werden.


*
"Patlabor 2" ist ein früherer Film des gleichen Regisseurs Mamoru Oshî. Er teilt daher mit "Ghost in the Shell" viele Einzelheiten, wie z. B. die etwas häßlichen Charakterdesigns, die ruhigen Momente im Filmablauf, und der philosophische (hier eher "politische") Sub-Plot, der neben der Action-Handlung abläuft. Der Film ist im großen und ganzen nicht so gut wie "Ghost in the Shell", was sicher auch daran liegt, daß "Ghost in the Shell" ein in sich geschlossenes Ganzes ist, "Patlabor 2" sich aber auf eine "Patlabor"-Serie und einen ersten "Patlabor Movie" zurückbezieht.


*
"Roujin Z" ist mein Tip in diesem Programm! Auch dieser Film bringt eine in sich abgeschlossene Handlung, doch im Gegensatz zu den Mamoru Oshî-Filmen ist er nicht so ernst und ruhig. Tatsächlich ist "Roujin Z" überhaupt nicht ernst, sondern eine sehr nett angelegte Satire auf "Mecha"-Filme. Der Film hat außerdem einen irrwitziges Tempo und eine überschlagende Handlung. Wenn man sich erst einmal in die Satire-Handlung eingefunden hat, wird man aus dem Grinsen nicht mehr herauskommen. (P. S. für die Spezialisten: Zu dem Film jibbet auch einen Manga in französischer Übersetzung.)

--
** Christian Joachim Hartmann
** lukian@Null.net





Zurück