Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Newsmeldung von animexx

Thread-InfosVeröffentlicht: 09.05.2000, 01:33
Quelle: Rapid Eyes Movies Newsletter


News von  animexx
09.05.2000 01:33
Neues von Rapid Eyes
Newsmeldung von  animexx auf Animexx.de
Logo
Im Newsletter von Rapid Eyes Move werden zwei japanische Filme und der Anime Perfect Blue vorgestellt und der jeweilige Erscheinungstermin in Deutschland genannt...
Hier der Newsletter von Rapid Eyes Movies vom Mai: NEWSLETTER RAPID EYE MOVIES - MAI 2000 Demnächst im Kino: PERFECT BLUE - Kinostart: 6. Juli 2000 Japan 1997. Regie und Buch: Satoshi Kon nach einer Idee von Hisashi Eguchi. 80min. OmU + DF. Im Juli kommt der ungewöhnliche Animations-Film PERFECT BLUE in die Kinos, der schon große Erfolge auf Festivals - u.a. bei der Berlinale und beim Fantasia 1997 in Montreal (Public Prize for the Best Asian Film) - feiern konnte. "Ein verblüffender und starker Film! Wenn Alfred Hitchcock mit Walt Disney zusammengearbeitet hätte, wäre dieser Film dabei herausgekommen." (Roger Corman) Mima Kirigoe ist die Sängerin der Popband "Cham". Ihre Karriere stagniert trotz ihrer enthusiastischen und treuen Fans, da keines ihrer Alben zum Hit wird. Ihre Laufbahn wird von Gefühlen der Unsicherheit und von Depressionen begleitet. In dieser Situation taucht plötzlich eine Doppelgängerin von Mima auf, eine Art virtuelles Alter Ego. Ein mysteriöses Schattenwesen, daß sie vor die Frage nach ihrer Identität stellt. Wer ist ihr wahres Ich? Wird es ihr gelingen, es zu finden oder ist sie selber nur eine Fiktion/Illusion? PERFECT BLUE war im letzten Jahr die überraschende Sensation auf allen Festivals. Jetzt kommt er in die Kinos und wird mit allen Vorstellungen und Stereotypen, die sich im Bezug auf den japanischen Anime mittlerweile gebildet haben, brechen. Der ungewöhnliche Plot des Films ist eine Mischung zwischen einem Psychothriller à la Hitchcock oder Brian De Palma und einem vehementen Angriff auf das Showbusiness. Er eröffnet dem Genre völlig neue Perspektiven und geht über die Eindimensionalität vieler Animes weit hinaus. Jetzt im Kino: PORNOSTAR Japan 1998. Regie und Buch: Toshiaki Toyoda. Darsteller: Koji Chihara, Onimaru, Rin Ozawa u.a. 98min. OmU. "Ein verstörender Film mit Nachwirkung" (Berliner Morgenpost) Shibuya 199X: In Shibuya, einem Stadtteil von Tokyo, beherrschen am Ende des Jahrhunderts Kids die Straßen. PORNOSTAR ist eine schillernde und bildgewaltige Vision, ein Tokyo-Street-Gang-Film für die 90er Jahre. Die ungewöhnlich harten, aber sparsam eingesetzten Gewaltdarstellungen fangen die Essenz am Ende unseres Jahrhunderts ein: gnadenlose Brutalität. Das zentrale Thema des Films ist Gewalt und ihre alltägliche und allgegenwärtige Präsenz im heutigen Japan, insbesondere in seinen Großstädten. Der Jungregisseur Toshiaki Toyoda nähert sich dem Thema seines Films in Form einer Skizze an, die das Gewaltpotential in der apanischen Gesellschaft widerspiegelt, Erklärungen und Analysen aber erweigert. PORNOSTAR beschreibt in eindringlicher Form einen Zustand, aber nicht seine Ursprünge und Ursachen. Gerade dieser absichtliche Verzicht auf eine deutende Reflexion macht PORNOSTAR zu einem ebenso nbequemen wie beuruhigenden Film. Die Tourdaten von PORNOSTAR Berlin Eiszeit ab 27.4.2000 Berlin Central ab 27.4.2000 Köln Filmpalette 25.5.-18.6.2000 Frankfurt Orfeo's Erben 8.6.-14.6.2000 Saarbrücken Filmhaus 15.6.-21.6.2000 Dresden KID 22.6.-28.6.2000 Bochum Kino Endstation 24.6.-28.6.2000 Mannheim Cinema Quadrat 6.7.-8.7.2000 Hamburg 3001 Kino 6.7.-26.7.2000 Aachen Atlantis 13.7.- 19.7.2000 München Werkstattkino 4.8.-13..8.2000 YENTOWN - SWALLOWTAIL BUTTERFLY von RAPID EYE VIDEO Japan 1996. Regie und Buch: Shunji Iwai. Darsteller: Ito Ayumi, Chara, Hiroshi Mikami, Yosuke Eguchi u.a.146min. OmU. Im Juli 2000 erscheint der von Kino-Publikum und Kritik mit großem Enthusiasmus und Lob aufgenommene SWALLOWTAIL BUTTERFLY auf DVD. "Discover Shunji Iwai, Asia's most stylish director!" (asian filmlibrary) "Yentown ist ein optisch-akustischer Overkill, der sich Zeit und Raum nicht unterordnen will, wahres Eventkino, das jegliche Sinne torpediert." (tip Berlin) "Großes, alles umfassendes Kino von einem der jüngeren Regisseure Japans, den aus welchen Gründen auch immer, die westliche Filmszene bislang ignoriert hat." (Die Welt) Die schüchterne junge Tochter einer Prostituierten wird nach dem Tod ihrer Mutter von Glico aufgenommen, einer Hure und Sängerin aus Shanghai. Glico haust in einer schäbigen Barackensiedlung außerhalb Tokyos namens "Yentown", deren multikulturelle Einwohnerschaft nur die gemeinsame Gier nach Geld eint. Eines Tages wird aus einem Fenster ein Yakuza geworfen. In seinem Magen finden die Anwohner um Glico und ihren Liebhaber Feihong eine Tonkassette mit magnetischen Daten für das Fälschen von 10.000-Yen-Noten. Mit ihrem frisch erworbenen Reichtum kaufen Feihong und seine Gang eine alte Lagerhalle und bauen sie um zu "Yen Town Club", der aus der Sängerin Glico schnell einen Star macht. Der Erfolg des Clubs wird jedoch überschattet: Für das Tape interessieren sich auchnoch ein paar andere Gestalten ...


Noch keine Kommentare vorhanden





Zurück