Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Unter den Schwingen des Horusfalken


Erstellt:
Letzte Änderung: 08.11.2017
nicht abgeschlossen
Deutsch
60370 Wörter, 21 Kapitel
Genre: Krimi, Gen
Schlagworte: Ägypten, Krimi, Eigene Serie
Ägypten, Ende der dritten Dynastie unter Horus Quahedjedt. Ein junger, aufstrebender Gutsverwalter wird dem Büro des tjati, des obersten Beamten, als vermisst gemeldet. Als sich heraussstellt, dass bereits zwei Männer in Ibenu-Hedj verschwanden, übernimmt eine Sondereinheit die Ermittlungen. Ein Weg, der Meruka und seine Mitarbeiter weiter führen wird, als ihnen lieb sein kann.,

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
~komplette Fanfic~ V: 21.02.2017
U: 08.11.2017
Kommentare (25 )
60370 Wörter
Kapitel 1 Prolog E: 17.05.2017
U: 11.06.2017
Kommentare (4)
947 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 2 Die Augen und Ohren des Falken E: 24.05.2017
U: 18.06.2017
Kommentare (0)
2945 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 3 Neue Kollegen E: 31.05.2017
U: 24.06.2017
Kommentare (1)
3104 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 4 Abtasten E: 14.06.2017
U: 12.07.2017
Kommentare (0)
3103 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 5 Die Herberge E: 22.06.2017
U: 24.07.2017
Kommentare (2)
3096 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 6 Drei Türkise E: 28.06.2017
U: 29.07.2017
Kommentare (1)
2832 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 7 Iunu E: 05.07.2017
U: 06.08.2017
Kommentare (0)
3076 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 8 Neuigkeiten E: 12.07.2017
U: 18.08.2017
Kommentare (0)
3119 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 9 Zwischenergebnis E: 19.07.2017
U: 25.08.2017
Kommentare (2)
2854 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 10 Nefer E: 26.07.2017
U: 28.08.2017
Kommentare (0)
2569 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 11 Frauensachen E: 09.08.2017
U: 14.09.2017
Kommentare (2)
2845 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 12 Besprechung E: 24.08.2017
U: 01.10.2017
Kommentare (0)
2898 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 13 Ermittlungen E: 30.08.2017
U: 15.10.2017
Kommentare (0)
2936 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 14 Im ipet E: 06.09.2017
U: 29.10.2017
Kommentare (0)
2944 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 15 Festvorbereitungen E: 14.09.2017
U: 03.11.2017
Kommentare (2)
2925 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 16 Gespräche E: 22.09.2017
U: 22.09.2017
Kommentare (0)
3144 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 17 Auf dem Weg in die Wüste E: 28.09.2017
U: 28.09.2017
Kommentare (1)
3243 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 18 Ra-Sentauj E: 05.10.2017
U: 05.10.2017
Kommentare (2)
3012 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 19 Sonderermittler E: 13.10.2017
U: 13.10.2017
Kommentare (3)
2673 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 20 Menka E: 30.10.2017
U: 30.10.2017
Kommentare (2)
3145 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 21 Weiterungen E: 08.11.2017
U: 08.11.2017
Kommentare (3)
2960 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
  • Akenptah

    Status: Sohn Sobeknachts, Neffe des Königs
  • Anchnefer

    Titel: Vorsteher des Büros des tjati
  • Hekaptah

    Titel: Siegler des Königs
    Rang: älterer Halbbruder des Königs
  • Menhekat

    Rang: Königssohn, möglicher Thronfolger
  • Menmire

    Titel: Schreiber, Verwalter der Totenstiftung des Chnummose
    Status: verschwunden
  • Merit

    eigentlicher Name: Meresanch
    formeller Titel: Schreiberin der maat-hor
    Aufgabe: Mitglied der Gruppe
  • Meruka

    formeller Titel: privater Schreiber des Königs
    wahrer Titel: Leiter einer Gruppe für Sonderaufträge
    Rang: Stiefsohn des Sieglers
  • Nefer

    eigentlicher Name: Nefertari
    Titel: Wärterin des Apis
    Aufgabe: Mitglied der Gruppe
  • Ptahnacht

    formeller Titel: Getreuer oder Wache des Königs
    Aufgabe: Mitglied der Gruppe
  • Rahotep

    formeller Titel: Arzt des Königs
    Aufgabe: Mitglied der Gruppe
  • Sennefer

    Titel: Schreiber, Leiter eines königlichen Weinguts
    Status: verschwunden
  • Sobeknacht

    Titel: tjati, Oberster Beamter
    Rang: älterer Halbbruder des Königs
  • Thothhotep, Meribast, Padiselket, Selketschepses

    Rang: Schreiber im engsten Umfeld des tjati
Ibenu-hedj
Sitz der Verwaltung und Hauptsitz des Königs, das spätere Memphis
ipet
oft als "Harem" übersetzt. Teil des Palastes, in dem die Königin und die königliche Familie wohnt, mit eigenen Wirtschaftsanlagen, Domänen und berühmten Webereien, die unter der Leitung der Königin stehen
kemet
wörtlich: das schwarze Land, Name für Ägypten
maat-hor
wörtlich: die den Horus sieht, zu dieser Zeit Haupttitel der Königin
sab-Beamter
Wird oft als Richter übersetzt, es gibt aber auch andere Meinungen. In dieser Geschichte: ein Ermittler mit richterlicher Befugnis im Auftrag des tjati oder Königs
tjati
Oft als Wesir übersetzt. Der oberste Beamte des Staates, bei dem alle Fäden zusammen laufen, der zweite Mann hinter dem König
Kommentare zu dieser Fanfic (25)
[1] [2] [3]
/ 3

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Miyu-Moon
2017-11-09T20:14:49+00:00 09.11.2017 21:14
Hm. Soweit ich mich erinnere ist Rizinusöl auch ein starkes Durchfallmittel und zuviel davon führt zu Dehydration und Vitaminmangel. Zuerst hätte ich ja vermutet, dass in dem Sack mit den Samen, ne geheime Nachricht drin gewesen wäre, aber Sat-sachmet, hat selbst gesagt, dass da kein Täfelchen war. Auch so Dinge wie eine Papyrusrolle wäre da aufgefallen. Äh, Leute schmücken sich mit Öl? Also quasi wie unser heutiges Haargel? War da nicht ne Erwähnung, das es gegen Sonne schützt, weil es die Haut dunkler macht? Oder verwechsle ich das?
Antwort von:  Sanguisdeci
10.11.2017 08:32
Ja, Rizinusöl ist abführend, einige nutzen es heute noch löffelweise. Aber es wird (heute) nicht mehr empfohlen ^^ Eine interessante Idee.
Antwort von: Hotepneith
10.11.2017 08:46
Ihr habt beide Recht. Die medizinischen Anwedungsmöglichkeiten von Rizinus werden im nächsten Kapitel erläutert, dazu sag ich momentan nichts mehr.
Riznus wuchs dmals an jedem eg und war billiges Öl, gut zu bekommen. Umd iese Zeit gab es übrigens noch kein Olivenöl in Ägypten, aber der Öl-Verbauch war enorm, Lampen und Körperpflege, Essen. Zum Thema Körperpflege: Sonne und der ewige Sand der Wüste zwangen die Leute dazu, regelmässig zu baden udn sich einzucrmen. Schon in den frühen Gräbern gibt es eine Standardliste mit bis zu acht Ölen, die mit ins Jenseits gegeben wurden, weil sie als absolut notwendig betrachtet wurden. Bei einigen weiß man nicht, was es ist - Behenöl, z.B. Aber "Öl des Horus" war wohl das wertvollste. Bei Gazellenöl wird auch gerätselt, was das sein solle. Öle wren oft parfümiert.

hotep
Von:  Sanguisdeci
2017-11-08T09:33:41+00:00 08.11.2017 10:33
Nun frage ich mich natürlich, war etwas in den Samen drin? Oder waren die Samen ein Vorwand, etwas anderes dorthin zu bringen oder um etwas herauszufinden? Oder dienen sie dem Legen einer falschen Spur?
Sehr interessant! Ich bin gespannt, ob hinter diesen Samen ein Grund steckt, oder ob diese Lieferung tatsächlich nur ein Versehen war.
Antwort von: Hotepneith
08.11.2017 11:20
Danke für den KOmmentar.
Das altgyptische Wort für Rizinus ist übrigens degem. Und im nächsten Kapitel gibt es wieder Quellenangaben dazu und Besprechungen, denn Rahotep hat als Arzt dazu eine Meinung...

hotep
Von:  Miyu-Moon
2017-11-03T18:52:15+00:00 03.11.2017 19:52
Es sollte eigentlich nichts schief gehen, außer diese Ka-Merit begeht einen Fehler aus Emotionalität heraus, weil sie sich zu sehr um ihrne Sohn sorgt. Ich sehe bereits ein Szenario ala: "Mein Sohn wollte Dies & Jenes und das sollte heimlich gebracht werden, aber ich konnte nicht überzeugend erklären, warum es gebracht werden sollte, wenn er doch als tot gilt."
Von:  Sanguisdeci
2017-10-31T07:58:51+00:00 31.10.2017 08:58
EIn sehr spannendes Kapitel! Eine interessante List, die sich Meruka da ersonnen hat. Ich hoffe, sie funktioniert.
Von:  Miyu-Moon
2017-10-13T19:27:42+00:00 13.10.2017 21:27
Ich kenne mich mit Pflanzen nicht aus, gerade so exotisch klingende. Hat die heutige Wissenschaft getestet, ob das Mittel wirksam wäre? Und weißt du, ob es bei den Ägyptern schon immer Mode war, Götternamen in Doppelnamen einzusetzen? Ich meine, mir fällt jetzt keine andere Kultur ein, wo sowas erlaubt war. Bei vielen historischen Romanen ist mir dieses Phänomen noch nie aufgefallen. Hat das was mit der Zeitepoche zu tun?
Antwort von: Hotepneith
14.10.2017 08:32
Danke für den Kommentar.
Niemand weiß bislang was Schlangenstock ist - es ist ja nur die wörtliche Übersetzung und z.B. bei Löwenzahn täte man sich auch schwer auf eine gelbe Blume zu kommen. Einige, oder sogar recht viele Pflanzennamen konnten identifiziert werden, weil Reisende in der griechischen Zeit darüber berichteten und auch später 16./17. Jahrhundert diese Pflanzen noch in dem damaligen Ägypten in der Volksmedizin benutzt wurden. (z.Z. bis heute und ja, sie sind oft recht wirksam, zur Desinfizierung oder auch gegen Bandwürmer etc) .

Zu er Namnesgebung: ja, das war schon immer Mode - siehe meinen Nick: hotep - zufrieden - Neith, Göttin des Krieges und der Heilkunst. Der Name stammt aus den Anfängen der 1. Dynastie. Eine andere Königin hierß Merit-Neith, geliebt von Neith etc. Man kann anhand der Namen auch gut feststellen, welche Götter in Mode waren, bzw. es überhaupt gab. Osiris und Isis, z.B. Götter die schlechthin für Ägypten stehen, gab es zu dieser Zeit, in der die Geschichte spielt nur als kleine Ortsgötter, sie waren nicht ägyptenweit bekannt. Wenn Kinder in Memphis (Ibenu-hedj) auf die Welt kamen, wurden sie natürlich eher nach Ptah und Sachmet benannt als im Delta, wo eher Neith, Bastet zuhause waren etc. Nur Namen mit Horus und Seth, den Königsgöttern waren extrem selten und wohl nur der königlichen Familie vorbehalten. Namen mit Ka - dh. Seele, beziehen sich in der Regel auf den König, der Seele und Lebenskraft des Landes, z.b. Merika - geliebt dem Ka, Menka - dauernd an Ka ... Manche Namen beziehen sich auch auf den Gott, der das Kind geschenkt hat, vieleicht nach Opfern: Padiselket - Selket hat ihn geschenkt, Padimin, Min hat ihn gegeben etc. Das zieht sich weiter, denke an die Königsnamen: Amun-hotep (Amenophis) Ra-mose (Ramses) usw.

hotep


Von:  Sanguisdeci
2017-10-13T09:24:50+00:00 13.10.2017 11:24
Ein sehr schönes Kapitel mit gelungenen Details, die passend platziert sind. Sehr schön, dass du im Nachwort sogar die Quelle der Schlangenheilung benennst. Mach weiter so!
Antwort von: Hotepneith
13.10.2017 13:07
Danke schön, für den Kommentar und dass es dir noch immer gefällt.

Soll ich öfter Quellen benennen?


hotep
Antwort von:  Sanguisdeci
08.11.2017 10:28
Ich persönlich finde die Angabe von Quellen sehr interessant. Gerade, wenn es wie hier die Nutzung von "Heilpflanzen" betrifft. Von mir aus daher gern. :-)
Von:  Miyu-Moon
2017-10-05T16:46:33+00:00 05.10.2017 18:46
Ic habe mal in einem alten Buch ( ob Fiktion oder Sachbuch wie ich nicht mehr) bereits gelesen, dass das Frühstück als "Mundwaschung" bezeichnet wurde, wusste jedoch nie, ob das nur Schönreden war oder ob es den Ägyptern mehr um Zeremonieerfüllung ging, anstatt Magenfüllung. Ich weiß, Reinlichkeit aka Baden war sehr geschätzt ( und duschen wohl auch, wenn Menka es kennt und mag ), aber ich hatte mich immer gewundert, ob dass auch bedeutet, dass Zähne nicht mit Wasser und Stängeln geputzt werden würden. Weißt du, warum diese irrleitende Namensvergebung?

Ich wette, die Schlange war in einem der Krüge drin, mit der "seltsamen" Lieferung.
Antwort von: Hotepneith
05.10.2017 19:00
Danke.
Ja, der Name hieß Mundwaschung - aber es wurden Zähne geputzt. Mit Binsen, Natron und ggf Kräutern, es gab ja auch Seife aus Natron und Pottasche .

Ich vermute, der Name ist älter als die Zahnpasta, da es sozusagen die erste Mahlzeit des Tages war. Ägypter waren sehr konservaiv und behielten den Namen wohl bei, obwohl es dann (soweit ich weiß, schon in der Frühzeit) eben Zahnpasta gab.
Und ja, ushe gab es. Die Vornehmen standen in einer gefliesten Wane und wurden von Dienern mit Wasser übergossen, eingeseift etc. Aber in den Gräbern der Frühzeit der Könige und Adeligen wurde ja das Haus nachgbaut. Und in den Bädern fand man durchlöcherte, kupferne kellen, die offenbar zum Duschen dienten.

hotep
Von:  Sanguisdeci
2017-10-05T07:33:55+00:00 05.10.2017 09:33
Oha, spannend! Wie kam die Schlange dort hinein und welcher der Söhne wird noch in Gefahr geraten o.o

Armer Meruka, nun hat er ordentlich Druck und Ansporn erhalten, Ergebnisse zu erzielen.
Antwort von: Hotepneith
06.10.2017 18:38
Das nächste Kapitel wird einige Antworten geben.

Und ja, armer Meruka. Er sollte bald liefern. Und das bei dem Umfeld. Immerhin hat er noch vier nicht ganz unfähige Mitarbeiter, aber das Vertrauen des Gotte auf dem Thron der Lebenden kann rasch umschlagen. Und das kostet dann nicht nur das kurze zeitliche, sondern das ewige Leben. Goodbye Schilffelder.


Freut mich, dass es dir gefällt.

hotep
Von:  Teilchenzoo
2017-10-04T16:03:51+00:00 04.10.2017 18:03
Ein nasskalter Herbsttag, ideal um sich einzukuscheln und zu lesen.

Aha, wir lernen also den königlichen Berater und Halbbruder kennen. Schauen wir mal, was ihm so alles widerfährt.
Ich finde es bislang gut verständlich und ich finde es wundervoll, dass du die alte Redenart mit übernommen hast, mit den vielen Bezügen auf den Falken und Horus und sowas. Macht es einem leichter, sich im Alten Ägypten wiederzufinden :).
Von:  Sanguisdeci
2017-09-28T06:43:03+00:00 28.09.2017 08:43
Ich bin gespannt, ob es auf dieser Prozession ruhig bleiben wird, oder ob die Anreise die Ruhe vor dem Sturm war.
Antwort von: Hotepneith
28.09.2017 10:55
Danke für den Kommentar.
Du hast ja so Recht. Im nächsten Kapitel kommt etwas vor, das dich als Apothekerin interessieren dürfte. Es geht um die Heilkunde und Medizinen.

hotep