Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Between the lines


Erstellt:
Letzte Änderung: 04.12.2017
nicht abgeschlossen
Deutsch
119631 Wörter, 13 Kapitel
Dieses MSP wird mit meiner lieben Göttin Ikeuchi_Aya vollbracht. Anders als alle anderen bisher bestehenden befindet sich mein Self-Insert bereits seit zwei Jahren im Fandom, hat sich in diesen zwei Jahren ein Leben aufgebaut, hatte davor wohl schon eins usw.

Obwohl sie ihr Debüt als Songwriterin geschafft hat, steht sie in den Schatten von Haruka Nanami. Dabei hat sie nur einen Wunsch. Sie möchte einmal für ihre Idole schreiben und von diesen auch wahrgenommen werden. Denn das, so glaubt sie, könnte ihre Fahrkarte zurück in ihre Welt sein.

Le Rules
1. Sei stets du selbst.
2. Die Fandom-Charaktere müssen IC sein.
3. Du verfolgst einen Handlungsstrang, der dir selbst noch unbekannt ist. Vertrau deiner Gottheit, sie wird dich durch die Handlung führen.
4. Deine Gottheit wird dir für jedes Kapitel neue Aufgaben stellen, die es zu erfüllen gilt. Ob sie dich zum Ziel führen oder vor neue Herausforderungen stellen, entscheidet die Gottheit.
5. Du verfügst über all deine Stärken und Fähigkeiten, ebenso über all deine Schwächen und Gewohnheiten. Inwiefern dem noch etwas hinzukommt, um dein Bestehen im Fandom zu gewährleisten, entscheidet deine Gottheit.
6. Du verfügst über dein Fandomwissen. Inwieweit du es aktiv anwenden darfst, entscheidet die Gottheit.
7. Die Gottheit entscheidet über das Ziel der FF.
8. Die Gottheit entscheidet, wann und wie viele Tipps sie dem Autor mitgibt, um ein Rätsel zu lösen.
9. Absprachen im Hintergrund zwischen Autor und Gottheit sind gestattet, der Autor darf jedoch weiterhin nichts im Vorfeld über den geplanten Plotverlauf erfahren.
10. Der Autor darf von sich aus ein "Stopp" einfordern, wenn er mit einem Handlungsstrang überhaupt nicht einverstanden ist oder sich außer Stande sieht, diesen zu bewältigen.


Und noch meine
Spezielle Rules
1. Sei in der Geschichte, wie du bist, außer es wird anderes von dir verlangt
2. Du bist in der Shining Agency eingestellt. Das bedeutet, dass die oberste Entscheidungskraft Saotome obliegt
3. Du wirst somit für deine Arbeit bezahlt und musst diese auch schaffen. Wenn du diese verspätet oder gar nicht abgibst, hat das Konsequenzen für alle.
4. Es herrscht Verschwiegenheitspflicht gegenüber anderen, die nicht zu deinem Arbeitsumfeld gehören.
5. Deine Wohnung wird NICHT von der Saotome Agency gestellt. Diese hast du selbst zu bezahlen. Es liegt bei dir, wo du sie hältst. Denke aber daran, dass natürlich auch das tägliche Pendeln zur Arbeit Zeit frisst, du auf der anderen Seite für Innenstadtwohnungen viel zahlen musst. Beides wird sich auswirken.
6. Die von Nanami Haruka bisherig geschriebenen Songs bleiben erhalten. Das Wiederauftreten dieser kann natürlich vorkommen.
7. Denke bitte daran, dass die No-Love Regel natürlich vorab auch weiterhin gilt.
8. Eine gute Arbeitsatmoshpäre untereinander oder auch Freundschaft ist natürlich möglich.
9. Denk dran, dass du aber auch Konkurrenz hast - im weitesten Sinne sind dies eben Nanami Haruka oder die anderen Bands.

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
~komplette Fanfic~ V: 06.02.2017
U: 04.12.2017
Kommentare (10 )
119631 Wörter
Prolog Between the chance E: 06.02.2017
U: 24.02.2017
Kommentare (1)
1237 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 1 Between the fears E: 09.02.2017
U: 25.02.2017
Kommentare (1)
9778 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 2 Between the expectations E: 15.02.2017
U: 28.02.2017
Kommentare (2)
8001 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 3 Between the knowledge E: 23.02.2017
U: 13.03.2017
Kommentare (2)
6984 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 4 Between the secrets E: 27.02.2017
U: 22.03.2017
Kommentare (1)
8164 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 5 Between the surprises E: 10.03.2017
U: 01.04.2017
Kommentare (1)
8793 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 6 Between the Escape Route E: 30.03.2017
U: 23.04.2017
Kommentare (1)
10976 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 7 Between the front E: 03.05.2017
U: 30.05.2017
Kommentare (1)
10278 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 8 Between the noise E: 28.05.2017
U: 22.06.2017
Kommentare (0)
7325 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 9 Between the fun E: 19.06.2017
U: 22.07.2017
Kommentare (0)
12195 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 10 Between the break E: 10.08.2017
U: 14.09.2017
Kommentare (0)
10665 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 11 Between the showtime E: 10.08.2017
U: 14.09.2017
Kommentare (0)
12960 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 12 Between the character E: 04.12.2017
U: 04.12.2017
Kommentare (0)
12275 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
  • Charakter
    Camus

    Gruppe: Quartet Night
    Erster Auftritt: Kapitel 2
    Er spielt: In Kapitel zwei eine tragende Rolle
    Eri sollte: Sein Gesicht bloss nicht mit der "Halte Durch"-Katze überhängen
    Ihre Beziehung: Beruht auf Verantwortungen zu denen sie stehen
  • Charakter
    Cecil Aijima

    Gruppe: Starish
    Erster Auftritt: Kapitel 2
    Er sollte: Mehr trinken wegen der Stimme
    Eri findet: Es schwer böse zu sein, wenn er lächelt
    Ihre Beziehung: enthält ein gemeinsames Geheimnis
  • Charakter
    Eiichi Otori

    Gruppe: Heavens
    Erster Auftritt: Kapitel 5
    Er will: Nur das beste für seine Band
    Eri weiß: Das er ein Idiot ist, mag ihn aber dennoch
    Ihre Beziehung: wird sehr professionell
  • Charakter
    Eiji Otori

    Gruppe: Heavens
    Erster Auftritt: Kapitel 1
    Er sollte: einen größeren Auftritt bekommen
    Eri kennt: ihn wahrscheinlich viel zu gut.
    Ihre Beziehung: könnte aus Verständigung ohne Worte bestehen
  • Charakter
    Kira Sumeragi

    Gruppe: Heavens
    Erster Auftritt: Kapitel 7
    Er ist: der Erwachsene
    Eri überlegt: ihm Hasenohren zu schenken
    Ihre Beziehung: ist sehr vernünftig
  • Charakter
    Masato Hijirikawa

    Gruppe: Starish
    Erster Auftritt: Kapitel 1
    Er hat: eine dunkle, schmutzige Seite ^_~
    Eri sollte: hoffen das Seth niemals Kontrolle über ihn hat
    Ihre Beziehung: tendiert dazu schwierig aber still zu sein.
  • Charakter
    Nagi Mikado

    Gruppe: Heavens
    Erster Auftritt: Kapitel 7
    Er hält: sich für das süßeste Idol der Welt
    Eri hält: ihn für einen Teufel
    Ihre Beziehung: ist ein Höllentrip mit Zuckerguß
  • Charakter
    Natsuki Shinomiya

    Gruppe: Starish
    Erster Auftritt: Kapitel 1
    Er wird: Eri einiges an Nerven kosten, genau wie Syo.
    Eri weiß: dass sie ihre Katzenjacke nicht mehr in seiner Gegenwart trägt
    Ihre Beziehung: hat mit Piyo-chan einen Cockblock
  • Charakter
    Otoya Ittoki

    Gruppe : Starish
    Erster Auftritt: Kapitel 1
    Er liebt: eindeutig Haruka...s Lieder
    Eri wird: wegen Shicchi nicht mit ihm flirten
    Ihre Beziehung: bleibt auf freundschaftlicher Ebene
  • Charakter
    Reiji Kotobuki

    Gruppe: Quartet Night
    Erster Auftritt: Kapitel 4
    Er führt: eine offene Beziehung mit seinem Käfer
    Eri fürchtet: seine perverse Seite
    Ihre Beziehung: weißt auf, dass sie sich in gewisser Weise ähnlich sind
  • Charakter
    Ren Jinguji

    Gruppe: Starish
    Erster Auftritt: Kapitel 3
    Er macht: Aus Eri hoffentlich kein Lamm
    Eri kommt: bei seiner Stimme nicht zum Höhepunkt
    Ihre Beziehung: Könnte gefährlich werden
  • Charakter
    Shion Amakusa

    Gruppe: Heavens
    Erster Auftritt: Kapitel 7
    Er hat: sich die Karten gelegt
    Eri sucht: seine Stimme
    Ihre Beziehung: ist mysteriös
  • Charakter
    Syo Kurusu

    Gruppe: Starish
    Erster Auftritt: Kapitel 3
    Er zweifelt: an Eris Talent, ein wenig
    Eri genießt: seine Ehrlichkeit
    Ihre Beziehung: wird eine Kraftprobe
  • Charakter
    Tokiya Ichinose

    Gruppe: Starish
    Erster Auftritt: Kapitel 3
    Er versucht: zu vermitteln
    Eri hat: dank Season 4 etwas Respekt vor ihm verloren
    Ihre Beziehung: wird niemals über die Arbeit hinausgehen
  • Charakter
    Van Kiryuin

    Gruppe : Heavens
    Erster Auftritt: Kapitel 1
    Er findet: Eris Spontanität interessant
    Eri versucht: irgendwie mit ihm mitzuhalten
    Ihre Beziehung: ist in der Entwicklung unvorhersehbar
  • Charakter
    Yamato Hyuga

    Gruppe : Heavens
    Erster Auftritt: Kapitel 1
    Er spielt: nicht gerne Postbote
    Eri fühlt: sich etwas eingeschüchtert wenn er laut wird
    Ihre Beziehung: ist recht impulsiv
Kommentare zu dieser Fanfic (10)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Ikeuchi_Aya
2017-05-24T07:24:48+00:00 24.05.2017 09:24
Die Gespräche mit Cecil sind für mich immer Gold wert. Ich mag den Jungen, aber ich mag es entsprechend auch, wie er bei dir dargestellt wird. Gleiches gilt für Heavens. Was dies betrifft, ist die Episode mit ihnen jetzt ein kleines Zuckerstück. Die Werbeartikelidee gefällt mir leider... wie sollte sie auch ncht, wo ich selbt das Backen liebe. <3
Ich konnte mir es nur zu gut vorstellen, wie sie selbst an einem Kuchen oder an Keksen sitzen. Vor allem aber in jener Konstellation, die jetzt gegeben ist. <3

Was Chiron betrifft, kommt es eindeutig zur Geltung, dass er eine andere Richtung mit den Songs anstrebt als der Rest der Auftretenden. In meinen Augen sogar sehr klar, dass er hier auf Angriff geht und anders zu "provizieren" weiß als die anderen. Er macht auf mich einen sehr einnehmenden, starken Eindruck. Jemand, vor dem man sich hüten muss, weil er einen solnst mit seinen Fängen ergreift. Umso mehr bin ich gespannt darauf, wie er sich noch in den nächsten Kapiteln zeigen wird. :3
Aber egal, was kommt - im Gegensatz zu dir steht er alleine da. Das kann mitunter vom Vorteil sein, in anderen Punkten aber auch ein eindeutiger Nachteil.
Antwort von: Erenya
24.05.2017 09:30
Naja so alleine scheint er nicht zu sein. Er hat ja noch die Production Firma hinter sich. X'D Und selbst wenn er alleine wäre, wüsste er das gut zu seinem Vorteil zu nutzen, so wie ich ihn einschätze. Ich bin auch gespannt, wie er sich noch in deine Pläne einwebt.

Und wie Cecil und Heavens noch brilieren werden XDD Ich mach mir ja nebenbei auch schon immer Gedanken was ich wie einbringen werde. Z.B überlege ich meist schon während des Schreibens, wie die Melodie der Lieder klingen sollte, welche Instrumente, einzelne Songparts usw. War in diesem Kapitel auch so. Dort habe ich während meines Weges zu einem Termin Shions und Chirons Song geschrieben. Auf dem Handy XD
Von:  Ikeuchi_Aya
2017-05-24T07:18:45+00:00 24.05.2017 09:18
Ich war sehr gespannt darauf, wie du die Sache mit den Reportern aufnehmen würdest. Jeder geht mit so einer Situation ja vollkommen anders um und demnach war ich neugierig, was du daraus machst. Dass du deinen Bonus als Ausländer zu nutzen weißt - guter Zug. Sie müssen ja nicht wissen, dass du mehr verstehst als du für den Moment zugibst. Dass du dann von Saotome aus der Sache eskortiert wirst, sollte dir zum Schluss etwas mehr Luft wieder geben. Denn ansonsten hätte es sich wohl um eine schlaflose Nacht gehandelt und du hättest so schnell nicht wieder die Wohnung verlassen können.

Mir gefallen deine Rückblenden immer sehr, sehr gut. Ehrlich. Ich freue mich immer, eine solche zu lesen, weil diese ein kleiner Ausbruch aus der gegebenen Storyline darstellen und du da den Freiraum hast, den ich zu lesen liebe. <3
Zumal so die lieben Nebencharaktere, welche du einfließen lässt, noch mehr an Gestalt gewinnen.

Sehr authentisch und liebevoll fand ich, wie Starish auf dich zugekommen sind, sich entschuldigt haben und somit noch mal um einen Neuanfang baten. Generell triffst du die Jungs einfach nur gut und es macht Spaß, sie sich vorzustellen, wie sie bestimmte Dinge tun oder sagen.

Ach ja: darf ich Chiron mögen? xD
Antwort von: Erenya
24.05.2017 09:22
Jeder liebt die Bad Boys. Ja du darfst ihn mögen. Solange du ihn hasst, wenn er arschig zu mir, Cecil oder Heavens ist *nod* XDD Kleiner Scherz. Mag wen du mögen willst. XD

Und ja die Jungs. Manchmal ist es schwer sie zu treffen. Vor allem sprachlich. X'D schwieriger werden mir wohl nur Quartet Night und Heavens fallen XD
Von:  Ikeuchi_Aya
2017-03-29T19:26:25+00:00 29.03.2017 21:26
Und da geht es weiter... :3

Das Gespräch mit Cecil fand ich sehr angenehm und es war leicht für mich, ihn mir dabei vorzustellen. Man merkt, dass du ihn magst (also den Charakter) und das kommt sehr gut rüber.
Dass du bis zum Einschlafen arbeiten würdest, habe ich erwartet. Aber es war ein liebevolles kleines Detail, dass Syo dir Energydrinks zukommen ließ. Zumal dies für mich ein gutes Zeichen ist, dass der vorherige Disput zwischen euch - wo er ja mit der keilende Teil war - wirklich ad acta gelegt wurde. :)
Interessieren würde mich aber, was genau "total unladylike" war - ich habe gerade ein zweites Mal gelesen, aber fand die Stelle nicht genau. :0
Das Einschlafen? Die Schlafposition? Klär mich auf. xD" Ich bin gerade ein bisschen blind - verzeih mir bitte!

Was sich mir sehr ins Gedächtnis gebrannt hat: „Ich will einfach nicht wieder von null anfangen sobald Nanami-san wieder da ist. Und wir wissen beide, sie wird zurückkommen.
Warum? Ganz einfach - weil dies für mich sowohl Drohung als auch Ansporn darstellt. Dadurch, dass Haruka natürlich momentan nicht on top ist, stehen dir viele Möglichkeiten auf. Leider auch viel Arbeit, aber Möglichkeiten, um dich zu beweisen und das tust du. Dass du dann nicht wieder zurückgedrängt werden magst, kann man mehr als gut nachvollziehen. Zumal dies auch noch einmal zeigt, dass du dir deiner Position bzw. deines Jobs bewusst bist und durch das Feedback bisher ihn ja auch neutral betrachtet gut machst.

Dann folgt das Event... und ein bisschen Mira-Hiroki. <3
Immer wieder Liebe für die Zwei. Interessant war beim ganzen Seiyuu-Special für mich aber auch die Rückblende mit Heavens und dir. Ich fand es gut, dass du dich damals für sie eingesetzt hast, aber natürlich hätte es nicht schlimmer kommen können, als dass ausgerechnet Eiichi selbst dich in die Schranken zurückweist. Denn natürlich können sie für sich einstehen und natürlich ist dies Gerede, was immer wieder aufkommen wird.

Dass du nicht gewonnen hast gefiel mir. Aber du hast auch nicht verloren - immerhin hast du viele Parts hervorragend gemeistert. Und gerade Eiichis spezielle Challenge, die so gar nicht vorgesehen war, bist du angetreten und hast sie bestanden, wie man am Ende sehen konnte. <3
Ich wollte dir hier ja eindeutig mal Freizeit lassen, die du ausfüllen kannst, wie du magst. Nicht aus Aufgabenfaulheit, sondern weil ich auch mal gerne sehen mag, was du dir selbst so ausdenkst, wenn ich nicht mit Tasks zwischenhake - und auch, wie ich das dann in meine eigene gedachte Storyline einbaue. Deswegen keine Sorge: Du kannst mir nicht reinpfuschen ;3 <3
Davon abgesehen: passte hervorragend. >D
Und die Vorstellung von Eiichi im Orpheus-Outfit... hat was. Er spielt seine Rolle souverän. Da bin ich mir mehr als nur sicher.

P.S.: Zu den Songs muss ich mal gesondert kommentieren. <3 "Queen" passt auf jeden Fall.
Antwort von: Erenya
29.03.2017 22:22
Unladylike...
Sie mussten den Song retten, auf dem mein Kopf wahrscheinlich lag. Rate mal was passieren könnte damit man von einer "Gefahr" für den Song sprechen kann ^_~

Eiichi als Orpheus passt doch. XDD Schlechter Charakter *scherz* aber talentiert.
Von:  Ikeuchi_Aya
2017-03-29T19:11:33+00:00 29.03.2017 21:11
So, nun der überfällige Kommentar xD

Ich habe mich echt gefreut als ich sah, dass Syo erst einmal eins von dir auf den Deckel bekam. Danke. <3
Ich mag ihn, ja, aber manchmal ist er etwas zu vorlaut und dir gegenüber war er nun wirklich nicht gerade nett. Dass du da Kontra gegeben hast, habe ich sehr begrüßt. Und es war auch Zeit für einen Break, so dass die Überleitung passte.
Mira als Support ist immer wieder eine Wohltat. Hiroki ebenso, aber Mädels sind da einfach... ich weiß nicht... meist ein bisschen... feinfühliger? Sie trifft den Nagel auf den Kopf und in ihrer Art ist sie eben zauberhaft.

Die Art, wie Starish ihren Plan bekannt machten, bzw. aussprachen, Nanami zu besuchen, war sehr sehr typisch - <3
Ich konnte mir richtig gut vorstellen, wie das Meeting zwischen allen ablief und auch Reijis bzw. Ais Einwand waren absolut vorzeigbar. Sowieso fand ich es klasse, dass du Ai diesen Spielraum gelassen hast und mit seinen analytischen Fertigkeiten Fakten schaffen ließt. Diese dann auch so gedreht, dass sie nicht nur dein Können untermauern, sondern gleichzeitig herauskristallisieren, dass du eben keine Nanami-Kopie bist und die vermeintlich fehlenden 20% kein "Problem" darstellen, sondern eher noch Potenzial. Dass dieses natürlich von Außenstehenden erst einmal angenommen werde muss, ist eine andere Sache. So zeigte sich aber in meinen Augen, dass es eben nicht DU bist, die die Schwierigkeiten macht.

I-stole-your-girlfriend-with-my-band ... nur eins: Ich genoss diese Szene mit Reiji sehr.
Ehrlich. Das war so ein ruhiger Moment, der gut tat. Natürlich ging es um Problemlösung und Reden über Komplikationen, etc. aber dennoch war diese Autofahrt ein schöner Flow, der dann neben ein paar Momenten der Harmonie zu den Pappenheimern führte...
Dein Ausbruch bzw. dein Versuch, die Jungs von abzubringen, war erfolgreich und du hast gute Fragen aufgeworfen. Es läuft in den Serien fast immer ausnahmslos perfekt. (Darum mochte ich die erste Staffel, als Tokiya immer wieder seine Termine mit Starish verpatzte wegen seiner eigenen, Stau, etc.) Was, wenn dem nicht so ist? Das hätte großes Theater und Drama gegeben. Und dann wäre da wirklich was am Dampfen gewesen...

Ich musste über deine Reaktionen bei der TV-Übertragung schmunzeln.
Sehr, sehr süß. Und da ja erste Regel immer lautet "Sei du selbst" .... Ich habe es wirklich geliebt. <3
Auch, wie die Jungs darauf reagiert haben und dich nur ganz vorsichtig wieder in die Realität zurückholen... <3 Sehr, sehr schön.
Ganbatte!! <3

Antwort von: Erenya
29.03.2017 22:21
Hättest mich mal letztes WE erleben müssen, als ich mit Shicchi das Ende der vierten Staffel gesehen habe. X'D Ich kann nicht anders als während diverser Szenen zu labern usw.
Ja die Standpauke... *hust* ich reagiere manchmal doch etwas sehr über.

Aber ja die Fahrt mit Mr- I stole your girlfriend with my band war sehr lustig. Selbst wenn Reiji ein zweideutiger Perversling ist, ist er doch awesome.
Von:  Ikeuchi_Aya
2017-02-27T21:41:13+00:00 27.02.2017 22:41
Ich habe mich sehr gefreut, dass es gleich mit Hiroki begann und ebenso, dass er derjenige war, der dir hier in dieser Situation zur Seite stand. Einfach ist was anderes. Das kleine Detail des Briefpapiers war mir in diesem Moment so Liebe... wirklich, weil es so perfekt passte. Zu Nanami, aber auch, dass du eben auf deine Umgebung achtest, auf Kleinigkeiten, usw.
Und ebenso, wie du den Brief interpretiert hast. Natürlich habe ich da meine Vorstellung gehabt, aber es passte... noch besser, als selbst erdacht.
Was mir bei dem Auftragsgespräch mit Saotome gefiel, war hierbei mit eindeutig, dass ebenso hervorkam, wie du mit den Aufgaben umgehen würdest bzw. umgehst. Dass du dir erst ein Script einforderst, einen Ideenflug dadurch entwickelst und ausarbeitest. Interessanterweise eben der Weg, den ich neulich erst von Fanbuch-Autoren beschrieben gefunden habe. Ich wäre da aber genauso. Es gibt ja schließlich Techniken und Mittel, die man anwenden sollte. Nicht jeder ist so ein Genie wie Haruka, die dann nur im Anschluss ein bisschen Technik miteinfließen lässt. Ob das aber immer so gut ist... mich interessiert eh, was wäre, wenn sie nicht für die Jungs schriebe, sondern für 08/15 Leute - ob das anders abliefe? :-/
Nicht unser Subjekt. ;)
Das Aufeinandertreffen mit der S-Class war so schwer, wie ich es mir dachte, wobei Cecil ja noch gute Arbeit geleistet hat. Er meinte es gut, war außerdem motiviert und hoffnungsvoll - ich denke schon, dass er - selbst wenn der Charity-Song nicht geschrieben worden wäre - das Potenzial in die gesehen hätte. Aber natürlich ist auch eher von Haruka beeinflusst. Ich frage mich schon die ganze Zeit, wann dir die Hutschnur platzt, dass du die ganze Zeit mit ihr verglichen wirst bzw. ihr Name unter "wäre sie nur da" fällt. :')
Die Unterhaltung mit Tokiya fand ich vor allem deswegen belebend, weil du eben von dir aus aufgezeigt hast, dass sich Starish zu sehr auf Haruka stützen und sie ja schließlich auch so Talent haben und dieses ausschöpfen sollten. Dass sie... langsam aber sich etwas zu sehr von ihrer Liebe zu Haruka geblendet würden. Dass Tokiya daraufhin ziemlich diplomatisch reagierte, passte, aber ich spürte dabei ebenso, dass dennoch das Eis noch nicht zwischen euch gebrochen war.

Das Flashback war für mich irgendwie unheimlich süß, aber auch traurig. Wie Mira da (als wäre sie die Sonne selbst), ein bisschen Licht und Farbe in dein Zimmer brachte und dich so einfach mit rauszog und in die Welt hinein... allerliebst. Da müsste man fast einen ganzen Roman zu der Studienzeit über schreiben. Haha.
Yumebito ist allerdings auch für mich ein Song, der regelrecht an meinem Emotionspegel nagt und mich entsprechend immer wieder fast zum Heulen bringt. Positiv und negativ. Ganz schlimm. Es ist ein Song, der einfach unter die Haut geht bzw. ein signifikantes Ereignis unterstreicht.

Und wie ich es dir schon sagte: Ich mag dein Statement.
Ich liebe es.
Um ehrlich zu sein liebe ich es sowieso, wie man den Jungs von Starish mal ein bisschen in den Hintern treten kann xD
Antwort von: Erenya
27.02.2017 22:49
Ich schwöre dir seit der FF habe ich nen dezenten Hass auf die Jungs von Starish XDDD UNd noch mehr Hass auf Haruka. XDD vorallem fühlt es sich an als wisse Haruka bereits wie ich ticke und würde mich ausnutzen. Unschönes Gefühl.

Aber ja Hiroki war Liebe. Ich denke man merkt hier auch die Differenz, in welchen Fällen Hiroki der passende Gesprächspartner für mich ist und wann Mira.

Vielleicht haben wir ja noch die Möglichkeit den ein oder anderen Flashback zu sehen. XD
Antwort von:  Ikeuchi_Aya
27.02.2017 22:51
Oh je.... oh je. xDDD Ich mein, wir wissen ja, dass Haruka nicht so ist, aber.... ja. Das ist schon eine ziemlich.... eh... unschöne Lage. Na mal schauen, ob sie sich noch mal meldet. :P

Absolut. Für mich sticht es klar heraus. :)

Ich hoffe!
Von:  Ikeuchi_Aya
2017-02-19T10:55:53+00:00 19.02.2017 11:55
Und nun auch wieder der Kommentar <3

Ich war ehrlich gespannt, wie du Camus wohl einbauen würdest. Dass dieser nämlich nicht gerade simpel zu handhaben sein würde.... oh ja. Natürlich hab ich mir da so ein paar eigene Gedanken gemacht - und ich hätte sogar eine ganz simple Lösung im Rahmen von "er trägt etwas, sie begegnen sich (sogar so, wie du das gelöst hast), irgendein passender Spruch, Ende" - Camus, der kleine Running Gag sozusagen. In Interaktion mit Cecil ist das meist ja noch ein bisschen einfacher - sprich: eine Situation zu finden, usw. Das, was du jetzt draus gezaubert hast... später mehr. :3

Eine schöne Einleitung und ich denke, dass das doch wirklich Grund zum Feiern ist, nicht wahr? Eine schöne gemütliche Runde... und es gibt gleich einen Hint, dass es noch längst nicht die einzige Begegnung mit den Jungs sein würde. Sehr gut. Eine lockere Stimmung, Mira und Hiroki weiterhin herzlich dabei. <3
Dann ging es natürlich gleich in die Vollen. Die Reflektion deiner Arbeit und auch die darauffolgende objektive Einschätzung bzw. Hinterfragung durch Saotome/Raging traf sehr gut. Du hast dort einen guten Cut gesetzt - beim Lesen habe ich den Unterschied gemerkt, ob DU dich jetzt einschätzt oder die beiden. Der Knackpunkt der (folgenden) Arbeit kam zu sprechen und damit auch deine verständlichen Unsicherheiten: auf ins kalte Wasser. Mal wieder.
Ich fand es auch als Leser bedrückend, dass die Jungs bereits so mit der Arbeit vorangeschritten waren, dabei aber zum einen in eine vollkommen falsche Richtung preschten und du dich zum anderen auch nicht trautest, wirklich laut zu machen. Für mich absolut nachvollziehbar, ich könnte es so auch nicht. Zum anderen machte es das natürlich noch schwieriger.
Sowohl die Mitglieder von Starish als auch Heavens agierten gut im Team miteinander, versuchten einiges rauszuholen, aber ihnen fehlte die Leitung, die du in der gewohnten Form nicht geben konntest. Zumal ihr nicht gut aufeinander eingestellt sein und euch auch nicht gut kennt. Was ich sehr mochte, war das simple gedachte laute NEIN - Dinge, die man aussprechen will, aber nicht mag.
Dass du dann aus der Situatio geflüchtet bist, hat natürlich Spuren hinterlassen. Wie man letzten Endes bei Yamato sehen konnte. Sein Postbotengang war klassisch - und das musste auch mal sein. Wir sind schließlich bei UtaPri, also bitte!
Sein Auftritt sehr überraschend - aber logisch erklärt. Er gab noch einmal die ordentliche Kopfwäsche und ich fand eure Unterhaltung ehrlich berührend. Zum einen bist du hier ganz klar mit deinen Gedanken herausgerückt, die du an sich die ganze Zeit schon hegtest, zum anderen hast du aber auch den Gegenwind bekommen. Eiji wäre hier vielleicht ruhiger gewesen, aber Yamatos direkte Linie finde ich umso passender. Es war eine klare Ansage. Dies hätte keiner von Starish sein können - denn wie er schon richtig feststellte: der Kern um Haruka muss erst verstehen, dass sie auch ohne sie zu arbeiten haben und können. Und werden. Aussicht auf Erfolg. :)
Nun noch einmal zu Camus... denn das war ja der erste ausschlaggebende Punkt für den Erfolg zum Schluss. Erwarte nicht zu viel - er beschwerte sich nur, dass du ihn angerempelt hast. Übernimm dafür Verantwortung! ... Haha... im Grunde hat er damit aber den Kern getroffen. Seine Art, sein Auftritt... sehr passend. Danke auch dafür, dass du ihm Worte entgegengebracht hast - Konfrontation! :D Die Art und Weise der Interaktion mit Cecil war ungefähr das, was mir auch als Szenario im Kopf schwebte. Niedlich, wie Cecil selbst aber gar nicht darauf kam, dass es an solch einer einfachen Sache wie "zu wenig trinken" liegen konnte, dass er sein Interview so verhauen hatte. Und ebenso irgendwie schon niedlich, wie Camus sich als Senpai verantwortungsbewusst dran machte, Cecil eine zweite Möglichkeit zu geben. Immer ein bisschen unterkühlt, aber man kennt ihn ja inzwischen.
Wie du Aijima selbst beschrieben hast, als du ihn das erste Mal dann konkret vor Augen hattest: Toll. Der Zimt bleibt mir jetzt in der Nase. <3 Es war eine wirklich schöne Beschreibung für den ersten Eindruck - in diesen hatte ich mich beim Lesen verliebt. <3

Die Auflösung des Konflikts in diesem Kapitel ist dir dann wieder hervorragend gelungen. Ich habe gemerkt, dass dir beide Aufeinandertreffen in deiner Rolle als Songwriter gut getan haben und du dadurch einen Schritt wieder weitergehen konntest. Ich spürte, dass du da mehr von deiner Stärke zeigen konntest und so auch ganz automatisch nicht nur die Zustimmung, sondern auch einen Teil Respekt und Anerkennung von den Jungs erhalten hast (sprich vor allem Starish). Die Abhandlung hierzu war flüssig, der Arbeitsfortschritt sehr gut einsehbar und das positive Ergebnis damit deutlich. :)
Dass du nicht mit den Jungs mitgegangen bist, sondern mit Mira, fand ich schön. Es ist in meinen Augen noch eine gewisse Distanz zwischen euch vorhanden - dass man zu solch einem gemeinsamen Abend kommen kann, ohne Frage, aber für den Moment war es weitaus passender. :)

Tja und dann... guten Appetit. Ist nämlich oft auch mein Frühstück!
Antwort von: Erenya
19.02.2017 12:01
Ja das Fangirl in mir rang echt damit "Mit den Jungs trinken gehen und die Henne im Korb sein, oder wenigstens eine Person auf einer Party kennen" XDD ich selbst bin ein Mensch der Freunde nicht versetzt, wenn es keinen guten Grund gibt. Und mal Ehrlich, Jungs sind nie ein guter Grund. XD

Aber es freut mich, dass dir das Kapitel gefallen hat. Wie gesagt Camus war ja mein Kopfzerbrechen. Böses Camus. XD Gibs zu das hast du nur wegen dem Poster gemacht.
Antwort von:  Ikeuchi_Aya
19.02.2017 12:14
Damn right. xD

.... Ja, allerdings - hab ich. :P
Von:  Ikeuchi_Aya
2017-02-15T08:49:33+00:00 15.02.2017 09:49
Ehrlich... ich war begeistert, als ich das erste Kapitel las. Aufgaben erfüllt und vor allem dem Ganzen eine Wendung gegeben, die überraschend, aber serienentsprechend war.

Kommen wir erst einmal zu Mira und Hiroki: Ich mag die beiden. An sich bin ich selbst kein Fan von diesen ganzen Idols, die besonders in Kindersendungen oder Familienshows auftreten. Wirklich nicht. Deswegen ist es für mich immer ein Graus, davon zu sehen/hören/lesen. Ich könnte mich auch nie damit zufrieden geben (lach).
Miras Art selbst ist direkt und ehrlich - sie könnte an Tomochika erinnern, aber ich glaube, dass auch wenn sie als Idol so offen herausgehend ist, selbst gegenüber ihren Mitmenschen ruhiger erscheint. Angenehmer (Sorry, Tomo-chan! Ich mag dich sehr, aber!). Sie gibt dir in der Geschichte Rückendeckung, stärkt dir diesen und erinnert dich daran, was du geschafft hast und was du kannst.
Sehr schön, dass sie mit Natsuki gemeinsam agiert und sich die beiden auf diese sehr... unkonventionelle Art und Weise begrüßen. Piyo, piyo, Mira, Mira ... :D"

Es wird schnell klar, dass die Jungs natürlich jemanden wie Haruka erwarten, mit der sie bereits die ganze Zeit über gearbeitet haben. Dass du da diesen Platz nicht in der gleichen Form einnehmen kannst, ist verständlich und nachvollziehbar.
Deine Gedankengänge und Gefühle zu diesem Thema und auch zu dem, wie du dich selbst siehst, deine Arbeit betrachtest oder das was du tust, ging mir ins Herz. Vielleicht auch, weil ich es ein bisschen selbst kenne. Du hast dich in diesem Punkt immer wieder auf die reale Welt bezogen, hast dich an die Dinge und Menschen in deinem Leben erinnert, so dass die "Figur" in der UtaPri-Welt greifbarer und realistischer wurde. Greifbarer als wenn man nur von den schönen oder unschönen Erlebnissen im Jetzt erzählt, dabei aber vollkommen vergisst, dass es doch eben auch ein Leben davor gab.

Liebe für den Camus-Joke. Ich hab gelacht. xD

Hiroki ist für mich ein lockerer Typ, mit dem es vermutlich aber auch mal diskussionstechnisch sehr knallen kann, wenn er so auf seine Meinung/Überzeugung beharrt, obwohl Fakten durchaus gegen diese sprechen.. Er ist neugierig, kitzelt Dinge heraus und ist von froher Natur, aber nicht übertrieben. Ich würde mich freuen, wenn man von ihm noch ein bisschen was erfahren würde. :D *Notier*

Das Aufeinandertreffen mit Van lässt die Frage offen, wie viel er wusste bzw. was er vermutet. Es passte zu ihm und ich muss sagen... argh. Mehr Interaktion mit Van in der Serie, bitte! Er ist so ein cooler Kerl! *__*
Später: "Ere-chan mag es eben etwas hektischer."
Typisch guter Spruch. xD

Was mir auch wieder auffiel... eigentlich ist das ganze Showbusiness bei UtaPri eine totale Vetternwirtschaft. xD
Beim Triple S (glaub ich?) hatte man auch mal andere Akteure gesehen, aber.... eigentlich geht es doch immer nur um Shining und Raging. (lach)
Das ist fast schon gruselig.
Das Charity-Event ist schön zusammengefasst und hier nun die Wende. Kinder sind in der Hinsicht immer praktisch und auch die Tatsache, dass du dich gegenüber eines solchen eher öffnest bzw. deine Gedanken nach draußen trägst, fand ich verständlich.
Das Gespräch mit Kotaro ist jetzt auf jeden Fall auch kindlicher vom Ton her und von den Worten. :)

Mir hat es gefallen, wie dann die Zusammenarbeit zwischen euch ablief. Schnelles, effizientes Arbeiten, etwas Konflikt, aber in der kurezn Zeit alles gelöst und vor allem zu einer guten Lösung gekommen. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, wie das Lied nun mehr funktionierte und vor allem DASS es funktionierte.
Die Songs in ihren Eigenheiten selbst passen gut zu den Persönlichkeiten der beiden Bands. Ich habe da eindeutig Starish und Heavens herauslesen bzw. hören können (ja, mir geht dann immer eine Melodie durch den Kopf... wirklich). Dass Kotaro das bindende Glied bei dieser Arbeit war, war eine schöne Abrundung und nimmt dem Ganzen dann die Steifheit, die ein solch professioneller Auftritt hat.
Dass Shining und Raging dahinter standen zeigt von Vertrauen auf dich bzw. auf ihre Experimentierfreudigkeit, solage es passt. Und das tut es definitiv.

Für das Kapitel hast du sozusagen ein kleines Happy End geschaffen und ich war hinterher eindeutig in "awww"-Laune.
Antwort von: Erenya
15.02.2017 09:56
Und nun bin ich in Awwwwww Laune liebe Göttin XDDD Es hat mir sehr sehr viel Spaß gemacht das Kapitel zu schreiben und vor allem die Interaktion mit Van XDD Irgendwie fürchte ich die Heavens Mitglieder, gleichzeitig freue ich mich über sie und awww. Und ja Hiroki und Mira die werden uns noch lange begleiten. XD Was für haruka die Großmama ist, wird meine Kira Kira Mirai dayo und Hiroki, den ich mir interessanterweise als richtig harten Rocker vorstelle XDD
Von:  Ikeuchi_Aya
2017-02-07T19:47:05+00:00 07.02.2017 20:47
Liebe Erenya,
ich freue mich immer noch total, dass ich deine Göttin sein darf und ich freue mich total auf alles weitere. <3
Vorab: Ich mag deinen lockeren und geraden Schreibstil. Habe da die Vermutung, dass da sicher noch einige interessante Sequenzen folgen werden.

Wie ich dir sagte, liebe ich Vorgeplänkel.
Ich mag es, dass Saotome und Raging durchaus skeptisch sind, was dein vieles Wissen betrifft, aber ihre Gedanken dazu nicht aussprechen. Otori ist für mich zudem immer noch der etwas normalere - das kommt hier ebenso rüber.

Man gewöhnt sich an seine Umgebung, aber natürlich ist es immer noch eine Überraschung, wenn man dann tatsächlich für ein besonderes Projekt eingespannt wird bzw. seine Fandomcharaktere näher kennenlernen würde. Die Überraschung ist den beiden bei dir gelungen und entsprechend passend reagiert, wie ich finde.
Nun kommt der magische Umschlag...

Antwort von: Erenya
07.02.2017 21:07
Und ich bin happy, dass ich mit dir zusammen arbeiten darf. <3
Ich muss ehrlich gesagt gestehen ich hatte nicht vor die beiden skeptisch rüberkommen zu lassen. XD Ich meine gerade wenn man in einer großen Agentur wie bei Shining arbeitet hört man ja das ein oder andere. Aber ich denke mal, wenn sie skeptisch sind dann nur weil ich immer recht wenig Wind um mich mache X'D Bzw. mich am liebsten in ein Schneckenhaus verkriechen würde wenn ich die Kontrolle verliere oder gar nicht erst wirklich aus mir herausgehe damit ich die Kontrolle behalte. X'D Aber das Unscheinbar sein hat auch seine Vorteile, man kann beobachten, studieren und lauschen.

Ich bin echt gespannt wie das noch weiter geht. Kapitel 1 wird wow. XDD hab ich so im Gefühl.