Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Verborgen in Stille Teil II


Erstellt:
Letzte Änderung: Gestern
nicht abgeschlossen (40%)
Deutsch
96755 Wörter, 20 Kapitel
Fortsetzung von: Verborgen in Stille
--Jack seufzte schwer und drehte sich zu mir, drückte mich etwas an sich. „Jazz… Nachdem du wieder in Sicherheit warst, wollte ich dein Leben einfach erstmal in normalen Bahnen lassen“, begann er leiser, aber mit klarer Stimme zu sprechen, „vermutlich war nicht alles toll, aber du konntest erwachsen werden… stehst auf eigenen Beinen. Du konntest deine Jugend genießen. Freiheiten erleben, die ich nie kennenlernen durfte und konnte. Ich musste dich gehen lassen und es war weitaus schwerer, als du es dir je vorstellen kannst. Ich wollte dich nicht festhalten, dich wegsperren. Mit mir…. Das Leben mit mir ist einfach anders Jazz. Nicht wirklich lustig… ernst…vielleicht auch grausam. Es tut mir leid, wenn ich dich damit verletzt habe, aber glaub mir… Diese Zeit hat dir schon gut getan…“
Unsicher nickte ich es erstmal ab. Ich erinnerte mich, was Clay berichtet hatte. Überfälle auf Konvois, vermutlich verbarg sich noch so viel mehr im Schatten.-- Auszug Kapitel 11

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
~komplette Fanfic~ V: 02.02.2017
U: Gestern
Kommentare (32 )
96755 Wörter
Kapitel 1 Wochen der Veränderung E: 02.02.2017
U: 23.02.2017
Kommentare (1)
4552 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 2 Begegnungen E: 05.02.2017
U: 24.02.2017
Kommentare (2)
4067 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 3 Konfrontation E: 08.02.2017
U: 25.02.2017
Kommentare (1)
6190 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 4 Ein neues Leben beginnt E: 10.02.2017
U: 25.02.2017
Kommentare (4)
5930 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 5 Geburtstagsüberraschung E: 12.02.2017
U: 26.02.2017
Kommentare (1)
5095 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 6 Belastende Neuigkeiten E: 15.02.2017
U: 28.02.2017
Kommentare (1)
4036 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 7 Hoffnung auf einen Neuanfang E: 18.02.2017
U: 04.03.2017
Kommentare (1)
5913 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 8 Ein neues Leben willkommen heißen E: 19.02.2017
U: 05.03.2017
Kommentare (1)
3089 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 9 Ein unvergesslicher Urlaub E: 24.02.2017
U: 15.03.2017
Kommentare (1)
4204 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 10 Verloren und Gefunden E: 24.02.2017
U: 15.03.2017
Kommentare (3)
3606 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 11 Liebe tut weh... Adult (Sex) E: 27.02.2017
U: 20.03.2017
Kommentare (2)
5390 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 12 Nicht mehr ablenken Jack! E: 01.03.2017
U: 25.03.2017
Kommentare (1)
4736 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 13 Gegensätze ziehen sich nicht immer an… E: 03.03.2017
U: 26.03.2017
Kommentare (2)
4069 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 14 Das Geschäft mit dem Tod E: 09.03.2017
U: 09.03.2017
Kommentare (1)
4118 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 15 Erfrischende Dusche Adult (Sex) E: 11.03.2017
U: 11.03.2017
Kommentare (1)
4823 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 16 Neue Erfahrungen E: 15.03.2017
U: 15.03.2017
Kommentare (2)
5287 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 17 Auf dem Weg zur Schlachtbank E: 19.03.2017
U: 19.03.2017
Kommentare (1)
5013 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 18 Der Prozess E: 22.03.2017
U: 22.03.2017
Kommentare (3)
6144 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 19 Schlaflose Nacht E: 26.03.2017
U: 26.03.2017
Kommentare (1)
5838 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 20 Vertrauen muss man sich verdienen E: Gestern
U: Gestern
Kommentare (2)
4655 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
Kommentare zu dieser Fanfic (32)
[1] [2] [3] [4]
/ 4

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Laila82
2017-03-29T19:58:17+00:00 Gestern 21:58
Didi behalte Miller im Auge. Der soll weit weg bleiben von Jazz, der Kerl ist mir nicht geheuer.
Von:  chaos-kao
2017-03-29T18:44:49+00:00 Gestern 20:44
DIDI! *___* Endlich sind die drei wieder vereint! Und man Didis Begeisterung richtig fühlen und hat sich mit gefreut :)
Von:  chaos-kao
2017-03-29T16:52:53+00:00 Gestern 18:52
Ich weiß nicht wen ich mehr hassen soll ... die Mutter, den Vater, den Anwalt, die Brüder? Sehr emotional und sehr realistisch zu lesen!
Von:  chaos-kao
2017-03-29T15:39:26+00:00 Gestern 17:39
Ich liebe es wie leidenschaftlich und doch auch zärtlich die beiden miteinander zugange sind. Da wird man richtig eifersüchtig :)
Von:  Pitchermaus
2017-03-29T12:57:29+00:00 Gestern 14:57
Oh ha, ich weiß gar nicht was ich sagen soll, hier ist ja super viel passiert. Was für ein Gefühlschaos.
Also Jazz unbehagen, als er auf das Urteil warten muss kann ich verstehen. Gerade nachdem, was seine Mutter da abgezogen hat. Dass sie dann auch noch so dreist ist und mit Jazz reden möchte... wahrscheinlich hätte sie auch noch versucht ihm zu erklären, dass er für sie Verständnis haben müsse. Also dir Frau... da feheln mir die Worte. Ich kann Jack da echt gut verstehen, dass er so ausgerastet ist. Die gute Frau sollte froh sein, dass er sich doch irgendwie noch im Griff hatte, die Faust im Gesicht hätte sicher längerfristige Spuren hinterlassen. Aber das war Jack dann auch mal von einer ganz anderen Seite. Und so wie er da seine Haltung verloren hat glaube ich auch, dass er ohne zu zögern für Jazz töten würde. Und es ist schon irgendwie süß (gerade wenn man Jacks sonstiges Verhalten und Auftreten vor Augen hat), wie er Jazz gesteht, dass es wegen ihm ist. Da würde ich fast meinen, dass er nicht mal so reagieren würde, wenn es um ihn geht. Die Behauptung der Mutter, dass Jack Jazz beeinflusst hätte ist sicherlich irgendwie richtig. Jazz war zu dem Zeitpunkt ihres Kennenlernen noch sehr jung und unerfahren, vor allem im Vergleich zu Jack. Aber die Beeinflussung war definitiv positiv. Ich kann mir gut vorstellen, dass Jazz ohne Jack, sich nicht so ohneweiteres eingestehen hätte können schwul zu sein und weiter versucht hätte eine Freundin zu finden. Was für seine Psyche wiederum nicht gut gewesen wäre. Und bei seinen Eltern oder Geschwistern (Jenny lassen wir jetzt mal außen vor) hätte er auch keine Hilfe bekommen. Im Endeffekt hat Jack nur geholfen, dass Jazz zu sich selbst steht und ihm die Möglichkeit gegeben mit Jemanden darüber zu sprechen und Halt zu bekommen.
Dass Jazz Jack aber dann doch mal auf die Tage anspricht, die Jack Jazz Vater in Gewahrsam hatte, kann ich nachvollziehen. Und ich glaube auch, dass es für Jazz wichtig war, auch wenn er nicht wirklich eine konkrete Antwort erhält. Bei Jacks Ausflüchten, dass er nicht wirklich Hand angelegt hat, musste ich kurzt schmunzeln, weil passiert ist das ganze ja schon auf seine Veranlassung hin.
Das Urteil war dann nicht das, was Jazz erwartet hat. Und ehrlich gesagt, hatte ich auch gehofft, dass die Jury etwas kompetenter ist. Aber es ist so wohl etwas realistischer, als wenn Jazz Vater wegen Körperfeletzung verurteilt worden wäre. Dafür hätte die Mutter mehr Courage haben müssen und Jacks Aussage wäre wohl auch sehr hilfreich gewesen. Tja leider kann auch Jack nicht alles. Was ihn wohl auch sehr zu ärgern scheint. Das Gefühl der Niederlage nach der Urteilsverkündung kann ich verstehen und ist wohl auch normal. Jazz Vater ist zwar bestraft worden, aber der ganze Vorfall ist doch irgendwie verhamlost worden mit diesem Rechtsspruch. Dennoch sollte Jazz auch bedenken, dass sein Vater in gewisser weise durch Jack eine Strafe bekommen hat. Jack nennt das zwar keine Folter und hat sich aktiv nicht all zu sehr beteiligt, aber wer weiß was Adam gemacht hat... Es scheint jedenfalls nachhaltig genug gewesen zu sein, dass Jazz Vater Angst vor Jack hat.
Tja und nun das Gespräch mitten in der Nacht im Hotelzimmer. Also da hatte ich dann doch mal kurz die Panik, dass Jazz da jetzt nen Schlussstich zieht und dann war es das mit Happy End, Jack und Jazz lebeten glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage. Also, wenn ich an das Ende des ersten Teils denke (was mir nicht gefallen hat, aber okay, es gibt ja hier noch den zweiten Teil, der alles retten kann) setze ich hier ganz stark meine Hoffnung, dass es ein schönes Ende gibt mit Jack und Jazz zusammen. Ja, aber Jazz hat sich ja zum Glück wieder gefangen und sich dazu entschieden Jack in sein Inneres sehen zu lassen. Allerdings war es schon irgendwie merkwürdig zu lesen, ich hatte das Gefühl die Rollen sind vertauscht. Als die Beiden zusammen in Arlington waren, da hatte Jack ja so eine Art Seelenstripteas und jetzt Jazz. Irgendwie kann ich Jazz Ängste und Zweifel auch nachvollziehen. Sicherlich hat er auch recht, dass die Angst, Jack ist am nächsten Tag nicht mehr da, immer kleiner wird mit der Zeit und je öfters die Beiden nebeneinander aufwachen. Aber gerade die Reaktion von Jack vor dem Geichtssaal gegenüber der Mutter, sollte Jazz zeigen, was er Jack bedeutet. Immerhin war das sehr weit weg von dem normalen Verhalten von Jack. Allein schon, dass Jack bereit gewesen wäre vor Gericht auszusagen, wenn Jazz das gewollt hätte zeigt ja, wie viel er Jack bedeutet. Und das Leben an Jacks Seite war schon in Texas nicht ganz leicht und einfach. Also da sollte Jazz dringend seine Zweifel zurückschrauben. Ich glaube, er kann Jack voll und ganz vertrauen. Das zeigt dann ja schon wieder, wie er mit Jazz vor dem Spiegel steht. Das war schon irgendwie süß.
Ich hoffe jedenfalls, dass Jazz jetzt mit seinem Vater abschließen und nach vorneblicken kann. Es wird zwar immer mal wieder weh tun, aber es wird wohl weniger. Und dann hoffe ich natürlich auch, dass er Jack wieder vertraut. Jacks Handeln sprechen jedenfalls dafür, dass er es wert ist (und sonst wird das ja nix mit meinem Happy End). Nun bin ich jedenfalls gespannt, wie es auf Jacks Basis so aussehen wird. Zum Glück hat Jazz noch Urlaub. Und es wird ein Wiedersehen mit Didi geben, da freue ich mich schon drauf. Ob er Jazz überhaupt noch erkennt? Die Nächte bzw. das Aufwachen mit nem Hund im Bett werden sicherlich noch lustig. Da wird Jazz sich wohl ein paar Erziehungsmethoden ausdenken müssen und in dem Fall wohl für Hund und Herrchen. Aber ich bin auch gespannt, was der Rest von Jacks Team dazu sagen wird, dass er Jazz so einfach mitbringt. Ein Teil davon kennt Jazz zwar schon, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es doch sehr ungewöhnlich für Jack ist jemanden mit zu bringen. Und wahrscheinlich hat noch niemand Jack so erlebt, wie es Jazz an dem Tag der Verhandlung hat (jedenfalls nicht in so einer menschlichen Situation, Kriegssituationen lassen wir da mal außen vor). Ich freue mich schon darauf weiterzulesen :)
Von:  chaos-kao
2017-03-29T10:45:48+00:00 Gestern 12:45
Emily ist super :D Das nenne ich mal ein amüsantes Kapitel! Die Leute im Bus schauen schon seltsam da ich vor mich hin grinse und kicher :D
Von:  chaos-kao
2017-03-29T08:37:47+00:00 Gestern 10:37
Endlich! Und dann gleich so ein Auftakt bei ihrer Wiederbegegnung. Oh Gott, ich hab die beiden und das Feeling zwischen den beiden vermisst!
Von:  chaos-kao
2017-03-29T06:47:22+00:00 Gestern 08:47
Ich quietsche vor Begeisterung! Jack is back! *___*
Von:  chaos-kao
2017-03-29T06:26:25+00:00 Gestern 08:26
Armer Andrew. Das war wirklich eine denkbar blöde Situation um Schluss zu machen. Da tut er einem schon leid. Jazz kann echt ein Arsch sein
Von:  chaos-kao
2017-03-28T17:44:04+00:00 28.03.2017 19:44
Yay, er vertraut Emily :) Und ich würde mich freuen wenn sie noch etwas mehr Tiefe bekommen würde im Laufe der Geschichte