Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Sayōnara

Kein Abschied ist einfach
Autor:   Weitere Fanfics des Autors

Erstellt:
Letzte Änderung: 03.05.2017
abgeschlossen
Deutsch
2939 Wörter, 1 Kapitel
Thema: Yu-Gi-Oh!
Genre: Drama, One-Shot
Unterthemen: Yu-Gi-Oh!
Seto Kaiba hatte immer gewusst, dass es zwei Yugis gab. Doch für ihn zählte eigentlich immer nur ein Yugi: Der Yugi, mit dem er sich seine Gefechte lieferte. Der »echte« Yugi war für ihn bloß ein Statist. Dementsprechend nimmt Seto Kaiba die Neuigkeit, dass der andere Yugi gedenkt, diese irdische Welt endgültig zu verlassen, nicht besonders gut auf.

*


Herzlich Willkommen zu meinem OS.

Bevor ihr euch eventuell entscheidet, ihn zu lesen, möchte ich euch darauf hinweisen, dass ich bemüht bin, mich in meinen Geschichten an den Yu-Gi-Oh!-Manga zu halten. Unglücklicherweise gibt es zwischen Manga und Anime (und ich rede jetzt noch nicht einmal vom deutschen Anime) recht große Diskrepanzen. Von daher bin ich gezwungen, einige Dinge festzuhalten, um diesen OS für jedermann verständlich zu machen.

Die Manga-Leser können sich nun von meinem Vorwort verabschieden (oder zu dem Absatz springen, in dem ich mich für mögliche OoC-ness entschuldige). Für die Anime-Gucker möchte ich mal kurz einige wichtige Unterschiede festhalten, die sicherlich helfen, den Hintergrund meiner Geschichte zu verstehen.
Diese lauten wie folgt:
- Kaiba glaubt zwar nicht an Magie, weiß aber vermutlich, dass es zwei Yugis gibt … (im Manga ist das leider nie konkret beleuchtet worden)
- Orichalcos und das Turnier zur Eröffnung von Kaiba Land existieren nicht bzw. haben nicht stattgefunden, weil Kaiba Land noch gar nicht fertiggestellt ist
- Das Spiel um die Erinnerungen Atem(u)s fand im Museum von Domino in Japan statt – nicht in Ägypten
- Kaiba war an diesem Spiel nicht beteiligt
- Zwischen dem Ende des Spiels und der Abreise nach Ägypten liegt 1 ganzer Monat
- Kaiba und Mokuba treffen erst in Ägypten ein, nachdem Atem(u) das Tor zur Unterwelt durchschritten hat und der unterirdische Tempel eingestürzt ist … Ja, sie waren zu spät!


Noch ein paar Worte zu den Charakteren: Seto Kaiba und Atem(u) sind unglaublich hart in Worte zu fassen. Ich habe mich beim Schrieben auch recht schwergetan. Es war mein erster Versuch. Bitte missversteht mich mit dieser Aussage nicht. Es ist keine Ausrede, um nicht mit Kritik um sich zu werfen. Ganz im Gegenteil: Bitte sagt mir, wie daneben sie geraten sind. Ich möchte euch wirklich nur vorwarnen, dass sie eventuell OoC sind.

Und nun viel Spaß beim Lesen, sofern ihr dazu noch bereit seid.

(Wer eine Andeutung von Prideshipping erkennen will, dem stelle ich frei, dies zu tun. Aber im Grunde ist das hier nur meine Interpretation der Vorgeschichte zu »Dark Side of Dimensions«.)

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
Kapitel 1 »Sayōnara, Seto.« E: 09.04.2017
U: 03.05.2017
Kommentare (7)
2939 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
Kommentare zu dieser Fanfic (7)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Hirami
2017-05-07T14:28:51+00:00 07.05.2017 16:28
Kann mich Pandirs Kommentar nur anschließen... <3
»Du wirst mir fehlen, Seto.« - das war für mich einer der wirkungsvollsten Momente. Yami, der es wagt Kaiba beim Vornamen anzusprechen, damit aber tatsächlich ausdrück wie wichtig er ihm ist.... Und natürlich Kaibas emotionaler Ausbruch einen Moment später, der ihn einfach vollkommen verrät...
Von:  Yuugii
2017-05-07T01:17:40+00:00 07.05.2017 03:17
Ich danke dir von Herzen für diese großartige Geschichte und dass du sie mit uns teilst. Ich hätte nicht damit gerechnet, im deutschen Fandom eine so hochwertige Fanfiktion zu finden.

Du beachtest wirklich alles, was man als Fanfiktionautor wissen muss! Du setzt passende und überschaubare Absätze, schreibst die Dialoge Zeilen versetzt und gibst die Charaktere genau so wieder, wie man sie kennt. Du verzichtest auf unnötige Nebencharaktere, die plötzlich auftauchen und konzentrierst dich auf das Wesentliche: die Hauptstory. Diese Geschichte knüpft nahtlos an den Manga an und deutet ebenfalls das Turnier im Anime an, wo man Fillercharaktere wie Zigfried und Vivian kennenlernte. Und das freut mich. Sehr sogar. Du hast dich umfassend mit dem Manga und der Serie auseinandergesetzt und das spürt man richtig. Genau solche Fanfiktions sind es, die ich suche und nur sehr selten im deutschen Fandom finde. Das ist äußerst schade. Umso glücklicher bin ich, dass ich zufällig hier drauf gekommen bin. ♥

Deine Darstellung von Kaiba war einfach grandios. Seine Art über Yuugi zu reden und wie sehr er das, was er unterbewusst bereits verinnerlicht hat, versucht abzuschütteln. Er weiß eben, dass es zwei Yuugis gibt. Zwei unterschiedliche Personen, aber alles andere drumherum ignoriert er. Du hast diese kühle Distanz zwischen ihnen sehr gut beschrieben. Beide sind unglaublich stolze Männer mit sehr viel Selbstvertrauen und genau dieses Gefühl hatte ich auch beim Lesen dieser Geschichte. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass die Charaktere in dieser Geschichte der Pharao und Kaiba sind und dieses Gefühl habe ich sehr selten. Besonders cool fand ich, dass Kaiba den Pharao ebenfalls mit Yuugi angesprochen hat.

Allein der Gedanke, dass Atemu sich unbedingt von ihm verabschieden möchte, fand ich unheimlich schön. Du greifst sogar etwas auf, was im Film angedeutet, aber nicht ausreichend erklärt wurde. Kaiba weiß eigenartigerweise, dass der Pharao Atemu heißt. Nur woher kennt er diesen Namen? Er war beim letzten Duell nicht dabei. Man kann da wirklich viel spekulieren, aber deine Erklärung, woher diesen Namen kennt, war sehr schön und zaubert mir ein kleines Lächeln auf die Lippen. Dieser Moment, wo Atemu ihm die Kartusche übergibt und geht ist einfach tieftraurig. Wir als Leser wissen ja, dass Atemu nicht wiederkommt, aber Kaiba weiß das nicht, wodurch das Ganze nur noch bitterer wird.

Eine wirklich großartige Fanfiktion! Vermutlich sogar die beste deutsche YGO Fanfiktion, die ich bisher gelesen habe. ♥
Von:  Usaria
2017-04-29T18:57:33+00:00 29.04.2017 20:57
Du hast die beiden wirklich gut getroffen, und obwohl du sprachlich sehr sporadisch geschrieben hast. hatte ich beim lesen das Gefühl, dass dieses Gespräch gerade in diesem Moment statt findet.
Zu Seto: Du hast diese kühle Distanziertheit, und - wie sag ich´s jetzt, Kaiba ist ein Mensch der durch und durch nach dem Verstand handelt, Emotionen? Nein nicht bei ihm, und doch hat er auch welche, und dass hast du toll rüber gebracht. Dieser kurze Moment wo die Vasade bricht toll.
Zu Yami, ich findes es schön das du ihn hier als Yugi bezeichnest. Ich weiß nicht wie so aber er gefällt mir. Ja Yamis Charakter ist wirklich schwer zu fassen, weil er sich eben seinem Gegenüber anpasst. Er weiß genau wie er bei dieser und jener Person auf zu treten hat. Auch wenn Yami erst am Ende seine Erinnerungen zurück bekommt, ist dies doch ein Verhalten was einen Herrscher aus zeichnet. Ein Herrscher muss je nach Lage und Situation so und so auf treten, und das ist eben, dies was Yamis Charakter aus macht. Diese vielschichtigkeit.
Beispiel: Yugi gegen über benimmt er sich wie ein großer Bruder, der ihn auf der einen Seite fördert und auch fordert, aber auch liebevoll und beschützend ist.
Seto gegenüber benimmt er sich immer mit einer distanzierten Freudlichkeit und Höflichkeit, aber auch das er ihm Kontra gibt und da gegen hält.
Und diese Schwierige Beziehung zwischen den Beiden hast du super hin bekommen.

Auch das fand ich toll, dass Seto nicht den ganzen Namen gelesen hat, der auf der Katusche drauf stand. Ist dies doch ein weiteres Indiz, dass er sich weigert, der Realtät ins Auge zu sehen.

Von:  MaiKujakuKaiba
2017-04-22T15:44:40+00:00 22.04.2017 17:44
Ein Tolles Kapitel gibt es davon auch ein 2 Teil :)
Lg Salvina
Von:  Pandir
2017-04-12T15:12:09+00:00 12.04.2017 17:12
Die Fic ist eine super Charakterzeichnung - Kaiba ist schon mal sehr gut getroffen, aber am meisten hab ich mich über deine Charakterisierung von Yami gefreut. Ich finde, es ist nicht leicht, einen Yami zu schreiben, der sich richtig anfühlt, und hier hatte er die Selbstsicherheit und auch den Ernst, aber auch die neckende/spielerische Attitüde. Ich lebe ja für Yami, der Kaiba genug durchschaut, dass er sein typisches abwehrendes Gerede nicht wirklich ernst nimmt, sondern weiß, was dahintersteckt :D

Wie du die Wärme reingebracht hast und Yamis direkte Art, sich zu verabschieden, hat mir sehr gut gefallen.

Und oh gott, Kaibas Gefühlschaos war klasse aufgebaut, der Moment, in dem seine komplette Fassade eingerissen ist, kam angemessen heftig! Die Geschichte schließt die Lücke zwischen Manga und dem neuen Film wirklich gut - natürlich setzen Setos Verdrängungsmechanismen ein, aber ich kann mir richtig vorstellen, wie es ab jetzt weiter an ihm nagt, ganz besonders, wenn Yami dann nun wirklich weg ist.

Und ahh, die Idee mit der Kartusche!! Meine Gefühle darüber mal zur Seite, isses auch prima, wie das erklärt, warum Seto seinen Namen weiß~ :>

Ich hab schon ewig keine FF mehr zu den beiden gelesen und bin erst durch den Film wieder ins Fandom gestolpert, und deine FF hat mich so richtig wieder reingezogen. ❤
Antwort von: Maclilly
16.04.2017 08:03
Huhu!

Ich danke dir von ganzen Herzen für deinen tollen Kommi! Ich bin sehr froh, dass dir die Fic und die Darstellung der Charaktere gefallen haben. Ich stimme dir zu: Atemu/Yami Yugi kann als Charakter sehr schwer zu fassen sein, eben weil er - zumindest meiner Meinung nach - eigentlich ständig je nach Situationen zwischen mehreren Modi wechselt und sich dementsprechend auch sein Charakter definiert. Kurzum, seine Charakterzeichnung im Umgang mit Yugi und Anhang ist eine (fast) komplett andere als diese, die er bei Gegner und Bösewichten zeigt. Und für Kaiba gibt es noch eine eigene Variante ... So betrachtet ist er ein verdammt komplexer Charakter ... Jedenfalls bin ich wirklich froh, dass dir die Charaktere in ihrer Darstellung gefallen haben. :D

Ja, das war im Grunde auch die Intention dieser Geschichte: Ich wollte verstehen, warum Kaiba so besessen davon war, Atemu zurückzuholen. und ich wollte wissen, woher er Atemus Namen kannte, weil ich mir irgendwie nicht vorstellen konnte, dass Atemu es Yugi überlässt, Kaiba alles zu erzählen, nachdem er gegangen ist. Das hätte nicht zu ihm gepasst, finde ich. Vor allem nicht, wenn man bedenkt, wessen Reinkarnation Kaiba ja ist ... :)

Es freut mich sehr, dass dich die FF ein Stückchen weit zurück ins Fandom ziehen konnte. :)

LG Maclilly
Von:  Nekuromanshi
2017-04-10T00:04:01+00:00 10.04.2017 02:04
Dein Schreibstil ist echt schön. Wie du die Emotionen beschreibst, so als würde ich es vor mir sehen. Sehr schöne Geschichte!
Antwort von: Maclilly
16.04.2017 06:50
Huhu!

Danke für den Kommi. Ich bin froh, dass es dir gefallen hat. :D

LG Maclilly
Von:  Samtpfoetchen
2017-04-09T19:04:35+00:00 09.04.2017 21:04
Ich weiß gerade nicht, was mir mehr ans Herz geht: dass Atemu sich so seelenruhig von Kaiba verabschiedet oder, dass Kaiba genau das so nahe geht. Aber ich glaube eher letzteres. *sniff*
Aber ich finde es sehr gut geschrieben; vor allem Setos Emotionen. Das geht wirklich nahe. Wirklich gut gemacht <3
*kekse dalass*
Antwort von: Maclilly
16.04.2017 06:49
Hallo!

Ich danke dir vielmals für dein Kommi. Es freut mich, dass dir die FF gefallen hat und ganz besonders bin ich erleichtert, dass Kaibas Gefühle einigermaßen gut verständlichen waren. :)
*Schokohasen im Austausch dalass*

LG Maclilly