Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Lebenswege


Erstellt:
Letzte Änderung: 03.08.2016
abgeschlossen
Deutsch
2285 Wörter, 3 Kapitel

Eine kleine ff für den 50 Sätze Wettbewerb von Ur

 

Ibu Shinji x Kamio Akira

Momoshiro Takeshi x Kaidou Kaoru

Sanada Genichirou x Atobe Keigo

 

Gewählt wurde das Themenpaket 1

Diese Fanfic nimmt an 1 Wettbewerb teil.

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
~komplette Fanfic~ V: 29.07.2016
U: 03.08.2016
Kommentare (3 )
2285 Wörter
Kapitel 1 Bis zum Mond und zurück E: 29.07.2016
U: 03.08.2016
Kommentare (1)
628 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 2 Idioten unter sich E: 29.07.2016
U: 03.08.2016
Kommentare (1)
660 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 3 Königlich verliebt E: 29.07.2016
U: 03.08.2016
Kommentare (1)
997 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
Kommentare zu dieser Fanfic (3)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von: Ur
2016-08-20T19:34:55+00:00 20.08.2016 21:34
>>Atobe Keigo war siebzehn Jahre alt als er das letzte Mal gemeinsam mit seinen Teamkameraden um den Meistertitel kämpfte und gegen die Rikkai Dai, er war siebzehn als er verkündete, dass seine Zukunft nicht im Tennis lag und er war siebzehn als er Sanada Genichirou zum ersten Mal außerhalb von Tennisaktivitäten bei einem Schnuppertag an der Universität Tokio traf – als er mit den Geburtstagsglückwünschen von Sanada eine erste Nachricht von diesem erhielt war er nicht mehr siebzehn (doch war er sich irgendwie sicher, dass sein achtzehntes Lebensjahr noch sehr interessante Wendungen nehmen würde)
>Kommata nach alt und erhielt. Außerdem fehlt ein Verb nach Rikkai Dai.

>>Es fiel eine tonnenschwere Last von Sanadas Herzen als der so vertraute Rivale seinen Geburtstagsgruß nicht ignorierte und ihm sogar auf seine antwortete (Dass Renji und Yukimura ihm wissende Blicke zuwarfen versuchte er mehr oder weniger erfolgreich zu ignorieren.)
>Komma nach Herzen. Und ich hätte nach antwortete eher einen Gedankenstrich als Klammern gemacht. Dann würde da noch ein Komma hinkommen, sowie ein Komma nach zuwarfen.

>>rechnete Atobe nicht damit dass ausgerechnet jemand wie Sanada sein Herz zum Schmelzen bringen
>Komma nach damit

>>teilte Atobe Ort und Zeit in einem Befehlston mit um dann kehrt zu machen
>Komma nach mit

>>Der Regeln prasselten gegen die Scheibe des Hotelfensters während Sanadas Lippen über die weiche Haut wanderten, Lippen auf Lippen trafen, und sie beide sich zum ersten Mal dem übermächtigen Verlangen hingaben miteinander Eins zu werden.
>Regen statt Regeln, prasselte statt prasselten, Komma nach während

>>Auch wenn Atobe nie viel für den Schwert Kampf übrig gehabt hatte, dazu war er doch zu gewaltvoll, blutig und generell nicht ästhetisch genug, konnte er seine Augen nicht von seinem Freund losreißen – die Präzision und Eleganz wie seine Schwertklinge die Luft durschnitt ließ ihn fasziniert das Blut in den Adern gefrieren.
>Schwertkampf wird zusammen geschrieben. Die generell korrigierte Version dieses Satzes würde lauten: Auch wenn Atobe nie viel für den Schwertkampf übrig gehabt hatte, da er ihm zu gewaltvoll, blutig und generell nicht ästhetisch genug war, konnte er seine Augen doch nicht von seinem Freund losreißen – die Präzision und Eleganz, mit der seine Klinge die Luft durchschnitt, ließen ihm fasziniert das Blut in den Adern gefrieren.

>>Natürlich empfand Atobe seinen an der Universität Tokio erhaltenen neuen Kosenamen »King oft the Court« als sehr passend, und natürlich störte es ihn wann immer Sanada ihm nun neckende Abwandlungen
>of the court, Komma nach ihn

>>„Es geht mir blenden!“, knurrte Atobe und alleine an seinem Tonfall konnte Sanada erahnen, dass dem Anderen irgendeine Laus über die Leber gelaufen war – also bereitete er diesem erst einmal einen Tee zu, hörte sich dann sein Gemotze über einen vollkommen inkompetenten Kommilitonen an.
>blendend, und das letzte Komma würde ich durch ein und ersetzen.

>>früher oder später trennen würden - so stimmte Atobe auch wenn es sich falsch anfühlte dem Omiai schweren Herzens zu.
> Da ist ein Leerzeichen zu viel vor dem Gedankenstrich, weswegen der auch ein einfacher Bindestrich geblieben ist. Außerdem Komma nach Atobe und nach anfühlte

>>Sanada machte sich keine Hoffnungen, wartete nicht auf eine gemeinsame Zukunft mit dem Atobe
>ich glaube der Artikel würde Atobe gefallen, aber er sollte doch gestrichen werden

>>Selbst nach über 10 Jahren der Trennung verzehrte Sanada‘s Herz noch nach den Lippen von Atobe seiner Stimme, dem Gefühl mit ihm eins zu sein – wie könnte er da die gemeinsame Nacht der Leidenschaft bereuen? (selbst wenn Atobe nun wahrscheinlich verheiratet war und ein paar perfekte Kinder hatte)
>verzehrte sich Sanadas, Komma nach Atobe. Und dann würde ich den letzten Abschnitt einfach mit Komma abtrennen, statt mit Klammern. Außerdem fehlt ein Punkt am Ende

>>Das Licht der Morgensonne kitzelte den dunkelhaarigen Kommissar der Körper des Atobe fühlte sich vertraut an und die ohne die gewohnte selbstverherrlichende Suffix erweiterten Worte, „Bleib bei mir, Genichirou…“, bereiteten Sanada ein so angenehmes warmes Gefühl, dass er nur eine positive Antwort geben konnte.
>schon wieder ein Artikel vor Atobe. Der muss da weg, stattdessen: von. Außerdem ein Komma nach Kommissar. Und: die gewohnten, selbstverherrlichenden Suffixe. Angenehm statt angenehmes

>>und teilte nur sehr ungern die Aufmerksamkeit des Sanada
>Ich dachte erst, das wäre ein Versehen, aber hier sind überall diese Artikel vor den Namen o-o Neinnein! Von statt des! Oder Sanadas Aufmerksamkeit!

>>Warum er sich dazu hatte breitschlagen lassen mit Atobe und dessen Kindern gemeinsam Mochis zuzubereiten war Sanada
>Komma nach lassen und zuzubereiten

>>Atobe mochte das Leben im westlichen Stil und hatte er sich eigentlich nie vorstellen können
>er hatte sich eigentlich nie vorstellen können,

>>Eigentlich war Sanda ein Frühaufsteher, stand mit der Morgensonne auf um sein sportliches Morgenprogramm vor dem Weg zur Arbeit zu absolvieren, und eigentlich war das auch heute der Plan gewesen, wäre da nicht der warme Körper, der sich ganz dreist an ihn klammerte damit er noch ein wenig läner bei ihm lieben blieb – also strich er dem Atobe ein paar Haarsträhnen aus dem Gesicht, genoss die ersten Strahlen der Sonne und das frühlingshafte Zwitschern der Vögel.
>Sanada, Komma nach auf und nach klammerte. Länger statt läner. Das dem vor Atobe muss wieder weg

>>ein liebevoller Blick aus um einander zu offenbaren
>Komma nach aus

>>die letzten Worte des Atobe in dessen feiner Handschrift zu lesen machte den Verlust selbst nach Jahren nicht einfacher, das Verlangen ihn nur noch einmal in den Armen zu halten stärker und die vielen gemeinsamen Momente nur noch kostbarer.
>der Artikel vor Atobe bitte wieder weg. Atobes Worte oder von Atobe. Komma nach lesen. Komma nach Verlegen und stärker

Es ist eigentlich so toll, wie gut du die Charaktere triffst, aber diese ganzen Fehler stören wirklich sehr beim Lesen :( Ich kann dir wirklich nur noch einmal ein/e Betaleser/in ans Herz legen. Ich kenne das auch selber, dass man textblind wird, wenn man die eigenen Sachen noch mal Korrektur liest und einem Fehler nicht auffallen. Aber bei der Menge an Fehlern sollte man jemanden haben, der da noch mal einen Blick drauf wirft.

Deine Sätzen haben mir nämlich eigentlich wirklich gut gefallen! Auch das dritte Paar war wieder gut umgesetzt und ich musste oft Schmunzeln. Am besten fand ich die 46 und die 36!

Von: Ur
2016-08-20T19:34:37+00:00 20.08.2016 21:34
>>Gestern noch hatten sich Finger in ihren Tennisshirts verkrallt um ihrer Frustration und Aggression freien Lauf zu geben
> Komma nach verkrallt

>>Das Gefühl von dem Stoff der weißen Seigaku Uniform von Mome unter den Fingern war für Kaido nichts neues – dass er Mome jetzt in diesem Moment küsste jedoch schon.
>Zweimal Momo statt Mome und Neues wird großgeschrieben.

>>doch ließ ihn die warme Hand von Momo in seiner eigenen das Geisterlabyrinth auf dem Schulfest, welches Echizens Klasse ausrichtete um einiges erträglicher.
>ein Komma nach ausrichtete. Und dann ist da mit den Verben etwas schief gelaufen. Es geht mit ließ los und endet mit um einiges erträglicher. Vielleicht eher: doch die warme Hand von Momo… machte es um einiges erträglicher.

>>Also Momo ihm eine zur Hälfte gefüllte Flasche hinhielt und ihn fragte, ob er auch dachte, dass diese halbvoll war, nahm Kaido besagte Flasche um sie leer zu trinken
>Als statt also und ein Komma nach dem letzten Flasche

>>Selbst im Frühling war Kaido nicht in er Lage die
>der statt er

>>wurden erst sehr spät entdeckt ,
>da ist ein Leerzeichen zu viel vorm Komma

>>dass sein Freund ihn gesund überraschend sanft gesund pflegte und ihm diese unendlich niedlichen Apfelhäschen schnitt mit denen er ihn noch Wochen lang später ein wenig aufziehen konnte.
>da ist ein gesund zu viel vor überraschen, es fehlt ein Komma nach schnitt

>>Die Bentos, die Momo einen jeden Morgen an die Arbeit mitnahm, waren für das Auge so ansprechend gestaltet, aufmerksam ausgewogen zusammengestellt, immer mehr als reichlich und mit Liebe von seinem Kaoru-chan gemacht, dass Momo seinem Kollegium nur vorschwärmen konnte was für ein Glückspilz er doch war.
>in die Arbeit mitnahm oder zur Arbeit mitnahm. Und ein Komma nach konnte

>>Da Kaido seinen rigorosen Trainingsplan auch im Berufsalltag nachging
> seinem statt seinen

>>Vorsichtig fuhren Kaidos Finger über das weiche Fell des Kätzchens, dass Momo in seiner unendlichen Güte auf dem Heimweg in einem Karton gefunden und mit nach Hause gebracht hatte, behutsam tastete er es auf etwaige Verletzungen ab und wartete nun nur noch darauf, dass der Lehrer ihn fragen würde, ob sie denn die kleine Katze behalten könnten – dass diese Frage bereits wenige Momente später kam war somit keine Überraschung und das Kätzen ‚Ringo-chan‘ auch wirklich niedlich
>dass (nach Kätzchen) mit einem s, Komma zwischen kam und war, Kätzchen statt Kätzen und es fehlt ein Punkt am Ende. Der Satz ist auch etwas lang geraten und man merkt sehr, dass er eigentlich mit einem Punkt hätte getrennt werden sollen.

>>um stärker zu werden überholte Kaido Momo und Momo Kaido bis sie am Ende
>Komma vor bis

Auch diese beiden mag ich als Pairing sehr gerne und du hast sie wieder sehr IC geschrieben! Ich mochte besonders Kaidohs mehrmals erwähnte Tierliebe und ich mochte die 45, 7 und 24 besonders gerne :) Habe mich auch sehr gefreut, dass die beiden gemeinsam zum Kapitänsduo werden <3

Von: Ur
2016-08-20T19:34:22+00:00 20.08.2016 21:34
Hallo stag!
Erst einmal vielen Dank für deinen Beitrag, ich freu mich sehr über deine Teilnehme und auch über das Fandom mitsamt Pairings, da ich schon lange nichts mehr zu PoT gelesen habe und sehr gespannt bin :) Ich fange erst mal mit formalen Sachen an und schreibe dann etwas zum Inhalt. Wundere dich auch nicht, wenn die Kommentare bei den weiteren Kapiteln etwas kürzer werden, meistens treffen die Form-Sachen bei allen Kapiteln zu und dann schreibe ich es nicht mal extra auf!

>>Am Tag ihrer Graduierungszeremonie ließen die Mitglieder des Tennisclubs der Fudoumine Chuu verleiteten ihren Geheimnisse Flügel
>Ich glaube, du meinst: Am Tag ihrer Graduierungszeremonie verliehen die Mitglieder des Tennisclubs der FC ihren Geheimnissen Flügel. Da sind so nämlich unterschiedliche Verben drin (und die Vergangenheitsform von verleihen ist verliehen).

>>dass Shinji erst dann realisierte als Akira ihn mit einem Kuss zum Schweigen brachte.
> das mit einem s!

>>nach den vielen Jahren des Miteinanders, waren sie für Akira zu einer vertrauten Melodie geworden
>Da muss das Komma weg

>>Shinji sah Akira am liebsten dann beim Tanzen zu wenn er sich mit den Kopfhörern auf den Ohren im Takt der Musik seinen Weg durch die erste gemeinsame Wohnung bahnte.
> Komma nach zu

>>fragte Shinji irritiert als Akira sich von allen erdenklichen Tieren
> Komma nach irritiert

>>begann Shinji einen seiner üblichen Monologe und vergaß dabei solange seine Aufgabe Akira die gewünschte CD zu bringen bis dieser sie sich schließlich selber heraussuchte – ein ganz normaler Tag.
>Komma nach Aufgabe und dann noch mal nach bringen. (Den Satzteil nach dem Strich hättest du übrigens auch durchaus weglassen können, der hängt da so ein bisschen abgehackt hinten dran. Man versteht den Satz auch gut ohne diesen Zusatz :))

>>die Akira auf seinem Flügel mit Leben füllte hinterließen Spuren auf der Seele
>Komma nach füllte

>>„Nein!“, war Shinjis einfache Antwort
>Komma nach Antwort

>>Der Klang von Regentropfen an der Fensterscheibe hatte für Akira etwas besonders melodisches, während der laute Donnerschlag leider diese angenehme Symphonie immer wieder störte und ihn somit solange vom Schlafen abhielt bis er sich in Shinjis Arme kuscheln und die Dissonanz ausblenden konnte.
>Melodisches groß, und dann kommt noch ein Komma nach abhielt

>>Der Moment in dem die Rakete der Schwerkraft und sich auf den Weg zur Internationalen Raumstation machte war der schlimmste in Akiras Leben ,
>Komma nach Moment, dann fehlt ein Verb nach Schwerkraft und nach diesem Verb müsste ein weiteres Komma stehen. Und es kommt noch ein Komma nach machte und es ist ein Leerzeichen zu viel nach Leben

>>In den vielen Jahren seiner musikalischen Karriere hatte Akira bereits einige Anzüge, Hemden und Einstecktüchern gesammelt und aus seinem Kleiderschrank verbannt – das weiße versteifte Taschentuch, dass ihm Shinji für seinen ersten Auftritt geschenkt hatte, hatte aber einne ganz besonderen Ehrenplatz und würde diesen nie verlassen.
>Einstecktücher. Taschentuch, das. Und dann ist da noch ein Tippfehler: einen statt einne

>>Es war inzwischen keine ungewohnte Routine nachts alleine aufzuwachen, durch die Dunkelheit dem schwachen Lichtpegel zu Shinjis Arbeitszimmer zu gehen und dem über seiner Arbeit eingeschlafenen Astrophysiker zu wecken
>es fehlt ein Verb irgendwo nach Lichtpegel, Lichtpegel sollte eigentlich Lichtkegel heißen, und es muss den statt dem heißen

>>Man sagte die Augen seien das Fenster zur Seele und Akira konnte in diesem Punkt doch nur zustimmen, denn wann immer er in Shinjis Augen schaute erkannter er wie viel er dem Anderen bedeutete (dass Shinji nun in zunehmenden Alter unter die Brillenträger gegangen war, änderte nichts daran)
>Komma nach sagte und Seele. Erkannte er (da ist ein r zu viel an erkannte), statt der Klammern würde ich einfach ein weiteres ‚und‘ anhängen und die Sätze so verbinden. Und am Ende fehlt ein Punkt.

Es waren ja leider doch ziemlich Fehler in den kurzen Sätzen, was bei der Länge der einzelnen Abschnitte natürlich etwas störend beim Lesen ist. Vielleicht kannst du dir jemanden suchen, der deine Sachen einmal Korrektur liest – es sind ja vor allem Tippfehler wie fehlende Wörter und Kommasetzungsfehler.

Abgesehen von den Fehlern haben mir deine Sätze aber sehr gut gefallen! Beide Charaktere waren sehr IC und jeder Satz hat seine eigene, kleine Geschichte erzählt :) 27, 6 und 18 haben mir besonders gut gefallen! Die beiden sind eins meiner Lieblingspärchen in dem Anime und du hast sie gut eingefangen :)