Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK


Let
The Gemütlichkeit of the living Dead - ZENSIERT!!!
Arttrade III3: Die Neuordnung sämtlicher Vernunft und das Ende der Unschuld - Die Eklipse der falschen Tugenden
Schmoni versus Stadt - remastered
Shounen Go!Go! - The Big L

Wer in Yeos Galerie nach Bildern der Marke „kawai“ sucht, ist falsch. Witzige Charaktere wie Def, Kuh und Entoman bezeugen die frech-freimütige Art seiner plakativen Arbeiten. Nicht nur Shonen-Manga-Freunde, sondern auch Fans europäischer Comickultur kommen hier auf ihre Kosten.

 

Dōjinshi

CoverCoverCoverCoverCover

 

Animexx: Wie lange zeichnest du schon?
Yeo:

Seit heute früh um neun. Jetz mach ich aber grad ´ne Pause, um die Fragen hier zu beantworten. Ansonsten seit 1986, wenn die Daten, die mir da zugespielt wurden, stimmen (ich hab ´ne Amnesie, was diesen frühen Abschnitt meines Lebens betrifft). Angeblich wär ich als kleiner Gnom von nicht mal einem Jahr regelmäßig nachts in die Stube gegangen, wo immer ein Blatt Papier und ein Stift für mich bereit lagen. Wir hatten ja damals auch sonst nichts. Heute liegt da für die Kinder was viel Cooleres auf´m Stubentisch bereit (z.B. ´ne Playstation oder Nunchakus) und die werden dann auch was Cooleres als ´n Zeichner, aber na ja ... Pech gehabt.

   
Animexx: Gab es ein Schlüsselerlebnis, dass dich zum zeichnen gebracht hat? Wenn ja, welches?
Yeo:

Weiß ich nich. Wie gesagt: Die Amnesie bezüglich meiner ersten Lebensjahre. Aber ich weiß noch, dass meine Uroma das maßgeblich gefördert hat. Die hatte auch die ganzen coolen prähistorischen "Comics": Das ganze Wilhelm Busch-Zeug und natürlich den Struwwelpeter (kleiner Wink mit dem Zaunspfahl - Ende Mai bei Tokyopop - legt schon mal euer Taschengeld beiseite). Also wie gesagt: Gezeichnet hab ich wohl schon, als ich noch im Ei war, aber die alten Meister haben mich dazu animiert, den Stift nich schon mit zwei Jahren an den Nagel zu hängen.

   
Animexx: Blieb dein Stil konstant, oder hat er sich tiefgehend verändert? Wenn ja, wie?
Yeo:

Also ganz am Anfang hab ich eher expressionistische Spaghettis gemalt. Dann hab ich viel kopiert und ausprobiert. Die Bilder aus dieser Phase hab ich vorsorglich alle vernichtet, weil die mir heute nich mehr gefallen. Als hätte sie ein Fünfjähriger gezeichnet. Als ich dann aufs Gymnasium gekommen bin, hab ich angefangen, mich an Todd McFarlane zu orientieren. Damals bin ich mit seinem Spawn in Berührung gekommen und hielt das für eine Offenbarung. Dieser inflationäre, aber dennoch durchdachte Gebrauch von Schraffuren, der Mut zur Verhässlichung von Charakteren und diese Detailverliebtheit - das gab´s ja bei anderen Comics (in meinem Dorf-Kiosk) noch nich. ´N biss´l was aus der Zeit hab ich sicher auch in meinen heutigen Stil mitgenommen. Der is aber mittlerweile natürlich grundlegend anders, was - ganz klar - auch durch den Manga-Boom hierzulande beeinflusst wurde. Was ich heute meinen Stil schimpfe, is wohl ´ne verhängnisvolle Mixtur aus Einflüssen aus allen Himmelsrichtungen und wenn ich mal wieder was Feines entdeck, was mir gefällt, dann versuch ich das auch mit zu verwursten. Mein Stil is wie ein Schwamm oder eine schmackhafte Reste-Soljanka.

   
Animexx: Wer hat dir auf deiner Laufbahn beigestanden und dich unterstützt?
Yeo:

Wie gesagt: Am Anfang vor allem meine Uroma. Später gab´s immer mal jemanden, der mir anerkennend auf die Schulter geklopft hat. Ich kann mich auch grau erinnern, dass nur etwa die Hälfte meiner Kunstlehrer ganz gut fand, was ich mach, die andere Hälfte fand´s doof und hat mir auch schon mal ´ne Vier gegeben. Rückblickend fällt auf, dass es vor allem Frauen ab 30 waren, die sich um meine "Karriere" geschert (mir also Ausstellungen, Kontakte, Auftragsarbeiten oder Veröffentlichungen verschafft) haben. Kleine Info für die Statistiker. Wird aber nich wirklich was zu bedeuten haben.

   
Animexx: Auf welche Dinge legst du bei deinen Bildern besonders wert?
Yeo:

Das kommt natürlich immer auf den Kontext an, wofür das Bild entsteht. Auf Animexx versuch ich z.B. mit den Erwartungen meiner treuen Fanart-Betrachter zu spielen, da die meist schon Unerwartetes erwarten. Erst ´ne Momentaufnahme, wo jemand mit blutenden Armstümpfen durch´s Kriegsgebiet wankt, dann ein harmonisches Landschafts-Aquarell, dann ein Biene Maja-Fanart. Mal colorier ich mit feinen Acrylfarben, mal mit´m ollen Photoshop, mal mit Dreck, Gras und Maiblumen. Mein Stil is zum Glück recht flexibel und man erkennt bei all den verschiedenen Ausprägungen (hoffentlich) trotzdem noch, dass das Bild von mir is.

   
Animexx: Gibt es Dinge, die dir beim Zeichnen besonders schwer fallen?
Yeo:

Ich verlier mich recht schnell in sinnschwachen Details. Immer wieder nehm ich mir vor, mal ´nen Comic zu zeichnen, in dem es nur spartanische Hintergründe gibt, damit ich mal biss´l schneller vorankomm; spätestens nach zehn Seiten ertapp ich mich aber wieder dabei, wie ich jede freie Ecke eines Panels mit hübschen kleinen Details zustopf, die sich eh keiner anguckt. Außerdem fällt es mir beim Zeichnen schwer, in Ruhe zu schlafen oder schmackhafte Frühstückseier zuzubereiten.

   
Animexx: Was glaubst du, macht deinen Stil aus?
Yeo:

Ich denk, mein Stil is mittlerweile einzigartig. Zwar wird er kaum jedem gefallen, aber ich kann sehr gut damit arbeiten und meinen Werken einen gewissen „Drive“ verpassen. Konzipiert hab ich den yeoschen Stil mit dem Schwerpunkt auf Flexibilität. Es gibt kaum etwas, was ich nicht mit einbauen könnte und dennoch bleibt das Gesamtbild stimmig. Naturalismus und Strichmännchen – vereint in Harmonie. Mein Stil ist also so ´ne Art universelles Sinnbild für Toleranz und Chancengleichheit.

   
Animexx: Mit welchen Medien arbeitest du am liebsten und warum?
Yeo:

Interessant ist wohl vor allem meine Wahl beim Papier, da ich fast ausschließlich mit einseitig bedrucktem Kopierpapier arbeite. Der Umwelt zuliebe, da es sich dabei nur um Studentenabfall handelt. Die Studenten drucken sich an Uni-PCs was aus, lassen das Zeug – aus welchen Gründen auch immer – liegen, ich nehm´s mit und mal hinten Bilder drauf. Für Schwarzweiß-Zeichnungen nehm ich seit einigen Jahren nur noch Füller einer bestimmten Marke mit feinen Federn. Wenn du wirklich schön colorieren willst, musste Tempera-Farben nehmen. Das macht leider kaum noch jemand; auf Animexx sieht man das gar nich mehr (außer hin und wieder noch bei mir, is klar). Ich kann nur jedem raten, mal die PC-Coloration für ´ne Weile wegzuschließen und sich seinen Schulfarben zu widmen. Allein schon der Duft eines alten verstaubten Pinsels und die Flecken auf den Klamotten, die man nich mehr wegkriegt. Unbezahlbar!

   
Animexx: Welche Aussagen stecken hinter deinen Motiven?
Yeo:

In letzter Zeit sehr häufig „Kauft euch 78 Tage auf der Straße des Hasses, Heft 4“ oder „Holt euch im Sommer den Struwwelpeter-Comic“ (oder was sonst aktuell noch so ansteht). Wenn ich grad mal nich durch den schnöden Mammon angetrieben werde, versuch ich durchaus in regelmäßigen Abständen einen gewissen intellektuellen Schein zu wahren. Aber ganz ehrlich: Oft schmeiß ich nur per Zufall möglichst viele nebulöse, symbolartige Sachen zusammen in einen Topf und die Leute finden trotzdem noch einen tieferen Sinn in den Motiven. Das haben die großen Dichter aber damals nich anders gemacht. Mir is aber wichtig, dass meine Bilder generell Diskussionsansätze liefern. Einfach nur ´n Bild mit ´nem hübschen, aber nichts sagenden Menschen und Kirschblüten und Schmetterlingen im Hintergrund wird´s von mir niemals geben. Höchstens was Ähnliches.

   
Animexx: Was inspiriert dich?
Yeo:

Ein Defekt in meinem Gehirn, befürchte ich. Prinzipiell kann ich aber aus allem und jedem Anregungen rausfiltern. Viel fliegt mir beim Fußball spielen zu oder wenn ich beim Bus fahren aus´m Fenster guck. Hin und wieder lass ich mir auch Richtungen von guten Unterhaltungsmedien vorgeben. Als Medienwissenschaftler und Mediennerd hab ich ja ´nen weit reichenden Zugriff auf bereits existierende theoretische und praktische Ansätze zur möglichen Verbildlichung von Ideen, die sonst in meinem Kopf versauern würden.

   
Animexx: Ist Zeichnen für dich nur ein Hobby, oder hast/willst du es zum Beruf machen?
Yeo:

Also dreist ist es ja prinzipiell erst mal schon, von vornherein zu sagen, ich zeichne und mach sonst nichts anderes mehr. Zeichner oder Illustrator ist hierzulande definitiv kein vollwertiger Beruf und es ist unverantwortlich, das Risiko einzugehen, sich neben der Zeichnerei kein zweites Standbein zu schaffen. Jetzt grad finanzier ich mir zwar mein Studium durch´s Zeichnen und wenn ich mal groß bin, würd ich natürlich gern komplett von meinem Hobby leben können, aber darauf wird´s sicher nich hinauslaufen. Fakt ist aber, dass ich mir die Zeichnerei gern für immer als Nebenverdienst erhalten würde. Ein Wunsch, der auch stark durch die Angst vor der drohenden Beschaffungskriminalität geprägt wurde.

   
Animexx: Welche Art von Kunst magst du noch neben Anime und Manga?
Yeo:

Im Bereich der Kunst im üblichen Sinne kann ich nur Kunst aus Müll empfehlen. Ich hab mal in Kopenhagen ein lebensgroßes Nashorn aus Altmetall und einen Menschen aus Hemdknöpfen gesehen – tausendmal besser als die organischen Pendants. Das hat mich schon irgendwo ganz tief drin berührt. Ansonsten hab ich aber eine weiter gefasste Auffassung von Kunst und zähl da auch z.B. filmische Darstellung mit rein (die sich nicht nur auf das Medium Film, sondern auch auf Comics, Computerspiele oder anderes beziehen kann). Wenn es jemand hinkriegt, das, was er erzählt mit der Art, wie er es erzählt stimmig und dennoch unkonventionell zu verbinden, dann verdient das meinen höchsten Respekt. Die meisten beherrschen nämlich leider nur eine von beiden Ebenen.

   
Animexx: Hast du ein Vorbild?
Yeo:

Prinzipiell nehm ich mir keine Vorbilder, weil man dann ständig Gefahr läuft, sich jemandem einfach nur immer mehr anzunähern. So watet man auf ewig im Seichten und endet schließlich als Kopie. Ins Tiefe gelangt man erst, wenn man seinem eigenen Style ´nen Versuch gönnt. Kommt das nich an, kann man immer noch Pfandflaschen sammeln gehen oder auf´m Stadtplatz Panflöte spielen. Allerdings hab ich natürlich auch meine zwei, drei Spezies, von denen ich sage: „Das, was die hingekriegt haben, möchte ich – wenigstens ansatzweise – auch mal so gebacken bekommen.“ Dabei handelt es sich aber keinesfalls nur um andere Zeichner.

   
Animexx: Wo würdest du eines deiner Bilder gerne veröffentlicht sehen?
Yeo:

Nur eines meiner Bilder? Das ist vielleicht ´ne alberne Ego-Geschichte, aber ich denk mir fast immer, wenn ich irgend ´ne gezeichnete Werbefigur seh, dass die mich da doch mal hätten fragen können, weil ich das bestimmt schöner gemacht hätte. Die künstlerischen Ziele, die ich mir gesetzt hatte, hab ich eigentlich erreicht und die kann ich höchstens noch ausbauen, aber zufrieden bin ich halt erst, wenn ich die albernen kleinen Bilder auf den Aktionstassen von Milka-Schokolade gemalt hab.

   
Animexx: Wie lange brauchst du in etwa für ein Bild?
Yeo:

Ich sag ja immer, wenn man länger als ´nen Tag an ´nem Bild sitzt, dann stimmt da was nich, aber ich werd mit Zunahme meiner Jahresringe auch immer langsamer. Zu meinen besten Zeiten hab ich hervorragende, Tempera colorierte Bilder in ´ner halben Stunde geschafft. Jetzt sitz ich teilweise zwei, drei Stunden. Schlimmstenfalls ´n paar Minuten mehr. Anders verhält es sich bei Comic-Seiten. Da brauch ich dann schon mal ´n biss´l länger. Grad, wenn so ´ne verdammte Großstadt im Hintergrund is. Ich mag da aber auch nich einfach ein Foto einfügen; deshalb mal ich echt jedes scheiß Fenster einzeln.

   
Animexx: Welchen Tip hast du an andere Zeichner, außer Übung natürlich?
Yeo:

Bei Tempo 50 in den vierten Gang schalten – das spart Sprit!

   
Animexx: Welches ist dein Lieblingsgenre?
Yeo:

Popkultureller, pseudopsychologischer, präapokalyptischer Semi-Sci-Fi Splatter-Trash. Auf so ´n Scheiß steh ich!

   
Animexx: Gibt es Dinge in deiner Zeichnerischen Laufbahn, die du ändert würdest, falls du könntest?
Yeo:

###

   
Animexx: Welche Motive/Elemente/Dinge zeichnest du überhaupt nicht gerne?
Yeo:

Elfen. Ich hasse scheiß Elfen!! Pardon, ich weiß, es gibt viele Elfen-Freunde da draußen; manche fühlen sich vielleicht sogar im tiefsten Inneren wie eine Elfe und ziehen sich auch oft so an, aber ich denk einfach, dass die Elfen eine Rasse sind, die mit so furchtbaren Stereotypen zugekleistert wurden, dass ich nich mal meinem schlimmsten Feind einen Tag im scheiß Elfenland wünschen würde. Und die spitzen Ohren und dann essen die nich mal Fleisch und gucken immer so albern aus den Baumkronen raus und da darf auch ja keine Plastefolie ums Gemüse drum rum sein, weil das ja nich öko genug is – da wird mir einfach nur sehr schlecht!

   
Animexx: Von welchem Zeichner würdest du dir eine Scheibe abschneiden, und warum?
Yeo:

Von einem, der nach leckerer Salami schmeckt, weil Salami eine Wurstsorte is, die ich ganz gerne ess.

   
Animexx: Welche Farben sind in deinem (imaginären, falls digital) Farbkasten als erstes leer?
Yeo:

###

   
Animexx: Unter welchen Nicknames warst du auf Animexx unterwegs?
Yeo:

Ich war schon mal als „Unknown“ angemeldet, hab das dann aber vergessen und mir den Yeo-Account zugelegt. Später wurde Unknown gelöscht, weil er ein unerlaubter Zweit-Account war, wobei ja Yeo eigentlich der Zweit-Account is, was jetz nich heißt, dass mich der Animexx löschen soll. Ich mein ja nur.

   
Animexx: An welchen Orten zeichnest du am liebsten?
Yeo:

###

   
Animexx: Gibt es seltsame Angewohnheiten, die du beim Zeichnen hast?
Yeo:

Früher hatte ich oft die Zunge draußen stecken, wenn ich grad sehr in ein Bild vertieft war; das hat sich mittlerweile – dank einiger Therapien – deutlich gebessert.

   
Animexx: Wurde dein Talent vererbt? Wenn ja, von wem, und was macht dieser Verwandte?
Yeo:

Ich denk nich, dass es sich beim Zeichnen um ein „Talent“ handelt, das man einfach so erbt. Mir kommt immer biss´l Kotze hoch, wenn andere mir sagen, es wäre ja kein Wunder, dass sie nich so gut zeichnen könnten wie ich, weil ihnen ja nich das Talent in die Wiege gelegt wurde. Das sind schamlose Ausreden, weil jeder so was lernen kann; ich hab selber mein ganzes Leben lang hart dran gearbeitet. Und wenn ich stattdessen nich gezeichnet, sondern Bodenturnen gemacht hätte, dann könnt ich jetz sicher auch gut Bodenturnen. Aber ich geh doch nich zu ´nem Bodenturner und sag: „Ach, is klar, dass du das so gut kannst. Du hast das halt geerbt, ich nich.“

   
Animexx: Wenn du aus irgendeinem Grund nicht mehr Zeichnen könntest, was würdest du tun?
Yeo:

Lauthals fluchen und Passanten mit Schafsfäkalien bewerfen. Definitiv.

   
Animexx: Aus welchem Grund zeichnest du? ("Aus Spaß" zählt nicht als Antwort! ;) )
Yeo:

Aus rein psychologischer Sicht, um Selbstwirksamkeitserleben zu konstruieren, was letztlich nur eine wissenschaftlichere Version von „aus Spaß“ is. In letzter Zeit zeichne ich aber auch viel aus kommerziellen Gründen und einfach nur für die höchst unromantische Prestige. Einfach „nur so“ zeichne ich fast nur noch, um schnöde Uni-Veranstaltungen rumzukriegen. Aber selbst da versuch ich mittlerweile schon, meine Auftragsarbeiten fertig zu kriegen. Hey, Kids! Lernen is uncool!

   
Animexx: Sieht man dir dein kreatives Talent an?
Yeo:

Also, wenn damit gemeint is, ob ich mich zuweilen in der Öffentlichkeit unmöglich exzentrisch und egozentrisch verhalte, dann ja. Birkenstocks und Baskenmütze trag ich hingegen eher selten.

   
Animexx: Deine Kunstnote aus der 3ten Klasse:
Yeo:

Ich hab grad mal nach meinem Zeugnis von damals geguckt, hab´s aber nich gefunden. War aber bestimmt ´ne astreine Eins. Später hatte ich dann allerdings mal ´n paar Jahre damit zu kämpfen, nich auf ´ne Drei zu fallen. Herrliche Zeit! Die Kunstlehrer soll´n mir mal im Dunkeln über´n Weg laufen!

   
Animexx: Wie hilfst du dir aus einem KreaTief heraus?
Yeo:

Da hab ich keine, denn selbst, wenn mir mal nix Besonderes einfällt, was ich machen könnte, zeichne ich einfach ziellos drauf los und nenn das dann „Yeo-Style“ und alle finden´s ganz toll und schicken mir selbst gemachte Obstkuchen.

   
Animexx: Wo siehst du dich in 10 Jahren?
Yeo:

Auf´m Cover von der Bravo mit ´ner fetten Werbung drunter: „Yeo-Starschnitt im Dartscheiben-Design im Heft“. Ich überleg, ob ich mir bis dahin ´nen Bart wachsen lassen soll. Auf alle Fälle werd ich dann fetter und verbitterter geworden sein.

   
Animexx: Hängst du deine Bilder in deinem Zimmer/Wohnung aus?
Yeo:

Nö, so selbstverliebt bin nich mal ich. Ich weiß, dass andere meine Bilder bei sich aufhängen; das reicht dann aber auch. Wobei … doch! Eins steht bei mir in letzter Zeit im Regal, damit das Regal nich so leer aussieht. Das is das Porträt von der Melanie Schober, wo ich sie als Samurai gemalt hab, wie sie ´n Hochhaus spaltet. Die Farben fügen sich irgendwie schön ins Regal-Ambiente ein. Das Einzige, was sonst noch in meiner Bude hängt, is meine Erster-Platz-Trophäe vom Comic-Duell (wo ich als Clint Eastwood drauf bin), mein Fußballer-Pass von früher und mein – seinerzeit – depressiver Vormieter.

   
Animexx: Was sagen deine Eltern zu deinem Hobby/Beruf (Das Zeichnen ist hier natürlich gemeint)
Yeo:

Also zu Weihnachten bekomm ich manchmal noch ´ne Karte.

   
Animexx: Welche Musik hörst du beim Zeichnen?
Yeo:

Da ich sehr viel während meiner Uni-Veranstaltungen zeichne, muss ich wohl den akademischen Sprechgesang meiner Dozenten und Professoren mit angeben. Ansonsten is mein Musikgeschmack natürlich sehr kostbar und erlesen. Oft mach ich aber einfach nur ´s Radio an und lass jeden Scheiß über mich ergehen. Is jetz nich so, dass ich mich unbedingt durch Hintergrund-Mucke in ´ne besondere Stimmung bringen lassen müsste. Den Stift kann ich auch so irgendwie festhalten.

   
Animexx: Die leidige Frage: Digital oder Analog, und warum?
Yeo:

Digital is so ´n Mogel-Stil. Hin und wieder nehm ich´s ganz gerne mal, um hier und da ´nen Dreckfleck zu retuschieren oder gar zum – na ja – „Colorieren“, aber das fühlt sich so falsch an. Für jede Digital-Coloration muss ich mindestens einmal duschen, um den moralischen Schmutz wegzukriegen. Wahre Meister zeigen sich nur bei der guten alten, dreckigen analogen Arbeit. Wenn ich jemanden angucke und sehe, derjenige hat überall Farbflecken auf den Klamotten, dann weiß ich: Ja, der Junge (bzw. das Mädel) is oldschool (oder arm). Dann gibt´s auch mal ´nen Kaffee von mir spendiert. Durch Pinselstrich hervorgebrachte Unebenheiten in der Farbschicht und nich absolut perfekte Farbübergänge – auf so ´nen Scheiß steh ich!

   
Animexx: Beantworte eine Frage, die du schon immer mal gestellt haben wolltest.
Yeo:

Grün! Aber eher im Winter als im Sommer. Soll ich hier auch noch die Frage hinschreiben, die ich grad beantwortet hab?

   
Animexx: Was geht dir bei anderen Zeichnern so richtig auf den Keks?
Yeo:

Um ehrlich zu sein, mich kotzt das langsam echt an, wie viele von denen ihren Stift halten. Ich mein: Leute, kommt mal klar! Ich halt den Stift ganz anders. Was ist euer verdammtes Problem?

   
Animexx: Der perfekte Kommi besteht für dich aus:
Yeo:

Einem Kompliment über meine Augen. Ein paar witzigen Bemerkungen über die Art, wie ich meinen Stift halte. Einem Link auf eine Gewinnspielseite, wo ich garantiert zu den glücklichen Gewinnern zähle. Einem netten Schlusswort, das weder die Wörter „Fettsack“ noch „zur Hölle fahren“ beinhaltet.

   
Animexx: Nehmen wir an du sitzt auf einer einsamen Insel fest, ob in der Hitze oder Kälte sei dir überlassen, und du hast weder Stift noch Papier, wie lässt du deine Kreativität aus?
Yeo:

Ich würde mir viele Eingeborene schnappen und mir ein Floß aus ihnen bauen.

 

Yeo lässt uns ebenfalls einen Blick auf seinen Arbeitsplatz und ein Frühwerk werfen. Vielen Dank : )

 

 



[Erfolgreichste Yeo-Fanarts][Alle Bilder]

  Seite [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11...60] [61...70] [71...75] Seite vor  
Vorschau
 Demon Mind Game: frühe Skizze von Sudoku
Thema:
- Demon Mind Game
Stile:
- Bleistift
- Skizze
- Tusche
Upload: 17.10.2017
1 Kommentar
6 Stimmen
Note:
 CosCats: Steven Universe
Thema:
- Steven Universe
Stile:
- Computer koloriert
- Tusche
Upload: 11.10.2017
1 Kommentar
11 Stimmen
Note:
 Prinzessin Leia
Thema:
- Star Wars
Stil:
- Alkoholmarker
Upload: 30.03.2017
0 Kommentare
12 Stimmen
Note:
 Marco Thomä und Ruffy
Thema:
- One Piece
Stile:
- Computer koloriert
- Tusche
Upload: 14.11.2016
0 Kommentare
11 Stimmen
Note:
 ArtvsArtist-Meme 2016
Thema:
- Manga Madness: 78 Tage auf der Straße des Hasses
Stil:
- Collage
Upload: 03.08.2016
0 Kommentare
14 Stimmen
Note:
 Kurzcomic: Hugi und Def werden abgecheckt
Thema:
- Manga Madness: 78 Tage auf der Straße des Hasses
Stile:
- Computer koloriert
- Tusche
Upload: 10.06.2016
1 Kommentar
8 Stimmen
Note:
 Manga Comic Convention 2016: Con-Buch-Illu #2: Mangaka-Workout mit Tuzuka-sensei
Themen:
- Osamu Tezuka
- Portrait
- David Füleki
Stile:
- Computer koloriert
- Tusche
Upload: 04.06.2016
0 Kommentare
7 Stimmen
Note:
 78 Tage auf der Straße des Hasses: Pixel-Seite aus Band 3
Thema:
- Manga Madness: 78 Tage auf der Straße des Hasses
Stil:
- Computer Grafik
Upload: 16.05.2016
2 Kommentare
22 Stimmen
Note:
 Manga Comic Convention 2016: Con-Buch-Illu #1: Iron Pikachu Cross-Cosplay
Themen:
- Pokémon
- Crossover
- Iron Man
Stile:
- Computer koloriert
- Tusche
Upload: 24.03.2016
1 Kommentar
21 Stimmen
Note:
 78 Tage auf der Straße des Hasses: Cover Band 3
Themen:
- Manga Madness: 78 Tage auf der Straße des Hasses
- Entoman
Stile:
- Computer koloriert
- Tusche
Upload: 21.01.2016
6 Kommentare
33 Stimmen
Note:
  Seite [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11...60] [61...70] [71...75] Seite vor  

Zurück zu den Zeichnern des Monats