Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK


Chun Li
Und Dir bleiben sieben Federn.

Wer einen Blick in Ramirez' Galerie wirft, wird mit der Ästhetik des Andersartigen konfrontiert. In Öl und Tusche gebannte, gruselig anmutende Momentaufnahmen, digitale Landschaften und vielschichtige Fanarts faszinieren hier auf ungewohnte Weise.

 

Animexx: Wie lange zeichnest du schon?
Ramirez:

Ernsthaft seit 2004/05. Bei mir ist es nicht so gewesen, dass ich als Kind mit Begeisterung gezeichnet hätte, ich habe Zeichnen verabscheut :D In der Grundschule war ich immer mit die Schlechteste im Zeichenunterricht.

   
Animexx: Gab es ein Schlüsselerlebnis, dass dich zum zeichnen gebracht hat? Wenn ja, welches?
Ramirez:

Ja, mehrere. Hmm, ich habe etwas gebraucht, um meinen Kopf aufräumen zu können. Gleichzeitig habe ich Manga/Anime/Comics für mich entdeckt und es gab immer so beeindruckende Fanarts in diversen Zeitschriften, sodass ich dadurch angefangen habe zu zeichnen. :)

   
Animexx: Blieb dein Stil konstant, oder hat er sich tiefgehend verändert? Wenn ja, wie?
Ramirez:

Angefangen mit der Begeisterung für Manga habe ich eben solche Figuren gezeichnet. Ich habe dort alle möglichen Stilrichtungen ausprobiert, bin aber mit keiner wirklich glücklich geworden, da meine Zeichnungen einfach nicht zu den Bildern in meinem Kopf passen wollten. Irgendwann bin ich über einen Comic von David Mack gestolpert und war begeistert, wie wunderbar er erzählen und realistisch malen konnte. Somit habe ich versucht, realistischer zu zeichnen. Ich habe mich mit den Kunstepochen beschäftigt und meine Liebe einfach in einer realistischen Darstellung gefunden. Was nicht bedeutet, dass ich Manga und Anime nicht mehr mag, ich begeistere mich für gewisse Mangaka und meine Sailor Moon Artbooks halte ich auch in Ehren ;) Der "eigene Stil" passt sich immer der eigenen Einstellung, den Wünschen, den Erfahrungen etc. des Zeichners an und somit bleibt er wohl bis zum Ende im Wandel, außer man stagniert und/oder gibt sich mit seinem Könnensstand zufrieden.

   
Animexx: Auf welche Dinge legst du bei deinen Bildern besonders wert?
Ramirez:

Idee und Aussage. Eine gute Umsetzung, ein passendes Medium, Details. Sehr wichtig ist es für mich, in persönlichen Werken Geschichten, die ich im Kopf habe, visuell darzustellen, ich möchte etwas erzählen :)

   
Animexx: Gibt es Dinge, die dir beim Zeichnen besonders schwer fallen?
Ramirez:

Einfach alles, denn das Neue soll schließlich immer besser werden als das vorherige Bild.

   
Animexx: Mit welchen Medien arbeitest du am liebsten und warum?
Ramirez:

Vor einiger Zeit war es noch Gouache, mittlerweile sind es Ölfarben :) Es geht nichts über die Lichtechtheit und Farbbrillanz von Ölfarben. Außerdem habe ich in dem Medium sehr viele Freiheiten, ich kann unglaublich viel ausprobieren. Ich bearbeite meine Malgründe selbst, rühre mir eine Grundierung zusammen, schleife ewig Schicht für Schicht bis sich der Untergrund wirklich für das geplante Bild eignet. Teilweise stelle ich meine Ölfarben selbst her, mische sie aus Pigmenten, Malmitteln und natürlich Ölen. (einige meiner Pigmente dürfen nicht mehr verkauft werden, da sie giftig sind °_° Natürlich habe ich das erst nachgelesen, nachdem ich mit den Pigmenten gearbeitet hatte :O) Mit Tusche arbeite ich auch sehr gerne.

   
Animexx: Was inspiriert dich?
Ramirez:

Musik, Museen, Erlebnisse und der Werther.

   
Animexx: Welche Art von Kunst magst du noch neben Anime und Manga?
Ramirez:

Omg, ich liebe alles ab dem späten 14. Jahrhundert bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Vorallem fasziniert mich der Übergang in den Werken von Eitempera zur Ölmalerei. Wer konnte schon so eine Stofflichkeit darstellen wie Jan van Eyck? Dann bewundere ich barocke Malereien, es gibt keine beeindruckenderen Werke als Murillos Bettlerjungen und Vermeers Frauendarstellungen, meiner Meinung nach natürlich :) Aus der Romantik gibt es auch sehr viele Werke, die ganz wunderbar sind. Picassos malerisches Leben ist ungemein inspirierend und die Bronze und Wachsstatuen von Medardo Rosso sind in meinen Augen reine Schönheit. Filme und Videospiele zähle ich natürlich auch zur Kunst. Da gibt es wirklich sehr beeindruckende Werke, ich halte diese Art für die eigentliche zeitgenössische Kunst und nicht diese abstrakten Pseudo-Maler, die einzig und allein Heuchler sind. Klassischen amerikanischen Comic mag ich auch. Batmaaaan! XD

   
Animexx: Wie lange brauchst du in etwa für ein Bild?
Ramirez:

Tuschearbeiten ca. 15 Stunden, Gouache ca. 20 Stunden, Ölmalereien gefühlte 30 Jahre ;) Nein, ca. 30- 40 Stunden, aber das liegt auch sehr an meiner Unsicherheit mit dem Medium und an gewissen Trocknungszeiten, die entstehen, wenn ich wieder einnmal wahrlos Malmittel in meinen Farben verarbeite und diese dann auf dem Bild tagelang schwimmen o_O (Zeichnungen haben ca. das Format DIN A3 und Malereien DIN A2) Digitale Arbeiten dauern durchschnittlich 10-12 Stunden.

   
Animexx: Welchen Tip hast du an andere Zeichner, außer Übung natürlich?
Ramirez:

Museen besuchen, die großen Werke der alten Meister studieren und davon lernen. Es ist großartig, vor einem Werk, das man nur in Büchern betrachten konnte, zu stehen und jeden Millimeter davon bewundern zu können :) Ich finde, sowas ist unheimlich inspirierend und ein großer Ansporn, etwas Eigenes zu erschaffen. Des Weiteren einfach das zeichnen, was man wirklich selbst möchte und dem eigenen Geschmack entspricht. Egal wieviel Kritik man von außen bekommt, solange es authentisch ist, kann man nichts falsch machen. Beobachten ist sehr wichtig, die Umwelt genau wahrnehmen und im Kopf abfotographieren, sich eine Kopfbibliothek aufbauen und Studien machen, auch wenn sie vielleicht langweilig sind. Aber man lernt dadurch viel, ich bereue es ein wenig, nicht früher mit Studien begonnen zu haben. Damit hätte ich viele Gewohnheitsfehler schon früh vermieden.

   
Animexx: Welches ist dein Lieblingsgenre?
Ramirez:

Irgendwas zwischen Horror und Katamari Damacy ;)

   
Animexx: Welche Farben sind in deinem (imaginären, falls digital) Farbkasten als erstes leer?
Ramirez:

Weiß und Paynesgrau.

   
Animexx: Gibt es seltsame Angewohnheiten, die du beim Zeichnen hast?
Ramirez:

Wenn ich digital arbeite, fluche ich ungemein viel (was hauptsächlich an den gemeinen Taten meines Uralt-PCs liegt ;)) und ich sitze wie eine Kurzsichtige vorm Monitor, denn, anstelle zu Zoomen, klebe ich mit dem Gesicht am Monitor :D Ansonsten wasche ich mir sehr sehr oft die Hände. Und, was ich schon fast als Angewohnheit sehen könnte: Das Verschütten von Terpentin, das Tauchen des Pinsels in mein Trinken und das Trinken meines Malwassers, omg >_>

   
Animexx: Wurde dein Talent vererbt? Wenn ja, von wem, und was macht dieser Verwandte?
Ramirez:

Ich glaube nicht an Talent, es gibt nur Durchhaltevermögen und Fleiß, Vielleicht kann man eine schnellere Auffassungsgabe als Talent bezeichnen, aber niemand wird mit einem angewachsenem Rötel an der Hand gebohren, zeichnet im Alter von zwei Wochen einen Menschen in perfekter Anatomie und erklärt seinen Eltern dann, wofür der Kapuzenmuskel da ist. Zeichnen kann man Lernen.

   
Animexx: Aus welchem Grund zeichnest du? ("Aus Spaß" zählt nicht als Antwort! ;) )
Ramirez:

Ganz klar, um die Dinge, die in meinem Kopf vorgehen, visuell darzustellen. Ich denke, das ist die Intention sehr vieler Zeichner. Außerdem möchte ich besser werden im Zeichnen, das ist auch ein ständiger Begleiter :) Ich kann noch einen Grund nennen, der sehr kitschig erscheinen mag. Ich möchte ein Bild schaffen, das man hören kann. (Ich hoffe, man versteht, was ich meine :)) Das ist ein Wunsch, den ich mir für mein zeichnerisches Leben vorgenommen habe. Es gibt einigen Bilder, die so voller Leben sind, dass man sie hören kann.

   
Animexx: Sieht man dir dein kreatives Talent an?
Ramirez:

Ich glaube, dass mir der vorurteil-belastete Mensch irgendwas zwischen Drogenkonsum und Satansanhänger ansieht, aber nichts kreatives ;) Hmm... vielleicht erkennt man mein ruhiges Händchen daran, dass mein Gesicht aufgemalt ist? XD Keine Ahnung..

   
Animexx: Wie hilfst du dir aus einem KreaTief heraus?
Ramirez:

Ganz einfach, zeichnen, zeichnen, zeichnen. Auch wenn nur Grütze dabei herauskommt, ist es doch besser, als nichts zu zeichnen :) Oder man lässt sich inspirieren von einem Buch, einem Lied, einem Bild,..(oder man zockt Halo ;D)

   
Animexx: Was sagen deine Eltern zu deinem Hobby/Beruf (Das Zeichnen ist hier natürlich gemeint)
Ramirez:

Mutter: Kannst du nicht einmal etwas Schönes zeichnen? .... Blumen... oder so?! Vater: Deine Mutter hat Recht! ;)

   
Animexx: Welche Musik hörst du beim Zeichnen?
Ramirez:

Zu 95% höre ich nur noch instrumentale Musik. Soundtracks (aww *__*) und klassische Stücke (Mussorgsky, immer und immer wieder). Meistens höre ich tagelang nur ein bestimmtes Lied, das dann wieder von einem anderen Lied abgelöst wird. Die restlichen 5% bewegen sich zwischen Hardcore Metal und Bob Crosby.

   
Animexx: Die leidige Frage: Digital oder Analog, und warum?
Ramirez:

Ganz klar, analog. Bei der digitalen Malerei fühlt es sich ein wenig so an, als hätte ich taube Hände. Ich kann auf dem Graphiktablett nicht wirklich fühlen, was ich male, sondern größtenteils alles nur visuell auf dem Monitor verfolgen. Analog lässt sich der Farbauftrag auf den Malgrund viel besser kontrollieren. Außerdem habe ich persönlich nicht so viel Bezug zu meinen digitalen Arbeiten. Ich benutze das digitale Medium hauptsächlich zum Lernen, da der schnelle Lernprozess ein enormer Vorteil des Digitalen ist. Dass ich nicht so viel Bezug zu meinen digitalen Arbeiten habe, liegt darin, dass ich von Anfang an analog gearbeitet habe und es einfach "mein Werkzeug" geworden ist. Jemand, der sich in der digitalen Malerei zu Hause fühlt, wird ganz sicher all das, was er sich vornimmt, auch in seine Werke verpacken können. Es gibt unglaublich beeindruckende digitale Arbeiten :) Nur ichch brauche eben meine ranzigen Farben und die alten, ausgefransten Pinsel ;D Jeder findet sein eigenes Medium, in dem er am Liebsten arbeitet. Beide Medien haben ihre Vor- und Nachteile und am Ende ist es doch nur ein Werkzeug.

   
Animexx: Der perfekte Kommi besteht für dich aus:
Ramirez:

Eine Kritik, die mir so richtig weiterhilft. Sowas ist genial. Aber jeder Kommentar ist wertvoll und ich freue mich darüber :)

   

So sieht übrigens Ramirez' Arbeitsplatz aus. Auch ein paar ältere Bilder haben wir hier für euch.




Bisher sind leider keine Fanarts verzeichnet, die diesem Zeichner zugeordnet sind.

Zurück zu den Zeichnern des Monats