Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK


Um Fanarts bewerten zu können, musst du dich einloggen
Fanart

Ermelin   [Zeichner-Galerie] Upload: 14.04.2017 23:24
Damit ihr nicht denkt ich bin tot: Hier endlich mal wieder ein Lebenszeichen! ^^
Das Bild ist eine Illustration für ein Museum - in diesem speziellen Fall allerdins für ein Plakat, das nicht IM Gebäude aufgestellt werden soll, sondern ein paar Kilometer außerhalb von Kronach, an der Heunischenburg.

Die Heunischenburg ist eine Befestigung aus der Bronzezeit.
Man vermutet, dass es ein kleiner Militärposten war, der einen nahegelegenen Zinnhandelsweg bewachen sollte. Sie wurde vor etwa 3000 Jahren gebaut, zwischenzeitlich mal niedergebrannt, wieder aufgebaut und um 800 v.Chr. herum verlassen, vermutlich nach einem größeren Kampf.
In den 80ern wurde ein Teil der Burg ausgegraben und seit 2001 ist ein Stück des Eingangstores neu aufgebaut.
Sie zu besuchen kostet keinen Eintritt, aber der Ort ist ein bisschen abgelegen.

Bisher steht dort nur ein einsames Infoplakat vom Landesamt für Denkmalpflege.
Wenn alles gut geht, wird das Plakat Anfang 2018 durch einen kleinen Pavillon ausgetauscht, der eine Bank zum Picknicken und ein paar Plakate mit Erklärungen bietet - immer eins für Erwachsene und eins für Kinder zu verschiedenen Themen.

Ich zeichne die Illustrationen für die Kinderplakate und das hier ist eben eine davon :)
Sie ist für das Plakat zum Thema Ausgrabungen und zeigt zwei Kinder, die mit einem Tachymeter ein Bronzeschwert "einmessen" (d.h. sie machen einen digitalen Plan der Ausgrabung, auf dem man später sehen kann, wo genau das Schwert lag).
Das rechte Kind ist unser Maskottchen - eigentlich ein Kind aus der Bronzezeit, aber hier besucht es mal das 21. Jahrhundert. Ich wollte ihm auf DIESEM Plakat gern moderne Kleidung anziehen, aber ich wurde überstimmt. Immerhin: So erkennt man gleich wer das ist ^^

Random Infos:
- Das zerbrochene Schwert wurde tatsächlich in der Burg gefunden.
- Kind Nummer 2 trägt ein Kopftuch, weil man auf einer Grabung unbedingt eine Kopfbedeckung braucht, um keinen Sonnenstich zu bekommen. (Feste Schuhe sind ebenfalls Pflicht, aber unser Maskottchen ist der Wiedererkennung zuliebe barfuß ^^")
- Für Archäologen: Es ist kein Fehler, dass der Tachyspiegel hier nur mit einer Hand gehalten wird. Meiner Erfahrung nach ist es mit einer Hand leichter, ihn gerade zu halten.

Also, wer in der Nähe wohnt: Schreibt mir doch mal. Ich sage euch gern Bescheid, wenn es soweit ist, dass man den neuen Pavillon besuchen kann! ^^


P.S.: Das Bild ist der Kategorie "Kinderbuch" zugeordnet, weil es eventuell mal ein kleines Buch mit unserem Maskottchen geben wird, das man (frühestens 2020) an der Museumskasse kaufen kann- falls bis dahin alles gut geht :) Ob genau dieses Bild drin sein wird... mal sehen, das hängt davon ab, um welche Themen es gehen wird. Erst wird am Außengelände und der geplanten Ausstellung IM Museum gearbeitet, die Planung fürs Buch kommt erst ganz am Ende.
Themen:
Technik, Geschichte / Historisches

Stile:
Buntstifte, Aquarell

Papier:
URSUS Aquarellpapier

Farben:
Schmincke Akademie, Mijello (Vandyke Brown), Van Gogh Royal Talens, Brusho Pigmentpulver

Beschwerde


Kommentare (3)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Blauer_Lapis
2017-06-13T16:38:42+00:00 13.06.2017 18:38
Ich kann mir gut vorstellen, dass dein Bild die Kleinen anregen wird, sich das etwas genauer anzusehen ^.^
Ich finde, du hast es sehr hübsch dargestellt, wie die zwei Kinder es da genau ausmessen. Die beiden kinder sind gut dargestellt und ich finde es lustig, dass der eine Junge da auch den Daumen hoch zeigt. Da sieht man, dass sie sich über ihren Fund doch auch sehr freuen :)
Mir gefällt aber auch die feine Detaillarbeit auf dem Bild. Die verschiedenen Gegenstände auf dem Bild hast du schön dargestellt, gefällt mir gut ^^ Und farblich ist es auch sehr ansprechend. Es ist nicht zu knallig bunt, sieht aber auch nicht so trist aus. Eine perfekte Mischung an der Anzahl und Wahl der Farben!

glg
Drachi
Antwort von:  Ermelin
13.06.2017 22:52
Oh, mir ist gar nicht aufgefallen, dass man die Daumen-hoch-Geste so verstehen kann, wie du es vorschlägst! An der Uni Erlangen ist es gebräuchlich, dass derjenige, der den Spiegel hält, die Geste macht, um dem anderen zu sagen, dass der Spiegel gerade ist und er auf "Messen" drücken darf. Oft stehen die beiden nämlich viel weiter auseinander, dass sie sich nicht unterhalten können. Wie lustig, dass ich nichtmal daran gedacht habe, dass das aus dem Bild gar nicht ersichtlich ist! Da hatte ich wohl ein richtiges Brett vorm Kopf! XDDD

Hab vielen Dank für den lieben Kommentar!! <3 (Ohne dich wäre ich gar nicht drauf gekommen, dass wir das Bild erklären müssen! ^^)
Antwort von:  Blauer_Lapis
14.06.2017 20:30
Das ist natürlich auch sehr logisch. Der andere sieht ja meist dann gar nicht, ob der Spiegel gerade ist. Wieder mal um etwas schlauer geworden :D
Von: Hotepneith
2017-04-15T06:04:51+00:00 15.04.2017 08:04
Be Kronach, ja? Das ist wirklich ein wenig weg - aber eine niedliche Idee solche Plakate als Werbung herzunehmen. (Ist das an dem alten Weg dann auch über die Geichberge?
Jedenfallls hast du sehr schön eine typische archäologische Tätgkeit (gleich nach ich fahre einen Bagger oder nehme einen Pinsel) gewählt und auch schön kindgerecht dargestellt. Maskottchen mit Wiedererkennungswert haben etwas für sich. Auf jeden Fall hat Werauchimmer Recht gehabt, dir die Kinderbuchsektion anzuvertrauen. Das wird sicher ein sehr nettes Buch - und ein Pavillon lockt bestimmt auch mehr Gäste an.
Ja, sag mir, wann es fertig ist.
 
hotep
Antwort von:  Ermelin
15.04.2017 14:03
Ich bin mir nicht ganz sicher, wie der Handelsweg verlaufen ist- obwohl ich das superspannend finde und unbedingt mehr dazu lesen muss, wenn meine Masterarbeit abgegeben ist. :)
Um das Thema Handelswege kümmert sich jemand anders in der Projektgruppe, deshalb habe ich mich in das Thema noch nicht richtig eingearbeitet. Aber ich meine, er hat die Gleichberge in dem Kontext mal erwähnt, nur eine genaue Karte habe ich nicht gesehen, deshalb könnte ich nicht drauf schwören.
(Die 'Steinsburg' zwischen den Gleichbergen ist auf jeden Fall etwa 300 Jahre jünger als die letzte Phase der Heunischenburg.)

Danke dir auf jeden Fall für die lieben Worte! :)