Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK


Um Fanarts bewerten zu können, musst du dich einloggen
Fanart

Zwischenschritt
 
leonynn   [Zeichner-Galerie] Upload: 02.08.2015 01:33
#141
Kakao-Karte / ATC Card (64 mm × 89 mm)
Titel: "Bahman, Perizade und Parwez"
(1001 Nacht - vom sprechenden Vogel, singendem Baum und goldenem Wasser)
STA-Karte: INSIDER (Animexx-Zirkel)
Technik: Tusche/Aquarell
Entstanden: 07/2015

Referenz:
(http://maerchen.melosart.de/maerchen/europa/vogel_wasser_baum.html)

Dieses Bild auf
Facebook
DeviantArt
Tumblr

Abschrift des Märchens aus dem mir vorliegenden Buch "Märchen aus 1001 Nacht"
(Habe ich selbst abgetippt, also seht mir die Rechtschreibfehler nach)


Die Geschichte vom sprechenden Vogel, dem singenden Baum und dem goldenen Wasser

Vor langer Zeit lebte in Persien einmal ein König, der so weise und gerecht regierte, dass sogar der Tiger das Lamm neben sich aus dem Fluss trinken ließ. Sein Name war Chusrau Schah. Das Geheimnis seines Erfolges bestand in erster Linie darin, dass er sehr gut darüber informiert war, wie die Stimmung im Volk war und wie der einfache Mann auf der Straße über ihn und seine Politik dachte. So verkleidete er sich regelmäßig als Kaufmann und spazierte nachts durch die Straßen, um zu sehen, was zu sehen, und zu hören, was zu hören war. Sein Wesir pflegte ihn dabei zu begleiten.
Eines Nachts schlenderten die beiden durch das Armenviertel der Stadt, als aus einer arg verfallenen Hütte laute Frauenstimmen klangen. Der König lauerte durch einen Türspalt und erblickte drei sehr schöne Schwestern, die sich nach dem Abendessen angeregt unterhielten. Der König legte sein Ohr an die Tür und lauschte.

"Ich wäre gern mit dem Bäcker des Königs verheiratet" sagte die Älteste, "Dann hätte ich immer das feinste Brot und das leckerste Gebäck und ihr würdet mit Sicherheit vor Neid platzen!"
Die Zweite sagte: "Ich wäre lieber mit dem königlichen Leibkoch verheiratet, dann würde ich jeden Tag die köstlichsten Mahlzeiten serviert bekommen. Dagegen sind die Backwaren gar nichts!"
Die dritte und jüngste Schwester, die zweifelllos auch die schönste war, aber sprach: "Wie könnt ihr nur immer ans Essen denken! Ich wäre gern die Gemahlin des Königs und die Mutter einer wunderschönen Prinzessin. Ihr Haar würde auf der einen Seite leuchten wie Silber und auf der anderen wie Gold. Sie würde keine Tränen, sondern echte Perlen weinen und ihre lachenden Lippen wären so duftig und schön wie frische Rosenblüten."
Der König war über das Gehörte sehr erstaunt, besonders aber über den Wunsch der Jüngsten, und er beschloss, ihnen ihre Wünsche zu erfüllen. Gleich am nächsten Tag befahl er seinem Wesir, die drei Schwestern vor seinem Thron bringen zu lassen.
Ängstlich und völlig verunsichert traten sie wenig später vor den König.
"Habt keine Angst", sagte dieser, "Heute ist euer Glückstag! Ihr wisst doch, dem König bleibt nichts verborgen, er kennt sogar eure geheimsten Wünsche!" Er zeigte auf die Älteste und Sprach: "Du sollst heute meinen Bäcker heiraten! Und du", er blickte die Zweite an, "Meinen Koch!" Dann blickte er der Jüngsten tief in die Augen und flüsterte: "Und du, meine Liebe, sollst meine Gemahlin und Königin werden!"
Und noch am selben Tag feierten die Schwestern Hochzeit, eine jede mit dem Manne ihrer Träume. Doch während die Jüngste ein erfülltes und glückliches Leben führte, wuchsen in den Herzen der beiden Älteren Eifersucht und Neid. Zwar hatten sich ihre Wünsche erfüllt und es ging ihnen gut, doch sahen sie tagtäglich, wie viel besser es ihrer Schwester ging. Wann immer sie zusammenkamen, beklagten sie sich über die Ungerechtigkeit, die ihnen widerfahren war.
"Wir müssen uns mit einem Bäcker und einem Koch begnügen, während dieses raffinierte Biest sich den König geangelt hat!" schimpften sie.

Nach gut einem Jahr wurde die Königin schwanger, und gutherzig, wie sie war, bat sie ausgerechnet die beiden Schwestern, ihr bei der Geburt behilflich zu sein und Hebammendienste zu leisten. Die beiden sagten freudig zu und schmiedeten insgeheim finstere Pläne, um die Schwester ins Unglück zu stürzen.
Neun Monate später gebar die Königin einen wunderschönen Prinzen. Die beiden Schwestern nahmen das Baby, ohne es ihr zu zeigen, legten es in einen vorbereiteten Weidenkorb und warfen diesen in den Kanal, der dich am königlichen Palast vorbeifloss. Ihrer armen Schwester aber drückten sie einen toten Hund in den Arm. Dann schrien sie den ganzen Palast zusammen und reifen: "Seht nur, was die Königin für eine entsetzliche Missgeburt zur Welt gebracht hat!"
Als der König erfuhr, was geschehen war, brach es ihm fast das Herz und er wurde vor Kummer krank.

Inzwischen war der Korb mit dem neugeborenen Prinzen von der Strömung in einen Bach getragen worden, der durch den königlichen Garten floss, und da gerade der Hofgärtner am Ufer stand, erblickte er den Korb und holte ihn mit einer langen Stange ans Ufer. "Was für ein schönes Kind!", rief er freudig und brachte es sogleich nach Hause zu seiner Frau; denn diese beiden waren kinderlos und wünschten sich nichts so sehr wie ein Baby. Sie betrachteten den Jungen als ein Geschenk Allahs und zogen ihn auf wie ihren eigenen Sohn.
Ein Jahr darauf bekam die Königin einen zweiten Sohn, der dem ersten an Vollkommenheit nicht nachstand. Aber die gewissenlosen Schwestern wiederholten ihr grausames Spiel, setzten auch dieses Kind aus und legten der Schwester ein totes Kätzchen ins Wochenbett. Wie es das Schicksal so wollte, fand der Gärtner auch dieses Baby und er und seine Frau kümmerten sich mit derselben Sorgfalt darum wie um das erste.
Derweil waren der König und die Königin kurz davor, den Verstand zu verlieren, und der Wesir hatte große Mühe, die beiden zu trösten und ihnen neue Hoffnung zu geben.

Ein Jahr später kam die Königin mit einer Tochter nieder. Die gehässigen Schwestern vertauschten das Baby dieses mal mit einer Moschusratte und setzten es auf die gewohnte Weise erbarmungslos aus und der Gärtner fischte auch dieses dritte Königskind aus dem Wasser und nahm es bei sich auf.
Dass seine Frau nun auch noch eine Ratte geboren hatte, war für den König zu viel.
"Die Königin muss selbst ein leibhaftiges Monster sein", sagte er, "wenn sie in der Lage ist, solche Kreaturen zur Welt zu bringen. Eigentlich verdient sie den Tod, doch sie ist immerhin meine Frau!" Er ließ seinen Wesir rufen und befahl: "Lass sie in einen hölzernen Käfig sperren, der neben der Moschee aufgestellt werden soll. Jeder Gläubige, der daran vorbeigeht, soll ihr ins Gesicht spucken!"
Und so geschah es. Die beiden verbrecherischen Schwestern aber genossen schadenfroh die Leckereien, die ihre Männer mit nach Hause brachten, und freuten sich über das elende Schicksal der Königin.

Die Jahre vergingen und die unschuldige Königin litt in ihrem Käfig Höllenqualen, während ihre beiden Schwestern voller Schadenfreude ein angenehmes Leben führten. Die drei Kinder aber wurden voller Liebe und Zuwendung von dem Gärtnerehepaar großgezogen. Die beiden Jungen hießen nach zwei altpersischen Königen Bahman und Parwez, das Mädchen bekam den Namen Perizade, was so viel heißt wie Kind einer Fee.
Die Kinder entwickelten sich prächtig, wuchsen und gediehen, lernten lesen, schreiben und rechnen, studierten die schönen Künste und die Naturwissenschaften, sie gingen auf die Jagd und wurden perfekte Bogenschützen.
Als die Kinder herangewachsen und der Gärtner und seine Frau in die Jahre gekommen waren, bat der Gärtner um seine Entlassung aus dem Dienst. Der König dankte seinem langjährigen Gartenmeister für dessen zuverlässige Arbeit und schenkte ihm ein kleines Haus mit einem bunten Garten, den er bis an sein Lebensende hegte und pflete.
Als schließlich auch die Frau des Gärtners gestorben war, lebten Bahman, Parwez und Perizade allein in dem Haus und ahnten nichts von ihrer königlichcen Herkunft. Sie führten ein glückliches und zufriedenes Leben, erfreuten sich an der JAgd und an dem schönen Garten mit seinen grünen Hecken, duftenden Blumen und singenden Vögeln.
Eines Tages, als Bahman und Parwez auf der Jagd waren, klopfte eine alte Bettlerin an der Tür. Perizade hatte gelernt, alten Menschen Achtung entgegenzubringen, und so führte sie die Frau in den Garten und bewirtete sie fürstlich.
"Na, wie gefällt dir unser Garten, Mütterchen?", fragte Perizade und reichte ihr noch ein Stück Kuchen.
"Ich muss sagen, dass ich noch nie einen schöneren Garten gesehen habe", antwortete die alte Bettlerin, "aber es fehlen drei Dinge, die ihn vollkommen machen würden."
"Was sind das für Dinge?", wollte Perizade wissen.
"Das Erste ist der sprechende Vogel, die Nachtigall der tausend Geschichten, genannt Bulbul-i-hazar-dastan. Dieser Vogel ist äußerst selten und sein Gesang ist so bezaubernd, dass er alle andren Vögel unwiderstehlich anzieht. Das Nächste ist der singende Baum. Wenn der Wind seine grünen Blätter streichelt, erklingen die schönsten Melodien, die ein menschliches Ohr je gehört hat. Das Dritte ist das goldene Wasser. Fällt auch nur ein Tropfen davon in ein leeres Becken, so füllt es sich sofort bis zum Rand und sprudelt wie ein Springbrunnen, ohne jemals aufzuhören."
"Wo gibt es diese Dinge?", fragte Perizade.
"Der Weg dahin beginnt gleich hier", entgegnete die Alte, "Wer immer sie finden will, muss zwanzig Tage in östliche Richtung gehen und am zwanzigsten Tag den ersten Menschen, den er trifft, danach fragen."
Als die Frau gegangen war, ging Perizade wie so oft durch ihren Garten, um sich an seiner Pracht zu erfreuen, doch auf unerklärliche Weise schien er plötzlich einiges von seiner Schönheit und seinem Charme verloren zu haben, mehr noch: Ohne die wunderbaren Dinge, von denen die Bettlerin ihr erzählt hatte, kam ihr der Garten nun geradezu öd und langweilig vor. Als Bahmann und Parwez von der Jagd zurückkehrten, sahen sie sofort, dass ihre Schwester geweint hatte; denn der Boden war mit Perlen übersät. Sie folgen den Perlen und fanden Perizade in einer Ecke des Gartens.

(...)

Rest folgt...

Verwendete Referenz:
viele Unterschiedliche Bilder aus der Google-Bildersuche / Für die Kleidung der Jungs habe ich mich stark an "Prince of Persia 4" (C) Ubisoft orientiert

Themen:
KAKAO (Tradingcards), 1001 Nacht

Stile:
Aquarell, Tusche

Zirkel:
INSIDER Art

STA:
Orient / orientalische Mythologie

Beschwerde


Kommentare (12)
[1] [2]
/ 2

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Charoi
2015-09-20T21:59:17+00:00 20.09.2015 23:59
Einfach schwer zu glauben dass das eine Kakao-Karte sein soll bei den vielen Details und der Sorgfalt bei der Ausarbeitung O_O
Wie du die Geschichte ins Bild gepackt hast, die drei Gegenstände so stilisiert wirken fast wie ein Rahmen und das ganze Setting der Karte baut auf ihnen auf, das ist so schlau eingesetzt! Auch wie du die Posen genutzt hast um die unterschiedlichen Charakterzüge darzustellen! Gerade bei den beiden Jungs find ich es schön wie das ähnliche Design die Gemeinsamkeiten hervorhebt und sie doch so unterschiedlich sind. Und Perizade ist einfach nur wunderschön und dieser Ausdruck in ihren Augen so mitreißend...wie sie in die Ferne am Betrachter vorbei schaut *____*
Ganz großes Kino auf so einem kleinen Format! >o</
Von:  Taddi
2015-09-20T11:20:52+00:00 20.09.2015 13:20
Wow - diese ganzen Details Q-Q
Mega gut! Das Märchen ansich kannte ich bisher auch nicht.

allen in allem aber eine sehr tolle Karte (und auch hier ist die Colo wieder toll <3)
Von:  Drachenfuerst
2015-09-17T20:58:14+00:00 17.09.2015 22:58
wow die ganze geschichte!
hammer karte! ich liebe Sie!!! <3
und die goldanteile sehr sehr sehr schön! ich glaube das ist mein fav <3
Von:  YunYang
2015-08-15T19:43:33+00:00 15.08.2015 21:43
Die Karte ist echt bildschön geworden ^.^ ich finde das Märchen schön umgesetzt, ich kannte es ehrlich gesagt nicht vorher und kann daher auch nicht beurteilen, inwiefern es leicht abgewandelt ist oder nicht ^^ aber wie gesagt das Motiv gefällt mir unheimlich gut und auch die Farben, die du benutzt hast, sind bildschön <3 grosses lob an dich!
Antwort von:  leonynn
15.08.2015 23:34
Vielen Dank YunYang
ich freue mich sehr, dass dir die Karte gefällt ^^
Und es ist schön, dass du durch mich etwas neues kennen lernen konntest :D
Von: DORK
2015-08-12T21:25:58+00:00 12.08.2015 23:25
Hmmm, dein Märchen scheint in deiner verlinkten Version ... europarisiert zu sein und stark gekürzt! Ich hab's aber auf die Schnelle nur in Englisch gefunden. Aber interessant zu sehen, wie Märchen von überall überall hin importiert und exportiert wurden. :-D

Das ist hübsch arrangiert und zusammengefasst mit den Geschwistern und den Gegenständen und so. :-) Also ich persönlich steh nicht so arg auf solche arrangierten Bilder zu Storys, sondern hab Handlung lieber, aber find's trotzdem gut umgesetzt!
Davon abgesehen, dass es eben auch technisch auch gut gemacht ist. :-)

Und ich schließ mich da übrigens Ellerfru an, dass zu große Auflösungen KaKAO-Karten nicht gut tun. Und damit meine ich nichtmal die Großansicht der Kakaokarte, sondern schon die von Animexx verkleinerte Version... Das mag von Monitor zu Monitor anders sein, da kenne ich mich nicht aus, aber die "Kleinansicht" ist bei mir schon so groß wie vier nebeneinandergelegte Kakaokarten. :-O Einen cleveren Kompromiss finde ich perönlich, das Hauptbild in kleiner hochzuladen und die große Version, wenn man die auch gerne zeigen möchte, in die Zwischenschritte zu packen.
Aber das nur als Idee/persönliche Meinung!

Bezüglich der Haare fällt mir übrigens nix Negatives auf. Die sind ähnlich detailiert gelined und gecolort wie der Rest der Karte und passen somit imho zum Gesamtbild.
Antwort von:  leonynn
14.08.2015 19:54
Halllo DORK
Danke für deinen Kommentar :3
Zunächst einmal aktualisiere ich lieber die Geschichte, so wie ich sie gelesen habe, damit man meine Karte besser nachvollziehen kann. Ich möchte dann doch lieber nicht, dass sich durch diese andere Version der Geschichte Unverständniss einschleicht :3

Danke auch für den Hinweis mit dem "arrangierten Bild". Das war mir gar nicht so bewusst. Ich habe einfach bloß "möglichst viel" auf eine Karte bringen wollen, weil ich füher manchmal dafür kritisiert worden bin, dass die Karten zu schlicht seien.
Nun habe ich die Möglichkeit, für die STA eine zweite - szenischere Karte anzufertigen, damit die STA-Teilnehmer (also auch du) die Auswahl haben.

Danke ^^ Ich selbst finde meine Technick verbesserungswürdig, aber das denkt man selbst ja häufiger von sich. Ich bin glücklich, dass dir die Karte gefällt!

Ist das mit der hohen Auflösung wirklich so problematisch? Ich kann den Gedanken dahinter nicht nachvollziehen. Aber ich werde es mir überlegen, ob ich die kommenden Karten in einer geringeren Größe online stelle. Das mit dem Zwischenschritt verfehlt dann aber glaube ich den Nutzen. Ich denke jedenfalls darüber nach.

Lieben Gruß
leonynn
Von:  Sia
2015-08-05T19:21:33+00:00 05.08.2015 21:21
Whoah, wieviel du auf diese winzige Karte bekommst, so liebevoll und detailreich. Vor allem die Elemente unten gefallen mir super gut, und die ganze Karte hat so viel orientalisches Flair *~* Auch die Farben! Schwarz und Rot und Braun für Gewürze und silberner Schmuck und.. hach, ich bin schon dort *g* *^*
Von:  Cariad
2015-08-03T14:19:47+00:00 03.08.2015 16:19
Sehr schön geworden! Ich mag traditionell gemalte Bilder und mir gefallen die Farben weil sie nicht zu grell sind und aufeinander abgestimmt.
Antwort von:  leonynn
03.08.2015 20:21
Danke schön Cariad
Von:  Ellerfru
2015-08-03T13:20:41+00:00 03.08.2015 15:20
Eine wundervolle Karte! :D
Für mich lebt die Zeichnung vor allem von den Gesichtsausdrücken der Charaktere.
Mir stellt sich nur die Frage, ob es Sinn macht, eine Kakaokarte in so einer großen Scanversion hochzuladen - dadurch wirkt das Bild weniger sauber als es eigentlich ist... Wobei man natürlich sieht, wie detailliert das alles in Originalgröße sein muss und wie fein du gearbeitet hast.
Antwort von:  leonynn
03.08.2015 16:37
Hallo Ellerfru, vielen Dank für deinen Kommentar :D
Ich freue mich über dein Lob und dass dir die Karte gefällt.
Ich weiß auch nicht, ob es Sinn macht eine Kakaokarte in so großer Auflösung hochzuladen. Ich mag es einfach nur gern leiden, wenn das Bild, wenn man drauf klickt, etwas größer wird, als "normal" :-)
Von:  Dunkelseele
2015-08-03T12:57:54+00:00 03.08.2015 14:57
Das Bild hat eine gute Ausstrahlung und du scheinst wunderbar Emotionen zeichnerisch darstellen zu können.
Die Ausarbeitung scheint auch sauber zu sein. Jedenfalls fällt mir da nichts negatives auf.
Vielleicht hätten die Haare noch ein wenig mehr Struktur vertragen können.
sonst aber ein gelungenes Werk. ^^
Antwort von:  leonynn
03.08.2015 18:21
Hallo Dunkelseele, auch dir vielen Dank für deinen Kommentar.
Ich freue mich sehr über so viel Feedback <3
Ja, das wurde mir schon öfter gesagt, dass ich Emotionen gut darstellen kann. Ich bemühe mich da immer sehr ^^

Welche Haare meinst du denn? Die der Jungs gefallen mir eigentlich sehr gut, bloß bei Perizade war ich mit dem Schleier etwas überfordert. Hast du einen Tipp für mich, wie ich die Haar mehr strukturieren kann?

Lieben Gruß
Leonynn
Von:  Nudelchen
2015-08-03T11:50:35+00:00 03.08.2015 13:50
Wow!
Das Bild ist einfach total schön! *___*
Antwort von:  leonynn
03.08.2015 14:04
Danke schön Nudelchen :)