Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK


Um Fanarts bewerten zu können, musst du dich einloggen
Fanart

Yeo   [Zeichner-Galerie] Upload: 22.02.2012 11:24
Ja, also ihr dürftet ja mittlerweile Bescheid wissen: Manga-Madness: Blutrotkäppchen is diesen Monat bei TOKYOPOP erschienen. Wer´s noch nich hat, wird hiermit höflichst dazu aufgerufen, besagtes Versäumnis aufzuholen. ;-]

Wer´s hat, kennt ja sicher die Farbseiten am Anfang.
Auch dazu gibt´s ´ne kleine Hintergrund-Geschichte, die nich viele kennen dürften:
Ursprünglich war ja "Blutrotkäppchen" eine Auftragsarbeit für den mittlerweile nich mehr existenten Verlag Comicstars, für den ich neben einigen Entoman-Comics z.B. auch ´ne Kurzgeschichte für die Anthologie Großstadtaugen gezeichnet hab (hat das eigentlich jemand mitbekommen (:-D ).
Comicstars hatte sich immer biss´l quer gestellt, wenn´s um ´ne Taschenbuch-Veröffentlichung des Blutrotkäppchens ging, ABER es gab zu PR-Zwecken für die Online-Plattform von Comicstars zu jedem der vier Teile der Hauptstory jeweils ein Comicheft.
Leider wurden diese gedruckt, als es mit dem Verlag schon bergab ging und man sich kaum mal noch ´nen Messeauftritt leisten konnte (würd ich zumindest so schlussfolgern) - und deshalb hab ich auch nie so ein Heft bekommen.
Is auch immer so ´ne Sache, wenn man weiß, dass es da draußen noch ´ne Publikation von einem gibt, die man selbst nicht besitzt.

Jedenfalls sind die vier Farbseiten im Buch (die mit den Zahlen drauf) die Cover ebendieser Hefte.
Das erste Cover wollte ich im Nachhinein noch ersetzen durch das Bild, das ihr da oben seht, welches auch wiederum eine abgeänderte Version des Covers der Erstauflage des Taschenbuchs (erschienen bei Delfinium Prints ist.
Da aber das unverfälschte nostalgische Gefühl der "alten Cover" der Nachwelt erhalten bleiben sollte, blieb auch dann doch noch die alte Version des Covers drin und das Bild von oben hab ich praktisch "übrig".

So war das damals - kurz nach´m Krieg.
Themen:
Struwwelpeter: Die Rückkehr, Entoman, Manga Madness: Blutrotkäppchen

Stile:
Alkoholmarker, Aquarell

Beschwerde


Kommentare (9)
[1] [2]
/ 2

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Rioka
2012-02-26T21:08:13+00:00 26.02.2012 22:08
>Ohne das mal vorher für´n Druck vorzubereiten?! Schöne alte Zeit ... :-D
Kaum mehr vorstellbar wie das vor einigen Jahren noch war, als sich die Künstler über den Druck keine Gedanken machen mussten, weil sie ja auch die redaktionellen Zwischenstufen kaum mal selbst erfahren haben. Grad das ganze Scannen und im Photoshop nachbearbeiten hat da viel Romantik rausgenommen.<

Klar wurde vorher alles aufbereitet. Also Foto vom Original machen (zB bei Gemälden), das übern Trommelscanner jagen, per PS nachbearbeiten, die Daten in CMYK zerlegen, dann auf Druckplatten kopieren und schließlich andrucken.
Aber DA war der Kunde dann mit seinem Original, ob nun Gemälde, Grafik oder sonstwas, dabei um die Farbhaltung zu überwachen. Und erst wenn der Abzug zu 100% identisch mit der Vorlage war, kam sein Okay und die Unterschrift auf dem Musterbogen.

War ne schöne Zeit damals...ach ja. :)
Von:  bakka-tschan
2012-02-24T22:51:23+00:00 24.02.2012 23:51
Oh verdammt, dann müsste ichs ja streng genommen NOCHMAL kaufen!!! O ^ O
Von:  Yeo
2012-02-23T09:44:38+00:00 23.02.2012 10:44
> Das liegt am Druckverfahren Yeo. Im Offset reicht es, ne Farbzone ein Mü falsch zu stellen und dein Entoman is Rosa statt Gelb. ;)
> Also am besten einen Termin vereinbaren und beim Andruck selbst dabei sein...natürlich MIT deinen Originalen zum vergleichen! Und dann wird halt solange Abzug gefahren, bis du mit dem Druckbogen zufrieden bist. Den unterschreibst du dann und damit isser verbindlich für die Drucker. Sollte es danach zu Farbschwankungen kommen, kannst du reklamieren oder Preisnachlass fordern.

Klingt aber, als wär´s nich in meiner Preisklasse ...
Der Joscha Sauer von nichtlustig macht so was ja und stoppt den Druck selbst bei einem Prozent zu viel Gelb im Orange - und das find ich prinzipiell auch in Ordnung, weil man mit den Farben als Künstler ja auch ´ne Message rüberbringt.

Aber bei ´nem kleinen Fisch wie mir wär schon die Fahrt zur Druckerei ´ne unüberwindbare finanzielle Hürde.
Insofern wird´s auch in Zukunft falsche Farben von mir geben ... (:-]

Was jetz´ aber mal wieder perfekt gedruckt war: Der "Coffee-Jam to go" von JAZAM!
Keine Ahnung, wo man den kaufen kann, aber da ham die Farben zu hundert prozent gesessen.


> Du glaubst ja garnicht, was uns die Künstler früher alles angeschleppt haben zum Andruck. Vom Kartoffeldruck auf Küchenkrepp bis zum Ölschinken war so ziemlich alles dabei.

Ohne das mal vorher für´n Druck vorzubereiten?! Schöne alte Zeit ... :-D
Kaum mehr vorstellbar wie das vor einigen Jahren noch war, als sich die Künstler über den Druck keine Gedanken machen mussten, weil sie ja auch die redaktionellen Zwischenstufen kaum mal selbst erfahren haben. Grad das ganze Scannen und im Photoshop nachbearbeiten hat da viel Romantik rausgenommen.
Von:  Rioka
2012-02-23T01:32:19+00:00 23.02.2012 02:32
>>Und was den Farbdruck anbelangt: Da werd ich aus deutschen Druckerein eh nich schlau. Mal sieht´s total grell aus, mal totral blass, mal stimmt´s auf den Punkt - letzteres aber viiiel zu selten ...<<

Das liegt am Druckverfahren Yeo. Im Offset reicht es, ne Farbzone ein Mü falsch zu stellen und dein Entoman is Rosa statt Gelb. ;)
Also am besten einen Termin vereinbaren und beim Andruck selbst dabei sein...natürlich MIT deinen Originalen zum vergleichen! Und dann wird halt solange Abzug gefahren, bis du mit dem Druckbogen zufrieden bist. Den unterschreibst du dann und damit isser verbindlich für die Drucker. Sollte es danach zu Farbschwankungen kommen, kannst du reklamieren oder Preisnachlass fordern.

Du glaubst ja garnicht, was uns die Künstler früher alles angeschleppt haben zum Andruck. Vom Kartoffeldruck auf Küchenkrepp bis zum Ölschinken war so ziemlich alles dabei.
Von:  Yeo
2012-02-23T01:20:50+00:00 23.02.2012 02:20
> Der Herr da hinten, der kommt mir bekannt vor.
> Ist das nicht Wastl (Jerom), der Mann mit dem unglaublich schlechten Schuhmacher und dem noch schlechteren Schneider?
> http://rz-home.de/~mhaertel/sw/jerom.html
> aber diesmal ohne Bart?

Potzblitz!
Die sehn sich wirklich ähnlich!

Aber das is der Jäger, der auch schon in Struwwelpeter: Die Rückkehr dabei war.
Der hat aber sicher auch einen schlechten Schuhmacher und einen noch schlechteren Schneider. ;-]
Von:  DukeTeNebris
2012-02-22T20:45:12+00:00 22.02.2012 21:45
Wie immer bestaune ich die subtilen Normabweichungen,
zB daß der Zyklop dreiäugig ist, sowie die züchtige Busenzier
der liebreizenden Protagonistin.

Der Herr da hinten, der kommt mir bekannt vor.
Ist das nicht Wastl (Jerom), der Mann mit dem unglaublich schlechten Schuhmacher und dem noch schlechteren Schneider?
http://rz-home.de/~mhaertel/sw/jerom.html
aber diesmal ohne Bart?
Von:  Yeo
2012-02-22T19:40:39+00:00 22.02.2012 20:40
> Im direkten Vergleich (ich halte meine Ausgabe neben den Bildschirm), erscheint mir das "alte" Cover bedrohlicher. Dadurch, dass man nur diesen Tunnel aus alten Ästen hat und nicht das Monster im Hintergrund (dass erst auf den letzten Seiten des Kapitels auftaucht, wie man weiß) bleibt lange unklar was der Antagonist des Comics ist. XD

Stimmt auch wieder!
Bei Blutrotkäppchen hab ich das gleiche Problem wie bei Struwwelpeter, 78 Tage und SSS - ich kann nirgends den Antagonisten auf ´n Cover oder ´ne Illus zeichnen, weil das immer gleich zu viel spoilert.
Ich müsst mal was machen, wo von Anfang an die Karten verteilt sind. ... aber das wär dann wohl auch etwas öde.

Trotzdem fehlt mir das.

Bei ´ner Serie is das ja anders, weil man dann den Bösen halt einfach aufs Cover von ´nemanderen Band packt und gut is.


> Ich frage mich ob eine gedruckte Version des Bildes Farbkräftiger wäre, wobei mir diese gedämpften Farben sehr gut gefallen gerade wegen dem bedrohlichen Aspekt.
> Die Effekte im unteren Teil des Bildes gefallen mir ebenfalls sehr gut und natürlich die starke Absonderung der Figuren vom Hintergrund durch die weiße Linie.
>
> Mehr kann ich gerade nicht denken, dafür bin ich zu müde.
> Sehr schickes Bild!

Danke, danke!
Und was den Farbdruck anbelangt: Da werd ich aus deutschen Druckerein eh nich schlau. Mal sieht´s total grell aus, mal totral blass, mal stimmt´s auf den Punkt - letzteres aber viiiel zu selten ...
Von:  Yeo
2012-02-22T19:36:53+00:00 22.02.2012 20:36
> Man, und ich hab's immer noch nich! Frechheit!

Dann aber Zack Zack! :-D
Grad wenn ich bedenk, dass du damals so ziemlich die erste warst, die ein Exemplar vom Struwwelpeter hatte. ;-]


> Def, ich mag dein Zeug, auch wenn de mal was frisches bringen könntest. Deinen kalten Kaffee von vor'm Krieg will doch keiner mehr sehn!
> ♥

KLAPPE!! :-D
Nee, is ja auch biss´l was ganz Neues drinne. Und die nächsten Monate wird´s ja echt kriminell. Da kommen bei Tokyopop ja ganz viele neue Sachen raus. Auch "alte" Sachen wie 78 Tage - aber komplett neue gemacht, was dann auch ein ganz neues Leseerlebnis is.
Von:  Sol-X
2012-02-22T17:25:28+00:00 22.02.2012 18:25
Ich überlege grad ob mit die Farbversion vom Delfinium Prints-Cover lieber ist oder die hier.

Hier das Bild wirkt so altmodisch, ist aber trotzdem schick. Schwer zu sagen.
Von:  YaRly
2012-02-22T17:11:22+00:00 22.02.2012 18:11
Ich glaub fast, obwohl dieses alternative Cover sehr schön ist (und es wär noch ein Jäger mehr gewesen OTL), dass ich es gut finde, dass das erste noch mit drin ist.

Im direkten Vergleich (ich halte meine Ausgabe neben den Bildschirm), erscheint mir das "alte" Cover bedrohlicher. Dadurch, dass man nur diesen Tunnel aus alten Ästen hat und nicht das Monster im Hintergrund (dass erst auf den letzten Seiten des Kapitels auftaucht, wie man weiß) bleibt lange unklar was der Antagonist des Comics ist. XD

Aber das ist nur meine Bescheidene Meinung. Jetzt sag ich noch mal was zum Bild, dass du uns gnädiger Weise zeigst.

Ich frage mich ob eine gedruckte Version des Bildes Farbkräftiger wäre, wobei mir diese gedämpften Farben sehr gut gefallen gerade wegen dem bedrohlichen Aspekt.
Die Effekte im unteren Teil des Bildes gefallen mir ebenfalls sehr gut und natürlich die starke Absonderung der Figuren vom Hintergrund durch die weiße Linie.

Mehr kann ich gerade nicht denken, dafür bin ich zu müde.
Sehr schickes Bild!